Bereits das erste Relegationsspiel der 1. Volleyballdamenmannschaft sollte das entscheidende Spiel werden.
Gegen die 3. Mannschaft von SV 1860 Minden konnte der erste Satz mit 25:22 gewonnen werden. Den 2. Satz holten sich dann aber die erfahrenen Damen aus Minden mit 17:25. Nachdem unsere Mädels den dritten Satz dann deutlich mit 25:16 holten, schien die anfängliche Nervosität vor zahlreichen Zuschauern besiegt.
Das Gegenteil war der Fall, die Mindener Damen holten sich den vierten Satz mit 25:16 und dominierten den entscheidenden Tie-break mit 4:15 und siegten letztlich mit 3:2

Das 2. Relegationsspiel gegen die junge Mannschaft von Quelle II (Bielefeld) folgte dann am Samstag. Dieses Spiel gewannen unsere Damen souverän in 3 Sätzen mit 20:25, 16:25 und 14:25.

Da die Mindener am Sonntag das 3. Relegationsspiel gegen Quelle II  deutlich mit 25:8, 25:17 und 25:9 für sich entscheiden konnten, war der sportliche Abstieg unserer Damen in die Bezirksklasse besiegelt.

Auch unsere 2. Damen Volleyballmannschaft stand am Sonntag vor der Relegation. Gegen den 2. der Kreisliga MTV Hausberge hieß es den Verbleib in der Bezirksklasse zu sichern.
Auch hier schien sich der Heimvorteil vor wiederum zahlreichen Zuschauern nicht auszuzahlen. Die ersten beiden Sätze wurden mit 20:25 und 18:25 abgegeben. Im dritten Satz kamen unsere Mädels dann zurück ins Spiel und gewannen den Satz mit 25:19.
Leider konnte der 4. Satz dann nicht gewonnen werden, so dass nach dem 21:25 der MTV Hausberge das Spiel mit 3:1 gewann.
Das heißt also auch für unsere 2. Mannschaft Abstieg in die nächst tiefere Liga (Kreisliga).

Schade! Nun muss abgewartet werden, ob eventuell am grünen Tisch durch Verzicht einer Mannschaft oder Aufstockung der Liga doch noch der Klassenerhalt einer Mannschaft erreicht werden kann.

Pressebericht Diepholzer Kreiszeitung vom 23.04.2018:

Abstieg perfekt

Volleyball: Ströher Damen in der Relegation nur Zweiter

PREUSSISCH STRÖHEN – Als klassenhöheres Team gingen die Volleyballerinnen des SSV Pr. Ströhen eigentlich leicht favorisiert in die Relegation zur Frauen-Bezirksliga. Allerdings kamen die Schützlinge von Waldemar Kröker in der Dreierrunde nur auf Platz zwei und steigen somit wieder in die Bezirksklasse ab, auf der sie erst vor zwölf Monaten gekommen waren.
Überhaupt entpuppen sich die SSV-Damen wie eine Fahrstuhlmannschaft: erst rauf – und sofort wieder runter. Jetzt zum nächsten Mal.
Das erste Spiel der Dreierrunde war zugleich das entscheidende. Gegen den SV 1860 Minden III lief es zunächst nach Wunsch, denn das 25:22 bescherte ihnen die Satzführung. Zwar glichen die erfahrenen Generinnen durch ein 25:17 aus, doch im Gegenzug legte Pr. Ströhen nach dem klaren 25:16 wieder vor. Das Momentum lag eigentlich auf Seiten des (Noch)Bezirksligisten. Doch plötzlich lief nichts mehr, schien man Angst vor dem Gewinnen zu haben. Minden ließ sich die Chance nicht nehmen, glich dank eines 25:19 erneut aus und dominierte den abschließenden Tiebreak. In dem war der SSV beim 4:15 ohne jede Siegchance.
Das zweite Spiel sah erfolgreichere Ströherinnen. Mit 25:20, 25:16 und 25:14 ließen sie dem TuS Quelle II keine Chance. Nun kam alles auf das Duell zwischen Minden und Quelle an. Nur ein Queller Sieg würde Ströhen. Minden siegte in drei Sätzen mit 25:8, 25:17 und 25:9 – KRU

#Spielberichte #1VolleyballDamen #2VolleyballDamen #2018

Volleyball-Damen scheitern in Relegation
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.