TuRa Espelkamp liegt dem SSV Pr. Ströhen einfach nicht. “Woran das liegt, keine Ahnung”, meinte SSV-Spielertrainer Andre Krause nach Schlusspfiff. Noch mehr ärgerten Krause aber die vielen individuellen Fehler seiner Mannschaft. “Das müssen wir schnellstens abstellen. Und das gilt auch für meine Person”, zeigte sich Krause selbstkritsch. Besonders in der ersten Halbzeit waren die Alt-Espelkamper die klar bessere Mannschaft und führten durch die Tore von Thomas Epp (14.), Heinrich Ewert (28.) und Richard Reimer (35.) zur Pause auch hochverdient mit 3:1. Für die Hausherren hatte Florian Kröger zum zwischenzeitlichen 1:2 getroffen. Im zweiten Durchgang kam Pr. Ströhen langsam besser ins Spiel und nach dem 2:3 durch Sven Kolwey (76.) kam etwas Hoffnung im Ströher Lager auf. Doch die kalte Dusche folgte nur eine Minute später. Ein Stellungsfehler von SSV-Torwart Tim Schütte bestrafte Sebastian Hagemann mit dem 2:4. “Immer wenn man das Gefühl hatte, es geht noch was, hat TuRa zugeschlagen”, so Krause. Ein Eigentor von Luca Bollhorst brachte dann in der 82. Minute die endgültige Entscheidung. Das 3:5 durch Andre Krause war aus Sicht der Gastgeber dann nur noch Ergebniskosmetik. 
Tore: 0:1 Thomas Epp (14.), 0:2 Heinrich Ewert (28.), 1:2 Florian Kröger (29.), 1:3 Richard Reimer (35.), 2:3 Sven Kolwey (76.), 2:4 Sebastian Hagemann (77.), 2:5 (82. Eigentor), 3:5 Andre Krause (88.)

https://www.fupa.net/berichte/vfl-frotheim-alsweder-wahnsinns-comeback-binnen-15-minuten-2446187.html

#2019 #Spielberichte #1FußballHerren

FuPa.net vom 18.08.2019 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen – TuRa Espelkamp 3:5 (1:3)
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.