Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

Saison 2016/2017

FUPA.net vom 29.05.2017 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen SC Isenstedt 3:1 (2:0)

Mit zwei frühen Toren stellten die Pr. Ströher die Weichen schnell auf Sieg. Christoph Rahe (6.) und Florian Kröger (10.) sorgten für die sichere Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel kamen die Isenstedter mit dem Anschlusstreffer wieder ins Spiel, Alexander Koch traf zum 2:1 (48.). Mit dem Treffer zum 3:1 stellte Ricardo Tenti den alten Abstand aber wieder her (65.).

FUPA.net vom 24.05.2017 – Fußball-Kreisliga A: BW Oberbauerschaft – SSV Pr. Ströhen 0:5 (0:3)

Die Pr. Ströher haben ihre starke Saison gekrönt, in dem sie gestern Platz zwei und die Vize-Meisterschaft perfekt machten. Die Weichen zum Sieg im Duell der Blau-Weißen stellten sie schon in den ersten 45 Minuten, Ricardo Tenti (34./ 44. per Strafstoß) und Florian Kröger (45.) ließen die Nordkreisler auf 3:0 davonziehen. Marcell Katt (50.) und Tenti mit seinem dritten Treffer (erneut per Elfmeter, 60.) erhöhten noch auf 5:0.

FUPA.net vom 15.05.2017 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen SV Schnathorst 2:2 (2:1)

Durch das Remis verpassten es die Pr. Ströher vorzeitig den zweiten Tabellenplatz ?einzutüten?. Die abstiegsbedrohten Schnathorster zeigten eine gute Leistung und zudem eine gute Moral. Durch Michele Braunsberger (29., Strafstoß) und Maurice Korff (47.) konnte der SVS zwei Mal einen Rückstand egalisieren. Für die Gastgeber hatten Ricardo Tenti (6.) und Sven Kolwey (39.) jeweils vorgelegt.

FUPA.net vom 08.05.2017 – Fußball-Kreisliga A: Union Varl – SSV Pr. Ströhen 2:3 (0:2)

Es war das vielleicht beste Rückrundenspiel von uns. Leider fehlte die Belohnung?, meinte ?United?-Coach Oliver Sander nach der Derbyniederlage. Schon in den ersten Halbzeit hätten die Varler in Führung gehen können, doch drei gute Einschussmöglichkeiten wurden ausgelassen. Das machten die Gäste aus Pr. Ströhen besser. Jannik Eikenhorst (32.) und Florian Kröger (43.) sorgten mit ihren Toren für die 2:0-Halbzeitführung des Tabellenzweiten. Nach der Pause kam Varl wieder besser in die Partie und schaffte durch einen Doppelschlag von Jens Meier (48., 54.) den 2:2-Ausgleich. Dennoch ?entführten? am Ende die Gäste die drei Punkte aus dem ?United-Park?. Marcell Katt traf in der 70. Minute zum umjubelten 3:2-Siegtreffer.

FUPA.net vom 05.05.2017 – Fußball-Kreisliga A: BSC Blashiem – SSV Pr. Ströhen 0:1 (0:0)

In den ersten 25 Minuten waren die Gäste Spiel bestimmend, danach fanden die Blasheimer besser in die Begegnung. Gleichwohl gab es bis zum Halbzeitpfiff keine zwingenden Einschussmöglichkeiten. Aus der Kabine kamen die Gäste mit viel Elan, ließen aber zwei gute Möglichkeiten ungenutzt. Es dauerte bis zur 72. Minute, ehe Marcel Katt per Kopf für das 0:1 sorgte.

FUPA.net vom 02.05.2017 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen – TuS Gehlenbeck 2:1 (1:1)

“Wie wir aufgetreten sind, macht mir Mut. Aber es fehlen eindeutig die Punkte?, ärgerte sich Gehlenbecks Trainer Christoph Kämper nach den 90 Minuten. Gerade in der ersten Halbzeit waren die Gehlenbecker auf Augenhöhe mit dem Tabellenzweiten. Durch einen Weitschuss von Luca Rolfs gingen die Gäste dann in der 34. Minute auch nicht unverdient in Führung. Doch die Freude hielt gerade einmal zwei Minuten an, dann konnte Ricardo Tenti aus abseitsverdächtiger Position zum 1:1 ausgleichen. Gleich nach der Pause der nächste Nackenschlag für die Gehlenbecker. Nach einem Querschläger von Marcel Grothe stand wiederum Tenti (46.) goldrichtig, der mit seinem Doppelpack für einen Heimsieg des SSV Pr. Ströhen sorgte.

FUPA.net vom 24.04.2017 – Fußball-Kreisliga A: TuS Stemwede – SSV Pr. Ströhen 1:1 (0:1)

Im Endeffekt war das Unentschieden absolut leistungsgerecht?, waren sich die beiden Spielertrainer Sven Kassen und Andre Krause nach dem Spiel einig. Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit etwas vom Spiel und führten zur Pause durch den sehenswerten Volleyschuss von Florian Kröger auch nicht unverdient mit 1:0. In der zweiten Halbzeit riss Stemwede das Zepter immer mehr an sich und war gerade über die Außenbahnen sehr gefährlich. Eine dieser Flanken schloss der eingewechselte Tim Varenkamp in der 76. Minute per Kopf zum 1:1-Endstand ab.

Presse-FUPA.net vom 18.04.2017 – Fußball-Kreisliga-A: SSV Pr. Ströhen – BW Vehlage  1:1 (0:0)

Wie im Hinspiel war das Spitzenspiel geprägt von zahlreichen Zweikämpfen und viel Laufbereitschaft auf beiden Seiten. “Es war sehr, sehr intensiv”, erklärte Ströhens Spielertrainer Andre Krause nach der gutklassigen Partie. Zwar gehörte den Gastgebern zunächst die Anfangsphase, doch Mitte der ersten Halbzeit kam Vehlage immer besser ins Spiel und hätte zur Pause durchaus führen können. Direkt nach Wiederanpfiff war es Sergej Lauer, der nach schöner Vorarbeit von Gerhard Penner zum 0:1 (52.) traf. Danach verpassten die Vehlager es, direkt das 2:0 nachzulegen. Und so hielt die Freude über die Führung gerade einmal fünf Minuten, dann war Pascal Kropp mit dem 1:1 zur Stelle. Beide Teams hatten danach noch ihre Möglichkeiten, die Partie für sich zu entscheiden, doch am Ende blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

Presse DK vom 18.04.2017 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen – TuRa Espelkamp  3:1 (1:1)

Das erste Tor erzielten die Gäste, Richard Reimer traf per Strfstoß nach zwölf Minuten. Doch der SSV drehte die Partie. Erst gelang Jonas Hadeler (19.) der Ausgleich, dann sezten Pascal Kropp (84.) und Florian Kröger (89.) spät die entscheidenden Treffer.

Presse-FUPA.net vom 10.04.2017 – Fußball-Kreisliga-A: SSV Pr. Ströhen – VfB Fabbenstedt  3:0 (1:0)

Unter dem Strich gibt es kein anderes Fazit als von einem verdienten Sieg des SSV Pr. Ströhen zu sprechen?, zeigte sich Fabbenstedts Coach Rainer Mannel nach dem Spiel als fairer Verlierer. Nach gutem Beginn der Gäste nahmen die Gastgeber in der Folgezeit das Heft des Handels immer mehr selbst in die Hand. In der 27. Minute war es Ricardo Tenti, der auf Zuspiel des stark abseitsverdächtig stehenden Pascal Kropp nur noch zum 1:0 ins leere Tor einschieben musste. Gleich zu Beginn der zweiten 45 Minuten hatten die Hausherren etwas Glück, dass Fabbenstedts Simon Vullriede nur den Pfosten traf. Aus dem Bruderduell Bänsch gegen Bänsch ging eindeutig Christopher als Gewinner hevor, der in der 65. Minute zum vorentscheidenden 2:0 traf, während der große Bruder Florian leer ausging. In der 82. Minute traf SSV-Spielertrainer Andre Krause noch zum 3:0-Endstand.

Presse-FUPA.net vom 03.04.2017 – Fußball-Kreisliga-A: VfL Frotheim – SSV Pr. Ströhen  0:3 (0:1)

Bereits in der zweiten Minute gingen die Gäste durch ein Kopfballtor von Pascal Kropp in Führung. Dies brachte aber keine Ruhe in das Spiel der Nordkreisler. Während die Gäste zwei Gänge zurückschalteten, kam Frotheim mit starkem Kampf immer besser ins Spiel. Allerdings ohne dabei große Torgefahr auszustrahlen. Durch einen Sonntagsschuss von Florian Kröger, der den Ball in der 51. Minute volley in den Winkel ?zimmerte?, war zu Beginn der zweiten Halbzeit schnell die Vorentscheidung gefallen. Nochmals Kröger stellte nach Vorarbeit des starken Ricardo Tenti in der 71. Minute den 0:3-Endstand her. ?Ein verdienter Sieg, der aber etwas zu hoch ausgefallen ist?, freute sich Andre Krause über den Sieg, der den Nordkreislern den zweiten Tabellenplatz brachte.

Presse-FUPA.net vom 28.03.2017 – Fußball-Kreisliga-A: SSV Pr. Ströhen – FC Lübbecke  3:1 (0:1)

Nach gutem Beginn und einigen guten Einschussmöglichkeiten gaben die Hausherren Mitte der ersten Halbzeit das Zepter aus der Hand und die Lübbecker kamen immer besser ins Spiel. ?Da haben wir quasi um den Gegentreffer gebettelt?, so Ströhens Spielertrainer Andre Krause. Dieser fiel dann auch. Mit dem Pausenpfiff traf Mustafe Halili nach einer Standardsituation zum 0:1. In der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber aber gleich die passende Antwort. In der 46. Minute traf Florian Kröger zum 1:1. Danach hatten die Nordkreisler die Partie komplett im Griff. Marcell Katt (77.) traf zum 2:1 und in der Nachspielzeit war Neuzugang Ricardo Tenti mit dem 3:1 zur Stelle.

Presse-FUPA.net vom 13.03.2017 – Fußball-Kreisliga-A: SuS Holzhausen – SSV Pr. Ströhen 2:2 (2:0)

Sowohl Klaus Symanczyk als auch Ströhens Spielertrainer Andre Krause sprachen nach dem Spiel von einer leistungsgerechten Punkteteilung. Trotz ausgeglichener erster Hälfte führte die Bahndammelf durch Tore von Pascal Hegner (28.) und Andre Koch (36.) zur Pause mit 2:0. Die bessere Chancenverwertung machte den Unterschied. In der zweiten Halbzeit kam nur den Hausherren zu wenig, während die Nordkreisler immer mehr Druck entfachten. In der 56. Minute traf Florian Kröger zum 1:2. Danach dauerte es bis zur Nachspielzeit, ehe der Ausgleich fiel. Einen fragwürdigen Strafstoß verwandelte Neuzugang Ricardo Tenti zum 2:2-Endstand.

Presse-FUPA.net vom 28.11.2016 – Fußball-Kreisliga-A: SC Isenstedt – SSV Pr. Ströhen 2:2

In der ausgeglichenen Partie sahen die Isenstedter lange Zeit wie der sichere Sieger aus. In der 15. Minute war es Sebastian Vogt, der für die 1:0-Führung sorgen konnte. Kurz darauf verhinderte Ströhens Keeper Dennis Wiegmann, erneut gegen Vogt, einen möglichen 0:2-Rückstand. Die Nordkreisler versteckten sich keineswegs und hatten auch mehr Spielanteile. Dennoch schien die Partie mit dem 2:0 durch Jonas Oestreich (67.) eigentlich entschieden. Doch die Elf von Spielertrainer Andre Krause kam noch einmal zurück. Zunächst konnte Sven Kolwey (78.) verkürzen und drei Minuten vor Spielende schaffte Florian Kröger noch den 2:2-Ausgleich. ?Vom Spielverlauf sicherlich etwas unglücklich, aber wohl leistungsgerecht?, fand auch ISC-Spielertrainer Christian Gieselmann.

Presse-FUPA.net vom 07.11.2016 – Fußball-Kreisliga-A: SV Schnathorst – SSV Pr. Ströhen 1:1

Die Partie begann gleich mit einem Paukenschlag. Nach acht Minuten ?hämmerte? Ströhens Spielertrainer Andre Krause den Ball aus 30 Metern an die Latte. Insgesamt waren die Gäste in der ersten Hälfte die klar bessere Mannschaft, versäumten aber mehr als das eine Tor zur 1:0-Führung durch Andre Krause (15.) nachzulegen. In der zweiten Hälfte schwanden dann beim Gast immer mehr die Kräfte und die Schnathorster kamen besser in die Partie. In der 62. Minute konnte Arne Merschel für die Korejtek-Elf zum 1:1 ausgleichen. Kurz vor Schluss hatte der SVS noch einmal Glück, als nach einem Freistoß von Jannik Eickenhorst ebenfalls das Aluminium für die Schnathorster rettete. ?In der zweiten Halbzeit hatten wir leider nicht mehr viel entgegenzusetzen. Aber die erste Halbzeit war richtig gut. Nur die Chancenverwertung stimmte nicht?, meinte Andre Krause nach der Partie.

Presse-DK vom 29.10.2016 – Fußball-Kreisliga-A: SSV Pr. Ströhen – TuSpo Rahden 5:0 (1:0)

Wie Trainer Andre Krauise ankündigte, hatte sich sein SSV einige Tore für das Derby gegen den TuSpo Rahden aufgespart. 5:0 hieß es nach 90 Minuten für den Favoriten. Sven Kolwey brachte den SSV nach 17 Minuten in Front, dem Jonas Hadeler (49.), Tobias Kröger (59., 81.) und Christopher Bänsch im zweiten Durchgang noch vier Tore folgen ließen. “Wir haben auch nach dem 1:0 eigentlich gut mitgehalten. Ströhen war aber einfach kaltschnäuziger als wir” bewertete Matthias Pätkau die Niederlage.

Presse-DK vom 24.10.2016 – Fußball-Kreisliga-A: Ströhen 4:0 in Gehlenbeck

Gehlenbeck – Nichts zu machen für den TuS Gehlenbeck gegen den SSV Pr. Ströhen 0:4 (0:1) hieß es am Ende gegen den Favoriten. Björn Rohlfing erzielte die Gästeführung. Zudem schwächte sich der TuS noch in der ersten Halbzeit selbst, als Volkan Ac wegen eines taktischen Fouls die gelb-rote Karte (40.) sah. Sven Kolwey erhöhte kurz nach Wiederanpfiff per Kopf auf 2:0 (47.). Sebastian Rahe traf zum 3:0 (64.) ehe Kapitän Kolwey den 4:0-Endstand markierte (89.). “Weitere mögliche Tore haben wir uns für nächsten Sonntag aufgehoben”, schickte Andre Krause nach der Partie noch einen kleinen Gruß an den nächsten Gegner TuSpo Rahden. – TOL

Presse-DK vom 22.10.2016 – Fußball-Kreisliga-A: 2:1-Sieg in Pr. Ströhen

Stemwede/Rahden – Von Melanie Russ. Union Varl ist der Gewinner der vorgezogenen Partien in der Fußball-Kreisliga-A am Donnerstagabend. Mit einem 2:1-Erfolg über den Stadtrivalen SSV Pr. Ströhen festigte die United den zweiten Tabellenplatz und zog zumindest bis Sonntag nach Punkten mit Spitzenreiter TuS Tengern II gleich. Der SSV ist dagegen im Titelrennen deutlich zurückgefallen. Auch der stark gestartete Aufsteiger TuS Stemwede musste einen Rückschlag hinnehmen. Er unterlag mit 2:5 (1:1) beim VfB Fabbenstedt.

Die Zuschauer des Rahdener Stadtderbys sahen zwei ganz unterschiedliche Halbzeiten. Zu Beginn hatten die Pr. Ströher mehr vom Spiel und gingen verdient mit 1:0 ? Andre Krause hatte in der zehnten Minute eingenetzt ? in die Pause. Dass Union Varl in der zweiten Halbzeit deutlich mehr Druck ausüben konnte, hing nicht zuletzt mit einer gelb-roten Karte für Pr. Ströhens Christoph Rahe kurz vor dem Seitenwechsel zusammen. Der Schiedsrichter zeigte Rahe wegen Behinderung bei der Ausführung eines Freistoßes Gelb und zückte nach Hinweisen von außen, dass Rahe schon vorbelastet sei, die rote Karte hinterher. ?Ich denke, wenn der Schiedsrichter bedacht hätte, dass der Spieler schon Gelb hat, hätte er keine Karte gezeigt?, vermutet der Varler Trainer Stefan Hartmann, der zwar von einer harten Entscheidung spricht, ?aber man muss sich da auch nicht so hinstellen, wenn man schon Gelb hat?.

In Überzahl dominierte Union Varl die zweite Halbzeit und drehte das Spiel durch zwei Treffer von Pascal Meier (57./86.). Der Torschütze erhielt für seinen starken Auftritt ein Sonderlob des Trainers, der auch mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden ist. Der Aufstieg sei aber noch kein Thema, wiegelt Hartmann trotz Platz zwei ab. ?Wir wollen eine vernüftige Serie spielen und oben dran bleiben?, hält er am ursprünglichen Saisonziel fest. Der nächste Schritt dazu soll morgen im Heimspiel gegen TuRa Espelkamp unternommen werden. Der SSV Pr. Ströhen will mit einem Sieg beim TuS Gehlenbeck den Kontakt zur oberen Tabellenregion halten.

Presse-DK vom 17.10.2016 – Pr. Ströhen spielt gegen TuS Stemwede 2:2.

Rassiges Spitzenspiel
Pr. Ströhen – Von Willi Pries. Noch lange nach dem Schlusspfiff stand Pr. Ströhens Torjäger Pascal Kropp wie versteinert im Strafraum. Fast so, als würde er immer noch auf den Querpass seines Mitspielers warten, um diesen zum Siegtreffer ins leere Stemweder Tor zu schieben. Beim 2:2 (1:1) des SSV Pr. Ströhen gegen den TuS Stemwede vergaben die Gastgeber mit der letzten Aktion des Spiels den möglichen Sieg und drei Punkte.

Torchancen auf beiden Seiten, vier Tore, ein verschossener Elfmeter, verbissene Zweikämpfe und eine rote Karte in der Schlussphase. Die Zuschauer am Pr. Ströher Sportplatz bekamen in Kreisliga-A-Partie einiges geboten. Gerade die Schlussminuten hatten es in sich. Nachdem die Stemweder einen langen Ball nicht klären konnten, sprang dieser dem eingewechselten SSV-Stürmer Björn Rohlfing vor die Füße und er konnte alleine auf das Gäste-Tor zugehen. Das Tor und den Siegtreffer vor Augen entschied er sich, das Leder ins kurze Eck zu schieben, statt den Querpass zum mitgelaufenen Pascal Kropp zu spielen. Stemwedes Torhüter Noel Hartmann hatte den Braten jedoch gerochen und begrub das Leder unter sich.

Kropp blieb zunächst fassungslos zurück und Rohlfing konnte es ebenfalls kaum glauben. ?Die Ecke war total offen?, so der Pechvogel nach dem Abpfiff zu seinem Mitspieler Christopher Bänsch, der ihm als einer der ersten Trost spendete. Bänsch hatte diesen in der ersten Halbzeit selbst auch benötigt. er scheiterte mit einem Foulelfmeter kurz vor dem Seitenwechsel.

Das war ein echtes Spitzenspiel mit allem, was dazu gehört?, lachte SSV-Spielertrainer Andre Krause nach dem Abpfiff des rassigen Derbys, das mit dem 2:2 einen gerechten Ausgang fand. Die Stemweder erwischten einen Traumstart. Nach zwei Minuten zog Kapitän Joel Rybak aus der Distanz ab, und der Ball schlug flach zum 0:1 ein (2.). Danach versäumten es die Gäste aber, nachzulegen. Einen Heber von Henrik Teske über SSV-Torhüter Wiegmann konnten die Pr. Ströher noch von der Linie schlagen (18.), zuvor war Teske mit einem Schuss aus etwa acht Metern an Wiegmann gescheitert (12.).

Die Pr. Ströher versuchten es mit langen Bällen und kamen etwas überraschend zum Erfolg. Sven Kolwey traf nach einer Hereingabe zum 1:1-Ausgleich (24.). Die Gäste spielten zunächst unbeirrt weiter und hatten noch einige gute Gelegenheiten. ?Diese müssen wir aber auch nutzen. Da fehlt uns leider noch zu oft der Killerinstinkt?, monierte Spielertrainer Sven Kassen später.

Auf der anderen Seite zeigte Gäste-Torhüter Hartmann kurz vor der Pause leichte Unsicherheiten, die zunächst ohne Folgen blieben. Als er dann bei einem Schuss den Ball nicht festhalten konnte und im Nachfassen den Pr. Ströher Jan Kampe abräumte, zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Beim fälligen Strafstoß von Christopher Bänsch machte er seinen Fehler wieder gut und lenkte den platziert geschossenen Ball um den Pfosten (45.).

Die Stemweder erwischten auch nach dem Wechsel den besseren Start. Mit einem tollen Kopfball versenkte Tobias Nobbe eine Flanke von Engelbrecht zum 1:2 (60.). Wieder ließen die Gäste im Anschluss einige gute Situationen liegen und hatten etwas Glück, dass Dominik Heyn nach einer rüden Grätsche gegen Krause mit der gelben Karte davon kam (63.).

Der SSV drängte in der Schlussphase auf den Ausgleich und wurde belohnt. Nach feinem Doppelpass mit Florian Kröger markierte Pascal Kropp das 2:2 (85.). In dieser Situation hatten die Gastgeber das Glück auf ihrer Seite. Der Schiedsrichter wertete ein vorausgegangenes Handspiel des Torschützen nicht als entscheidend und gab den Treffer.

Nach dem folgenden Anstoß gerieten Stemwedes Joel Rybak und Florian Kröger aneinander. Kröger sah für einen Schubser die rote Karte (86.). ?Aus meiner Sicht hätte es die gelbe Karte für beide auch getan?, beurteilte sein Trainer diese Szene. In Unterzahl spielten die Gastgeber voll auf Sieg, belohnten sich aber dann doch nicht. ?Das Ergebnis geht schon in Ordnung wenn man das gesamte Spiel betrachtet?, meinte Stemwedes Trainer Sven Kassen nach dem Spiel, trauerte aber auch den vielen ungenutzten guten Gelegenheiten hinterher.

Presse-DK vom 14.10.2016 – Fußball-Kreisliga A: TuS Tengern II – SSV Pr. Ströhen 3:1 (1:0).

Die erste hundertprozentige Torchance hatten die Gäste mit einem Pfostentreffer in der 15. Minute. Doch Tengern erholte sich schnell von dem Schock und markierte in der 25. Minute das 1:0. Robert Kilias setzte den Ball unter die Latte. Kurz nach dem Seitenwechsel legten die Gastgeber durch Patrick Knappmeyer nach. Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Pr. Ströher großes Glück, dass nicht das 0:3 kassierten. In der 81. Minute keimte beim SSV noch einmal die Hoffnung auf, nachdem Björn Rohlfing den 2:1-Anschluss markiert hatte. Mehr war allerdings nicht drin für die Gäste. Timo Nuyken machte in der Nachspielzeit mit dem 3:1 den Deckel auf die Partie.

Presse-DK vom 10.10.2016 – Fußball-Kreisliga A: VfB Fabbenstedt – SSV Pr. Ströhen 5:3 (0:2).

?Ich weiß immer noch nicht, was da los war und wie das passieren konnte?, war SSV-Trainer André Krause nach dem Spiel völlig fassungslos. Seine Mannschaft startete gut ins Spiel und ging durch Treffer von Björn Rohlfing (2.) und André Krause (23.) mit einem scheinbar sicheren Vorsprung in die Pause. Als dann Sven Kolwey nach dem Seitenwechsel auf 3:0 erhöhte (51.), schien die Partie endgültig entschieden. ?Wenn du 0:3 gegen den Tabellenführer zurückliegst, brauchst du dir eigentlich keine Hoffnung mehr machen. Aber die Mannschaft und auch die Einwechselspieler haben an sich geglaubt und fast jeden Zweikampf gewonnen?, beschrieb VfB-Coach Rainer Mannel den weiteren Verlauf. Mit drei Treffern innerhalb von nur fünf Minuten glich Felix Droste zum 3:3 aus (55./57./60.), wobei er beim 2:3 einen Eckball direkt ins Tor verwandelte. Der SSV war nun völlig von der Rolle, kassierte das 4:3 durch Daniel Vogt (78.) und den endgültigen Knockout mit dem 5:3 durch Droste (82.). Zu allem Überfluss handelte sich der eingewechselte Florian Kröger auch noch eine Gelb-Rote Karte ein (88.). ?Ein völlig gebrauchter Tag für uns?, fand Spielertrainer Krause.

Presse-DK vom 04.10.2016 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen – VfL Frotheim 2:0 (1:0).

Die Pr. Ströher bleiben an der Tabellenspitze. Gegen die Frotheimer verdienten sich die Nordkreisler den Erfolg und bewiesen, dass sie auch personelle Engpässe kompensieren können. Spielertrainer Andre Krause und Top-Torjäger Florian Kröger mussten passen, sodass die Gastgeber die Startaufstellung umstellen mussten.
?Wir wollen heute tief stehen und den Pr. Ströhern erst mal das Spiel überlassen, um dann Nadelstiche zu setzen?, kündigte Frotheims Trainer Florian Haase vor dem Spiel an. Seine Mannschaft setzte das zunächst gut um, war aber bei Standardsituationen anfällig. Bei einer Serie von drei Eckbällen brannte es immer wieder im Frotheimer Strafraum, und Torhüter Kevin Spilker wurde von Pascal Kropp und Co. regelrecht warmgeschossen. Auch bei einem Freistoß von Marcell Katt war Spilker rechtzeitig unten und drehte den Ball um den Pfosten. Auf der Gegenseite fiel wenig später ein Treffer, Torschütze Sebastian Bollmeier war nach Meinung des Schiedsrichters jedoch im Abseits. ?Ich habe es eher anders gesehen und es hätte uns sehr gut getan, endlich einmal in Führung zu gehen?, haderte VfL-Coach Haase später. ?Wir sind aber insgesamt nicht für drei Punkte in Frage gekommen?, stellte er klar.

Die Pr. Ströher spielten bissiger, ließen die Frotheimer auch durch viele kleine Foulspiele nicht ins Rollen kommen und profitierten von deren Fehlern. Nach einem eigenen Freistoß leisteten sich die Gäste einen Abspielfehler und servierten Björn Rohlfing den Ball. Der SSV-Stürmer startete durch und schloss zum 1:0 ab (33.). Nach etwa einer Stunde machte Jannik Eikenhorst mit dem 2:0 die Frotheimer Hoffnungen zunichte (61.). Wegen eines Schubsers sah der Frotheimer Marvin Straube noch Gelb-Rot (74.).

Presse-DK vom 26.09.2016 – Fußball-Kreisliga A: FC Lübbecke ? SSV Pr. Ströhen 2:0 (1:0).

Das verflixte siebte Spiel? Nach sechs Partien ohne Niederlage erwischte es den Tabellenführer. ?Der Sieg für Lübbecke war schon verdient, wir waren selber schuld?, so SSV-Spielertrainer Andre Krause nach dem Spiel. Seine Mannschaft zeigte die bisher schwächste Saisonleistung und vergab beste Chancen zur Führung. ?Wir haben mindestens sechs hundertprozentige Chancen, aber machen das Tor nicht?, haderte Krause. Lübbeckes Torhüter Marcel Reinies verhinderte mit starken Paraden gleich mehrfach einen Rückstand ? und vorne konnten sich die Gastgeber auf ihren Top-Stürmer verlassen. Michael Swierczewski traf erst zum 1:0 (21.) und sorgte nach einem Eckball in der Schlussphase mit dem 2:0 für die Entscheidung (85.). ?Von den Lübbeckern kam sonst nicht viel, daher ist es umso ärgerlicher, gegen einen solchen Gegner zu verlieren. Aber ich bin mir sicher, dass das heute nur ein einmaliger Ausrutscher war. Die Jungs sollten jetzt wieder wachgerüttelt sein?, so Krause.

Presse-DK vom 19.09.2016 – Spiel des Tages: SSV Pr. Ströhen führt nach 4:1 über TuRa weiter die Kreisliga A an

Wir genießen es einfach
Espelkamp – Von Willi Pries. Der SSV Pr. Ströhen schwimmt weiter auf einer Erfolgswelle und scheint im Moment nicht zu stoppen. Bei TuRa Espelkamp gewann das Team von Spielertrainer Andre Krause mit 4:1 (2:1) und ist damit weiterhin Tabellenführer in der Fußball-Kreisliga A.
Noch lange nach dem Schlusspfiff standen die SSV-Spieler zusammen mit den aus Pr. Ströhen angereisten Zuschauern auf dem Platz und genossen den Moment. ?Es ist eine tolle Situation, dass wir im Moment ganz oben stehen. Aber das haben wir uns auch durch gute Leistung verdient. Und jetzt genießen wir es einfach?, freute sich Coach Andre Krause nach dem Spiel.

Seine Mannschaft zeigte beim Spiel in Alt-Espelkamp eine gute Vorstellung und ließ sich auch von einem Rückstand nicht beirren. Bei einem Freistoß aus etwa 30 Metern nagelte TuRas Thomas Gräber den Ball mit voller Wucht zum 1:0 für die Gastgeber in den Torwinkel. SSV-Keeper Dennis Wiegmann hatte wohl aus der Distanz nicht mit einem direkten Schuss gerechnet und konnte das Leder nur noch aus dem Netz holen (16.).

Die Gastgeber konnten ihren Torerfolg nicht lange genießen. Im direkten Gegenzug landete ein weiter Ball bei Florian Kröger, der ließ TuRa-Torhüter Daniel Löwen aussteigen und versenkte den Ball im Fallen zum 1:1-Ausgleich (17.). ?Das hat er nicht nur saustark gemacht, das war auch unheimlich wichtig für uns?, lobte Andre Krause seinen Goalgetter. Nur wenig später zeigten sich die Alt-Espelkamper wieder unaufmerksam in der Defensive. Ein hoher Ball landete bei Tobias Kröger, der zum 2:1 vollenden konnte (24.).

Mit der Führung ging es in die Pause. Nach dem Wechsel machten die TuRaner Druck, wirkten aber oft zu umständlich. ?Wir haben da den Faden verloren und den Gegner ins Spiel kommen lassen. Das war einfach nicht konsequent genug. Da müssen wir noch dran arbeiten?, monierte SSV-Spielertrainer Krause nach dem Spiel.

Die Gastgeber konnten jedoch nichts Zählbares aus ihrer Überlegenheit machen. ?Das war schwach. Wenn wir den Ausgleich erzielen, gewinnen wir auch. Da bin ich sicher?, ärgerte sich TuRa-Coach Willi Rogalsky später. Doch es sollte anders kommen. Nach einem Zweikampf zwischen dem durchgestarteten Florian Kröger und Espelkamps Kapitän Malte Klasing entschied der Schiedsrichter auf Notbremse und stellte Klasing mit der Roten Karte vom Platz (53.).

In Überzahl nutzten die Gäste die Räume, TuRa zeigte sich in einigen Szenen nicht auf der Höhe. So führte Pascal Kropp einen Freistoß schnell aus, als sich die Gegenspieler noch sortierten, Andre Krause startete durch und konnte sich die Ecke vor seinem Treffer zum 3:1 aussuchen (73.). Nur wenig später machte Florian Kröger mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 nach einem Konter alles klar (76.). ?Bei den Gegentoren waren wir viel zu naiv. Die dürfen so nicht fallen?, schimpfte TuRa-Coach Rogalsky.

Presse-DK vom 12.09.2016 – Topspiel in der Fußball-Kreisliga A: Pr. Ströhen spielt 2:2 gegen den SuS Holzhausen

SSV bleibt Tabellenführer nach packendem Match
Pr. Ströhen – Von Willi Pries. Der SSV Pr. Ströhen bleibt Tabellenführer in der Fußball-Kreisliga A. Mit einem 2:2 (1:0) in einem packenden Spiel gegen den SuS Holzhausen verteidigten die Pr. Ströher ihren Spitzenplatz und sind weiterhin ungeschlagen. Die zahlreichen Zuschauer am Pr. Ströher Sportplatz bekamen eine Menge geboten. Vor allem die zweite Halbzeit der Partie hatte es in sich. Viele packende Zweikämpfe und zwei Gelb-Rote Karten gegen den SuS Holzhausen sorgten für kräftige Stimmung.

Die Pr. Ströher begannen gut und konnten sich ein leichtes Übergewicht erarbeiten. Gegen die anfällige Defensive des SuS konnte sich vor allem der schnelle SSV-Stürmer Florian Kröger einige Male in Szene setzen. Spielertrainer Andre Krause hatte die erste dicke Gelegenheit der Partie. Mit einem klugen Heber aus etwa 25 Metern wollte er den aufgerückten SuS-Keeper Pascal Klapper überlisten. Der brachte aber im Rückwärtsgang noch die Fingerspitzen an den Ball und bugsierte das Leder über die Querlatte (12.).
Nur wenig später konnte Klapper einen Ball zwar knapp vor Sven Kolwey klären, doch nicht weit genug. Sein Schuss landete bei Florian Kröger, der zielte ganz genau und beförderte den Ball zum 1:0 ins lange Eck (15.). Die Führung ging zu diesem Zeitpunkt in Ordnung, brachte den Gastgebern aber nicht die erhoffte Sicherheit.

Holzhausen kam immer mehr ins Spiel und die Pr. Ströher konnten sich kaum noch spielerisch befreien. Mit einem Distanzschuss, der knapp am Tor von SSV-Keeper Dennis Wiegmann vorbei strich, meldeten sich die Gäste zurück (40.). Wenig später sprang SuS-Kapitän Martin Lidke nach einem Eckball förmlich in eine andere Etage, köpfte den Ball aber genau auf den herauslaufenden Torhüter (43.).

Auch im zweiten Durchgang waren die Holzhausener das spielbestimmende Team und belohnten sich nach etwa einer Stunde. Als die Abwehr der Gastgeber einen Eckball nicht ausreichend klären konnte, hielt Fabio Almoslechner im Strafraum einfach mal drauf und jagte den Ball zum 1:1 ins Tor (59.).

Nun ging es hin und her. Erst scheiterte Holzhausens Leonard Pieper nach schönem Solo mit einem schwachen Schuss (61.), dann zielte Florian Kröger im Gegenzug auf der anderen Seite knapp vorbei (62.). Nach einigen gefährlichen Szenen war es dann ein eher harmloser Schuss von Giovanni Ronzetti, der zum 1:2 an SSV-Keeper Wiegmann vorbei trudelte (68.).

Die Pr. Ströher fanden aber zurück ins Spiel, wenn auch etwas glücklich. Nach einem Freistoß suchte Luca Bollhorst im Strafraum das Foulspiel. Er versuchte, zwischen zwei Gegenspielern hindurch zu gehen, kam zu Fall, und der Unparteiische zeigte trotz Protesten der Gästespieler auf den Punkt. Christopher Bänsch verwandelte sicher zum 2:2 (78.).

Holzhausen wirkte in der Schlussphase gefährlicher, schwächte sich aber selbst. Erst sah Leonard Pieper wegen Meckerns Gelb-Rot (80.), dann flog Nico Schmidt nach wiederholtem Foulspiel ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz (90.). ?Die zwei werden uns natürlich in der nächsten Woche fehlen, das ist ärgerlich?, so Holzhausens Trainer Klaus Symanczyk, der das Remis als gerechtes Ergebnis sah. ?Wir haben uns den Punkt verdient, auch wenn wir nach der Führung unter Druck waren und hinten reingedrängt wurden?, nahm SSV-Spielertrainer Andre Krause den Punkt gerne mit.

Presse-DK vom 01.09.2016 – Pr. Ströhen holt den vierten Sieg

Wehdem – Der SSV Pr. Ströhen rauscht zurzeit durch die Fußball-Kreisliga A. Die Mannschaft von Spielertrainer Andre Krause gewann gestern Abend auch das vierte Saisonspiel. 2:0 hieß es am Ende auswärts beim SC BW Vehlage. ?Das ist überragend?, freute sich Krause nach dem Spiel über den aktuellen Lauf des Fast-Absteigers aus der Vorsaison. ?Das war eine klasse Mannschaftsleistung. Der Sieg war verdient.

In der Anfangsphase des Spiels wirkten die Gäste zunächst griffiger, setzten die Gegner früh unter Druck. Doch die besseren Chancen hatte trotzdem Vehlage. Zunächst setzte Hasan Sevkan Beyhan einen Ball aus spitzem Winkel über das Tor (5.), dann verpasste Tauhid Ahmadi nach scharfer Hereingabe in der Mitte nur knapp (8.).
Danach gelang auf beiden Seiten nur wenig nach vorne. Pr. Ströhen, im Zentrum angetrieben von Spielertrainer Andre Krause, versuchte es immer wieder mit langen Bällen auf Mittelstürmer Florian Kröger. Aber die Zuspiele waren meist entweder zu lang, die Annahmen zu unsauber, oder ein Vehlager Abwehrmann kam noch dazwischen.

In der zweiten Halbzeit übernahm der SSV dann zunehmend das Kommando und belohnte sich mit dem 1:0 (63.). Nach einer Standardsituation verlängerte Andre Krause den Ball auf Marcell Katt ? und die Kugel landete im Tor. Schiedsrichter Sascha Wellmann trug Krause als Torschützen ein. Beim 2:0 in der Schlussphase setzte sich der Spielertrainer über außen durch, gab den Ball an Pascal Kropp ab und der schlenzte aus 20 Metern mit viel Übersicht ins Tor (87.).

Am Sonnabend ist die Party garantiert?, freut sich Andre Krause auf seinen 30. Geburtstag mit der Mannschaft. ?Da wird mein Garten in Flammen stehen!

– han

Presse-DK vom 29.08.2016 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen ? BSC Blasheim 3:2 (2:1)

Im letzten Jahr verloren die Pr. Ströher das Duell gegen die Blasheimer und steckten danach tief im Abstiegssumpf. In diesem Jahr scheint alles anders und der SSV grüßt nach dem dritten Sieg von der Tabellenspitze. Die Pr. Ströher gerieten durch Tom-Frederic Borchard zwar mit 0:1 in Rückstand (6.), konnten aber mit Treffern von Florian Kröger (25.) und Christopher Bänsch (28.) das Spiel noch vor der Pause drehen. Mit seinem zweiten Tor baute Kröger die Führung direkt nach der Pause sogar auf 3:1 aus (46.). Doch die Blasheimer steckten nicht auf und kamen durch Simon Schiller noch einmal auf 3:2 heran (55.).

Presse-DK vom 22.08.2016: Spiel des Tages: SSV Pr. Ströhen zeigt starke Mannschaftsleistung

Total peinlich?: TuSpo-Trainer nach 0:4 im Derby bedient
Rahden – Von Willi Pries. Während die Spieler des SSV Pr. Ströhen ausgelassen ihren Sieg feierten, hockten die Spieler des TuSpo Rahden frustriert auf dem Boden. Mit 0:4 (0:2) unterlag der TuSpo im Rahdener Derby gegen den Nachbarn in der Fußball-Kreisliga-A.
?Mir fehlen die Worte nach dem, was wir hier abgeliefert haben und was sich hier einige leisten. Das ist total peinlich?, zeigte sich Rahdens Spielertrainer Martin Neumann völlig genervt. Sein Team musste von Beginn an einem Rückstand hinterher laufen und fand nie richtig ins Spiel. Bereits nach zwei Minuten brachte Pr. Ströhens Christoph Rahe den Ball zu seinem Mitspieler Florian Kröger, der zum 0:1 abschloss. Die Gäste ließen danach die Zügel etwas schleifen, die Rahdener konnten daraus jedoch kein Kapital schlagen und brachten keinen Ball auf das Gäste-Tor.

Nach knapp einer halben Stunde schlug der SSV erneut zu. Wiederum war Rahe der Vorbereiter, als er den Ball auf Christopher Bänsch durchsteckte. Mit einem sehenswerten Heber aus etwa 25 Metern bugsierte ?Bomber? den Ball spektakulär zum 0:2 in die Maschen (29.). Danach verwalteten die Gäste ihren Vorsprung sehr geschickt und mit viel Engagement.

Uns fehlte es an allem. Da waren keine Laufbereitschaft und kein Zweikampfverhalten. Pr. Ströhen hat uns vorgemacht, wie es geht?, echauffierte sich Rahdens Spielertrainer nach dem Abpfiff. Stefan Windhorst vom SSV hatte zur Pause noch etwas Bedenken und erinnerte an die Niederlage im Stadtpokal, als sein Team einen 2:0-Vorsprung noch herschenkte.

Diesmal zeigten sich die Pr. Ströher jedoch hochkonzentriert und verpassten den Rahdenern kurz nach dem Seitenwechsel die nächste kalte Dusche. Nach einem Freistoß von Bänsch stand SSV-Spielertrainer Andre Krause im Strafraum völlig frei und bedankte sich mit einem platzierten Kopfball zum 0:3 (47.). Es war der endgültige Knockout für die Gastgeber. ?Der Zeitpunkt war genau passend, danach war das Spiel gelaufen?, freute sich Krause. Seine Mannschaft hätte den Sieg durchaus noch höher gestalten können, ging aber am Ende nicht immer mit der letzten Konsequenz zum Ball. So reichte es dann ?nur? noch zum 0:4 durch Florian Kröger in der 57. Minute.

Ich hatte etwas Bedenken, dass die Mannschaft nach dem Sieg gegen Tengern vielleicht nicht ganz so engagiert in das vermeintlich leichte Spiel gegen Rahden geht. Das war aber nicht der Fall, es war eine starke, geschlossene Mannschaftsleistung?, lobte Spielertrainer Krause seine Jungs. Ganz anders war verständlicherweise die Gemütslage bei seinem Gegenüber. ?Nach diesem Spiel sollte sich jeder hier mal an den Kopf packen und drüber nachdenken, was er anders machen kann. So geht es jedenfalls nicht weiter?, ärgerte er sich. Ohne Punkte und mit schon acht Gegentreffern stehen die Rahdener am Tabellenende hinter dem VfL Frotheim, der am kommenden Samstag der Gegner der Auestädter ist. ?Ich will es nicht als Endspiel bezeichnen, aber das wird schon ein richtungsweisendes Spiel für beide Mannschaften?, ordnet Martin Neumann die Bedeutung der Partie ein.

 

Presse-DK vom 15.08.2016: SSV Pr. Ströhen – TuS Tengern II 2:1 (0:1)

Die Pr. Ströher starten mit einem nicht unbedingt erwarteten Erfolgserlebnis in die Saison und bewiesen dabei großen Kampfgeist. Denn die Gastgeber gerieten schon in der vierten Minute durch Björn Bredemeier in Rückstand. Kurz nach dem Seitenwechsel glich Marcell Katt per Strafstoß aus, Tobias Kröger schoss den SSV fünf Minuten vor dem Ende in Führung.

Presse-DK vom 08.08.2016: Kreispokal – SSV Pr. Ströhen : BW Vehlage 2:4 (1:0)

Zwei völlig verschiedene Gesichter hat der SSV gegen Vehlage gezeigt. “Wir haben eine ziemlich starke erste Halbzeit gespielt und hätten auch höher führen müssen. In der zweiten Halbzeit haben wir sehr stark abgebaut”, beschreibt SSV-Trainer Andre Krause die Partie. Erklären kann er sich den Leistungsabfall nicht. Pascal Kropp hatte den SSV in der 21. Minute in Führung geschossen. Die Gäste konnten in der ersten Halbzeit kaum für Gefahr sorgen. Nach dem Seitenwechsel drehten Gerhard Penner (57.) und Isaak Peters (63.) die Partie, Florian Kröger glich in der 67. Minute für den SSV aus. Die Gastgeber vergaben kurz darauf eine dicke Chance zur Führung, im direkten Gegenzug traf Sergej Lauer zur erneuten Vehlager Führung (75.) und erhöhte zum 2:4-Endstand (84.).

Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

Saison 2015/2016

Presse-DK vom 06.06.2016: SSV Pr. Ströhen bleibt nach 3:1 gegen SV Börninghausen in der Fußball-Kreisliga A

Marcell Katt wieder der Held
Blasheim – Von Willi Pries. Jubel und Freudengesänge auf der einen, Enttäuschung und Tränen auf der anderen Seite. Nach dem Schlusspfiff des Entscheidungsspiels um den Verbleib in der Fußball-Kreisliga A konnten die Bilder kaum gegensätzlicher sein. Während die Spieler des SSV Pr. Ströhen zusammen mit ihren Anhängern den 3:1 (1:1)-Sieg und damit den Klassenerhalt feierten, sanken die Spieler des SV Börninghausen enttäuscht zu Boden.
„Ich bin jetzt einfach nur erleichtert“, pustete SSV-Spielertrainer Marcell Katt kräftig durch, nachdem er den vielen Wasser- und Bierduschen entkommen war. Direkt nach dem Abpfiff war es Christopher Bänsch, der seinem Trainer eine erste nasse Abkühlung verschafft hatte, weitere sollten folgen. „Jetzt genießen wir erst einmal den Moment“, so der sichtlich zufriedene Coach des SSV.

Nachdem Katt mit seinen zwei Toren im letzten Saisonspiel den Sieg in Schnathorst und damit das Entscheidungsspiel erzwungen hatte, war der SSV-Spielertrainer auch diesmal der entscheidende Torschütze. Nach einer Viertelstunde schlug Katt zu, nachdem die Börninghauser Abwehr einen Freistoß von Jonas Hadeler nicht entscheidend klären konnte. Katt drang in den Strafraum ein, setzte sich gegen Daniel Nenneker durch und schob das Leder zum 1:0 in die Maschen (14.).

Es war die erste zwingende Chance für die Pr. Ströher, die dann etwas nachließen. Börninghausen kam wieder ins Spiel und näherte sich langsam an. Nicht unverdient, aber dennoch wie aus heiterem Himmel fiel der Ausgleich. Dennis Gostmann schlug einen sehenswerten Diagonalball aus der eigenen Hälfte in den SSV-Strafraum. Was Julian Feist damit anstellte, war aber sogar noch schöner: Feist sprang in den Ball und beförderte in mit einer Direktabnahme zum 1:1 ins Tor (32.). Alles war wieder offen.

„Man merkt uns gar nicht an, dass wir auf Malle waren. Aber ich hab ein bisschen Angst vor der zweiten Halbzeit“, meinte SVEB-Keeper Thorben Pospiech kurz vor der Halbzeitpause. Er schien eine Vorahnung gehabt zu haben. Bei den Spielern aus Börninghausen, die erst am Samstagvormittag von ihrer Saisonabschlussfahrt zurückgekehrt waren, ließen mit zunehmender Spieldauer erkennbar die Kräfte nach.

Der SSV zeigte sich im zweiten Durchgang bissiger und machte sofort Druck. Pascal Kropp, der für viel Bewegung im Pr. Ströher Spiel sorgte, steuerte kurz nach dem Seitenwechsel frei aufs Tor zu. Seinen Schuss konnte SVEB-Torhüter Pospiech aber mit einer starken Parade zur Ecke klären. Und hier war wieder Marcell Katt zur Stelle. Den gut getretenen Eckball von Florian Kröger bugsierte der Spielertrainer mit einem wuchtigen Kopfball zur 2:1 Führung ins Tor (55.).

Im direkten Gegenzug folgte eine heiß diskutierte Szene. Nach einem Eckball für Börninghausen köpfte Dennis Gostmann den Ball aufs Tor. Vom Innenpfosten sprang das Leder zwar ins Netz, der Schiedsrichter hatte jedoch einen Börninghausener Spieler im aktiven Abseits gesehen und gab das Tor zum Entsetzen der Gelb-Schwarzen nicht (56.). SVEB-Ersatzspieler Olaf Feist reklamierte anschließend etwas zu vehement und flog mit Rot vom Platz.

„Das war schon eine entscheidende Szene. Aber der Schiedsrichter hat es nun einmal so gesehen“, wollte Börninghausens Coach Matthias Huth im Gegensatz zu Olaf Feist nicht lange hadern.

Wenig später machten die Pr. Ströher mit dem 3:1 alles klar: Wieder konnte die Abwehr des SV Börninghausen einen Ball nicht richtig klären, Florian Kröger nahm aus etwa 18 Metern Maß und zirkelte das Leder ins lange Eck. Leicht abgefälscht sprang der Ball vom Innenpfosten ins Tor und der Torschütze anschließend in die Arme von Sturmpartner Pascal Kropp (63.). Die Pr. Ströher erspielten sich im weiteren Verlauf noch einige Chancen, konnten diese aber nicht nutzen.

Marcell Katt, der mit Rückenproblemen in das Spiel gegangen war, verließ etwa 20 Minuten vor dem Ende das Feld und feuerte sein Team von der Seitenlinie an, bevor er dann nach dem Schlusspfiff in einer weiß-blauen Jubeltraube versank.

„Vom Spielverlauf war der Sieg für Pr. Ströhen hochverdient. Nach dem 3:1 gingen bei uns die Köpfe runter, und bei den Temperaturen ist es auch schwer, wieder zurückzukommen. Die Mallorca-Fahrt sehe ich aber nicht als Grund dafür“, sagte SVEB-Coach Matthias Huth.

„Am Ende war es wohl doch ganz gut, dass wir unsere Mallorca-Tour storniert haben und uns in Ruhe vorbereitet haben“, freute sich SSV-Spielertrainer Marcell Katt. „Wir werden heute Abend noch schön feiern und den Saisonabschluss holen wir dann in zwei Wochen auf dem Schützenfest in Pr. Ströhen nach“, kündigte er an.

 

Presse-DK vom 30.05.2016: Spiel des Tages: SSV Pr. Ströhen rettet sich 4:3-Sieg in Entscheidungsspiel

Freudentänze wie bei einer Meisterschaft
Schnathorst – Von Willi Pries. Erst schien die Nachspielzeit gar kein Ende nehmen zu wollen, aber als der Schiedsrichter dann endlich das Spiel abpfiff, entlud sich die Erleichterung der Pr. Ströher schlagartig. Erleichtert fielen sich die Spieler, Trainer und Anhänger des SSV Pr. Ströhen in die Arme. Mit dem 4:3 (3:2)-Sieg beim SV Schnathorst verhinderten die Nordkreisler den direkten Abstieg aus der Kreisliga A und erzwangen ein Entscheidungsspiel gegen den Konkurrenten SV Börninghausen, der zeitgleich mit 2:6 gegen Tengern II verlor.

„Man könnte ja fast meinen, wir hätten eine Meisterschaft gewonnen, wenn man die Freudentänze hier sieht“, lachte SSV-Spielertrainer Marcell Katt nach dem Abpfiff, um dann gleich wieder ernst zu werden. „Wir haben noch gar nichts erreicht, sondern erstmal nur die Entscheidung vertagt. Jetzt kommt es darauf an, was wir im Entscheidungsspiel zeigen“, so Katt. Sollte sein Team eine ähnlich engagierte Leistung zeigen wie beim Spiel in Schnathorst, dürfte der Klassenerhalt machbar sein.

„Heute haben wir toll gekämpft, das habe ich in der gesamten Saison noch nicht gesehen. Dabei war es heute fast schon zu spät, das hätte ich mir in einigen anderen Spielen schon gewünscht“, lobte und tadelte der Spielertrainer sein Team. Bei der Partie in Schnathorst wurde schnell klar, dass die Pr. Ströher die Entscheidung selbst in der Hand hatten. Die Nachricht vom Rückstand des Konkurrenten sickerte schnell durch und kurz nach dem Treffer zum 0:1 in Börninghausen ging auch der SSV in Führung. Florian Kröger nutzte ein Zuspiel von Marcell Katt zum Führungstreffer (11.).

Die Freude währte nur kurz, da Steffen Lohbach nur wenig später zum 1:1 ausglich (15.). Doch die Gäste gingen nur zwei Minuten später durch ihren Spielertrainer erneut in Führung. Als der Schiedsrichter nach einem eher harmlosen Rempler von Michele Braunsberger gegen Sven Kolwey auf den Elfmeterpunkt zeigte, schien alles für die Gäste zu laufen. Kapitän Tim Rewald verwandelte zum 1:3 (34.). Doch die Messe war noch nicht gelesen. Die Pr. Ströher bekamen kurz vor der Pause den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Benedikt Ruschmeier nutzte eine Hereingabe zum 2:3 (41.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber den Druck, und der SSV zeigte Nerven. Mit einer Kopfball-Bogenlampe beförderte Arne Merschel den Ball auf das Pr. Ströher Tor. Der heraus gelaufene SSV-Keeper Christoph Vatthauer machte beim Abwehrversuch keine glückliche Figur und das Leder zappelte zum 3:3 im Netz (51.). Beim Pr. Ströher Anhang und den Ersatzspielern an der Seitenlinie machte sich Entsetzen breit. Der zur Pause ausgewechselte Sven Kolwey schlug die Hände vors Gesicht, und der Vereinsvorsitzende Rolf Klasing konnte nur noch den Kopf schütteln. „Das macht mich völlig fertig“, so Klasing.
Aber der SSV schlug zurück. Nach einem Freistoß von Fabian Spreen war Marcell Katt mit dem Kopf zur Stelle und nickte zur erneuten Führung ein – 3:4 (53.). Doch die Schnathorster ließen nicht locker und schlugen immer wieder gefährliche Ecken und Freistöße in die Gefahrenzone. Den mitgereisten SSV-Anhängern stockte einige Male der Atem. Durch Rettungsaktionen auf der Linie und einige tolle Paraden von Vatthauer hielt die Führung zwar, wackelte aber bedenklich. Die Meldung, dass Börninghausen nur noch mit 2:3 hinten lag, sorgte an der Seitenlinie ebenfalls nicht für Entspannung.

Erst in der Schlussviertelstunde gelang es den Gästen, wieder etwas Ruhe ins Spiel zu bekommen. Mit einer Direktabnahme scheiterte Christian Spreen-Ledebur am Schnathorster Torhüter (75.). Ein Kopfballtor von Marcell Katt wurde wegen Abseits nicht gegeben (84.). Die Pr. Ströher sehnten den Schlusspfiff herbei. Nachdem Schiedsrichter Thomas Peters schon die Nachspielzeit von drei Minuten angezeigt hatte, startete auf der linken Seite Marcel Noltemeyer durch. Jan Kampe stoppte ihn mit einem taktischen Foul, und der Schnathorster revanchierte sich mit einem Schubser. Während Kampe Gelb sah, musste Noltemeyer mit Rot vom Feld.

Der anschließende Freistoß der Gastgeber landete bei Arne Merschel, der frei auf das Pr. Ströher Tor zulief. Torhüter Vatthauer warf sich aber mit vollem Einsatz dazwischen, konnte den Ball klären und sich nach dem Abpfiff die Glückwünsche seiner Mitspieler abholen. „Wir sind jetzt erstmal happy, dass wir das Entscheidungsspiel erreicht haben. Mal sehen wer dort das glücklichere Händchen hat“, so Coach Marcell Katt nach dem Schlusspfiff.

 

Presse-DK vom 23.05.2016: Topspiel in der Fußball-Kreisliga A: SSV verliert mit 1:4 gegen TuS Dielingen

Pr. Ströhen am Abgrund
Pr. Ströhen – Von Timon Ewald. Trotz einer engagierten Leistung wurde es nichts für den abstiegsgefährdeten SSV Pr. Ströhen in der Fußball-Kreisliga A gegen den bereits als Meister feststehenden Gast aus Dielingen. Nachdem es vor der Halbzeit lediglich 0:1 gestanden hatte, kamen die Gastgeber im zweiten Durchgang durch drei schnelle Dielinger Treffer mit 1:4 unter die Räder. Damit steht Pr. Ströhen kurz vor dem Abstieg.
Nach einer Niederlage sah es zunächst jedoch gar nicht aus. Bereits in der sechsten Minute musste TuS-Keeper Thorben Klöcker den Ball aus seinem Netz holen. Das Tor des SSV wurde jedoch von Schiedsrichter Lennart Franzrahe wegen Abseits aberkannt, da der Schuss regelwidrig abgefälscht wurde.

Die Gastgeber ließen sich allerdings nicht aus dem Konzept bringen und erspielten sich in der Folge weitere hochkarätige Möglichkeiten. Etwa durch Sven Kolwey: Seinen Schuss konnte Klöcker per Fußabwehr entschärfen.

Dielingens Trainer Wolfgang Hagedorn fand deutliche Worte zur anfänglichen Leistung seiner Mannschaft: „Das Spiel hätte durchaus auch anders ausgehen können, da wir gerade in der Anfangsphase viele Abspielfehler produziert haben, was Ströhen in die Karten spielte. Bei einigen Situationen haben wir Glück gehabt.“

Die vergebenen Chancen sollten dem Abstiegskandidaten teuer zu stehen kommen, denn ab der 30. Minute fand auch Dielingen ins Spiel und wurde immer stärker. Eine Doppelchance von Stefan Lekon und Ricardo Carvalho da Costa konnte die Pr. Ströher Hintermannschaft im letzten Moment entschärfen.

Zehn Minuten später machten es Andre Sporleder und Vedat Akti besser und sorgten für die Führung der Gäste. Sporleders Distanzschuss konnte Christoph Vatthauer im Tor der Heimmannschaft noch parieren, doch Aktis Nachschuss fand den Weg ins Netz.

Kurz vor der Halbzeit hätte Christian Wüppenhorst fast das „Tor des Monats“ zum 2:0 für den TuS erzielt. Ein Befreiungsschlag des Pr. Ströher Schlussmanns landete in Höhe der Mittellinie vor den Füßen des Dielinger Außenverteidigers, der sich per Volley ein Herz nahm und abzog. Sein ambitionierter Versuch strich jedoch Zentimeter über die Querlatte.

Auch in Hälfte zwei war es ein Spiel auf beide Tore. Besonders Pr. Ströhens schnellem Stürmer Florian Kröger gelang es immer wieder, hinter die Dielinger Abwehr zu kommen und gefährliche Torabschlüsse zu produzieren. Kurz nach der Halbzeit hatte er so zweimal den Ausgleich auf dem Fuß. Beim ersten Abschluss hatte er Klöcker im Dielinger Tor bereits überwunden, doch seinen Beinschuss konnte der Schlussmann im Nachfassen festhalten. Wenig später parierte Klöcker mit dem Fuß.

Wie bereits in der ersten Hälfte nutzte der Favorit die Fahrlässigkeit des Gastgebers gnadenlos aus. Während Andre Sporleder in der 61. Minute mit einem Freistoß aus spitzem Winkel noch die Latte traf, machte es sein Teamkollege Ephraim Pieper drei Minuten später besser und schob im Nachschuss zum zweiten Dielinger Tor ein. In der 66. Spielminute markierte David Schmidt das 3:0. Direkt im Anschluss besiegelte Christian Wüppenhorst mit einem Lupfer über den Torwart die Niederlage.

In der 69. Minute hätte Sporleder mit einem Freistoß noch das 5:0 folgen lassen können, doch wieder war der Querbalken im Weg. So gelang dem Underdog immerhin noch der Ehrentreffer, als der eingewechselte Christian Spreen-Ledebur freistehend einschieben konnte.

Pr. Ströhens Spielertrainer Marcell Katt gab nach der Partie nicht die Hoffnung auf den Ligaverbleib auf: „Wir sind trotz der Niederlage immer noch nicht abgestiegen. Man hat heute bereits gesehen, was wir im letzten Spiel gegen Schnathorst imstande sein werden zu leisten. Und außerdem muss unser direkter Konkurrent Börninghausen gegen Tengern spielen, wobei auch nicht feststeht, dass sie dort Punkte holen.“

Bei einem Sieg des SSV gegen Schnathorst und einer Niederlage Börninghausens müsste ein Entscheidungsspiel über Ligaverbleib und Abstieg bestimmen.

 

Presse-DK vom 17.05.2016: SSV Pr. Ströhen – TuS Gehlenbeck 0:1 (2:5)

Gegen Gehlenbeck war für den abstiegsgefährdeten SSV nichts zu holen. Jan Holzmeyer eröffnete in der 35. Minute das Gehlenbecker Torfestival. Mit Anbruch des zweiten Durchgangs nahm die Begegnung Fahrt auf, als die Gäste mit einem Doppelschlag begannen, den Druck immer weiter zu erhöhen. Neben Lennart Lösche (51.) trug sich Andre Kottkamp (52.) in die Torschützenliste ein. Für den vierten Gästetreffer sorgte Christian Aldegeerds in Minute 59. Das kurzzeitige Pr. Ströher Aufbäumen durch ein Tor von Pascal Kropp (71.) verpuffte in seiner Wirkung, denn nur eine Minute später machte Kottkamp seinen Doppelpack perfekt. Tim Rewalds Tor in der 82. Minute diente den Gastgebern lediglich der Ergebniskosmetik.

Für Pr. Ströhen zieht sich somit die Schlinge im Abstiegskampf immer weiter zu. In den verbleibenden beiden Spielen gegen Dielingen und Schnathorst braucht es schon eine Überraschung, um doch noch den Ligaverbleib zu schaffen.

Presse-Dk vom 12.05.2016: Dielingen muss Party verschieben

Kreisliga A: Tengern II besiegt Pr. Ströhen

Pr. Ströhen – Der TuS Dielingen muss sich bis zum eigenen Spiel am Montag mit der Meisterfeier gedulden: Der TuS Tengern II gewann gestern Abend unter den Augen einiger Dielinger Spieler sein Match beim abstiegsbedrohten SSV Pr. Ströhen mit 6:2 (3:1) und wahrt rechnerisch die Chance auf Platz eins in der Fußball-Kreisliga A.

“Wir kamen für einen Sieg nicht infrage”, sagte Pr. Ströhens Trainer Stefan Windhorst nach dem schwachen Spiel seiner Elf, das ein klarer Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt gewesen sei. “So kann man keinen Abstiegskampf bestritien.”
Wenn Freitag der SV Börninghausen gegen den BSC Blasheim punktet, rutscht der SSV wieder auf einen Abstiegsplatz.
Pr. Ströhen kam zunächst besser ins Spiel, vergab allerdings früh eine hochkarätige Chance. Danach schlug Tengern durch Florian Hartmann (10.) und Timo Nuyken (13.) doppelt zu – 0:2. Florian Kröger verkürzte für die Pr. Ströher zwar auf 1:2 (34.), aber nur Minuten später schlug Tengern wieder zu. Torschütze zum 1:3-Pausenstand: Marius Helmich (41.).
Nach dem Seitenwechsel stellte Pr. Ströhen um, setzte einen Mann mehr ins Mittelfeld. “Aber das hat absolut nicht gefruchtet”, sagte Windhorst. Als in der 56. Minute das 1:4 durch Hartmann fiel, war das Spiel gelaufen. Hartmann, der überragende Mann auf dem Platz, traf noch zwei weitere Male. Tobias Krögers verkürzte zwischenzeitlich auf 2:5 (74.).
“Wir haben einfach zu wenig investiert”, bilanziert Windhorst. “Vielleicht waren wir verkrampft, vielleicht nervös.” Klar ist: Die Aufgabe am kommenden Montag wird für Pr. Ströhen nicht viel einfacher. Gegner ist der Tabellenfünfte Gehlenbeck. Windhorst: “Jetzt können wir ein, zwei Tage trauern und dann müssen die Köpfe wieder hoch.” – han

Presse-DK vom 09.05.2016: SC Isenstedt – SSV Pr. Ströhen 1:3 (0:2)

Die Pr. Ströher feierten einen nicht unbedingt zu erwartenden Sieg in Isenstedt. „Die drei Punkte sind für uns Gold wert und absolut verdient“, freute sich Trainer Stefan Windhorst. Sein Team zeigte eine engagierte Leistung gegen die personell geschwächten Isenstedter. „Wir haben uns voll reingekniet und alles gegeben, hätten vielleicht sogar höher gewinnen können“, so Windhorst. Nach Flanke von Christoph Rahe traf Jannik Eikenhorst zum 1:0 aus Gäste-Sicht (20.), Stefan Spreen-Ledebur erhöhte auf 2:0 (31.).

Isenstedts Stürmer Andri Reimer zeigte kurz darauf eine bemerkenswert faire Geste. Nach einem Zweikampf mit Pr. Ströhens Christoph Rahe entschied der Unparteiische zunächst auf Strafstoß. Auf Nachfrage korrigierte Reimer jedoch diese Entscheidung und gab an, nicht getroffen worden zu sein. Der Schiedsrichter nahm den Elfmeter daraufhin zurück (32.). „Das war eine ganz tolle Geste von Andri. So etwas macht nicht jeder“, lobte Windhorst den ISC-Stürmer.

Im zweiten Durchgang verpassten es die Pr. Ströher zunächst, den Sack zuzumachen. Erst eine Viertelstunde vor dem Ende gelang Florian Kröger nach Zuspiel von Pascal Kropp das 3:0 (75.). Nach einem Pfostenschuss von Kröger konterten die Isensteder und kamen durch Alexander Koch noch zum 1:3 (83.).

Presse-DK vom 25.04.2016: BW Oberbauerschaft – SSV Pr. Ströhen 3:1 (2:0)

Die Pr. Ströher kassierten in Oberbauerschaft eine äußerst unglückliche Niederlage und stehen nun in der Tabelle auf einem Abstiegsplatz. „Ein Punkt für die Pr. Ströher wäre heute mehr als verdient gewesen. Wir können uns bei unserem Torhüter bedanken, er hat uns heute den Sieg festgehalten“, meinte BWO-Coach Daniel Bönker nach dem Spiel.

Marvin Riemer im Tor der Gastgeber zeigte sich nicht nur stark in vielen direkten Duellen mit den SSV-Stürmern, sondern parierte auch einen Elfmeter von Jannik Eikenhorst, der den Ausgleich für die Gäste bedeutet hätte (87.). Die Gastgeber gingen durch zwei Treffer von Sven Oevermann (35./37.) in Führung, Spielertrainer Marcel Katt gelang nach der Pause der 2:1-Anschlusstreffer für den SSV (65.).

Die Gäste waren am Drücker, vergaben aber zahlreiche Chancen. Nach einem Foulspiel im Strafraum flog BWO-Abwehrspieler Timo Sänger mit Gelb-Rot vom Platz (87.), den fälligen Strafstoß vergab Eikenhorst jedoch. In der Schlussminute machte Jack Baldin mit dem 3:1 den Deckel drauf (90.).

 

Presse-DK vom 20.04.2016: TuRa Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 2:2 (1:1)

Immerhin einen Punkt bringt der abstiegsgefährdete SSV Pr. Ströhen aus Alt-Espelkamp mit. Die Führung der Gastgeber durch Paul Unrau per Strafstoß in der 21. Minute egalisierte Sven Kolwey (26.). Im direkten Gegenzug markierte Stephan Martens allerdings die erneute Führung der Turaner.

 

Presse-DK vom 18.04.2016: SSV Pr. Ströhen steckt nach 0:2-Niederlage noch tiefer im Abstiegskampf

„Jetzt haben wir es nicht mehr in der eigenen Hand
Pr. Ströhen – Von Willi Pries. Statt eines Befreiungsschlages wurde es eine Niederlage, und somit ist beim SSV weiterhin Zittern angesagt. Mit 0:2 (0:1) verlor der SSV Pr. Ströhen sein Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten BSC Blasheim und steckt nach der Niederlage mehr denn je in Abstiegsgefahr.
„Das war mehr als ein Sechs-Punkte-Spiel. Jetzt haben wir es nicht mehr in der eigenen Hand“, ärgerte sich Pr. Ströhens Co-Trainer Stefan Windhorst, der nach dem Abpfiff mit leerem Blick auf dem Spielfeld stand. Die Nordkreisler haben zwar noch zwei Punkte Vorsprung vor den Abstiegsrängen, der SV Börninghausen hat aber auch noch zwei Spiele weniger als der SSV. Der nun punktgleiche BSC Blasheim hat gleich drei Spiele weniger, in denen er den Pr. Ströhern davon ziehen kann.

Nachdem das Spiel in Pr. Ströhen über weite Strecken dahin geplätschert war, nahm es am Ende noch einmal Fahrt auf. Die Blasheimer führten durch einen Treffer von Tom-Frederic Borchard seit der 9. Minute mit 1:0, und die Pr. Ströher versuchten zunächst vergeblich, in die Nähe des Gäste-Tores zu kommen. „Das war mir insgesamt zu wenig, wir haben nicht genügend investiert. So kann man am letzten Spieltag auftreten, wenn alles entschieden ist“, bemängelte Spielertrainer Marcel Katt nach dem Spiel.

Seine Mannschaft versuchte immer wieder, sich spielerisch aus der Defensive zu lösen, spielte dabei aber mit dem Feuer. Einige heikle Abspiele in der SSV-Abwehr konnten die Blasheimer zwar abfangen, machten dann aber zu wenig daraus. „Da haben wir uns nicht gut angestellt. Wir hätten früher für Ruhe sorgen können“, so BSC-Coach Sebastian Numrich später.

Und so brachte sich sein Team fast noch um den wichtigen Sieg. Mit einer äußerst dummen Aktion handelte sich Rico Heuchel einen Platzverweis ein. „Der Ball war im Aus, du Bastard“, schrie Heuchel SSV-Kapitän Jan Rewald an, nachdem er einen Ball im Zweikampf im Toraus gesehen haben wollte. Jedem am Sportplatz war klar, dass diese Beleidigung einen Platzverweis zur Folge haben würde. Schiedsrichter Guido Sudeck blieb nach dieser Szene kein Entscheidungsspielraum, und der Blasheimer trottete schuldbewusst in Richtung Kabine. „Rico ist immer sehr engagiert und emotional dabei. Aber er weiß auch selbst, dass er da Mist gebaut hat und saß entsprechend deprimiert in der Kabine“, so sein Coach.

Die Pr. Ströher warfen in Überzahl noch einmal alles nach vorne und wären beinahe belohnt worden. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld konnte BSC-Keeper Tim Westerhold das Leder nicht richtig festhalten, Marcel Katt setzte nach und drückte den Ball zum vermeintlichen Ausgleich über die Torlinie (86.). Der Referee hatte jedoch ein Foulspiel des Pr. Ströhers erkannt, gab statt des Tores einen Freistoß für die Gäste und handelte sich wütende Proteste der Heimmannschaft ein, die sich auch nach dem Schlusspfiff fortsetzten. „Wenn er auf Abseits entschieden hätte, hätte ich es noch verstanden. Aber ein Foulspiel war es ganz sicher nicht“, haderte der verhinderte Torschütze nach dem Spiel.

„Da haben wir Glück gehabt“, räumte auch Numrich ein. Als Tim Obermann in der Nachspielzeit gegen die aufgerückten Pr. Ströher das 0:2 erzielte, war das Spiel endgültig gelaufen und wurde auch nicht mehr angepfiffen. „Wir haben viele lange Bälle der Pr. Ströher zugelassen und hatten das Glück, dass sie das nicht nutzen konnten. Vielleicht ein etwas glücklicher, aber ein sehr wichtiger Sieg für uns“, resümierte Numrich.

 

Presse-DK vom 13.04.2016 – Fußball-Kreisliga A: TuS Gehlenbeck – SSV Pr. Ströhen 1:1 (1:0)

Über ein 1:1 (0:1)-Unentschieden freuen konnte sich der SSV Pr. Ströhen. Die Pr. Ströher kamen zunächst überhaupt nicht gut ins Spiel. Bereits in der vierten Minute verwandelte Volkan Ac einen Freistoß direkt aus rund 25 Metern. Auch sonst lief bei den Gästen nicht viel zusammen. “Das war eine grottenschlechte erste Halbzeit von uns”, sagte Co-Trainer Stefan Windhorst. “Wir können froh sein, dass die Gehlenbecker nach vorne nicht effektiver waren.” Die Hausherren hatten zwar nur wenige zwingende Torchancen, mit 2:0 hätten sie aus Windhorsts Sicht aber mit Sicherheit führen können. Die Pr. Ströher hatten ihrerseits keine einzige Torgelegenheit.
Die zweite Halbzeit lief laut Windhorst besser. Das Tor zum 1:1 fiel allerdings erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit. In einer unübersichtlichen Situation im Gehlenbecker Strafraum hielt Jonas Hadeler drauf. Der Ball ging abgefälscht ins Tor. “Für uns ist das ein gewonnener Punkt”, sagt Windhorst.

Presse-DK vom 11.04.2016 – Fußball-Kreisliga A: SC BW Vehlage – SSV Pr. Ströhen 0:0

“Mit dem Ergebnis können wir sehr gut leben, den Punkt aus Vehlage nehmen wir gerne mit”, so SSV-Co-Trainer Stefan Windhorst. In einem chancenarmen Spiel schafften die Gäste, die Vehlager Stürmer weitestgehend zu neutralisieren. “Es war ein typisches 0:0-Spiel”, beschrieb Windhorst den Spielverlauf.

Presse-DK vom 04.04.2016 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen – FC Lübbecke 2:1 (2:0)

“Der Knoten ist endlich geplatzt”, war Pr. Ströhens Co-Trainer Stefan Windhorst nach dem Sieg hörbar erleichtert. Seine Mannschaft belohnte sich gegen Lübbecke für eine couragierte Leistung, auch wenn es am Ende noch einmal eng wurde. Pascal Kropp brachte den SSV mit einer Direktabnahme aus etwa 20 Metern in Führung (35.). Nur eine Minute später legte Florian Kröger das 2:0 nach (36.).
“Er hat sich stark gegen den Abwehrspieler durchgesetzt und überlegt eingeschoben”, lobte Windhorst den jungen SSV-Stürmer. Kropp hatte im ersten Durchgang sogar einen weiteren Treffer auf dem Fuß, vergab aber die mögliche Vorentscheidung.
So kamen die Lübbecker mit viel Dampf aus der Halbzeitpause und setzten die Gastgeber unter Druck, die ihrerseits konterten. In der Schlussphase gelang Michael Swierczewski der Anschlusstreffer zum 1:2 (82.). Mit Glück und Geschick retteten die Pr. Ströher ihren dritten Saisonsieg über die Zeit.

Presse-DK vom 29.03.2016 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen – SV Schnathorst 3:4 (2:1)

Die Pr. Ströher machten zwar erneut ein gutes Spiel, standen am Ende aber wieder mit leeren Händen da. “Wir haben in der ersten Halbzeit eines unserer besten Spiele gemacht und verdient mit 2:0 geführt”, so Stefan Windhorst vom SSV. Jan Kampe nach einem Freistoß von Pascal Kropp (20.) und Florian Kröger nach einer Hereingabe seines Bruders Tobias (40.) sorgten für eine eigentlich beruhigende 2:0-Führung, die nach Meinung von Windhorst allerdings auch deutlich höher hätte ausfallen können.

So blieben die schnathorster im Spiel und kamen durch ein Tor von Andreas Wedel mit dem Pausenpfiff noch auf 1:2 heran (45.). Die Gastgeber machten auch nach der Pause weiter Druck und stellten mit dem 3:1 durch Florian Kröger (65.) den alten Abstand wieder her. “Da habe ich schon gedacht, das war es jetzt”, so Windhorst nach dem Spiel.
Doch die Gäste steckten nicht auf. Der eingewechselte Spielertrainer Christoph Kuhlmann traf per Foulelfmeter erst zum 2:3 (70.), wenig später gelang Arne Meischel der Ausgleich (73.). Mit seinem zweiten Treffer zum 4:3 versetzte Kuhlmann dem SSV den Knockout (77.).

Presse-DK vom 26.03.2016 – Fußball-Kreisliga A: TuS Dielingen – SSV Pr. Ströhen 2:0 (2:0)

Der Tabellenführer glänzte nicht, erfüllte seine Pflicht aber sehr ordentlich. „Die Serie hält weiter, auch wenn wir uns heute sehr schwer getan haben“, so TuS-Trainer Wolfgang Hagedorn nach dem Spiel. „Das wird ein ganz enges Spiel. Ich mache drei Kreuze, wenn wir das erst gewonnen haben“, strahlte Dielingens Betreuer Heinfried Beneker vor dem Anpfiff wenig Zuversicht aus. Und er sollte zunächst Recht behalten. Spielerisch lief bei den Dielingern wenig zusammen, die SSV-Abwehr stand recht sicher und klärte die wenigen Bälle im eigenen Strafraum souverän. Und weil es mit spielerischen Mitteln nicht lief, packte Dielingens Andre Sporleder die „Brechstange“ aus. Mit einem satten Schuss aus etwa 20 Metern traf er unhaltbar zum 1:0 (18.). „Und wenn wir erst führen, wird es für jeden Gegner schwer“, lobte Spielertrainer Hagedorn sein Team. Dielingens Abwehr ließ keine nennenswerte Chance zu und Vedat Akti markierte kurz vor der Halbzeit mit dem 2:0 die Vorentscheidung. Ein weiter Einwurf von Marco Stagge sprang über die SSV-Abwehr hinweg, Akti lauerte am Fünfmeterraum und drosch das Leder zum 2:0 unter die Querlatte (44.). „Das erste Tor war nicht zu verhindern und beim zweiten gucken wir alle gegen die Sonne und sehen ziemlich unglücklich aus“, so SSV-Spielertrainer Marcel Katt zu den Gegentoren.

Presse-DK vom 21.03.2016 – Fußball-Kreisliga A: Türk Gücü Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 0:0

„Wir sind schon recht enttäuscht, da war mehr für uns drin“, sagte Pr. Ströhens Co-Trainer Stefan Windhorst. Wieder scheiterten die Nordkreisler an ihrer schwachen Chancenauswertung und konnten von Glück sagen, dass Türk Gücüs Spielertrainer Ali Ali Oglu einen Foulelfmeter neben das Tor setzte (59.). „In der Schlussphase waren wir dann wieder am Drücker mit drei glasklaren Chancen. Wir konnten sie aber wieder einmal nicht nutzen“, haderte Windhorst.

Presse-DK vom 14.03.2016 – SSV unterliegt Frotheim

Später Ansturm reicht nicht – Pr. Ströhen verliert 1:2

Pr. Ströhen/Dielingen – Am Ende wurde es zwar noch einmal spannend, die Überraschung sollte aber doch nicht mehr gelingen. Mit 1:2 (0:1) unterlag der SSV Pr. Ströhen dem VfL Frotheim und muss weiter um den Verbleib in der Fußball-Kreisliga A zittern.

„Wir wollten natürlich alles versuchen und hier vielleicht einen Punkt mitnehmen. Aber wir wissen auch, dass wir unsere Punkte gegen andere Mannschaften holen müssen“, sagte der neue SSV-Spielertrainer Marcell Katt nach dem Abpfiff. Seine Mannschaft hatte sich vor allem in der Schlussphase des Spiels gegen die Niederlage gestemmt, wurde aber nicht belohnt.

„Nach unserem Anschlusstreffer waren wir gut im Spiel und bissig in den Zweikämpfen. Aber vor allem in der ersten Hälfte waren wir einfach zu passiv. Frotheim war cleverer und hat uns laufen lassen. Wir sind viele unnötige Wege gegangen“, so Katt. Die spielerische Überlegenheit münzte Frotheims Florian Horstmann in die verdiente Führung um. Horstmann verwertete eine starke Vorarbeit von Christoph Meyhoff zum 1:0 aus Sicht der Frotheimer (20.)

Direkt nach dem Seitenwechsel folgte mit dem 2:0 durch Sebastian Bollmeier eine kalte Dusche für den SSV. Bollmeier nahm einen langen Ball aus dem Mittelfeld an der Strafraumkante an und schob das Leder an SSV-Keeper Björn Rohlfing vorbei ins lange Eck (46.).

„Wir hatten uns in der Halbzeit viel vorgenommen, aber das 0:2 hat dann alles über den Haufen geworfen“, ärgerte sich Katt. Seine Mannschaft steckte trotz des Rückstandes nicht auf und verdiente sich so den Anschlusstreffer, der allerdings unter gütiger Mithilfe von Frotheims Ersatztorhüter zustande kam. Marvin Kunkel, der den verletzten Stammkeeper Kevin Spilker vertrat, verschätzte sich bei einem Freistoß von Pascal Kropp völlig und der Ball segelte über ihn hinweg ins Frotheimer Tor (63.). Somit stand es nur noch 1:2 und es keimte wieder Hoffnung auf bei den Gastgebern.

„Wir haben den Gegner leider wieder reingeholt und konnten in der Schlussphase nur noch kämpferisch dagegenhalten. Da merkte man schon, dass wir nach der langen Spielpause noch nicht die Kraft für 90 Minuten haben“, so Frotheims Trainer Florian Haase, der in den letzten Spielminuten mächtig zittern musste. Der SSV fuhr einige gefährliche Konter, die dann aber doch keinen Schaden mehr anrichteten. Als Pr. Ströhens aufgerückter Abwehrchef Jan Kampe Sekunden vor dem Abpfiff am Fünfmeterraum einen Freistoß knapp verpasste und der Ball neben das Tor segelte, konnte Frotheims Coach endgültig durchatmen und sich mit seinem Team über den knappen Sieg freuen. „Dass es spielerisch über weite Strecken schon so gut läuft, hätte ich gar nicht erwartet. Das freut mich aber umso mehr“, lobte Haase den Auftritt seiner Mannschaft.

 

Presse-DK vom 07.03.2016 – Fußball-Kreisliga A: TuSpo Rahden nach 2:0 nur 2:2 gegen Pr. Ströhen

„Ganz schwach von uns”

Rahden – Von Willi Pries. TuSpo Rahdens Spielertrainer Martin Neumann war nach dem Abpfiff sichtlich angefressen, und sein Ärger war durchaus nachvollziehbar. Nach einer 2:0-Führung schenkte seine Mannschaft den möglichen Sieg im Derby der Fußball-Kreisliga A gegen den SSV Pr. Ströhen noch her und musste sich am Ende mit einem 2:2 (2:1)-Unentschieden begnügen.

Der Spielverlauf auf dem Sportplatz an der Bocks Allee war durchaus kurios. Die Pr. Ströher machten von Beginn an das Spiel, aber keine Tore. Die wiederum erzielten die Rahdener, obwohl sie vor allem im ersten Durchgang weit unter ihren Möglichkeiten blieben. „Das war ganz schwach von uns. Mit wenigen Ausnahmen war das läuferisch einfach zu wenig. Wir waren zu weit weg und nicht bissig genug“, monierte Spielertrainer Neumann.
Trotzdem ging sein Team in Führung. Auf der linken Seite setzte sich Tristan Groß durch und brachte das Leder an den Fünfmeterraum. Dort scheiterte zunächst Daniel Kamolz am SSV-Keeper und auch Sanasar Harutyunyan brachte das Leder nicht über die Linie. Erst im zweiten Nachfassen stocherte Kamolz den Ball zum 1:0 ins Netz (30.). „Da haben wir uns nicht clever angestellt, sondern hätten vorher die Situation mit einem taktischen Foul verhindern können“, kritisierte Pr. Ströhens „Interimstrainer“ Mark Katt nach dem Spiel.

Auch beim zweiten Gegentreffer sah die Hintermannschaft des SSV nicht gerade gut aus. Nach einem Missverständnis in der Gäste-Abwehr setzte Rahdens Tristan Groß einem fast schon aussichtslosen Ball nach und provozierte ein Foulspiel von SSV-Torhüter Björn Rohlfing im Strafraum. Der Unparteiische zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Der gefoulte Tristan Groß trat selbst an und verwandelte sicher zum 2:0 ins rechte untere Eck (40.).

Die Rahdener führten, obwohl die Pr. Ströher bis dahin klar am Drücker waren und auch die besseren Torchancen auf ihrer Seite hatten. „Es war wie so oft in der Saison, wir brauchen einfach zu viele Chancen und werden auf der anderen Seite eiskalt für unsere Fehler bestraft“, sagte Katt nach dem Spiel.

Die Rahdener schienen nach dem 2:0 klar auf Siegeskurs, kurz vor dem Seitenwechsel hauchte Pascal Kropp seinen Pr. Ströhern aber wieder Leben ein. Stefan Spreen-Ledebur setzte sich stark auf der linken Seite durch, passte in die Mitte und Kropp musste am Fünfmeterraum nur noch den Fuß hinhalten – 2:1 (45.). „Das war ein ganz wichtiges Tor zum richtigen Zeitpunkt. Damit war die Hoffnung wieder da“, freute sich Mark Katt.

Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel mit zunehmender Spieldauer. „Es war klar, dass beide Mannschaften auf dem tiefen Boden das Tempo der ersten Hälfte nicht über 90 Minuten gehen können“, so TuSpo-Spielertrainer Martin Neumann. Viele kleine Fouls und unsaubere Zweikämpfe prägten den weiteren Spielverlauf mit insgesamt vier Gelben Karten auf Seiten der Rahdener.

Der SSV drängte auf den Ausgleich, blieb aber zunächst harmlos. Die wohl beste Chance vergab Pascal Kropp, als er den Ball nach einem Zuspiel aus dem Mittelfeld freistehend über den herauslaufenden Rahdener Torhüter Björn Rohlfing, aber auch über das Rahdener Tor hob (65.).

Die Gäste rannten weiter an und Rahdens Defensive wackelte immer bedenklicher. Weil aus dem Spiel heraus nichts ging, versuchte es SSV-Stürmer Tobias Kröger kurz vor dem Ende mit der Brechstange. Aus etwa 18 Metern nahm er Maß, platzierte das Leder unhaltbar im langen Eck zum 2:2 und verschwand anschließend in einer blau-weißen Spielertraube (88.).

Die Gastgeber warfen in den verbleibenden Minuten noch einmal alles nach vorne und wären durch den eingewechselten Stephan Heidemann sogar fast noch zum Siegtreffer gekommen, Christoph Rahe warf sich jedoch im letzten Moment in den Schuss und verhinderte den Gegentreffer.

In der Nachspielzeit kochten noch einmal die Emotionen hoch als Rahdens Spielertrainer im Strafraum zu Boden ging und vehement einen Elfmeter forderte. Mehr als eine Gelbe Karte wegen Meckerns sprang für ihn jedoch nicht heraus.

„Das Unentschieden geht insgesamt schon in Ordnung. Vor allem in der ersten Halbzeit war es ein ganz schwaches Spiel von uns“, so Neumann.

 

Presse-DK vom 29.02.2016 – Fußball-Kreisliga A: SV Börninghausen – SSV Pr. Ströhen 6:1 (2:1)

SSV-Coach Toni Trucco war nach dem Spiel restlos bedient. „Was wir heute in der zweiten Halbzeit abgeliefert haben, war eine Frechheit. Das geht gar nicht. Mit so einer Einstellung holst du gar nichts in der Liga“, ärgerte sich Trucco. Dabei erwischten die Gäste einen vielversprechenden Start. Christian Spreen-Ledebur gelang schon nach vier Minuten die Führung für den SSV.

Danach ließen die Pr. Ströher jedoch eine Reihe bester Möglichkeiten liegen. Mit eigenen Fehlern luden die Gäste dann die Platzherren zum Tore-Schießen ein. Erst ließ der Pr. Ströher Torhüter einen abgefangenen Freistoß wieder fallen, Stürmer Julian Feist bedankte sich mit dem 1:1. Vor dem 2:1 bekamen die Pr. Ströher einen Ball nicht aus der Gefahrenzone, Sven Tücke versenkte die Kugel zur SVEB-Führung. In der zweiten Hälfte waren die Gäste dann nur noch körperlich anwesend und ließen den Gastgebern weitgehend freie Hand. Tobias Pötting erhöhte auf 3:1, Julian Feist ließ mit seinem zweiten Treffer das 4:1 folgen. Timo Jäger und Lukas Vullriede machten das halbe Dutzend für Börninghausen voll. „Das war genau richtig zum Auftakt der Rückrunde. Das gibt uns eine Menge Zuversicht, jetzt wollen wir mit vereinten Kräften doch noch den Klassenerhalt schaffen“, sagte SVEB-Trainer Stefan Krämer.

 

Presse-DK vom 09.11.2015 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen – SC Isenstedt 0:3 (0:3)

Wir haben verdient verloren. Der Qualität der Isenstedter konnten wir nichts entgegensetzen”, erklärte SSV-Coach Toni Trucco. Die Pr. Ströher kämpften aufopferungsvoll und blieben lange ohne Gegentor. So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Alexander Koch zum 0:1 traf. Mit dem 0:2 durch Christian Gieselmann war das Spiel dann gelaufen (81.). Sebastian Vogt traf in der Schlussminute noch per Foulelfmeter zum 0:3 (90.).

Presse-DK vom 26.10.2015 – Fußball-Kreisliga A: TuS Tengern II – SSV Pr. Ströhen 2:1 (0:1)

Tengerns Reserve spielte zunächst sehr abwartend und überließ den Gästen das Spiel. Der SSV nutzte das mit dem Halbzeitpfiff zum 0:1 durch Christian Spreen-Ledebur (45.). Im zweiten Durchgang nahmen die Gastgeber das Spiel dann in die Hand, Florian Hartmann traf nach einem Eckball zum 1:1 (54.). Nach einem Fehler im Spielaufbau schlug Tengern erneut zu, Björn Bredemeier traf zum 2:1 (69.). “Wir haben uns nach dem 2:1 wieder gut gefangen und hatten auch unsere Chancen. Es war mehr für uns drin”, so SSV-Trainer Toni Trucco.

Presse-DK vom 19.10.2015 – Spiel des Tages: SSV Pr. Ströhen beim 0:0 gegen BWO erneut ohne Torerfolg

Haareraufen nach dickem Ding für Bänsch

Pr. Ströhen – Von Willi Pries. Der SSV Pr. Ströhen tritt weiter auf der Stelle und scheint ein Sturm-Problem zu haben. Gegen BW Oberbauerschaft blieb die Mannschaft von Trainer Toni Trucco zwar erneut ohne Gegentor, schoss aber auf der anderen Seite ebenfalls keines und musste sich damit schon zum dritten Mal in dieser Saison mit einem torlosen Remis zufrieden geben.

Dabei waren vor allem im zweiten Durchgang genügend Chancen da, um das Spiel zu entscheiden. Alle blieben jedoch ungenutzt.
Das wohl dickste Ding versiebte SSV-Stürmer Florian Bänsch nach einem Schnitzer von BWO-Keeper Daniel Kruse. Der Torhüter versuchte, einen langen Ball nach vorne zu schlagen, traf die Kugel aber nicht richtig und legte ihn mustergültig vor die Füße von Bänsch, der an der Strafraumgrenze lauerte. Das leere Tor vor Augen löffelte der Stürmer jedoch unter den Ball, jagte ihn weit über das verlassene Gehäuse der Gäste und raufte sich anschließend fassungslos die Haare (50.).

Wenig später kam er einen Schritt zu spät, als der BWO-Torhüter einen Schuss von Sven Kolwey erst im Nachfassen sichern konnte (52.). Es sollte die letzte Aktion des diesmal glücklosen Stürmers sein. Nach einer Stunde wurde er von Florian Kröger ersetzt, der zwar ebenfalls ordentlich agierte, aber auch nicht mit Fortuna im Bunde war.

„Das sah im Angriff eigentlich alles ganz gut aus, aber viel zu oft kam der letzte, der entscheidende Ball dann doch nicht an. Und wenn wir dann die Torchance bekommen, fehlt uns momentan auch ein bisschen das Selbstvertrauen“, so Trucco zu der Misere im Sturm, die nun schon seit vier Spielen anhält.

Kurz vor dem Ende versuchten es die Pr. Ströher noch einmal mit der Brechstange. Pascal Kropp hielt aus gut 18 Metern drauf, Torhüter Kruse drehte den Ball um den Pfosten (88.). In der Nachspielzeit hätte der eingewechselte Florian Kröger das Spiel dann doch noch entscheiden können. Er nahm einen langen Ball von Stefan Spreen-Ledebur zwar zunächst gut mit dem linken Fuß mit, bekam ihn dann aber nicht richtig unter Kontrolle. Torhüter Kruse „klaute“ ihm das Leder vom Fuß, packte sicher zu und hielt das Unentschieden für die Gäste fest.
„Ich kann mit dem einen Punkt gut leben. In der jetzigen Phase nehmen wir alles gerne mit“, freute sich BWO-Trainer Daniel Bönker über das Remis. Er hatte in der gesamten Spielzeit nur einen gefährlichen Angriff seiner Mannschaft gesehen, als Alexej Bojkow mit einem schnellen Freistoß Tim Tödtmann bediente, der aber frei vor dem SSV-Tor weit drüber zielte (59.).

„Uns bringt das Unentschieden überhaupt nicht weiter, auch wenn wir hinten wieder sicher gestanden haben“, ärgerte sich SSV-Coach Toni Trucco. Seit nun schon vier Spielen wartet seine Mannschaft auf einen Torerfolg. „Es war über weite Strecken ein absolutes Kampfspiel. Wir waren in den Zweikämpfen sehr griffig, was mir beim Spiel in Blasheim noch gefehlt hat“, nahm er auch etwas Positives mit, sieht aber in der Offensive noch viel Arbeit vor sich. „Wir müssen am Abschluss arbeiten. Wenn wir uns mit Erfolgserlebnissen belohnen, wird sich auch die Verkrampfung vor dem Tor wieder lösen“, hofft der SSV-Coach.

Presse-DK vom 28.09.2015 – Fußball-Kreisliga A: FC Lübbecke – SSV Pr. Ströhen 0:0 (0:0)

SSV-Trainer Toni Trucco trauerte einerseits den vielen vergebenen Chancen hinterher, auf der anderen Seite freute er sich auch sehr über den Punktgewinn. “Den nehmen wir natürlich gerne mit, das gibt Selbstvertrauen. Wir sind wieder in der Spur”, meinte Trucco zufrieden. Sein Team hatte wieder einmal Pech im Abschluss. So scheiterte Florian Kröger gleich zweimal in aussichtsreicher Position. Christopher Bänsch traf mit einem Distanzschuss nur den Pfosten und Tim Rewald konnte in der Schlussminute nur vom FC-Keeper Björn Rohlfing gestoppt werden. “Wir hätten aber auch durch Lübbeckes Alexander Thoss in Rückstand geraten können. Er hat zum Glück aber genau auf unseren Torwart gezielt”, beschrieb Trucco die beste Chance der Gastgeber. Die Lübbecker standen zunächst sehr tief und lauerten auf Konter. Nach dem Wechsel bekamen die Pr. Ströher das Spiel in den Griff, nutzten allerdings ihre Chancen nicht.

Presse-DK vom 21.09.2015 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen – Türk Gücü Espelkamp 6:4 (2:2)

“Wir konnten im zweiten Durchgang immer wieder vorlegen und haben am Ende verdient gewonnen. Türk Gücü war aber immer gefährlich”, so SSV-Trainer Toni Trucco. Die Gäste gingen zunächst durch Ali Ali Oglu in Führung (15.), Tobias Kröger glich zum 1:1 aus (22.). Mit dem 1:2 von Denis Kiecha hatte Türk Gücü erneut die Nase vorn (31.). Mit einem Freistoß von Pascal Kropp, den Ali Ali Oglu ins eigene Tor abfälschte, konnte der SSV kurz vor der Pause zum 2:2 ausgelichen. “Das war ganz wichtig und kam zum richtigen Zeitpunkt”, so Trucco. Mit einem Doppelplack des A-Juniorenspielers Florian Kröger (65./73.) gingen die Gastgeber in Führung, mussten nach dem 4:3 ihres ehemaligen Mitspielers Giovanni Esposito aber doch wieder zittern (79.). Mit dem 5:3 brachte Tobias Kröger zwar kurz Ruhe ins Spiel (81.), Ali Ali Oglu schlug aber noch einmal mit dem 5:4 zu (88.). Mit dem 6:4 durch Tobias Kröger war dann das Spiel endgültig entschieden (90.).

Presse-DK vom 19.09.2015 – Fußball-Kreisliga A: Vorlage und Tor vom 17-Jährigen

SSV feiert ersten Sieg und Florian Kröger

Pr. Ströhen – Durchatmen beim SSV Pr. Ströhen! Der erste Saisonsieg in der Fußball-Kreisliga A ist geschafft. Die Nordkreisler gewannen am Donnerstag auf eigenem Platz das Nachholspiel gegen den SV Börninghausen mit 3:1 (1:1) und verließen die Abstiegsränge. “Jetzt müssen wir am Sonntag zu Hause gegen Türk Gücü unbedingt nachlegen”, schaut Trainer Toni Trucco schon nach vorn.
Bis der erste Dreier unter Dach und Fach war, hatten Trucco und der blau-weiße Anhang jedoch ordentlich leiden müssen. “Wir haben nicht so gut gespielt, wie zuletzt, dafür endlich mal gewonnen. Und ich konnte nach einem Spiel zum ersten Mal vernüftig schlafen”, lacht Trucco, dessen Team am Donnerstag zunächst in Rückstand geriet. Nach einem Foulspiel von Torhüter Björn Rohlfing bekamen die Gäste einen Strafstoß zugesprochen, den Daniel Nenneker zum 0:1 (15.) verwandelte.
“Die Börninghauser haben uns das Leben sehr, sehr schwer gemacht. Sie haben gepresst, waren bissig und haben uns merken lassen, dass sie bei uns die ersten Punkte holen wollen”, zeigte sich Trucco beeindruckt vom Aufsteiger, “der nicht gespielt hat wie eine Mannschaft, die noch keinen Punkt hat”. Entsprechend wichtig war für die Gastgeber der 1:1-Ausgleich (33.), den der erst 17-jährige Florian Kröger mit einem Pass auf Torschütze Stefan Spreen-Ledebur einleitete.
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Gäste das druckvollere Team, Björn Rohlfing im Tor des SSV konnte sich auszeichnen und den Rückstand verhindern. Der vorentscheidende Treffer fiel auf der anderen Seite, wo Marcell Katt nach einer Freistoßhereingabe von Pascal Kropp zur Stelle war (77.). Nur eine Minute später wurde der junge Florian Kröger für seine engagierte Vorstellung mit dem Treffer zum 3:1 belohnt. “Aufgrund der letzten 25 Minuten war unser Sieg auch verdient. doch jetzt müssen wir nachlegen”, betont Toni Trucco – ag

Presse-DK vom 14.09.2015 – Fußball-Kreisliga A: VfL Frotheim – SSV Pr. Ströhen 4:2 (1:1)

VfL-Trainer Florian Haase hatte fast schon ein wenig Mitleid mit dem unterlegenen Gegner. “Das war ein absolut glücklicher Sieg für uns, wir haben uns schon bei den Pr. Ströhern entschuldigt. Sie waren über das gesamte Spiel gesehen die wesentlich bessere Mannschaft”, so Haase, der die drei Punkte natürlich trotzdem gerne mitnahm. Für die Komplimente konnten sich die Gäste nichts kaufen und stehen nach vier Spielen immer noch mit nur einem Punkt im Tabellenkeller. Dabei gelang dem SSV durch Christian Spreen-Ledebur sogar der 0:1 Führungstreffer (33.), den Sebastian Bollmeier allerdings postwendend wieder ausglich (36.). “Nach der Pause hatte der SSV weitere Chancen und gleich drei Alu-Treffer”, berichtete Haase. Philip Bünemann gelang das 2:1 (48.), Stefan Spreen-Ledebur glich zum 2:2 aus (55.). Mit dem 3:2 brachte Florian Horstmann den VfL wieder in Führung (77.), Tim Wullbrandt machte mit dem 4:2 alles klar (90.).

Presse-DK vom 07.09.2015 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen verliert Derby recht unglücklich mit 1:2

Vierter Sieg, doch diesmal ist TuSpo nur der Glücklichere

Pr. Ströhen – Von Timon Ewald. Der Ball ist rund, ein Spiel dauert 90 Minuten und am Ende gewinnen die Rahdener – so oder so ähnlich lässt sich der Saisonstart des Aufsteigers auch nach dem Derby gegen den SSV Pr. Ströhen beschreiben. In einer umkämpften Partie konnte sich die Elf von Spielertrainer Martin Neumann gestern Nachmittag mit 2:1 (1:0) beim Lokalrivalen durchsetzen und feierte – wenn auch glücklich – den vierten Sieg im vierten Spiel.

Leicht gemacht wurde es dem Überraschungsteam der Kreisliga A in Pr. Ströhen aber keineswegs. Obwohl die Rahdener als leichter Favorit ins Nachbarschaftsduell gingen, machte Ströhen von Beginn an das Spiel und setzte in der zehnten Minute das erste Ausrufezeichen. Christopher Bänsch traf mit seinem Kopfball nur den Pfosten. „In den ersten 25 Minuten haben wir überhaupt keinen Zugriff bekommen und waren auch von der Ströher Spielweise überrascht, da wir eigentlich dachten, sie würden über den Kampf kommen“, so Rahdens Spielertrainer Martin Neumann.

Rahden kam erst in der 31. Minute zu seiner ersten Chance – und die passte sofort. Nach einem Foul an der Strafraumkante nahm sich Daniel Kamolz ein Herz und traf mit dem fälligen Freistoß zur 1:0 Führung. Sein abgefälschter Schuss landete auf Umwegen im Ziel. „Das ist enorm ärgerlich, dass die Mauer sich beim Gegentor öffnet, da wir vorher 70 Prozent Ballbesitz hatten und die spielbestimmende Mannschaft waren. Wenn das Tor nicht fällt, gehst du mit einem 0:0 in die Halbzeit und hast in der zweiten Hälfte noch alle Möglichkeiten“, ärgerte sich Pr. Ströhens Trainer Toni Trucco.

Vom Rückstand unbeeindruckt starteten die Gastgeber in den zweiten Durchgang und schnupperten am Ausgleich. Sven Kolweys Kopfball wurde auf der Linie geklärt, beim Schuss von Bänsch war Rahdens Ersatztorhüter Marcel Reinies auf dem Posten. Mitten in die Ströher Drangphase setzte der Aufsteiger den Nadelstich zum 0:2. Tristan Groß, der als Linksverteidiger aufgestellt war, drang von links in den Strafraum ein und wurde von Sven Kolwey zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte.

Im Anschluss wieder dasselbe Bild: Ströhen drängte, Rahden stand tief und lauerte auf Konter. In den Schlussminuten wurde es noch einmal spannend. Einen Querschläger im eigenen Strafraum konnte Torwart Marcel Reinies nicht fangen und im Nachschuss gelang es Ströhens Tobias Kröger, mit dem 1:2 noch einmal Hoffnung bei seinen Mitspielern zu entfachen. Die Ströher belagerten den gegnerischen Strafraum und wären beinahe belohnt worden. Die beste Gelegenheit hatte Pascal Kropp, doch seinen Schuss entschärfte Marcel Reinies, der damit auch den glücklichen Dreier der Gäste fest hielt.

„Im Nachhinein ist die Niederlage aufgrund unserer Chancen äußerst unglücklich, wir hätten den Punkt verdient gehabt. Wichtig ist aber, dass wir eine wesentlich bessere Leistung gezeigt haben als bei der Niederlage in Fabbenstedt. Darauf hat die Mannschaft eine positive Antwort gegeben“, betonte SSV-Coach Toni Trucco.

Gästetrainer Martin Neumann konnte nach dem Spiel aufatmen: „Im Gegensatz zu den letzten Spielen waren wir diesmal Favorit, was man der Mannschaft auch angemerkt hat. Es war sicherlich nicht eines unserer besten Spiele, wir haben aber trotzdem bis auf die letzten zehn Minuten wenig zugelassen, und am Ende zählen die drei Punkte“.

 

Presse-DK vom 02.09.2015 – Fußball-Kreispokal Senioren: Tengern Nummer zu groß

Tengern Nummer zu groß

Pr. Ströhen – Fußball-Landesligist TuS Tengern war für den Kreisligisten SSV Pr. Ströhen erwartungsgemäß eine Nummer zu groß. Die Gastgeber zogen gegen den haushohen Favoriten mit 1:9 (1:4) den Kürzeren. Torschützen beim TuS Tengern waren Alexander Schal (3), Yasin Köse (2), Marius Helmich, dominik Schütz, Pascal Bley und Benjamin Bley. Der Ehrentreffer für den SSV gelang Florian Bänsch, der in der ersten Halbzeit einen Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 1:4 verwandelte. Für den SSV geht es am Sonntag in der Liga mit dem Derby gegen den TuSpo Rahden weiter.
Presse-DK vom 24.08.2015 – Fußball-Kreisliga A: Spiel des Tages: Nur 2:2 in Pr. Ströhen/Gastgeber froh nach Abpfiff

TuRa ärgert sich über vergebene Chancen

Pr. Ströhen – Von Willi Pries. Während TuRa Espelkamp wohl gerne noch weitergespielt hätte, waren die Spieler des SSV Pr. Ströhen sichtlich erleichtert, als der Schiedsrichter die Partie beendete. Beim 2:2 (2:1) im gestrigen A-Liga-Duell waren die Gäste dem Sieg näher und trauerten vielen vergebenen Chancen hinterher.

„Wir ärgern uns, ganz klar. Daraus hätten wir mehr machen müssen“, redete TuRa-Trainer Willi Rogalsky nicht lange um den heißen Brei herum. „Wir haben super begonnen und nach dem 1:0 so viele Chancen herausgespielt. Diese müssen wir dann auch nutzen“, so der neue TuRa-Coach.
Die Gäste begannen stark und setzten den SSV von Beginn an unter Druck. Die schnellen Stürmer Friedrich Lechner und Richard Hermann sowie Kapitän Thomas Gräber sorgten für Gefahr. Nach einem durchgesteckten Ball auf Hermann war SSV-Schlussmann Tobias Langhorst zur Stelle, klärte im letzten Moment (10.) und verdiente sich Szenenapplaus. Wenig später jedoch leistete er sich einen Aussetzer. Mit dem Ball am Fuß spazierte „der Lange“ an der Strafraumkante entlang, verpasste den richtigen Moment für das Abspiel und plötzlich war Friedrich Lechner zur Stelle. TuRas Stürmer blockte den Schuss, das Leder trudelte in den verlassenen SSV-Strafraum und Lechner schob den Ball über die Torlinie – 0:1 (13.).

„Keine Ahnung, was er da vorhatte. So ein Ding passiert einem Torhüter schon mal. Er hat uns aber danach mit richtig starken Paraden im Spiel gehalten, da können wir uns bei ihm bedanken“, so Pr. Ströhens Co-Trainer Mark Katt, der den verreisten Coach Toni Trucco vertrat. Die überfordert wirkende Abwehr der Gastgeber wurde ein ums andere Mal ausgespielt, der SSV-Torhüter musste in höchster Not retten. So pflückte er einen Heber von Lechner von der Torlinie (17.) und verhinderte wenig später auch einen Torschuss gegen den durchgestarteten Richard Hermann (20.). Bei einem Versuch von Lechner war Langhorst zwar machtlos, hatte aber Glück dass das Leder nur an den Außenpfosten ging (23.).

Angesichts des TuRaner „Powerplays“ schien es nur eine Frage der Zeit, bis die Gäste weitere Treffer nachlegen würden. Doch wie aus dem Nichts kam der SSV zurück ins Spiel. Nach einem Entlastungsangriff tauchte Tobias Kröger im Strafraum auf und überwand Keeper Daniel Löwen mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:1 (25.).

TuRa zeigte sich nun verunsichert und kassierte den nächsten Treffer. Wieder schlug der Ball, diesmal von Florian Bänsch getreten, im langen Eck des Gäste-Tores ein (31.). „Vielleicht haben wir nach dem 1:0 geglaubt, das geht so einfach weiter. Es war schon ein wenig lässig, wie wir mit unseren vielen Chancen umgegangen sind“, kritisierte Coach Rogalsky sein Team später.

Nach dem Wechsel machten seine Jungs wieder mächtig Druck, doch die Pr. Ströher konterten geschickt und hätten gegen die aufgerückte Abwehr durchaus einen weiteren Treffer nachlegen können. Keeper Löwen musste einige Male fast als Libero agieren und im Herauslaufen klären. Nach einer verunglückten Kopfballabwehr von Pascal Kummer, die Christopher Bänsch per Fallrückzieher aufs Tor brachte, klärte Löwen mit Reflex auf der Linie (63.).

Mit zunehmender Spielzeit fehlte den Gastgebern die Kraft für Entlastungsangriffe. TuRa erhöhte den Druck, agierte aber oft zu umständlich. Nach einer gefährlichen Flanke von Hermann konnte Marcel Biebusch den Ball noch neben den Pfosten bugsieren. Bei der folgenden Ecke war es dann aber soweit: Tobias Pauls nahm den Ball an, drehte sich um die eigene Achse und schloss trocken zum überfälligen 2:2 ab (75.). Zu mehr reichte es für die Gäste nicht, auch wenn sie alles nach vorne warfen. Der letzte Schussversuch von TuRas Thomas Epp, der insgesamt etwas unglücklich spielte, landete aus kurzer Distanz direkt in den Armen von SSV-Torhüter Langhorst (89.).

„Wir freuen uns, aber das war ein glücklicher Punkt. Viel länger hätte es nicht gehen dürfen“, atmete Co-Trainer Mark Katt durch.

Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

Saison 2014/2015

Presse-DK vom 15.06.2015 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen – BSC Blasheim 5:3 (2:3)

Der Knoten ist doch noch geplatzt. Nach einer verkorksten Rückrunde feierten die Nordkreisler den ersten Dreier in 2015. Die Elf von Toni Trucco erwischte einen perfekten Start. Bereits in der fünften Minute erzielte Christian Spreen-Ledebur das 1:0. Der BSC war davon aber wenig beeindruckt und vor allem ein Spieler drückte der ersten Halbzeit seinen Stempel auf: Henning Kirchner. Mit einem lupenreinen Hattrick (17., 25., 29.) binnen zwölf Minuten drehte der Blasheimer Stürmer das Spiel. Mit dem Pausenpfiff war es erneut Spreen-Ledebur, der aus Ströher Sicht das wichtige 2:3 erzielte.

In den zweiten 45 Minuten spielten dann nur noch die Hausherren. Marcel Katt (56.) und Jan Kampe (64.) sorgten für das 4:3 und den Schlusspunkt setzte wiederum Christian Spreen-Ledebur (68.) mit seinem dritten Tor zum 5:3-Endstand. „Es war ein Spiel mit offenem Visier. Wir sind nur froh, dass dieses Spiel für uns keine Bedeutung mehr hatte“, meinte BSC-Trainer Achim Haver, der selbst noch fünf Minuten mitspielte.

 

Presse-DK vom 01.06.2015 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen – TürkGücü Espelkamp 0:2 (0:0)

„Wir können nur froh sein, dass wir unsere Punkte schon geholt haben, sonst wäre es in Sachen Klassenerhalt echt eng geworden“, so Toni Trucco, Trainer der seit Wochen erfolglosen Pr. Ströher. Der SSV vergab im ersten Durchgang zahlreiche Chancen und kassierte nach dem Seitenwechsel die Gegentore. Samet Cengiz versenkte einen Freistoß im Tor von Christoph Vatthauer (58.). Als die Gastgeber alles nach vorne warfen, konterte Türk Gücü. Deniz Kiecha traf in der Schlussminute zum 0:2 (90.).

Presse-NW vom 20.05.2015 – Fußball-Kreisliga A: VfL Frotheim – SSV Pr. Ströhen 3:0 (0:0)

In einer ausgeglichenen Partie markierte Florian Horstmann nach 55 Minuten das 1:0 (55.) für die Gastgeber. Die Gäste hatten Möglichkeiten zum Ausgleich, konnten diese jedoch nicht nutzen. Das 2:0 (71.) erneut durch Florian Horstmann bedeutete dann aber die Vorentscheidung. Florian Horstmann, noch A-Jugendspieler, markierte auch den Treffer zum 3:0-Endstand (89.)

Presse-DK vom 11.05.2015 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen – FC Lübbecke 0:0 (0:0)

“Ich bin zwar mit dem Punkt zufrieden, es war aber sogar mehr drin”, so SSV-Coach Toni Trucco nach dem Spiel. Sien Team spielte gegen den Favoriten vor allem in der zweiten Halbzeit gut mit, konnte aber durch Stefan Spreen-Ledebur und Marcel Katt gute Chancen nicht nutzen. “Wir waren nah dran, aber es hat leider nicht ganz gereicht”, so Trucco.

Presse-DK vom 04.05.2015 – Fußball-Kreisliga A: TuS Tengern II – SSV Pr. Ströhen 4:1 (1:0)

Die Tore in Tengern schossen an diesem Nachmittag nur die “Krögers”. Gleich viermal traf auf Seiten der Tengeraner Daniel Kröger. Er besorgte erst die 1:0-Pausenführung (11.) und legte im zweiten Durchgang einen lupenreinen Hattrick hin (49./64./73.). Sien Namensvetter im Trikot der Pr. Ströher, Tobias Kröger, traf einmal und konnte die deutliche Niederlage für sein Team damit etwas abschwächen (79.). “Das war ein klares Ding, Tengern hat das ganz souverän runtergespielt. Wir sind in der ersten halben Stunde fast schon überrannt worden”, beschrieb SSV-Coach Toni Trucco den Spielverlauf. Einige individuelle Fehler spielten zudem den Gastgebern in die Karten. “Tengern war heute kein Maßstab für uns, das war ein zu großes Kaliber für uns”, gestand Trucco ein.

Presse-DK vom 02.05.2015 – Fußball-Kreisliga A: VfB Fabbenstedt – SSV Pr. Ströhen 4:1 (2:1)

Timon Schmidt brachte die Gastgeber mit einem Doppelpack in der 11. und 26. Minute in führung. die Pr. Ströher überwanden den Schock allerdings schnell und erzielten in der 27. Minute durch Björn Rohlfing den Anschlusstreffer. Eine Minute später folgte aber schon der nächste Rückschlag. Schiedsrichter Karsten Kittmann schickte den Pr. Ströher Kapitän Sven Kolwey mit Rot vom Platz. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Felix Droste für Fabbenstedt zum 3:1 (60.), Rene Bokämper vollendete in der 76. Minute zum 4:1-Endstand. Der SSV Pr. Ströhen tritt damit weiter auf der Stelle und wartet noch immer auf den ersten Pflichtspielsieg in diesem Jahr.

Presse-DK vom 20.04.2015 – Fußball-Kreisliga A: Spiel des Tages: Dielinger müssen sich 2:1 gegen SSV schwer erarbeiten

Futter für die Tabelle und das Phrasenschwein

Dielingen – Von Willi Pries. Erleichtert fielen sich die Spieler des TuS Dielingen nach dem Schlusspfiff in die Arme, nach ausgelassenem Jubel war offensichtlich keinem zumute. Zu mühevoll war zuvor der 2:1 (1:0)-Sieg gegen den stark kämpfenden SSV Pr. Ströhen ausgefallen.

„Das war ein reiner Arbeitssieg, die Punkte mussten wir uns hart erarbeiten“, stellte Dielingens Spielertrainer Tom Westerwalbesloh erleichtert fest. Er verwies aber auch darauf , dass für sein Team im Kampf um die Meisterschaft eben nur noch Siege zählen. „Auch wenn ich dafür ins Phrasenschwein zahlen müsste: ‚Wie der Sieg zustande gekommen ist, interessiert in 14 Tagen keinen mehr.‘“

Seine Mannschaft hätte sich den Nachmittag durchaus angenehmer gestalten können. Nach einer Viertelstunde gelang Artur Seibel der Führungstreffer, als die SSV-Abwehr den Ball nach einer Ecke nicht aus der Gefahrenzone bekam. Stefan Lekons Versuch wurde noch abgeblockt, Seibel staubte zum 1:0 ab (15). Kurz darauf hätte Seibel erhöhen können, sein Versuch vor dem herauslaufenden Gäste-Keeper Christoph Vatthauer segelte knapp übers Tor (17.).

Dielingen ließ mit zunehmender Spieldauer die Zügel schleifen und verzettelte sich mit vielen unnötigen Ballverlusten im Mittelfeld. Die Ströher wirkten zwar nicht gefährlich, beschäftigten die Gastgeber aber permanent in der eigenen Hälfte und ließen keinen nennenswerten Angriff zu. „Da haben wir uns schön einlullen lassen“, kritisierte Westerwalbesloh.

Nach dem Seitenwechsel war zunächst der SSV am Drücker. Mit einem gefährlichen Freistoß zwang Stefan Spreen-Ledebur Dielingens Torhüter Daniel bei der Hake zu einer starken Parade. Die anschließende Ecke brachte den Ausgleich. Dielingens Schlussmann kam beim Herauslaufen im Gewühl nicht an den Ball, der aufgerückte Sven Kolwey jagte das Leder mit Gewalt in die Maschen – 1:1 (49.). „Unser Torwart wurde im Fünfmeterraum klar behindert, für mich war das eine Fehlentscheidung“, ärgerte sich Westerwalbesloh nach dem Spiel.

Sein Team brauchte lange, um sich von dem Treffer zu erholen. Der zuvor etwas glücklos agierende David Schmidt sollte dann der Matchwinner werden. Nach einem Freistoß von Westerwalbesloh tauchte Schmidt vor dem Gäste-Tor auf und schob den Ball fast im Zeitlupentempo zum 2:1 ins lange Eck (74.). In der hektischen Schlussphase verpasste Dielingen die Entscheidung bei einigen guten Kontern. „Die Jungs haben toll gekämpft, aber sich nicht belohnt. Eine ganz unglückliche Niederlage für uns“, zeigte sich SSV-Coach Trucco enttäuscht.

 

Presse-DK vom 13.04.2015 – Fußball-Kreisliga A: Spiel des Tages: SSV muss nach 1:1 gegen TuRa weiter auf einen Dreier warten

Hübner fasst sich ein Herz, Harges schafft den Ausgleich

Pr. Ströhen – Von Willi Pries. Der SSV Pr. Ströhen muss im zweiten Saisonabschnitt weiter auf einen Dreier warten. Beim 1:1 (0:0) gestern auf eigenem Platz gegen TuRa Espelkamp zeigten die Nordkreisler eine gute Leistung, diese reichte am Ende aber nur zu einem Punkt.

„Es ist schade, dass wir uns nicht belohnen konnten. Wir gehen personell absolut am Stock und ein Dreier hätte uns sehr gut getan. Das würde uns ein bisschen Auftrieb für die nächsten Wochen geben“, sagte SSV-Trainer Toni Trucco.

Im Spiel gegen TuRa begannen die Pr. Ströher gut, ließen aber vor allem im ersten Durchgang noch einige kritische Situationen zu. So bediente TuRa-Stürmer Dennis Barg mit einer guten Flanke Thomas Epp, der im Fünfmeterraum ein Luftloch schlug und den Führungstreffer liegen ließ (25.). Kurz darauf jagte Thomas Gräber einen Abpraller weit über den Kasten (28.). Auf der anderen Seite zeigte sich die TuRa-Abwehr nach einem Eckball unsortiert und konnte einen Schuss von Björn Rohlfing gerade noch von der Linie schlagen, im Nachfassen setzte Christian Spreen-Ledebur das Leder neben den Kasten.

Die größte Torchance der ersten Hälfte entsprang eher dem Zufall. Thomas Epp setzte sich auf der linken Angriffsseite durch, sein Flankenversuch rutschte ihm über den Fuß und wurde zur Bogenlampe, die hinter SSV-Keeper Tobias Langhorst an den Innenpfosten klatschte (44.).

Nach dem Seitenwechsel nahmen die Gastgeber das Heft fester in die Hand. Vor allem bei Freistößen aus dem Halbfeld brannte es im TuRa-Strafraum. Keeper Löwen musste den Ball ein ums andere Mal am Fünfmeterraum wegfausten. Bei einem Freistoß verlängerte Marcell Katt den Ball mit dem Kopf, am langen Pfosten kam Pascal Kropp aber mit dem Kopf nicht mehr richtig an den Ball und traf nur den Außenpfosten.

„Ich habe der Mannschaft gesagt, dass uns in Pr. Ströhen ein körperbetontes Spiel erwartet und sie dagegenhalten muss. Wir haben dann leider ein paarmal zu oft überzogen und solche Freistoß-Situationen heraufbeschworen“, war TuRa-Trainer Rainer Mannel später nicht ganz zufrieden. Ebenfalls nicht ganz einverstanden war er nach der ersten Halbzeit mit dem Auftritt des Nachwuchsspielers Lukas Hübner. „Ich habe ihm in der Pause gesagt, er müsse einfach mutiger spielen und sich etwas zutrauen. Er hatte doch nichts zu verlieren“, so Mannel. Sein Schützling hatte offenbar verstanden. Als der SSV das Spiel immer mehr an sich riss, fasste sich der Juniorenspieler ein Herz, zog aus etwa 18 Metern ab und der Ball zappelte im langen Eck – 0:1 (73.).

Die Gastgeber zeigten sich nicht geschockt, bestimmten weiter das Spiel und belohnten sich mit dem Ausgleich. Wieder verlängerten die SSV-Angreifer einen Freistoß von Christopher Bänsch, Henrik Harges nutzte den Abpraller und jagte den Ball zum 1:1 ins untere Eck (85.). „Das haben wir im Training immer wieder probiert. Super, dass es jetzt den Erfolg gebracht hat“, freute sich sein Trainer nach dem Spiel.

Wenig später hatten die Gastgeber sogar den Siegtreffer auf dem Fuß. Pascal Kropp startete nach einem Fehler in der TuRa-Abwehr durch und schob den Ball am herauslaufenden Torhüter Daniel Löwen, aber auch am Tor vorbei (89.).

„Das war einfach Pech. Auch wenn er vielleicht noch nach rechts auf Marcel Katt hätte spielen können, hat er eigentlich alles richtig gemacht. Aber so ein Ball muss rein“, trauerte Trucco der „Hundertprozentigen“ nach.

 

Presse-DK vom 30.03.2015 – Fußball-Kreisliga A: Spiel des Tages: Nachwuchsspieler ist der Marathonmann beim Pr. Ströher 0:0

90 Minuten gespielt, doch Kröger macht noch weiter

Pr. Ströhen – Von Willi Pries. So richtig freuen mochte sich nach dem Spiel keiner, richtig unglücklich war ebenfalls niemand. Mit dem 0:0 zwischen dem SSV Pr. Ströhen und SC BW Vehlage holten beide Teams ihren ersten Punkt in der Kreisliga A nach der Winterpause, überzeugen konnte aber keine der beiden Mannschaften.

„Wenn man mir vor dem Spiel gesagt hätte, dass wir einen Punkt holen werden, hätte ich sofort eingewilligt. Nach dem Spiel bin ich allerdings nicht zufrieden. Es hätten drei Punkte werden können, wenn nicht sogar müssen“, betonte Vehlages Trainer Heinrich Dyck.

Die Gründe für seinen anfänglichen Pessimismus waren schnell gefunden. Man musste sich nur die Ersatzbank der Vehlager anschauen. Dort saß mit Ersatztorhüter Alexander Weiss ein einziger Spieler. Der angeschlagene Vehlager Torjäger Sergej Lauer stand zwar an der Seitenlinie, ein Einsatz kam wegen akuter Rückenbeschwerden aber nicht in Frage. „Der Ischias macht Probleme, ich kann mich kaum bewegen. So ist das nun mal, wenn man über dreißig ist“, konnte Lauer aber schmunzeln.

Auch SSV-Trainer Antonio Trucco hatte beim Blick auf die Ersatzbank der Gastgeber keinen Grund für Freudensprünge. Christian und Stefan Spreen-Ledebur, die angeschlagen zunächst draußen blieben, sowie Nachwuchsspieler Marc Schnieder standen als Feldspieler im Notfall bereit. „Rotsünder“ Florian Bänsch ist noch bis Anfang Mai zum Zuschauen verdammt. „In der Offensive muss mit Tobias Kröger sogar ein Spieler aus der A-Jugend aushelfen“, so Trucco, der nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung des Nachwuchsspielers war.

Tobias Kröger absolvierte recht ordentliche 90 Minuten bei den Senioren und ging anschließend in die Verlängerung. Nach Spiel-ende ging es für ihn rüber auf den Nebenplatz, wo die Spielgemeinschaft der Ströher A-Jugend gegen Frotheim spielte. Hier half er nach seiner Einwechslung noch gut eine Stunde mit, einen 0:2-Rückstand gegen den VfL aufzuholen.

Einen Rückstand hatte die „Erste“ gegen Vehlage nicht aufzuholen, das lag vor allem an der harmlosen Offensive der Gäste. Letztere wirkten im Spiel nach vorne ein ums andere Mal gefährlich, wurden jedoch nicht zwingend. SSV-Keeper Tobias Langhorst konnte die wenigen Bälle, die in seine Nähe kamen, sicher entschärfen und erlaubte sich in der ersten Halbzeit sogar, die Vehlager Stürmer bei zwei mutigen Dribblings vor seinem Strafraum aussteigen zu lassen. Als er nach einer scharfen Hereingabe den rutschigen Ball nicht festhalten konnte, hatten die Vehlager schon fast den Torschrei auf den Lippen. Gerhard Penner konnte jedoch im Fünfmeterraum den Ball nicht unter Kontrolle bringen und die SSV-Abwehr in höchster Not klären (40.).

Direkt nach Wiederanpfiff hatte Penner die nächste dicke Chance. Langhorst bewahrte den SSV aber mit einer guten Parade vor dem Rückstand (48.). Danach verflachte das Spiel zusehends. Die Pr. Ströher waren nun etwas bissiger und beschäftigten die Vehlager im Mittelfeld. Die einzig nennenswerte Gelegenheit der Gastgeber besaß Tim Rewald. Er legte sich den Ball im Laufduell mit Alexander Müller etwas zu weit vor, Vehlages Torhüter Christian Schmidt konnte klären (74.).

In der Schlussphase musste Vehlages Trainer Heinrich Dyck dann doch noch seinen Ersatztorhüter als Feldspieler bringen. Für den angeschlagenen Marcel Löwen ging es nicht weiter, Alexander Weiss musste für ihn in die Stürmerposition (77.). Und er sollte tatsächlich eine Torchance bekommen, als er frei vor dem Strafraum des SSV auftauchte. Mit seinem harmlosen Schuss aus etwa 16 Metern neben den Kasten zeigte er allerdings, dass seine Stärken anderweitig liegen (85.).

„Wir haben uns mit einer Rumpftruppe ordentlich verkauft. Auch wenn drei Punkte möglich waren, haben wir zumindest den einen mitgenommen“, sagte Gästecoach Heinrich Dyck. SSV-Trainer Toni Trucco war nach den beiden Auftaktniederlagen mit dem Punkt ebenfalls nicht unzufrieden. „Für uns war es ein Punktgewinn. Wir haben den Laden hinten dicht gehalten und die gefährlichen Vehlager Stürmer fast komplett aus dem Spiel genommen und waren zum Ende des Spiels auch selbst etwas offensiver. Darauf können wir aufbauen“, so Trucco.

 

Presse-DK vom 23.03.2015 – Fußball-Kreisliga A: Pr. Ströher wieder zu brav – 2:3 in Hüllhorst

Spiel des Tages: Ärger über Elfmeter und “rot” gegen Florian Bänsch

Von Willi Pries
Hüllhorst – Der SSV Pr. Ströhen sucht weiter nach seiner Form. Nach der Heimniederlage gegen den TuS Gehlenbeck verloren die Nordkreisler auch das zweite Spiel nach der Winterpause. Beim SV Hüllhorst/Oberbauerschaft unterlag das Team von Trainer Toni Trucco mit 2:3 (1:2).

Dabei hatte das Spiel auf dem Hüllhorster Kunstrasenplatz vielversprechend für den SSV begonnen. Bereits nach acht Minuten erzielte Marcell Katt das 1:0 und ließ seine Mannschaft und den mitgereisten Anhang jubeln.
“Danach haben wir es aber wieder nicht geschafft, das Spiel zu kontrollieren. Wir waren zu brav und wie schon gegen Gehlenbeck zu weit weg von den Gegenspielern”, ärgerte sich Trainer Toni Trucco. Das nutzten die offensivstarken Hüllhorster eiskalt aus. Michele Braunsberger glich nach einer Viertelstunde zum 1:1 aus. Weitere gute Angriffe des SVHO blieben zunächst ohne Folgen, ehe Tobias Gerullis zum verdienten 2:1 (30.) erfolgreich war. “Wir haben nach dem Rückstand gut reagiert und verdient unsere Tore gemacht”, freute sich Hüllhorsts Trainer Bernd Schröder.
Nach dem Seitenwechsel beorderte Toni Trucco Sven Kolwey zurück in die Abwehr. Das verlieh der Defensive wesentlich mehr Sicherheit, Kolwey räumte im zwiten Durchgang nahezu jeden gefährlichen Ball ab. Das Offensivspiel der Gäste ließ aber noch zu wünschen übrig. Die Zuspiele in die Spitze kamen zu ungenau, als das die SSV-Stürmer etwas damit anfangen konnten. So war das 2:2 eher ein Zufallsprodukt: Die Abwehr der Gastgeber klärte den Ball nach einem langen Freistoß nicht weit genug, von der Strafraumkante jagte Pascal Kropp das Leder unhaltbar unter die Querlatte(75.).
Der SSV bekam auch nach dem Ausgleich kein Oberwasser. Stattdessen wirkte die Offensive des SVHO mit jeder Aktion gefährlich, wenn auch nicht zwingend. NAch einem Foul von Kolwey an der Strafraumkante sezte Ali Ali Oglu den folgenden Freistoß knapp über das Tor (78.). Wenig später fiel der gefährliche SVHO-Stürmer nach einem Zweikampf mit Kolwey erneut, diesmal im Strafraum und Schiedsrichter Wesemann zeigte zum Entsetzen der Pr. Ströher auf den Elfmeterpunkt. Es folgten hitzige Diskussionen und Wortgefechte mit dem Schiedsrichter. Während Ali Ali Oglu sich den Ball schon zum Strafstoß zurecht legte, diskutierten die Pr. Ströher immer noch mit dem Unparteiischen, wobei sich Florian Bänsch wohl im Ton vergriff. Wegen allzu heftigen Reklamierens sah er die Rote Karte und musste vorzeitig zum Duschen.
“Das war nie und nimmer ein Elfmeter”, ärgerte sich Trucco, der dem Schiedsrichter bis dahin eine einwandfreie Leistung bescheinigte. Als sich die Gemüter beruhigten, trat Ali Oglu zum Elfmeter an und versenkte sicher zum 3:2 (82.).
Danach gelang es den Gästen nicht mehr, für Gefahr zu sorgen. Erst in der letzten Minute der langen Nachspielzeit hätte Marcel Biebusch fast noch getroffen. Nach einem Freistoß kam er im Fünfmeterraum nicht mehr richtig an den Ball und das Leder trudelte ohne Druck an den Pfosten des SVHO-Tores.

Presse-DK vom 16.03.2015 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen – TuS Gehlenbeck 1:2 (1:1)

“Die Gehlenbecker haben verdient gewonnen. Sie waren im Mittelfeld einfach immer einen Tick schneller”, so SSV-Trainer Toni Trucco. Durch Jan Rewald ging sein Team zwar nach vier Minuten mit 1:0 in Führung, verlor dann aber den Faden. Der aufgerückte Gehlenbecker Verteidiger Patrick Hölscher markiert nach einem Freistoß das 1:1 (37.). Auch für den Siegtreffer war der Gehlenbecker Defensivspieler verantwortlich. Nach feinem Zuspiel von Stephan Wetter brauchte Hölscher nur noch den Fuß hinzuhalten, um seinen zweiten Treffer zu erzielen (75.).

Presse-DK vom 08.12.2014 – Fußball-Kreisliga A: SV BW Oberbauerschaft – SSV Pr. Ströhen 1:1 (1:0)

„Mit dem Ergebnis bin ich durchaus zufrieden. Es entspricht auch dem Spielverlauf“, erklärte SSV-Coach Toni Trucco nach dem Spiel. Die Gastgeber begannen furios und setzten die Pr. Ströher sofort unter Druck. Bereits nach fünf Minuten überwand Torjäger Jack Baldin SSV-Keeper Langhorst mit einer Bogenlampe zum 1:0 (5.). Die Gäste fingen sich aber wieder und konnten weitere Treffer verhindern.

Nach dem Seitenwechsel kam der SSV besser ins Spiel und zum Ausgleich durch Giacomo Nottbeck (52.). Beide Teams kamen noch zu guten Torchancen, die Torhüter hatten aber offensichtlich einen guten Tag erwischt. So parierte Gäste-Keeper Tobias Langhorst gegen Marcel Becker, BWO-Torhüter Daniel Kruse kratzte einen Ball von Christian Spreen-Ledebur spektakulär von der Linie. „Ich bin froh, dass wir heute noch spielen konnten und somit die Winterpause ohne Nachholspiel voll ausschöpfen können“, freute sich SSV-Coach Trucco über die anstehende Pause.

 

Presse-DK vom 01.12.2014 – Fußball-Kreisliga A: BSC Blasheim – SSV Pr. Ströhen 3:4 (1:2)

Es war ein Spiel mit Höhen und Tiefen für den SSV, der am Ende die Nase vorn hatte. Trainer Toni Trucco sprach von einem verdienten Sieg, war aber mit dem Abwehrverhalten nicht einverstanden. “Wir haben das erste Gegentor nach drei Minuten nach einer eigenen Ecke kassiert, das darf nicht passieren. Da haben wir ausgesehen wie eine Jugendmannschaft”, schimpfte Trucco über den treffer von Rico Heuchel. Wesentlich reifer präsentierten sich seine Jungs im weiteren Verlauf der ersten Hälfte. Stefan Spreen-Ledebur glich zum 1:1 aus (15.), Pascal Kropp besorgte die Führung (20.). Direkt nach dem Seitenwechsel liefen die Nordkreisler erneut in einen Konter, den Leon Bergmann zum 2:2 (48.) abschloss.
Die Partie wurde zunehmend hektischer, die Gäste kassierten innerhalb von fünf Minuten vier gelbe Karten. Erst als Tim Rewald (65.) und Christian Spreen-Ledebur (70.) den SSV auf 4:2 davon ziehen ließen, wurde es etwas entspannter. Die lange Nachspielzeit sollte es aber noch einmal in sich haben. Rico Heuchel erzielte das 3:4 (90.), beim Gerangel um den Ball kassierte Florian Bänsch nach Aussage von Trucco eine Kopfnuss und revanchierte sich dafür mit einer Ohrfeige. Da der Schiedsrichter nur das Vergehen von Bänsch wahrgenommen hatte, flog der SSV-Stürmer mit der Roten Karte vom Platz.

 

Presse-DK vom 17.11.2014 Spiel des Tages: SSV Pr. Ströhen unterliegt SuS Holzhausen mit 0:2

Dem Tabellenführer einiges abverlangt

Pr. Ströhen – Von Willi Pries. Tabellenführer SuS Holzhausen bleibt in der Kreisliga A weiter das Maß der Dinge. Mit einem 2:0 (1:0)-Arbeitssieg beim SSV Pr. Ströhen fuhr die Mannschaft von Trainer Jörg Bohlmann wichtige drei Punkte ein und setzte so Verfolger TuS Dielingen (dessen Spiel gegen Hüllhorst ausfiel) unter Zugzwang.

Es war kein Spiel für Fußball-Feinschmecker, aber das dürfte angesichts der Wetter- und Platzverhältnisse auch keiner erwartet haben. Was die überraschend zahlreichen Zuschauer am Pr. Ströher Sportplatz zu sehen bekamen, waren eher die fußballerischen Grund-tugenden. Beide Mannschaften überzeugten mit Leidenschaft und Kampfbereitschaft und quälten sich mit viel Willen über das äußerst schwierige Geläuf.

Bis kurz vor Beginn stand vor dem Anpfiff der Partie noch ein Fragezeichen. Schiedsrichter Dr. Oliver Vogt gab jedoch nach einer Prüfung der Platzverhältnisse grünes Licht. „Der Boden ist zwar sehr tief und es stehen teilweise Pfützen auf dem Feld. Dem Platz tut es sicher nicht gut, dass wir darauf spielen. Für die Erhaltung des Platzes ist der Verein verantwortlich, für mich ist entscheidend, ob die Gesundheit der Spieler gefährdet ist. Und diese habe ich durch den Zustand des Platzes nicht als gefährdet angesehen. Beide Mannschaften wollten auch spielen, also habe ich angepfiffen“, so der Schiedsrichter in der Halbzeitpause.

Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste durch ein Eigentor von Artur Lymar mit 1:0 und hatten ihre knappe, aber verdiente Führung gegen Ende der ersten Hälfte mit Glück und Geschick über die Zeit gerettet. Lymar hatte bei einem Abwehrversuch in der 10. Minute eine scharfe Freistoß-Hereingabe von Pascal Hegner mit dem Kopf ins eigene Tor bugsiert.

Schon in der ersten Spielminute hatte SuS-Stürmer Andre Koch mit einem Pfostenschuss ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. „Nach dem 1:0 hätten wir konsequenter unsere Chancen verwerten müssen, dann hätten wir früher die Vorentscheidung gehabt“, monierte Holzhausens Trainer Jörg Bohlmann. So kamen die Gastgeber mit zunehmender Dauer besser ins Spiel und bestimmten nach etwa einer halben Stunde das Geschehen und hatten mehrfach den Ausgleich vor Augen. Die dickste Chance vergab Marcel Katt, der das Tor per Kopf nach einem Freistoß nur um Zentimeter verfehlte (45.).

Im zweiten Durchgang hatte der SuS die Lage wieder weitestgehend im Griff und verwaltete die Führung im Stile einer Spitzenmannschaft. Die Pr. Ströher waren zwar eifrig bemüht, konnten sich aber nie entscheidend durchsetzen.

„Ich kann meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen. Wir haben alles versucht und auch ein gutes Spiel abgeliefert. Aber man sieht auch, warum Holzhausen ganz oben steht“, so SSV-Coach Toni Trucco. Der Spitzenreiter ließ die Gastgeber anrennen und setzte selbst gezielte Nadelstiche in der Offensive. Nach einem Eckball traf Pascal Hegner nur den Pfosten (58.), wenig später lenkte SSV-Keeper Tobias Langhorst einen Schuss von Dennis Schultz ans Außennetz (60.). Eine Viertelstunde vor dem Ende sollte die Entscheidung dann aber fallen. Nachdem Langhorst gegen Hegner noch gut parieren konnte, war er gegen Timm Meyer, der den Abpraller über die Linie drückte, machtlos – 0:2 (75.).

Bohlmann: Personell

gehen wir am Limit

„Unser Sieg war absolut verdient, aber es war ein sehr intensives Spiel. Vor allem in der Defensive haben wir bis auf die Schlussphase der ersten Halbzeit gut gestanden. Personell gehen wir am Limit und sehnen die Winterpause herbei. Wichtig war auch, dass wir weitere gelbe Karten vermeiden konnten, da wir drei Spieler mit schon vier Verwarnungen haben“, erklärt Holzhausens Trainer Jörg Bohlmann.

Nicht unzufrieden zeigte sich auch Toni Trucco nach dem Spiel: „Für mich war es wichtig zu sehen, wie wir auftreten. Gegen Holzhausen zu verlieren, ist kein Drama. Aber wir wollten ihnen das Leben schwer machen und das ist uns sehr gut gelungen. Hier soll keine Mannschaft herkommen und die Punkte geschenkt mitnehmen.“

Presse-DK vom 10.11.2014 – Fußball-Kreisliga A: Türk Gücü Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 0:3 (0:1)

“Wieder gewonnen, wieder zu null gespielt”. Ströhens Trainer Toni Trucco war nach dem dritten Sieg in Folge bester Laune. Die Nordkreisler hatten zunächst mit den Espelkampern einige Probleme und auch Glück, dass Torwart Tobias Langhorst glänzend gegen Murat Ucar parieren konnte. In der 44. Minute dann aber doch die Führung der Gäste. Der selbst gefoulte Tim Rewald verwandelte sicher vom Punkt zum 1:0. In der zweiten Halbzeit waren die Gäste dann das klar überlegene Team. Für die Vorentscheidung sorgte wiederum Rewald in der 66. Minute nach Doppelpass mit Artur Lymar. Lymar war es dann in der 87. Minute, der mit seinem Tor für die endgültige Entscheidung sorgte.

Presse-DK vom 01.11.2014 – Fußball-Kreisliga A: 2:0 – SSV überzeugt

Pr. Ströhen – “Wir sind auf einem guten Weg”. Toni Trucco, Trainer des Fußball-A-Ligisten SSV Pr. Ströhen war gestern Abend rundum zufrieden. Seine Mannschaft zeigte gegen den VfL Frotheim eine in allen Belangen überzeugende Vorstellung  und belohnte sich dafür mit einem 2:0 (1:0)-Sieg. “Endlich mal wieder ein Heimsieg”, freute sich Trucco für seine Mannschaft und die Zuschauer.
Ein Spieler des SSV wird die Partie in besonders guter Erinnerung behalten. Stefan Spreen-Ledebur erzielte beide Treffer. “Er ist mit einem Knöchelbruch sehr lange ausgefallen, für ihn freut es mich besonders”, lobte Trucco. Auch in der Defensive standen die Pr. Ströher gut. Jan Rewald meldete VfL-Torjäger Sebastain Bollmeier ab und half entscheidend mit, den zweiten Zu-Null-Sieg in Folge zu sichern. Der hätte bei weiteren Chancen für Florian Bänsch und Giacomo Nottbeck (Pfosten) klarer ausfallen können. – ag

 

Presse-DK vom 20.10.2014 – Fußball-Kreisliga A: FC Lübbecke – SSV Pr. Ströhen 0:1 (0:1)

Marcell Katt war der Matchwinner auf seiten der Gäste. Und das, obwohl sein auftritt nur eine knappe Viertelstunde dauerte. Erst traf Katt nach neun Minuten zum 0:1 und musste nur kurze Zeit später verletzt vom Feld (14.). “Er hat bei einem freistoß voll draufgehalten und sich dabei eine Zerrung im Oberschenkel zugezogen”, so die erste Diagnose von SSV-Trainer Toni Trucco. Die Pr. Ströher gingen nach seiner Meinung als hochverdienter Sieger vom Feld. “Wir haben hinten keine einzige Torchance aus dem Spiel zugelassen”, freute sich Trucco. Ein Freistoßversuch der Lübbecker an die Latte war die einzig nennenswerte Chance des FCL.

 

Presse-DK vom 13.10.2014 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen – TuS Tengern IV 1:6 (0:2)

Die Nordkreisler stecken weiter in der Krise. “Das war defensiv eine desolate Vorstellung”, ärgerte sich Toni Trucco über die Art und Weise der Niederlage. Bereits nach acht Minuten senkte sich eine verunglückte Flanke von Clemens Rohleder über Pr. Ströhens Keeper Tobias Langhorst in die Maschen. Auch beim zweiten Gegentor (17.) durch Timo Gerfen machte die Dreierkette der Gastgeber keine gute Figur. Die Hausherren erarbeiteten sich zwar Chancen, ließen diese aber aus. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit machte Jannik Korte mit zwei Treffern (46./50.) alles klar. Timo Nuyken (55.) und Torben Krause (68.) sorgten sogar noch für das 0:6. Der Ehrentreffer der Nordkreisler in der Schlussminute durch Tim Rewald änderte dann auch nichts merh am gebrauchtenTag der Trucco-Elf.

 

Presse-DK vom 29.09.2014 – Fußball-Kreisliga A:

Spiel des Tages: 2:0-Erfolg des Favoriten im Derby/Sporleder und Schmidt treffen

Dielingen gewinnt, aber SSV zeigt eine Reaktion

Pr. Ströhen – Von Willi Pries. Am Ende feierten zwar wieder die Gäste, aber die Enttäuschung darüber hielt sich beim SSV Pr. Ströhen in Grenzen, auch wenn es die dritte Niederlage im vierten Heimspiel war. Gestern Nachmittag im Derby gegen den TuS Dielingen zeigten die Gastgeber eine kämpferisch gute Leistung und die vom Trainer geforderte Reaktion, ehe man sich dem Favoriten mit 0:2 (0:0) geschlagen gab.

„Es ist eine ärgerliche Niederlage, weil die Gegentore aus einfachen Fehlern entstanden sind. Aber wir waren da, haben eine gute Reaktion nach dem schwachen Auftritt bei TuRa Espelkamp gezeigt. Am Ende waren es Kleinigkeiten, die das Spiel entschieden haben“, zeigte sich SSV-Coach Toni Trucco durchaus einverstanden mit der Vorstellung seines Teams.

Die Pr. Ströher machten den favorisierten Dielingern das Leben lange schwer und ließen im ersten Durchgang nur eine echte Torchance zu. Artur Seibel setzte sich im Laufduell gegen Christoph Rahe durch, sein Versuch ging am heraus laufenden Torhüter Tobias Langhorst vorbei und sprang dann vom Innenpfosten zurück ins Feld (24.). Auf der Gegenseite zwang Jonas Hadeler Dielingens Keeper Daniel bei der Hake mit einem Flachschuss zur Parade (43.), mit dem Halbzeitpfiff senkte sich ein Lupfer von Tim Rewald auf das Tornetz der Dielinger (45.).

Die Gäste kamen mit mehr Schwung aus der Kabine, setzten die Pr. Ströher unter Druck und zwangen sie zu Fehlern. Marcus Wessel setzte sich auf der linken Angriffsseite gegen Jan Rewald durch und flankte hoch nach innen. SSV-Keeper Langhorst war zwar mit den Fingerspitzen noch am Ball, konnte dessen Flugbahn aber nicht mehr entscheidend verändern. Völlig ungedeckt im Fünfmeterraum konnte Dielingens Kapitän Andre Sporleder den Ball in die Maschen hämmern und sich anschließend beim Jubellauf die Glückwünsche des Dielinger Anhangs abholen (56.).

„Da haben wir einfache Fehler gemacht, das bestraft eine Top-Mannschaft wie Dielingen natürlich sofort“, ärgerte sich SSV-Coach Toni Trucco. Sein Team steckte nicht auf und wäre im Gegenzug beinahe belohnt worden. Stefan Spreen-Ledebur schnippelte einen Freistoß aus etwa 18 Metern gefühlvoll über die Mauer, Torhüter bei der Hake flog in die richtige Ecke und boxte das Leder über die Latte (58.). Auch nach der folgenden Ecke war Dielingens Torhüter auf dem Posten und parierte den Schuss von Pascal Kropp (59.).

Dielingen überstand die kurze Drangphase der Gastgeber und machte nach Gelegenheiten für Sporleder und Lekon den Sack endgültig zu. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß stand David Schmidt frei vor dem Tor und schob das Leder zum 0:2 ein (86.).

„Wir haben uns zwar phasenweise etwas schwer getan, am Ende war es aber ein absolut verdienter Arbeitssieg. Wir hätten das Spiel früher entscheiden müssen, dann hätten wir etwas ruhiger zu Ende spielen können. Aber Ströhen ist nun mal keine Mannschaft, die man so einfach abtun kann“, erklärte Heinfried Beneker, der den verreisten Trainer Tom Westerwalbesloh vertrat.

„Der Dielinger Sieg war sicher verdient, aber wir hatten auch unsere Chancen, um das Spiel zu kippen. Uns fehlt noch die Sicherheit in der Defensive. Wir haben bislang in allen Saisonspielen mit einer anderen Abwehr gespielt. Da ist es klar, dass die Abstimmung nicht immer passt“, so Trucco.

 

Presse-DK vom 22.09.2014 – Fußball-Kreisliga A: TuRa Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 4:1 (3:0)

“Die erste Halbzeit war eine absolute Katastrophe. Wir haben die schnellen Stürmer von TuRa nicht in den Griff bekommen”, ärgerte sich SSV-coach Toni Trucco. Nach dem 1:0 durch Thomas Gräber (17.) war es der schnelle Andri Reimer mit zwei Treffern (29./36.) auf die Siegerstraße einbiegen ließ. “Wir hatten uns vorgenommen, schon bei der Ballannahme zu stören. Das ist uns aber nicht gelungen”m so Trucco. Was ihn nach dem Spiel versöhnlich stimmte, war das Auftreten der Mannschaft in der zweiten Hälfte. “Wir waren stark verbessert und mit TuRa auf Augenhöhe. Ich konnte eine Reaktion erkennen, das gibt Hoffnung für die nächsten Spiele.” Der Anschlusstreffer von Artur Lymar kam aber zu spät (81.), um es noch spannend zu machen und wurde zudem von den TuRanern mit dem 4:1 durch Emanuel Olfert beantwortet (86.).

 

DK vom 15.09.2014 – Spiel des Tages: VfB Fabbenstedt siegt 1:0 beim SSV Pr. Ströhen

Mit einem „Lucky Punch“ zum ersten Sieg

Pr. Ströhen – Von Willi Pries. Erst sah alles nach einem torlosen Remis aus, dann kam doch der Knock-out für die Pr. Ströher kurz vor dem Ende. Mit 0:1 (0:0) ging der SSV Pr. Ströhen im Heimspiel gegen den bisher punktlosen VfB Fabbenstedt auf die Bretter und kassierte damit die zweite Heimniederlage der Saison.

Für die schlecht in die Saison gestarteten Fabbenstedter war es ein Siegtreffer der Marke „Lucky Punch“ und ein echter Befreiungsschlag nach drei Niederlagen zum Saisonauftakt. Nachdem sich beide Teams im gesamten Spiel nicht richtig weh getan hatten, fasste sich Daniel Sawatzky kurz vor dem Spielende ein Herz und holte zum entscheidenden Schlag aus. Die SSV-Abwehr ließ die Deckung unten und Sawatzky bei seinem Solo über das halbe Spielfeld viel Platz, so dass der Fabbenstedter fast ungehindert in den Strafraum eindringen konnte und den Ball zum 0:1 ins lange Eck schlenzte (87.).

Sein anschließender Jubellauf führte ihn zum Fabbenstedter Anhang an der Seitenlinie, wo er sich kräftig feiern ließ. „Ein geiles Gefühl! Nach dem Sieg im Pokalspiel am Dienstag wieder ein ganz wichtiger Erfolg für uns“, jubelte der Matchwinner des VfB nach dem Spiel.

Dabei war er während des Spiels mit seinen Kräften eigentlich schon am Ende und ging nach einem heftigen Zweikampf angeschlagen kurzzeitig in die Knie. Angetrieben von seinen Mitspielern biss er aber noch einmal auf die Zähne und sollte am Ende der gefeierte Held werden.

„Das war eine reine Willensleistung“, freute sich VfB-Trainer Jens Gerdom nach dem Spiel für seinen Schützling. „Es war eigentlich ein ausgeglichenes Spiel, und alle haben mit einem 0:0 gerechnet. Dieser Sieg ist unheimlich wichtig für unser Selbstvertrauen. Mit drei Punkten lässt es sich etwas entspannter in die nächsten Spiele und vor allem in das Derby gegen Frotheim gehen“, so Gerdom.

Ganz anders sah die Gefühlswelt auf Seiten der Gastgeber aus. „Die Enttäuschung sitzt sehr tief“, so SSV-Coach Toni Trucco. Seine Mannschaft war zwar phasenweise überlegen, konnte aber nicht entscheidend durch die enge Deckung der Gäste dringen. Oft kam der letzte Pass nicht an oder es fehlte die Präzision beim Abschluss.

So setzte sich Pascal Kropp in der ersten Hälfte zwar gut über links durch und tunnelte den herauslaufenden VfB-Keeper Bremermann, die Fabbenstedter konnten den Ball aber noch von der Linie schlagen (35.). Wenig später landete ein Heber von Kropp auf dem Tornetz (38.).

Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel zusehends. Nach einer schönen Hereingabe des Nachwuchsspielers Tobias Kröger wurde erst Sven Kolwey bei seinem Versuch geblockt, den Abpraller setzt Kropp über den Kasten (70.). Auf der Gegenseite hatten die Gäste nur kurz darauf den Torschrei auf den Lippen. Nach einer Parade von SSV-Torhüter Tobias Langhorst kam Christopher Rührup vor dem leeren Tor zum Schuss, verzog aber deutlich (75.).

Nach dem Fabbensteder Führungstreffer warfen die Gastgeber noch einmal alles noch vorne, auch Keeper Langhorst ging bei den Eckbällen mit nach vorne, es sollte aber am Ende nicht reichen. „Das war eine völlig unnötige Niederlage. So etwas darf einfach nicht passieren“, ärgerte sich Toni Trucco.

 

Presse-DK vom 03.09.2014 – Fußball-Kreisliga A: SC BW Vehlage – SSV Pr. Ströhen 2:2 (2:0)

Die Pr. Ströher spielten in der ersten Halbzeit zu körperlos und wurden dafür mit zwei Gegentoren bestraft. „Kompliment an die Mannschaft, wie sie danach zurückgekommen ist“, betonte Trainer Toni Trucco. Obwohl die Gäste einige Spieler zu ersetzen hatten, setzten sie den gegner im zweiten Durchgang permanent unter Druck und wurden dafür in der 70, Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt, den Florian Bänsch per Freistoß erzielte. Fünf Minuten vor Spielende war es dann Jan Kampe, der nach einer Ecke zum 2:2 erfolgreich war. Danach wäre dem SSV beinahe noch das Siegtor gelungen.

 

Presse-DK vom 28.08.2014 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen und SV Hüllhorst liefern sich tierisch turbulente Partie

„Schwein gehabt“: Lymar trifft kurz vor Schluss zum 6:5

Pr. Ströhen – Preußisch Ströhen ist am kommenden Wochenende Schauplatz der Kreistierschau. Was das mit den Kreisliga A-Fußballern des SSV Pr. Ströhen zu tun hat ? Die mussten wegen der Veranstaltung vorziehen und lieferten sich am Dienstagabend gegen den SV Hüllhorst-Oberbauerschaft ein „tierisch“ turbulentes Duell.

Beide Teams produzierten Fehler, die auf keine Kuhhaut passen. Schwein gehabt lautete das Fazit der Gastgeber, denen kurz vor Schluss mit Tor Nummer elf des Abends der Siegtreffer zum 6:5 (3:2) durch Artur Lymar gelang. Und das Benehmen der Gäste, bei denen zwei Spieler mit rot und gelb-rot vom Platz flogen, fand SSV-Coach Antonio Trucco unter aller Sau.

Die Gastgeber mussten zahlreiche Umstellungen vornehmen, mit Tim Rewald, Pascal Kropp, Luca Bollhorst, Jan Kampe, Marcel Biebusch und Jan Rewald fehlten sechs Spieler und nahezu die komplette Abwehr. „Das war auch der Grund, weshalb wir die Partie nicht in den Griff bekommen haben. Wir mussten sechs Tore schießen, um zu gewinnen. Das sagt alles“, betont Trucco.

Es wäre wahrscheinlich eine unspektakuläre Partie geworden, wenn die Pr. Ströher in der von ihnen dominierten Anfangsphase ihre Chancen genutzt hätten. „Die erste Halbzeit war wirklich stark, sowohl läuferisch als auch vom Zweikampfverhalten. Doch nach dem 1:0 haben wir den Gegner mit unseren Geschenken ins Spiel eingeladen“, moniert der SSV-Trainer, der „angesichts von fünf Gegentoren natürlich nicht zufrieden sein kann“.

Ein Lob hatte er für Jonas Hadeler übrig. Der junge Blondschopf war als Vorbereiter an mehreren Treffern der Nordkreisler beteiligt. Doch selbst nach dem 4:2 durch den satten Abschluss von Christian Spreen-Ledebur und dem 5:3 von Marcell Katt ließ der SSV Pr. Ströhen die Tür offen.

Angeführt vom überragenden Ali Ali Oglou („ihn haben wir nicht in den Griff bekommen“) schafften die Hüllhorster den Anschluss und den Ausgleich zum 5:5. Dabei blieb es bis kurz vor Schluss, ehe die Pr. Ströher in Überzahl und in Person von Artur Lymar doch noch eine Lücke fanden.

„Es wäre nicht in Ordnung gewesen, wenn die Hüllhorster für ihre Spielweise belohnt worden wären. Wir können mit sechs Punkten aus drei Spielen zufrieden sein, müssen aber aus diesem Spiel die Lehren ziehen“, so Truccos Bilanz.

Für ihn und seine Mannen geht es am Dienstag, 2. September, bei BW Vehlage weiter. Dann muss Trucco eine neue Umstellung vornehmen, denn Christopher Bänsch knickte ohne gegnerische Einwirkung um und wird etwa vier Wochen ausfallen. Ein „Pferdefuß“ an einem „tierisch“ ereignisreichen Dienstagabend.

ag

Presse-DK vom 25.08.2014 – Fußball-Kreisliga A: TuS Gehlenbeck – SSV Pr. Ströhen 0:1 (0:0)

Die Pr. Ströher schlugen kurz vor dem Abfiff zu und kippten das zuvor torlose Spiel auf ihre Seite. “Das war eigentlich ein typiesches 0:0-Spiel, aber wir haben es doch noch verloren”, kommentierte Gehlenbecks Trainer Christoph Kämper. Seine Mannschaft war in der ersten Hälfte gut ins Spiel gekommen, im zweiten Durchgang nahmen die Pr. Ströher das Heft in die Hand. “Allerdings ohne zwingende Torchancen. Das 0:1 war ein ganz komisches Ding”, so Kämper. TuS-Kapitän Patrick Hölscher konnte einen eher schwach getretenen Freistoß von Pascal Kropp nicht richtig klären, der Ball rutschte zum 0:1 durch (87.).

Presse-DK vom 20.08.2014 – Kreisopkal 3. Runde: SSV Pr. Ströhen – FC Preußen Espelkamp 0:3 (0:1)

„Das war ein ganz anderer Auftritt als am Sonntag. Diese Leistung können wir mitnehmen in die nächsten Spiele“, war SSV-Obmann Stefan Windhorst absolut einverstanden damit, wie sich die Pr. Ströher gegen den Bezirksligisten aus Espelkamp verkauften. Nicht mitnehmen ins nächste Spiel kann der SSV Florian Bänsch (43.) und Marcel Biebusch (85.), die von Schiedsrichter Guido Sudeck die gelb-rote Karte zu sehen bekamen. „Trotzdem haben wir in der zweiten Halbzeit mitgehalten, weil die Jungs in Unterzahl sehr laufstark agiert haben“, lobte Windhorst. Die Tore zum verdienten Espelkamper Weiterkommen erzielten Sven Redetzky, Patrick Heuer und Stephan Dück.

Presse-DK vom 18.08.2014 – Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen – BW Oberbauerschaft 1:3 (1:1)

Nach dem guten Lauf in der Vorbereitung gab es für die Pr. Ströher am ersten Spieltag einen Dämpfer. “Und das völlig zurecht”, wie Windhorst betonte. “Wir haben vieles vermissen lassen, was in der Vorbereitung noch gut gelaufen ist” BWO begann etwas stärker und hatte durch Julian Bönker eine gute Gelegenheit. Marcell Katt und Torhüter Tobias Langhorst konnten mit vreinten Kräften retten. Auf der Gegenseite hatte Katt Pech, als er nach Freistoß von Christopher Bänsch per Kopf nur den Innenpfosten traf. Die Gastgeber nachmen das Heft in die Hand und gingen verdient durch Florian Bänsch in Führung (33.). Kurz vor der Pause aber konnte Patrick Brosend für BWO ausgleichen (45.).
“Nach dem Wechsel war von uns nichts mehr zu sehen”m ärgerte sich Stefan Windhorst, der mit ansehen musste, wie Marcel Becker das 1:2 erzielte, kaum dass die Partie wieder lief (47.). “Die Oberbauerschafter haben gut gespielt, waren eng am Mann und aggressiv in den Zweikämpfen. Wir haben es ihnen teilweise auch sehr einfach gemacht”, so Windhorst. Mit dem 1:3 (73.) machte Dario Seuthe für die Gäste alles klar.

Presse DK vom 11.08.2014 – Kreispokal 2. Runde: SSV Pr. Ströhen – FC Lübbecke 2:1 n.V. (1:1)

Nach Sven Kolweys Kopfballtreffer in der 121. Minute brachen in Pr. Ströhen die Freuden-Dämme. Der SSV steht im Viertelfinale, während die am Ende zu neunt spielenden Lübbecker den spannenden Pokal-Nachmittag mit einer Verletzung von Alex Thoss und einer Roten Karte gegen Hichem Talbi extrem teuer bezahlten. Der 1:1-Pausenstand nach Toren von Thoss und Florian Bänsch hatte auch nach 90 Minuten Bestand. „Danach haben wir uns durch die Verlängerung gerettet“, so Lübbeckes Spielertrainer Philipp Knappmeyer.

Presse NW vom 04.08.2014

SV Schnathorst – SSV Pr. Ströhen 0:8 (0:4).
Die Gastgeber enttäuschten auf der ganzen Linie, während es bei den Ströhern richtig rund lief. Pascal Kropp (2), Christopher Bänsch (2), Florian Bänsch sowie Artur Lymar (2) stellten ihre Abschluss-Qualitäten unter Beweis.

Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

Saison 2013/2014

DK vom 02.06.14
BSC Blasheim – SSV Pr. Ströhen 2:1 (1:0).
Im letzten Spiel unter Thorsten Bunde haben die Blasheimer das „Finale“ um den zehnten Platz für sich entscheiden können. Bunde, der nach vier Jahren den Verein verlässt, spielte bis zur 75. Minute und wurde dann vom Blasheimer Anhang per Golfcaddy vom Platz gefahren. Für die Blasheimer trafen Christian Kessler (40.) und Daniel Steinkamp (65.), für die Nordkreisler konnte Jonas Hadeler in der 88. Minute verkürzen.

DK vom 26.05.14
SSV Pr. Ströhen – HSC Alswede 2:2 (0:1).
„Die erste Halbzeit war ja fast schon Arbeitsverweigerung“, war Ströhens Coach Toni Trucco mächtig sauer über die Darbietung seines Teams. So führte der Absteiger aus Alswede durch Fabian Barlach zur Pause mit 1:0 (22.). In der zweiten Halbzeit kam zwar mehr Druck ins Ströher-Spiel, dennoch jubelten zunächst wieder die Gäste über Samet Cengiz’ Treffer zum 0:2 (60.). Mit einer Niederlage wollten sich die Gastgeber dann aber wohl doch nicht von ihren Zuschauern verabschieden. Der eingewechselte Artur Lymar (66.) und Tim Rewald in der Schlussminute sicherten den Nordkreislern zumindest einen Zähler im letzten Heimspiel.

DK vom 23.05.14
SSV Pr. Ströhen – TuS Dielingen 0:4 (0:1).
Dem Ergebnis nach zu einer klaren Sache wurde gestern Abend das Nordduell zwischen dem SSV Pr. Ströhen und TuS Dielingen. Die Gäste siegten mit 4:0 (1:0), hatten aber Glück, dass Artur Seibels „Handtor“ (so SSV-Coach Toni Trucco) gegeben wurde und die Gastgeber das mögliche 1:1 verpassten, als Artur Lymar den Pfosten traf. „Die erste Halbzeit war unterirdisch, in der Kabine bin ich laut geworden“, berichtete Dielingens Trainer Tom Westerwalbesloh, der fortan einen engagierten Auftritt der Dielinger zu sehen bekam. Jannik Varenkamp, der starke Marco Stagge und Alexander Gress erhöhten zum 4:0. Wermutstropfen beim Sieger: Seibel sah nach einem Foulspiel „rot“ (55.).

DK vom 19.05.14
VfL Frotheim – SSV Pr. Ströhen 2:2 (0:1).
Da es für die Frotheimer um nichts mehr ging, konnte VfL-Coach Sarres verschmerzen, dass ein aus seiner Sicht zweifelhafter Elfmeter zum späten ausgleich für den SSV Pr. Ströhen führte. “Von außen sah es eher nach Stürmerfoul aus und ich weiß auch nicht genau, ob es überhaupt im Strafraum war”, so Sarres zu der Szene, die zum elfmeter führte. Tim Rewald verwandelte sicher zum 2:2 Endstand (84.). Zuvor war der SSV nach einem Treffer von Janick Eikenhorst mit der Führung in die Pause gegangen (0:1). Nach dem Wechsel gelang Marvin Stierle das 1:1 (48.), Sebastian Bollmeier traf zum 2:1 (65.). “Auch wenn der Ausgleich etwas unglücklich gefallen ist, kann man am Ende von einem gerechten Remis sprechen”, so Trainer Holger Sarres.

NW vom 12.05.14
SSV Pr. Ströhen – FC Lübbecke 0:2 (0:0).
Der FC Lübbecke hat den Lauf des SSV Pr. Ströhen gestoppt und den eigenen munter fortgesetzt. “Wir haben Pr. Ströhen wenig Platz gegeben, um ihr Spiel aufzuziehen”, freute sich Lübbeckes Trainer Philipp Knappmeyer nach dem Auswärtssieg. Mit einer taktisch starken Leistung feierten die Lübbecker einen verdienten Erfolg. Mann des Spiels war Marvin Hohmeier, der beide Tore (60., 80.) für den FCL erzielte. Durch ist den Lübbeckern der vierte Platz kaum noch zu nehmen.
DK vom 05.05.14
Spiel des Tages: Pr. Ströhen schlägt TuRa verdient mit 4:2

Spreen-Ledebur bringt SSV auf Siegerstraße

Pr. Ströhen – Von Willi Pries Für den SSV Pr. Ströhen scheint TuRa Espelkamp so etwas wie der Lieblingsgegner der Fußball-Kreisliga-A zu werden. Bereits im Hinspiel hatten die Pr. Ströher den Favoriten mächtig geärgert und ihm ein 0:0 abgetrotzt. Beim Rückspiel gab es ein hochverdientes 4:2 (2:1) für die Trucco-Mannschaft.

Während die Spieler des SSV auf den Sieg anstießen, lobte ihr Trainer die hervorragende Leistung seiner Truppe. „Wir haben sehr konzentriert gespielt und das Spiel absolut verdient gewonnen. Die Chancen, die wir hatten, haben wir sehr konsequent verwertet, das war der Schlüssel zum Erfolg“, so Toni Trucco.

Die TuRaner indes ärgerten sich über das verlorene Spiel und noch mehr über die rote Karte gegen Richard Reimer. Im Gerangel um den Ball bei einem Einwurf erkannte Schiedsrichter Christian Westermann ein Schlagen des Espelkämpers gegen Tim Rewald und stellte Reimer mit der roten Karte vom Platz. „Ich habe einen Schlag erkannt und deshalb die rote Karte gezeigt“, rechtfertigte der Unparteiische seine Entscheidung. „Das war ärgerlich und lächerlich. Sogar Tim Rewald hat dem Schiedsrichter gesagt, dass da nichts war. Für Richard, der vom Jugendspieler zu einem unserer Leistungsträger geworden ist, ist das eine ganz bittere Geschichte“, so TuRa-Trainer Klaus Schmitz. „So etwas braucht man nicht pfeifen, es gab ein Schubsen von beiden Seiten, das kommt schon mal vor“, erhielt er Unterstützung von seinem Trainerkollegen Toni Trucco. In Unterzahl kassierten die TuRaner am Ende noch das 4:2 und damit den endgültigen Knockout.

Die Gäste aus Alt-Espelkamp starteten gut in das Spiel und hatten mit einem Freistoß von Paul Unrau (4.) die erste Chance des Spiels. SSV-Keeper Tobias Langhorst zeigte sich aber auf dem Posten und wehrte wenig später auch einen Nachschuss von Unrau nach einem Eckball ab (13.). Die Gastgeber verteidigten konzentriert, klärten die Zuspiele auf die schnellen TuRa-Spitzen konsequent und ließen sich im Spielaufbau nicht aus der Ruhe bringen. Mit gutem Kurzpassspiel befreiten sie sich immer wieder aus brenzligen Situationen und zeigten sich in der Offensive absolut effektiv.

Nach einer weiten Flanke stand Christian Spreen-Ledebur frei vor dem TuRa-Tor und nickte zum 1:0 ein (24.). TuRa zeigte sich geschockt und kassierte wenig später den nächsten Tiefschlag nach fast gleichem Muster. Wieder segelte ein langer Ball in den TuRa-Strafraum, wieder stieg Christian Spreen-Ledebur hoch und wieder zappelte das Leder im Tornetz – 2:0 (29.).

Mit dem 2:1 durch Tobias Pauls, der ein Zuspiel von Manuel Reiss verwertete, keimte aber noch einmal Hoffnung bei den Gästen auf. Diese wurde direkt nach dem Seitenwechsel wieder erstickt. Völlig ungedeckt konnte sich Artur Lymar nach einer hohen Flanke von Florian Bänsch am Fünfmeterraum die Ecke aussuchen und vollstreckte eiskalt zum 3:1 (47.). „Das war ganz wichtig, der Knackpunkt des Spiels“, so SSV-Coach Trucco zu der Szene.

TuRa kam aber durch einen Foulelfmeter von Richard Reimer noch einmal auf 3:2 heran (70.) und hatte kurz darauf noch eine dicke Gelegenheit. Andri Reimers Schuss ging aber knapp am Pfosten vorbei (72.). In der Nachspielzeit, als TuRa noch einmal alles versuchte und sogar Torhüter Sven Eckert mit nach vorne ging, machten die Pr. Ströher den Sack endgültig zu. Nach einer abgefangenen Ecke schlug Langhorst das Leder nach vorne, Jonas Hadeler hielt den Ball an der Seitenauslinie im Spiel, TuRa-Verteidiger Thomas Epp rutschte im Zweikampf weg und Artur Lymar hatte freie Bahn. Mit einem schönen Schlenzer jagte er den Ball am zurück gesprinteten TuRa-Keeper vorbei zum 4:2 Endstand (90.+2). „Man konnte bei uns sehen, dass die Luft langsam raus ist. Darüber müssen wir reden. Auch wenn die Meisterschaft gelaufen ist, wollen wir die letzten Spiele noch vernünftig zu Ende bringen“, so TuRa-Coach Klaus Schmitz nach dem Spiel.

 

DK vom 28.04.14
Türk Gücü Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 0:2 (0:0).
“Es war ein sehr ruppiges Spiel”, berichtete SSV-Trainer Toni Trucco. Beleg dafür war die frühe rote Karte gegen Türk Gücüs Nurretin Sari nach 30 Minuten. “Er hatte vorher schon einige Ellbogenschläge gegen unsere Abwehrspieler ausgeteilt, einen davon hat der Schiedsrichter dann gesehen und ihn vom Platz gestellt”, so Trucco. In Überzahl bekamen die Gäste das Spiel besser in den Griff, erzielten aber erst durch einen Strafstoß den Führungstreffer. Nachdem Florian Bänsch im Strafraum gefoult worden war, verwandelte Tim Rewald zum 0:1 (60.). Für das Foulspiel sah Türk Gücüs Kapitän Serkan Bodur Gelb-Rot. In doppelter Unterzahl waren es aber die Gastgeber, die die erste Chance hatten. Gegen den durchgestarteten Hüseyin Halioglu rettete SSV-Keeper Tobias Langhorst mit der Fußspitze. Mit dem 0:2 durch Christopher Bänsch war das Spiel dann entschieden (81.).

NW vom 14.04.14
SuS Holzhausen – SSV Pr. Ströhen 1:2 (1:1).
Jetzt klappt es beim SuS auch zu Hause nicht mehr. Trotz der ersten Heimniederlage in 2014 wollte Jörg Bohlmann nicht alles schwarz sehen. “Es war nicht so schlecht. Wir sind einfach dafür bestraft worden, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben”, so Bohlmann. Die Partie begann gut für den SuS, der durch Dennis Schultz (31.) in Führung ging. Mit dem ersten Torschuss von Jan Rewald (40.) gelang den Nordkreisler aber postwendend der Ausgleich. Aber allein Nico Schmidt hätte in der ersten Halbzeit schon für klare Verhältnisse sorgen können. Ein toll vorgetragener Konter in der 54. Minute brachte den Gästen durch Tim Rewald sogar die Führung. Danach warfen die Hausherren alles in der Waagschale, doch Pr. Ströhen verteidigte gut und hatte in Tobias Langhorst einen glänzend aufgelegten Torwart zwischen den Pfosten. “Es war ein dreckiger Sieg. Holzhausen hätte mindestens einen Punkt verdient gehabt”, sprach auch Toni Trucco von einem schmeichelhaften Sieg seiner Elf.
DK vom 07.04.14
Spiel des Tages: Pr. Ströher feiern 3:0-Heimsieg gegen schwachen TuS Levern / Torhüter hätte draußen bleiben können

„Flötes“ Solo und ein Balotelli-Strip

Pr. Ströhen – Von Willi PriesNach dem Abpfiff feierten die Spieler des SSV Pr. Ströhen sich selbst und hatten auch allen Grund dazu. Zuvor hatten sie mit dem TuS Levern einen Nordkreisrivalen und Konkurrenten im Abstiegskampf mit 3:0 bezwungen und sich von den Abstiegsrängen abgesetzt.

„Man konnte von der ersten Minute an erkennen, wer das Spiel gewinnen wollte“, zeigte sich Leverns Spielertrainer Holger Binder nach dem Abpfiff enttäuscht vom Auftritt seines Teams, das über die gesamte Spielzeit nicht einen Schuss auf das Tor der Pr. Ströher abgegeben hatte. Nachdem im ersten Durchgang noch ein paar Bälle durch den SSV-Strafraum gesegelt waren, blieb es im zweiten Durchgang absolut ruhig vor dem Tor der Gastgeber, und es wäre wohl lange unbemerkt geblieben, wenn SSV-Keeper Tobias Langhorst nach der Pause nicht aufs Spielfeld zurück gekehrt wäre.

„Die Preußisch Ströher haben das Spiel absolut verdient gewonnen, sie waren von Anfang an griffiger. Wir haben vor dem Spiel in der Kabine noch einmal alles angesprochen, worauf es heute ankommt. Umgesetzt haben wir nichts davon“, so Binder resigniert.

Den Gastgebern gelang es, Leverns Marius Hellmich aus dem Spiel zu nehmen, so dass im Spielaufbau des TuS Levern nichts Produktives zustande kam. Das Angriffsspiel des SSV funktionierte im ersten Durchgang zwar auch nicht reibungslos, die Gastgeber erarbeiteten sich jedoch mit zunehmender Spieldauer immer bessere Chancen und kamen letztlich hochverdient zum Führungstreffer. Nach schönem Zuspiel von Artur Lymar brachte Jonas Hadeler den Ball in den Fünfmeterraum, Stefan Spreen-Ledebur musste nur noch den Fuß hinhalten – 1:0 (30.).
„Dann haben wir etwas den Faden verloren, nach der Halbzeit waren wir aber wieder da“, analysierte SSV-Coach Toni Trucco. Gleich zu Wiederanpfiff setzte Sven Kolwey einen Kopfball nach einer Ecke knapp daneben, auch Artur Lymar verpasste später nur knapp per Kopf. Der eingewechselte Florian Bänsch war es schließlich, der für die Vorentscheidung sorgte. Nur wenige Minuten nach seiner Hereinnahme schnappte sich Bänsch das Leder, setzte zum Solo an und lief Leverns Henrik Rümke davon. Holger Binder versuchte noch mit einer Grätsche zu retten, doch mit einem Schlenzer ins lange Eck versenkte „Flöte“ den Ball zum 2:0 im Tornetz (68.). Frank Rodenbeck im Tor des TuS Levern war ohne Abwehrchance, der Torschütze drehte jubelnd ab und ließ sich von seinem Bruder Christopher und dem Rest der Ströher Mannschaft feiern.

Nur wenig später war das Spiel für ihn gelaufen. Nach einem Foul von Holger Binder landete der Torjäger unglücklich auf dem Knie. Er biss zwar noch einmal auf die Zähne, musste dann aber gegen Christian Schlechte ausgewechselt werden. Ein kurzes, aber erfolgreiches Zwischenspiel von „Flöte“ !

Erfolgreiches Zwischenspiel

Kurz vor dem Schlusspfiff belohnte sich dann auch Artur Lymar für seine starke Leistung. Nachdem er sich gegen Henrik Rümke durchgesetzt hatte, jagte er den Ball zum 3:0 in die Maschen (90.) und feierte seinen ersten Treffer im SSV-Trikot ohne selbiges in bester „Balotelli-Manier“ mit freiem Oberkörper. Dass es dafür noch die Gelbe Karte vom Schiedsrichter gab, konnte er verschmerzen.

„Wir haben hochverdient gewonnen. Auch wenn wir zwischendurch etwas unkonzentriert waren, haben wir hinten nichts zugelassen und vorne unsere Chancen erarbeitet“, freute sich SSV-Coach Toni Trucco.

DK vom 31.03.14
TuS Tengern III – SSV Pr. Ströhen 1:1 (1:0)
Die Pr. Ströher begannen gut, verloren dann aber wieder den Faden. “Nils Tinnemeier musste früh wegen einer Verletzung an der Hüfte raus, Sven Kolwey fiel nach dem Aufwärmen mit Rückenproblemen aus”, berichtete SSV-coach Toni Trucco, der sein Team somit umstellen musste. Beim 1:0 war die Gäste-Abwehr im Tiefschlaf, Tengerns Waldemar Hinter konnte einen “mit Ansage gespielten” langen Ball am zweiten Pfosten aufnehmen und einnetzen (29.). “Da haben wir nicht aufgepasst, den Ball hätten wir vor dem Stürmer klären müssten”, kritisierte Trucco.

Sein Team präsentierte sich nach dem Wechsel wieder besser, konnte aber zunächst kein Kapital aus mehreren guten Chancen schlagen. Erst kurz vor dem Ende gelang Jonas Hadeler der verdiente Ausgleich (84.). Wenig später hatte Tim Rewald sogar den Siegtreffer auf dem Fuß. Nach einem zunächst abgewehrten Schuss von Christian Spreen-Ledebur tauchte Rewald vor dem leeren Tor auf, jagte das Leder aber über den Kasten.

DK vom 24.03.14
Spiel des Tages: SSV Pr. Ströhen erreicht immerhin ein 1:1 gegen BW Oberbauerschaft / Kampe trifft zum Ausgleich
„Darauf wollen wir aufbauen“

Pr. Ströhen – Von Willi Pries Am Ende wurde es ein gerechtes Remis, mit dem beide Mannschaften und auch ihre Trainer gut leben konnten. Mit 1:1 (0:0) trennten sich gestern Nachmittag der SSV Pr. Ströhen und SV BW Oberbauerschaft in der Fußball-Kreisliga A.
„Die Pr. Ströher haben uns in der ersten Halbzeit mächtig unter Druck gesetzt, da waren wir mit dem 0:0 zur Pause ganz gut bedient“, fand BWO-Trainer Daniel Bönker nach dem Spiel. Im zweiten Durchgang hatten dann die Gäste aus dem Südkreis das Heft in der Hand. Nach eigener Führung reichte es aber nicht zum Sieg.

Die Gastgeber gingen von Beginn an konsequent zur Sache. Nach der deftigen 0:4 Niederlage am letzten Sonntag beim VfB Fabbenstedt hatte SSV-Trainer Toni Trucco eine klare Marschrichtung vorgegeben. „Wir wollten selbst früh attackieren und nach vorne gehen und uns in der Defensive mit sicheren Bällen aus Drucksituationen befreien“, erklärte Trucco nach dem Abpfiff. Das gelang vor allem in der ersten Halbzeit sehr gut. Hinten standen die Gastgeber sehr sicher, nach guten Kombinationen wurden zudem die eigenen Stürmer immer wieder gut in Szene gesetzt, der Torerfolg blieb aber aus.

Die dickste Chance hatte SSV-Angreifer Artur Lymar. Er startete nach schönem Zuspiel von Christopher Bänsch durch, scheiterte aber am herauslaufenden BWO-Keeper Daniel Kruse, der zur Ecke parieren konnte (29.). Der etatmäßige Keeper konnte nach überstandener Verletzung wieder auflaufen, allerdings nur mit viel Tape um den lädierten Finger. „Ich hatte meine Torwart-Klamotten drunter – für alle Fälle“, so BWO-Trainer Daniel Bönker, der am Ende aber froh war, nicht zum Einsatz gekommen zu sein.

Nach der Halbzeit kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, waren nun aggressiver und gingen durch Tim Tödtmann in Führung. Seinen Schuss konnte SSV-Torhüter Nils Langhorst zwar zunächst parieren, Tim Rewald versuchte noch den Ball von der Linie zu schlagen, landete am Ende aber zusammen mit dem Spielgerät im Tornetz (56.). „Das war extrem ärgerlich, wir haben den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren und standen dadurch hinten komplett offen. Diese Fehler müssen wir noch abstellen“, monierte Trucco.

Danach versäumten es die Gäste aber, den Sack zuzumachen. Nach Zuspiel von Marcel Becker beförderte Julian Bönker das Leder aus kurzer Entfernung über den Kasten (60.), kurz darauf scheiterte Patrick Brosend an Langhorst nachdem er die SSV-Abwehr überlaufen hatte. Doch die Gastgeber kamen noch einmal zurück.

Nach einem Freistoß von Christopher Bänsch verlängerte sein eingewechselter Bruder Florian per Kopf auf Jan Kampe, der zum 1:1 vollstreckte (56.). Auch wenn die Pr. Ströher danach noch gute Gelegenheiten durch Florian Bänsch, Tim Rewald und Artur Lymar hatten, blieb es am Ende beim Unentschieden.

SSV-Coach Trucco zeigte sich nach dem Spiel durchaus positiv gestimmt. „Wir waren am Ende dem Sieg vielleicht etwas näher, aber das 1:1 ist schon in Ordnung. Nach der Niederlage in Fabbenstedt sehe ich das als Punktgewinn. Wir haben viel richtig gemacht, die gefährlichen BWO-Stürmer Becker und Tödtmann meist gut im Griff gehabt und vor allem in der ersten Halbzeit richtig gut gespielt. Darauf wollen wir aufbauen“, so Trucco mit Blick nach vorn.

 

DK vom 17.03.14
VfB Fabbenstedt – SSV Pr. Ströhen 4:0 (2:0)
Mit einem glatten Erfolg ist der VfB Fabbenstedt in das neue Jahr gestartet. Jeremy Schapowalsky erzielte unter gütiger Mithilfe des SSV-Keepers mit einem Freistoß das 1:0 (4.). Gerald Grabenkamp legte wenig später das 2:0 nach (10.). Nach der Pause legte der Routinier Grabenkamp gleich noch zwei Treffer nach und sorgte für den 4:0 Endstand (52./57.). Bei den offensiv harmlosen Pr. Ströhern sah Kapitän Sven Kolwey nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot (75.). Ein indirekter Freistoß von Florian Bänsch, den VfB-Keeper Henning Bremermann parierte, blieb die einzig nennenswerte Chance der Gäste.

DK vom 04.12.13
ISC siegt noch klar.
Minden-luebbecke – ISENSTEDT · Eine Halbzeit lang hat der SSV Pr. Ströhen Gastgeber SC Isenstedt ärgern können, dann machte der Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A ernst.

Nach torloser erster Halbzeit gewannen die Isenstedter gestern Abend das vorgezogene Duell noch mit 4:0 und gehen damit als Spitzenreiter in die Winterpause. Mit dem 1:0 (52.) brach Nicki Jasinski den Bann. „Danach haben wir zehn Minuten gepennt und die weiteren Gegentore kassiert“, ärgerte sich SSV-Coach Toni Trucco ein wenig. Christian Gieselmann (65. und 70.) sowie der eingewechselte Alexander Koch (71.) sorgten noch für ein klares Ergebnis, „das aus meiner Sicht zu hoch ausgefallen ist“, so Trucco weiter. „Wir haben in der Halbzeitpause Grundsätzliches angesprochen“, ließ hingegen ISC-Coach Axel Krüger durchblicken. Er hatte eine „sehr einseitige zweite Halbzeit“ gesehen, in der die Tore quasi zwangsläufig fielen. · ag

DK vom 02.12.13
Spiel des Tages: Florian Bänsch mit unglücklichem Abgang bei Ströher 5:0-Sieg

Zwei Mal getroffen, aber die Rote Karte kassiert

Pr. Ströhen – Von Willi Pries – Mit einem deutlichen 5:0 (1:0)-Erfolg gegen den SV Hüllhorst hat sich der SSV Pr. Ströhen am Samstag im letzten Heimspiel vor der Winterpause von seinen Fans verabschiedet und gleichzeitig einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A gemacht.

Am Ende wurde es unnötig hektisch, was die Freude über den klaren Heimsieg bei Trainer Toni Trucco etwas trübte. Florian Bänsch sah bei seiner Auswechslung in der 75. Minute die Rote Karte und wird dem SSV erst einmal fehlen.

Bänsch, der zuvor zweifach für den SSV getroffen hatte, ließ sich beim Gang vom Spielfeld von seinem Gegenspieler Yassin Raheb provozieren und schubste diesen an die Seite. Der Schiedsrichter wertete das als Tätlichkeit und zeigte Bänsch die Rote Karte. Der zur Einwechslung bereit stehende Stefan Spreen-Ledebur durfte somit zunächst nicht aufs Spielfeld, kam dann aber später noch für Jonas Hadeler ins Spiel.

„Es gab in der zweiten Hälfte wirklich viele Nickligkeiten, versteckte Tritte und Beleidigungen von den Hüllhorstern, da war es schwer, ruhig zu bleiben. Trotzdem darf Florian so nicht reagieren, eine ganz blöde Rote Karte“, bedauerte SSV-Coach Toni Trucco.

Auf dem tiefen und rutschigen Boden in Pr. Ströhen entwickelte sich zunächst kein gutes Spiel. Der SSV bestimmte zwar das Geschehen, viele versprungene Bälle und Ausrutscher ließen aber kaum Spielfluss entstehen. Torchancen waren oft Zufallsprodukte. So jagte Christian Schlechte das Leder weit drüber, nachdem SVHO-Keeper David Braunsberger einen Eckball nicht fangen konnte und ihm der Ball vor die Füße fiel (10.).

Dass aber auch guter Fußball möglich war, zeigten die Gastgeber beim Führungstreffer. Der laufstarke Jonas Hadeler nahm einen langen Ball auf, zog an seinem Gegenspieler vorbei und bediente in der Mitte Florian Bänsch. Per Kopf nickte der zur 1:0-Führung ein (23.). SSV-Kapitän Sven Kolwey hätte diese danach ausbauen können, schob das Leder nach einem starken Antritt aber weit am Kasten vorbei (38.).

Zu diesem Zeitpunkt spielten die Gäste bereits in Unterzahl. Michele Braunsberger hatte sich wegen Meckerns erst die Gelbe Karte abgeholt und kassierte wenig später nach einem Foulspiel die zweite Verwarnung und damit den Platzverweis (30.).

„In der Halbzeitpause haben wir besprochen, weiter schnell zu spielen und den Ball laufen zu lassen“, erklärte Trucco die Taktik nach dem Seitenwechsel. In Überzahl wollte er die Gäste müde spielen und eine schnelle Entscheidung herbeiführen. Das 2:0 fiel dann auch prompt als erneut Hadeler auf Florian Bänsch passte und der vollstreckte (52.). „Das war der Knackpunkt im Spiel, danach haben wir nicht mehr an uns geglaubt“, so Hüllhorsts Coach Enrico Held.

Die Ströher machten weiter Druck. Florian Bänsch bediente seinen Bruder Christopher zum 3:0 (72.), Tim Rewald markierte nach Zuspiel von Marcel Biebusch das 4:0 (87.). Und sogar Torhüter Nils Langhorst durfte sich in die Torschützenliste eintragen. Er verwandelte in der Nachspielzeit nach einem Foul an Stefan Spreen-Ledebur, der erstmals seit seinem Fußbruch wieder für die erste Mannschaft spielen konnte, den fälligen Strafstoß zum 5:0 Endstand (90.+1).

Hüllhorsts Ozan Tekin sah in dieser Szene nach einem Kommentar die Rote Karte von Schiedrichter Wagner. „Das war ein wichtiger Sieg für uns, ich bin mit dem Auftritt sehr zufrieden“, so SSV-Coach Trucco. Bereits am Dienstag ist sein Team noch einmal beim Tabellenführer SC Isenstedt im Einsatz bevor es in die Winterpause geht. „Ganz viel rechne ich mir für Dienstag nicht aus weil mir auch einige Spieler aufgrund ihres Studiums fehlen werden“, schraubt Trucco die Erwartungen runter. „Wichtig ist, dass einige Verletzte wieder auf dem Weg zurück sind. Sie können sich in der Winterpause noch etwas schonen und dann zur Rückrunde wieder voll einsteigen.“

Arthur Lymar kommt als Winterneuzugang.

Auch einen Neuzugang kann der SSV bereits vermelden. Offensivspieler Arthur Lymar wird die Pr. Ströher nach der Winterpause verstärken. Der 22-jährige Lymar, der in der Jugend unter anderem beim FC Oppenwehe kickte, war zuletzt beim TSV Bockum aktiv. „Dort hat er aber seit längerem nicht mehr gespielt. Er stellt für Offensivspiel eine Alternative dar“, freut sich Trucco auf den Winterneuzugang.

DK vom 18.11.13
TuS Dielingen – SSV Pr. Ströhen 1:0 (0:0).
„Wichtig sind für uns die drei Punkte, alles andere ist erst einmal egal”, betonte Dielingens Trainer Tom Westerwalbesloh, der verletzungsbedingt nicht mitwirken konnte. Er sprach von einem Spiel auf mäßigem Niveau, das seine Mannschaft am Ende etwas glücklich für sich entschied, Christian Wüppenhorst sorgte in der Schlussphase dafür, dass es für die Dielinger doch noch zum Sieg gegen den SSV reichte. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß brachte Pascal Stagge die Kugel in den Strafraum, wo “Fuchs” Wüppenhorst zum 1:0 ins untere Eck vollendete (79.).

DK vom 11.11.13
SSV Pr. Ströhen – BSC Blasheim 2:1 (1:0).
Erster Heimsieg für den Aufsteiger aus Pr. Ströhen ! „Das war ganz wichtig und vor allem hochverdient“, betonte SSV-Coach Toni Trucco. Die Gastgeber stellten gegen Blasheim das System etwas um. Nils Tinnemeyer agierte wieder auf der Liberoposition, im Mittelfeld zogen Tim Rewald und Sven Kolwey erfolgreich die Fäden. Mit einem Schuss aus etwa 25 Metern in den Winkel brachte Christopher Bänsch den SSV in Führung (17.). Nach einigen vergebenen Chancen erhöhten die Gastgeber durch Christian Schlechte auf 2:0 (70.). „In der Schlussphase haben wir uns aber selbst noch einmal in Verlegenheit gebracht“, berichtete Trucco. Seine Mannen agierten etwas zu offensiv und fingen sich einen Konter. Torhüter Tobias Langhorst konnte zwar zunächst parieren, Simon Schiller drückte den Ball im Nachsetzen zum 2:1 ins SSV-Tor (88.). So musste das Trucco-Team in der Schlussphase und in der Nachspielzeit noch etwas zittern, bevor es mit den Zuschauern den ersten Dreier auf eigenem Platz feiern konnten.

DK vom 04.11.13
HSC Alswede – SSV Pr. Ströhen 2:1 (0:0).
„Die Pr. Ströher hatten gleich zu Beginn zwei ganz dicke Chancen. Wenn sie die reingemacht hätten, weiß ich nicht, wie das Spiel gelaufen wäre“, berichtet Alswedes Trainer Oliver Oller. Die Gäste scheiterten jedoch und Alswedes „Youngster“ Ritchie Wilhelmy hatte in der zweiten Hälfte seinen großen Auftritt. Mit zwei Treffern (55./75.) brachte er den HSC auf die Siegerstraße. Der Anschlusstreffer von Tim Rewald per Foulelfmeter in der Nachspielzeit kam für den SSV zu spät (90.+2).

DK vom 24.10.13
Fußball-Kreisliga A: Niederlagenserie mit 1:0 in Pr. Ströhen beendet / Kein Vorwurf von Trucco
Befreiender Jubel bei Sarres und VfL

Pr. Ströhen – Der SSV Pr. Ströhen muss weiter auf den ersten Heimsieg warten. Großes Aufatmen dagegen beim VfL Frotheim. Die Truppe von Trainer Holger Sarres gewann am Dienstagabend in Pr. Ströhen mit 1:0 (0:0) und holte damit in der Fußball-Kreisliga A den ersten Dreier nach zuvor sechs Niederlagen in Folge.
„Auf unserem kleinen Platz hatten wir uns Vorteile ausgerechnet, doch die Frotheimer waren von Beginn an sehr bissig“, berichtete SSV-Trainer Toni Trucco nach der zweikampfbetonten Partie. Die 1:0-Führung der vor dem Seitenwechsel stärkeren Frotheimer durch Sebastian Bollmeier (62.) fiel jedoch erst Anfang der zweiten Halbzeit, als auch die Gastgeber besser in die Partie fanden. „Danach haben wir alles versucht und hatten auch Chancen durch Christopher Bänsch und Tim Rewald sowie eine Szene, in der es einen Handelfmeter für uns hätte geben müssen. Ich kann der Mannschaft nach ihren starken Auftritten gegen TuRa und Lübbecke auch diesmal keinen Vorwurf machen, nur das Tor hat gefehlt“, so Trucco. Auf sein Team warten nun die wichtigen Spiele gegen Alswede und Blasheim, während es für die Frotheimer am 3. November beim FC Lübbecke weiter geht. – ag

DK vom 21.10.13
FC Lübbecke – SSV Pr. Ströhen 1:2 (0:1).
Die Pr. Ströher waren nach dem Auswärtssieg in Feierlaune. “Wir müssen auf dem Rückweg jede Tankstelle mitnehmen, um für Getränke-Nachschub zu sorgen”, beschrieb SSV-Trainer Toni Trucco die Stimmung. Eine Rote Karte gegen Lübbeckes Torhüter Michael Hopfauf nach einer Notbremse gegen Florian Bänsch brachte den Lübbeckern nicht nur die Überzahl, sondern auch einen Strafstoß ein. Diesen verwandelte Tim Rewald zum 1:0 für den SSV (15.).
Nach einigen ausgelassenen Chancen der Gäste kamen die Lübbecker wieder besser ins Spiel, kassierten durch einen Sonntagsschuss von Christopher Bänsch aber das 0:2 (70.). Danach warfen die Gastgeber alles nach vorne, kamen durch Marvin Hohmeyer zum Ausgleich (80.), konnte aber danach beste Chancen zum Ausgleich aber nicht nutzen. “Am Ende war es sicher sehr glücklich für uns und wir haben drei Punkte geholt, mit denen keiner gerechnet hatte”, so Trucco.

DK vom 14.10.13
Gestört und entnervt: SSV erkämpft Punkt bei TuRa

Minden-luebbecke – ALT-ESPELKAMP · TuRa Espelkamps Trainer Klaus Schmitz konnte es nach dem Spiel kaum fassen. Wieder hatte sich seine Mannschaft gegen einen vermeintlichen Underdog sehr schwer getan und am Ende Punkte liegen lassen. Gegen den SSV Pr. Ströhen reichte es für die Alt-Espelkamper nur zu einem enttäuschenden 0:0.

„Und den Punkt haben sich die Pr. Ströher sogar verdient“, zollte Schmitz der gegnerischen Mannschaft seinen Respekt. „Wir haben einfach zu viele Bälle abgeschenkt, das war viel zu viel Gebolze“, so der frustrierte Trainer der Grün-Weißen.

Nur eine zwingende Chance konnten sich die Gastgeber zuvor in den 90 Minuten erarbeiten. Kurz nach dem Anpfiff der Partie brachte Friedrich Lechner einen Flanke auf Sturmpartner Manuel Reiss, der aber freistehend aus kurzer Distanz an SSV-Keeper Nils Langhorst scheiterte (7.). Ansonsten lief danach nicht mehr viel zusammen.

Die Gäste aus Pr. Ströhen standen diszipliniert und dicht gestaffelt in der Defensive. TuRas sonst oft nicht zu bremsende Offensivabteilung um Rogalsky, Lechner und Reiss fand kaum ins Spiel.

Bereits bei der Ballannahme im Mittelfeld störte der SSV, so dass die TuRaner oft aus der Not heraus zu langen und ungenauen Bällen in die Spitze gezwungen wurden. Diese wurden dann konsequent von der zweiten Abwehrreihe der Gäste um Sven Kolwey geklärt.

Lediglich ein Schuss des eingewechselten Tobias Pauls, der Jan Kampe entwischt war, brachte in der zweiten Halbzeit etwas Torgefahr. Nils Langhorst klärte den Ball aber im Herauslaufen zur Ecke (53.).

Auf der anderen Seite hatten die Gastgeber auch etwas Glück, als Malte Klasing im letzten Moment einen Schuss von Christian Spreen-Ledebur an der Strafraumkante blockte (75.). „Ich glaube nicht, dass ich da sonst herangekommen wäre. Das war ganz wichtig von Malte“, so TuRas Torhüter Sven Eckert nach dem Spiel.

„Ich muss der gesamten Mannschaft ein Kompliment für diese Leistung aussprechen. Wir haben das umgesetzt, was wir uns auch vorgenommen hatten. Das ist ein Punkt, mit dem wir vorher nicht gerechnet hatten“, freute sich SSV-Coach Toni Trucco nach dem erkämpften Remis, während sein Gegenüber angesichts der Leistung seines Teams nur noch Kopfschütteln übrig hatte. „Das war ein absoluter Rückschlag“, so TuRa-Coach Klaus Schmitz. · pr

 

DK vom 07.10.13
SSV Pr. Ströhen – Türk Gücü Espelkamp 1:4 (0:1).
“Genau das wollten wir verhindern. Ein frühes Gegentor”, ärgerte sich Toni Trucco an der Seitenlinie. Das Vorhaben der Ströher ging nur bedingt auf, denn bereits in der dritten Minute nutzte Volkan Yilderim einen kapitalen Abwehrfehler zur Espelkamper Führung. Mit Beginn der zweiten Halbzeit traten die Ströher dann deutlich energischer und offensiver auf und wurden dafür mit dem Ausgleichstor von christian Spreen-Ledebur (64.) belohnt. Ein weiterer Fehler brachte die Nordkreisler wieder auf die Verliererstraße. Einen von Jan Kampe verursachten Strafstoß verwandelte Ali Ali Oglou nur vier Minuten nach dem Ausgleichstreffer sicher zum 1:2. “Da haben wir uns einfach nicht clever genug angestellt”, so Trucco zur wohl spielentscheidenden Szene. In der Schlussphase schraubte Türk Gücü durch Michael Swierczewski (79.) und nochmals Ali Ali Oglou (87.) das Ergebnis auf 1:4 in die Höhe.

DK vom 25.09.13
SSV Pr. Ströhen – SuS Holzhausen 0:0 (0:0).
Keine Tore gabs beim Spiel Pr. Ströhen gegen SuS Holzhausen. Der SSV konnte einen Punkt gegen die zuletzt so starken Holzhauser retten und den elften Tabellenplatz vorerst verteidigen.

DK vom 23.09.13
SC BW Vehlage – SSV Pr. Ströhen 0:0 (0:0).
Keine Tore, doch spannend war es trotzdem zwischen den beiden Aufsteigern und Tabellennachbarn. “Es war ein gutes, zweikampfbetontes Spiel mit viel Tempo”, schilderte SSV-Trainer Toni Trucco, der mit der Punkteteilung zufrieden war. Es war eine ausgeglichene Partie, in der Pr. Ströhen kurz vor Schluss noch einmal großes Glück hatte, als Jan-Guido Dyck einen Ball aus 25 Metern knapp über das Tor von Tobias Langhorst setzte.

DK vom 18.09.13
TuS Levern – SSV Pr. Ströhen 1:2 (0:1).
„Wir haben die erste Halbzeit verschlafen“, ärgerte sich Leverns Trainer Ciro Ronzetti. Sven Kolwey hatte die Gäste mit 1:0 in Führung gebracht (7.), nach dem Wechsel war dann Levern am Drücker. „Ströhen hat nur einmal auf unser Tor geschossen. Das aber leider mit einem wunderschönen Fallrückzieher der zum 0:2 ins Tor ging“, so Ronzetti weiter. Torschütze für den SSV war wiederum Kolwey (80.). Das 1:2 durch Nils Langelahn kam für Levern zu spät (89.).

DK vom 16.09.13
SSV Pr. Ströhen – TuS Tengern III 0:1 (0:0)
In einer kampfbetonten und dadurch wenig anshenlichen Partie zog der SSV den Kürzeren. “Es war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel. Beide Mannschaften waren sehr bissig. Mit der kämpferischen Einstellung meiner Mannschaft bin ich durchaus zufrieden”, hob Trainer Toni Trucco nach dem Abpfiff hervor. Daniel Kröger erzielte neuen Minuten vor dem Ende das goldene Tor, aus Sicht des Ströher Trainer jedoch aus einer deutlichen Abseitsstellung.

DK vom 09.09.13
SSV kalt erwischt

Pr. Ströhen – Kalt erwischt wurde der SSV Pr. Ströhen am Freitagabend im Auswärtsspiel beim SV Blau-Weiß Oberbauerschaft. Es dauerte nur zehn Minuten, da führten die Gastgeber mit 2:0 und hatten damit die Basis zu ihrem zweiten Saisonsieg gelegt. Die Pr. Ströher kamen durch Rewald (22.) auf 1:2 heran, im weiteren Verlauf fehlte ihnen aber die Durchschlagskraft. Sven Oevermann (62.) und Dominik riemer (82.) machten den Sieg für BWO perfekt.

DK vom 02.09.13
“Vier Böcke, vier Tore”
Fabbenstedter nutzen SSV-Fehler – 4:1

Pr. Ströhen  – In der Defensive noch nicht sattelfest genug: Aufsteiger SSV Pr. Ströhen hat in seinem dritten Saisonspiel Lehrgeld bezahlt und die zweite Niederlage kassiert. “Vier Böcke, vier Gegentore”, meinte Trainer Antonio Trucco am Freitagabend nach dem 1:4 (1:2) gegen den VfB Fabbenstedt. Herausragender Spieler war MArc Rüter, der die Gäste mit drei Treffern zum ersten Saisonsieg schoss.
“Die Leistung in der ersten Halbzeit war in Ordnung. Was wir jedoch langsam abstellen müssen, sind die individuellen Fehler”, hat SSV-Coach Toni Trucco erkannt. Seine Mannschaft hatte am Freitagabend selber die Chance zur Führung, kassierte aber im Gegenzug nach einem Fehler von Jan Rewald das 0:1 (8.) durch Marc Rüter. Der VfB-Stürmer war auch für das 2:0 (22.) zuständig, ehe die Gastgeber herankamen und Hoffnung schöpften. SSV-Kapitän Sven Kolwey war im Strafraum gefoult worden, mit dem Elfer scheiterte Christopher Bänsch an Gästekeeper Henning Bremermann, doch im Nachsetzen war Tim Rewald zur Stelle – 1:2 (34.).
“Wir waren dran”, so Trucco, dessen Team Anfang der zweiten Halbzeit mit einem Doppelschlag jedoch kalt erwischt wurde. Die Gastgeber warteten nach einem vermeintlichen Foul an Christopher Bänsch vergeblich auf den Pfiff, die cleveren Fabbenstedter schalteten schnell um und zogen durch Rüters dritten Streiche auf 3:1 (51.) davon. Als VfB-Neuzugang Christopher Rührup nur vier Minuten später auf 4:1 erhöhte, war die Partie gelaufen.
Fabbenstedts Trainer Jens Gerdom (“Die Mannschaft hat nach der schwachen Vorstellung gegen TuRa Espelkamp die richtige Reaktion gezeigt”) möchte sofort nachlegen und bekommt dazu schon morgen abend im Heimspiel gegen den VfL Frotheim Gelegenheit. für die Pr. Ströher geht es am Freitag, 6. September (19 Uhr=, zum Abschluss des vorgezogenen vierten Spieltages mit einem Auswärtsspiel bei Blau-Weiß Oberbauerschaft weiter. -ag

DK vom 26.08.13
SV Hüllhorst/Oberbauerschaft – SSV Pr. Ströhen 1:6 (1:3)
Zweites Spiel, zweite klare Niederlage für Hüllhorst. Lediglich die Anfangsphase war ausgeglichen und die Gastgeber gingen durch Kaoa Omar (25.) sogar in Führung. “Bis zu diesem Zeitpunkt nicht einmal unverdient”, wie Trainer Enrico Held empfand. Mit dem 1:1 von Jan Kampe (30.) fielen die Hüllhorster dann aber auseinander. Noch vor der Pause sorgten Christian Spreen-Ledebur (40.) und Sven Kolwey (43.) für die Vorentscheidung. Auch in der zweiten Hälfte spielten nur noch die Nordkreisler, die durch Kampfe (68.) sowie Christopher Bänsch´ Doppelpack (72., 75.) das Ergebnis weiter in die Höhe schraubten.

DK vom 19.08.13
Ein Schuss rutscht durch
Spiel des Tages: Aufsteiger Pr. Ströhen liefert Vizemeister SC Isenstedt großen Kampf und verliert knapp mit 0:1

Von Willi Pries

Pr. Ströhen  – Nach dem Schlusspfiff sanken nicht nur die Spieler des SSV zu Boden. auch viele Isenstedter waren am Ende ihrer Kräfte, nachdem sie in der Schlussphase den knappen Vorsprung über die Zeit retten und sich gegen die letzte Offensive der Gastgeber stemmen mussten. Am Ende reichte es für den Aufsteiger nicht zu einem Punktgewinn gegen den Vizemeister, der SSV Pr. Ströhen unterlag dem SC Isenstedt mit 0:1 (0:1).

“Wir hatten sehr viel Mühe, uns gegen die Pr. Ströher durchzusetzen und das Spiel vorzeitig zu entscheiden”, gab ISC-Coach Axel Krüger zu. So wurde es am Ende zwar noch einmal eng als der SSV alles nach vorne warf, wirklich zwingende Chancen konnten sich die Gastgeber allerdings nicht erarbeiten.
Die Pr. Ströher kämpften von Beginn an leidenschaftlich und machten den Isenstedtern das Leben schwer. So hatte Christian Gieselmann mit einem Distanzschuss, der aus 20 Metern knapp vorbei ging, die erste nennenswerte Offensivaktion für Isenstedt nach etwa einer halben Stunde. Die Gäste machten nun Druck und als Nils Tinnemeier nach einem harten Zweikampf sichtlich angeschlagen weiterspielte, wackelte die SSV-Abwehr bedenklich, hielt zunächst aber noch stand. Jonas Lindenblatt versuchte es wiederum aus der Distanz, per Kopf rettete Christopher Bänsch auf der Linie für seinen schon geschlagenen Torhüter Tobias Langhorst (38.). Nur wenig später sollte dann doch der Treffer für den ISC fallen. Die Abwehr der Gastgeber bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Benedikt Schwarz zog vom Elfmeterpunkt ab, Jan Kampe, Nils Tinnemeier und Torhüter Langhorst konnten dem Ball nur noch hinterherschauen – 0:1 (40.). Nur kurz darauf hatte Christian Gieselmann das 0:2 auf dem fuß, schob den Ball im Laufduell aber knapp am Tor vorbei (43.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff zappelte der Ball dann aber doch zum zweiten Mal im Pr. Ströher Tornetz. Frederic Freye war seinem Gegenspieler entwischt und steuerte allein auf das Tor zu. Im ersten Versuch schoss er Keeper Langhorst nur die Mütze vom Kopf, im Nachsetzen brachte er das Leder dann aber doch im tor unter. Zum Entsetzen von Freye und aller Isenstedter erkannte der Schiedsrichter allerdings auf Foulspiel und Freistoß für den SSV. “Wenn der Schiedsrichter pfeift, ist es nun mal foul”, wollte SSV-Keeper Langhorst mit einem leichten Grinsen die Entscheidung zu seinen Gunsten nicht anzweifeln. Alles Reklamieren der Isenstedter half nichts.
Im zweiten Durchgang taten sich die Isenstedter weiter schwer. “Ein 1:0 ist immer gefährlich, in solchen Spielen haben wir oft noch den Ausgleich kassiert”, zitterte Rolf Halwe vom ISC an der Seitenlinie mit. Am Ende sollte es aber reichen, lediglich ein Kopfball von Sven Kolwey nach einer Ecke von Christopher Bänsch strich haarscharf am Isenstedter Kasten vorbei (58.).
“Ich habe meiner Mannschaft ein großes Kompliment ausgesprochen. Wir haben kaum eine Chance zugelassen, waren nur in der Schlussphase der ersten Hälfte unkonzentriert und haben deshalb das Gegentor kassiert. Ansonsten bin ich sehr zufrieden”, so Pr. Ströhens Coach Toni Trucco nach dem Schlusspfiff.

Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

Saison 2012/2013

DK vom 10.06.13
Vehlage Meister, aber SSV geht mit hoch
Zwei Aufsteiger in Kreisliga B / Trucco: Stolz auf Mannschaft

Von Andreas Gerth
Vehlage/Pr. Ströhen – Am Ende der 90 Minuten waren beide zufrieden. Der SC Blau-Weiß Vehlage jubelte nach dem 1:0-Sieg im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga B über den Meistertitel, den damit verbundenen Aufstieg schaffte aber auch der SSV Pr. Ströhen, der dank des Varler Klassenerhalts in der Bezirksliga ebenfalls aufsteigen darf.

Selten war eine Niederlage so gut zu verschmerzen, wie gestern das 0:1 in Vehlage durch ein Elfmeteror von Vitali Klunk in der 10. Minute. – Beide haben es verdient aufzusteigen. Das hat dieses Super-Spiel noch einmal gezeigt”, betonte SSV-Trainer Toni Trucco.
Seine Mannschaft lieferte dem Vehlager Starensemble mit einigen ehemaligen Landesligaspielern einen packenden Kampf. “Schade, dass das Spiel durch einen handelfmeter entschieden wurde. Ein Unentschieden wäre aus unserer Sicht gerechter gewesen”, so Trucco. Seinen Mannen hatten während der umkämpften 90 Minuten einige gute Chancen, zum Beispiel zweimal durch David Meyer, dem ein Torerfolg zu gönnen gewesen wäre, da er aufhören möchte und gestern wohl sein letztes Punktspiel für den SSV absolvierte.
Die Gäste aus Preußisch Ströhen waren mit einer ordentlichen Fangemeinde im Rücken angereist. “Das war wirklich toll. Ich stolz auf die Mannschaft. Auch heute war der absolute Wille zu spüren. Der Aufstieg ist jetzt die Belohnung”, hebt Trucco hervor.
Trotz der knapp verpassten Meisterschaft darf man beim SSV Pr. Ströhen mit dem Saisonverlauf sehr zufrieden sein. Die Mannschaft besteht aus vielen jungen, talentierten Spielern, die weiteres Entwicklungspotential besitzen. “Vor der Saison hatten wir ja nicht von den Aufstiegsplätzen gesprochen. Dass wir trotzdem ganz oben mitgespielt haben, ist das Verdienst der Mannschaft”, betont Antonio Trucco, der die Pr. Ströher auch in der kommenden Saison trainieren wird. Im Saisonendspurt hatten die Vehlager auch das nötige Quäntchen Glück. Am 26. Spieltag hatte das Team von Trainer Heinrich Dyck eigentlich eine überraschende Heimniederlage gegen TuRa Espelkamp II kassiert, doch wegen des Einsatzes eines nichtspielberechtigten Spielers gingen die Punkte dann doch an Vehlage.

DK vom 03.06.13
SSV Pr. Ströhen – Holsener SV 7:0 (3:0)

Einen lockeren Nachmittag verlebten die Gastgeber gegen die wehrlosen Holsener. „Mit ihren ganzen Verletzten und Gesperrten ist Holsen schon in der Sommerpause. Wir hatten praktisch keine Gegenwehr“, berichtete Pr. Ströhens Coach Toni Trucco. Christopher Bänsch (6.), Stefan Spreen-Ledebur (22. und 44.), David Meyer (55. und 62.), Jan Kampe (65.) und Nils Tinnemeier (85.) schossen den Kantersieg heraus.

Allerdings gab es einen dicken Wermutstropfen für den Tabellenführer: Leistungsträger Stefan Spreen-Ledebur musste verletzt ins Krankenhaus gefahren werden. „Wir wissen noch nicht was er hat, ein Ausfall würde uns nicht zuletzt mit Blick auf das Spiel in Vehlage sehr treffen”, hofft Trucco noch auf eine glimpfliche Diagnose für seinen agilen Offensivspieler.

DK vom 27.05.13
TuS Dielingen II – SSV Pr. Ströhen 1:6 (0:2)

“Jetzt muss der Hattrick her”, rief jemand aus dem SSV-Lager und Florian “Flöte” Bänsch ließ Taten folgen. Jonas Hadeler legte dem eingewechselten Bänsch das 6:0 (85.) auf, zuvor hatte er schon das 4:0 (73.) und 5:0 (80.) für den Tabellenführer besorgt. “Uns hat die frühe Führung in die Karten gespielt”, freute sich Trainer Toni Trucco nach dem souveränen Sieg im Nordduell, das David Meyer mit einem Kopfballtreffer nach Ecke von Christopher Bänsch zum 1:0 (2.) eröffnet hatte. Nur zehn Minuten später legte Christian Spreen-Ledebur das 2:0 (12.) nach. Mit dem 3:0 – Ecke David Meyer Kopfball Christopher Bänsch – waren die Fronten endgültig geklärt. Michael Haver erzielte in der 90. Minute das Dielinger Ehrentor und bewies mit seinem anschließenden Ausruf Humor: “Das schaffen wir noch.”

NW vom 24.05.13
SSV Pr. Ströhen – SV Börninghausen 0:0 (0:0)

Die Hausherren nahmen das Zepter zwar von Beginn an in die Hand, setzten sich gegen personell arg gebeutelte Gäste jedoch nicht entscheidend durch. Die Trucco-Elf biss sich immer wieder an der dicht gestaffelten Defensive der Eggetaler die Zähne aus, bei denen Torhüter Olaf Feist zudem einige Einschussmöglichkeiten glänzend vereitelte. Die aufopferungsvoll kämpfenden Börninghauser holten so einen vorher kaum für möglich geglaubten Punkt beim Titelanwärter. Aufgrund der fehlenden Durchschlagskraft im Angriff mussten sich die Nordkreisler mit der Nullnummer zufrieden geben, so dass die Meisterschaft am seidenen Faden hängt.
DK vom 13.05.13
TuS Nettelstedt  – SSV Pr. Ströhen 2:4 (0:2)
Andre Meyer brachte die Gäste bereits nach sieben Minuten mit einem Eigentor in Führung. Kurz darauf musste Christoph Rahe nach einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden, für ihn kam der dort ebenfalls eingewechselte Doppeltorschütze des letzten Spieltages Christian Spreen-Ledebur. Der SSV zeigte sich wenig geschockt von der Verletzung und legte das 2:0 durch Stefan Spreen-Ledebur nach. Bruder Christian erhöhte dem Seitenwechsel auf 3:0, ehe Eike Kottkamp einen berechtigten Elfmeter zum 1:3 Anschluss verwandelte. Die laut Trucco recht ruppig spielenden Nettelstedter kamen nach einem Eckball sogar noch zum 2:3 durch Julian Granzow. Zwingende Chancen erspielten sich die Gastgeber aber nicht mehr, und Christian Spreen-Ledebur machte den wichtigen Auswärtssieg und seinen zwiten Doppelpack binnen sieben Tagen in der 87. Minute perfekt. Eike Kottkamp sah noch wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte.

RZ vom 09.05.13
SV Schnathorst- SSV Pr. Ströhen 1:8 (0:3)
Klare Sache für den neuen Tabellenführer beim Mittelfeldteam aus Schnathorst! Sven Kolwey brachte den Stein nach 17 Minuten ins Rollen, David Meyer (27.) und Sven Kolwey erhöhten zum 0:3-Pausenstand. Christopher Bänsch (51.) sorgte für das Ströher 4:0, ehe Daniel Riegmann in der 64. Minute der Schnathorster Anschlusstreffer gelang. Die Antwort darauf ließ nicht lange auf sich warten: Stefan Spreen-Ledebur (68.), Jan Kampe (77.), der eingewechselte Sascha Borcherding (81.) sowie noch einmal Sven Kolwey mit seinem dritten Tor des Abends machten den 8:1-Auswärtssieg der Nordkreisler perfekt. Damit ist der SSV nun drei Punkte vor Vehlage und sechs vor dem OTSV an der Spitze.

DK vom 06.05.13
TuS Oppendorf – SSV Pr. Ströhen 1:4 (1:2)
SSV-Trainer Toni Trucco sprach nach dem Spiel von der “schlechtesten Halbzeit der Hinrunde”. Die Gastgeber gingen durch Ahmet Torun nach sieben Minuten in Führung und waren das aktivere Team. “Wir waren viel zu weit weg von den Leuten”, schimpfte Trucco. Trotzdem schaffte der SSV den Ausgleich durch Jan Kampe und ging kurz vor dem Pausenpfiff durch den früh eingewechselten Christian Spreen-Ledebur in Führung. “In der zweiten Halbzeit haben wir dann deutlich besser gespielt und dann auch klar und verdient gewonnen”, freute sich Ströhens Trainer über die Leistungssteigerung. David Meyer (70.) und erneut Christian Spreen-Ledebur (80.) sorgten für den Endstand.

DK vom 02.05.13
OTSV Pr. Oldendorf – SSV Pr. Ströhen 2:1 (1:0)
Gleich nach dem Abpfiff holte Toni Trucco seine Spieler zusammen. “Wir müssen die Köpfe jetzt oben behalten”, lautete der Tenor der Ansprache im Anschluss an die 1:2-Niederlage am Dienstagabend im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga B beim OTSV Pr. Oldendorf. Der SSV Pr.Ströhen bleibt zwar an der Tabellenspitze, spürt aber nun verstärkt den Atem der Verfolger, zu denen auch der FC Oppenwehe und Eintracht Tonnenheide gehören.

Der SSV Pr. Ströhen verpasste es, die Verfolger auf Distanz zu halten. “Wir waren in Oldendorf über weite Strecken überlegen und haben dabei sehr guten Fußball gespielt. Auch das Chancenplus lag bei uns, weshalb ich sage, dass wir insgesamt unverdient verloren haben”, so das Fazit von Toni Trucco nach dem 1:2. Besonders ärgerlich war für den SSV-Coach, dass beim Stand von 1:1 ein Treffer von Stefan Spreen-Ledebur wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Oldendorfs Führung durch Peter Fast (44.) hatte Sven Kolwey (47.) kurz nach Wiederanpfiff ausgleichen können. Dem 2:1 durch Kaoa Omar (78.) liefen die Ströher dann vergeblich hinter.

DK vom 29.04.13
SC Isenstedt II – SSV Pr. Ströhen 0:3 (0:1)
Der Spitzenreiter zeigte sich vom Punktverlust in Oppenwehe gut erholt und siegte verdient. Sven Kolwey brachte seine Mannschaft nach 18 Minuten in Führung. Jan Kampe (78.) und erneut Kolwey (87.) nutzten zwei weitere der zahlreichen Tormöglichkeiten. “Wir hätten eigentlich sechs bis acht Tore machen müssen, Isenstedt war sehr defensiv”, war Trainer Toni Trucco mit der Leistung seiner Mannschaft recht zufrieden.

DK vom 26.04.13
SSV Pr. Ströhen – FC Oppenwehe 0:0 (0:0)
FCO-Torhüter Marcel Schlottmann war der Matchwinner für sein Team. „Er hat für die Oppenweher den Punkt festgehalten“, erhielt Schlottmann sogar von SSV-Coach Toni Trucco ein dickes Lob. Schlottmann, der nach längerer Verletzungspause wieder im Kasten stand, parierte ein ums andere Mal beste Torchancen der Pr. Ströher. Einen Schuss von Christian Spreen-Ledebur fischte er aus dem Torwinkel und war auch bei einem Freistoß von Christopher Bänsch zur Stelle. Seine starke Leistung krönte er dann auch noch mit einem gehaltenen Strafstoß von Florian Bänsch (78.).

„Es war zwar ein kleiner Rückschlag und mir wären drei Punkte lieber gewesen, wir haben aber alles noch selbst in der Hand“, so Trucco zur Situation an der Tabellenspitze.

DK vom 22.04.13
TuSpo Rahden – SSV Pr. Ströhen 1:2 (0:1)
Florian Bänsch war mit seinen beiden Toren der Derbyheld des SSV. NAch einer guten halben Stunde brachte er sein Team in Führung kurz nach der Pause drehte er einen Eckball zum 0:2 direkt ins Tor. “Das war eine klare Steigerung meiner Mannschaft im Vergleich zu den letzten Spielen”, so Toni Trucco, der einzig die Chancenverwertung bemängelte. Rahden kam zwar noch zum 1:2 durch Alex Dergatschew, hatte aber sonst keine großen Möglichkeiten.

DK vom 20.04.13
Schlusslicht ärgert Tabellenführer
Fast wäre dem Tabellenschlusslicht der Kreisliga B eine faustdicke Überraschung geglückt. TuRa Espelkamp II lieferte Spitzenreiter SSV Pr. Ströhen am Donnerstagabend einen heißen Kampf und ging sogar mit einer Führung in die Pause. Es war ein stetes hinund her. Die frühe SSV-Führung durch Jannik Eikenhorst (14.) glich Heinrich Lau nur sieben Minuten später aus. In der 30. Minute legte Dave Holle zur Führung der Gastgeber vor. Der Ausgleich fiel vier Minuten später durch David Meyer. Kurz vor der Pause traf Florian Stobbe zur erneuten Führung, die Florian Bänsch in der 61. Minute egalisierte. Den Pr. Ströher Siegtreffer markierte Kapitän Sven Kolwey in der 70. Minute.

DK vom 15.04.13
OTSV Pr. Oldendorf II – SSV Pr. StröhenI 1:5 (1:1)
Eine gute halbe Stunde Spielzeit und eine lautstarke Halbzeitansprache benötigte der SSV beim Auswärtsspiel in Oldendorf. Die Ströher kamen anfangs überhaupt nicht in die Partie, kassierten schon nach vier Minuten das 0:1 durch Kaoa Omar nach einem Fehlpass von Sven Kolwey. Mit dem Pausenpfiff traf dann Stefan Spreen-Ledebur zum 1:1. „Das Tor und der Zeitpunkt waren ganz wichtig”, erklärte Trainer Toni Trucco. Ein bisschen Glück brauchte der SSV dann auch, Markus Jentzsch unterlief nach einer knappen Stunde ein Eigentor. „Mit zunehmender Spielzeit konnten wir dann unseren konditionellen Vorteil ausspielen”, erklärte Trucco die Endphase. Giacomo Nottbeck (79.), Stefan Spreen-Ledebur (83.) und Sven Kolwey (90.) sorgten dann doch noch für einen klaren Ströher Sieg.

DK vom 08.04.13
SSV Pr. Ströhen – FC Lübbecke II 2:0 (0:0)
Es war ein Arbeitssieg für den SSV. “Im Hinspiel haben wir uns schon schwer getan, heute war es ähnlich”, so SSV-Trainer Toni Trucco, der von einer katastrophalen ersten Halbzeit sprach. Nach dem Wechsel wurde es besser. Der eingewechselte Florian Bänsch kam mit der Brechstange zum Erfolg. Aus etwa 20 Metern traf er zum 1:0 (75.). In der Schlussminute wurde er endgültig zum Matchwinner, als er eine Hereingabe von Jonas Hadeler zum 2:0 verwertete (90.).

DK vom 19.11.12
SSV Pr. Ströhen – Eintracht Tonnenheide 0:1 (0:0)
Nach dem Debakel gegen Lübbecke II am letzten Wochenende überraschten die Tonnenheider mit einem Sieg beim Spitzenreiter. “Die Jungs haben die richtige Antwort gegeben. Sie hatten ja auch etwas gut zu machen”, so Eintracht-Trainer Jürgen Otto nach dem Spiel. Nach torloser erster Hälfte nahmen die Gäste das Heft in die Hand, dem SSV unterliefen im Spielaufbau zu viele einfache Fehler auf dem durchweichten Rasen. “Es lief heute sehr unglücklich für uns, uns sind viele Bälle versprungen. Mir war fast schon klar, dass das Spiel durch eine Standardsituation oder einen abgefälschten Ball entschieden wird”, so SSV-TrainerToni Trucco. So kam es dann auch: Mit einem flach getretenen Freistoß aus etwa 20 Metern gelang MArc Anderson das 1:0 für Tonnenheide (78.). die Gastgeber warfen am Ende noch einmal alles nach vorne, fanden ihren Meister aber in Torhüter Sven Hesemann. Er parierte in der Schlussphase gegen Stefan Spreen-Ledebur (82.) und brachte bei einem schönen Heber des eingewechselten Jonas Hadeler noch die Fingerspitzen an den Ball (85.) und hielt somit den Tonnenheider Sieg fest.

DK vom 12.11.12
SSV Pr. Ströhen – BW Vehlage 1:2 (0:2)
Nun hat es auch den SSV Pr. Ströhen erwischt. Die Blau-Weißen mussten gestern im Spitzenspiel der Kreisliga B gegen BW Vehlage beim 1:2 in ihre erste Saisonniederlage einwilligen. Grundlage dafür war vor allem die erste Halbzeit. Während ein wohl korrektes Bänsch-Tor abgepfiffen wurde, erzielte Vehlage im Gegenzug das 1:0 durch Pierre Engelhardt. Die Führung war verdient, da der SSV in Durchgang eins die nötige Präsenz vermissen ließ. Kurz vor dem Pausenpfiff legte dann Sergej Lauer für den ambitionierten Aufsteiger zum 2:0 nach. Nach einer wachrüttelnden Halbzeitansprache spielten dann die Gastgeber endlich groß auf und waren die bessere Mannschaft. Folgerichtig das 1:2 durch Christopher Bänsch, der einen von Stefan Spreen-Ledebur herausgeholten Strafstoß verwandelte. Giacomo Nottbeck und Christopher Bänsch hatten danach die größten Möglichkeiten zum Ausgleich. „Das 0:2 zur Pause war total verdient. Durch unsere klare Steigerung hätten wir uns aber einen Punkt verdient gehabt“, so SSV-Coach Toni Trucco.

DK vom 05.11.12
Holsener SV – SSV Pr. Ströhen 1:3 (0:0)
Nachdem Ströhens Sven Kolwey nach einer Platzwunde im Krankenhaus mit sieben Stichen genäht werden musste, stellte sich Trainer Toni Trucco auf die Liberoposition. “Ich werde mich die nächsten zwei Tage nicht bewegen können”, scherzte Trucco nach 60 Minuten Einsatzzeit. Der SSV siegte gegen starke Holsener letztendlich verdient, auch wenn die Gastgeber besonders im ersten Durchgang kräftig dagegen hielten. Florian Bänsch traf nach 50 Minuten zum 0:1, David Meyer setzte einen Distanzschuss genau in den Knick (62.). Die Holsener gaben nicht auf und kamen durch Sosa auf 1:2 heran, doch “Bomber” Christopher Bänsch machte mit einem direkt verwandelten Freistoß alles klar (86.).

DK vom 22.10.12
SV Börninghausen – SSV Pr. Ströhen abbr. (0:1)
Mit 0:1 führte der SSV durch ein frühes Tor von Christopher Bänsch und war das bessere Team. In der 56. Minute verletzte sich der Börninghausener Jan-David Klapper nach einem Zweikampf schwer am Knie vor den Heim-Zuschauern. Dermaßen erbost über das unglückliche Foulspiel, schaltete sich ein Kopf eines Zuschauers vollkommen aus und er warf ein Glas in Richtung zweier Ströher Spieler. Der Unparteiische aus dem Raum Lemgo brach die Partie daraufhin sofort ab. “Die Aktion war brandgefährlich, unglaublich. Ich hoffe auf eine Spielwertung für uns und auf eine angemessene Strafe. Das ist eine neue Dimension”, verurteilte Trucco die Aktion.

DK vom 15.10.12
SSV Pr. Ströhen – TuS Nettelstedt 2:0 (2:0)
“Mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden, die zweite war zum Wegschauen”, so SSV-Coach Toni Trucco. Sein Team führte durch Treffer von Christopher Bänsch (22.) und David Meyer (34.) mit 2:0, hätte aber das Ergebnis im ersten Durchgang höher schrauben können. Nach der Pause verwalteten die Gastgeber den Spielstand, den Nettelstedtern gelang es nicht, den Sieg noch zu gefährden.

DK vom 08.10.12
SSV Pr. Ströhen – SV Schnathorst 4:0 (2:0)
Ströhen feiert den achten Sieg im zehnten Spiel und bleibt ungeschlagen. Jan Kampe (12.), Florian Bänsch (29.), Christopher Bänsch (55.) und David Meyer (88.) trafen für die Gastgeber. “Das war vor allem eine tolle kämpferische Leistung. Wir die klar bessere Mannschaft und haben hochverdient gewonnen. Eigentlich hätten wir zur Pause schon höher führen müssen”, analysierte Toni Trucco die einseitige Partie gegen enttäuschende Schnathorster.

DK vom 01.10.12
SSV Pr. Ströhen – TuS Oppendorf 4:2 (2:1)
Ströhens Toni Trucco machte den Gästen nach dem Spiel ein Kompliment: Die Oppendorfer haben ein sehr gutes Spiel gemacht, ihr Tabellenstand täuscht etwas.” Der Aufsteiger ging durch Stefan Barkhüser nach einem Fehler im Aufbauspiel der Ströher in Führung. Nach 14 Minuten erzielte Jannik Eikenhorst den Ausgleich. Christopher Bänsch netzte zum 2:1 ein. Nach der Pause drehte der SSV auf und erzielte durch Florian Bänsch und Giacomo Nottbeck (Handelfmeter) auf 4:1. “Danach haben wir das Spiel etwas aus der Hand gegeben”, bemängelte Trucco. Mehr als das 2:4 durch Ahmet Torun war für die Gäste aber nicht mehr drin.

DK vom 24.09.12
SSV Pr. Ströhen – SC Isenstedt II 4:0 (1:0)
Bereits am Samstag musste der SSV Pr. Ströhen ran. Die Mannschaft von Trainer Antonio Trucco verteidigte ihre Tabellenführung mit einem eindrucksvollen 4:0 (1:0) gegen Isenstedt II und behält damit seine weiße Weste. Nach einer schwierigen Anfangsphase – Isenstedt stand extrem tief und ließ kaum Chancen zu – kamen die Gastgeber nach einer halben Stunde besser ins Spiel. Christian Spreen-Ledebur markierte die 1:0-Führung (33.). Nach dem Seitenwechsel schlug die Stunde der Gebrüder Bänsch. Florian verwandelte zum 2:0 (55.), Christian netzte zum 3:0 (62,) ein, bevor Florian erneut zum verdienten 4:0-Endstand traf (77.). „Eigentlich hätten wir noch viel höher gewinnen müssen“, bilanzierte SSV-Trainer Trucco.

DK vom 20.09.12
SSV Pr. Ströhen – TuSpo Rahden 3:0 (1:0)
Ströhens Trainer Toni Trucco war hochzufrieden nach dem wichtigen Derbysieg gegen den Stadtrivalen aus Rahden. “Wir haben eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt, alle haben super gekämpft und den Gegner überhaupt nicht ins Spiel kommen lassen”, schwärmte der Übungsleiter vom Auftritt seiner Mannschaft. Christopher Bänsch hatte seine Farben per Freistoß noch vor der Pause in Front gebracht. Nach einer Stunde erhöhte dann Bruder Florian auf 2:0, ehe Sven Kolwey in der Nachspielzeit den Schlusspunkt zum 3:0 in einer intensiven Partie setzte. Besonders freute Trucco das Auftreten seiner jungen Spieler: “Wir hatten heute viele ehemalige A-Jugendliche im Kader, die ihre Sache richtig super gemacht haben.” Die Ströher wollen nun am Markt-Wochenende einen weiteren Dreier einfahren. Das Heimspiel gegen den SC Isenstedt wurde auf Samstag, 13.15 Uhr, vorverlegt.

DK vom 17.09.12
FC Lübbecke II – SSV Pr. Ströhen 3:1 (1:0)
Laut Pr. Ströhens Trainer Toni Trucco ein “Pflichtsieg mit viel Krampf und vielen ausgelassenen Torchancen.” “Hauptsache drei Punkte mitgenommen”, so Trucco weiter. Jan Kampe (29.) traf zur Halbzeitführung, Florian Bänsch erhöhte zum 2:0 (55.). Ein schönes Erfolgserlebnis gab es dann noch für den A-Jugendlichen MArcel Biebusch, der zum 3:1 erfolgreich war.

DK vom 10.09.12
SSV Pr. Ströhen – OTSV Pr. Oldendorf 3:1 (2:0)
OTSV-Trainer Basel Kanyo sprach nach dem Spiel davon, dass seine Mannschaft aufgrund ihrer Einstellung das Spiel nicht unverdient verloren habe.

Andererseits hatten die Pr. Oldendorfer auch Pech bei zwei Alutreffern und Schiedsrichterentscheidungen zu ihren Ungunsten. “Es war sicher frustrierend, dass wir in mhereren Situationen klare Elfmeter nicht bekommen haben, andererseits kann so ein Spiel auch sehr lehrreich für die jungen Spieler in der Mannschaft sein”, so Kanyo.
Zur Pause führten die Gastgeber mit 2:0 durch Tore von Nils Tinnmeier (5.) und Florian Bänsch (32.). Nach dem Wechsel verkürzte Kaoa Omar auf 2:1 (50.). David Meyer stellte den alten Abstand wieder her (55.). Der erneute Anschlusstreffer durch Kanyo kam etwas zu spät (85.). Nach Aussage des OTSV-Coaches waren seine Spieler während der Partie teilweise üblen Beschimpfungen ausgesetzt gewesen und hätten trotzdem die Ruhe bewahrt.
“Dass mal Sprüche kommen, gehört dazu, da muss man drüber stehen und darf nicht sein Gesicht verlieren. Über solche Situationen sprechen wir in fast jedem Training, scheinbar haben die Spieler das verinnerlicht”, lobte Kanyo.

Anmerkung zum Bericht:
Es ist vielleicht verständlich, dass der Trainer des OTSV in seiner Enttäuschung über die Niederlage das Spiel nicht objektiv wahrgenommen hat und die Schuld dem Schiedsrichter und gegnerischen Zuschauern gibt, sowie Elfmeter erkannt hat, die keine waren.

Allerdings ist es sehr schade, dass die Diepholzer Kreiszeitung einen Spielbericht zu 70-80% aus einer völlig subjektiven Aussage eines Trainers gestaltet, anstatt sachlich über ein temporeiches, intensives und streckenweise sehr gutes Kreisliga-B-Spitzenspiel zu berichten und sich selber ein Bild vor Ort zu machen.

Im Übrigen hat der Schiedsrichter sachlich, ruhig und konsequent mit klaren Ansagen gepfiffen und außerdem Fingerspitzengefühl bewiesen, da durchaus auch einige OTSV-Spieler wg. Schauspielerei und Notbremsen das Spielfeld vorzeitig hätten verlassen können (ist natürlich auch ein rein subjektiver Eindruck). Solche Einlagen führen dann gegebenenfalls auch mal zu Sprüchen aus den Zuschauerreihen (die aber auf jedem anderen Sportplatz, auch in Oldendorf, in ähnlicher Weise fallen).

 

DK vom 03.09.12
FC Oppenwehe – SSV Pr. Ströhen 1:1 (0:1)
Während Vedat Seyhan seine Oppenweher nach dem Spiel im Mannschaftskreis ausdrücklich für Einstellung und Einsatz lobte, waren die Pr. Ströher gefrustet. “Eine desolate Leistung”, gab SSV-Trainer Toni Trucco ehrlich zu. Seine Mannen legten zwar das 1:0 (35.) vor durch Christian Spreen-Ledebur nach Vorarbeit von Florian Bänsch, “bettelten” aber in der zweiten Halbzeit um den Ausgleich, diesen “Wunsch” erfüllte Mario Lampe mit dem 1:1 (55.). Kurz vor Schluss hatte Florian Bänsch dann doch noch den Siegtreffer auf dem Fuß, es passte jedoch zum Auftritt, dass er den zuvor von FCO-Torhüter Marcel Schlottmann gut parierten Ball im Nachschuss über den Kasten setzte.

DK vom 27.08.12
SSV Pr. Ströhen – TuRa Espelkamp II 6:0 (3:0)
Dem SSV gelang gestern ein ungefärdeter Sieg und Trainer Trucco war auch mit der Entstehung der Tore sehr zufrieden. “Das war gut anzuschauen, wie die Jungs kombiniert haben”, freute sich der SSV-Coach. Die Torschützen zum Heimerfolg: 1:0 Florian Bänsch (7.), 2:0 Stephan Spreen-Ledebur (10.), 3:0 Sven Kolwey (26.), 4:0 S. Spreen-Ledebur (66.), 5:0 Michael Lohmeyer (81.), 6:0 Nils Tinnemeyer (85.).

DK vom 20.08.12
Eintracht Tonnenheide – SSV Pr. Ströhen 3:3 (2:1)
“Wir haben 3:1 geführt und am Ende den Sieg verschenkt”, ärgerte sich Tonnenheides Trainer Jürgen Otto nach dem Remis. Maik Ahrens schloss zunächst einen starken Sololauf über die linke Angriffsseite mit dem Treffer zum 1:0 ab (12.). Den Gastgebern gelang es danach jedoch nicht, das Spiel zu kontrollieren und Pr. Ströher Angriffe zu unterbinden. So konnte Michael Lohmeyer zum 1:1 ausgleichen (24.). Wenig später gelang die erneute Eintracht-Führung. Marc Anderson setzte sich gut durch und bediente Dennis Möhle, der zum 2:1 versenkte (27.). Nach dem 3:1 erneut durch Möhle (71.) schien die Messe gelesen, doch der SSV kam noch einmal zurück. Der eingewechselte Florian Bänsch staubte zum 3:2 ab (81.), Jan Rewald (Sven Kolwey, d. Verf.) markierte kurz vor dem Abpfiff den Ausgleich zum 3:3 (86.).

DK vom 08.08.12
SSV Pr. Ströhen – Spvgg Union Varl 2:4 (1:2)
“Wir hätten es einfacher haben können”, meinte Varls Trainer Sebastian Numrich nach dem 4:2 in Pr. Ströhen. Die frühe Führung der Gastgeber (david Meyer) drehten Marco Hodde (40.) und Pascal Meier (43.) kurz vor der Halbzeitpause mit einem Doppelschlag um. Andre Lange erhöhte auf 3:1, doch Ströhen gab nicht auf und schaffte durch Christopher Bänsch den Anschluss. Erst Mario Niestrath mit dem 4:2 ließ den Favoriten endgültig aufatmen.

Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

Saison 2011/2012

DK vom 18.06.12
Vizemeister feiert – und hofft
Kreisliga B: Stemweder gewinnen “Endspiel” gegen Pr. Ströhen dank Hegerfeld-Tor mit 1:0
Von Florian Haase

Haldem – “Vizemeister, Vizemeister, Hey Hey!”, schallte es über den Haldemer Sportplatz. Der TuS Stemwede feiert nach dem 1:0-Erfolg über den SSV Pr. Ströhen den zweiten Platz und bewahrt sich somit eine gute Chance auf den Aufstieg in die Kreisliga A. Die Ströher hingegen, denen schon ein Unentschieden für Platz zwei gereicht hätte, haben den Aufstieg definitiv verpasst.

Um es vorweg zu nehmen: Es war ein insgesamt verdienter Sieg der Stemweder. Zwar begann der SSV die erste Viertelstunde gut und aggressiv, baute dann aber stark ab. Der TuS spielte leidenschaftlich und stellte die Gäste vor allem im Spiel gegen den Ball vor große Probleme. Das 1:0 fiel trotzdem ein wenig aus dem Nichts. Ströhen klärte einen Freistoß zu kurz und lieferte unfreiwillig die Vorlage für Daniel Hegerfeld. Der nagelte das Spielgerät volley in die Maschen.
Anschließend hatte Stemwede ein klares Chancenplus. Thiesing bediente Marcel Rosengarten, der an der Fußabwehr vom stark reagierenden Keeper Spreen scheiterte. Kurze Zeit später köpfte Stemwedes Kapitän Cord Gronweg eine Ecke an den Pfosten. Die Pr. Ströher hatten mit einem Kolwey-Schuss eine Möglichkeit.
Nach der Pause versuchte der SSV, noch einmal Druck aufzubauen, erzeugte lange Zeit aber keine Torgefahr. Stemwede bestritt seine Zweikämpfe leidenschaftlich und hielt die Gäste vom eigenen Kasten fern. Nach 70 Minuten brachte der eingewechselte Giacomo Nottbeck den ersten gefährlichen Ball Richtung Stemweder Tor, auf der Gegenseite spielten die ansonsten starken Henrik Teske und Jens Thiesing eine 2:1-Überzahlsituation zu langsam aus. In den letzten Minuten verließen die Hartmann-Elf etwas die Kräfte und Ströhen kam näher Richtung Tor. Kurz vor Ende dann die Chance, alles noch einmal zu kippen: Spreen-Ledebur schickt Kolwey über die linke Seite, der setzt sich toll durch und bedient in der Mitte Nils Tinnemeier, der aus acht Metern frei vor dem Kasten den Ball jedoch neben das Tor setzt.
Was folgte, war rot-weißer Jubel und Ströher Tristesse: “Wir haben eigentlich gut begonnen, doch dann war der Rückstand Gift für uns. Gegen Stemwede anzurennen, ist extrem schwer. Wir haben alles versucht, konnten aber nicht den nötigen Druck erzeugen. Trotzdem war das eine tolle Rückrunde, niemand hätte geglaubt das wir noch einmal so weit nach oben kommen. Wir können insgesamt sehr zufrieden mit uns sein”, sah SSV-Trainer Toni Trucco das Positive der starken Halbserie.
Der TuS feierte gestern mit seinen Anhängern die Vizemeisterschaft, ob man wirklich aufsteigt, hängt nun von der Relegation der Frotheimer ab. “Die Situation ist für uns natürlich blöd. Aber heute freuen wir uns einfach erst einmal über diesen geilen Sieg und diese Saison”, betonte Trainer Michael Hartmann. “Was diese junge Mannschaft geleistet hat, ist einfach nur klasse. Ich bin unheimlich stolz auf die komplette Truppe, Platz zwei ist sensationell. Alles andere müssen wir abwarten, heute wird erstmal gefeiert”, wollten Hartmann und seine Mannen den Moment genießen – die Zugabe gibt es vielleicht schon morgen…

DK vom 11.06.12
SSV Pr. Ströhen – SV Holsen 4:0 (2:0)
Toni Trucco war zufrieden mit seiner Mannschaft. “Das war ein tolles letztes Heimspiel von uns, ein schöner Abschluss”, freute sich Ströhens Trainer. Christian Spreen-Ledebur brachte die Blau-Weißen früh in Führung, Jan Kampe konnte noch vor der Pause auf 2:0 erhöhen. Nach dem Seitenwechsel sorgten Michael Lohmeier und der eingewechselte Daniel Grote für den Endstand. David Meyer verschoss für die Gastgeber noch einen Strafstoß. Nach getaner Arbeit verabschiedete sich die Mannschaft mit Freibier und Steaks von ihren Fans.

DK vom 04.06.12
Bunde: Das dürfen wir uns nicht mehr nehmen lassen
Kreisliga B: Blasheimer gewinnen Spitzenspiel gegen Pr. Ströhen mit 2:0
Von Florian Haase

Blasheim/Pr. Ströhen – Irgendwie passte die Ströher Stimmung gestern Nachmittag nach der 0:2-Niederlage beim BSC Blasheim zum Wetter. Denn nach 90 Minuten Dauerregen blies auch der SSV Trübsal. Nach der wochenlangen starken Aufholjagd setzte es einen empfindlichen Dämpfer für die Ströher Meistertäume. Auf der anderen Seite merkte man Blasheims Trainer Thorsten Bunde die Erleichterung an, denn er und sein BSC sind der Meisterschaft in der Kreisliga B nun ganz nahe.

Doch nicht nur das Ergebnis interessierte die beiden Trainer, natürlich schielten Trucco und Bunde auch nach Haldem. Der BSC-Coach nahm den Stemweder 1:0-Erfolg so zur Kenntnis: “Eigentlich ist das nicht so wichtig. Nach dem Sieg heute müssen wir das einfach packen. Diese Ausgangslage dürfen wir uns nie und nimmer mehr nehmen lassen.” Der BSC hat mit Lübbecke II und Isenstedt II ein vermeintlich leichtes Restprogramm.
Eine überdurchschnittliche Nervosität vor dem Spitzenspiel gegen Ströhen gab Bunde zu: “Natürlich war ich heute mehr angespannt als sonst, heute eine Niederlage und wir wären wohl weg gewesen. Ich bin sehr glücklich über das Spiel, auch nach den Querelen der letzten Wochen”, spielte Bunde auf seine schwierige Situation im Fußballkreis an.
Sein Gegenüber Toni Trucco schätzte den Sieg der Blasheimer als verdient ein. “Wir haben die erste Halbzeit verschlafen und da unnötige Gegentore kassiert. Wenn man diese Treffer kassiert, verliert man verdient”, gab der Neapel-Fan zu Protokoll. In der Tat kassierten die Gäste ärgerliche Gegentreffer. Nach einer Viertelstunde traf der auffällige Markus Hammer per Freistoß, Ströhens ansonsten bärenstarker Keeper Lars Spreen sah beim Abwehrversuch unglücklich aus. Blasheim machte den insgesamt aggressiveren Eindruck und kaufte den Ströhern den Schneid ab. Bereits nach einer halben Stunde fiel dann eine Vorentscheidung: Ströhens Freistoß an der Mittellinie wird abgefangen und Blasheim konnte auf eigenem Geläuf kontern, Leon Bergmann traf nach einem sehenswerten Tempodribbling.
Nach der Pause investierte der Tabellenführer weniger und Ströhen gewann die Oberhand. Anfangs wusste der SSV damit noch nicht wirklich viel anzufangen, zu harm- und teilweise emotionslos wirkten die Bemühungen. Doch mit zunehmender Spieldauer fassten sich die Blau-Weißen ein Herz und rannten trotz des Rückstands an. “Hier kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie haben nie aufgehört zu spielen und es bis zum Ende versucht”, lobte Trucco. Doch egal ob es der eingewechselte Christian Spreen-Ledebur, David Meyer oder Jan Kampe versuchten, entweder verfehlten die Versuche ihr Ziel oder Blasheims Torwart Klusmeier war zur Stelle. Bemerkenswert: Der zahlreich mitgereiste Ströher Anhang verhielt sich vorbildlich. Wo vielerorts die Spieler schon zum Teufel geschimpft werden, gab es immer wieder Applaus und aufbauende Worte für die eigenen Spieler. Doch trotz aller Anfeuerungen wollte der Anschlusstreffer nicht mehr fallen.
Toni Trucco sah nach dem Spiel auch wieder sofort nach vorne. “Wir werden jetzt nicht aufhören, sonder gegen Holsen und Stemwede noch einmal alles geben. Wir können noch aus eigener Kraft Zweiter werden und dann müsssen wir sehen was Frotheim macht”, hofft er auch auf den Klassenerhalt des VfL in der Bezirksliga. Den Druck nimmt er aber weiterhin von seiner Mannschaft: “Wir müssen nicht aufsteigen, wir wollen einfach guten Fußball spielen.”

DK vom 21.05.12
A-Wort noch kein Thema
7:0 gewonnen und den Druck auf Tabellenführer BSC Blasheim erhöht, doch das “böse A-Wort (Aufstieg) will Pr. Ströhens Trainer Toni Trucco nicht in den Mund nehmen. “Davon hatten wir uns vor einigen Wochen verabschiedet, und seitdem läuft es”, hat Trucco derzeit gut lachen. So auch am Freitagabend im Auswärtsspiel bei TuRa Espelkamp II. Sven Kolwey, Michael Lohmeier, Stefan Spreen-Ledebur (2), Jan Kampe, David Meyer und Christian Spreen-Ledebur verteilten das Toreschießen auf mehrere Schultern und machten den hohen Sieg perfekt.

DK vom 14.05.12
SSV Pr. Ströhen – BSC Blasheim II 6:0 (3:0)
Die Pr. Ströher erledigten die Pflichtaufgabe gegen das “Kellerkind” aus Blasheim standesgemäß. Michael Lohmeyer traf bereits nach sieben Minuten zum 1:0, David Meyer legte das 2:0 nach (17.). Mit einem Treffer vor und einem nach der Halbzeitpause schraubte erneut Michael Lohmeyer den Zwischenstand auf 4:0 (44./58.). Sven Kolwey (69.) und Christian Spreen-Ledebur (85.) machten das halbe Dutzend voll. Auf Seiten der Gäste sah Sebastian Schnittker nach Beleidigung seines Gegenspielers die Rote Karte (60.).

DK vom 07.05.12
SV Schnathorst – SSV Pr. Ströhen 1:2 (0:2)
SSV-Trainer Toni Trucco war stolz auf seine Mannschaft: “Kämpferisch und spielerisch war das richtig gut heute. Jeder wollte, hat dem anderen geholfen, wir haben eine tolle Leistung gezeigt und total verdient gewonnen.” Sven Kolwey traf nach einem Doppelpass mit Michael Lohmeier kurz vor der Pause. Der einzig richtig gefährliche Schnathorster Torschuss sorgte gleich für den Ausgleich. Rührup traf aus abseitsverdächtiger Position (61.). Doch zwanzig Minuten vor dem Ende netzte Christian Spreen-Ledebur per Distanzschuss zur erneuten Führung ein. Auch die zwei gelb-roten Karten für Nils Tinnemeier (80.) und Jan Kampe (87.) sorgten nicht mehr für die Wende im Spiel.

DK vom 30.04.12
Glücklicher Dreier
Fußball-Kreisliga B: SSV Pr. Ströhen behauptet Platz zwei dank 2:1-Erfolg
Von Florian Haase

Pr. Ströhen – Während der SSV Pr. Ströhen Tabellenplatz zwei behauptet, verabschiedet sich der FC Oppenwehe nach der 1:2-Niederlage gestern gegen die Blau-Weißen endgültig aus dem Kampf um den eventuellen Aufstiegsrang.

Bereits nach neun Minuten traf SSV-Angreifer Stefan Spreen-Ledebur zur frühen 1:0-führung der Gastgeber. Doch diese schockte die Oppenweher herzlich wenig, bereits zwei Minuten später war Malte Högemeier mit einem strammen Schuss von der Strafraumkante zum 1:1 Ausgleich erfolgreich.
In der Folgezeit waren die Oppenweher die etwas bessere Mannschaft und erarbeiteten sich die hochkarätigeren Tormöglichkeiten heraus. So scheiterte Maik Riesmeier beispielsweise nach einer halben Stunde am Pfosten, den Abpraller konnte der überraschte Michael Meier ebenfalls nicht verwerten. Der eingewechselte Christoph Meyer vergab nach 36 Minuten eine weitere gute Einschussmöglichkeit, nachdem Ströhens A-Jugend-Keeper Karsten Sander einen Freistoß nicht festhalten konnte. Sander, der den verletzten Lars Spreen vertrat (Rippenprellung), zeigte ansonsten eine gute und souveräne Leistung. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte zeigten sich dann auch die Gastgeber mal wieder vor dem gegnerischen Tor, Helge Cording traf nach einem sehenswerten Distanzschuss zum schmeichelhaften 2:1.
Nach einer recht lautstarken Halbzeitansprache (Trucco: “In der ersten Halbzeit fehlte die Aggressivität”) kamen die Gastgeber verbessert zurück auf den Platz. Torschütze Stefan Spreen-Ledebur hatte in dieser Phase die größte Möglichkeit, er verzog, nachdem ihn Michael Lohmeier spektakulär aus der Drehung mit der Hacke bedient hatte.
Zum Ende des Spiels war Oppenwehe bemüht, noch einmal Druck aufzubauen, doch die Gäste brachten wenig Gefährliches zu Stande. Mit den oftmals ideenlos geschlagenen hohen Bällen hatte vor allem der zurückgezogene Sven Kolwey kein Problem, Angriff auf Angriff köpfte der Kapitän aus der Gefahrenzone. Nach dem Schlusspfiff zeigte sich Trucco erleichtert: “Aufgrund der ersten Halbzeit hätte Oppenwehe eigentlich einen Punkt verdient gehabt.”

DK vom 23.04.12
TuS Nettelstedt – SSV Pr. Ströhen 3:4 (0:2)
Christian Spreen-Ledebur traf bereits nach drei Minuten zum 0:1, Michael Lohmeier erhöhte auf 0:2 (17.). Die Nettelstedter steckten nicht auf und kamen nach der Pause durch Treffer von Eike Kottkamp (48.) und Malte Jan Schnau (62.) zum Ausgleich. Doch die Gäste bewiesen Moral. Daniel Grote brachte Pr. Ströhen mit dem 2:3 wieder in Führung (67.), Michael Lohmeier baute diese auf 2:4 aus (74.). Das 3:4 durch Alexander Mütherich brachte den Erfolg der Gäste nicht mehr in Gefahr (88.). “Die Sturmreihen haben heute mehr überzeugt als die Abwehrreihen”, so Nettelstedts Betreuer Martin Kirchhoff.

DK vom 16.04.12
Ströhen gelingt 3:0-Derbysieg
Heimerfolg gegen TuS Dielingen II

Pr. Ströhen – “Ähnlich wie gegen Rahden haben wir heute wieder genau das gezeigt, wofür wir stehen wollen”, freute sich Ströhens Trainer Toni Trucco nach dem 3:0-Sieg über den TuS Dielingen II.
Der SSV erwischte einen Traumstart in die Partie. Jan Kampe brachte die Blau-Weißen gegen seinen Ex-Verein bereits nach neun Minuten in Front. Bis auf einen Dielinger Pfostenschuss gehörte den Gastgebern die Anfangsphase. “Hier wurde unser derzeitig einziges Manko sichtbar: Wir nutzen unsere zahlreichen Chancen nicht. Die Jungs haben sich tolle Möglichkeiten herausgespielt, sind dann aber im Abschluss nicht überlegt genug”, fasste Trucco zusammen.
Nach 25 Minuten sollte sich wieder ein Vorteil für Ströhen ergeben. TuS-Angreifer Karsten Wehrmann sah nach einer Tätlichkeit die rote Karte. Ströhen war weiter überlegen, verpasste bis zur Pause aber eine frühzeitige Entscheidung.
Die gab es nach dem Seitenwechsel. Christian Spreen-Ledebur konnte in der 51. Minute nachlegen. Zwanzig Minuten später waren auch die letzten Zweifel am Sieg erledigt; Sven Kolwey setzte mit dem 3:0 den Schlusspunkt und sorgte für eine ruhige Schlussphase.
“Wir setzen die Jungs nicht mit irgendwelchen Zielsetzungen unter Druck. Wir gucken derzeit wirklich nur von Spiel zu Spiel und wollen unsere Leistung bringen. Abgerechnet wird dann am Ende. Mit dieser Marschroute fahren wir sehr gut und können richtig befreit aufspielen,” so Trucco zum Thema Saisonziel. – flo

DK vom 10.04.12
TuSpo Rahden – SSV Pr. Ströhen 0:1 (1:2)
Der SSV führte im Derby schnell durch einen Treffer von Jannik Eikenhorst mit 1:0 (7.), versäumte es aber, nachzulegen. Die Rahdener kamen schwungvoll aus der Kabine und konnten durch Sebastian Hagemann mit dem ersten Angriff zum 1:1 ausgleichen (47.).
Die Pr. Ströher Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Sven Kolwey setzte sich nach einem Eckball von Eikenhorst per Kopf gegen Musstafa Jakobi durch und der Ball zappelte im Rahdener Tor – 1:2 (51.). Wenig später vergab Eikenhorst die größte Möglichkeit zur Vorentscheidung. Nach einem katastrophalen Fehlpass umspielte er TuSpo-Torhüter Alexander Weiss, schoss dann aber Garrit Mailand auf der Torlinie an (60.). So mussten Trainer Toni Trucco und der SSV bis zum Schluss zittern. – pr

DK vom 02.04.12
SSV Pr. Ströhen – SC Isenstedt II 0:1 (0:1)
Der SSV kann seine Aufstiegshoffnungen nach der Heimpleite gegen Isenstedt wohl endgültig begraben. “Wir müssen unsere Ziele neu überdenken, ein Aufstieg würde für die recht junge Mannschaft wohl auch noch zu früh kommen”, so SSV-Trainer Toni Trucco. Die Gastgeber begannen gut, hatten aber Pech. Erst traf Helge Cording den Pfosten, den Abpraller jagte Sven Kolwey über den Kasten (2.). Auf der anderen Seite segelte ein Pressschlag von Alexander Klaut zum 0:1 ins Ströher Tor (12.). “Danach hat sich Isenstedt hinten rein gestellt und auf Konter gelauert. Wir haben kein Mittel mehr gefunden”, so der enttäuschte SSV-Coach.-pr

DK vom 26.03.12
FC Lübbecke II – SSV Pr. Ströhen 0:2 (0:1)
“Das war nach unserer Niederlage letzte Woche ein wichtiger Sieg, wir haben schon ein wenig Druck verspürt”, so ein erleichterter Trainer Toni Trucco, der übrigens in der nächsten Saison beim SSV weiter macht. Der SSV war das überlegenere Team, verpasste es aber, zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten zu nutzen. Die 1:0-Führung durch Christian Spreen-Ledebur war somit eigentlich zu wenig. In Halbzeit zwei erarbeiteten sich die Gäste weitere Möglichkeiten, mussten aber auch ein paar brenzlige Situationen überstehen. Kurz vor dem Ende traf erneut Matchwinner Spreen-Ledebur.

DK vom 19.03.12
SV Börninghausen – SSV Pr. Ströhen 2:0 (1:0)
Der SSV startete besser in die Partie, bekam aber zunehmend Probleme mit den hochmotivierten Gastgebern. Björn Vortmeier brachte diese dann auch nach einer knappen halben Stunde in Führung. Nach dem Seitenwechsel sah Sven Kolwey die gelb-rote Karte. “Die erste gelbe Karte wurde nie gezeigt und vom Schiedsrichter auch nicht notiert, erst nach Reklamieren des Gegners sah Sven auf einmal gelb-rot. Wir haben den Spielberichtsbogen nicht akzeptiert und werden gegen diese Entscheidung Protest einlegen”, kommentierte SSV-Trainer Toni Trucco die Szene, die ein Nachspiel haben könnte. In Unterzahl musste der SSV kurz darauf das 0:2 durch Christian Vortmeyer hinnehmen. Trotz Druckphase und zwei Aluminiumtreffern kamen die Gäste nun nicht mehr heran. “Wir haben in Unterzahl und trotz Rückstands nicht aufgegeben, deswegen bin ich nicht komplett unzufrieden”, lobte Trucco die Moral seines Teams. – flo

DK vom 28.11.11
SSV Pr. Ströhen FC Preußen Espelkamp III 14:0 (5:0)
Die dritte Mannschaft der Preußen war erneut Leidtragender der knappen Personalsituation im Verein der Espelkamper. Mit nur neun Spielern musste Spielertrainer Viktor Peters in Pr. Ströhen antreten und verhinderte so die zweite Spielabsage seines Teams. Chancenlos kassierten die Gäste Treffer von Giovanni Esposito, Stefan Spreen-Ledebur (je 4), Sven Kolwey (3), David Meyer (2) und Christoph Rahe. “Für uns war es ein Trainingsspiel. Respekt vor dem Gegner, der trotz des hohen Rückstandes weiter gemacht hat”, so SSV-Trainer Toni Trucco.

DK vom 14.11.11
Gutes Spiel ohne Sieger
Kreisliga B: Über 2:2 zwischen Pr. Ströhen und Stemwede freut sich der BSC
Von Florian Haase
Pr. Ströhen – Es spielen der SSV Pr. Ströhen und TuS Stemwede und wer gewinnt? Der BSC Blasheim! Nach der 2:2-Punkteteilung gestern im Nordderby der Fußball-Kreisliga B konnte der BSC seinen Vorsprung an der Spitze wieder auf acht Punkte ausbauen. So richtig unzufrieden waren aber weder Pr. Ströhens Toni Trucco noch Stemwedes Coach Michael Hartmann, denn es war ein gutklassiges und temporeiches Spiel gestern Nachmittag in Pr. Ströhen.

Beide Mannschaften führten leidenschaftliche Zweikämpfe und versuchten auch spielerisch zu Chancen zu kommen. Die erste Möglichkeit des Spiels hatte Stemwedes Stürmer Jens Thiesing, doch er verzog aus 16 Metern über das Tor. Nach zwanzig Minuten entwickelte dann der SSV eine regelrechte Druckwelle und kam unter anderem durch Kolwey (Pfostenschuss), Spreen-Ledebur, Lohmeier und Esposito zu Chancen im Minutentakt. Erst zehn Minuten vor der Pause ließ das erfolglose Offensivfeuerwerk der Blau-Weißen nach und der TuS kam wieder besser in die Partie. Kurz vor dem Halbzeitpfiff traf dann Tim Varenkamp zur etwas schmeichelhaften Gästeführung mit einem direkt verwandelten Freistoß.
Nach der Pause wurde das Spiel ausgeglichener, aber nicht langweiliger. Ein weiterhin intensives, jedoch überweigend faires Match riss auch die Zuschauer an der Aue mit. Spätestens nach Sven Kolweys Ausgleich in der 58. Minute spielten beide Teams mit offenem Visier. In der 75. Minute war es wieder ein direkter Freistoß der Stemwede jubeln ließ. Erneut Tim Varenkamp traf sehenswert aus 18 Metern in die Maschen. Der SSV steckte jedoch nicht auf und startete weitere Angriffsversuche. Bei zunehmendem Nebel verloren Akteure und Schiedsrichter etwas die Übersicht, es wurde hitziger und die Entscheidungen diskussionswürdiger.
Stemwedes Kapitän Cord Gronweg sah wegen angeblichen Nachtretens im Fallen die rote Karte vom Unparteiischen Uwe Wiehe. Später musste auch Ströhens Kapitän Sven Kolwey vom Platz, er sah nach einem Pressball die gelb-rote Karte. Mitten in diese emotionalen Szenen fiel auch der Ausgleichstreffer. David Meyer kam an einen Freistoß, fast im Fallen heran und lenkte den Ball unhaltbar zum umjubelten Ausgleich ins Netz.
“Ein leistungsgerechtes Ergebnis. Das war ein sehr gutes Spiel von beiden Mannschaften. Auf meine Jungs bin ich heute richtig stolz, wir haben eine unserer besten Leistungen abgeliefert!”, lobte Stemwedes Michael Hartmann.
Toni Trucco sah es in seiner Einschätzung ähnlich: “Das Ergebnis ist okay. Bitter, dass wir beide Gegentore durch direkte Freistöße fangen, ich habe uns schon als etwas bessere Mannschaft gesehen. Insgesamt können wir aber damit leben und sind mit unserer Leistung zufrieden.”

DK vom 07.11.11
Holsener SV – SSV Pr. Ströhen 1:6 (0:2)
SSV-Coach Toni Trucco stellte sein Team nach der Niederlage gegen Blasheim etwas um, was sich als goldrichtig erwies. Torjäger Giovanni Esposito agierte zentral im Mittelfeld und verteilte die Bälle in die Spitze. Mit der frühen Führung durch Sven Kolwey (4.) und dem 0:2 durch Christoph Rahe (6.) gewannen die Ströher Sicherheit und schraubten das Ergebnis hoch. Christian Spreen-Ledebur mit einem Doppelpack (48./62.) sowie Christoph Rahe (60.) und Henrik Harges (74.) trafen, zudem konnte sich Lars Spreen im SSV-Tor mit einem gehaltenen Elfmeter auszeichnen (85.). Das 1:6 durch Thorsten Ludwig war nur noch Ergebniskosmetik (88.).

DK vom 31.10.11
Mit Brechstange übertrieben
Kreisliga B: SSV Pr. ströhen verliert Spitzenspiel gegen Blasheim 1:2
Pr. Ströhen – Am Ende blieb die Mannschaft des SSV Pr. Ströhen nur die Zuschauerrolle bei den Jubelgesängen des Tabellenführers. “Spitzenreiter, Spitzenreiter” skandierten die Spieler des BSC Blasheim, nachdem sie sich zuvor einen verdienten 2:1 (2:0) Sieg beim SSV Pr. Ströhen erkämpft und damit die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga B weiter ausgebaut hatten.

Es schwang wohl auch ein bisschen Erleichterung bei den Siegestänzen mit, nachdem in der Schlussphase doch reichlich Hektik aufgekommen war. Die Pr. Ströher warfen in den letzten Minuten noch einmal alles nach vorne, um das Spiel mit der Brechstange umzubiegen. Dabei überschritten sie aber leider die Grenzen der Sportlichkeit. Nach einem heftigen Zusammenprall mit SSV-Kapitän Sven Kolwey blieb Denis Niehus nach einem Eckball zunächst benommen liegen. Da das Spiel jedoch weiter lief, kämpften beide Teams weiter um den Ball. Dabei senste Jannik eikenhorst blasheims Torjäger Christian Kessler brutal um und sah folgerichtig die Rot Karte von Schiedsrichter Jörg Uphoff (88.). Kessler schied mit Verdacht einer Bänderverletzung aus. “Die Szene habe ich aber gar nicht mehr richtig mitbekommen, weil ich nur noch auf Dennis Niehus geachtet habe und dann sofort zu ihm gelaufen bin. Er war kurzzeitig weggetreten, es ging dann aber wieder”, so BSC-Trainer Thorsten Bunde nach dem Spiel. In der hitzigen Schlussphase verlor auch er den Überblick. “Ich wusste nicht, wie oft wir schon gewechselt hatten, deshalb habe ich Dennis wieder auf den Platz geschickt, als es wieder ging”, so Bunde. Niehus biss auf die Zähne und half mit, den Sieg über die Zeit zu retten.
“Wir haben zu viele Fehler in der ersten Halbzeit gemacht und waren nicht bissig genug in den Zweikämpfen” räumte SSV-Coach Toni Trucco nach dem Spiel ein. So leistete sich Max Dietrichs einen fatalen Fehlpass und leitete somit das 0:1 durch Sandor Badal ein (3.). Nur wenig später fiel bereits die Vorentscheidung. Badal traf mit einem tollen Distanzschuss zum 0:2 (8.). Weitere gute Chancen ließen die Gäste ungenutzt. Der SSV zeigte sich in der zweiten Hälfte zwar verbessert, kam aber nur noch zum 1:2 durch Esposito. Er traf von der Strafraumkante in den Torwinkel (72.). “Das hat noch einmal Kräfte freigesetzt, leider hat es aber zu mehr nicht gereicht. Blasheim hat verdient gewonnen”, so Trucco, der mit seinem Team schweren Aufgaben gegen den Holsener SV und dem TuS Stemwede entgegen sieht. – pr

DK vom 24.10.11
SV Hüllhorst II – SSV Pr. Ströhen 0:10 (0:4)
Für die Pr. Ströher war es fast ein Trainingsspiel, das für Sven Kolwey allerdings schon nach 15 Minuten vorbei war. Der für den angeschlagenen Kolwey eingewechselte Giovanni Esposito (der eigentlich geschont werden sollte mit Blick auf das Spitzenspiel am kommenden Sonntag gegen den BSC Blasheim) erzielte fünf Treffer. David Meyer war zweimal erfolgreich, Christian und Stefan Spreen-Ledebur einmal und sogar Torhüter Karsten Sander durfte mal ran. Er traf vom Elfmeterpunkt zum 10:0-Endstand.

DK vom 17.10.11
Trotz Flutlicht: SSV tappt im Dunkeln
Kreisliga B: Empfindliche 1:3-Heimniederlage gegen kämpferisch starke TuRaner
Pr. Ströhen – Am Sportplatz in Pr. Ströhen wurde am Freitagabend die Flutlichtanlage eingeweiht, doch nach dem Schlußpfiff des vorgezogenen Punktspiels tappten die Gastgeber im Dunkeln. “Das war unsere schlechteste Saisonleistung, und auch für unsere Zuschauer eine große Enttäuschung. Andererseits muss ich den TuRanern ein Kompliment machen. Sie waren ungeheuer zweikampfstark und haben all das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten”, erklärte Trainer Toni Trucco nach der 1:3 (1:1)-Niederlage, die den SSV Pr. Ströhen im Aufstiegsrennen empfindlich zurück wirft.
Dabei hatte der Abend für die Nordkreisler mit dem 1:0 (15.) durch Giovanni Esposito gut begonnen. TuRas 1:1 per Konter nach einem Ströher Eckball war dann der Anfang vom Ende. In der zweiten Halbzeit hatte der SSV Chancen zur erneuten Führung, doch das 2:1 fiel auf der anderen Seite, und kurz vor Schluss erhöhte die Thie-Truppe sogar auf 3:1. Die Tore für TuRa erzielten Friedrich Lechner (20.), Andreas Steinbrügger (60.) und Ünal Aksöz (82.).

DK vom 10.10.11
BSC Blasheim II – SSV Pr. Ströhen 0:3 (0:2)
“Drei Punkte und endlich einmal zu null”, freute sich SSV-Coach Toni Trucco. er sprach von einem verdienten Sieg, den Giovanni Esposito mit dem 1:0 (15.) einleitete. Danach trafen die Blasheimer den Pfosten, doch auf der anderen Seite war es Kapitän Sven Kolwey, der mit dem 2:0 (36.) per Kopf für die Vorentscheidung sorgte. Auch in der zweiten Halbzeit kontrollierten die Nordkreisler das Geschehen und legten noch das 3:0 (83.) durch Max Dietrichs nach.

DK vom 04.10.11
SSV Pr. Ströhen – SV Schnathorst 4:1 (2:0)
Zufrieden mit dem Sieg, aber nicht komplett mit der Spielweise seiner Mannschaft zeigte sich SSV-Trainer Antonio Trucco. “Nach dem 2:0 haben wir ein wenig den Faden verloren und waren nicht mehr so bissig wie der Gegner”, berichtete der Ströher Coach. Giovanni Esposito stellte mit drei Treffern die Weichen auf Sieg (2., 35. und 56.). Nach einem Eigentor von Christoph Rahe (80.) zum 3:1 gelang Max-Philipp Dietrichs der Treffer zum 4:1-Endstand (90.).

DK vom 26.09.11
Esposito gibt die Vorlage
Kreisliga B: Vier Tore beim 5:2 – Sieg in Oppenwehe / Gastgeber führten mit 2:0
Oppenwehe – Oppenwehes Mannschaftsverantwortlicher Uwe Brockschmidt brachte es auf den Punkt: “Den Unterschied hat heute eindeutig Giovanni Esposito ausgemacht.” Wohl wahr! Vier Tore und einen herausgeholten Elfmeter steuerte der kleine Mann mit dem großen Torriecher am Samstag zum 5:2 (2:2)-sieg seiner Pr. Ströher in Oppenwehe bei – die Steilvorlage für den anschließenden Besuch beim Ströher Markt als zumindest vorläufiger Tabellenführer der Kreisliga B.

“Wenn er fit ist, ist er eine Tormaschine”, hatte SSV-Coach Antonio Trucco nach dem Abpfiff gut lachen. Doch ganz zufrieden war der Neapel-Fan nicht: “Am Abwehrverhalten müssen wir noch arbeiten.” Auch das stimmt, denn trotz guter Anfangsphase mit Chancen für Esposito (Latte) und Christian Schmidt lagen seine Mannen im Nordderby zunächst mit 0:2 hinten. Michael Meier (22.) und Spielertrainer Vedat Seyhan mit einem schlitzohrig ausgeführten Freistoß (30.) hatten die zuvor noch ungeschlagenen Oppenweher beim 2:0 in eine aussichtsreiche Position gebracht. “Wir sind aber noch vor der Pause zurück gekommen, das war wichtig”, betonte Trucco. Das 1:2 (35.) nach Vorlage von Sven Kolwey und der 2:2-Ausgleich (43.) mit einem phantastischen 25-Meter-Freistoß genau in den linken Giebel waren die ersten beiden Streiche von Esposito, der auch in der zwiten Halbzeit den Unterschied ausmachte.
Gegenspieler Mario Lampe konnte den schnellen SSV-Stürmer nur auf Kosten eines Elfmeters stoppen, Stefan Spreen-Ledebur verwandelte zum 2:3 (50.). Oppenwehes bester Spieler, Vedat Seyhan, war hinten und vorne zu finden und zielte in der 70. Minute nur knapp drüber. Die endgültige Entscheidung und Fortsetzung der Esposito-Show dann in der 83. und 85. Spielminute. Erst erzielte Giovanni das 4:2, dann wurde er vom gefrusteten Oppenweher Torhüter MArcel Schlottmann umgesenst und rächte sich mit dem Strafstoß zum 5:2.
Über die Aktion seines Torhüters war Spielertrainer Vedat Seyhan total verärgert – auch darüber wird nach der ersten Saisonniederlage beim FC Oppenwehe zu sprechen sein. – ag

RZ vom 22.09.11
SSV Preußisch Ströhen – TuS Nettelstedt 7:3 (4:2)
Erst war der Gast an der Reihe, denn Malte Jan Schnau schoss das 0:1 (7.). Stefan Spreen-Ledebur (19.), Jannik Eikenhorst (27.) und Giovanni Esposito (35. und 39. Minute) machten daraus jedoch ein 4:1, das Johannes Mozek auf 4:2 (45.) abschwächen konnte. Sven Kolwey (47.) und Giovanni Esposito (53.) schraubten auf 6:2, ehe erneut Mozek (66.) die Kosmetik gelang. Den Schlusspunkt setzte (85.) wieder Giovanni Esposito.

DK vom 21.09.11
SSV Pr. Ströhen – TuS Nettelstedt 7:3 (4:2)
Die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Neben zehn Treffer gab es auch noch Gelb-Rot gegen Nettelstedts Kadri Günay (60., wiederholtes Foulspiel) und glatt Rot für SSV-Akteur Marcel Schwarze für ein Handspiel auf der Torlinie (65.). Die Tore: Giovanni Esposito (4), Stefan Spreen-Ledebur, Jannik Eikenhorst und Sven Kolwey für den SSV, sowie Jannes Mozek (2) und Jan-Malte Schnau für Nettelstedt.

RZ vom 19.09.11
SSV Pr. Ströhen TuSpo Rahden 11:4 (7:1)
Mit einer desaströsen Leistung ging Rahden im Nachbarschaftsduell gegen den SSV Preußisch Ströhen mit 11:4 unter. Kapitän Sven Kolwey schoss dabei das erste Tor des Tages nach 16 Minuten. Giovanni Esposito war vier Minuten später ebenfalls erfolgreich. Die weiteren Treffer für den Gast erzielten Michael Lohmeier (23., 41.), David Meyer (75., 90.), Sven Kolwey (38.), Jonas Hadeler (45.) und nochmals Giovanni Esposito (59., 69.)

DK vom 19.09.11
SSV Pr. Ströhen – TuSpo Rahden 11:4 (7:1)
“Wir haben heute alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten”, so SSV-Trainer Toni Trucco nach dem Spiel. Die Pr. Ströher halten damit den Anschluss an die Tabellenspitze, während es für den TuSpo Rahden immer düsterer aussieht. Für den SSV trafen Giovanni Esposito (3), David Meyer, Sven Kolwey, Michael Lohmeyer (je 2), sowie Jonas Hadeler und Stefan Spreen-Ledebur. Auf Seiten der Rahdener war Stephan Heidemann dreimal erfolgreich, Sebastian Hagemann traf einmal ins Schwarze.

DK vom 14.09.11
TuS Dielingen II – SSV Pr. Ströhen 3:2 (0:1)
Die zweite Mannschaft des TuS Dielingen kam schwer ins Spiel, geriet durch einen Strafstoß von Jannik Eikenhorst in Rückstand. In der zweiten Halbzeit traf Eduard Schander gleich dreimal (52., 62., 76.) zur Führung. Den Schlusspunkt für Ströhen setzte Stefan Spreen-Ledebur (90.)

DK vom 12.09.11
SC Isenstedt II – SSV Pr. Ströhen 2:3 (1:2)
“Das war ein absolut dreckiger Sieg für uns”, beschrieb SSV-Trainer Trucco den glücklichen Dreier. Nach einer Viertelstunde führten die Gäste durch Treffer von Michael Lohmeyer (10.) und Christoph Rahe (15.) mit 2:0. “Danach haben wir uns aber wohl zu sicher gefühlt”, ärgerte sich Trucco. Dennis Kröcker (32.) vor und Dennis Kupser nach dem Seitenwechsel (47.) glichen für den ISC aus. Erst der eingewechselte Christian Spreen-Ledebur erlöste den Favoriten mit dem Treffer zum 3:2 Endstand (79.).

RZ vom 01.09.11
SSV Pr. Ströhen – FC Lübbecke II 6:1 (2:1)
Lübbeckes Reserve konnte nur eine Halbzeit lang mithalten. Sven Kolwey und Marcel Schwarze hatten den SSV mit 2:0 in Führung gebracht ehe Henning Kienemann kurz vor dem Pausenpfiff verkürzte. Jannik Eikenhorst (50.), Michael Lohmeier (68.), Stefan Spreen-Ledebur (70.) und erneut Kolwey (83.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

DK vom 01.09.11
Nach der Pause gesteigert – 6:1
Kreisliga B: Zweiter Sieg für SSV Pr. Ströhen
Pr. Ströhen – Als Tabellenführer der Kreisliga B wird der SSV Pr. Ströhen nicht zum Blasheimer Markt gehen können, doch nach dem zweiten Sieg im dritten Saisonspiel sieht die Welt am Nordpunkt schon wesentlich freundlicher aus als noch nach der unerwarteten Pleite am ersten Spieltag. Am Dienstagabend kam die Mannschaft von Toni Trucco zu einem 6:1 (2:1)-Pflichterfolg gegen die zweite Mannschaft des FC Lübbecke, wobei sich die Gastgeber im zweiten Abschnitt deutlich steigerten.
Im ersten Durchgang tat sich der Aufstiegsanwärter gegen die sehr defensiv eingestellte Lübbecker Reserve schwer, führte aber nach Toren von Sven Kolwey (27.) und Marcel Schwarze (31.) mit 2:0. Lübbeckes Kapitän Henning Kienemann erzielte kurz vor der Pause den Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel kam Ströhen wesentlich besser ins Spiel. Jannik Eikenhorst (51.), Michael Lohmeier (68.) und Stefan Spreen-Ledebur (70.) schossen eine deutliche 5:1-Führung heraus. Sven Kolwey setzte mit seinem zweiten Treffer des Abends den Schlusspunkt zum 6:1.
SSV-Coach Toni Trucco war nach dem Abpfiff zufrieden: “Die erste Halbzeit war schwer gegen einen kompakten Gegner. In der zweiten Halbzeit haben wir dann aber eine richtig starke Leistung gezeigt. Positiv sehe ich vor allem, dass die Mannschaft trotz einer deutlichen Führung weiter Gas gegeben hat und am Ende zweistellig hätte gewinnen können.”
Auf seinen Stürmer Giovanni Esposito muss Trucco erst einmal verzichten. Wegen Schiedsrichterbeleidigung im Spiel gegen Preußen Espelkamp III (1:2) wurde Esposito für vier Spiele gesperrt und muss jetzt noch die Partien gegen Isenstedt II (11.September) und Dielingen II (13. September) “abbrummen”. – flo/ag

RZ vom 29.08.11
SSV Pr. Ströhen – SV Börninghausen 4:1 (2:0)
Sven Kolwey (15./32.) holte für den Gastgeber eine beruhigende Zweitore-Führung heraus. Stefan Rüb (60.) konnte zwar verkürzen. Die Mannschaft vom Nordpunkt ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken. So schafften Jonas Hadeler (77.) das 3:1 und Stefan Spreen-Ledebur sogar das 4:1. Für SSV-Trainer Toni Trucco war dies die Antwort auf die Auftaktniederlage.

DK vom 29.08.11
SSV Pr. Ströhen – SV Börninghausen 4:1 (2:0)
“Wir haben heute die richtige Antwort auf die Niederlage gegen Preußen Espelkamp gegeben”, konnte sich SSV-Trainer Toni Trucco über einen gelungenen Auftritt seines Teams freuen. Mit zwei Treffern (15./32.) brachte Kapitän Sven Kolwey den SSV auf die Siegerstraße. Mit einem Distanzschuss zum 2:1 ließ Stephan Rüb noch einmal Hoffnung bei den Gästen aufkeimen (60.). Jonas Hadeler mit dem 3:1 (73.) und Stephan Spreen-Ledebur (83.) erzielten die Treffer zum 4:1 Endstand.

DK vom 22.08.11
FC Preußen Espelkamp III – SSV Pr. Ströhen 2:1 (0:0)
“Es war ein richtig dreckiger Sieg. Wir waren klar unterlegen, aber die Ströher vor dem Tor nicht clever genug”, beschrieb Preußen-Trainer Viktor Peters den Spielverlauf. SSV-Coach Antonio Trucco war nach dem Spiel richtig angefressen. “So hatte ich mir den Auftakt natürlich nicht vorgestellt. Wir hatten eine super Vorbereitung und haben das Ziel aufzusteigen. Die Mannschaft hat aber zu wenig Leidenschaft gezeigt, um das Spiel hier zu gewinnen”, so Trucco. Ebenfalls jede Menge Frust dürfte Stürmer Giovanni Esposito schieben. Nicht nur, dass er zahlreiche Chancen aus dem Spiel heraus nicht nutzte, er verschoss zudem beim Stand von 1:1 einen Foulelfmeter (64.) und handelte sich wegen Meckerns kurz vor dem Ende auch noch eine Rote Karte ein (88.). Zuvor hatte er zum 0:1 getroffen (50.), dass die Espelkämper mit einem umstrittenen Elfmeter durch Dennis Papken (60.) ausglichen. Fünf Minuten vor dem Ende gelang Papken sogar der glückliche Siegtreffer gegen dezimierte Gäste (85.). Neuzugang Jan Kampe hatte zuvor wegen wiederholten Fouls Gelb-Rot gesehen.

Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

Saison 2010/2011

RZ vom 30.05.11
FC Lübbecke II – SSV Pr. Ströhen 1:0 (0:0)
Der Kreisliga B-Aufsteiger des vergangenen Sommers hat den Kreisliga A-Absteiger und Aufstiegsfavoriten dieses Jahres mit 1:0 bezwungen. Der SSV Preußisch Ströhen dürfte auch im kommenden Jahr das Ziel Aufstieg in die Kreisliga A vor Augen haben.

RZ vom 23.05.11
SV Börninghausen – SSV Pr. Ströhen 1:1 (0:0)
Alle haben schon mit einem torlosen Spielausgang gerechnet, als Olaf Feist (85.) den Gastgeber in einem ausgeglichenem Spiel in Führung brachte. Der Torschuss von Nils Tinnemeier (90.) sorgte wieder für ausgeglichene Verhältnisse.

RZ vom 16.05.11
TuS Nettelstedt – SSV Pr. Ströhen 1:8 (1:6)
“So darf man sich nicht abschlachten lassen”, zeigte sich Martin Kirchhoff, Mannschaftsverantwortlicher des TuS Nettelstedt, nach der derben Packung enttäuscht. Giovanni Esposito netzte gleich viermal ein. Zweimal hieß der Torschütze Christian Spreen-Ledebur. Zudem markierten David Meyer und Christopher Bänsch die Treffer sieben und acht.

DK vom 16.05.11
TuS Nettelstedt – SSV Pr. Ströhen 1:8 (1:6)
Wieder einmal in Torlaune präsentierte sich auch der SSV Pr. Ströhen, der personell auf dem Zahnfleisch gehende Nettelstedter mit 8:1 besiegte. Überragender Spieler der Pr. Ströher war dabei wieder einmal Giovanni Esposito mit vier Toren, Zudem trafen Christian Spreen-Ledebur (2), David Meyer und Christopher Bänsch für die Trucco-Elf. Den Nettelstedter Ehrentreffer in der einseitigen Begegnung erzielte Tobias Röding zum zwischenzeitlichen 1:5.

RZ vom 09.05.11
SSV Pr. Ströhen – TürkGücü Espelkamp 1:1 (0:1)
Der SSV Preußisch Ströhen macht das Titelrennen wieder spannend. Tabellenführer TürkGücü Espelkamp kam nur zu einem 1:1 gegen die Mannschaft vom Nordpunkt – “Für uns ist der Aufstiegs-Zug nun aber endgültig abgefahren”, meinte Preußisch Ströhens Hauptübungsleiter Toni Trucco angesichts der wenig realistischen Chance. Espelkamps Spielertrainer Mehmet Aylak (Elfmeter 25.) rettete mit dem Führungstreffer zumindest noch einen Punkt. Esposito (62.) traf für Preußisch Ströhen.

DK vom 09.05.11
SSV Pr. Ströhen – TürkGücü Espelkamp 1:1 (0:1)
Torhüter Lars Spreen war der Punktwinner auf Seiten der Gastgeber. Mit starken Paraden hielt er den SSV in der ersten Halbzeit gegen die anrennenden Espelkamper im Spiel. Nur durch einen Foulelfmeter, an dem Spreen sogar dran war, konnte Mehmet Aylak den SSV-Keeper bezwingen (39.). Nach dem Wechsel kam der SSV besser ins Spiel und zum 1:1-Ausgleich. Giovanni Esposito versenkte einen Eckball direkt (62.). Nach Gelb-Roter Karte gegen SSV-Libero Nils Tinnemeier (85.) mussten die SSVler die Schlussphase in Unterzahl überstehen, konnten sich aber wieder auf ihren torhüter verlassen. Der starke Lars Spreen parierte in der Schlussminute einen Strafstoß von Mehmet Aylak. – pr

RZ vom 18.04.11
BW Oberbauerschaft – SSV Preußisch Ströhen 2:6 (2:0)
Acht Tore in einem Spitzenspiel, das seinem Namen gerecht wurde. Julian Bönker (6.) und Tim Tödtmann (30.) holten gegen zunächst zurückhaltende Gäste zur Halbzeit einen Zweitorevorsprung heraus. Gäste-Trainer Antonio Trucco rüttelte seine Elf wach. Giovanni Esposito bereitete (50.) zunächst das 1:2 vor, in jeweils zehnminütigem Abstand glich Esposito danach aus und besorgte auch den 3:2-Führungstreffer der Gäste. Der Gastgeber wirkte von nun an völlig desolat. BWO-Trainer Gerd Kampeter schimpfte: “Da waren kein Kampf und kein Wille mehr in der zweiten Halbzeit zu sehen.” Christopher Bänsch (75.) und Christian Warkentin (81.) schossen Oberbauerschaft endgültig ins Tal der Tränen und den SSV auf Platz drei in der Tabelle, punktgleich hinter dem zweitplatzierten SV BW Oberbauerschaft, der aber zwei Spiele weniger als der SSV hat. Der SV BWO hat bei neun Punkten Rückstand ein Spiel weniger als Tabellenführer Türk Gücü Espelkamp.

DK vom 18.04.11
BW Oberbauerschaft – SSV Pr. Ströhen 2:6 (2:0)
“Hätte Julian Bönker direkt nach der Pause das 3:0 gemacht, wäre der SSV wohl nicht mehr zurückgekommen”, beschrieb BWO-Trainer Kampeter eine Schlüsselszene des Spiels. Bönker scheiterte mit einem Heber an SSV-Keeper Lars Spreen. Die Gäste kamen im Gegenzug zum Anschlusstreffer und drehten das Spiel in der zweiten Hälfte. Die torschützen 1:0 Julian Bönker (6.), 2:0 Tim Todtmann (30.), 2:1 Christian Spreen-Ledebur (50.), 2:2, 2:3, 2:4 Giovanni Esposito (60./75./80.), 2:5 Christopher Bänsch (81.), 2:6 Christian Wietelmann (87.).

RZ vom 11.04.11
SSV Pr. Ströhen – TuRa Espelkamp II 7:2 (2:1)
Giovanni Esposito (6./45./60./75.) traf vierfach für die Ströher Kicker. Michael Lohmeier (71./87.) ließ den Ball immerhin noch zweimal im Netz zappeln. Außerdem traf für den SVS David Meyer (76.). Thomas Suckau (15.) und Dimitri Galiullin (83.) markierten die Tore für TuRa Espelkamp II.

DK vom 11.04.11
SSV Pr. Ströhen – TuRa Espelkamp II 7:2 (2:1)
Für dei TuRaner gab es außer Treffern von Thomas Suckau und Dimitri Galliulin nichts zu holen. Auf Seiten der Pr. Ströher trafen Giovanni Esposito (4), Michael Lohmeier (2) und David Meyer.

RZ vom 04.04.11
TuS Stemwede – SSV Pr. Ströhen 0:0 (0:0)
Eine Nullnummer, die für den Gast ein Minus von zwei fest eingeplanten Punkten bedeutete. In der ersten Halbzeit überraschte Stemwede den SSV mit druckvollem Angriffsspiel. In den zweiten 45 Minuten hatte Preußisch Ströhen mehr vom Spiel, Stemwede jedoch durch Konterchancen auch im zweiten Durchgang gute Möglichkeiten für einen Sieg.

DK vom 04.04.11
TuS Stemwede – SSV Pr. Ströhen 0:0 (0:0)
Die Stemweder standen sehr tief und ließen den SSV kaum ins Spiel kommen. “Wir haben uns schwer getan, das Spiel zu machen”, so SSV-Trainer Toni Trucco. Nach einem Pfostenschuss von Christian Spreen-Ledebur mussten die Pr. Ströher am Ende sogar noch um den einen Zähler bangen. Keeper Lars Spreen rettete in der Schlussphase zweimal gegen die Stemweder Angreifer. “Ich kann meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. die Jungs haben alles versucht”, nahm Trucco sein Team in Schutz. “Auch wenn es vorher schon unwahrscheinlich war, nach diesem Unentschieden können wir das Thema Aufstieg endgültig abhaken und für die neue Saison planen”, so der SSV-Coach.

RZ vom 28.03.11
HSC Alswede II – SSV Pr. Ströhen 0:6 (0:0)
Uhrumstellung und Sonnenschein: nach einer torlosen ersten Halbzeit gab es in der Kabine des SSV Preußisch Ströhen von Toni Trucco ein Donnerwetter. Nur zwei Minuten später strahlte die Fußballsonne wieder für die Mannschaft vom Nordpunkt. Giovanni Esposito (47.) brachte die Gäste in Führung. Nach einem Eigentor (53.) stand es wenig später schon 0:2. Der Treffer von David Meyer (60.) sorgte für die Vorentscheidung. Mit einem Doppelpack schraubte Michael Lohmeier (70./84.) das Ergebnis auf 5:0. Daniel Grote (90.) machte das halbe Dutzend voll.

DK vom 28.03.11
HSC Alswede II – SSV Pr. Ströhen 0:6 (0:0)
Bis zur Pause igelten sich die abstiegsbedrohten Alsweder ein und hielten ein achtbares 0:0, dann aber brachen alle Dämme. “Mich hat geärgert, dass wir uns in der ersten Hälfte dem Spiel des Gegners angepasst haben. Deshalb bin ich in der Kabine recht laut geworden”, so SSV-Trainer Toni Trucco nach dem Spiel. Die Ansprache zeigte Wirkung. Giovanni Esposito traf zum 0:1 (48.). Ralf Hansjürgen erhöhte unfreiwillig per Eigentor auf 0:2 (54.). David Meyer (71.), Michael Lohmeyer (80., 85.) und Daniel Grote (90.) markierten die weiteren Treffer.

RZ vom 21.03.11
SSV Pr. Ströhen – TuS Dielingen II 5:0 (2:0)
“Wir müssen von Spiel zu Spiel gucken.” Toni Trucco, freute sich über den Sieg. Sicherlich. Doch mit zwei Spielen mehr als Blasheim, das zwei Punkte hinter dem SSV liegt und sogar vier Spielen mehr als Oberbauerschaft, das drei Punkte hinter Preußisch Ströhen folgt, weiß der Hauptübungsleiter des SSV Preußisch Ströhen, das seine Mannschaft auf Ausrutscher der Verfolger angewiesen ist. Für ein kleines Schützenfest des Tabellenzweiten, um die eigenen Hausaufgaben zu erledigen sorgten indes Giovanni Esposito (29.59.), Christian Spreen-Ledebur (40.), Michael Lohmeier (53.) und Christopher Bänsch. Ströhens Max Dietrichs (85.) sah Gelb-Rot wegen Meckerns und Kommentierens dieser Schiedsrichterentscheidung.

DK vom 21.03.11
SSV Pr. Ströhen – TuS Dielingen II 5:0 (2:0)
Es dauerte eine Weile, bis der Knoten platzte, dann aber lief es für den SSV erwartungsgemäß. Erfreulich auf Dielinger Seite: Nach seinem Beinbruch wagte Orhan Akti in der Schlussviertelstunde ein vorsichtiges Comeback. SSV-Akteur Max Dietrichs sah wegen Meckerns Gelb-Rot (89.). Die Torschützen: 1:0 Giovanni Esposito (29.), 2:0 Christian Spreen Ledebur (40.), 3:0 Michael Lohmeier (53.), 4:0 Esposito (59.), 5:0 Christopher Bänsch (65.).

RZ vom 14.03.11
BSC Blasheim – SSV Pr. Ströhen 1:1 (1:1)
Der Ligadritte empfing den Zweiten der Kreisliga B. Bereits nach einer guten viertel Stunde stand das Endergebnis fest. Christopher Bänsch (13.) netzte zur Führung der Gäste ein. Vier Minuten später schaffte Blasheim den Ausgleich. Der SSV Preußisch Ströhen hielt mit dem gewonnenen Auswärtspunkt den BSC in der Tabelle zwar mit einem Punkt weiter auf Distanz, hat aber bereits zwei Spiele mehr absolviert. Außerdem lauert BW Oberbauerschaft mit sogar vier Spielen weniger dicht hinter dem SSV.

DK vom 14.03.11
BSC Blasheim – SSV Pr. Ströhen 1:1 (1:1)
“Wir waren spielerisch besser, müssen aber am Ende mit dem Unentschieden zufrieden sein”, so SSV-Trainer Antonio Trucco nach dem Spiel. Den Pr. Ströhern fehlte die Durchschlagskraft der letzten Spiele, als sie ihre Gegner noch nach Belieben zerpflückten. Das 0:1 durch Christopher Bänsch (13.) glich Matthias Hake (17.) wenig später aus.

RZ vom 07.03.11
SSV Preußisch Ströhen – BSC Blasheim II 4:0 (2:0)
Die Mannschaft von Toni Trucco ist wieder auf dem zweiten Platz. “Wir haben uns aber schwer getan”, resümierte der Hauptübungsleiter des SSV. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit kam der Gastgeber durch Christian Wietelmann (40.) und Sven Kolwey (45.) auf die Siegerstraße. Erneut Wietelmann (52.) und abschließend Stefan Spreen-Ledebur (85.) machten alles klar.

DK vom 07.03.11
SSV Preußisch Ströhen – BSC Blasheim II 4:0 (2:0)
Weil Goalgetter Giovanni Esposito (Zahnoperation) beim SSV fehlte, gingen einige seiner Mitspieler auf Torejagd. Christian Wietelmann eröffnete den Reigen (40.), Sven Kolwey legte nach (45.). Nachdem Wietelmann auf 3:0 erhöht hatte (53.), gelang Stefan Spreen-Ledebur in der Schlussphase der Treffer zum 4:0 Endstand (85.).

RZ vom 28.02.11
SSV Preußisch Ströhen – VfB Fabbenstedt II 7:0 (3:0)
So klar wie der Tabellenabstand, so klar war auch das Ergebnis des Tabellenzweiten gegen den Tabellenvorletzten. Erneut ragte dabei Giovanni Esposito heraus, der drei Tore erzielte, dabei einmal unter Mithilfe eines Gegenspielers. Ein weiterer Fabbenstedter – es war nicht Torwart Jonas Krenz – verhinderte indes sogar eine Torchance auf der Linie. Der Unparteiische Ümit Cetinkaya zeigte ihm daraufhin die rote Karte. Drei Treffer schoss auch Christopher Bänsch. Ein Tor besorgte Stefan Spreen-Ledebur.

DK vom 21.02.11
SSV Preußisch Ströhen – VfB Fabbenstedt II 7:0 (3:0)
Der SSV-Express kommt ins Rollen. Nach dem 6:1 am vergangenen Sonntag gegen Frotheim II fertigte die Elf von Toni Trucco den VfB Fabbenstedt II mit 7:0 ab. “Das war eine klare Sache für uns, wir hätten sogar noch höher gewinnen können”, so der SSV-Trainer nach dem Spiel. Christopher Bänsch (44. Handelfmeter/54./72.) und Neuzugang Giovanni Esposito (39./47./52.) trafen jeweils dreimal. Stefan Spreen-Ledebur eröffnete den Torreigen nach sieben Minuten. Wegen Handspiels auf der Torlinie sah Fabbenstedts Artur Zoi kurz vor der Halbzeit die Rote Karte (44.).

RZ vom 21.02.11
SSV Preußisch Ströhen – VfL Frotheim II 6:1 (2:0)
Einige Zeit stand im Fußball-Portal im Internet 7:1 für Preußisch Ströhen. Der SSV rechnete nach: “Wir haben nur 6:1 gewonnen”, lautete die Antwort. Dreimal traf Neuzugang Giovanni Esposito (18./50./67.), zweimal netzte Christopher Bänsch (74./81.) ein und ein Tor schoss Sven Kolwey (44.). Das Tor von Eike Tegeler für den Gast aus Frotheim war nur Ergebniskosmetik.

DK vom 21.02.11
SSV Preußisch Ströhen – VfL Frotheim II 6:1 (2:0)
Das Tabellenschlusslicht aus Frotheim hatte keine Chance im Gastspiel beim SSV. Neuzugang Giovanni Esposito gelangen für die Gastgeber gleich drei Treffer. Dem 1:0 durch Esposito (18.) ließ Sven Kolwey das 2:0 folgen (44.). Nach dem Wechsel baute Esposito mit  einem Doppelpack (50./67.) die Führung auf 4:0 aus. Christopher Bänsch gelnagen noch zwei weitere SSV-Treffer (73./84.), Eike Tegeler betrieb mit dem zwischenzeitlichen 5:1 (78.) ein wenig Ergebniskosmetik.

RZ vom 14.02.11
TuSpo Rahden – SSV Preußisch Ströhen 2:0 (0:0)
Auf recht ordentlich bespielbarem Boden entwickelte sich ein ausgeglichenes, sehr offensiv ausgerichtetes Spiel. Allerdings litt die Klasse ein wenig unter den zahlreichen Fehlpässen und Missverständnissen im Mittelfeld. Für den Sieg sorgten zwei Konter der Hausherren. In der 67. Minute war Andre Bollhorst auf und davon und überlistete den SSV-Torsteher mit einem gefühlvollen Lupfer. Erneut Andre Bollhorst verwertete schließlich eine Flanke von der linken Seite mit sehenswertem Kopfball zum 2:0-Endstand (84.).

DK vom 14.02.11
Bollhorst entscheidet Derby
Fußball-Kreisliga B: Beide Treffer zum TuSpo-Sieg erzielt / Trucco: Rahdens Sieg geht in Ordnung
Von Willi Pries
Rahden – Während fast alle anderen Vereine ihre Spiele aufgrund der Wetterverhältnisse frühzeitig absagen mussten, trotzten der TuSpo Rahden und der TuS Nettelstedt den schlechten Bedingungen. Während die Rahdener ihr Derby gegen den SSV Pr. Ströhen verdient mit 2:0 gewannen, unterlagen die Nettelstedter mit 2:5 gegen Spitzenreiter Türk Gücü (siehe anderen Bericht). Die Rahdener konnten sich dadurch vorerst wieder auf den zweiten Platz der Tabelle verbessern.

“Wir wollten unbedingt spielen, damit wir nicht noch mehr Spiele unter der Woche nachholen müsse”, hatte TuSpo-Trainer Torge Sprado schon vor dem Spiel angekündigt. Schiedsrichter Dietmar Manske, der bereits am Vortag ein Spiel der Rahdener C-Junioren auf dem Sportplatz an der Bocks Allee geleitet hatte, gab auch für das Spiel der Senioren grünes Licht und pfiff das Derby gegen den SSV Pr. Ströhen an.
Bei den Pr. Ströhern fehlte Christian Schlechte, der sich im Training eine Schulterverletzung zugezogen hatte und möglicherweise länger ausfallen wird. Der TuSpo fand von Beginn an besser in das Nachbarschaftsduell, konnte das allerdings nicht in Tore ummünzen. “Wir haben fast schon um ein Gegentor gebettelt”, beschrieb SSV-Betreuer Stefan Windhorst die erste Hälfte.
Auch im zweiten Durchgang sollte den Rahdener zunächst nichts Zählbares gelingen. So traf Viktor Schröder völlig freistehend den Ball nicht richtig, SSV-Keeper Lars Spreen konnte das Leder sichern (50.). Die Gäste kamen im weiteren Verlauf besser ins Spiel, blieben aber genauso wirkungslos. Neuzugang Giovanni Esposito bediente Daniel Grote, der den Ball weit über das Tor jagte (52.), ein Kopfball von Sven Kolwey nach Freistoß von Bänsch setzte knapp neben dem Pfosten auf (58.) und ein harter Schuss von Esposito strich nur um Zentimeter am Gehäuse von Sven Beyer vorbei (67.).
“Wir wussten, dass die Pr. Ströher kampfstark sind und wir immer hellwach sein müssen”, so TuSpo-Coach Sprado nach dem Spiel. Seine Jungs nahmen nach der Drangphase der Gäste das Heft wieder in die Hand und wurden wenig später belohnt. Nach einem langen Ball spitzelte Andre Bollhorst das Spielgerät am herausstürzenden Lars Spreen vorbei, und der Ball trudelte zum 1:0 ins SSV-Tor (73.).
Auch wenn der TuSpo-Stürmer in dieser Szene hart gegen den Torhüter einstieg und die Spieler der Gastmannschaft protestierten – Schiedsrichter Manske gab den Treffer. Nur wenig später hätte Sanasar Arutunjan auf 2:0 erhöhen können. Sein Schuss klatschte jedoch an die Querlatte (75.). Der SSV war noch einmal alles nach vorne und hatte Pech. Einen schönen Schuss von Esposito nach einem Eckball köpfte Sebastian Hohn in höchster Not von der Torlinie (80.). Mit dem nächsten Angriff entschieden die Gastgeber dann die Partie für sich. Arutunjan flankte auf Bollhorst, der mit einem tollen Flugkopfball zum 2:0 Endstand vollstreckte (84.).
Daniel Bindemann hätte in den Schlussminuten den Sieg noch höher gestalten können, hatte mit einem Schlenzer auf die Latte aber Pech (86.). “Der Sieg für Rahden geht absolut in Ordnung. Auch wenn wir unsere Chancen hatten, waren die Rahdener klar besser”, so Pr. Ströhens Trainer Toni Trucco nach dem Spiel. “Wir haben ordentlich gespielt und gezeigt, dass wir im Kampf um den Aufstieg noch da sind”, freute sich dagegen Rahdens Coach Torge Sprado.

 

RZ vom 08.11.10
Nettelstedt feiert einen 3:1-Erfolg
Fußball-Kreisliga B
Preußisch Ströhen (ko) In der einzigen Partie des 13. Spieltages der Fußball-Kreisliga B hat der TuS Nettelstedt mit 3:1 (1:1) beim SSV Preußisch Ströhen gewonnen.
Die Elf von Jörg Steinhauer machte einen Sprung von Platz sieben auf Rang fünf. Die Elf von Toni Trucco blieb erneut hinter ihren Erwartungen zurück und verlor vorerst den Anschluss an das Spitzentrio. Der SSV begann derweil stark, hatte Torchancen im Minutentakt. Mannschaftsführer Sven Kolwey (26.) staubte nach Flanke von rechts ab zum 1:0. Tobias Röding (41.) nutzte die erste Chance. So ging es mit einem 1:1 in die Kabinen. Zweite Halbzeit gleiches Bild: Preußisch Ströhen spielte, Nettelstedt hielt kämpferisch dagegen. Erneut nutzte Tobias Röding “die” Chance zum 1:2. Der eingewechselte Eike Kottkamp (85.) machte alles klar: 1:3

DK vom 08.11.10
SSV Pr. Ströhen – TuS Nettelstedt 1:3 (1:1)
“Mit der Leistung haben wir an der Tabellenspitze nichts zu suchen”, redete SSV-Trainer Antonio Trucco nach der erneuten Niederlage Klartext. Die Pr. Ströher begannen stark und gingen nach einigen ausgelassenen Chancen durch Sven Kolwey in Führung (18.). “Danach haben wir das Fußballspielen aber plötzlich eingestellt”, ärgerte sich Trucco. Die Nettelstedter glichen durch einen abgefälschten Freistoß von Tobias Röding zum 1:1 aus (41.). Nach der Pause traf erneut Röding (55.) bevor Eike Kottkamp in der Schlussphase die endgültige Entscheidung zugunsten der Gäste besorgte (84.).

RZ vom 01.11.10
TürkGücü Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 5:3 (3:1)
Der Übungsleiter des SSV Preußisch Ströhen, Toni Trucco, zählte fünf Tor-Möglichkeiten der Gastgeber – er sah auch fünf Tore der Hausherren. Preußisch Ströhen verlor vorerst den Anschluss zur Spitze. Nurretin Sari (17.) und Volkan Yildrim (26.) brachten die Elf von Mehmet Aylak auf die Siegerstraße. Christian Wietelmann verkürzte, doch Volkan Yildirim traf erneut und baute die Führung wieder aus. Der SSV gab sich aber dennoch nicht geschlagen und kämpfte. Mit einem Doppelpack sorgte Daniel Grote (60./65.) für den Ausgleich. Dann zeigte der SSV Nerven. Nach einem Elfmeter, verwandelt durch Hüseyin Özal (83.), lag Espelkamp wieder vorne. Als Preußisch Ströhen alles nach vorne warf, fiel das 5:3 durch Serdar Akgün.

DK vom 01.11.10
TürkGücü Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 5:3 (3:1)
“Wir haben zwar gut mitgehalten, aber wieder haben uns individuelle Fehler um den Lohn gebracht”, war SSV-Coach Antonio Trucco enttäuscht. Nurretin Sari (15.) und Volkan Yildirim (25.) trafen für TürkGücü. Nach dem 2:1 durch Christian Wietelmann (30.) stellte erneut Yildirim den alten Abstand wieder her (44.). Die Pr. Ströher kämpften sich nach der Pause ins Spiel zurück und kamen durch einen Doppelpack von Daniel Grote (55./60.) zum 3:3-Ausgleich. Nach einem Foulspiel von Nils Tinnemeier im Strafraum verwandelte Hüseyin Özal den fälligen Elfmeter zum 4:3 (70.). Serdar Akgün traf in der Schlussminute zum 5:3-Endstand. “Am Ende war unser Sieg verdient, auch wenn Pr. Ströhen immer gefährlich war”, so TürkGücü-Trainer Mehmet Aylak.

RZ vom 25.10.10
SSV Pr. Ströhen – BW Oberbauerschaft 0:3 (0:1)
Die Gastgeber begannen gut, erarbeiteten sich Chance auf Chance. “Wir haben es sogar geschafft Tim Tödtmann auszuschalten”, meinte SSV-Übungsleiter Toni Trucco. Doch auch die BWO-Hintermannschaft um Torwart Daniel Bönker und Abwehrchef Michael Büker hielt stand. Mit der ersten großen Gelegenheit netzte Marcel Becker (26.) ein zum 0:1. Zu einem strategisch günstigen Zeitpunkt köpfte erneut Becker ein zum 0:2. Der SSV kapitulierte und Sven Oevermann (75.) nutzte einen Konter zum 0:3.

DK vom 25.10.10
Schmerzhafte Niederlage im Spitzenspiel
Kreisliga B: SSV Pr. Ströhen unterliegt mit 0:3 gegen BW Oberbauerschaft / Trucco: “Bei uns war heute der Wurm drin”
Pr. Ströhen(pr) – Der SSV Pr. Ströhen tritt auf der Stelle. Im Spitzenspiel gegen BW Oberbauerschaft unterlag das Team von Antonio Trucco gestern mit 0:3 (0:1).
“In der ersten Hälfte war Pr. Ströhen klar besser, da hatten wir etwas Glück”, räumte BWO-Trainer Gerd Kampeter nach dem Spiel ein. Er rückt mit seinem Team nun auf den zweiten Tabellenplatz vor, während der SSV den TuSpo Rahden passieren lassen muss.
Die Pr. Ströher begannen gut und hatten die Partie im ersten Durchgang im Griff. “Nur unsere Chancen haben wir nicht genutzt”, analysierte Trucco das Geschehen. So traf Christian Wietelmann nur das Außennetz, nachdem er BWO-Keeper Daniel Bönker umspielt hatte (10.). Einen Distanzschuss von Stefan Spreen-Ledebur fischte Bönker aus dem Torwinkel (18.). Aus heiterem Himmel gingen dann jedoch die Gäste in Führung. Marcel Becker stand nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld goldrichtig und markierte das überraschende 0:1 (30.). “Da haben wir hinten alle gepennt, und das wurde konsequent bestraft”, so Trucco. Nach dem Wechsel sollte der nächste Rückschlag folgen. Wieder war Marcel Becker nach einem langen Ball zur Stelle, umkurvte den herausstürzenden SSV-Keeper Stefan Thielemann und schob das Leder mit viel Übersicht zum 0:2 in die Maschen (55.). Die Pr. Ströher schienen nun verunsichert. Ein missratener Befreiungsschlag von Thielemann landete bei BWO-Torjäger Tim Tödtmann. Dieser reagierte zwar schnell, setzte den Ball aber aus gut 20 Metern über den Kasten (60.). Es blieb die gefährlichste Aktion des treffsichersten Stürmers von Oberbauerschaft, der von SSV-Abwehrspieler Christoph Rahe fast komplett aus dem Spiel genommen wurde. “Er hat seine Sache gegen Tödtmann toll gemacht”, verdiente sich Rahe ein Sonderlob seines Trainers. Die Pr. Ströher warfen nach dem 0:2 noch einmal alles nach vorne, fanden  aber kein Konzept gegen die defensiv starken Gäste. In der Schlussphase versetzte Sven Oevermann den Gastgebern mit dem 0:3 den endgültigen Knockout (80.). “Bei uns war heute der Wurm drin. Ich kann der Mannschaft kämpferisch keinen Vorwurf machen. Wir haben alles versucht, die Gegentore haben uns aber immer wieder aus der Bahn geworfen”, so Antonio Trucco, der mit seinem Team am nächsten Sonntag bei Spitzenreiter Türk Gücü antreten muss.
Die Mannschaften:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Christoph Rahe, Jan Rewald (87. Hauke Gording), Michael Lohmeier, Nils Tinnemeier, Christian Wietelmann (75. Markus Grote), David Meyer, Sven Kolwey, Daniel Grote, Christian Spreen-Ledebur (58. Sascha Borcherding), Stefan Spreen-Ledebur.
BW Oberbauerschaft: Daniel Bönker, Dominik Riemer (78. Michael Kleffmann), Walter Pawn, Maik Reibetanz, Michael Büker, Christian Barthelheimer, Tim Tödtmann, Sven Oevermann, Steffen Hahn, Marcel Becker (84. Daniel Kruse), Jan Kuschnereit.

NW vom 25.10.10
SSV Pr. Ströhen – BW Oberbauerschaft 0:3 (0:1).
Der SSV tritt weiter auf der Stelle. Im Spitzenspiel unterlag die Trucco-Elf dem Verfolger klar. “In der ersten Hälfte waren die Pr. Ströher klar besser, da hatten wir etwas Glück”, so BWO-Trainer Gerd Kampeter nach dem Spiel. Marcel Becker traf aus heiterem Himmel zur Gäste-Führung (30.). Auch der zweite Treffer der Gäste ging auf das Konto von Becker, der die SSV-Abwehr überrannte und zum 0:2 einschob (58.). Der SSV blieb im Angriff harmlos und musste noch das 0:3 durch Sven Oevermann hinnehmen. “Wir waren in der ersten Hälfte nicht zwingend genug und haben bei den Gegntoren Geschenke verteilt”, so SSV-Trainer Trucco.

RZ vom 18.10.10
TuRa Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 0:0 (0:0)
Saison-Premiere für beide Mannschaften: das Unentschieden war sowohl TuRa Espelkamp, als auch den SSV Preußisch Ströhen, das inder laufenden Serie. Für die Mannschaft von Toni Trucco dürfte es nach dem 5:0 Sieg beim VfL Frotheim II in der Woche auf das 1:5 gegen den TuS Stemwede vom vergangenen Wochenende vom Ergebnis her ein erneuter Rückschlag gewesen sein. Dabei waren die Alt-Espelkamper dem Sieg in einigen Aktionen näher als der Gast. Albert Schüler traf nur den Pfosten. Anton Plett scheiterte am Preußisch Ströher Schlussmann Lars Spreen.

RZ vom 11.10.10
SSV Preußisch Ströhen – TuS Stemwede 1:5 (1:1)
“Wir dürfen denen nicht ins offene Messer laufen – wir müssen Konter laufen”, sagte TuS Stemwedes Trainer, Michael Hartmann, seinen Jungs vor dem Spiel. Gesagt, getan – damit hatte Stemwede fünf Mal Erfolg. Zwar hatte der Gast unter seinem Trainer Toni Trucco mehr Spielanteile. Die Chancen blieben jedoch aus. Stemwede nutzte seine. Tim Varenkamp (5.) schoss Stemwede nach vorne. Michael Lohmeier (42.) glich zwar vor der Pause aus, doch mit dem Wiederanpfiff legte Stemwede aus einer sattelfesten Abwehr heraus nach. Lars Rosengarten (55.) markierte das 1:2, erneut Tim Varenkamp (70.) baute den Spielstand auf 1:3 aus: die Vorentscheidung. Dann kamen die Momente der zwei Stemweder A-Jugendlichen, die Michael Hartmann wieder einsetzte. Henrik Teske (80.) und Jens Tiesing (85.) holten mit ihren Treffern einen 5:1-Sieg heraus.

DK vom 11.10.10
Stemwede kontert eiskalt
Fußball-Kreisliga B: Überraschender 5:1-Auswärtssieg in Pr. Ströhen
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Rückschlag für den SSV Pr. Ströhen im Kampf um den Aufstieg in der Fußball-Kreisliga B. Im Nordderby gegen den TuS Stemwede unterlag der SSV gestern deutlich mit 1:5 (1:1).

“Der Sieg ist absolut verdient, auch wenn er etwas hoch ausfällt”, räumte Pr. Ströhens Trainer Antonio Trucco ehrlich ein. Nach ausgeglichener erster Halbzeit, in der Tim Varenkamp (40.) für Stemwede und Michael Lohmeyer (43.) für den SSV getroffen hatten, gelang es den Gastgebern nicht, ihre Torchancen zu Beginn des zweiten Durchgangs zu nutzen. Cord Groneweg rettete zwar schmerzhaft aber erfolgreich gegen Sven Kolwey, als ihn dessen Schuss ins Gesicht traf (60.). Wenig später jagte Daniel Grote das Leder über die Querlatte nachdem zuvor Christopher Bänsch in der Mitte verpasst hatte (61.). Im Gegenzug startete Lars Rosengarten durch und traf zur Führung für die Stemweder (62.). Die Pr. Ströher rückten jetzt noch weiter vor und wollten mit aller Macht den Ausgleich erzwingen. Die Gäste wehrten sich jedoch erfolgreich und mit spielerischen Mitteln. Henrik Teske und Lars Rosengarten trugen einen schulbuchmäßigen Konter nach einem SSV-Freistoß vor, den Tim Varenkamp mit dem 1:3 vollendete (78.). Und es sollte noch dicker für die Gastgeber kommen. Nach einem Zweikampf mit Abwehrspieler Christoph Rahe ging Rosengarten im Pr. Ströher Strafraum zu Boden und Schiedsrichter Reinhard Pott zeigte auf den Punkt. Henrik Teske verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:4 (85.). Mit dem Treffer zum 1:5 setzte Nachwuchsspieler Jens Thiesing den Schlusspunkt und krönte damit seine starke Leistung (90.).
“Wir haben das gemacht, was wir konnten und unsere Stärken gut ausgespielt. Für den großen kämpferischen Einsatz kann ich meiner Mannschaft nur ein ganz dickes Lob aussprechen”, freute sich Stemwedes Trainer Michael Hartmann über den Auswärtserfolg.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Schäfer, Rahe, Rewald, Lohmeier, Wietelmann, Schlechte, Meyer, Kolwey, Grote, Bänsch (83. Tinnemeier), C. Spreen-Ledebur (46. S. Spreen-Ledebur)
TuS Stemwede: Röttger, Gronweg, Semmler, Schander, Nottbeck (27. Holsing), Thiesing, Teske, Varenkamp, L. Rosengarten, Rüter, M. Rosengarten.

RZ vom 20.09.10
SSV Preußisch Ströhen – BSC Blasheim I 0:0 (0:0)
Tränen flossen in Preußisch Ströhen. Weniger über die “verschenkten” (SVS Trainer Toni Trucco) zwei Punkte, sondern mehr wegen der Verabschiedung von Florian Bänsch. Der beidfüßige Stürmer und Joker verläßt seinen Verein und zieht nach Trier zu seiner Freundin. Im weiteren Sinn des Wortes “Fahrkarten” hatte er bei seinem Abschiedsspiel gleich ein halbes Dutzend. Aber auch Daniel Grote, Christian Spreen-Ledebur und Sven Kolwey hatten ihre Fahrkarten: zum nächsten Training, wo Torschuss-Training anstehen wird.

RZ vom 13.09.10
BSC Blasheim II – SSV Preußisch Ströhen 0:2 (0:2)
SVS-Trainer Toni Trucco zeigte sich mit Leistung und Ergebnis zufrieden: viertes Spiel, vierter Sieg – und ein Nachholspiel steht noch aus. Das 0:1 fiel nach 20 Minuten durch Christian Spreen-Ledebur. Vorausgegangen war eine Kombination von Christopher Bänsch auf Mannschaftsführer Sven Kolwey. Mit einem Kopfball traf Daniel Grote (42.) zum 0:2 und gleichzeitig Endstand. Wieder war Christopher Bänsch der Vorbereiter. Er und Kolwey trafen zudem noch den Querbalken, womit der Sieg vollends verdient war.

RZ vom 23.08.10
SSV Preußisch Ströhen – TuSpo Rahden 2:1 (2:0)
Andre Biebusch (25./30.) schoss im Auestadt-Derby die Gäste fast im Alleingang ab, wobei der Führungstreffer ein sehenswerter Weitschuss in den Winkel war. Im zweiten Durchgang wurde Rahden besser. Doch mehr als der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Andre Bollhorst (50.) sprang nicht heraus.

DK vom 23.08.10
Der Glückliche gewinnt
Fußball-Kreisliga B: SSV Pr. Ströhen besiegt TuSpo Rahden mit 2:1 / Matchwinner Biebusch verletzt
Von Andreas Gerth
Pr. Ströhen – Die tröstenden Worte für den unterlegenen TuSpo 09 Rahden kamen aus Richtung des SSV Pr. Ströhen von Udo Katt: ” Es hat heute nicht der Bessere gewonnen, sondern der Glücklichere.” Und das war gestern beim 2:1 (2:1) im Rahdener Derby der Fußball Kreisliga B der SSV Pr. Ströhen.
Der Jubel beim Sieger fiel verhalten aus. Wohl auch, weil sich der “Matchwinner” verletzt hatte. Andre Biebusch erzielte beide Pr. Ströher Treffer, schied in der zweiten Halbzeit jedoch verletzt aus und droht beim SSV nun länger auszufallen.
Schon in den ersten 45 Minuten waren die Blau-Weißen nicht unbedingt die bessere Mannschaft, nutzten ihre Chancen aber konsequent. Das 1:0 per Weitschuss und Biebusch´s zweiter Streich nach Vorarbeit von Daniel Grote waren für die feldüberlegenen Gäste wie Nadelstiche. “Wir haben in der ersten Halbzeit überhaupt nicht zu unserem Spiel gefunden” ärgerte sich Rahdens Coach Torge Sprado.
Erst Anfang der zweiten Hälfte schlug der TuSpo aus seiner optischen Überlegenheit Kapital und kam durch Viktor Schröder auf 1:2 heran. Die Gastgeber setzten weiterhin auf Konter und hätten zum Beispiel durch Florian Bänsch (62.) für Beruhigung sorgen können. Erstmals wieder mit Nils Tinnemeier und Christian Schlechte im Team ließen die Pr. Ströher in der Defensive nicht viel zu. Torhüter Lars Spreen brauchte nur selten einzugreifen und war dann auf dem Posten. Das nötige Quäntchen Glück, um den Vorsprung über die Zeit zu bringen, benötigten die Pr. Ströher allerdings in der 80. Spielminute. als ein Weitschuss von Arne Mailand an die Latte krachte. Mehr fiel dem TuSpo Rahden gestern nicht ein.

RZ vom 16.08.10
FC Oppenwehe – SSV Preußisch Ströhen 1:2 (0:0)
Beide Mannschaften zeigten im Nachbarduell zunächst Respekt voreinander. Florian Bänsch, der den Absteiger in Führung (77.) brachte und den Siegtreffer (90.) erzielte, avancierte zum Matchwinner. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Sascha Schmidt.

DK vom 16.08.10
FC Oppenwehe – SSV Preußisch Ströhen 1:2 (0:0)
“Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen. Oppenwehe hätte einen Punkt verdient gehabt”, räumte Ströhens Coach Toni Trucco ehrlich ein. Mit dem Spiel seiner Mannschaft, die auf Rumpke, Tinnemeier und Schlechte verzichten musste, konnte er nur in den letzten 20 Minuten zufrieden sein. In dieser Phase brachte Florian Bänsch den SSV in Führung, die Oppenwehes Kapitän Sascha Schmidt ausgleichen konnte. Das 2:1 erneuet durch Bänsch war dann aber der Knockout für die Oppenweher, die kämpferisch stark dagegengehalten hatten und mit ihrem Forechecking den favorisierten Gast nicht ins Spiel kommen ließen.

NW vom 16.08.10
FC Oppenwehe – SSV Pr. Ströhen 1:2 (0:0).
Den ersten Durchgang beherrschte in diesem Nordkreisduell ganz klar der FCO, ohne dabei Durchschlagskraft im Angriff zu erzeugen. Nach der Pause waren die Ströher besser und gingen in der 77. Minute durch Florian Bänsch in Front. Die Freude über das Führungstor war aber nur von kurzer Dauer, denn nur zwei Minuten später egalisierte Sascha Schmidt den Rückstand. In der Nachspielzeit unterlief der FCO-Defensive ein überflüssiger Querpass, den erneut Florian Bänsch aufnahm und zum Matchwinner avancierte. “Da müssen wir den Ball einfach nur weghauen”, trauerte FCO-Trainer Uwe Brockschmidt einem verlorenen Zähler hinterher.

Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

Saison 2009/2010

RZ vom 31.05.10
SSV Pr. Ströhen steigt ab
3:2 gegen VfL Frotheim nützt nichts mehr
Preußisch Ströhen/Frotheim (Les.) Die Stimmung in Preußisch Ströhen war nicht die beste. zwar hatte der SSV den VfL Frotheim mit 3:2 (2:1) bezwungen, doch am Abstieg änderte dies nichts mehr. Spielertrainer jens Buldtmann: “Schon ärgerlich. Aber wir haben wenigstens in diesem Spiel noch einmal unseren Zuschauern etwas geboten.” nach dem 0:21 von Bastian Pott (23.), glich Florian Bänsch (25.) aus, sorgte Sven Kolwey nach ausgezeichneter Vorarbeit von Andre Wiebusch für das 2:1. Daniel Grote erhöhte – diesmal leistete Florian Bänsch die Vorarbeit – aus kurzer Distanz sogar noch auf 3:1(60.). Janes Huesmanns Tor in der Nachspielzeit (94. Minute) erbrachte nur noch das 3:2.

NW vom 31.05.10
SSV Pr. Ströhen – VfL Frotheim 3:2 (2:1)
Per Heber brachte Bastian Pott die Gäste in Front (22.). Im direkten Gegenzug gelang Florian Bänsch nach Biebusch-Zuspiel der Ausgleich. In der 26. Minute stellte Sven Kolwey nach einem Missverständnis in der Frotheimer Defensive die Ströher Pausenführung her. In der 47. Minute markierte Daniel Grote das 3:1 für die engagierten Hausherren. Für den Aufsteiger reichte es nur noch zum 3:2 durch Janes Hußmann (90.). “Entscheidend war, dass wir in der Hinrunde zu wenig Punkte geholt haben. Es ist natürlich bitter, dass ich mich mit dem Abstieg verabschieden muss”, lautete der Kommentar von Ströhens Trainer Stephan Buldtmann.

RZ vom 17.05.10
SVE Börninghausen – SSV Pr. Ströhen 1:1 (0:0)
In der ersten Hälfte besaßen die Mannen um Stephan Buldtmann mit dem Wind im Rücken mehr vom Spiel. Die beste Möglichkeit des SSV besaß Florian Bänsch, der sich auf der linken Seite durchgedribbelt hatte den Ball aber nicht über die Linie befördern konnte. Nach der Pause wurde weiter verbissen gekämpft und in der 65. Minute jubelten die Gäste, als eine unfreiwillige Kopfballvorlage von Björn Vortmeyer bei Florian Bänsch landete, der das Leder unter die Querlatte hämmerte. Doch der SVEB gab nicht auf und schaffte durch Markus Vortmeyer den Ausgleich (80.). In den Schlussminuten warf der SSV alles nach vorn, doch zu mehr als drei “Holztreffer” reichte es nicht.

RZ vom 10.05.10
Borcherding erzielt den Siegtreffer
3:2 gegen SVHO
Pr. Ströhen (Les). Der SSV Preußisch Ströhen wittert wieder Morgenluft, sprich: hofft jetzt wieder auf den Klassenerhalt. Denn nach dem 3:2-Erfolg über den SV Hüllhorst–Oberbauerschaft ist der SSV auf den Nichtabstiegsplatz gerutscht. Sven Kolwey hatte schon nach 75 Sekunden nach Ecke das 1:0 erzielt. Sergej Helpling hatte nach tollem Solo aus 16 Metern den Ausgleich markiert (20.) Erneut Helpling bejubelte eine verunglückte flanke, die zum 1:2 im Dreieck einschlug (53.). Daniel Grote war dann aber nach einem Lattentreffer von Kolwey zur stelle, drückte den Ball mit dem Kopf über die Linie (78.) und Sascha Borcherding sorgte in der Nachspielzeit mit einem Solo noch für den Siegtreffer. dabei hatte der SSV ab der 76. Minute nur noch neun Kicker zur Verfügung. Nils Tinnemeier hatte in der 75. Minute rot wegen meckerns gesehen, Florian Bänsch folgte ihm eine Minute später mit gelbrot. Doch auch die Gäste spielten die Partie nicht komplett zu Ende. Edgar Geistdörfer ging vorzeitig mit gelbrot unter die Dusche.

DK vom 10.05.10
Was für eine Dramatik…
Spiel des Tages: SSV Pr. Ströhen feiert Torschütze Sascha Borcherding und Last-Minute-Sieg
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Abstiegskampf ist grundsätzlich nichts für schwache Nerven, was sich jedoch am gestrigen Sonntagnachmittag auf dem Sportplatz des SSV Pr. Ströhen abspielte, war an Dramatik kaum zu überbieten. Nach völlig verrücktem Spielverlauf gewann der SSV mit 3:2 (1:1) gegen den SV Hüllhorst/Oberbauerschaft.

“Jetzt erst einmal ganz tief durchatmen”, musste SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann sich nach dem Abpfiff erst einmal sammeln, bevor er seiner Mannschaft ein großes Kompliment für die tolle Moral und vorbildlichen Einsatz aussprach. Dabei hätte zwanzig Minuten vor dem Ende wohl selbst der Coach keine Wetten mehr auf sein Team abgeschlossen. Mit 1:2 lagen die Pr. Ströher hinten, nachdem SVHO-Stürmer Sergej Helpling mit zwei Treffern (25./53.) die frühe SSV-Führung von Sven Kolwey (2.) gedreht hatte. Als sich dann auch noch Nils Tinnemeier einen verbalen Ausrutscher gegen Schiedsrichter Peter Kruse erlaubte und mit Rot vom Platz gestellt wurde (70.), schien die Niederlage und womöglich auch schon der Abstieg der Pr. Ströher besiegelt. Tinnemeier hatte zuvor bei einem Passversuch den Unparteiischen angeschossen und ein paar “Nettigkeiten” in dessen Richtung hinterhergeschickt. Doch dieser Fauxpas schien der Weckruf für sein Team zu sein. Kapitän Sven Kolwey tankte sich kurz darauf am Strafraumeck durch und schlenzte den Ball an die Unterkante der Querlatte. Den Abpraller bugsierte Daniel Grote per Kopf ins Tor des schon geschlagenen Keepers Ewald Helpling (74.). Alles schien wieder offen, aber kurz darauf verlor der nächste Pr. Ströher die Nerven. Nach einer zu Unrecht nicht gegebenen Ecke reklamierte der schon verwarnte Florian Bänsch derart heftig, dass der Schiedsrichter ihn mit Gelb-Rot vom Feld schickte (76.). Der notwendige Sieg schien wieder in weiter Ferne. Die doppelte Unterzahl hatte jedoch nicht lange Bestand. SVHO-Akteur Edgar Geistdörfer flog wenig später ebenfalls mit Gelb-Rot wegen Meckerns (78.). Die Gastgeber warfen noch einmal alles nach vorne und ließen sich auch durch ein zurückgepfiffenes Tor (von Daniel Grote) nicht beirren. In der letzten regulären Spielminute setzte sich der eingewechselte Sascha Borcherding im Strafraum noch einmal gut durch und schob das Leder zum 3:2 ins kurze Eck (90.). Als nach der schier endlosen Nachspielzeit der Schlusspfiff ertönte, brachen alle Dämme bei den Pr. Ströhern. Während seine Mannschaftskameraden noch den Sieg feierten, war Rotsünder Tinnemeier schon auf dem Weg an die Theke um den fälligen “Biermeter” als Entschädigung für seine Jungs zu organisieren.

So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Tobias Langhorst, Stephan Buldtmann, Jan Rewald (33. Nico Rumpke), Christian Wietelmann, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, David Meyer (60. Sascha Borcherding), Sven Kolwey, Daniel Grote, Christopher Bänsch, Andre Biebusch (46. Florian Bänsch).
SV Hüllhorst/Oberbauerschaft: Ewald Helpling, Karsten Finkemeyer (46. Arwad Weimar), Tim Schwagmeyer, Walter Geistdörfer, Bastian Bartelheimer, Anis Benftima, Edgar Geistdörfer, Marco Wüllner, Mustafa Halili (75. Paul Geistdörfer), Paul Gaj, Sergej Helpling.

RZ vom 03.05.10
1:0-Derbysieg: SSV darf weiter hoffen
Tonnenheide (Wüb). Einen ganz wichtigen Sieg feierte gestern der SSV Preußisch Ströhen mit einem 1:0 beim Ortsrivalen Eintracht Tonnenheide und bleibt damit weiterhin im Rennen um den Klassenerhalt dabei. In einer eher mäßigen Begegnung besaßen beide Mannschaften die Möglichkeit in Führung zu gehen. So traf Tonnenheides Maik Ahrens ebenso nur den Pfosten, wie kurz darauf Ströhens Sven Kolwey. Sven Kolwey war dann auch an der entscheidenden Szene der Partie maßgeblich beteiligt. Kolwey hatte sich auf Außen durchgesetzt, flankte von der Grundlinie nach innen, wo Tonnenheides Dennis Bergsieker die Szene klären wollte, aber bei diesem Versuch das Leder zum 0:1 in den eigenen Tormaschen versenkte (43.). Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Gastgeber um mehr Angriffsdruck, doch die zumeist hohen Bälle in den Strafraum stellten die Abwehr der Ströher nur selten vor wirkliche Probleme. Kurz vor dem Ende tauchte Thomas Köhn ganz frei vor dem Ströher Gehäuse auf, vergab im Abschluss aber kläglich und so blieb es beim 0:1.

DK vom 03.05.10
Ströher Kampfansage
Spiel des Tages: 1:0-Erfolg in Tonnenheide bringt SSV Klassenerhalt näher
Von Andreas Gerth
Tonnenheide – “Die Konkurrenz weiß jetzt: mit Ströhen ist wieder zu rechnen!” Mit dieser Kampfansage hat Stephan Buldtmann die heiße Phase im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A eingeläutet. Dass der Spielertrainer und seine Preußisch Ströher nicht gewillt sind abzusteigen, machten sie gestern beim 1:0 (1:0)-Erfolg im Derby bei Eintracht Tonnenheide deutlich.

“Ströhen war den Tick aggressiver und hat deshalb nicht unverdient gewonnen, obwohl es für uns natürlich unglücklich ist, durch ein Eigentor zu verlieren”, so der Kommentar von Tonnenheides Spielertrainer Oliver Sander, der dem spielentscheidenden “Unglücksraben” Dennis Bergsieker jedoch ausdrücklich keinen Vorwurf machte. Bergsieker hatte zum letzten Mittel gegriffen und war in eine scharfe Hereingabe von Sven Kolwey gerutscht, die wohl einen eigenen Abnehmer gefunden hätte, so war es ein Eigentor, das gestern in der 43. Spielminute die Entscheidung im Rahdener Derby brachte. Ansonsten tat sich nicht viel im Nachbarschaftsduell. “Das Spiel verläuft sehr fair. Damit hatte ich nicht unbedingt gerechnet, wenn man bedenkt, um was es für die Ströher geht”, berichtete Oliver Sander. Er wechselte sich eine Viertelstunde vor Schluss selbst ein, vermochte dem Spiel jedoch keine Richtungsänderung zu geben. Lediglich in der 90. Minute, just als der Schiedsrichter eine vierminütige Nachspielzeit angezeigt hatte, wurde es noch einmal gefährlich vor dem Kasten der Gäste. Thomas Köhn zog ab, doch SSV-Keeper Tobias Langhorst stand goldrichtig.
Langhorst war es auch, der in der 55. Minute den Ausgleich verhinderte. Einen scharf geschossenen Freistoß wehrte der gute Schlussmann mit dem Fuß ab. Die beste Tonnenheider Chance nach einem ruhenden Ball – symptomatisch, denn aus dem Spiel heraus gelang den Platzherren gestern herzlich wenig.
“Wir haben hinten sehr stabil gestanden und dem Gegner nur ganz wenig erlaubt”, freute sich Stephan Buldtmann über den konzentrierten Auftritt, auf dem sich die SSVler allerdings nicht ausruhen dürfen.
So spielten sie:
Tonnenheide: Sven Hesemann, Dennis Bergsieker, Patrik Dökel, Daniel Düvel, Bastian Heinz, Martin Bohnhorst, Maik Ahrens, Nils Schlottmann (75. Oliver Sander), Manuel Riesen, Thomas Köhn, Stephan Heidemann
SSV Pr. Ströhen: Tobias Langhorst, Stephan Buldtmann, Jan Rewald, Christian Wietelmann, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, David Meyer (89. Stefan Windhorst), Sven Kolwey, Daniel Grote (64. Florian Bänsch), Christopher Bänsch (67. Christoph Rahe), Andre Biebusch.

RZ vom 29.04.10
FC Lübbecke – SSV Pr. Ströhen 1:1 (0:0)
Aufstiegschance gegen Abstiegsangst: Lübbecke war natürlich der große Favorit in dieser Partie und unterstrich dies auch mit einem engagierten Auftritt in der ersten Hälfte, der zu einigen bemerkenswerten Chancen führte. Doch weder Sascha Manske, Marcel Holle oder Alexander Thoss konnten diese Vorteile auch in Zählbares ummünzen. Nach dem 0:0 zur Pause setzte der Favorit aber nach und kam schließlich auch durch Manske zum 1:0. Thoss hatte diesmal die Vorarbeit geleistet. Doch die im Abstiegskampf um jeden Meter Boden kämpfenden Gäste wurden für ihren Einsatz belohnt: Daniel Grote traf nach einem Eckstoß zum wichtigen 1:1 für den SSV. Danach hatten die Gäste auch noch die größte Chance, das Spiel zu entscheiden, doch am Ende blieb es beim gerechten Unentschieden.

NW vom 28.04.10
FC Lübbecke – SSV Pr. Ströhen 1:1 (0:0)
Die Lübbecker vergaben in der ersten Hälfte drei tolle Möglichkeiten durch Sascha Manske, Marcel Holle und Alexander Thoss. Trotzdem gelang ihnen nach 61 Minuten die Führung, als Sascha Manske die gute Thoss-Vorarbeit mit dem 1:0 abschloss. Doch die Ströher hielten vor allem kämpferisch toll dagegen und kamen durch einen Kopfball Daniel Grotes (66.) nach einer Ecke zum letztlich verdienten Ausgleichstreffer. FCL-Torhüter Dennis Gilbert rettete kurz vor Schluss den Gastgebern den einen Zähler mit einer tollen Reaktion.

RZ vom 26.04.10
SSV überrascht gegen HSC
Pr. Ströhen (Wüb). Nach einem 2:1 (0:0)-Erfolg gegen den HSC Alswede hat der SSV Preußisch Ströhen wieder Chancen auf den Klassenerhalt. Nach von beiden Seiten schwacher erster Hälfte kam der SSV stärker aus der Kabine. Nachdem Pierre-Maurice Katenbrink (HSC) wegen Trikotausziehens vom Feld musste, ging der SSV durch Christopher Bänschs Foulelfmeter in Führung (65.), die Christian Kessler kurz darauf ausglich. Als Andre Biebusch aus abseitsverdächtiger Position das 2:1 gelang (85.), mussten noch Alswedes Edip Gören mit “Gelb/Rot” und Jerome Kuhlmann mit “Rot” vom Platz.

DK vom 26.04.10
SSV Preußisch Ströhen – HSC Alswede 2:1 (0:0)
In einer schwachen Partie mit viel Kampf sah es lange Zeit nach einer Nullnummer aus. Doch nach dem Wechsel brachte Christopher Bänsch (53./FE) seine Mannschaft in Front. Kurz darauf sah Pierre Maurice Katenbrink (HSC) die gelb-rote Karte (57.), doch in Unterzahl gelang Christian Kessler (65.) der Ausgleich. Ströhen drückte auf den Sieg und wurde durch Andre Biebusch (84.) belohnt. Kurz vor Schluss sahen die Alsweder Edip Gören gelb-rot, Jerome Kuhlmann wegen Meckerns die rote Karte (86.).

RZ vom 22.04.10
SSV Preußisch Ströhen – Union Varl 3:1 (1:0)
Ströhen schien den Rettungsanker richtung Klassenerhalt geworfen zu haben – bis das Sensationsergebnis aus Preußisch Oldendorf durchsickerte…
Im Nordkreisduell gingen die Hausherren bereits nach elf Minuten in Führung: Nils Tinnemeier traf. Sascha Borcherding legte zu Beginn der zweiten Hälfte das 2:0 nach (55.), doch nur wenige Sekunden später netzte Varls Patrick Spreen zum Anschluss ein. Der Ströher Wille war an diesem tag dadurch aber nicht zu brechen und so legte Andre Wiebusch das 3:1 nach – da konnte in der Schlussphase auch die Ampelkarte gegen Nico Rumke aufgefangen werden.

DK vom 21.04.10
SSV Preußisch Ströhen – Union Varl 3:1 (1:0)
“Der Sieg ist umso wichtiger, wenn man das Ergebnis aus Pr. Oldendorf sieht”, meinte Frank Moormann, Fußballobmann des SSV, nach dem Spiel. Mit dem 3:1 gegen Varl haben die Pr. Ströher den Abstand zum OTSV zumindest nicht größer werden lassen. Nils Tinnemeyer traf zum 1:0 (12.). Auf das 2:0 durch Sascha Borcherding (57.) antwortete Varl mit dem 2:1 durch Patrick Spreen (59.). Andre Biebusch wickelte den Sieg mit dem 3:1 in trockene Tücher (77.), während sich SSV-Keeper Tobias Langhorst mit tollen Paraden ein Extralob verdiente.

NW vom 21.04.10
SSV Preußisch Ströhen – Union Varl 3:1 (1:0)
Die abstiegsbedrohten Hausherren nutzten in der 11. Minute ein Abstimmungsproblem in der Varler Defensive durch Nils Tinnemeier, der damit auch für die Pausenführung sorgte. Sascha Bocherding erhöhte kurz nach dem Wechsel auf 2:0 (55.), im direkten Gegenzug traf der Varler Patrick Spreen zum 2:1. Die ungemein engagiert zu Werke gehenden Ströher schafften die Vorentscheidung durch das 3:1 von Andre Wiebusch. Bei Ströhen sah Nico Rumke noch die gelb-rote Karte (71.).

RZ vom 19.04.10
Peter Fast lässt den OTSV feiern
Preußisch Oldendorf/Preußisch Ströhen (Wüb). Durch einen 1:0 (0:0)-Sieg im Kellerduell mit dem SSV Preußisch Ströhen konnte sich der OTSV Preußisch Oldendorf drei wichtige Punkte im Abstiegskampf sichern. In einem schwachen Spiel merkte man beiden Mannschaften die Bedeutung der Partie an. Im Spiel nach vorn wollte beiden Mannschaften kaum etwas gelingen. Der OTSV kam immerhin zu der einen oder anderen Freistoßsituation, während der SSV komplett ohne Torchance blieb. So war es auch eine Freistoßflanke, die Peter Fast per Kopf in der 78. Minute zum 1:0 im Tor unterbrachte. Der Sieg des OTSV war ein wenig glücklich, doch hatten die Gäste zu wenig in die Offensive investiert.

DK vom 19.04.10
“Leider hat es nicht gereicht”
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen unterliegt im Kellerderby 0:1 gegen OTSV Pr. Oldendorf
Von Max Kron
Oldendorf – Langsam wird es mächtig eng im Kampf um den Klassenerhalt für den SSV Pr. Ströhen in der Fußball Kreisliga A. NAch dem 0:1 im Kellerderby gegen den OTSV Pr. Oldendorf bedarf es eines Husarenstreichs der Nordkreisler, die Klasse zu halten. Mit nun fünf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer sieht die Welt um Trainer Stephan Buldtmann alles andere als rosig aus.

“Es ist wie verhext. Wenn man unten drin steht, klappt gar nichts mehr”, zeigte sich Buldtmann nach 90 ereignisarmen Minuten ratlos. “Wir bekommen den Ball einfach nicht über die Linie. Ständig laufen wir einem Rückstand hinterher und gehen nie selbst in Führung. Das muss sich nun schleunigst ändern.”
Die größte Aufgabe wird für Buldtmann erst einmal sein, die Köpfe seiner Spieler aufzurichten. Noch Minuten nach Spielende saß die Mannschaft auf dem Rasen. Zu groß war der Schmerz, die Chance im Abstiegsgipfel liegen gelassen zu haben. Mit einem Sieg wäre man an Oldendorf vorbeigezogen, nun sind es fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz und ein hartes Restprogramm erwartet den SSV. Im Spiel merkte man beiden Teams deutlich an, keinen Fehler begehen zu wollen. Wenige Torchancen auf beiden Seiten. Die beste davon hatte Willi Olfert (60.) auf Seiten der Gastgeber. Seinen Freistoß parierte Ströhens Schlussmann Tobias Langhorst bravourös.
Eine viertelstunde vor Schluss setzte es den Knockout für die Gäste. Ein auf den zweiten Pfosten getretener Freistoß von Olfert (75.) fand Peter Fast als Abnehmer. Sein Kopfball senkte als Bogenlampe hinter Langhorst in die Maschen. Zwar stemmte sich Ströhen gegen die Niederlage, doch am Ende reichte es nicht mehr zum Ausgleich.
“Es ist enttäuschend, dass wir in einem so wichtigen Spiel nicht gepunktet haben. Aber ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben gut gekämpft und sind unglücklich in Rückstand geraten. Leider hat es nicht gereicht. Jetzt müssen wir gegen andere Teams punkten”, gibt Buldtmann den Kampf um den Klassenerhalt noch nicht auf.
So spielten sie:
OTSV Pr. Oldendorf: Johannes Nickel – Maik Brinkmeyer, David Kröker (57. Andrej Bergen), Lukas Tschirpel, Willi Olfert, Eugen Wiens, Rudi Olfert, Marcel Sambol, Peter Fast (81. Gennadi Wiens), Dennis Daubendiek (72. Johann Janzen), Karsten Hüsemann
SSV Pr. Ströhen: Tobias Langhorst – Stephan Buldtmann, Jan Rewald (76. Christian Wietelmann), Daniel Grote (63. Nico Rumpke), Stefan Windhorst, Christian Schlechte (60. Christoph Rahe), David Meyer, Sven Kolwey, Sascha Borcherding, Christopher Bänsch, Andre Biebusch

NW vom 20.04.10
OTSV Pr. Oldendorf – SSV Pr. Ströhen 1:0 (0:0).
Im Kampf um den Klassenerhalt bezwang der OTSV Pr. Oldendorf im direkten Duell den SSV Pr. Ströhen mit 1:0. Das Tor des Tages markierte Peter Fast in der 75. Minute. “Das war Abstiegskampf pur. Man konnte merken, dass beide Mannschaften ziemlich unter Druck standen. Spielerisch lief überhaupt nichts zusammen. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass das Siegtor aus einer Standardsituation resultierte. Ströhen war sicherlich nicht schlechter, am Ende waren wir die Glücklicheren”, so ein erleichtertet OTSV-Spielertrainer Karsten Hüsemann. Die Pr. Oldendorfer erwarten heute Abend den Titelanwärter Pr. Espelkamp II, gehen indes als Außenseiter in diese Partie. Der SSV Pr. Ströhen ist im Heimspiel gegen Union Varl zum Siegen verdammt.

RZ vom 17.04.10
SSV Pr. Ströhen – TuS Tengern III 0:1 (0:0)
Nach torloser erster Halbzeit gelang in der 66. Spielminute Mehmet Arpaci der goldene Treffer. Der abstiegsbedrohte Hausherr drückte zwar anschließend, warf alles nach vorn, doch mehr als ein Lattentreffer von Christoph Bänsch gelang ihm nicht. Mit nur 17 Punkten steckt der SSV auf einem Abstiegsplatz fest.

DK vom 16.04.10
SSV Pr. Ströhen – TuS Tengern III 0:1 (0:0)
Die Lage im Abstiegskampf dürfte sich für den SSV nach der Niederlage nicht verbessert haben. Der SSV war zwar das bessere Team, konnte seine Chancen aber nicht nutzen. Gleich zweimal landete der Ball am Torgestänge. “Unser Sieg war absolut glücklich”, beschrieb Tengerns Trainer Stephan Steinmeier den Spielverlauf. Mehmet Arpaci gelang der Siegtreffer für die “Kleeblätter” (70.).

NW vom 16.04.10
SSV Pr. Ströhen – TuS Tengern III 0:1 (0:0).
Auf dem alten kleinen Platz in Pr. Ströhen hatten die beiden Torhüter die meisten Ballkontakte. In der ersten Hälfte vergaben beide Mannschaften jeweils eine große Chance nach Standardsituationen. Die Gäste gingen in der 66. Minute überraschend durch einen Treffer Mehmet Arpacis in Führung. Die Hausherren drängten anschließend mit Macht auf das 1:1. Christopher Bänsch hatte den Ausgleich in der Nachspielzeit auf dem Fuß, doch er visierte nur die Unterkante der Latte an.

RZ vom 12.04.10
Buldtmann köpft zum Ausgleich ein
Fußball-Kreisliga A: SSV Preußisch Ströhen nur 1:! gegen TuS Levern
Preußisch Ströhen/Levern (Les). – Der erhoffte Befreiungsschlag blieb aus. Der SSV preußisch ströhen muss nach dem 1:1 (0:1) gegen den TuS Llevern weiterhin extrem um den Klassenerhalt bangen. Der erhoffte Sprung auf den drittletzten Rang ist nicht gelungen.
Dabei war ein Dreier durchaus im Bereich des Möglichen. Besonders im zweiten Durchgang hatten die Hausherren gute Chancen, den Siig zu erringen. Doch zu oft scheiterten die Schützlinge von Spielertrainer Stefan Buldtmann – und zwar an sich selbst. So waren die Hausherren froh, dass nach etwa 75 Minuten Spielzeit der Spielertrainer selbst nach einem Eckball von der linken Seite per Kopf zum 1:1 erfolgreich war. Die Führung für die Gäste, denen man anmerkte, dass es für sie um nichts mehr geht, hatte in der 23. Spielminute Serdar Akgün erzielen können. In Durchgang zwei beschränkte sich der Gat auf das Konterspiel, hatte dabei auch Chancen, doch fanden die TuS-Stürmer zumeist im aufmerksamen SSV-Torhüter Stefan Thielemann ihre Endstation.

DK vom 12.04.10
Erhoffter Dreier blieb aus
SSV Pr. Ströhen gegen TuS Levern 1:! / Gerd Stein sagt ab
Pr. Ströhen (mm) – Dem SSV Pr. Ströhen ist der erhoffte Befreiungsschlag in der Kreisliga A nicht gelungen. Im Nordkreisderby kamen die Mannen von Spielertrainer Stephan Buldtmann gegen den TuS Levern nicht über 1:1 (0:1) hinaus. Damit bleibt die Lage im Tabellenkeller weiter bedrohlich für die Ströher.

Die Gastgeber begannen elanvoll. Gleich zweimal kam dabei der mit aufgerückte Christian Wietelmann (3., 6.) nur einen Schritt zu spät. Während die Ströher zumindest einige Offensivaktionen zeigten, so war vom TuS Levern zunächst gar nichts zu sehen. Erst in der 20. Minute gab Tobias Hafer einen ersten Schuss auf das Gehäuse von Stefan Thielemann ab, der aber weit sein Ziel verfehlte. Auf der Gegenseite konnte Marcel Henkel gerade noch gegen Ströhens florian Bänsch klären. Danach aber kamen die Leveraner besser ins Spiel. Während Waldemar Suckau noch aus aussichtsreicher Position vergab, machte es Serdar Akgün in der 26. Minute besser. Sein Freistoß aus rund 25 Metern landete genau im Winkel zur umjubelten 1:0-Führung der Gäste, wobei allerdings SSV-Schlussmann Stefan Thielemann keine gute Figur machte. Die Gastgeber brauchten einige Zeit, um sich von dem Schock zu erholen. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit war es erneut Ströhens auffälligster Spieler, Christian Wietelmann, der erneut im Mittelpunkt des Geschehens stand. Allerdings war wohl auch Wietelmann selbst zu sehr überrascht, dass er im Gewühl an den Ball kam, denn sein Schuss aus fünf Metern strich zwei Meter am Tor von Alexander Heitbrink vorbei.
Die zweiten 45 Minuten begannen mit einem Schock für die Leveraner. Ohne Fremdeinwirkung verletzte sich Peter Neumann schwer am Knie und wird wohl länger dem Binder-Team nicht zur Verfügung stehen. Die Ströher waren ihrerseits weiter bemüht für die Wende zu sorgen. Allerdings fehlte besonders dem Angriff die Durchschlagskraft. Ein letztlich harmloser Kopfball von Daniel Grote (61.) war die einzig nennenswerte Chance in einer insgesamt schwachen Partie. Da bedurfte es einer Standardsituation, die den Hausherren zumindest noch einen Punkt sicherte. Nach einem setzte sich Spielertrainer Stephan Buldtmann im Luftduell gegen Ewangart durch und schaffte per Kopf den unter dem Strich verdienten Ausgleich für die Gastgeber. Zuvor hatte Serdar Akgün noch für den TuS Levern, die große Chance, alles klar zu machen. Nach schönem Zuspiel von Sven Schoote rettete Thielemann aber in letzter Sekunde gegen den auf ihn zustürmenden Akgün.
Nicht nur der nicht erreichte “Dreier” gegen den TuS Levern trübte die Stimmung beim SSV Pr. Ströhen. Auch in der Trainersuche müssen sich die Nordkreisler wieder auf die Suche machen. Gerd Stein, der eigentlich schon seine Zusage für die kommende Saison gegeben hatte, trat von seiner Entscheidung zurück und wird wohl ab der kommenden Saison zu seinem Heimatverein SV Hüllhorst/Oberbauerschaft zurückkehren.
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann; Stephan buldtmann, Jan Rewald, Christian Wietelmann (81. Stefan Windhorst), Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, David Meyer (75. Gernot Walker), Andre Biebusch, Florian Bänsch, Christopher Bänsch, Daniel Grote (62. Sascha Borcherding).
TuS Levern: Alexander Heitbrink; Marcel Henkel, Henrik Rümke, Waldemar Ewangart, Mario Niestrau, Peter Neumann (53. Marco Neugebauer), Sven Schoote, Daniel Hegerfeld, Tobias Hafer, (81. Tobias Schmidt), Serdar Akgün (85. Holger Binder), Waldemar Suckau
Tore: 0:1 (26.) Serdar Akgün, 1:! (77.) Stephan Buldtmann.

RZ vom 10.04.10
Preußen-Reserve tut sich schwer
Espelkamp/Preußisch Ströhen (WB) Ein Unterschied zwischen ganz oben (Preußen) und ganz unten (Pr. Ströhen) war kaum erkennbar. Die Gäste hielten gut dagegen, gaben nie auf. Dennis Grützmacher und Sergej Lauer schafften das 2:0, dem Alexander Müller nach dem Anschlusstreffer der Gäste das 3:1 hinzufügte. Die Bemühungen der Gäste wurden kurz vor Schluss mit dem 3:2 belohnt.

DK vom 09.04.10
Keine Punkte für SSV
Lübbecke (ag) – Kaum Zeit zum Verschnaufen. Im Fußballkreis Lübbecke und in der Bezirksliga standen gestern Abend schon die nächsten Spiele auf dem Programm.

Der SSV Pr. Ströhen konnte gestern abend keine “Bonuspunkte” im Abstiegskampf sammeln. Das Auswärtsspiel beim favorisierten FC Preußen Espelkamp II ging mit 2:3 verloren. “Die Pr. Ströher haben sehr aggressiv begonnen und uns nicht ins Spiel finden lassen”, berichtete Espelkamps Trainer Axel Krüger, dessen Team erst in der 40. Minute zur 1:0-Führung durch Dennis Grützmacher kam. Nach einer Standpauke in der Kabine machten die Preußen in der zweiten Halbzeit mehr Druck und erhöhten durch Sergej Lauer auf 2:0 (60.). Ein weitschuss von Christopher Bänsch brachte die Gäste auf 1:2 (67.) heran und zurück ins Spiel. Erst das 3:1 (88.) durch Alexander Müller ließ die Gastgeber aufatmen. Das 2:3 durch David Meyer kam zu spät. …

NW vom 09.04.10
Preußen Espelkamp II – SSV Pr. Ströhen 3:2 (1:0).
Die Landesliga-Reserve tat sich zunächst äußerst schwer gegen die sehr kompakt in der Defensive stehenden Pr. Ströher. Dennis Grützmacher sorgte kurz vor der Pause für das 1:0 der Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel erhöhte zunächst Sergej Lauer auf 2:0, dann schafften die Gäste den Anschlusstreffer. Alexander Müller markierte das 3:1, Ströhen schaffte kurz vor dem Abpfiff nur noch das 3:2.

RZ vom 06.04.10
Holzhausen feiert den ersten Sieg in 2010
Fußball-Kreisliga A: 2:0 über SSV Preußisch Ströhen
Altkreis Lübbecke (Wüb.) … Zwei Tage später konnten die Bohlmann-Schützlinge mit dem 2:0 (0:0)-Erfolg beim SSV Preußisch Ströhen dann doch den ersten Sieg des Jahres einfahren. Aber auch auf dem schwer zu bespielenden Geläuf in Ströhen lief es zunächst nicht rund. Für den abstiegsbedrohten SSV hatte Christian Wietelmann schon in der dritten Minute die Chance zur Führung, doch setzte er seinen Kopfball aus kurzer Distanz über den Kasten. Als Florian Bänsch ganz alleine auf das Holzhauser Gehäuse zulief, verhinderte Torhüter Lars Pollert mit toller Parade einen möglichen Rückstand des SuS. Aber die Ströher schienen sich in der ersten Hälfte kräftemäßig übernommen zu haben, hatten sie doch nach dem Wechsel nichts zuzusetzen. Andrej Wiedmer (55.) und Heiko Rüter (61.) sicherten mit ihren Toren noch einen verdienten Erfolg der Gäste.

DK vom 06.04.10
Zuversicht trotz Niederlage
Spiel des Tages: SSV Pr. Ströhen unterliegt SuS Holzhausen mit 0:2
Von Max Kron
Pr. Ströhen – Es wird immer brenzliger für den SSV Pr. Ströhen im Tabellenkeller der Fußball Kreisliga A. Nach dem gestrigen 0:2 (0:0) gegen den ambitionierten Titelanwärter SuS Holzhausen standen die Nordkreisler zum 13. Mal mit leeren Händen da und haben nun drei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

“Mit der gezeigten Leistung wird mir nicht Bange im Abstiegskampf”, zeigte sich Preußisch Ströhens Spielertrainer Stephan Buldtmann dennoch zuversichtlich für den Ligaendspurt. “Wir haben gut mitgehalten und einige Torchancen herausgespielt. Letztendlich müssen wir gegen Teams punkten, die mit uns auf einer Augenhöhe stehen.”
Die Gastgeber starteten wie die Feuerwehr und zeigten mit einem Wietelmann-Kopfball (1.), der knapp über die Latte strich, sofort auf, dass es für den Favoriten aus Holzhausen nicht einfach werden würde, die Punkte aus dem Nordkreis zu entführen. Auch ein fulminanter Sololauf von Routinier Sascha Borcherding (4.) wurde erst im letzten Moment von einem Holzhausener Abwehrbein geblockt.
Der nächste Hingucker war Christopher Bänsch (21.) vorbehalten, der freistehend am herauseilenden Gästekeeper Lars Pollert scheiterte. Gleiches Spiel kurz vor der Halbzeitpause, als Christopher Bänsch (44.) nach einer Flanke seines Bruders Florian erneut seinen Meister in Pollert fand.
“Nach der ersten Halbzeit hätten wir eigentlich führen müssen, doch wenn man unten drin steht, bekommt man die Kugel nicht so leicht über die Linie”, ärgerte sich Buldtmann nach dem Spiel.
Konsequenter ging der SuS Holzhausen mit seinen Chancen um. Dominik Zielke stürzte die aufopferungsvoll kämpfenden Ströher mit einem satten Linksschuss zum 0:1 (52.) ins Verderben. Den Schock bei den Blau-Weißen nutzte nur fünf Minuten später Heiko Rüter mit einem Kopfball zum 0:2.
Der Sieg gegen “aufmachende” Pr. Ströher hätte am Ende noch höher ausfallen können, doch Stefan Thielemann (75./90.) klärte in der Schlussphase spektakulär.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Jan Rewald, Christian Wietelmann (78. Gernot Walker), Stefan Windhorst (63. Nils Tinnemeier), Christian Schlechte, David Meyer, Andre Biebusch, Sascha Borcherding, Christopher Bänsch, Florian Bänsch (44. Daniel Grote)
SuS Holzhausen: Lars Pollert, Heiko Rüter, Marcel Diekmeyer, Valentin Esau, Alexander Hegner, Jan-Henrik Titkemeyer, Andrej Waldner (86. Matthias Pries), Jörg Bohlmann, Dominik Zielke (89. Thiemann), Magnus Giersdorff, Andre Koch (89. Jens Krause)

RZ vom 29.03.10
Ströher Ärger mit dem Wetter
Gehlenbeck (Wüb.) Nach einer hartumkämpften Partie bezwang der TuS Gehlenbeck den SSV Preußisch Ströhen mit 3:2 (0:1) und setzte sich dadurch vom Tabellenende ab. Für die Ströher bleibt die Lage dagegen prekär. Dabei hatte der SSV stark begonnen. Mit dem Wind im Rücken machten die Nordkreisler eine Menge Druck und gingen verdient durch Sascha Borcherdings Treffer in Front (35.). Aber noch vor dem Seitenwechsel stellte Stephan Wetter mit seinem Tor den Gleichstand her. Im zweiten Abschnitt agierten die Gehlenbecker deutlich druckvoller und nach einer Stunde brachte Jens Gerdom den TuS erstmals in Führung. Danach machten die Hausherren weiter Druck und erhöhten eine Viertelstunde vor dem Ende durch Stephan Wetter nach Pass von Jens Gerdom auf 3:1. In der Schlussphase warfen die Gäste dann noch einmal alles nach vorn, doch zu mehr als dem 3:2-Anschlusstreffer durch Sascha Borcherdings Strafstoß gelang ihnen nicht mehr.

DK vom 29.03.10
TuS Gehlenbeck – SSV Pr. Ströhen 3:2 (1:1)
Auf schwerem Geläuf zeigte sich Ströhen zu Beginn überlegen und ging verdient mit 1:0 (35.) in Front. doch Gehlenbeck wachte auf und wendete nach Treffern von Stefan Wetter (40./75.) und Jens Gerdom (60.) das Blatt. Für den SSV reichte es nur noch zum Anschlusstreffer. Erneut Sascha Borcherding (88.) verwandelte einen Foulelfmeter.

RZ vom 22.03.10
Bänschs Tor sichert Dreier
Preußisch Ströhen (Wüb.) Durch ein verdientes 3:2 (0:1) gegen den VfB Fabbenstedt fuhr der SSV Preußisch Ströhen gestern drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg ein. In einer ereignisarmen ersten Hälfte hatten die Gäste durch Tobias Blase mit 1:0 die Nase vorn (15.). Nach der Pause zeigte sich der SSV bissiger und wendete das Blatt durch Treffer von Christoph Rahe (55.) und Nils Tinnemeier (63.). Zwar gelang dem VfB noch einmal der Ausgleich, doch Florian Bänschs Tor sicherte dem SSV drei Zähler.

DK vom 22.03.10
Überraschender Sieg für den SSV
VfB Fabbenstedt verliert 2:3 (1:0) / Florian Bänsch trifft zum 3:2 und wird zum Matchwinner
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Traumstart für den SSV! Mit einem 3:2 (0:1)-Überraschungserfolg gegen den VfB Fabbenstedt sind die abstiegsbedrohten Pr. Ströher in das Fußballjahr gestartet.

“Das sind drei Punkte, die wir nicht unbedingt einkalkuliert hatten, die aber umso wichtiger sind”, freute sich SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann nach dem Abpfiff. Sein Team verdiente sich den Sieg mit einer tollen kämpferischen Leistung in der zweiten Spielhälfte.
Schon in der ersten Hälfte hielten die Gastgeber das Spiel gegen den Tabellenzweiten offen. Mit wenig Zug nach vorne nahmen sie dem Favoriten das Tempo aus dem Spiel. Eine Unachtsamkeit der SSV-Defensive reichte den Fabbenstedtern jedoch zur Pausenführung.
Tobias Blase drehte sich nach einem Zuspiel von Daniel Vogt geschickt um seinen Gegenspieler und vollstreckte unhaltbar ins lange Eck (19.). “Danach hätten wir den Sack zumachen müssen”, monierte VfB-Coach Jürgen Otto. Die größte Fabbenstedter Chance hatte Ludwig Zeller, der das Leder kurz vor der Pause freistehend weit über den Kasten jagte (44.).
Nach dem Wechsel schlugen die Pr. Ströher zurück. Christoph Rahe drückte eine Hereingabe aus kurzer Distanz zum Ausgleich ins Tor von Malte Grabenkamp – 1:1 (55.). Mit neuem Schwung rissen die Gastgeber das Spiel nun an sich und sorgten mit langen Bällen immer wieder für Gefahr. Florian Bänsch hatte zunächst noch Pech, als ein Tor wegen Abseitsstellung nicht anerkannt wurde (65.). wenig später kratzte Torhüter Grabenkamp Christopher Bänsch die Kugel im letzten Moment vom Fuß (70.).
Doch der SSV blieb am Drücker. Der zur Halbzeit eingewechselte Nils Tinnemeyer ließ mit einem Solo von der Mittellinie gleich drei Fabbenstedter stehen und vollstreckte von der Strafraumkante zum 2:1 (73.). Mit dem nächsten Angriff hätte Christopher Bänsch das Spiel entscheiden können, jagte aber nach einem Zuspiel seines Bruders Florian den Ball knapp am Kasten vorbei (74.). So kamen die Gäste noch einmal ins Spiel. Dominic Schreiner spazierte durch die SSV-Abwehr und glich zum 2:2 aus (76.).
Mit der Hereinnahme von Daniel Grote kam noch einmal neuer Schwung ins Spiel der Gastgeber. Grote wirbelte auf der linken Angriffseite und bereitete auch den Siegtreffer vor. Sein Kopfball konnte Grabenkamp noch abwehren, der zuvor glücklose Florian Bänsch staubte locker zum 3:2 ab und avancierte somit zum Matchwinner für die Nordkreisler. “Das ist natürlich ein perfekter Auftakt für uns, wir haben in der zweiten Halbzeit alles gegeben und verdient gewonnen”, freute sich SSV-Coach Buldtmann.
Die Mannschaften:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Jan Rewald, Christoph Rahe, Stefan Windhorst, Christian Schlechte (46. Nils Tinnemeier), David Meyer, Andre Biebusch (89. Christian Wietelmann), Sascha Borcherding (80. Daniel Grote), Christopher Bänsch, Florian Bänsch
VfB Fabbenstedt: Malte Grabenkamp, Jörn blase, Stefan Kröger, Alexander Schröder, Ludwig Zeller, Markus Böschemeyer, Alexander Zoi, Gerald Grabenkamp, Daniel Vogt, Tobias Blase, Dominic Schneider.

 

RZ vom 16.11.09
TuRa Espelkamp macht Riesenschritt
Espelkamp (Wüb.) Mit einem 4:2 (2:2)-Erfolg gegen den SSV Preußisch Ströhen machte TuRa Espelkamp einen großen Schritt aus dem Tabellenkeller. Manuel Reiss hatte TuRa früh in Front geschossen (10.), doch stellten die Gäste in Halbzeit eins das bessere Kollektiv. Zwei Treffer von Sven Kolwey innerhalb von acht Minuten drehten den Spieß zu Gunsten des SSV herum. Kurz vor der Pause schaffte Malte Klasing den etwas glücklichen Ausgleich. In der zweiten Hälfte gaben dann die Alt-Espelkamper den Ton an und zogen durch Manuel Reiss (55.) und Thomas Epp (85.) auf 4:2 davon, mussten sich aber auch bei Torhüter Daniel Löwen für einige herausragende Paraden bedanken.

DK vom 16.11.09
TuRa tanzt im Regen
Spiel des Tages: 4:2 verschafft Luft und verschärft Pr. Ströhens Krise
Von Willi Pries
Alt-Espelkamp – Man hörte sie, konnte sie aber kaum noch erkennen. Im strömenden Regen hüpfte im Halbdunkel eine Grün-Weiße Jubeltraube über den Sportplatz in Alt-Espelkamp. Mit einem 4:2 (2:2)-Erfolg gegen den SSV Pr. Ströhen konnte TuRa Espelkamp das lang erhoffte Erfolgserlebnis einfahren und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A verschaffen.

Sichtlich angefressen war dagegen SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann, der sich zudem über die seiner Meinung nach irregulären Lichtverhältnisse beschwerte. Da auf dem TuRaner-Sportplatz kein Flutlicht vorhanden ist, wurde das Spiel in der Schlussphase im Halbdunkel zu Ende gespielt. Daran festmachen wollte er die Niederlage jedoch nicht.
“Die Mannschaft ist verunsichert, deshalb haben wir heute die Punkte liegen gelassen”, so Buldtmann. Nach starkem Beginn kassierte der SSV durch einen sehenswerten Angriff die TuRa-Führung. Manuel Reiss verwertete eine Hereingabe von Thomas Epp zur überraschenden Führung. “Das hat in diesem Jahr schon so oft gut ausgesehen, am Ende haben wir dann doch immer nur Unentschieden gespielt”, wollte TuRa-Coach Jörg Winkelmann sich nicht zu früh freuen. Er sollte zunächst sogar recht behalten.
Sven Kolwey wurde zweimal im Fünfmeterraum der Gastgeber nicht angegriffen und erzielte erst per Kopf (22.) das 1:1 und wenig später mit einem Rechtsschuss das 1:2 (32.). Winkelmann stellte um, fortan spielte Malte Klasing gegen den langen SSV-Stürmer. Und Klasing nahm nicht nur Kolwey aus dem Spiel, er traf mit einem satten Schuss von der Strafraumkante auch zum 2:2-Ausgleich (36.).
Nach dem Wechsel verflachte das Spiel. Der SSV tat wenig, TuRa hatte das Glück, welches zuletzt oft fehlte. Ein Freistoß aus etwa 25 Metern von Manuel Reiss rutschte auf dem nassen Boden zum 3:2 ins SSV-Netz (55.). Der SSV rannte im weiteren Verlauf vergeblich an. Daniel Löwen im Alt-Espelkämper Tor erwischte einen Sahnetag und hielt den Kasten mit tollen Paraden sauber. “Am Ende sind wir auch am starken Torhüter gescheitert”, zollte Stephan Buldtmann dem Gegner Respekt. Mit einem Konter zum 4:2 wickelte Thomas Epp den Heimsieg für TuRa in trockene Tücher.
Die Mannschaften:
TuRa Espelkamp: Daniel Löwen, Jakob Dück (76. Dimitri Galiullin), Malte Klasing, Frederik Rüter (46. Elvis Schall), Sven Eckert, Viktor Wiens, Stephan Dück, Franz Friesen, Thomas Epp, Valentin Dück, Manuel Reiss.
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan buldtmann, Jan Rewald, Christoph Rahe, Christian Wietelmann, Christian Schlechte (62. Nils Tinnemeier), David Meyer, Sven Kolwey, Florian Bänsch, Gernot Walker (80. Christopher Bänsch), Daniel Grote (62. Sascha Borcherding)

RZ vom 09.11.09
Meyhoff sorgt für Jubel
VfL Frotheim – SSV Preußisch Ströhen 2:1
Frotheim/Preußisch Ströhen (Les.) Frotheim ließ in Durchgang eins mehrere Chancen liegen, ging aber sofort nach Wiederanpfiff durch Thomas Szramowsky mit 1:0 in Führung. Doch plötzlich kam der Gast und Florian Bänsch traf zum 1:1 (66.). Der Weckruf half. jetzt lief´s wieder bei Frotheim und Christoph Meyhoff ließ den VfL jubeln, als er in der 68. Minute einen Freistoß aus 22 Metern direkt zum 2:1-Siegtreffer verwandelte. In der Schlussphase wieder Druck der Gäste, doch Dirk Baganz, der Routinier im VfL-Tor (38.), war nicht mehr zu überwinden.

DK vom 09.11.09
VfL Frotheim – SSV Pr. Ströhen 2:1 (0:0)
Die Pr. Ströher standen zunächst sehr defensiv und machten den Frotheimern das Leben schwer. “Ich habe den Jungs in der Halbzeit gesagt, dass es ein Geduldsspiel werden kann”, so Frotheims Trainer Holger Sarres. Ganz lange warten mussten die Frotheimer allerdings nicht auf den Führungstreffer. Thomas Szramowski traf kurz nach Wiederanpfiff zum 1:0 (47.). Den Ausgleich von Florian Bänsch (66.) konterte der VfL mit der erneuten Führung durch Christoph Meyhoff (68.). “Am Ende war es ein Zittersieg, den wir uns aber durchaus verdient haben”, erklärte Holger Sarres.

RZ vom 16.10.09
Hoffnungsschimmer für Börninghausen
Preußisch Ströhen (tz) Wenigstens nicht verloren: A-Liga-Schlusslicht SV Börninghausen hat sich beim SSV Preußisch Ströhen ein 1:1 und damit den vierten Saisonpunkt erkämpft. Allerdings reichte es auch im vorletzten Hinrundenspiel nicht zum ersten Sieg. Dabei führten die Gäste nach einem Kopfballtreffer bis elf Minuten vor dem Ende. Da glich Florian Bänsch zum verdienten 1:1 aus. In der Schlussphase gab es noch zweimal Rot für den SVEB und Gelb-Rot für Christopher Bänsch.

DK vom 26.10.09
SSV Pr. Ströhen – SV Börninghausen 1:1 (0:0)
“Wir hatten uns viel vorgenommen, spielerisch lief dann aber kaum etwas zusammen”, zeigte sich SSV-Betreuer Stephan Windhorst enttäuscht. Daniel Pötting brachte die Gäste in Führung (70.), nach einem Freistoß seines Bruders Christopher versenkte Florian Bänsch zum 1:1-Ausgleich (78.). Die Schlussphase hatte es in sich. Erst verweigerte Schiedsrichter Polifke dem SVEB einen Treffer durch Björn Vortmeyer (85.), dann flogen in der Nachspielzeit gleich drei Spieler vom Feld. Nach einem Gerangel sah Andre Raulwing Rot, sein Kontrahent Christopher Bänsch ging mit Gelb-Rot hinterher. Wenig später musste auch Björn Vortmeyer wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Feld.

RZ vom 19.10.09
Sommerkick bei kühler Temperatur
Hüllhorst/Preußisch Ströhen 3:1 (2:0) Jubel beim SVHO. Endlich wieder ein Heimspiel. Endlich wieder ein Sieg. Mit 3:1 (2:0) wurde der SSV Preußisch Ströhen in einem “Sommerkick bei kühlen Temperaturen” bezwungen. Torfolge: 1:0 Ugur Tekin (6.), 2:0 Segej Helpling (43.), 2:1 Christopher Bänsch (55.), 3:1 Christopher Schlüer (81.).

DK vom 19.10.09
SV Hüllhorst – SSV Pr. Ströhen 3:1 (1:1)
Ugur Tekin (6.) brachte frühzeitig mit einer direkt verwandelten Ecke Schwung in die Partie. Sergej Helpling (43.) schraubte das Ergebnis in die Höhe, Christopher Bänsch (55.) schwächte mit einem indirekten Freistoß aus sieben Metern ab. Hüllhorst drängte auf den Sieg und wurde durch Christopher Schlüter (80.) mit drei Punkten belohnt.

RZ vom 12.10.09
SSV besiegt die Eintracht
Ströhen überrascht: 3:1
Preußisch Ströhen/Tonnenheide (tz) Das Ergebnis zählt und das freut den SSV Preußisch Ströhen. Die Buldtmann-Truppe hat gestern mit einem 3:1 gegen Eintracht Tonnenheide etwas Luft zur Abstiegszone geschaffen.
Lange Zeit sah es gut aus für die Gäste aus Tonnenheide, die nach 20 Minuten durch Manuel Riesen nach einem Standard per Kopf in Führung gegangen waren. Zwei Minuten vor der Pause aber patzte Spielertrainer Oliver Sander und es stand 1:1. Nachdem Heidemann die Chance zum 2:1 vergeben hatte, nutzte der SSV seine durch Sven Kollwey (75.). Nach einem Alu-Treffer von Tonnenheides Marc Anderson (85.) erhöhten die Gastgeber nach einem Torwartfehler auf 3:1. Alles andere als erbaut war Tonnenheides Coach Oliver Sander von der Vorstellung: “Das war ein Grottenkick von beiden Seiten! Auswärts läuft bei uns gar nichts. Schade, denn mit einem Sieg wären wir weiter oben dabei gewesen.” Freudiger war die Stimmung bei SSV-Coach Stephan Buldtmann: “Das war ein verdienter Sieg für uns, darauf lässt sich aufbauen.”

DK vom 12.10.09
Befreiungsschlag für SSV
Spiel des Tages: Pr. Ströher erleichtert nach 3:1 im Derby gegen Tonnenheide
von Willi Pries
Pr. Ströhen – SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann riss nach dem Schlusspfiff die Arme hoch und beglückwünschte anschließend jeden seiner Spieler zum sieg. Nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen gelang dem SSV Pr. Ströhen gegen Eintracht Tonnenheide ein Befreiungsschlag.

Dabei ging es gar nicht gut los für die Gastgeber. Nach einer Ecke von Marc Anderson fiel die frühe Eintracht-Führung. Manuel Riesen köpfte Christian Wietelmann an, von dessen Hüfte trudelte der Ball zum 0:1 in die Maschen (7.). “Das ging genau so los, wie es in der letzten Woche endete”, so SSV-Spielertrainer Buldtmann, dem vor einer Woche in Alswede ebenfalls ein Eigentor unterlaufen war. Mit viel Glück überstanden die Gastgeber einige weitere Angriffe der Tonnenheider und kamen dann immer besser ins Spiel. “Es ist mir unerklärlich, warum wir dann zurückgeschaltet und das Heft aus der Hand gegeben haben”, fehlten Tonnenheides Spielertrainer Oliver Sander nach dem Spiel die Worte. Fast ungehindert konnten die Pr. Ströher die Bälle vor das Tor bringen, brauchten dann aber die tatkräftige Unterstützung der Gäste, um zum Erfolg zu kommen. Oliver Sander vertändelte einen Ball im eigenen Strafraum, Christopher Bänsch nutzte die Gelegenheit zum Ausgleich – !.1 (40.). “Das Ding geht klar auf meine Kappe”, ärgerte sich Sander nach dem Spiel.
Mit einem feinen Sololauf von Stephan Heidemann, der an Torhüter Stephan Thielemann scheiterte, startete Tonnenheide in die zweite Hälfte (48.). Im weiteren Verlauf spielten dann aber nur noch die Pr. Ströher. Lediglich der Abschluss ließ zu wünschen übrig.
Mit der Hereinnahme von Florian Bänsch kam noch einmal frischer Wind in die SSV-Offensive. Bänsch erkämfte sich gegen Patrick Dökel einen fast aussichtslosen Ball und ging auf das Tonnenheider Tor zu. Seinen Schuss konnte Sven Hesemann noch parieren, der Nachschuss von Sven Kolwey war jedoch unhaltbar. Vom Strafraumeck hämmerte Kolwey das Leder zum 2:1 in den Torwinkel (82.).
Flotian Bänsch wurde in der Nachspielzeit für seinen Einsatz belohnt als er Sven Hesemann das Leder abluchste und zum 3:1 Endstand in die Maschen bugsierte (90. + 2).
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Jan Rewald, Christoph Rahe, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, David Meyer, Sven Kolwey, Daniel Grote (65. Florian Bänsch), Christopher Bänsch, Christian Wietelmann.
TuS Eintracht Tonnenheide: Sven Hesemann, Tommy Peper (60. Andre Hülshorst), Patrick Dökel, Daniel Düvel (70. Nils Schlottmann), Oliver Sander, Martin Bohnhorst, Bastian Heinz, Thomas Köhn, Manuel Riesen (60. Kamil Piekarnik), Marc Anderson, Stephan Heidemann.

RZ vom 05.10.09
Igor Bauer schießt das Siegtor
Kreisliga A: HSC Alswede schiebt sich durch das 2:1 auf Rang drei vor
Die Gäste zeigten sich von der 0:8-Schlappe während der Woche recht gut erholt, lieferten dem Favoriten dieser Begegnung einen jederzeit offenen Schlagabtausch. Ja, sie hatten sogar die erste richtig große Chance auf dem Fuß, als direkt nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Friedhelm Spey Daniel Grote völlig frei vor dem herauseilenden HSC-Torwart Markus Möller auftauchte, das Leder aber haarscharf neben den rechten Pfosten setzte.
Trotzdem gehörte die erste Führung den Gästen. Bei einem Freistoß segelte das Leder in dem HSC-Strafraum, richtete Chaos an. HSC-Kapitän Edip Gören traf dann unglücklich mit der stiefelspitze und ließ damit seinem Torhüter keine Chance (72.). Fünf Minuten später allerdings der Ausgleich. Ebenfalls ein Eigentor. Spielertrainer Stephan Buldtmann ließ mit einem herrlichen Kopfball nach Freistoß von Alexander Duffe keine Abwehrmöglichkeit. Den Siegtreffer markierte dann in der 82. Minute Igor Bauer. SSV-Torwart Julian Schäfer hatte einen 20m-Schuss von Christian Kessler nicht festhalten können. Igor Bauer war zur stelle, staubte ab. zwei Minuten später zückte Schiedsrichter Friedhelm Spey noch den gelbroten Karton gegen Nils Tinnemeier wegen wiederholten Foulspiels.

DK vom 05.10.09
HSC Alswede – SSV Pr. Ströhen 2:1 (0:0)
In dieser niveauarmen Begegnung ohne erwähnenswerte Höhepunkte standen die Ströher mit Mann und Maus in der eigenen Hälfte und waren nur auf Verteidigung aus. Die Alsweder bissen sich die Zähne aus und gerieten durch ein Eigentor von Edip Gören in der 72. Minute sogar in Rückstand. Fünf Minuten später unterlief Ströhens Spielertrainer Stephan Buldtmann ebenfalls ein Eigentor zum Ausgleich. In der 80. Minute sah Gästespieler Nils Tinnemeier die gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels. In Überzahl markierte Yehor Bauer in der 83. Minute noch das Alsweder Siegtor.

NW vom 05.10.09
HSC Alswede – SSV Pr. Ströhen 2:1 (0:0)
In dieser niveauarmen Begegnung ohne erwähnenwerte Höhepunkte standen die Ströher mit Mann und Maus in der eigenen Hälfte und waren nur auf Verteidigung aus. Die Alsweder bissen sich die Zähne aus und gerieten durch ein Eigentor von Edip Gören in der 72. Minute sogar in Rückstand. Fünf Minuten später unterlief Ströhens Spielertrainer Stephan Buldtmann ebenfalls ein Eigentor zum Ausgleich. In der 80. Minute sah Gästespieler Nils Tinnemeier die gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels. In Überzahl markierte Yehor Baueer in der 83. Minute noch das Alsweder Siegtor.

RZ vom 01.10.09
SSV Preußisch Ströhen – OTSV Preußisch Oldendorf 0:8 (0:4)
Nur zu gern hätte der Gastgeber etwas Abstand zwischen sich und die Abstiegszone gebracht. Aber es kam alles ganz anders. Mit ihrer Offensivtaktik liefen die Hausherren ins offene Messer, wurden klassisch ausgekontert. Im ersten Durchgang durch Treffer von Marcel Sambol, Peter Fast (2) und Andre Bergen, im zweiten Durchgang durch Rudi Olfert, Lukas Tscherpei, erneut Andre Bergen und Willi Olfert.

DK vom 30.09.09
0:8 – SSV im Abstiegskampf
Fußball aktuell: Von OTSV ausgekontert und vorgeführt
Pr. Ströhen (ag) – Willkommen im Abstiegskampf! Dort ist der SSV Pr. Ströhen spätestens seit gestern Abend angekommen. Nach einer Kreisliga-A-untauglichen Leistung unterlagen die Nordkreisler dem OTSV Pr. Oldendorf mit 0:8 (0:4). “Dieser Sieg tut natürlich unheimlich gut fürs Selbstvertrauen. Auch wenn wir die Tore lieber auf zwei oder drei Spiele hätten verteilen sollen”, freute sich OTSV-Trainer Karsten Hüsemann. Betreuer Harry Keysers ergänzte: “Wir haben uns den ganzen Frust in einem Spiel von der Seele geschossen.”
Völlig bedient waren natürlich die Pr. Ströher, die nach dem frühen 0:1 (Sambol, 5.) regelrecht ausgekontert und vorgeführt wurden. Die weiteren Treffer für den OTSV erzielten Peter Fast (25./ 35.), Andreij Bergen (40./ 60.), Rudi Olfert (49.), Lukas Tscherpel (52.) sowie zum Abschluss Willi Olfert mit einem knackigen Freistoß (78.) nach Ansage.

RZ vom 24.09.09
TuS Levern – SSV Preußisch Ströhen 4:0 (0:0)
Im ersten Abschnitt hielt die Defensive der Gäste den Angriffen der Hausherren noch Stand. Nach der Pause aber machte Levern in Unterzahl (Marcel Henkel sah gelb-rot) mehr Druck und kam durch vier Tore in der Schlussviertelstunde durch Henrik Rümke, Marcel Neugebauer sowie einer direkt verwandelten Ecke und einem Foulelfmeter durch Waldemar Suckau zum klaren Sieg.

DK vom 23.09.09
Vier Tore in Unterzahl
Spiel des Tages: TuS Levern besiegt SSV Pr. Ströhen in turbulenter Schlussphase / Uhlig verletzt raus
Levern (ag) – Lange sah es gestern Abend in Levern nach einem tor- und trostlosen Remis aus, doch dann fielen die Tore wie reife Früchte. Mit 4:0 (0:0) besiegte der TuS Levern den SSV Pr. Ströhen.

In einem Spiel mit vielen Unzulänglichkeiten entschädigte die Schlussviertelstunde. In zehn Minuten erzielte der TuS Levern vier Treffer, und das in Unterzahl, nachdem Abwehrspieler Marcel Henkel mit gelbrot (58.) vom Platz geschlichen war.
Der erste Streich gelang Henrik Rümke in der 74. Minute nach einem Eckball. Nur zwei Zeigerumdrehungen später legte Marcel Neugebauer das 2:0 nach. Und es kam noch schlimmer für die Gäste. Nach einem Foul an Sven Schoote verwandelte Waldemar Suckau den fälligen Foulelfmeter zum 3:0 (78.). Abschließender Höhepunkt der torreichen Endphase war ein direkt verwandelter Eckstoß von Suckau (84.).
Zuvor hatten sich beide Mannschaften eine Partie mit vielen technischen Unzulänglichkeiten geliefert. Die erst Chance gehörte dem TuS Levern. Nach missglückter Faustabwehr von SSV-Keeper Julian Schäfer brachten die Leverner den Ball jedoch nicht über die Linie. Die Pr. Ströher brauchten etwas länger, um in die Partie zu finden. Eine gute Gelegenheit hatte Christoph Rahe auf dem Fuß, zögerte aber zu lange.
Für den Leverner Routinier Steffen Uhlig war das Spiel bereits nach zehn Minuten vorbei. “Nach dem dritten Sprint war Schluss”, so Uhlig, der einen Muskelfaserriss vermutet. Der nächste Ausfall bei den Levernern, die gestern auf Tobias Hafer, Serdar Akgün, Mario Niestrat und Tobias Ahler verzichten mussten.

So spielten sie:
TuS Levern: Alexander Heitbrink, Marcel Henkel, Henrik Rümke, Waldemar Ewangart, Peter Neumann, Sven Schoote, Tobias Schmidt (82. Timo Meyer), Daniel Hegerfeld, Steffen Uhlig (9. Sven Langelahn), Marcel Neugebauer, Waldemar Suckau
SSV Pr. Ströhen: Julian Schäfer, Stephan Buldtmann, Jan Rewald, Christoph Rahe, Nils Tinnemeier, Christian Wietelmann, David Meyer, Sven Kolwey, Florian Bänsch, Christopher Bänsch, Daniel Grote.

RZ vom 19.09.09
SuS Holzhausen – SSV Preußisch Ströhen 4:2 (1:2)
Ein überragender Magnus Giersdorff sorgte mit gleich drei Treffern dafür, dass die Punkte am Bahndamm blieben. Erst verkürzte Andre Wiedmeier nach der 0:2-Gästerführung durch Christoph Rahe und Sven Kolwey auf 1:2, dann kamen die großen 45 Minuten von Giersdorff. Erst schoss er per Freistoß das 2:2, dann gelang ihm erneut per Freistoß das 3:2 und schließlich verwertete er noch einen Konter zum alles entscheidenden 4:2.

RZ vom 17.09.09
SSV Preußisch Ströhen – TuS Gehlenbeck 5:2 (3:0)
Die Hausherren schockten den Gast, als Andre Biebusch nach zehn Minuten binnen 60 Sekunden das 1:0 und 2:0 erzielte. Noch vor dem Seitenwechsel gelang SSV-Spielertrainer Stefan Buldtmann sogar das 3:0. Das war bereits die Entscheidung. Christian Wittelmann ließ sieben Minuten nach Wiederbeginn sogar das 4:0 folgen. Die Gäste stemmten sich gegen ein Debakel und schafften durch Kottkmap (Foulelfmeter) und Hölscher das 4:2. Den Schlusspunkt setzte Christopher Bänsch (80.).

DK vom 16.09.09
SSV Pr. Ströhen – TuS Gehlenbeck 5:2 (3:0)
Ein vollauf verdienter Heimsieg für den SSV, bei dem Andre Biebusch herausragte. Er erzielte die Tore zum 1:0 (10.) und 2:0 (12.) und bereitete das 4:0 (52.) von Christian Wietelmann mit einem Eckball vor. Spielertrainer Stephan Buldtmann (25.) vor der Pause sowie Christopher Bänsch (5:1, 80.) erzielten die weiteren Treffer der klar besseren Ströher, bei denen Torwart Julian Schäfer (86.) noch einen Elfmeter parierte. Für Gehlenbeck trafen Kottkamp und Hölscher.

RZ vom 14.09.09
Trainer Retzlaff fliegt – VfB Fabbenstedt siegt
Fußball-Kreisliga A: VfB Fabbenstedt bezwingt den SSV Preußisch Ströhen mit 2:1 (1:0)
Fabbenstedt/Preußisch Ströhen (Wüb). Mit einem hart erkämpften 2:1 (1:0)-Sieg gegen den SSV Preußisch Ströhen hat der VfB Fabbenstedt gestern wieder in die ERfolgsspur gefunden. Dies allerdings nicht mehr unter der Regie von Trainer Dieter Retzlaff, der unter der Woche von seinen Aufgaben entbunden wurde.

Retzlaff gefeuert – zu den Hintergründen wollte gestern aber keiner der Beteiligten etwas sagen. Während man sich beim VfB bislang weder über die Gründe für die Trennung noch über einen möglichen Nachfolger öffentlich äußern wollte, war Dieter Retzlaff für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Unter der Regie von Betreuer Siggi Blase erspielten sich die Fabbenstedter gegen den SSV Preußisch Ströhen eine optische Überlegenheit und gingen fast folgerichtig in der 22. Minute auch in Führung. Der aus der A-Jugend gekommene Dominik Schreiner überwandt den Torhüter der Gäste mit einem sehenswerten Heber – und es hieß unter dem Jubel seiner Teamkollegen 1:0. Aber der SSV gab keineswegs klein bei und kam seinerseits zu guten Möglichkeiten. Sven Kolwey und Christian Bänsch versagten aber im Abschluss entweder die Nerven oder Fabbenstedts Schlussmann Mirko Spitz “passte auf”. Nach dem Seitenwechsel verlief die PArtie zunächst ausgeglichen, behielt aber weiterhin ihr hohes Tempo. Als die Fabbenstedter in der 53. Minute in der Vorwärtsbewegung den Ball verloren, war Florian Bänsch zur Stelle und traf zum 1:1-Ausgleich. Jetzt ging es hin und her und für beide Mannschaften wäre ein Führungstreffer möglich gewesen, der aber schließlich den Fabbenstedtern gelang. In der 67. Minute hatte sich Christoph Schmidt den Ball geschnappt, ließ gleich mehrere Ströher Abwehrspieler aussteigen und schloss überlegt zum 2:1 ins lange Eck ab. In der Folgezeit bemühten sich die Gäste noch einmal um den Ausgleich, doch der VfB behielt in dieser gutklassigen Kreisliga-Partie am Ende nicht unverdient die Oberhand.

DK vom 14.09.09
VfB Fabbenstedt – SSV Pr. Ströhen 2:1 (1:0)
Mit einem Sonntagsschuss gelang Dominik Schreiner die VfB -Führung (22.), die Florian Bänsch nach der Pause egalisieren konnte (53.). Christoph Schmidt erzielte nach feinem Solo den Siegtreffer 2:1 (67.).

RZ vom 03.09.09
SSV Pr. Ströhen – FC Lübbecke 1:3 (0:2)
Sebastian Keller und Jens Windmöller legten für die griffigen Gäste eine 2:0-Pausenführung vor. Sascha Manske erhöhte sogar in der 70. Minute auf 3:0, ehe den eifrigen Gastgebern durch Daniel Grote (85.) wenigstens noch der Ehrentreffer gelang.

DK vom 02.09.09
SSV Pr. Ströhen – FC Lübbecke 1:3 (0:2)
Mit einem glücklich abgefälschten Freistoß traf Sebastian Keller zum 0:1 (35.), wenig später erhöhte Jens Windmöller auf 0:2 (38.). Sascha Manske schnürte mit dem 0:3 den Sack zu (70.) ehe Daniel Grote noch auf 1:3 verkürzen konnte (85.).

RZ vom 31.08.09
Ströher Sieg war verdient
Varl (Kru). Der größere Wille und die höhere Bereitschaft wurden belohnt. Der SSV Preußisch Ströhen setzte sich im Nachbarschaftsduell bei der SpVg. Union Varl verdient mit 2:1 (0:0) durch. Christopher Bänsch brachte die Gäste nach 52 Minuten nach einer Ecke mit 1:0 in Front. Florian Bänsch erhöhte nach 74 Minuten auf 2:0, als er nach einem Ballverlust der Varler im Mittelfeld mustergültig mit einem langen Ball bedient wurde. Tobias Rüter hatte die Chance, um für die Unioner auf 1:2 zu verkürzen, doch sein Schuss landete an der Latte. In der Schlussminute gelang Patrick Spreen dann das 1:2. Mehr war allerdings nicht mehr drin.

DK vom 31.08.09
“Balsam auf die Wunden”
Fußball-Kreisliga A: Pr. Ströhen gewinnt Derby in Varl mit 2:1
Von Willi Pries
Varl – Erst mit den Toren kam Stimmung in das Derby im “United Park”. Am Ende unterlag Union Varl mit 1:2 (0:0) gegen den Nordkreisrivalen SSV Pr. Ströhen.

Die Tore waren letztlich das Salz in der Suppe und machten das Derby erst richtig schmackhaft. Lange Zeit mussten die Zuschauer jedoch befürchten, nur Magerkost serviert zu bekommen.
Die erste Halbzeit auf dem Varler Sportplatz blieb ohne echte Höhepunkte. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend. Ein völlig verunglückter Torschuss von Patrick Spreen nach Zuspiel von Benjamin Drumann auf Varler Seite sowie ein Kopfball von Sven Kolwey (25.) und ein Lattenkracher von Florian Bänsch (26.) auf Seiten des SSV sorgten für erhöhten Pulsschlag.
Nach dem Wechsel kam etwas mehr Leben ins Spiel. Christopher Bänsch (63.) und Andre Biebusch (64.) trafen bei ihren Versuchen zunächst nur das Außennetz des Varler Tores, wenig später sollten sie aber mit ihrem Team jubeln können. Varls Abwehrspieler Mario Kassen ließ sich mit einer kurz ausgeführten Ecke rauslocken, Christopher Bänsch erzielte gegen die unsortierte Varler Hintermannschaft mit einem wuchtigen Schuss das 0:1 (68.).
Die Varler bemühten sich im weiteren Spielverlauf, scheiterten aber immer wieder an sich selber. Viel zu umständlich legten sich die “United”-Stürmer die Bälle trotz Überzahl lieber noch einmal quer, ohne den direkten Weg zum Tor von Stefan Thielemann zu suchen. Thielemann vertrat den noch angeschlagenen Julian Schäfer im SSV-Kasten und erwies sich als sicherer Rückhalt. Mitten in die Varler Angriffsbemühungen schlug der zweite Treffer für die Gäste. Mit einem langen Ball hebelten die Pr. Ströher die Varler Defensive aus, Florian Bänsch schloss mit einem schönen Heber über den herauslaufenden Bremermann zum 0:2 ab (75.).
Die Gäste igelten sich in der Schlussphase geschickt in der eigenen Hälfte ein. Immer wieder blieben die Varler bei ihren Angriffen in den dicht gestaffelten Abwehrreihen des SSV hängen. Aber nicht nur die Abwehrspieler standen im Weg, auch das Torgestänge verhinderte den Varler Anschlusstreffer. Nach einem Freistoß kam Tobias Rüter völlig frei zum Schuss und jagte das Leder krachend an den Torpfosten (78.). Auf der Gegenseite boten sich Kontermöglichkeiten. Varls Keeper Henning Bremermann spielte zeitweise den Libero und musste weit vor dem Kasten gegen Christopher Bänsch klären. Den Abpraller drosch Christopher Rahe aus gut 40 Metern aufs leere Tor, der Ball sprang nur knapp am Tor vorbei (80.). In der Schlussphase leisteten sich die Varler noch einige Querschläger vor dem Gäste-Tor, erst Patrick Spreen ließ den Knoten platzen. Er verwertete ein zuspiel von Tobias Rüter zum 1:2 (90+2). Der Anschlusstreffer kam allerdings zu spät, wenig später sanken die Varler nach dem Schlusspfiff enttäuscht zu Boden. “Wir sind heute an uns selber gescheitert”, so Varls Spielertrainer Jörg Habermehl. SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann, der nach seiner Knieprellung wieder mitwirken konnte, freute sich über einen wichtigen Sieg: “Nach den zwei NIederlagen war das heute Balsam auf unsere Wunden.”

So spielten sie:
Union Varl: Henning Bremermann, Sebastian Lange, Benjamin Drumann (70. Kai Kröger), Mario Kassen, Cord Bommelmann, Thorsten Habermehl (70. Lars Meier), Sven Kassen, Michael Wolter, Tobias Rüter, Pascal Meier, Patrick Spreen.
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Jan Rewald, Christopher Rahe, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, Max-Philipp Dietrichs (65. Gernot Walker), Sven Kolwey, Florian Bänsch, Christopher Bänsch, Andre Biebusch

NW vom 10.08.09
Union Varl – SSV Pr. Ströhen 1:2 (0:0).
In der 52. Minute markierte Christopher Bänsch das 0:1, ehe Florian Bänsch den zweiten Treffer beisteuerte (74.). Der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit durch Patrick Spreen kam dann zu spät. “Wir waren nicht richtig in Bewegung und haben den Ball nicht gut laufen lassen. Das war ein Dämpfer, den wir uns selbst zuzuschreiben haben”, lautete der Kommentar von Varls Trainer Thorsten Habermehl.

RZ vom 24.08.09
Preußen-Reserve zurück in Erfolgsspur
Preußisch Ströhen/Espelkamp (Wüb). Mit einem verdienten 2:0 (2:0)-Erfolg beim SSV Preußisch Ströhen fand die Reserve des FC Preußen Espelkamp wieder in die Erfolgsspur zurück. In der ersten Hälfte präsentieren sich die Krüger-Schützlinge sehr lauffreudig und ließen den Ströhern keinen Raum. In der zwölften Minute war die Überlegenheit der Gäste dann auch im Resultat abzulesen. Eugen Fritz setzte einen Freistoß aus 18 Metern genau in den Winkel. Gerhard Penner erhöhte eine Viertelstunde später auf 0:2. Die einzig wirklich gute Szene des SSV besaß Sven Kolwey, dessen Kopfball Preußen-Torhüter Tevfik Cengiz aber hervorragend parieren konnte. Im zweiten Abschnitt kontrollierten die “Adlerträger” das Geschehen, vergaßen es aber, das Resultat weiter auszubauen. So kamen die Ströher in den Schlussminuten noch einmal zu der einen oder anderen Tormöglichkeit, doch mit ein wenig Glück schaukelten die Espelkamper das Resultat über die Zeit.

DK vom 24.08.09
“Gezeigt, dass wir mithalten können”
Kreisliga A: Aufsteiger Preußen Espelkamp II sorgt für Furore / Verdienter 2:0-Sieg in Pr. Ströhen
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Der Aufsteiger sorgt weiter für Furore! Liga-Neuling Preußen Espelkamp II gewann gestern Nachmittag beim etablierten A-Ligisten SSV Pr. Ströhen verdient mit 2:0 (2:0).
“Wir haben uns in der zweiten Halbzeit zwar gut dagegen gestemmt, aber der Sieg der Preußen geht absolut in Ordnung”, so SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann, der zum Zuschauen verdammt war, nachdem er am letzten Spieltag einen Schlag auf das rechte Knie bekommen hatte. “Ich muss abwarten, dass die Schwellung zurückgeht. Daher kann ich derzeit noch nicht absehen, wann ich wieder eingreifen kann.”
Er hätte es am liebsten schon gegen die Preußen-Reserve getan, musste stattdessen aber an der Außenlinie auf und ab tigern. “Das ist absolut nicht mein Ding”, gestand der verhinderte Abwehrchef nach Spielende.
Etwas überfordert zeigte sich seine Hintermannschaft vor allem in der ersten Hälfte. Eugen Fritz erzielte mit einem genau gezirkelten Freistoß die frühe Führung der Gäste (11.). In dem temporeichen Spiel stellten die Preußen mit ihren schnellen Vorstößen die Gasgeber immer wieder vor knifflige Situationen. Nach einer schönen Flanke ging die SSV-Abwehr nicht konsequent genug zum Ball, Gerhard Penner bedankte sich mit dem 0:2 (27.). Auf der anderen Seite kam Sven Kolwey frei vor dem Preußen-Tor zum Kopfball, fand aber seinen Meister in FC-Keeper Tevfik Cengiz, der den Ball im Hechtsprung fischte. Der Oldie half aufgrund der Verletzungsmisere bei den Espelkämpern im Tor aus. “Damit hab ich in meiner Karriere vom Manndecker über Stürmer bis zum torhüter alle Positionen auf dem Fußballfeld durch”, grinste der 39-jährige Oldie nach Spielende. Mit einigen guten Paraden am Spielende hielt er den “zu Null-Sieg” fest, zeigte aber bei einer Flanke, die im durch die Finger flutschte, dass er sich im Feld wohler fühlt. Der eingewechselte Florian Bänsch indes konnte den Fehler des Torhüters nicht nutzen und bugsierte, wohl auch etwas überrascht, diesen Ball am Kasten vorbei (88.). “Wir haben gezeigt, dass wir in der A-Liga mithalten können”, freute sich Preußen-Coach Axel Krüger nach dem Abpfiff über die schöne Momentaufnahme.

So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Julian Schäfer (75. Stefan Thielemann), Christian Wietelmann, Jan Rewald, Christoph Rahe, Timo Schäffer (46. Florian Bänsch), Christian Schlechte, Gernot Walker (75. Max-Philipp Dietrichs), Sven Kolwey, Daniel Grote, Christopher Bänsch, Ander Biebusch
FC Pr. Espelkamp II: Tevfik Cengiz,Heinrich Neudorf, Andreas Steinbrügger (87 Kai Eichholz), Vitali Klunk, Basan Düzgün (60. Viktor Neugebauer), Eugen Fritz, Sergej Lauer, Willi Reimer, Alexander Müller, Willi Rogalsky, Gerhard Penner (66. Thomas Wischnewski)

RZ vom 17.08.09
Kai Sander schießt Siegtor
Tengern/Preußisch Ströhen (Les). “Wir müssen in dieser Saison zusehen, dass wir die Klasse halten,” hatte Stefan Steinmeier vom TuS Tengern III vor der Serie gesagt. Den ersten Schritt zum Klassenerhalt hat der TuS gestern mit dem 2:1 (1:0) über den SSV Preußisch Ströhen getan.
Die Gastgeber gingen in der 30. Spielminute durch Christian Küffmeier durch einen Konter in Führung. “Nicht ganz unverdient,” befand Steinmeier. Schließlich hatten wir in den ersten 45 Minuten zwei, drei ganz dicke Einschussmöglichkeiten. Relaltiv ausgeglichen der zweite Durchgang mit Gelegenheiten hüben wie drüben. Der zwischenzeitliche Ausgleich fiel allerdings durch einen Strafstoß. ein zweifelhafter Handelfmeter, getreten durch Sven Kolwey, führte dazu (73.). Genau so zweifelhaft war der an Kai Sander verursachte Ffoulelfmeter den der Gefoulte selbst zum 2:1-Endstand verwandelte (80.).

DK vom 17.08.09
TuS Tengern III – SSV Pr. Ströhen 2:1 (1:0)
Die Hausherren gingen hoch motiviert in die Begegnung und besaßen die Mehrzahl an hochkarätigen Einschussmöglichkeiten. Eine davon nutzte Christian Kuffmeier zur Pausenführung (29.). Eine Viertelstunde vor Spielende glich Sven Kolwey für die Nordkreisler aus, indem er einen Handelfmeter sicher verwandelte. Doch fünf Minuten später behielt auf Seiten der Steinmeier-Truppe auch Kai Sander die Nerven und versenkte einen Foulelfmeter zum 2:1-Siegtreffer.

RZ vom 10.08.09
Bomber Bänsch trifft zweimal
Preußisch Ströhen/Espelkamp (Wüb). IBeim SSV Preußisch Ströhen wollte man an die gute Rückrunde der vergangenen Serie anknüpfen, was den Mannen vom “Nordpunkt” beim 4:0 (1:0)-Sieg gegen TuRa Espelkamp auch hervorragend gelang. Die Ströher begannen stürmisch und hatten früh durch Christopher Bänsch, der aus 25 Metern eingenetzt hatte, die Nase vorn. Der Pfosten verhinderte bei einem Schuss von Daniel Grote zunächst eine höhere Führung des SSV. Dieser Pfostentreffer weckte die bis dahin etwas schläfrigen TuRaner auf, die ihrerseits einen Schuss ans Torgebälk zu verzeichnen hatten. Gleich nach Wiederbeginn gelang Andre Biebusch nach Pass von Christopher Bänsch das 2:0, dem “Bomber” Bänsch wenig später per Strfstoß, Daniel Grote war im Strafraum gefoult worden, das 2:0 und die Vorentscheidung folgen ließ. Den Schlusspunkt setzte Gernot Walker mit dem 4:0 (65.).

DK vom 10.08.09
Weniger Spielanteile, aber vor dem Tor eiskalt
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen schlägt TuRa Espelkamp mit 4:0 / Buldtmann: Optimaler Auftakt
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Auftakt nach Maß für den SSV, trübe Minen dagegen bei TuRa Espelkamp: Während die Pr. Ströher ihren gestrigen 4:0 (1:0) Erfolg feierten, schlichen die Alt-Espelkamper frustriert vom Platz.
“Wir waren vorne einfach nicht effektiv genug, obwohl wir wesentlich mehr Spielanteile hatten. Und hinten sind wir dann in Konter gelaufen”, fasste TuRa-Trainer Jörg Winkelmann zusammen. Das sah auch sein Gegenüber, SSV-Coach Stephan Buldtmann so: “Wir haben nicht ganz viel getan, waren aber sehr konsequent. Ein optimaler Auftakt für uns.”
Die TuRaner begannen gut und ließen den Ball vor allem in der Anfangsphase gut laufen. Der letzte entscheidende Pass im Angriff blieb jedoch zu oft aus. Die Pr. Ströher dagegen hatten das Glück auf ihrer Seite. Christopher Bänsch traf aus der Distanz zur SSV-Führung.
Das Spiel plätscherte in der Folgezeit vor sich hin, auch wenn die Alt-Espelkamper das Heft in der Hand hatten. Ein Pfostentreffer von Daniel Grote schien noch einmal alle wachzurütteln (34.). Im Gegenzug scheiterte Espelkamps Christian Janzen nach einem tollen Alleingang ebenfalls am Torgestänge (35.). “Da hatten wir Glück, das hätte das Spiel kippen können”, so SSV-Coach Buldtmann nach dem Schlusspfiff.
Der Pausentee hatte die TuRaner scheinbar etwas müde gemacht. Ohne den Ball nach dem Wiederanpfiff berührt zu haben, konnten die Gäste das Leder aus dem Tornetz holen. Ander Biebusch nutzte den Tiefschlaf der “Fohlen” und schob zum 2:0 ein (46.). Als Christopher Bänsch wenig später einen Foulelfmeter zum 3:0 versenkte, war das Spiel gelaufen (54.). Etwas ungeschickt hatte zuvor Frederik Rüter seinen Gegenspieler Daniel Grote im Strafraum abgeräumt. Gernot Walker erhöhte mit einem satten Rechtsschuß vom Fünfmetereck gar auf 4:0 (59.). In der letzten halben Stunde retteten sich die TuRaner über die Zeit.

So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Julian Schäfer, Stephan Buldtmann, Jan Rewald, Christoph Rahe, Nils Tinnemeier (25. Max Philipp), Christian Wietelmann, Andre Biebusch, Sven Kolwey (70. Florian Bänsch), Daniel Grote, Christopher Bänsch, Gernot Walker.
TuRa Espelkamp: Daniel Löwen, Viktor Wiens, Nikolaj Wiens, Dietrich Klippenstein, Frederik Rüter, Valentin Dück, Stephan Dück, Stephan Martens (65. Malte Klasing), Manuel Reiss, Alexander Neugebauer (75. Thomas Epp), Christian Janzen (75. Elvis Schall).

NW vom 10.08.09
SSV Pr. Ströhen – TuRa Espelkamp 4:0 (1:0).
Per Sonntagsschuss in den Winkel eröffnete Christopher Bänsch nach zehn Minuten den Torreigen. Danach bekamen die Gäste Oberwasser, ohne dabei in der Offensive zwingend zu agieren. In der 47. Minute erzielte Andre Biebusch das 2:0. Erneut Christopher Bänsch per Strafstoß sowie Gernot Walker schraubten das Ergebnis in die Höhe (65.).

Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

Saison 2008/2009

RZ vom 08.06.09
Schäfer hält Punkte fest
SSV Pr. Ströhen 1:0
Preußisch Ströhen/Tonnenheide (Les). Im duell der beiden nordteams behielt der SSV preußisch Ströhen – vielleicht ein wenig glücklich – mit 1:0 die Oberhand. Das goldene Tor erzielte in der 47. Minute florian Bänsch. Offensichtlich waren die Gäste noch nicht richtig wieder aus der Kabine zurück auf den Platz gekommen. jedenfalls konnte Pascal Kropp in den Eintracht-Strafraum eindringen und abziehen. Der Torhüter whrte zwar ab, doch war Florian Bänsch blitzschnell zur Stelle und staubte zum 1:0 ab.
Insgesamt erlebten die Zuschauer ein flottes Spiel mit feinem Angriffsfußball (insgesamt wurde hüben wie drüben fünfmal das Aluminium anvisiert) beider Seiten. Doch bei den Gastgebern stand mit Nachwuchskeeper Julian Schäfer – der 18-Jährige, der erst sein zweites Spiel im Seniorendress machte, war einfach überall zu finden – ein starker Mann zwischen den Pfosten, der einfach keinen Treffer zuließ. Lachte SSV-Betreuer Stefan Windhorst: “Tonnenheide hätte noch vier Stunden spielen können – die hätten kein Tor geschossen!”

DK vom 08.06.09
Jürgen Otto zu schnell für die Wasserdusche
Kreisliga A: SSV gewinnt Derby gegen Tonnenheide 1:0
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Der ssv Pr. Ströhen konnte den versönlichen Abschluss einer Saison mit Höhen und Tiefen feiern, Tonnenheide trauerte den vergebenen Chancen nach. Der SSV gewann im Nordkreis-Derby gegen Tonnenheide mit 1:0 (0:0)
“Wir hätten noch Stunden spielen können, ohne das Tor zu treffen”, meinte Jürgen Otto nach seinem letzten Spiel als Trainer der Tonnenheider. Das lag zum einen an der Abschlussschwäche seines Teams, zum anderen erwischte SSV-Nachwuchskeeper Julian Schäfer einen Sahnetag. Der A-Jugendliche zeigte bärenstarke Reaktionen und hielt mit einigen Paraden seinen Kasten sauber. Der angeschlagene Stammtorhüter Stefan Thielemann musste von der Seitenlinie zusehen und wird in der Saisonvorbereitung wohl sein Revier verteidigen müssen. SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann fand lobende Worte für die Leistung seines Torhüters und blickte schon voraus; “Julian wird in der neuen Saison im Kader der ersten Mannschaft stehen, somit haben wir einen Konkurrenzkampf auf dieser Position.”
Tonnenheide kam in der ersten Hälfte zu den besseren Torchancen. Stefan Heidemann schob frei vor dem Kasten knapp am langen Eck vorbei (33.). Marc Anderson scheiterte zunächst am SSV-Keeper, auch der Nachschuss von Heidemann war eine Beute von Schäfer (35.).
Tonnenheide nutzte die Chancen vorne nicht und kassierte hinten den Gegentreffer. Torhüter Sven Hesemann konnte einen Schuss von Pascal Kropp nur abwehren, im Nachsetzen drückte Florian Bänsch den Ball über die Linie (47.). Die Gäste warfen alles nach vorne. Einen Ball von Marc Anderson schlug David Meyer noch von der Linie (65.), Schäfer klärte einen Distanzschuss zur Ecke (67.). Stephan Buldtmann kratzte noch einen Ball von Riesen aus dem Tor (82.), ehe Nils Tinnemeier und Julian Schäfer gemeinsam gegen Heidemann retteten (89.).
Nach dem Schlusspfiff musste Jürgen Otto Sprinterqualitäten beweisen. Herzlichen Umarmungen zum Abschied wollte Martin Bohnhorst eine Wasserdusche für den scheidenden Trainer folgen lassen, hatte jedoch nicht mit der Schnelligkeit des “alten Hasen” gerechnet.

So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Julian Schäfer, Stephan Buldtmann, Kai Tinnemeier, Helge Cording (35. Nico Rumpke), Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, David Meyer, Christopher Bänsch (68. Max-Philipp Dietrichs), Sascha Borcherding, Pascal Kropp, Florian Bänsch
Eintracht Tonnenheide: Sven Hesemann, Dennis Bergsieker (75. Markus Drumann), Daniel Düvel, Martin Bohnhorst (60. Patrik Dökel), Manuel Seewald, Bastian Heinz (55. Manuel Riesen), Stefan Heidemann, Dennis Möhle, Nils Schlottmann, Marc Anderson, Maik Ahrens.

NW vom 08.06.09
SSV Pr. Ströhen – Eintr. Tonnenheide 1:0 (0:0)
Obwohl die Gäste das bessere Team waren und die Mehrzahl an Chancen besaßen, wurde das letzte Spiel unter der Regie von Trainer Jürgen Otto nicht siegreich gestaltet. Spielverderber auf Ströher Seite war Florian Bänsch, der mit seinem Siegtor in der 46. Minute zu deren Matchwinner avancierte.

RZ vom 25.05.09
Harmonischer Sommerkick
TuS Levern spielt 1:1 gegen Preußisch Ströhen
Levern/Preußisch Ströhen (Wüb). Harmonie allenthalben herrschte gestern in Levern, wo sich der heimische TuS und der SSV Preußisch Ströhen schiedlich, friedlich 1:1 (1:0) trennten. Beide Teams zeigten sich bei sommerlichem Wetter nicht gerade fokussiert auf Tempofußball, wobei sich der TuS in der ersten Hälfte als das etwas druckvollere Team präsentierte. So war es durchaus verdient, als Marcel Neugebauer die Gastgeber in Führung schoss (35.). Im zweiten Spielabschnitt bemühten sich die Ströher etwas mehr um zusammenhängende Spielzüge und wurden für dieses Bestreben auch sogleich belohnt. In der 52. Minute war es Gernot Walker, der für den 1:1-ausgleich sorgte. Mit diesem Resultat schienen alle Beteiligten zufrieden zu sein, tat sich danach nur noch wenig. “Zwei Niedersachsen-Trainer trennen sich unentschieden. Es war richtig friedlich heute und gleich trinken wir noch gemeinsam ein Bier”, lautete das Fazit von Leverns Coach Jörn Babilon.

DK vom 25.05.09
Leverns Derby-Fluch
Spiel des Tages: Wieder kein Sieg in Nordduell/Walker trifft für SSV zum 1:1
Von Max Kron
Levern – Es bleibt dabei: Der TuS Levern kann in dieser Saison einfach kein Nordderby gewinnen. Auch nicht gegen den SSV Pr. Ströhen, der gestern mit einem 1:1 die Heimfahrt antrat.

“Einige unserer Spieler haben mit der Saison schon abgeschlossen. Zwar haben wir derzeit arge Personalsorgen, doch vor allem im ersten Durchgang haben wir einiges vermissen lassen, was uns sonst ausgezeichnet hat”, so Leverns Trainer Jörn Babilon nach der Partie.
Auch die Gäste aus Ströhen schienen durch das herrliche Sommerwetter schwere Beine bekommen zu haben. Es entwickelte sich ein müder Kick mit äußerst wenigen gelungenen Torraumszenen. Eine davon entschärfte Stefan Thielemann (18.) im Tor des SSV nach einem Schuss von Stefan Lohmeyer. Auch sein Gegenüber Frank Rodenbeck hielt sich schadlos nach einem Kracher von Gernot Walker (22.). Machtlos war Thielemann beim Gegentreffer. Nach einem Befreiungsschlag von Holger Binder (35.) landete die Kugel bei Marcel Neugebauer, der nur noch zum 1:0 einschieben musste.
“Sie Führung war nicht unverdient, allerdings haben wir in der zweiten Halbzeit zu wenig für den Sieg investiert. Dann war es auch nicht verwunderlich, dass Ströhen ausgleichen konnte”, analysierte Jörn Babilon.
Die Gäste kamen engagierter aus der Kabine und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Für den verdienten Ausgleich war Gernot Walker (51.) verantwortlich. Er schnappte sich das Leder, zog aus 25 Metern ab und knallte das Spielgerät spektakulär in den Winkel – Tor des Monats. Danach hatte der eingewechselte und stets gefährliche Florian Bänsch die Chance zum Siegtreffer, scheiterte jedoch erst am Pfosten und mit dem Nachschuss am starken Rodenbeck (65.).
“Ich hatte drei schöne Jahre in Levern. Nach zwei tollen Jahren muss ich mich jetzt leider mit einer nicht so erfolgreichen Saison verabschieden”,blickte Babilon schon einmal zurück.
“Wie es weitergehen wird, entscheidet sich in den nächsten Monaten. Entweder geht es als Trainer weiter oder ich mache erst einmal Pause.”

So spielten sie:
TuS Levern: Frank Rodenbeck, Stefan Lohmeyer, Henrik Rümke, Waldemar Ewangart, Holger Binder, Sven Schoote (70. Tobias Ahler), Tobias Hafer, Marcel Neugebauer, Thomas Uhlig (62. Thomas Vortriede), Daniel Hegerfeld (85. Dirk Lohrie), Peter Neumann
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Nico Rumpke, Helge Cording (46. Kai Tinnemeier), Christopher Bänsch, Christian Schlechte, David Meyer, Sven Kolwey, Gernot Walker, Pasval Kropp, Christoph Rahe (46. Florian Bänsch)
Schiedsrichter: Frank Ziegeler

NW vom 25.05.09
TuS Levern – SSV Pr. Ströhen 1:1 (1:0)
Marcel Neugebauer traf zur Pausenführung der Leveraner, die Gernot Walker in der 52. Minute ausglich. “Das war ein faires, ausgeglichenes Spiel. Keiner wollte sich wehtun, so dass wir uns am Ende schiedlich, friedlich Unentschieden trennten”, so der passende Kommentar von Leverns Coach Jörn Babilon. Nach der Begegnung fuhren die Ströher per Planwagen wieder gen Heimat.

RZ vom 18.05.09
Endspurtsieg: Varl schlägt Ströhen 4:2
Varl (Wüb). Union Varl hat den SSV Pr. Ströhen 4:2 besiegt. Pascal Kropp traf zum 0:1 (31.). Pascal Meier profitierte von einem Torwartfehler: 1:1. Sven Kolwey brachte Ströhen in Führung (67.). Dabei blieb es bis zur 85. Minute, als Ströhens Keeper Varls Michael Wolter anschoss und der Ball im Netz landete. Jetzt witterten die Hausherren noch einmal Morgenluft und fuhren nach Treffern von Pascal Meier (90.) und Benjamin Drumann (90. + 3) doch noch drei Punkte ein.

DK vom 18.05.09
Union Varl – SSV Pr. Ströhen 4:2 (1:1)
Pasqual Meier (42.) egalisierte den Rückstand, für den Pascal Kropp (31.) gesorgt hatte. Sven Kollwey brachte erneut den SSV in Front, doch Varl hatte das glücklichere Ende für sich gebucht. In den unterhaltsamen Schlussminuten trafen Michael Wolter (85.), Pasqual Meier (90.) und Benjamin Drumann (90.+2) zum nicht mehr für möglich gehaltenen Heimerfolg.
Feierstimmung wollte im “Unites Park” trotzdem nicht mehr aufkommen. Zuvor hätte nämlich die zweite Mannschaft der Varler den Staffelsieg in der Kreisliga C1 und den damit verbundenen Aufstig perfekt machen können. Spielverderber war Nachbar SSV pr. Ströhen II, der die Partie nach einem 0:1-Rückstand noch mit 2:1 gewann. Jetzt müssen die Varler hoffen, dass Alswede II patzt.

RZ vom 11.05.09
Turbulenzen in Minute eins
Preußisch Ströhen (Wüb). In einem fairen Spiel trennten sich der SSV Preußisch Ströhen und der SV Hüllhorst/Oberbauerschaft schiedlich friedlich 2:2 (1:1). Die Partie begann turbulent. Schon in der ersten Spielminute war Andre Biebusch zum 1:0 für die Hausherren erfolgreich. Zehn Minuten später gelang Paul Gaj der Ausgleich für die Gäste. Danach plätscherte die Partie dahin und hatte erst in der 65. Minute ihr nächstes Highlight. Eine scharfe Hereingab von Paul Gaj bugsierte Spielertrainer Stephan Buldtmann zum 1:2 ins eigene Tor. Aber der SSV gab sich nicht geschlagen und kam durch Sven Kolwey noch zum verdienten Ausgleich (80.).

DK vom 11.05.09
SSV Pr. Ströhen – SV Hüllhorst/Oberbauerschaft 2:2 (1:1)
Bereits in der ersten Minute gingen die Gastgeber durch einen kopfball von Andre Biebusch in Führung, die Paul Gaj jedoch wenig später egalisieren konnte (4.). SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann unterlief im zweiten Durchgang ein Eigentor zum 1:2 (63.). Sven Kolwey rettete nach einer Hereingabe von Gernot Walker aber noch einen Punkt für die Gastgeber (81.).

NW vom 11.05.09
SSV Pr. Ströhen – SV Hüllhorst/Oberbauerschaft 2:2 (1:1)
Die Begegnung nahm gleich richtig Fahrt auf, denn bereits nach einer Minute war Andre Biebusch per Kopfball zum 1:0 zur Stelle. Der SVHO war keineswegs geschockt und hatte in der vierten Minute die prompte Antwort parat, als Paul Gaj der Ausgleich gelang. Danach flachte die Begegnung immer mehr ab. In der 63. Minute unterlief Ströhens Spielertrainer Stephan Buldtmann ein Eigentor. Nach Flanke von Gernot Walker schaffte Sven Kolwey in der 81. Minute per Kopf jedoch noch den Ausgleich für die Ströher.

RZ vom 04.05.09
Kleeblätter blühen auf
Tengern 2:1 – Ströhen
Tengern/Preußisch Ströhen (Wüb). Die “Kleeblätter” kommen zum Saisonendspurt wieder richtig in Schwung. Mit dem 2:1 (2:1)-Erfolg gegen den SSV Preußisch Ströhen feierte der TuS Tengern III den dritten Sieg in Serie. In der ersten Hälfte hatte der TuS mehr vom Spiel, wurde aber von einem Ströher Konter durch Florian Bänsch eiskalt erwischt (20.). Aber man blieb am Drücker und drehte die Partie  durch Tore von Kai Sander (30.) und Christoph Lücking (42.) noch vor der Pause herum. Nach dem Seitenwechsel agierten die Ströher etwas stärker, fanden aber vor allem in der Schlussphase im ausgezeichneten Björn Lehmann ihren Meister.

DK vom 04.05.09
TuS Tengern III – SSV Pr. Ströhen 2:1 (2:1)
In einem offensiv geprägten Spiel gingen zunächst die Gäste in Führung. Florian Bänsch traf nach einem Konter zum 0:1 (20.). Noch vor der Pause schlug Tengern zurück. Kai Sander mit einem Kopfball zum 1:1 (31.) sowie Christian Lücking mit einem abgefälschten Distanzschuss (43.) stellten den Endstand her.

NW vom 04.05.09
TuS Tengern III – SSV Pr. Ströhen 2:1 (2:1)
Bereits zur Pause stand das Endergebnis fest. In dieser von Anfang an temporeichen Begegnung spielten beide Mannschaften mit offenem Visier. In der 20. Minute schloss Florian Bänsch einen schnell vorgetragenen Konter erfolgreich zum 0:1 ab. Die Hausherren zeigten sich vom Gegentreffer keineswegs verunsichert und schafften elf Minuten später durch Kai Sander den Ausgleich per Kopfball nach einer Freistoßhereingabe. Mit einem abgefälschten Distanzschuss markierte Christian Lücking in der 43. Minute das 2:1. In der Schlussphase der Partie warfen die Nordkreisler alles nach vorne, fanden jedoch in Tengerns Keeper Björn Lehmann ihren Meister.

RZ vom 27.04.09
SSV rettet 2:2 gegen den FCL
Preußisch Ströhen (Wüb). Trotz bescheidener Leistung rettete der SSV Preußisch Ströhen gestern gegen den FC Lübbecke mit einem 2:2 (0:2) einen glücklichen Punkt. Die erste Hälfte beherrschte der FCL nach Belieben und der SSV konnte zur Pause froh sein, dass es nach Toren von Hichem Talbi (33.) und Marvin Hohmeier (44.) “nur” 2:0 für die Gäste hieß. Die zweite Hälfte stand dann im Zeichen von FCL-Keeper Sascha Klusmeier, wenige Tage zuvor gegen Tonnenheide noch der Garant des Sieges, gestern aber der Pechvogel. Zunächst schoss er Ströhens Pascal Kropp an, der nur noch ins leere Tor vollstrecken musste (62.) und dann ließ er sich von Florian Bänschs Bogenlampe zum 2:2-Ausgleich düpieren (72.).

DK vom 27.04.09
SSV Pr. Ströhen – FC Lübbecke 2:2 (0:2)
Als sehr schmeichelhaft bezeichnete SSV-Betreuer Stefan Windhorst den Punktgewinn für sein Team, das nach Treffern von Hichem Thalbi (33.) und Marvin Hohmeyer (44.) zur Pause mit 0:2 hinten lag. Pascal Kropp (62.) und Florian Bänsch (72.) “klauten” den Lübbeckern noch den verdienten Sieg.

NW vom 27.04.09
SSV Pr. Ströhen – FC Lübbecke 2:2 (0:2)
Als sehr schmeichelhaft bezeichnete SSV-Betreuer Stefan Windhorst den Punktgewinn für sein Team, das nach Treffer von Hichem Thalbi (33.) und Marvin Hohmeyer (44.) zur Pause mit 0:2 hinten lag. Pascal Kropp (62.) und Florian Bänsch (72.) “klauten” den Lübbeckern noch den verdienten Sieg.

RZ vom 25.04.09
TuS Gehlenbeck – SSV Pr. Ströhen 2:2 (1:2)
Im ersten Durchgang schienen Sven Kolwey und Pascal Kropp die Ströher vorzeitig auf die Siegerstraße gebracht zu haben, doch Andreas Kottkamp konnte noch vor dem Pausentee den Anschluss herstellen. In der Folgezeit erspielte sich Gehlenbeck einige gute Einschussmöglichkeiten, doch erst in der 90. Spielminute traf Mittelfeldstratege Sven Müller zum vielumjubelten Ausgleich.

DK vom 24.04.09
TuS Gehlenbeck – SSV Pr. Ströhen 2:2 (1:2)
Ströhen startete druckvoll und ging verdient durch Sven Kolwey und Pascal Kropp in Führung. Vor der Halbzeit traf Andreas Kottkamp zum Anschluss. Sven Müller markierte in der Schlussminute den Endstand.

RZ vom 20.04.09
0 : 5-Packung für Isenstedt
Isenstedt (Wüb). Nach einer herben 0:5 (0:4)-Packung daheim gegen den SSV Pr. Ströhen sind die Hoffnungen des Isenstedter SC, die Klasse doch noch halten zu können, erheblich gesunken. Zwar konnten die Hausherren im Spiel nach vorn durchaus mit dem SSV mithalten, doch drei haarsträubende Fehler der ISC-Deckung bescherten den Gästen durch die Tore von Pascal Kropp, Florian Bänsch und Sven Kolwey eine schnelle Führung und spätestens als Pascal Kropp aus abseitsverdächtiger Position das 4:0 gelang, war die “Wiese gemäht”. Nach der Pause sorgte wiederum Pascal Kropp für den 5:0-Endstand.

DK vom 20.04.09
SC Isenstedt – SSV Pr. Ströhen 0:5 (0:4)
Die Pr. Ströher zeigten nach der Heimniederlage gegen Alswede eine positive Reaktion. Mit schön herausgespielten Toren von Pascal Kropp (2), Sven Kolwey und Florian Bänsch führten sie beim ISC schon zur Pause mit 4:0. Mit seinem dritten Treffer markierte Kropp den Endstand (55.).

RZ vom 06.04.09
Kay Fuchs wie einst Emmerich
Preußisch Ströhen (Wüb). Die Siegesserie des SSV Pr. Ströhen fand gestern durch eine 1:2 (1:0)-Niederlage gegen den HSC Alswede ein Ende. Nach guter SSV-Anfangsphase bestimmten die Gäste die Partie, gerieten aber durch Andre Biebusch überraschend in Rückstand (35.). Aber die Gäste blieben dran und kamen durch Kay Fuchs, der im Stile von Lothar Emmerich mit der linken Klebe von der Torauslinie traf (60.) und Pierre-Maurice Katenbrink noch zum verdienten Sieg (65.).

DK vom 06.04.09
Nichts los mit dem SSV
Verdiente 1:2-Heimniederlage gegen bissigere Alsweder
Pr. Ströhen (ag) – Den Spruch des Tages in Pr. Ströhen lieferte Nico Rumpke. “Hier ist ja nichts los”, entfuhr es der quirligen Nummer drei und meinte damit das Spiel seiner Mannschaft. Und damit hatte Rumpke Recht. Mit dem SSV Pr. Ströhen war gestern Nachmittag bei der 1:2 (1:0)-Heimniederlage gegen den HSC Alswede wirklich nicht viel los.
“Alswede hat verdient gewonnen. Das muss man neidlos anerkennen”, wirkte auch SSV-Betreuer Stefan Windhorst ratlos ob des schwachen Auftritts der Heimmannschaft. Die hatte während der 90 Minuten eigentlich nur einen hellen, dafür aber spektakulären Moment: Nach einem Freistoß von “Hoppel” Kropp ließ Andre Biebusch das Spielgerät von der Brust abtropfen, um es anschließend volley zu versenken – 1:0 (30.). Ansonsten bot die erste Halbzeit nur “Gebolze”.
Dafür entschädigte ein weiteres “Traumtor”. Wieder im selben Kasten, diesmal allerdings für den HSC zum 1:1 (57.). Spielertrainer Kay Fuchs traf mit einer Direktabnahme von der linken Strafraumkante ins rechte Eck – da applaudierten selbst die Ströher Zuschauer.
Als die bissigeren Alsweder sofort nachsetzten und der beim Gegentor völlig machtlose Stefan Thielemann zweimal Kopf und Kragen riskieren musste, um die Fehler seiner Vorderleute auszubügeln, hätte dies eigentlich Warnung genug sein müssen. Doch die Ströher schliefen weiter. Pierre-Maurice Katenbrink durfte nach einem Eckball freistehend köpfen und besorgte das 1:2 (61.).
Zumindest verbal wachten die Gastgeber jetzt auf, doch im Spiel lief weiterhin herzlich wenig zusammen. Eine Chance für Florian Bänsch (67.) und eine für Pascal Kropp (80.) sowie eine Vollversammlung im Alsweder Strafraum in der Nachspielzeit, das war gestern schon alles aus Sicht des enttäuschenden SSV. Ihren im Rennen um den Klassenerhalt sehr wichtigen Sieg mussten die Gäste allerdings teuer bezahlen. Alswedes Nummer zehn, Christian Kessler schied mit einer sehr schmerzhaften  und offenbar schlimmen Knieverletzung aus. Christian Kessler wird den Schwarz-Gelben im weiteren Abstiegskampf wahrschienlich fehlen.
So spielten sie:
Pr. Ströhen – Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Nico Rumpke, Helge Cording (85. Markus Grote), Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, Gernot Walker, (55. David Meyer), Andre Biebusch, Kai Tinnemeier, Pascal Kropp, Florian Bänsch
HSC Alswede – Markus Möller, Björn Sahler, Hendrik Tiemeyer, Alexander Faut, Oliver Jahnke, Gerome Kuhlmann, Pierre Katenbrink, Sergej Helpling, Karel Stallmann, Christian Kessler, Kay Fuchs.

NW vom 06.04.09
SSV Pr. Ströhen – HSC Alswede 1:2 (1:0)
Die Nordkreisler begannen stark und bauten nach einer Viertelstunde immer mehr ab. Desto überraschender fiel der Führungstreffer nach einer halben Stunde durch Andre Biebusch. Mit einem Traumtor egalisierte Kay Fuchs den Rückstand, als er aus spitzem Winkel einnetzten konnte (57.). Durch den Ausgleich beflügelt, blieben die Alsweder am Drücker und wurden in der 61. Minute für ihren Mut belohnt, als Pierre-Maurice Katenbrink nach einem Eckball aus dem Gewühl heraus die Übersicht behielt und zum 1:2 traf.

RZ vom 23.03.09
SSV Preußisch Ströhen 2
TuS Nettelstedt 0

Preußisch Ströhen/Nettelstedt (Wüb). Nach dem 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den TuS Nettelstedt lautet die Bilanz des SSV Preußisch Ströhen in 2009: 4 Spiele – 4 Siege. Die gestrige Vorstellung war allerdings mau. Trotz der Führung durch Sven Kolwey (32.) wollte im spiel des SSV keine Ruhe einkehren. Im Gegenteil, beide Teams gingen rustikal miteinander um, was zu etlichen gelben Karten führte. Im zweiten Abschnitt verpasste der SSV eine Entscheidung, als zweimal Christopher Bänsch allein auf das TuS-Gehäuse zustürmte, aber im Abschluss Nerven zeigte. Mit dem Schlusspfiff staubte Gernot Walker zum 2:0 ab.

DK vom 23.03.09
SSV Preußisch Ströhen – TuS Nettelstedt 2:0 (1:0)
Die Pr. Ströher holten mit dem Erfolg gegen den Tabellenletzten den vierten Sieg in folge und finden sich nun schon auf dem dritten Tabellenplatz wieder. Auch wenn die Konkurrenz noch einige Nachholspiele hat, für die SSVler trotzdem eine schöne Momentaufnahme und Bestätigung für den tollen Rückrundenstart. In der hart umkämpften Partie traf Sven Kolwey zum 1:0-Halbzeitstand (32.). Gernot Walker staubte nach einem abgewehrten Torschuss von Pascal Kropp zum 2:0 Endstand ab (90.).

RZ vom 16.03.09
OTSV Pr. Oldendorf – SSV Preußisch Ströhen 0:3 (0:0)
Die Gastgeber begannen recht gefällig und erspielten sich drei gute Einschussmöglichkeiten, die jedoch nichts Zählbares einbrachten. Ab der Mitte der ersten Hälfte konnten die Gäste die Begegnung ausgeglichen gestalten und es ging torlos in die Kabine. Aus der selben kamen die Ströher dann wie verwandelt heraus. Sie drängten den OTSV in die eigene Hälfte zurück und erspielten sich einen Eckball nach dem anderen. In der 54. Minute war es dann passiert, als Stephan Buldtmann per Kopf zum 0:1 traf. Mit der Führung im Rücken verlegten sich die Gäste nun auf das Konterspiel, während sich die Hüsemann-Elf um Angriffsdruck bemühte. Mehr als ein Lattenkopfball von Andrej Bergen wollte aber nicht gelingen. In der Schlussphase setzte der SSV durch David Meyer (85.) und Gernot Walker (90.) zwei Konter zum verdienten 0:3-Endstand.

DK vom 16.03.09
OTSV Pr. Oldendorf – SSV Preußisch Ströhen 0:3 (0:0)
Die Pr. Ströher verdienten sich mit einer starken zweiten Hälfte den dritten Sieg in Folge. Nach torloser erster Hälfte gelang Spielertrainer Stephan Buldtmann per Kopf nach einem Eckball das 0:1 (54.). Der SSV bestimmte das Spiel und hatte das Glück auf seiner Seite, als ein Kopfball der Gastgeber nur die Latte traf. In der Schlussphase machten David Meyer (85.) und Gernot Walker (89.) den Sack endgültig zu.

RZ vom 09.03.09
SVEB: Kein guter Einstand in das Fußballjahr 2009
Gastgeber Preußisch Ströhen feiert 2:0-Sieg
Preußisch Ströhen (Wüb). Während der SSV Üreußisch Ströhen mit dem 2:0 (0:0) gegen den SVE Börninghausen seinen guten Start ins neue Fußballjahr fortsetzte, musste das Überraschungsteam aus dem Eggetal bei seinem ersten Auftritt einen Rückschlag hinnehmen. die Gastgeber präsentierten sich in der ersten Hälfte sehr engagiert und drängten den SVEB trotz Gegenwind in die eigene Hälfte zurück. allerdings verstand man es nicht, aus einer Reihe von guten Chancen mehr als nur einen Lattentreffer herauszuschlagen. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste die Partie offener gestalten, ohne jedoch Torgefahr auszustrahlen. In der 71. Minute köpfte Nils Tinnemeier einen Freistoß von Sascha Borcherding zum 1:0 ein. Erst in der 85. Minute verzeichneten die Gäste durch Björn Vortmeyers Kopfball an die Latte ihre erste Torchance. In der Nachspielzeit machte Pascal Kropp mit dem 2:0 alles klar. Gäste-Keeper Olaf Feist sah nach dem Treffer wegen Meckerns “Gelb/Rot”.

DK vom 09.03.09
SSV Pr. Ströhen – SV Börninghausen 2:0 (0:0)
“Es war ein Grottenkick, aber wir haben zumindest die drei Punkte”, so SSV-Betreuer Stefan Windhorst. Die schwache erste Hälfte blieb ohne Tore. Im zweiten Durchgang sackte das Niveau nach Aussage von Windhorst zwar noch weiter ab, aber immerhin beulte sich das Tornetz der Gäste. Nils Tinnemeier versenkte einen Freistoß von Sascha Borcherding zum 1:0 (74.). Pascal Kropp gelang frei vor Torhüter Olaf Feist im Nachschuss das 2:0 (89.). Der SVEB-Keeper reklamierte anschließend so vehement auf Abseits, dass der Unparteiische erst Gelb zückte und ihn dann mit Gelb/Rot vom Platz schickte.

NW vom 09.03.09
SSV Pr. Ströhen – SV Börninghausen 2:0 (0:0)
Beide Mannschaften boten auf spielerischer Ebene Magerkost und neutralisierten sich in kämpferischer Hinsicht. Die Ströher hatten jedoch ein Chancenplus vor allem im ersten Durchgang zu verzeichnen, jedoch fand der finale Pass keinen Abnehmer. Die Gäste agierten sehr zurückhaltend und kamen praktisch kaum in die Nähe des gegnerischen Strafraums. Nach der Pause plätscherte die Begegnung weiter dahin, ehe eine Flanke Sascha Borcherdings einen Abnehmer in Person von Nils Tinnemeier fand und dieser zum 1:0 einköpfte (74.). In der 80. Minute scheiterte der SVEB am Gebälk, ehe Pascal Kropp in der 89. Minute für die Entscheidung sorgte. SVEB-Keeper Olaf Feist monierte dabei eine angebliche Abseitsstellung und sah wegen Meckerei die Ampelkarte.

RZ vom 02.03.09
Kreisliga A: TuRa jubelt nach Blitztor – am Ende nach 1:4 großer Frust
In der Fußball-Kreisliga A fand wieder nur ein Spiel statt. Erneut unterlag dabei TuRa Espelkamp. Diesmal dem SSV Preußisch Ströhen glatt mit 1:4. Dabei hatte es so gut angefangen. Gerade einmal 30 Sekunden waren gespielt, da nutzte Rüter einen schweren Schnitzer des Gäste-Keepers aus, konnte aus 30 Metern Entfernung ins leere Tor treffen. “Doch ein mysteriöser Foulelfmeter, der zum 1:1 führte, ließ bei uns den Faden reißen!” stellte Trainer Jörg Winkelmann fest. Florian Bänsch scheiterte zwar erst an Keeper Daniel Löwen, verwandelte aber den Nachschuss zum 1:1 (30.) Wenig später das 1:2. Nach einem Freistoß köpfte David Meyer ein. Nach dem 1:3 nur sieben Minuten nach Wiederanpfiff durch Sven Kolwey, der einen Abwehrfehler ausnutzte, traf Sascha Borcherding zum 4:1-Endstand. Den Rest der Spielzeit musste der Gastgeber dann mit zehn Spielern auskommen. Denn erst machte Viktor Wiens mit ein paar Worten seinem Unmut über die Elfer-Entscheidung Luft (dafür gab´s gelb), dann biss er auch noch ins Gras. Das empfand der Unparteiische wohl als Unsportlichkeit, zückte gelb-rot. Und frustriert gingen die TuRaner vom Platz. Für Espelkamp wird´s jetzt allerdings ernst. Denn durch die zwei Niederlagen in Folge hat die Winkelmann-Elf den Abstand zu den beiden Kellerkindern SC Isenstedt und TuS Nettelstedt nicht weiter vergrößern können. Das Abstiegsgespenst kreist.

DK vom 02.03.09
TuRa Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 1:4 (1:2)
Den Aufgalopp im neuen Jahr hatten sich die Fußballer von TuRa Espelkamp sicher anders vorgestellt. Nach der 0:2 Niederlage am letzten Wochenende gegen den TuS Dielingen verloren die Alt-Espelkamper auch ihr zweites Nachholspiel. Gegen den SSV Pr. Ströhen setzte es eine deutliche 1:4 (1:2) Schlappe. “Der Auftakt ist völlig daneben gegangen”, so TuRa-Betreuer Wilfried Müller. Dabei erwischten die Gastgeber einen Traumstart. Schon nach 30 Sekunden zappelte das Leder im Pr. Ströher Tornetz. Frederik Rüter nutzte einen Abwehrschnitzer der Gäste zur frühen Führung (1.). “Danach waren wir eigentlich gut im Spiel”, so Müller weiter. Durch eine umstrittene Elfmeterentscheidung kam der SSV jedoch wieder ins Spiel. “Selbst die Pr. Ströher wussten nicht, warum der Unparteiische auf Elfmeter entschieden hat”, ärgerte sich TuRas Betreuer. Florian Bänsch verwandelte im Nachschuss, nachdem TuRa-Keeper Daniel Löwen den ersten Versuch zuvor abwehren konnte (30.). Mit einem Kopfball, der vom Innenpfosten ins Tor sprang, brachte David Meyer die Gäste noch vor der Pause in Führung (39.). die TuRaner konnten in der zweiten Halbzeit nicht mehr dagegen halten. Sven Kolwey erhöhte auf 1:3 (52.), bevor der eingewechselte Sascha Borcherding wiederum per Foulelfmeter zum 1:4 Endstand versenkte (82.). TuRa-Akteuer Viktor Wiens sah in dieser Szene wegen Reklamierens Gelb-Rot.

 

RZ vom 01.12.08
VfB ist wieder “Spitze”
Kreisliga A: 2:1-Erfolg in Preußisch Ströhen
Preußisch Ströhen (Kru.) Der VfB Fabbenstedt hat die Tabellenführung in der Kreisliga A übernommen. Da der bisherige Primus aus Dielingen nicht zum Spielen kam, bedeutete das 2:1 (1:1) der Retzlaff-Mannen in Preußisch Ströhen, dass sie am TuS vorbeizogen. NAch kurzem Geplänkel musste der Gast nach zehn Minuten aber erst mal einem Rückstand hinterherlaufen, da Kropp den SSV in Führung gebracht hatte. Bevor Axel Krüger nach einer guten halben Stunde aus dem Gewühl heraus den Ausgleich erzielte, hatte Grabenkamp zwei dicke Chancen auf dem Fuß, die er aber ungenutzt ließ. Nach der Pause dominierte der VfB eine halbe Stunde lang, hatte aber Glück bei einem Lattentreffer der Gastgeber. Eine viertel Stunde vor Schluss markierte Tobias Blase per Direktabnahme das Siegtor. Allerdings gab es noch eine Schrecksekunde, als Torhüter Malte Grabenkamp vor dem frei vor ihm auftauchenden Kropp retten musste.

DK vom 01.12.08
VfB übernimmt die Spitze
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen geht in Führung, verliert aber noch mit 1:2
Von Max Kron
Pr. Ströhen – Die Fußball-Kreisliga A hat einen neuen Tabellenführer – vorerst jedenfalls. Dank eines 2:1 (1:1)-Erfolges beim SSV Pr. Ströhen zog der VfB Fabbenstedt am TuS Dielingen vorbei. Danach hatte es gestern NAchmittag am Nordpunkt zunächst nicht ausgesehen.

Der SSV trumpfte nämlich in den Anfangsminuten auf wie zu besten Zeiten der vergangenen Saison. Die Führung schon in der 6. Minute: nach schöner Vorarbeit von Gernot Walker umtanzte Pascal Kropp Fabbenstedts Torhüter Malte Grabenkamp und schob zum 1:0 ein.
“Nach dem Führungstreffer haben wir das Fußballspielen komplett eingestellt und um den Ausgleich gefleht”, ärgerte sich SSV-Coach Stephan Buldtmann. Die Gäste zeigten sich ob des Rückstandes unbeeindruckt und schalteten zwei Gänge rauf. Nach einem Pfostentreffer von Axel Krüger (7.) hatte Gerald Grabenkamp die nächste Chance zum Ausgleich. Doch aus zwei Metern scheiterte der Torjäger am glänzenden Stefan Thielemann (14.). Für die Gastgeber der Warnung offenbar nicht genug. Nach feiner Vorarbeit von Krystof Hoppmann war Axel Krüger zur Stelle und schob die Kugel zum 1:1 über die Linie.
“Nach dem Ausgleich haben wir die Partie wieder offener gestalten können”, so Buldtmann. “Eigentlich hätte man aufgrund des Spielverlaufs mit einem Unentschieden leben können, doch dann haut uns Tobias Blase mit seinem Sonntagsschuss einen Unhaltbaren in die Maschen. Das hat uns das Genick gebrochen”, haderte Buldtmann nach der Partie.
Nach einem weiten Einwurf von Hoppmann bekam die Ströher Hintermannschaft  den Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone. Tobias Blase schnappte sich das Spielgerät und drosch das LEder aus 25 Metern unhaltbar ins lange Eck – 1:2.
Es hätte anders kommen können. Zuvor hatte auf Seiten der Hausherren Christopher Bänsch (53.) die Chance zur Führung. Sein Geschoss fand jedoch nur die Latte als letzten Abnehmer. Pasqual Kropp hatte in der Schlussphase den möglichen Ausgleich auf dem Schlappen. Sein Schuss landete jedoch in den Armen von Malte Grabenkamp, der dem VfB drei Punkte und den Sprung auf Platz eins sicherte.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Nico Rumpke, Christian Wietelmann, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, Gernot Walker (75. Sascha Borcherding), Helge Cording (83. Daniel Grote),  Florian Bänsch, Pasqual Kropp, Christopher Bänsch
VfB Fabbenstedt: Malte Grabenkamp, Daniel Dyck, Christoph Schmidt, Krystof Hoppmann, Jörn Blase, Andre Müller, Axel Krüger, Lucas Engelage (62. Markus Böschemeyer), Tobias Blase (80. Markus Jung), Gerald Grabenkamp, Alex Zoi..

NW vom 01.12.08
SSV Pr. Ströhen – VfB Fabbenstedt 1:2 (1:1).
In dieser von Beginn an völlig ausgeglichenen Begegnung brachte Pascal Kropp die Hausherren nach sechs Minuten in Front. Die Gäste ließen sich durch den frühen Rückstand nicht verunsichern und aus dem Konzept bringen. Routinier Axel Krüger zeichnete in der 25. Minute für den Ausgleich verantwortlich. Nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Teams weitestgehend und die Defensivreihen ließen kaum Chancen zu. In der 70. Minute untermauerte Goalgetter Tobias Blase seinen Torinstinkt und netzte zum 2:1-Siegtreffer zugunsten der Retzlaff-Elf ein. “Vom Spielverlauf her war das eigentlich ein absolutes Remis-Spiel. Am Ende war es ein glücklicher Sieg von Fabbenstedt”, resümmierte Ströhens Coach Stephan Buldtmann.

RZ vom 17.11.08
TuS Dielingen 0
SSV Pr. Ströhen 1

Dielingen/Preußisch Ströhen (Wüb.) Für eine dicke Überraschung sorgte gestern der SSV Preußisch Ströhen mit einem 1:0 (0:0)-Sieg bei Spitzenreiter TuS Dielingen. Die Hausherren begannen gegen die Ersatz geschwächten Ströher sehr druckvoll und erspielten sich trotz SSV-Beton einige gute Torchancen. Andre Sporleders Kopfball konnte Torhüter Stefan Thielemann mit einem Reflex parieren. Bei einem der wenigen Ströher Angriffe erkämpfte sich der SSV einen Eckball, der auf Sven Kolweys Kopf landete und zum 0:1 im Netz einschlug (58.). Trotz stürmischer Angriffe wollte dem TuS der Ausgleich nicht mehr gelingen.

DK vom 17.11.08
“Geile Sache” für den SSV
Spiel des Tages: Derby in Dielingen gewonnen / Beneker: Alles versucht
Von Willi Pries
Dielingen – Verkehrte Welt in Dielingen. Die Spieler des SSV Pr. Ströhen tanzten gestern ausgelassen über den Rasen, während die Heimmannschaft vom Platz schlich. Mit 0:1 (0:0) verlor der Tabellenführer das Nordkreisderby gegen den SSV Pr. Ströhen.

“Das ist so eine geile Sache für die Truppe”, fasste Pr. Ströhens Spielertrainer Stephan Buldtmann seine Freude zusammen. Erst zum zweiten Mal in dieser Saison (zuletzt beim 4:0 gegen Isenstedt) blieb der SSV ohne Gegentreffer. Beim Blick auf den Spielberichtsbogen hätte darauf wohl vor dem Anpfiff niemand gewettet. Mit den verletzten Christian Schlechte und Nils Tinnemeier sowie dem privat verhinderten Nico Rumpke fehlten gleich drei Stammkräfte in der Gästedefensive. Es rückten aus der zweiten Mannschaft Stefan Windhorst und Kai Tinnemeier nach.
Dielingen gab zwar über die gesamte Spielzeit den Ton an, mit viel Kampfgeist hielten die Pr. Ströher jedoch erfolgreich dagegen. “So ein Spiel hat man mal dabei, die Mannschaft hat alles versucht, daher kann ich den Jungs absolut keinen Vorwurf machen”, nahm Dielingens Trainer Wilhelm Beneker die Mannschaft in Schutz. Dass es am Ende nicht reichte, lag auch daran, dass der zuletzt etwas unglücklich agierende Stefan Thielemann im Tor des SSV diesmal ein sicherer Rückhalt war. So riskierte der Keeper gegen Philipp Wings Kopf und Kragen und begrub das Leder sicher unter sich (55.). Auf der anderen Seite nutzten die Gäste ihre einzige Torchance. Sven Kolwey stieg nach einer Ecke von Gernot Walker am höchsten und legte das Leder zum 0:1 in die Maschen (60.). Sven Uetrecht, der erneut den verletzten Stammtorhüter Ivan Demin vertrat, war machtlos. Demin machte sich derweil hinter dem Tor der Gäste nützlich und sorgte dafür, dass der Ball schnellstmöglich wieder zurück ins Spiel kam. Kalt wurde ihm dabei sicher nicht. Seine Mannschaftskollegen setzten einen Ball nach dem anderen am SSV-Kasten vorbei. So blieb es am Ende beim glücklichen Sieg für den SSV, der damit seine zuletzt ansteigende Form bestätigen konnte.
So spielten sie:
TuS Dielingen: Sven Uetrecht, Tolga Hortum, Marco Stagge, Stefan Lekon (50. Philipp Wings), Ismael Köse, Marco Hodde, Andre Sporleder, Dimitrij Kolesnik (70. Patrick Ferreira), Orhan Akti, Christian Wüppenhorst, Karsten Wehrmann.
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Kai Tinnemeier, Christian Wietelmann,, Stefan Windhorst, Helge Cording, Andre Biebusch (38. Max-Philipp Dietrich), Sven Kolwey, Florian Bänsch (85. Daniel Grote), Pascal Kropp, Gernot Walker.

RZ vom 10.11.08
Sechs Tore im packenden Nordkreisduell
Preußisch Ströhen/Levern (Wüb.) Ein einem offen geführten Spiel trennten sich gestern der SSV Preußisch Ströhen und der TuS Levern leistungsgerecht 3:3 (3:2). In dem Duell zweier Tabellennachbarn hatten die Ströher den besseren Start und führten durch Pascal Kropps Treffer nach zehn Minuten mit 1:0. Thomas Uhlig schaffte aber nur vier Minuten später den Ausgleich. In der 27. Minute verwandelte Florian Bänsch einen Foulelfmeter zur 2:1-Führung für den SSV, die aber wiederum nur zwei Minuten Bestand hatte. Thomas Uhlig war wieder zur Stelle. Aber die Ströher, die in der ersten Hälfte leichte Vorteile besaßen, gingen nach Florian Bänschs zweitem Treffer (41.) mit einer 3:2-Führung in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste entschlossener aus der Kabine und schafften durch Thomas Uhligs dritten Treffer den Gleichstand (49.). Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten. Die größte Chance besaßen die Gäste, als erneut Thomas Uhlig völlig frei vor dem SSV-Kasten auftauchte, aber nicht schnell genug abschloss und ein Ströher Abwehrbein klären konnte (80.). “Nach unserer schwachen Vorstellung gegen Dielingen habe ich von meiner Mannschaft eine geschlossene Leistung gefordert und die habe ich heute gesehen”,  war Leverns Coach Jörn Babilon mit dem Spiel zufrieden.

DK vom 10.11.08
Dreimal vorn gelegen
Spiel des Tages: SSV Pr. Ströhen und TuS Levern trennen sich mit einem 3:3
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Mit dem Ergebnis waren beide Trainer am Ende hochzufrieden. Nach zuletzt weniger erfolgreichen Auftritten konnten sich der SSV Pr. Ströhen und der TuS Levern beim 3:3 (3:2) gestern zumindest über einen Zähler freuen.

“Es war klar, dass beide Mannschaften aufgrund der Tabellensituation über den Kampf ins Spiel kommen müssten”, so Leverns Coach Babilon nach dem Spiel. Dementsprechend ging es zwar hart, aber meist fair zur Sache. Leidtragender beim TuS war Peter Neumann, der nach einem Pressschlag mit dickem Knie runter musste (20.). Auf Seiten der Gastgeber, bei denen Nils Tinnemeier und Christian Schlechte verletzungsbedingt fehlten, musste kurz vor dem Wechsel David Meyer angeschlagen runter.
Die Pr. Ströher gingen durch einen Treffer von Pascal Kropp zwar früh in Führung (8.), kassierten aber nur wenig später den Ausgleichstreffer. Thomas Uhlig brachte den TuS Levern mit seinem Treffer schnell wieder ins Spiel zurück (15.). Die Gastgeber ließen sich dadurch jedoch nicht zurückwerfen und suchten weiter den Weg nach vorne. Pascal Kropp nahm es im Leverner Strafraum gleich mit drei Abwehrspielern auf und bekam nach Foulspiel durch Ralf Langenberg den berechtigten Elfmeter. Florian Bänsch legte sich das Leder auf den Punkt und versenkte humorlos zur erneuten Pr. Ströher Führung (33.). Aber auch diese sollte nur kurz währen. Thomas Uhlig wurde im SSV-Strafraum nicht angegriffen und bedankte sich mir dem 2:2 Ausgleich (34.). Der offene Schlagabtausch ging weiter. Levern konnte einen Eckball nicht entscheidend klären, von der Strafraumkante traf erneut Florian Bänsch zum 3:2 ins lange Ecke (44.). Diese Führung nahmen die Gastgeber mit in die Pause, um sie dann wieder herzugeben.
Ein Abwehrversuch des zurück geeilten Pascal Kropp fiel genau vor die Füße von Torjäger Uhlig, der zum 3:3 vollstreckte (52.). Im weiteren Verlauf erspielten sich beide Teams gute Gelegenheiten, konnten aber allesamt nicht nutzen. So blieb es am Ende beim leistungsgerechten Remis.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Nico Rumpke, Gernot Walker, Rouven Kummer (75. Christian Wietelmann), Christopher Bänsch (55. Helge Cording), David Meyer (43. Sascha Borcherding), Sven Kolwey, Andre Biebusch, Pascal Kropp, Florian Bänsch.
TuS Levern: Frank Rodenbeck, Waldemar Ewangart, Ralf Langenberg, Tobias Ahler (72. Serdar Akgün), Holger Binder, Sven Schoote, Peter Neumann (20. Daniel Hegerfeld), Marcel Neugebauer (68. Tobias Hafer), Thomas Uhlig, Salih Korkmaz, Waldemar Suckau.

NW vom 10.11.08
SSV Pr. Ströhen – TuS Levern 3:3 (3:2).
Nach zuletzt unzureichenden Darbietungen zeigten die Ströher von der ersten bis zur letzten Minute eine engagierte Vorstellung. Nach Vorlage Sven Kolweys war Pascal Kropp in der elften Minute zum 1:0 zur Stelle. Im direkten Gegenzug egalisierte Thomas Uhlig den Rückstand. Per Foulelfmeter traf Florian Bänsch zum 2:1, doch abermals nur Sekunden später glich Uhlig erneut aus. Mit einer sehenswerten Direktabnahme zeichnete Florian Bänsch für die dritte Führung der Buldtmann-Truppe verantwortlich (42.). In der 67. Minute stellte der nicht zu kontrollierende Thomas Uhlig mit seinem dritten Streich das Endresultat her.

RZ vom 03.11.08
Im Derby war Kampf Trumpf
Tonnenheide/Preußisch Ströhen (Wüb.) Mit einem harterkämpften 2:1 (1:0)-Erfolg gegen den SSV Pr. Ströhen brachte das Team von Eintracht Tonnenheide sechs Zähler Abstand zwischen sich und die Abstiegsränge. Wie man es von einem Ortsderby erwarten kann, stand Kampf gestern an erster Stelle. Die Zweikämpfe wurden verbissen geführt, die spielerische Qualität der Partie war aber bestenfalls als mäßig zu bezeichnen. Immerhin konnten sich die Ströher in der ersten Hälfte Feldvorteile verschaffen, doch mit ihren Torchancen scheiterten sie am guten Eintracht-Keeper Ingo Strathmann. Eine Minute vor der Pause gelang Manuel Riesen mit dem ersten ernsthaften Tonnenheider Angriff die glückliche Führung für die Gastgeber. Doch der SSV ließ den Kopf nicht hängen und schlug nach der Pause durch Christian Bänsch zum 1:! zurück. Kurz darauf brachte Manuel Riesen die Eintracht wieder mit 2:1 in Front. In der Folgezeit waren die Hausherren dem dritten Tor näher, als die Ströher dem Ausgleich.

DK vom 03.11.08
Sieg kostet Otto Nerven
Spiel des Tages: Tonnenheider gewinnen Derby gegen SSV Pr. Ströhen mit 2:1
Von Willi Pries
Tonnenheide – Es war kein hochklassiges Spiel, der Sieg für die Tonnenheider aber umso wichtiger. Mit 2:1 (1:0) setzte sich die Tonnenheider Eintracht im Derby gegen den SSV Pr. Ströhen durch.

“Die erste Halbzeit war wirklich Not gegen Elend”, brachte es Tonnenheides Trainer Jürgen Otto auf den Punkt. Ob die angespannte Tabellensituation beider Vereine zu der merklich verkrampften Spielweise beigetragen hatte, wollte Otto nicht beurteilen. Viel wichtiger war für ihn, dass seine Mannschaft in der zweiten Hälfte besser agierte und mit dem Sieg den Aufwärtstrend der letzten Wochen bestätigen konnte. “Am Ende hat es aber wieder Nerven gekostet”, spielte Otto auf die kribbelige Schlussphase an. Die Tonnenheider verpassten die Vorentscheidung und mussten daher bis zum Abpfiff um den Sieg bangen.
Beide Mannschaften brachten sich im ersten Durchgang mit Fehlern immer wieder selbst aus dem Konzept. Der einzigen torchance durch SSV-Stürmer Florian Bänsch ging ein Ausrutscher von Dennis Bergsieker voraus. Ingo Stratmann im Tonnenheider Tor parierte glänzend zur Ecke (43.). Im Gegenzug konnte die Pr. Ströher Abwehr einen Ball nicht klären, die scharfe Hereingabe von Dennis Möhle versenkte Manuel Riesen knallhart zur 1:0 Führung (45.).
Die Gäste fanden nach dem Seitenwechsel die passende Antwort. Von der Strafraumkante verwandelte der eingewechselte Christopher Bänsch ein Zuspiel von Bruder Florian flach zum 1:1 Ausgleich (49.). Doch die Freude über den Ausgleich sollte nicht lange währen. Ein langer Ball aus dem Mittelfeld fand Manuel Riesen im Pr. Ströher Strafraum. Mit einem Schuss ins lange Eck schloss der junge Tonnenheider Stürmer zum 2:1 ab (51.). Die Gäste fanden im weiteren Verlauf kein Mittel, um den Tonnenheider Sieg noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen.
Die Tonnenheider verlagerten das Spiel vor das gegnerische tor. Hier zeigten sich die Eintracht-Stürmer jedoch wenig treffsicher und hatten Glück, dass der SSV die Einladungen zum Kontern nicht annahm. “Auch wenn wir heute verloren haben, die Leistung war ok”, zeigte sich SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann mit der Leistung seines Teams einverstanden.
So spielten sie:
Eintracht Tonnenheide: Ingo Strathmann, Dennis Bergsieker, Patrick Dökel, Martin Bohnhorst, Manuel Seewald, Bastian Heinz (20. Daniel Düvel), Thorsten Bohnhorst, Dennis Möhle, Maik Ahrens, Marc Anderson (72. Matthias Schlechte), Manuel Riesen
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Nico Rumpke, Helge Cording (65. Sascha Borcherding), Nils Tinnemeyer, Christian Schlechte (20. Christopher Bänsch), Andre Biebusch, David Meyer, Florian Bänsch.

NW vom 03.11.08
Eintracht Tonnenheide – SSV Pr. Ströhen 2:1 (1:0).
Matchwinner für die Eintracht war Manuel Riesen. Der junge Tonnenheider traf mit dem Halbzeitpfiff zur 1:0-Führung nach Vorarbeit von Dennis Möhle und war auch für den Siegtreffer zum 2:1 (51.) zuständig. Zwischenzeitlich hatte Christopher Bänsch nach Zuspiel seines Bruders Florian zum 1:1 (49.) egalisieren können. Für die Tonnenheider drei wichtige Punkte im Rennen um den Klassenerhalt.

RZ vom 27.10.08
Sander-Elf im Torrausch
SSV Preußisch Ströhen – Union Varl 0:6 (0:3)
Preußisch Ströhen/Varl (Wüb.) Eine herbe 0:6-(0:3)-Klatsche gegen Union Varl. In der Anfangsviertelstunde waren die Ströher sogar leicht überlegen, doch Zählbares sprang dabei nicht heraus. Die Varler waren durch Standardsituationen gefährlich und nutzten diese eiskalt. In der 18. Minute setzte Sven Kassen einen Freistoß in die Maschen, sieben Minuten später traf Peter Braun vom Elfmeterpunkt und in der 35. Minute versenkte Spielertrainer Oliver Sander erneut einen Freistoß im SSV-Gehäuse. Gleich nach Wiederbeginn verpasste Pascal Kropp die Riesenchance auf das 1:3 und ein mögliches Comeback. Statt dessen fuhren am Ende die Varler durch weitere Tore von Steffen Wegehöft (55.), Sven Kassen (60.) und Tobias Nürnberg (70.) einen echten Kantersieg ein.

DK vom 27.10.08
Debakel folgt Predigt
Spiel des Tages: SSV Pr. Ströhen geht im Derby gegen Union Varl mit 0:6 unter
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Nach dem Debakel folgte die Gardinenpredigt. Pr. Ströhens Spielertrainer Stephan Buldtmann zitierte seine Jungs direkt nach dem Schlusspfiff in die Kabine um die 0:6 (0:3) Heimniederlage im Derby gegen Union Varl aufzuarbeiten.

Eine Erklärung für die deftige Heimschlappe fand Buldtmann auf dem Weg in die Kabine nicht. “Ich weiß nicht, woran das liegt. Drei Entscheidungen des Schiedsrichters bringen uns in den 0:3 Rückstand, aber wir dürfen uns trotzdem dann nicht so hängen lassen”, ärgerte sich der Spielertrainer.
Ein 18-Meter-Freistoß von Sven Kassen durch die löcherige Pr. Ströher Mauer hindurch brachte den SSV früh in Rückstand (11.). “Ich hab den Ball spät gesehen”, so SSV-Keeper Stefan Thielemann, der beim Gegentreffer zudem von Kapitän Nils Tinnemeier im Fünfmeterraum irritiert wurde. Auch wenn die Varler klar überlegen waren, aus dem Spiel heraus lief wenig. Ein diskussionswürdiger Elfmeter brachte die Gäste auf die Siegerstraße. Tobias Nürnberg fiel nach einem Zweikampf mit Christian Schlechte im Strafraum und bekam den erhofften Elfmeter. Peter Braun verwandelte flach ins rechte Torwart-Eck zum 0:2 (25.). Nur wenig später fiel die Vorentscheidung. Nürnberg holte gegen Nils Tinnemeier einen Freistoß in aussichtsreicher Position, Varls Spielertrainer Oliver Sander versenkte gefühlvoll zum 0:3 Pausenstand (32.).
Das Spiel schien gelaufen, die Varler hätten es aber fast selber noch einmal spannend gemacht. Nach einer Unkonzentriertheit von Torhüter Henning Bremermann tauchte der zur Halbzeit eingewechselte Pascal Kropp vor dem leeren Tor auf, verzog aus etwa zehn Metern jedoch katastrophal (50.). Besser machten es die Gäste auf der Gegenseite. Steffen Wegehöft versenkte zum 0:4 (53.), es war die Torpremiere des Varlers in der ersten Mannschaft. Und es kam noch dicker für den SSV. Sven Kassen staubte nach einem Eckball zum 0:5 ab (58.), Tobias Nürnberg machte mit dem 0:6 das halbe Dutzend voll (72.). “Sicherlich war bei den Standardsituationen auch etwas Glück im Spiel. Aber auch diese Situationen muss man erst erwingen um dann daraus zu profitieren”, freute sich Varls Spielertrainer Oliver Sander nach dem Sieg.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Nico Rumpke, Sven Kolwey, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, Gernot Walker (46. Andre Biebusch), David Meyer (46. Pascal Kropp), Sascha Borcherding, Christopher Bänsch, Florian Bänsch.
Union Varl: Henning Bremermann, Siegfried Giesbrecht, Sebastian Lange, Tobias Nürnberg, Oliver Sander, Cord Bommelmann, Sven Kassen, Pascal Meier (82. Benjamin Drumann), Steffen Wegehöft (78. Tobias Rüter), Peter Braun, Patrick Spreen.

RZ vom 20.10.08
5:1! SVHO springt aus dem A-Liga-Keller
Hüllhorst/Preußisch Ströhen (Wüb.) Mit einem klaren 5:1 (0:1)-Erfolg gegen den SSV Pr. Ströhen konnte der SV Hüllhorst/Oberbauerschaft aus dem Tabellenkeller springen und an der Buldtmann-Elf vorbeiziehen. Schon in der ersten Hälfte zeigten die Jungs von Thomas Will die bessere Spielanlage, doch im Abschluss wollte es noch nicht klappen. Die Ströher entwickelten ihrerseits kaum druckvolles Angriffsspiel, profitierten in der 25. Minute aber von einem Hüllhorster Abwehrschnitzer, als Slavomir Baranowski zum 0:1 ins eigene Netz traf. Trotz dieses aus SVHO-Sicht unglücklichen Spielverlaufs ließ sich der Gastgeber nicht aus dem Konzept bringen. Walter Geistdörfer schaffte den längst fälligen Ausgleich (48.), dem Paul Gaj sieben Minuten später den Führungstreffer folgen ließ. Goalgetter Mustafa Halili erhöhte in der 63. Minute auf 3:1. Die Ströher hatten dem Hüllhorster Angriffswirbel nichts mehr entgegenzusetzen und mussten nach einem Eigentor (88.) und einem weiteren Halili-Treffer (90.) mit einer 1:5-Packung die Heimreise antreten.

DK vom 20.10.08
SV Hüllhorst/Oberbauerschaft – SSV Pr. Ströhen 5:1 (0:1)
Hüllhorst lief nach einem Eigentor von Slawomir Baranowski einem 0:1 Rückstand hinterher (25.). Nach der Pause drehten Walte Geistdörfer (48.) und Paul Gaj (55.) den Spieß um. Nach einem Doppelpack von Mustafa Halili (63./90.) und einem Eigentor der Gäste (88.) ging der SVHO mit 5:1 als Sieger vom Platz.

NW vom 20.10.08
SV Hüllhorst/Oberbauerschaft – SSV Pr. Ströhen 5:1 (0:1)
Ein Eigentor Slawomir Baranowskis bedeutete den Rückstand der dominierrenden Hausherren zur Pause. Walter Geistdörfer glich dann aus (48.), ehe Paul Gaj das Blatt wendete (55.). Zweimal Mustafa Halili und ein Eigentor Stephan Buldtmanns sorgten für klare Verhältnisse.

RZ vom 13.10.08
Sencan trifft in der Nachspielzeit
Lübbecke/Pr. Ströhen (Wüb.) Durch ein glückliches 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen den SSV Preußisch Ströhen musste der FC Lübbecke gestern die ersten Punkte auf heimischen Gelände abgeben. Hatten die Schüptzlinge von Trainer Klaus Schmitz in den ersten Heimbegegnungen noch mit druckvollem Offensivfußball geglänzt, so war gestern wenig davon zu spüren.
In puncto Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten blieben die Lübbecker gegen die überraschend starken SSV-Kicker zumeist nur zweiter Sieger. So war es keine Überraschung, dass die Mannen um Stephan Buldtmann in der 20. Minute in Front gingen. Sven Kolwey hatte zum 0:1 getroffen.
Trotz des Rückstandes konnte sich der FCL aber nicht aufraffen, mehr für das Spiel zu tun. Im Gegenteil: Der SSV blieb das Ton angebende Team und erspielte sich eine Reihe von guten Möglichkeiten. Dieser Trend setzte sich auch in der zweiten Hälfte fort, doch versäumten es die Ströher, den “Sack” zuzumachen. Möglichkeiten dazu besaßen sie dafür allerdings reichlich.
Die beste Torchance vergab Florian Bänsch, der nur die Querlatte des Lübbecker Gehäuses anvisierte. Dass sich solch schlechte Chancenverwertung oft rächt, ist eine alte Fußball-Binsenweisheit, die sich auch gestern wieder bewahrheiten sollte.
Denn dem stets gefährlichen Kamuran Senkan gelang in der Nachspielzeit doch tatsächlich noch der glückliche Ausgleich für den FC Lübbecke.

DK vom 13.10.08
FC Lübbecke – SSV Pr. Ströhen 1:1 (0:1)
Die Lübbecker sprachen von einem ihrer schlechteren Saisonspiele und bezeichneten den Punktgewinn als durchaus glücklich. Nach Führung durch Sven Kolwey (15.) versäumten es die Gäste den Sack zuzumachen. Zu viele Chancen ließ die Elf von Spielertrainer Stephan Buldtmann aus und kassierte am Ende die Quittung. Kamuran Sencan konnte in der Schlussphase zum 1:1 Endstand ausgleichen (87.).

RZ vom 06.10.08
Siegesserie ist gerissen
Preußisch Ströhen/Tengern (Les.) Auch wenn die Siegesserie des TuS Tengern III mit dem 1:1 (0:1) beim SSV Pr. Ströhen ein Ende fand, war man beim TuS mit dem Remis durchaus zufrieden.
Florian Bänsch vergab allein vor dem Tengerner Tor Schlussmann den Führungstreffer und auch Pascal Kropp traf nur den Pfosten. als dann Lars Bohlmann kurz vor der Pause die Führung für den TuS gelang, stellte dies den Spielverlauf auf den Kopf. Im Anschluss an einen Eckstoß von Andre Biebusch schob Sven Kolwey am kurzen Pfosten zum 1:1 (53.) ein. In der Folgezeit besaßen die Gäste dann die besseren Torchancen, von den Benjamin Schmidt auch eine zur erneuten Führung für die Gäste nutzen konnte, doch der Schiedsrichter versagte dem Treffer wegen angeblichen Handspiels die Anerkennung.

DK vom 06.10.08
Wie das Wetter
Spiel des Tages: Triste Partie in Pr. Ströhen und kein Sieger / 1:1 gegen Tengern
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – So wirklich zufrieden schien nach dem Spiel keiner! Das Spiel zwischen dem SSV Pr. Ströhen und dem TuS Tengern III hatte jedoch keinen Sieger verdient und endete leistungsgerecht mit einem 1:1 (0:1)

Die Pr. Ströher ärgerten sich über die vergebenen Chancen aus der ersten Hälfte, Tengerns Spieler haderten ihrerseits mit dem Schiedsrichter und den verpassten Gelegenheiten nach dem Wechsel. Größter Aufreger auf Seiten der Gäste war ein nicht gegebener Treffer von Benjamin Schmidt. Schiedsrichter Oktay Akbulut pfiff die jubelnden Tengeraner zurück, weil er ein Handspiel des Angreifers ausgemacht hatte (72.).
“Ich konnte das von der Mittellinie klar erkennen und habe das Tor daher nicht gegeben”, rechtfertigte der Referee nach dem Schlusspfiff seine Entscheidung, mit der er sich den Unmut der Gäste zugezogen hatte.
Der Spielbeginn gehörte den Pr. Ströhern. Im Abschluss fehlte jedoch das Quäntchen Glück. Allen voran Florian Bänsch, der unermüdlich rackerte aber unter anderem mit einem Lattentreffer (33.) vom Pech verfolgt schien. Auf der anderen Seite kamen die Gäste mit dem ersten guten Angriff zum Erfolg: Lars Bohlmann tauchte frei vor dem Tor von Pr. Ströhens Torwart Stefan Thielemann auf und versenkte zum 0:1 (41.).
Nach dem Wechsel waren die Gastgeber weiter bemüht und wurden endlich auch belohnt. Sven Kolwey köpfte nach einer Ecke den hochverdienten 1:1-Ausgleich für den SSV (53.).
Die Schlussphase entschädigte dann aber für das bis dahin – dem Wetter angepasst – eher triste Spiel. Beide Teams suchten ihr Heil in der Offensive, blieben aber letztendlich ohne Erfolg.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Nico Rumpke, Christopher Bänsch, Nils Tinnemeier (85. Timo Schäffer), Christian Schlechte, Andre Biebusch (75. Sascha Borcherding), David Meyer, Sven Kolwey, Pascal Kropp, Florian Bänsch
TuS Tengern III: Mahmut Sahli, Daniel Kröger, Jan Kuschnereit, Lars Bohlmann (85. Dennis Beinke), Volkan Ac, Ulrich Kuntze, Waldemar Hinter, Benjamin Schmidt, Kai Sander, Andre Bohlmann (72. Thorsten Kuntze), Thorsten Schmidt

RZ vom 25.09.08
SSV Pr. Ströhen – SC Isenstedt 4:0 (3:0)
Endlich einmal ein klarer Erfolg der Hausherren, die absolut spieldominierend waren. Florian Bänsch (2) und Stefan Buldtmann hatten die erste Halbzeit mit ihren drei Treffern abgeschlossen. Nach dem Wechsel war auch noch Pascal Kropp erfolgreich. Damit ließen es die Hausherren bewenden.

DK vom 24.09.08
SSV Pr. Ströhen – SC Isenstedt 4:0 (3:0)
“Das war absolut verdient, jetzt können wir wieder etwas entspannter auf die Tabelle schauen”, freute sich Pr. Ströhens Betreuer Stefan Windhorst. Florian Bänsch mit einem Doppelpack (15./30.) und SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann (35.) trafen zur 3:0 Pausenführung. Mit einem 30-Meter-Kracher legte Pascal Kropp noch einen Treffer zum 4:0 (47.) drauf.

NW vom 24.09.08
SSV Pr. Ströhen – SC Isenstedt 4:0 (3:0)
Die Hausherren waren die klar dominierende Mannschaft und lagen zur Pause durch Tore von Florian Bänsch (2) und Stephan Buldtmann 3:0 vorne. Pascal Kropp ließ kurz nach dem Seitenwechsel das 4:0 folgen. Danach schalteten die Gastgeber einen Gang zurück, gerieten aber nicht mehr in Gefahr.

RZ vom 18.09.08
SSV Pr. Ströhen – OTSV Pr. Oldendorf 4:4 (1:2)
Offensiv-Fußball pur zwischen den beiden “Preußisch”-Vereinen. Acht Tore in 90 Minuten. Der Gast ging durch Marcel Sambol mit 0:1 in Führung. Florian Bänsch konnte ausgleichen, aber Lukas Tscherpel für die neuerliche, die Pausenführung sorgen. Nach dem Wechsel übernahm der Gastgeber die Initiative und konnte folgerichtig erst durch Christopher Bänsch den Ausgleich erzielen und anschließend durch Florian Bänsch zum 3:2 in Führung gehen. Doch der OTSV hielt dagegen, kam durch Willi Olfert zum Ausgleich. Die Hoffnungen auf einen Preußisch Ströher Sieg – der SSV war durch Sven Kolwey mit 4:3 in Führung gegangen, machte erneut Willi Olfert in der 855. Minute mit seinem Treffer zum 4:4-Ausgleich zunichte.

DK vom 17.09.08
SSV Pr. Ströhen – OTSV Pr. Oldendorf 4:4 (1:2)
Die Zuschauer kamen auf ihre Kosten, die Teams zu einem gerechten Remis. die Torschützen zum 0:1 Marcel Sambol (6.), 1:1 Florian Bänsch (15.), 1:2 Lukas Tscherpel (20.), 2:2 Sven Kolwey (58.), 3:2 Florian Bänsch (61.), 3:3 Willi Olfert (70.), 4:3 Christopher Bänsch (74.), 4:4 Willi Olfert (80.).

NW vom 17.09.08
SSV Pr. Ströhen – OTSV Pr. Oldendorf 4:4 (1:2).
Die Hüsemann-Truppe zeigte sich von der ersten Saisonniederlage gut erholt und lag zur Pause nach Treffern von Marcel Sambol (0:1) und Lukas Tscherpel (1:2) knapp in Führung. Für die Gastgeber hatte Florian Bänsch das zwischenzeitliche 1:1 markiert. Nach dem Wechsel wurden die Gastgeber zwingender und schafften durch Christopher Bänsch das 2:2 sowie durch Florian Bänsch das 3:2. Willi Olfert glich zum 3:3 aus, ehe Sven Kolwey zum 4:3 erfolgreich war. In der 85. Minute schaffte Willi Olfert das 4:4 in einer sehenswerten Begegnung.

RZ vom 15.09.08
Sieg in der Schlussminute
Nettelstedt/Preußisch Ströhen (Wüb.). Mit einem 3:4 (2:2) gegen den SSV Pr. Ströhen hat sich der TuS Nettelstedt eine aus seiner Sicht überflüssige Niederlage eingehandelt. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte waren Jan Tiemann (8.) und Eike Kottkamp (40.) für deie Nettelstedter und Sven Kolwey (28.) und Andre Biebusch (36.) für den SSV erfolgreich. Nach der Pause brachte Tobias Röhling den TuS wieder in Front (55.), der aber kurz darauf mit einem Spieler weniger auskommen musste, denn Sebastian Keller hatte “Gelb/Rot” gesehen.
Ein Foulelfmeter von Sascha Borcherding bedeutete den 3:3-Ausgleich (70.) und eine Minute vor dem Ende besorgte Stefan Buldtmann den 4:3-Siegtreffer für Ströhen. Nach dem Abpfiff sah Nettelstedts Nando Bruckamp wegen Meckerns noch die rote Karte.

DK vom 15.09.08
TuS Nettelstedt – SSV Pr. Ströhen 3:4 (2:2)
Auswärts scheint es für die Pr. Ströher besser zu laufen als auf eigenem Platz. Nach immer wieder wechselnder Führung konnte sich Spielertrainer Stephan Buldtmann am Ende als Matchwinner feiern lassen. Er traf per Kopf in der 89. Minute zum glücklichen sieg des SSV. Auf Seiten der Nettelstedter sah Sebastian Keller Gelb/rot (60.) und Nando Brukamp wegen Meckerns nach dem Abpfiff noch die Rote Karte. Die Torschuützen: 1:0 Jan Tiemann (8.), 1:1 Sven Kolwey (28.), 1:2 Andre Biebusch (36.), 2:2 Eike Kottkamp (40.), 3:2 Tobias Röding (55.), 3:3 Sascha Borcherding (Foulelfmeter/70.), 3:4 Stephan Buldtmann (89.).

RZ vom 11.09.08
Spielertrainer Jens Gerdom macht den Sack zu
Fußball-Kreisliga A: TuS Gehlenbeck gewinnt beim SSV Preußisch Ströhen mit 4:2 (2:2)
Preußisch Ströhen/Gehlenbeck (Les.). Mit dem TuS Gehlenbeck muss in dieser Saison der Fußball-Kreisliga A wohl wieder gerechnet werden. Denn die Schützlinge von Spielertrainer Jens Gerdom setzten sich am Dienstagabend auch im vorgezogenen Meisterschaftsspiel beim SSV Preußisch Ströhen durch, gewannen die Auswärtspartie mit 4:2 (2:2).
Nach 17 Minuten die Führung für die Gäste. Nach feiner Kombination mit Henning von der Ahe und Jens Gerdom schloss Andre Kottkamp mit schönem Flachschuss ab. In der 25. Minute das 1:1. Der TuS im Angriff, verlor den Ball im Strafraum, langer Pass und Sascha Borcherding traf genau in den Winkel. Der TuS antwortete nur fünf Minuten später mit dem 1:2. Torschütze: Khadri Günay. Erneut fünf Minuten später der neuerliche Ausgleich zum 2:2, mit dem es auch in die Pause ging.
Nach dem Wechsel verstärkte der SSV zwar den Druck – Zählbares sprang nicht heraus. Dafür landete in der 75. Minute eine verunglückte Flanke von Oliver Wehmeyer zum 2:3 im Netz. Als Gehlenbecks Basel Kanjo mit gelbrot vom Platz musste, intensivierte der Hausherr seine Bemühungen zwar, doch mitten in diese Drangperiode konnte der TuS das 2:4 markieren. Im Strafraum-Duell der Spielertrainer Stephan Buldtmann (SSV) gegen Jens Gerdom (TuS), setzte sich Gerdom durch, machte mit dem 4:2 den Sack zu. Mit jetzt sieben Punkten momentan Rang sieben. Gerdom: “Mal sehen, was wir in Preußisch Oldendorf machen!”

DK vom 10.09.08
Aussetzer kosten wertvolle Punkte
Kreisliga A – Pr. Ströhen verliert 2:4
Pr. Ströhen (mer) Offensiv ging der SSV Pr. Ströhen gestern Abend in die Kreisliga Partie gegen den TuS Gehlenbeck und ging dabei teilweise etwas zu stürmisch zu Werke. Durch einige Aussetzer in der ersten Halbzeit und ein Eigentor verloren die Gastgeber 2:4. In der ersten Halbzeit war Pr. Ströhen den Gästen klar überlegen, doch durch leichtfertige Fehler öffneten sie Gehlenbeck Tormöglichkeiten, die diese eiskalt ausnutzten. Trotzdem blieb Pr. Ströhen bis zur Pause immer dran. Den Führungstreffer durch Andre Kottkamp (20.) glich Pr. Ströhens Sascha Borcherding in der 30. Minute aus. Aber die Freude wehrte nur kurz. Kadry Günay traf im direkten Gegenzug zur erneuten Führung für die Gäste. Nur vier Minuten später konnte Florian Bänsch nach einer schönen Flanke wieder ausgleichen. Nach der Pause kam Pr. Ströhen etwas verhalten aus der Kabine und ließ sich zunächst weit zurückfallen. Das eröffnete Gehlenbeck Chancen, die sie allerdings erst nutzen konnten, als ihnen der Pr. Ströher Torwart zur Hilfe kam. Gerade in der Phase, als die Gastgeber etwas stärker wurden, legte sich Stefan Thielemann den Ball in der 75. Minute selbst ins Netz. Pr. Ströhen drängte zwar noch auf den Ausgleich, konnte aber auch ein Überzahlspiel nach einer gelb-roten Karte für Gehlenbeck (78.) nicht ausnutzen. Der Schlusspunkt zum 2:4-Endstand für die Gäste fiel in der 83. Minute. In der 90. Spielminute ging Pr. Ströhens Stephan Buldtmann nach einem überflüssigen Foul ebenfalls vorzeitig mit gelb-rot vom Platz.
Am kommenden Sonntag muss Pr. Ströhen erneut auf eigenem Platz antreten. Dann ist mit dem OTSV Pr. Oldendorf der Tabellenzweite zu Gast, der bisher erst einen Punkt abgeben musste.

NW vom 11.09.08
SSV Pr. Ströhen – TuS Gehlenbeck 2:4 (2:2).
Der SSV Pr. Ströhen bleibt nach der neuerlichen Niederlage Rangletzter. Die Gehlenbecker gingen durch Andre Kottkamp mit 0:1 in Führung, für das 1:1 war Sascha Borcherding verantwortlich. Doch bereits im direkten Gegenzug traf Kadry Günay zum 1:2, dem Florian Bänsch kurz vor dem Wechsel den Treffer zum 2:2 folgen ließ. In der zweiten Hälfte agierte der TuS Gehlenbeck entschlossener: Oliver Wehmeyer traf per verunglückter Flanke zum 2:3, und nach einer gelb-roten Karte gegen den Gehlenbecker Kanyo (78.) sorgte TuS-Spielertrainer Jens Gerdom mit dem 2:4 (83.) für die Entscheidung.

RZ vom 04.09.08
SV Börninghausen – SSV Pr. Ströhen 2:4 (2:2)
Wie´s aussieht, muss sich der SV Börninghausen auf eine weitere Zittersaison einrichten. Die Huth-Elf unterlag mit 2:4. Dabei waren die Eggetaler sogar mit 2:0 (Daniel Pötting – 20. – und Detlef Warner – 32.) in führung gegangen. Bis zur Pause hatte Pascal Kropp daraus schon ein 2:2 (33., 35.) gemacht. Nach dem Wechsel waren Biebusch (76.) und Sascha Borcherding (81.) zum 2:4 erfolgreich.

DK vom 03.09.08
SV Börninghausen – SSV Pr. Ströhen 2:4 (2:2)
Pr. Ströhen kann endlich den ersten Sieg einfahren. Nach einem verkorksten Start gerieten die Gäste zunächst durch Tore von Pötting und Warner (32.) ins Hintertreffen. Ein Doppelschlag von Pascal Kropp (33./35.) brachte Pr. Ströhen noch vor der Pause den Ausgleich. Danach lief bei Börninghausen nichts mehr. “Wir haben nach dem 2:0 das Spielen eingestellt”, monierte Trainer Stefan Krämer. Die Gastgeber hatten zwar noch zwei gute Chancen, die Tore aber machten Biebusch (75.) und Borcherding (80.). Eine gelb-rote Karte gab es in der 2. Hälfte für Kropp wegen Ballwegschlagens (85.).

NW vom 03.08.08
SV Börninghausen – SSV Pr. Ströhen 2:4 (2:2)
Aufatmen bei den Gästen nach dem ersten Saisonsieg. wonach es zuerst gar nicht aussah. Daniel Pötting (20.) und Detlef Warner (32.) brachten Börninghausen mit 2:0 in Führung, doch Pascal Kropp (33. und 35.) sorgte bis zur Pause für das 2:2. Nach dem Wechsel traf Björn Vortmeyer nur den Pfosten, danach bestimmte Ströhen die Partie: Biebusch (76.) und Sascha Borcherding (81.) trafen zum 2:4-Endstand.

RZ vom 01.09.08
SSV Pr. Ströhen 2
TuRa Espelkamp 3

Pr. Ströhen/Espelkamp (Wüb). In einer Partie mit völlig unterschiedlichen Halbzeiten unterlag der SSV Pr. Ströhen daheim gegen TuRa Espelkamp mit 2:3 (2:0).
Der SSV begann stürmisch und setzte die Turaner mit enormem Tempo unter Druck. Sven Kolwey per Volleyschuss (9.) und Sascha Borcherding (16.) sorgten für eine schnelle 2:0-Führung, die durchaus auch hätte höher ausfallen können. Bei ihrem Sturmlauf schienen sich die Ströher kräftemäßig jedoch ein wenig übernommen zu haben, denn nach der Pause übernahm TuRa das Kommando. Viktor Wiens sorgte für den Anschlusstreffer (57.) und ein toller Freistoß von Franz Friesen stellte den Gleichstand her (80.). In der Schlussphase erarbeiteten sich die Gäste Torchancen im Minutentakt und als Viktor Wiens eine davon zum 2:3 (88.) nutzte, war das nicht einmal unverdient.

DK vom 01.09.08
Den Sieg verschenkt
Spiel des Tages: TuRa feiert 3:2-Erfolg in Pr. Ströhen – nach 0:2-Rückstand
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – War das bitter! Während die Spieler von TuRa Espelkamp feierten, sanken die Pr. Ströher zu Boden und wollten die 2:3 (2:0)-Schlappe nicht wahrhaben.

“Wenn du 2:0 führst, darfst du das Spiel nicht mehr aus der Hand geben”, ärgerte sich der sichtlich angefressene SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann.
Die Gastgeber waren gestern auf dem besten Wege, ihre beiden Auftaktniederlagen vergessen zu machen. Mit viel Tempo überraschten sie die Gäste aus Alt-Espelkamp und erspielten sich gleich zu Beginn gute Gelegenheiten. Eine davon nutzte Torjäger Florian Bänsch zur frühen 1:0 Führung. (8.).
Nur wenig später schien der SSV endgültig auf die Siegerstraße einzubiegen. TuRas Ralf Hohmeyer wehrte einen Einwurf in die Mitte ab, Sascha Borcherding fackelte nicht lange und zog trocken zum 2:0 ab (15.).
“Ich fahre gleich nach Hause, geht dich mal endlich in die Zweikämpfe”, schimpfte TuRa-Trainer Jörg Winkelmann an der Seitenaußenlinie und fand offenbar Gehör. Seine Mannschaft wurde bissiger, wohl auch, weil die Gastgeber sich auf ihrem Vorsprung offenbar ausruhen wollten. “Wir haben die Zweikämpfe nicht mehr angenommen und hätten zur Pause schon höher führen müssen”, analysierte Buldtmann nach dem Spiel. Gelegenheiten, die Führung auszubauen, waren reichlich vorhanden. Bänsch, Kropp und Co, konnten die Vorentscheidung jedoch nicht erzwingen, und es kam wie es kommen musste. Nach dem Wechsel stand Manuel Reiss nach Zuspiel von Franz Friesen frei und brachte die TuRaner auf 1:2 heran (55.). Auf der anderen Seite boten sich auch weiterhin beste Gelegenheiten für die Gastgeber. Nach einem Freistoß “klaute” David Meyer seinem Mitspieler Pascal Kropp den Ball und köpfte übers Tor (76.). Wenig später fiel der Ausgleich. Mit einem direkten Freistoß traf Franz Friesen zum 2:2 (80.).
Es sollte aber noch dicker kommen: Franz Friesen legte einen Eckball per Kopf quer, und Viktor Wiens musste im Fünfmeterraum nur noch den Fuß hinhalten – 2:3 (88.). “Am Anfang hatten wir große Probleme, die Mannschaft hat aber eine tolle Moral bewiesen und sich ins Spiel zurück gekämpft”, freute sich TuRa-Coach Winkelmann nach dem Abfiff.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan buldtmann, Nico Rumpke, Sven Kolwey (40. Christopher Bänsch), Timo Schäffer, Christian Schlechte (70. Helge Cording), Gernot Walker (65. Andre Biebusch), David Meyer, Sascha Borcherding, Pascal Kropp, Florian Bänsch.
TuRa Espelkamp: Albert Janzen, (46. Sven Eckhardt), Viktor Wiens, Peter Unrau, Andrej Klump, Valentin Dück, Kai Kröger (2. Daniel Reimer), Ralf Hohmeyer, Dennis Köhn, Viktor Wiens, Franz Friesen, Manuel Reiss.

RZ vom 25.08.08
Blase bläst Pr. Ströhen das Licht aus
VfB Fabbenstedt triumphiert 5:2 und rutscht damit in die Favoritenrolle
Fabbenstedtsenstedt/Pr. Ströhen (Les). Das Buch mit den Favoriten der Fußball-Kreisliga A Lübbecke in der Saison 2008/09 muss eventuell neu geschrieben werden. Möglicher Titel: Der Favorit heißt VfB Fabbenstedt.
Denn nach dem tollen Pokalfight gegen den TuS Tengern am Dienstag lieferten die Schützlinge von Trainer Dieter Retzlaff nur drei Tage später gegen den SSV Pr. Ströhen erneut eine tolle Vorstellung ab und gewannen mit 5:2 (3:0).
Die Gäste hielten anfangs der ersten Hälfte zwar mit, kassierten aber nach zehn Minuten durch ein Eigentor von Timo Schäffer das 1:0. Tobias Blase nutze dann eine der vielen guten VfB-Chancen zum 2:0 in der 41. Minute, dem Friedrich Lechner mit dem Pausenpfiff das 3:0 hinterher schickte.
Stark die Gäste freilich nach dem Pausenpfiff, Florian Bänsch nutzte gleich zweimal Unaufmerksamkeiten in der VfB-Deckung und ließ den SSV durch die Treffer zum 3:1 (55.) und 3:2 (59.) wieder hoffen. Vergebens. Tobias Blase blies den Gästen in dem fairen Spiel bei widrigen Bedingungen – die Fans sprachen von “Sauwetter” – das Licht aus mit den Treffern zum 4:2 (70.) und 5:2 (75. – direkt verwandelter Freistoß in den Winkel). die Schlussminuten unter der guten Leitung von Wilfried Schiller gehörten zwar wieder den Gästen, ein Tor erzielten sie indes nicht.

DK vom 25.08.08
VfB Fabbenstedt – SSV Pr. Ströhen 5:2 (3:0)
Der Angriffswirbel der Fabbenstedter fegte bereits am Freitag über den SSV Pr. Ströhen hinweg. Dank Timo Schäffer (eigentor, 10.), Tobias Blase (41.) und Friedrich Lechner (45.) lag der VfB bereits zur Pause mit 3:0 vorn. Ihre beste Phase hatten die Gäste Anfang der zweiten Halbzeit, als Florian Bänsch mit einem Doppelschlag (55./59.) den Anschluss herstellte. Dann aber schlug wieder Tobias Blase zu. Mit seinen Saisontoren Nummer vier und fünf  – darunter ein direkt verwandelter Freistoß genau in den Winkel -, brachte er den Fabbenstedter Heimsieg bei “Sauwetter” in trockene Tücher.

RZ vom 21.08.08
Kreispokal 3. Runde
Lißner macht alles klar
SC Isenstdt schlägt SSV Pr. Ströhen mit 2:1

Isenstedt/Pr. Ströhen (WB). Eine knappe Entscheidung zu Gunsten des A-Liga-Aufsteigers, der damit das Halbfinale erreicht hat. In den ersten 45 Minuten lieferten sich beide Parteien zwar ein munteres Spiel, Tore aber wollten nicht fallen.
Auch im zweiten Durchgang vergingen lockere 35 Minuten ohne Tore. Dann verwandelte Christian Meyer einen Foulelfmeter zur 1:0-Führung. Weil aber Sascha Borcherding nur fünf Zeigerumdrehungen später den Ausgleich markierte, mussten beide Teams in die Verlängerung.
Hier war es dann Rick Lißner, der in der 97. Minute den alles entscheidenden Treffer zum 2:1 setzte. Die Gäste drückten zwar in den verbleibenden 23 Minuten auf den Ausgleich, doch Felix Krucke im ISC-Tor ließ sich nicht mehr überwinden. Es blieb beim 2:1 für die Isenstedter.

NW vom 20.08.08
SC Isenstedt – SSV Pr. Ströhen 2:1 (1:1/ 0:0) n. Verl.
Es dauerte lange, bis die Tore fielen. Die Gastgeber gingen in der 80. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Christian Meyer in Führung, doch glich Sascha Borcherding nur fünf Minuten später aus. In der 97. Minute schoss Rick Lißner den SC Isenstedt dann aber endgültig ins Kreispokalhalbfinale. Allerdings musste die Mannschaft noch mächtig zittern, denn der SSV Pr. Ströhen drängte in der zweiten Hälfte der Verlängerung noch verstärkt auf den Ausgleich.

RZ vom 18.08.08
Pr. Ströhen 1
TuS Dielingen 2

Pr. Ströhen/Dielingen (Wüb). Beim SSV Pr. Ströhen hatte man gehofft, beim Auftaktspiel gegen den TuS Dielingen an die überaus erfolgreichen ersten zwei Drittel der Vorsaison anknüpfen zu können, doch stattdessen fand gestern beim 1:2 (0:1) das schwache letzte Drittel der alten Spielzeit seine Fortsetzung. Unter der Regie von Wilhelm Beneker bestimmten die Gäste von Beginn an die Partie. Diese Überlegenheit mündete in der 33. Minute im Dielinger Führungstreffer, den Orhan Akti mit einem sehenswerten Schuss aus 25 Metern genau in den Winkel erzielte. Auch nach dem Wechsel befand sich viel Sand im Getriebe des SSV-Spiels und so war das 0:2 durch Phillipp Wings (59.) die logische Konsequenz. Auch wenn sich TuS-Keeper Ivan Demin einen Freistoß von David Meyer zum 1:2 selbst in die Maschen legte (62.) kam der SSV gestern nie für einen Punkt in Frage.

DK vom 18.08.08
Demin hat gut Lachen
Spiel des Tages: Dielinger gewinnen Derby in Pr. Ströhen mit 2:1
Pr. Ströhen – Auf dem Platz erst noch sichtlich angefressen, konnte er nach dem Schlusspfiff aber schon wieder lachen: Keeper Ivan Demin, der seinem Team mit einem Torwartfehler eine hektische Schlussphase beschert hatte, musste erst einmal kräftig durchatmen. Der TuS Dielingen gewann am Ende knapp mit 2:1 (1:0) beim SSV Pr. Ströhen.

Nach dem Schlusspfiff musste Dielingens Torhüter natürlich den Flachs seiner Kollegen über sich ergehen lassen, bevor die Mannschaft sich einträchtig im Kreis einfand und gemeinsam den Sieg feierte.
Der Erfolg der Dielinger war hart erarbeitet. Nach gutem Auftakt ließen die Gäste den SSV wieder ins Spiel kommen. Zählbare Möglichkeiten konnten die Pr. Ströhen sich jedoch nicht erspielen und leisteten ihrerseits freundliche Unterstützung beim Dielinger Führungstreffer. Timo Schäffer und Christian Schlechte standen Spalier als Orhan Akti nach einigen Finten aus 18 Metern halbhoch im rechten Eck versenkte – 0:1 (32.). Nur wenig später hatten die Gastgeber Glück, als Torhüter Thielemann einen Freistoß an die Querlatte lenkte (34.). Im zweiten Durchgang beherrschte Dielingen das Spielgeschehen. Nach einem Presschlag startete “Fuchs” Christian Wüppenhorst auf der linken Seite durch. Sein Zuspiel in die Mitte war zwar ungenau, die SSV-Abwehr konnte den Ball jedoch nicht klären und Philipp Wings so zum 0:2 abstauben (59.). Wer jetzt schon an eine ruhige Schlussphase glaubte, wurde enttäuscht. David Meyer brachte einen Freistoß aus etwa 30 Metern harmlos vor das Dielinger Tor, Ivan Demin leiß den sicheren Ball fallen und die Kugel landete hinter der Torlinie – 1:2 (61.). In der Schlussphase machte Dielingens Nummer eins seinen Fehler jedoch wieder gut, als er im Herauslaufen stark gegen Florian Bänsch rettete (89.). “Es war zwar kein gutes Spiel. Aber vieles von dem, was wir uns vorgenommen hatten, konnten wir heute schon umsetzen”, freute sich Trainer Wilhelm Beneker nach dem Spiel.
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan buldtmann, Nico rumpke, Sven Kolwey (78. Helge Cording), Timo Schäffer, Christian Schlechte, Andre Biebusch (85. Gernot Walker), David Meyer (70. Tobias Löhr), Sascha Borcherding, Pascal Kropp, Florian Bänsch.
TuS Dielingen: Ivan Demin, Tolga Hortum, Marco Stagge, Stefan Lekon, Ismael Köse, Marco Hodde, Andre Sporleder, Christian Wüppenhorst, Orhan Akti, Karsten Wehrmann, Philipp Wings (75. Nikolaj Dick).

RZ vom 14.08.08
Kreispokal 2. Runde
SSV Pr. Ströhen – SV Hüllhorst-Oberbauerschaft 2:1 (1:1)
Der Ströher Motor stottert noch ein wenig, die Torproduktion läuft noch auf Sparflamme. Am Ende war Coach Stephan buldtmann froh, dass er nicht auch noch in die Verlängerung musste. Danach sah es nämlich nach dem 0:1 durch Stefan Baranowski (14.) und dem Ausgleich durch Tobias Löhr (35.) – beide trafen jeweils mit Kopfball – bis zur 72. Minute aus. Dann erlöste Sascha Borcherding mit einem verwandelten Foulelfmeter die Gastgeber mit dem 2:1-Siegtreffer.

DK vom 13.08.08
SSV Pr. Ströhen – SV Hüllhorst 2:1 (0:1)
Nach schwachem Start und 0:1-Rückstand durch Slavomir Baranowski drehten die Pr. Ströher auf ihrem kleinen “Kampfplatz” noch und stehen zur Belohnung nun in der Runde der letzten acht Teams. Mit einem wuchtigen Kopfball von der Strafraumgrenze gelang dem jungen Tobias Löhr der 1:1-Ausgleich. In der 72. Minute war es dann Routinier Sascha Borcherding, der einen von Schiedsrichter Berthold Hassebrock verhängten Foulelfmeter zum 2:1 verwandelte. Den knappen Sieg hielt Pr. Ströhens Torhüter Stephan Thielemann fest, indem er kurz vor Schluss einen Kopfball aus dem Eck fischte.

NW vom 13.08.08
SSV Pr. Ströhen – SV Hüllhorst 2:1 (0:1)
Die Gäste gingen in der 14. Minute durch Slawomir Baranowski per Kopf in Führung, der Ausgleich gelang dem jungen Tobias Löhr ebenfalls per Kopf nach 35 Minuten. Für die Entscheidung sorgte Sascha Borcherding in der 72. Minute per Foulelfmeter.

RZ vom 07.08.08
Kreispokal 1. Runde
SV Ayyildiz Sport Lübbecke – SSV Pr. Ströhen 0:11 (0:4)
Der SSV Pr. Ströhen feierte den höchsten Sieg in der ersten Runde des DFB-Kreispokals. Während die Bultmann-Elf zuhause gerade ihr Sportfest feiert, zelebrierte sie beim SV Ayyildiz Sport Lübbecke ein wahres Schützenfest. Diese hatten sich ihre Rückkehr auf den Fußballplatz sicher anders vorgestellt. Nach halbjähriger “Pause” haben sie sich bekanntlich wieder neu zum Spielbetrieb angemeldet. Einen wohl selten erreichten Rekord stellte in der absolut einseitigen Partie Florian Bensch auf. Achtmal traf er in die Maschen des Tores der Lübbecker Türken. Pascal Kropp, Christian Schlechte und Sascha Borcherding vollstreckten zu einem in keinster Weise gefährdeten Auswärtssieg.

NW vom 06.08.08
SV Ayyildiz Sport Lübbecke – SSV Pr. Ströhen 0:11 (0:4)
Eine total einseitige Partie, der A-Ligist war die in allen Belangen bessere Mannschaft. Torjäger Florian Baensch (8), Pascal Kropp und Christian Schlechte sowie Sascha Borcherding trafen.

Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

Saison 2007/2008

RZ vom 02.06.08
SSV Pr. Ströhen 1
VfB Fabbenstedt 5

Pr. Ströhen (Kru.) Die Negativserie der Ströher nahm auch im letzten Saisonspiel kein Ende. Gegen den VfB Fabbenstedt gab es eine 1:5-(1:1)-Pleite. Sascha Borcherding brachte die Gastgeber nach neun Minuten mit 1:0 in Führung, doch Jugendspieler Christoph Meyhoff traf nach 29 Minuten mit einem 30-Meter-Freistoß zum 1:1. Nach dem Wechsel markierte Gerald Grabenkamp das 1:2 (65.), das Christopher Kellweries (er geht zusammen mit Meyhoff nach Frotheim), Arthur Zoi und Friedrich Lechner bis auf 1:5 aufstockten. Neben Trainer Axel Krüger (Pause) hören noch Marco Radtke (Pr. Espelkamp), Sebastian Vogt (RW Maaslingen) und Dennis Uges (VfL Frotheim) beim VfB auf. Neuer Coach wird bekanntlich Dieter Retzlaff.

DK vom 18.05.08
SSV Pr. Ströhen – VfB Fabbenstedt 1:5 (1:1)
Eine schauderhafte Saisonendphase hat nun auch für die Nordkreisler ein Ende. Zwar traf Sascha Borcherding zur Führung, doch danach rollte die Fabbenstedter Lawine auf das SSV-Gehäuse. Christoph Meyhoff, Gerald Grabenkamp, Artur Zoi, Friedrich Lechner und Christopher Kellweries verwandelten

NW vom 02.06.08
SSV Pr. Ströhen – VfB Fabbenstedt 1:5 (1:1).
Eine schauderhafte Rückrunde hat nun auch für die Nordkreisler ein Ende. Zwar traf Sascha Borcherding zur Führung, doch danach rollte die Fabbenstedter Lawine auf das SSV-Gehäuse. Christoph Meyhoff, Gerald Grabenkamp, Artur Zoi, Friedrich Lechner und Christopher Kellweries verwandelten. Die Ströher, die lange Zeit als Titelanwärter galten und hervorragende Leistungen ablieferten, sind wirklich froh, dass die Saison endlich beendet ist.

RZ vom 26.05.08
TuS Dielingen 6
SSV Pr. Ströhen 0

Dielingen/Pr. Ströhen (Wüb.) “Wenn wir unsere Torchancen in dieser Saison nur annähernd so konsequent genutzt hätten, wie heute, hätten wir sicher schon 100 Tore auf dem Konto” resümierte Dielingens Coach Eduard Löwen nach dem 6:0 (2:0) seines Teams gegen den SSV Pr. Ströhen. Die Dielinger zeigten von Beginn an, dass sie gewillt sind, ihre kleine Chance auf den Titel bis zum letzten Spieltag am Leben zu erhalten. In der 22. Minute traf Paolo Veloso zum 1:0 für die Blau-Gelben, dem Andre Sporleder per Foulelfmeter in der 43. Minute das 2:0 folgen ließ. Auch nach dem Seitenwechsel gab es Einbahnstraßenfußball in Richtung SSV-Tor und die Tore fielen zwangsläufig. Paolo Veloso (48.), Max Dyck (68./88.) und Christian Wüppenhorst (79.) sorgten für das Endresultat. In der 75. Minute sah Dielingens Keeper Ivan Demin nach einer Notbremse “Rot”.

RZ vom 18.05.08
SSV Pr. Ströhen 1
TuRa Espelkamp 8

Pr. Ströhen (Wüb.) Nachdem der SSV Pr. Ströhen die beste Platzierung der Vereinsgeschichte vor Wochen unter Dach und Fach gebracht hatte, noch nie hatte man besser als Rang 10 abgeschlossen, scheint jemand bei der Buldtmann-Truppe den “Stecker” gezogen zu haben. Gestern setzte es eine 1:8-Klatsche gegen TuRa Espelkamp. Dennis Köhn (11.), Johannes Numrich (16.), Manuel Reis (17.) und nochmals Dennis Köhn (28.) machten schon vor der Pause alles klar. Sascha Borcherding brachte den SSV 1:4 heran (50.), doch schraubten danach Manuel Reis, Dennis Barg (2) und Stefan Martens das Resultat auf ein Schwindel erregendes 1:8.

DK vom 18.05.08
Auseinander genommen
Spiel des Tages: SSV geht gegen TuRa mit 1:8 unter / “Kommentar überflüssig”
Pr. Ströhen – In der Vorrunde war sie noch das Prunkstück der Pr. Ströher, beim Spiel gegen TuRa Espelkamp zerfiel sie gestern in ihre Bestandteile. Die Abwehr des SSV wurde beim 1:8 (0:4) von den TuRanern regelrecht auseinander genommen.

An eine so derbe Klatsche konnte sich am Pr. Ströher Sportplatz wohl keiner mehr erinnern. Gerade einmal eine halbe Stunde war gespielt, da lagen die Gastgeber bereits mit 0:4 hinten. Dennis Köhn eröffnete mit einem Spaziergang durch die SSV-Abwehr den Torreigen (14.). Eine mustergültige Flanke über den halben Platz fand den Kopf von Johannes Numrich, der ungehindert zum 0:2 einnicken konnte (18.). Nur wenig später schob Manuel Reiss dem herausstürzenden SSV-Keeper Tobias Langhorst das Leder durch die Hosenträger – 0:3 (20.). “Wollen wir noch weitermachen, oder hören wir jetzt ganz auf”, schimpfte der Torhüter mit seinen Vorderleuten. Diese entschieden sich scheinbar für das Letztere – beim sehenswerten 0:4 durch Dennis Köhn stand die SSV-Defensive wieder nur Spalier (30.).
In der Pause gab es auf Seiten der Gäste wenig Gesprächsbedarf. “Es läuft doch sehr gut”, so TuRa-Trainer Jörg Winkelmann ganz entspannt. Für die Gastgeber ging es nur noch um Schadensbegrenzung. Sascha Borcherding verwandelte ein Elfmetergeschenk zum 1:4 (50.), danach ging es aber wieder nur in die andere Richtung. Manuel Reiss erhöhte auf 1:5 (63.), der eingewechselte Dennis Barg machte das halbe Dutzend voll (75.). Die Pr. Ströher sehnten den Schlusspfiff herbei, mussten aber noch weiter leiden. Noch einmal Dennis Barg zum 1:7 (78.) und Stephan Martens mit dem 1:8 (79,), dann endlich erlöste der Schiedsrichter Schiller die bemitleidenswerten Gastgeber mit dem Schlusspfiff.
“Jeder Kommentar ist überflüssig, das war gar nichts heute”, meinte Stephan Buldtmann nach dem Spiel. Jörg Winkelmann war natürlich besserer Stimmung: “Wir sind seit elf Spielen ungeschlagen, jetzt wollen wir noch versuchen auf Platz fünf zu kommen.”
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Tobias Langhorst, Stephan Buldtmann, Nico Rumpke, Christian Buschendorf, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, Andre Biebusch, Timo Schäffer, Sascha Borcherding, Gernot Walker (46. Helge Cording), Florian Bänsch (80. Sven Reinking).
TuRa Espelkamp: Sven Eckert, Andrej Klump, Nikolaj Wiens, Daniel Reimer, Kai Kröger, Johannes Numrich, Ralf Hohmeier (46. Viktor Wiens), Stephan Martens, Manuel Reiss (70. Dennis Barg), Valentin Dück, Dennis Köhn (55. Franz Friesen).

RZ vom 01.05.08
SpVg Union Varl – SSV Pr. Ströhen 6:0 (2:0)
Am letzten Sonntag 2:5 gegen den HSC Alswede, jetzt ein 0:6 bei Union Varl. Der SSV Pr. Ströhen ist weit von seiner Bestform entfernt. Obwohl Varls Spielertrainer Olli Sander zugab: “Ströhen hatte zwei richtig gute Chancen zum 1:0. einmal hielt Bremermann, einmal kratzte Kai Schlüter einen Buldtmann-Kopfball von der Linie!” Und dann lief´s richtig gut beim Gastgeber. Peter Braun erzielte per Foulelfmeter das 1:0 (35.), Peter Braun erzielte das 2:0 mit einem 16m-Schuss in den Winkel (40.) und Peter Braun markierte per Handelfmeter das 3:0 (69.). Als Sven Kassen nur eine Minute später per Flachschuss aus 16 Metern ins lange Eck auf 4:0 erhöhte, war alles gelaufen. Andre Lange (75.) schraubte auf 5:0, Alexander Bremermann per Kopfball auf Flanke von Stefan Weg auf 6:0 (88.).

DK vom 30.04.08
Union Varl – SSV Pr. Ströhen 6:0 (2:0)
In Varl gab es ein wahres Schützenfest. Mit 6:0 fegte Union Varl den SSV Pr. Ströhen vom Platz. In der ersten Halbzeit hatte zunächst Ströhen zwei hochkarätige Chancen, das erste Tor viel aber in der 31. Minute für die Gastgeber per Foulelfmeter durch Peter Braun. Der legte in der 40. Minute das 2:0 nach und verwandelte in der 69. einen Handelfmeter zum 3:0. Sven Kaffen (70.), Andre Lange (75.) und Alexander Bremermann (88.) trafen zum 6:0-Endstand. Pr. Ströhen hatte in der zweiten Hälfte nur noch eine nennenswerte Chance, konnte sie aber nicht nutzen. “Schade, dass wir jetzt drei Wochen Pause haben”, bedauerte Oliver Sander nach dem Sieg, der seiner Ansicht nach verdient, wenn auch etwas zu hoch war.

RZ vom 28.04.08
Stephan Buldtmann fiel nichts mehr ein
Fußball-Kreisliga A: HSC Alswede landet Paukenschlag
Pr. Ströhen (Wüb). Für einen echten Paukenschlag sorgte gester der HSC Alswede, der beim Tabellendritten SSV Pr. Ströehen zu einem 5:2 (3:2)-Sieg kam und damit einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt machte.

“Was ich zu diesem Spiel sagen soll, weiß ich auch nicht so recht. Ich bin eigentlich sprachlos über die Leistung, die wir hier heute abgeliefert haben”, konnte sich SSV-Coach Stephan Buldtmann die herbe Schlappe gegen den HSC  nicht so recht erklären. Sein Alsweder Pendant Dierk Vullriede war natürlich von ganz anderer Stimmungslage. Sein Team gab ihm schon nach zwei Minuten erstmals Grund zum Jubel. Eduard Ens hatte einen Foulelfmeter zum 0:1 verwandelt. Die Ströher schienen in der Folgezeit wie paralysiert und sahen sich nach 23 Minuten mit 0:2 im Hintertreffen, als Karel Stallmann nach einer scharfen Hereingabe den Fuß hingehalten hatte. Als dann Oliver Jahnke mustergültig für Hendrik Tiemeyer auflegte, dem per Kopfball das 0:3 gelang, erwachte der SSV endlich aus seiner Lethargie. Ein Doppelschlag durch Tobias Müller (35.) und Florian Bänsch (38.) schien den Favoriten dann wieder ins Spiel zurückgebracht zu haben, doch diese Hoffnung trog. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff versenkte Janis Wagner einen Freistoß zum 2:4-Halbzeitstand in den Maschen. Wer nun auf einen bedingungslosen Sturmlauf der Ströher gewartet hatte, sah sich getäuscht. Im Gegenteil, die Alsweder blieben die torgefährlichere Mannschaft und sorgte in der 55. Minute durch Oliver Jahnkes 2:5 für die Entscheidung. In der Folge brauchten die Gäste den Vorsprung nur noch zu verwalten, denn dem SSV fiel im Spiel nach vorne nichts mehr ein. Vielleicht ist bei den Jungs vom Nordpunkt aber auch ein wenig die Luft raus, nachdem die beste Abschlussplatzierung der Vereinsgeschichte bereits feststeht. Bislang hatte der SSV nie besser als mit einem 10. Tabellenplatz abgeschlossen.

DK vom 28.04.08
“Entschuldigung an das Publikum”
Pr. Ströhen verliert nach katastrophalem Auftreten
Von Max Kron
Pr. Ströhen – Mit 2:5 ging der SSV Pr. Ströhen am Sonntagnachmittag gegen den HSC Alswede baden. Über die gesamte Spielzeit waren die abstiegsbedrohten Gäste aktiver und setzten sich auch in der Höhe verdient gegen die Nordkreisler durch. Mit nun fünf Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze sieht die Welt in Alswede jetzt wieder rosiger aus.
Der Minutenzeiger hatte noch keine ganze Umdrehung geschafft, da lagen die Alsweder schon in Führung. Karel Stallmann wurde im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter verwandelte Eduard Enns sicher. Die Gäste kämpften weiter und wurden belohnt. Nach einer schönen Kombination drückte Stallmann (20.) das Leder über die Linie. Weitere acht Minuten später markierte Hendrik Tiemeyer (28.) mit einem sehenswerten Flugkopfball das 0:3.
Danach gaben die Gastgeber ein leises Lebenszeichen von sich und kamen nach Treffern von Sven Reinking (34.) und Florian Bänsch (38.) auf Tuchfühlung. Doch kurz vor dem Pausentee stellte Jannis Wagner (44.) den zwei Tore Vorsprung wieder her.
“Das, was wir heute abgeliefert haben, ist einfach nur enttäuschend”, ärgerte sich SSV-Trainer Buldtmann nach dem katastrophalen Auftreten seiner Mannschaft. “Wir haben heute nicht gezeigt, was wir uns vorgenommen hatten. Kein Kampf, keine Leidenschaft, keine Laufbereitschaft. Da muss man sich beim Publikum entschuldigen.”
Nach dem Wechsel ließen es die Alsweder ruhiger angehen und stellten sich tief in die eigene Hälfte. Doch Pr. Ströhen rannte oft zu ideenlos gegen das gelb-schwarze Bollwerk an und kam selten zu zwingenden Chancen. Somit setzte Oliver Jahnke (52.) den Schlusspunkt unter eine torreiche Partie.
“Anscheinend haben schon einige Spieler mit dieser Saison abgeschlossen”, meinte Stephan Buldtmann. “Aber wir werden versuchen, die letzten Spiele noch gut über die Runden zu bekommen.”

NW vom 28.04.08
SSV Pr. Ströhen – HSC Alswede 2:5 (2:4).
Die Nordkreisler fanden von Beginn an nicht richtig in die Begegnung, während die Alsweder sofort auf das Tempo drückten. Bereits nach zwei Minuten zeigte Referee Rutkowski berechtigter Weise auf den Punkt und Eduard Ens verwandelte sicher zum 0:1. Karel Stallmann ließ in der 23. Minute den zweiten Treffer folgen, ehe Henrik Tiemeyer drei Minuten später nach mustergültiger Jahnke-Vorarbeit zum 0:3 einnicken konnte. Danach wachten die Ströher allmählich auf, während die Vullriede-Truppe die Zügel ein wenig schleifen ließ.
Sven Reinking (35.) und Florian Bänsch (38.) schafften per Doppelschlag zwar den Anschluss, doch dieser wirkte anscheinend wieder einschläfernd anstatt inspirierend. Per direkten Freistoß stellte Janis Wagner den alten Abstand wieder her und sorgte für den Pausenstand. Nachdem Oliver Jahnke in der 55. Minute das 2:5 erzielte, war die Begegnung praktisch gelaufen, denn die routinierten Gäste kamen nicht mehr in Bedrängnis.

RZ vom 24.04.08
SSV Pr. Ströhen – SV E. Börninghausen 2:1 (0:0)
Gut gespielt, gut gekämpft – und doch standen die Eggetaler am Ende mit leeren Händen dar. Dabei war ein Punkt schon so nah. Denn das 1:0 durch Borcherdings umstrittenen Foulelfmeter (51.) hatte Björn Vortmeyer trotz Unterzahl (Daniel Pötting sah gelb-rot) ausgleichen können (73.). Als sich beide Mannschaften eigentlich schon damit abgefunden hatten, dass es zu einer Punkteteilung kommen würde, fiel doch noch der Siegtreffer für den Gastgeber. ein von Florian Bänsch getretener Freistoß wurde abgefälscht und landete zum 2:1 im Börninghauser Gehäuse (93.).

DK vom 24.04.08
SSV Pr. Ströhen – SV Börninghausen 2:1 (0:0)
Viel Pech war dabei, als der Tabellenvorletzte SV Börninghausen am Dienstagabend sein Nachholspiel gegen Pr. Ströhen knapp verlor. Zumindest ein Punkt wäre für die Gäste drin gewesen.
Nach einem Blitzstart der Gastgeber, der gleich in der ersten Minute zu einer Chance für Pr. Ströhen führte, verlief die erste Halbzeit weitestgehend ereignislos. Auf beiden Seiten gab es Chancen, aber keine Tore. Das änderte sich zu Beginn des zweiten Durchgangs. Nach einem umstrittenen Foulelfmeter gingen die Gastgeber in der 51. Minute in Führung, Sascha Borcherding verwandelte vom Punkt. Der nächste Rückschlag für Börninghausen folgte in der 70. minute. Daniel Pötting sah nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte und durfte vorzeitig unter die Dusche. Entmutigen ließen sich die Gäste davon aber nicht. Nur fünf Minuten später traf Björn Vortmeyer aus 20 Metern zum Ausgleich. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit hatte Börninghausens Thomas Henke die Chance, seine Mannschaft in Führung zu schießen, traf aber aus vier Metern das Tor nicht. Besser machte es Pr. Ströhen in der Nachspielzeit. In der 93. Minute, nur wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff, zappelte der Ball nach einem abgefälschten Freistoß von Florian Bänsch im Tor des Gästekeepers Stefan Krämer.

NW vom 23.04.08
SSV Pr. Ströhen – SV Börninghausen 2:1 (0:0).
Die Gäste waren ganz nah dran an einem Punkt. Nach torloser erster Halbzeit ging der SSV Pr. Ströhen durch einen umstrittenen Foulelfmeter, den Borcherding in der 51. Minute verwandelte, in Führung. Ab der 70. Minute spielten die Gäste in Unterzahl, da Daniel Pötting die gelb-rote Karte sah. Trotzdem kam der SV Börninghausen in der 75. Minute durch Björn Vortmeyer zum Ausgleich. Dieser hatte bis zur 3. Minute der Nachspielzeit Bestand. Dann traf jedoch Florian Bänsch mit einem abgefälschten Freistoß zum glücklichen Sieg für Pr. Ströhen.

RZ vom 21.04.08
Blasheim 1
Pr. Ströhen 2

Blasheim (Wüb.). Der BSC Blasheim versucht weiterhin tapfer, den scheinbar sicheren Abstieg vielleicht doch noch abzuwenden. Gestern verlangte das Schlusslicht dem Tabellendritten SSV Pr. Ströhen alles ab und unterlag unglücklich mit 1:2 (0:1). Beide Teams zeigten von Beginn an eine offensiv geführte Partie, die Torchancen hüben wie drüben bot. Kurz vor der Pause brachte David Meyer den SSV in Führung. Nach der Pause hatten die Blasheimer ihre beste Phase und schafften durch Andre Kirchner den Gleichstand (68.). Eine mögliche Führung vergab Volker Hus, der allein vor dem Tor den Ball verstolperte. Ein Gewaltschuss von Sascha Borcherding rettete dem SSV dann schließlich noch den Sieg (84.)

DK vom 21.04.08
BSC Blasheim – SSV Pr. Ströhen 1:2 (0:1)
“Wir haben uns schwer getan und phasenweise sehr schlechten Fußball gespielt”, so SSV-Betreuer Stefan Windhorst. Am Ende reichte es dennoch für drei Punkte beim Liga-Schlusslicht. Die Führung der Gäste durch David Meyer (42.) konnte der BSC nach dem Wechsel ausgleichen (65.) “Wir haben 20 Minuten lang um ein Tor gebettelt und es dann auch kassiert”, so Windhorst weiter. Am Ende jedoch bewahrte Sascha Borcherding den Tabellendritten vor einer Blamage. Er traf zum 1:2 (80.) bevor er wegen einer abfälligen Geste gegenüber dem Schiedsrichter mit Gelb-Rot vom Platz flog (85.)

RZ vom 14.04.08
Thomas Uhlig im Doppelpack
Topspiel der Woche: SSV Pr. Ströhen unterliegt TuS Levern mit 0:2
Pr. Ströhen / Levern (Wüb.). Der TuS Levern erwies sich für den SSV Pr. Ströhen gestern als Stolperstein. Durch eine verdiente 0:2 (0:2)-Niederlage gegen den Tabellennachbarn verloren die Buldmann-Schützlinge den Anschluss an die Tabellenspitze. titelträume ade

Leverns Coach Jörn Babilon war von der Leistung seiner Mannschaft inder Hälften regelrecht begeistert. “Wir haben viel Druck gemacht und richtig guten Fußball gespielt”. Die Ströher zeigten sich vom Angriffswirbel des TuS ziemlich überrascht und sahen sich nach 10 Minuten bereits mit 0:1 im Hintertreffen. Torschütze für die Gäste war wieder einmal Thomas Uhlig, der vor allem in Halbzeit Eins kaum zu bremsen war. Wenn den Ströhern dies gelang, dann mit unfairen Mitteln, wie in der 36. Minute, als Uhlig im Strafraum von den Beinen geholt wurde und der Elfmeterpfiff ertönte. Der Gefoulte verstieß danach gegen das “Beckenbauersche Gesetz” und trat selbst zur Ausführung an. Wenig später lag der Ball im Netz des SSV-Gehäuses und es hieß 0:2. Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Ströher besser ins Spiel zu kommen, doch fehlte vor allem den Flanken von Außen die Präzision, so dass es beim 2:0 für den Gast blieb.

DK vom 14.04.08
Uhlig reisst SSV aus allen Träumen
Spiel des Tages: TuS Levern gewinnt Nordderby in Pr. Ströhen mit 2:0
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – “Wir sind in der richtigen Spur!” Leverns Trainer Jörn Babilon strahlte nach dem Abpfiff über das ganze Gesicht. Mit einem souveränen 2:0 (2:0) setzte sich seine Mannschaft gestern beim Nordkreisrivalen SSV Pr. Ströhen durch und holte die Gastgeber damit unsanft aus ihren Titelträumen.

“Damit sind wir unserem Ziel, Platz drei zu erreichen, ein Stück näher gekommen”, so Babilon. Nur noch zwei Punkte trennen die Stiftsörtler vom dritten Rang, auf dem derzeit noch der SSV Pr. Ströhen rangiert.
“Unser Offensivspiel haben wir heute auf der ganzen Linie vermissen lassen”, ärgerte sich auf der anderen Seite SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann. Die fehlende Ordnung im Mittelfeld sah er dabei entscheidender an, als den Ausfall von Torjäger Pascal Kropp. Wegen einer Blessur aus dem Training blieb “Hoppel” im Derby nur die Zuschauerrolle.
“Wir haben das Spiel in der ersten Hälfte verloren”, monierte Buldtmann. Bereits nach wenigen Minuten verfehlte Leverns aufgerückter Libero das SSV-Gehäuse nur knapp (5.), kurz darauf zielte auch Thomas Uhlig deneben (10.). Nach einem Freistoß von Stefan Lohmeyer machte es Uhlig dann besser. Tobias Langhorst konnte den Ball nicht festhalten, und Leverns Top-Torjäger staubte zum 0:1 ab (17.). Im Gegenzug drehte Frank Rodenbeck im Leverner Kasten einen Schuss von Christian Schlechte noch um den Pfosten, nach der anschließenden Ecke jagte Buldtmann das Leder in die Wolken (20.). Es blieb die einzige gefährliche Aktion der Gastgeber.
Wesentlich präsenter traten die Gäste auf. Nach einem Foulspiel von Gernot Walker im Strafraum an Thomas Uhlig zeigte Schiedsrichter Jörg Schilg auf den Elfmeterpunkt. Der Gefoulte trat selber an und verwandelte sicher zum 0:2 Pausenstand (31.). “Das war schon eine starke erste Hälfte von uns”, freute sich Babilon über die gelungene Vorstellung seiner Elf.
der TuS zog sich in der zweiten Hälfte weit zurück und verwaltete das Ergebnis im Stile einer Spitzenmannschaft. Babilon beorderte seine Stürmer zurück in die eigene Hälfte. Hier machten sie die Räume eng und versuchten, mit gelegentlichen Kontern für Entlastung zu sorgen. “Ich wollte hier nicht 5:0 gewinnen, sondern drei Punkte mitnehmen”, erklärte Jörn Babilon seinen Schachzug, der aufging.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Tobias Langhorst, Nils Tinnemeier, Nico Rumpke, Christian Buschendorf, Stephan Buldtmann, Christian Schlechte, Gernot Walker (56. Helge Cording), David Meyer, Sascha Borcherding, Andre Biebusch (40. Tobias Löhr), Florian Bänsch.
TuS Levern: Frank Rodenbeck, Cord Speckmeier, Henrik Rümke, Stefan Lohmeyer, Holger binder, Sebastian Hohn, Peter Neumann, Tobias Hafer (85. Sascha Wagenfeld), Thomas Uhlig, Salih Korkmaz, Waldemar Suckau (42. Tobias Ahlert).

NW vom 14.04.08
SSV Pr. Ströhen – TuS Levern 0:2 (0:2).
Im ersten Durchgang stand der Rangdritte völlig neben der Spur, so dass die Leveraner deutlich den Ton angaben. In der zwölften Minute stellte Thomas Uhlig seinen Torinstinkt unter Beweis und traf zum 0:1. In der 30. Minute verwandelte Uhlig einen Foulelfmeter sicher zur Pausenführung, die noch höher hätte ausfallen können. Die Buldtmann-Elf hielt in der Folgezeit zwar kämpferisch dagegen, jedoch fehlten die spielerischen Mittel, um die Gäste ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können.

RZ vom 07.04.08
Pr. Ströhen 4
Tonnenheide 2

Pr. Ströhen (Wüb.). Bereits am Freitagabend kam der SSV Pr. Ströhen zu einem 4:2-(1:1)-Erfolg im Derby gegen Eintracht Tonnenheide. Dabei waren die Gäste nicht unbedingt ein williger Punktelieferant. In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie in der Manuel Riesen die Gäste in Führung gebracht hatte (32.). ein, wie selbst die Ströher meinten, geschenkter Foulelfmeter bescherte dem SSV durch Sascha Borcherding den Ausgleich.
Nach dem Wechsel brachte Pascal Kropp sein Team erstmals in Front (70.), doch ein Foulelfmeter von Maik Ahrens bedeutete wiederum den Gleichstand. In der Schlussphase sichten Gernot Walker und Florian Bänsch den Gastgebern die letztlich verdienten drei Punkte.

DK vom 05.04.08
SSV springt auf Platz 2
Fußball-Kreisliga A: Pr. Ströhen gewinnt Derby gegen Tonnenheide mit 4:2 (1:1)
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Tonnenheides Torhüter Sven Hesemann war geschlagen und auch Libero Dennis Bergsieker konnte auf der Linie die Entscheidung nicht mehr verhindern. Florian Bänsch machte mit dem 4:2 in der Nachspielzeit alles klar und sicherte damit den Sprung des SSV Pr. Ströhen auf den zweiten Tabellenplatz.

“Florian, du kriegst gleich noch deine Chance”, hatte es Betreuer Stefan Windhorst an der Außenlinie wohl schon geahnt. Wenig später schaltete Bänsch nach einem langen Ball den Turbo ein, überlief den herausstürzenden Eintracht-Keeper und schob zum 4:2 Endstand ins lange Eck ein. Es war die letzte Aktion des Spiels, wenig später lagen sich die Pr. Ströher in den Armen und feierten den Erfolg gegen den Nordkreis-Rivalen. Zumindest bis Sonntagnachmittag bleibt die Mannschaft vom Nordpunkt auf dem zweiten Tabellenplatz. “Der Sieg ist letztendlich verdient, wenn auch um das eine Tor zu hoch ausgefallen”, freute sich SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann über den Sieg. Lange Zeit hatte es zuvor nach einem Unentschieden ausgesehen. Manuel Riesen brachte zunächst die Gäste mit einem Distanzschuß in Führung (30.). “Der Elfmeter zum Ausgleich war ein Geschenk”, räumte Betreuer Windhorst ehrlich ein. Stürmer Sascha Borcherding verwandelte zum 1:1 Pausenstand (40.). Nachdem Pascal Kropp aus fast unmöglichem Winkel den SSV mit 2:1 in Führung gebracht hatte (71.), erfuhren die Tonnenheider ausgleichende Gerechtigkeit. Schiedsrichter Numrich zeigte nach einem Zweikampf zwischen Buldtmann und Oliver Ahrens diesmal für die Eintracht auf den Punkt. Maik Ahrens versenkte sicher zum 2:2 Ausgleich (78.). In der hektischen Schlussphase stellte dann Gernot Walker mit dem 3:2  die Weichen auf Sieg (88.), ehe Bänsch die endgültige Entscheidung markierte.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Tobias Langhorst, Stephan Buldtmann, Nico Rümpke, Christian Buschendorf, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, Gernot Walker, David Meyer, Sascha Borcherding, Pascal Kropp, Florian Bänsch.
Eintr. Tonnenheide: Sven Hesemann, Dennis Bergsieker, Daniel Düvel, Marvin Schreiner (65. Oliver Ahrens), Manuel Seewald, Marc Anderson, Thorsten Bohnhorst, Stefan Heidemann, Manuel riesen, Maik Ahrens, Steffen Borcherding.
Schiedsrichter: Christoph Numrich (TuRa Espelkamp).

NW vom 07.04.08
SSV Pr. Ströhen – TuS Tonnenheide 4:2 (1:1).
In dieser abwechslungsreichen Begegnung brachte Manuel Riesen die Otto-Truppe zunächst in Front (31.). Per Foulelfmeter egalisierte Sascha Borcherding den Rückstand (40.). Pasqual Kropp markierte in der 65. Minute das 2:1, ehe Maik Ahrens per Strafstoß fünf Minuten darauf ausgleichen konnte. In der Schlussphase setzten die Ströher alles auf eine Karte und wurden für das eingegangene Risiko belohnt. In der 87. Minute war Gernot Walker zur Stelle und erzielte das 3:2. Für das Endresultat zeichnete schließlich Florian Bänsch in der Nachspielzeit verantwortlich.

RZ vom 31.03.08
OTSV fehlt der Knipser
Pr. Ströhen meldet sich im Titelkampf zurück
Pr. Oldendorf (Wüb.). Nach dem Remis im Spitzenspiel am Holzhauser Bahndamm hat sich der SSV Pr. Ströhen durch einen 1:0-Erfolg beim OTSV Pr. Oldendorf im Kampf um den Titel zurückgemeldet. Allerdings sah es 35 Minuten lang eher nach einem müden Sommer-Kick aus, was beide Teams zu bieten hatten. Dann sorgten die Gäste für erste Ausrufungszeichen. Nach Pass von Pascal Kropp hatte Gernot Walker Maß genommen und traf aus 16 Metern zum 0:1. Wenig später wäre sogar eine höhere Führung für die Gäste möglich gewesen, als SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann zwei Meter vor dem Tor angespielt wurde, aber den Ball nicht richtig traf und das OTSV-Tor verfehlte. Nach der Pause bemühten sich die Gastgeber um mehr Initiative, ließen jedoch die nötige Durchschlagskraft vermissen. “Wir waren vorne zu harmlos. Peter Fast war ja noch gesperrt und so fehlte uns im Sturm jemand, der für Torgefahr sorgt,” hatte OTSV-Coach Karsten Hüsemann das Manko im Spiel seiner Mannschaft ausgemacht. Beim SSV ärgerte man sich darüber, dass man eine Reihe guter Konterchancen leichtfertig vergeben hatte und so am Ende froh sein musste, dass dem Schiri Sascha Borcherdings Handspiel im Strafraum entgangen war und so der fällige Elfmeterpfiff ausblieb.

DK vom 31.03.08
OTSV Pr. Oldendorf – SSV Pr. Ströhen 0:1 (0:1).
Betreuer Stefan Windhorst sprach von einem lauen Sommerkick, den Gernot Walker für den SSV entschied. Nach Zuspiel von Pascal Kropp erzielte Walker das Tor des Tages. In der Schlussphase hatte der SSV das Glück auf seiner Seite als der Schiedsrichter ein Handspiel von Sascha Borcherding im eigenen Strafraum nicht ahndete.

RZ vom 25.03.08
FC Lübbecke – SSV Pr. Ströhen 1:1 (1:0)
Auf schwerem Geläuf in Lübbecke fanden die Gäste nicht recht ins Spiel und die Schmitz-Elf besaß Vorteile. So war es durchaus verdient, als Alexander Thoss seine Farben in Führung schoss (20.). Kurz nach dem Seitenwechsel setzte ein heftiger Schneeschauer Boden und Akteuren mächtig zu, so dass die Partie nun eher Schlammcatchen als einem Fußballspiel glich. Gelungene Spielzüge gab es fast gar nicht mehr und es war durchaus bezeichnend, dass der Ströher Ausgleichstreffer einem Strafstoß entsprang, den Sascha Borcherding zum 1:1 (55.) verwandelte. Die größte Siegchance für den FCL vergab zehn Minuten später Sascha Blase, der nur die Latte des Ströher Gehäuses traf.

NW vom 25.03.08
FC Lübbecke – SSV Pr. Ströhen 1:1 (1:0).
Die Lübbecker waren in den ersten 45 Minuten die klar tonangebende Mannschaft. Bevor Alexander Thoss das 1:0 (26.) markierte, hatten die Schützlinge von Klaus Schmitz schon drei weitere Möglichkeiten ausgelassen. Das sollte sich allerdings rächen, denn kurz nach dem Seitenwechsel kamen die Nordkreisler zum Ausgleich. Nach einem angeblichen Foul an Pascal Kropp entschied Schiedsrichter Anatol Asmus auf Strafstoß: das ließ sich Sascha Borcherding nicht entgehen und markierte per Foulelfmeter das 1:1 (51.). Danach tat sich auf dem seifigen Geläuf nicht mehr viel.

RZ vom 10.03.08
Pr. Ströhen 3
Gehlenbeck 2

Pr. Ströhen (Wüb.). – Eine Partie mit zwei völlig verschiedenen Halbzeiten sah am Ende den SSV Pr. Ströhen als 3:2-(0:2)-Sieger gegen den TuS Gehlenbeck.
Zur Pause hätte jedoch kaum jemand an einen Erfolg der Hausherren geglaubt. Zu überlegen präsentierten sich die Gehlenbecker. Nach 20 Minuten war Sven Müller zum 0:1 erfolgreich und eine viertel Stunde später sorgte Henning von der Ahe mit dem 0:2 für eine scheinbar sichere Pausenführung. eine lautstarke Halbzeitansprache von Stephan Buldtmann trug jedoch Früchte und die Zuschauer sahen einen ganz anderen SSV. Zunächst besorgte Sascha Borcherding nach einem Meyer-Pass den Anschlusstreffer (53.), dann drückte Florian Bänsch im dritten Versuch den Ball zum Ausgleich über die Linie (60.). Die Ströher blieben am Drücker, auch wenn Nils Tinnemeier – vor dem Spiel noch für seinen 200. Einsatz im SSV-Trikot geehrt – mit Gelb/Rot vom Feld musste. Jugendspieler Dennis Kolwey gelang drei Minuten vor Abpfiff das Siegtor.

DK vom 10.03.08
SSV Pr. Ströhen – TuS Gehlenbeck 3:2 (0:2)
Der SSV bewies Moral und drehte den 0:2 Pausenstand noch zum verdienten 3:2 Sieg. Sven Müller (17.) und Henning von der Ahe (35.) trafen zur Gehlenbecker Führung.
“Wir haben nach dem Wechsel nicht so weitergmacht, wie wir aufgehört haben”, ärgerte sich TuS-Coach Lars Grote. Der SSV kam zurück ins Spiel und glich durch Sascha Borcherding (47.) und Florian Bänsch (57.) aus. Die Schlussphase hatte es in sich: Wegen Meckerns sah SSV-Abwehrspieler Nils Tinnemeier (88.) Gelb-Rot. In der letzten Spielminute versenkte der eingewechselte Sven Kolwey zum 3:2 Sieg für die Nordkreisler.

RZ vom 18.02.08
Slawomir und Simon sorgen für Sieg
SSV Pr. Ströhen beim Sv Hüllhorst/Oberbauerschaft im Alu-Pech
Hüllhorst/Pr. Ströhen (Les.). – Kleiner Rückschlag für den SSV Pr. Ströhen im Kampf um den Titel in der Fußball-Kreisliga A. Der Tabellenzweite musste beim SV Hüllhorst/Oberbauerschaft in eine 0:2-(0:1)-Niederlage einwilligen

Die Torfabrik des besten Angriffs der Liga streikte an diesem Sonntagnachmittag gewaltig. Allerdings haderten die Gäste auch ganz schön mit Glücksgöttin Fortuna. Die schien sich offensichtlich auf die Seite des SVHO geschlagen zu haben. Denn gleich mehrfach rauschte der Ball an Pfosten oder Latte des SVHO-Gehäuses.
Besonders in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit nämlich hatten die Gäste klar die Oberhand gewonnen, nachdem der Hausherr die Anfangsphase ausgeglichen gestalten konnte. Nicht nur das: Er war auch in der 12. Minute in Führung gegangen. Torschütze war Slawomir Baranowski, der sich ein Herz gefasst hatte und aus 20 Metern Entfernung das Leder locker in die Ecke geschickt hatte.
Den Sack zu Gunsten des SVHO endgültig zu machte in der 67. Minute Simon English. Der hatte mitbekommen, dass Ströhens Torhüter zu weit vor seinem Gehäuse stand. Ein Lupfer aus 22 Metern, ein Jubelschrei! Drin saß das Leder zum 2:0.
Zwar drängte anschließend der Gast mit viel Druck auf das SVHO-Tor, doch mit Glück und Geschick retteten die Gastgeber den knappen Vorsprung über die restlichen 23 Minuten. Sehr zum Leidwesen der Ströher.

DK vom 18.02.08
SV Hüllhorst-Oberbauerschaft – SSV Pr. Ströhen 2:0 (1:0)
Die Pr. Ströher Winterpause dauerte bis zur 20. Minute, dann machte das Nordkreisteam auf und drängte auf den Ausgleich. Zuvor hatte Slavomir Baranowski (15.) zugeschlagen. Doch die Kugel wollte einfach nicht ins Hüllhorster Tor. Mit fünf Alutreffern siegte der SSV wenigstens in dieser Wertung. Simon English (75.) machte es für sein Team besser und verwandelte zum 2:0.

NW vom 18.02.08
SV Hüllhorst/Oberbauerschaft – SSV Pr. Ströhen 2:0 (1:0)
“Es hat die cleverere und glücklichere Mannschaft gewonnen”, so SVHO-Coach Werner Schneider kurz nach Spielschluss. Der Rangzweite aus dem Nordkreis präsentierte sich sehr stark in der Offensive, scheiterte jedoch viermal am Aluminium. Während die Ströher mit Glücksgöttin Fortuna haderten, waren die Hausherren in der Chancenverwertung weitaus effektiver. So traf Slawomir Baranowski in der zwölften Minute zum 1:0. Für die Entscheidung in dieser intensiv geführten Begegnung sorgte Simon English (67.). “Über eine Niederlage hätten wir uns nicht beschweren können, doch meine Mannschaft hat kämpferisch toll dagegengehalten”, so Schneider abschließend.

 

RZ vom 03.12.07
SV Schnathorst – SSV Pr. Ströhen 1:3 (1:0)
Eine Halbzeit lang sah es in Schnathorst nach einer Überraschung aus, doch am Ende behielt der Tabellenzweite aus Ströhen verdient mit 3:1 (0:1) die Oberhand. Auf dem Aschenplatz hatten die Schnathorster zuletzt schon so manchem Kontrahenten das Fürchten gelehrt, aber der SSV zeigte sich von dem ungewohnten Geläuf nicht beeindruckt. Allerdings taten sich die Buldtmann-Schützlinge zunächst schwer, die dichtgestaffelte SVS-Deckung zu durchbrechen. In der 25. Minute schien es ihnen dann aber doch gelungen zu sein, als nach einem Eckball Stefan Buldtmann das Leder im Schnathorster Gehäuse unterbrachte. doch der Schiedsrichter versagte dem Tor die Anerkennung, weil Florian Bänsch den SVS-Keeper regelwidrig behindert haben soll. Die Schnathorster beschränkten sich bis auf zwei Ausnahmen komplett auf die Sicherung des eigenen Tores. Eine dieser Ausnahmen resultierte nach einer halben Stunde dann aber in einem Foulelfmeter, den Michael Ruschmeier zum 1:0 versenkte und damit den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Aber die Gäste ließen sich nicht entmutigen und spielten auch in der zweiten Hälfte druckvoll nach vorne. Das wurde schließlich mit dem 1:1 durch Florian Bänsch belohnt. Spielertrainer Stefan Buldtmann brachte die Ströher in der 78. Minute dann sogar in Führung. Die Gastgeber sahen nun ihre Felle davonschwimmen und versuchten in den Schlussminuten, das Ruder noch einmal herumzureißen, hatten aber Pech, dass Daniel riegmann nur den Pfosten traf und Lutz Georgowitsch das Leder an die Latte setzte. Kurz vor Schluss kassierte Simon Stremming noch die rote Karte wegen einer Notbremse gegen Pascal Kropp. Mit dem Schlusspfiff gelang Andre Biebusch die Entscheidung zum 1:3.

DK vom 03.12.07
SV Schnathorst – SSV Pr. Ströhen 1:3 (1:0)
Das Überraschungsteam aus Pr. Ströhen konnte seine Erfolgsserie auch auf der ungeliebten Asche fortsetzen und damit den zweiten Tabellenplatz behaupten. “Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan, danach lief es aber besser. Der Sieg ist verdient, fällt aber vielleicht um das eine Tor zu hoch aus”, so Frank Moormann vom SSV. die Schnathorster gingen zwar zunächst durch einen verwandelten Foulelfmeter von Michael Ruschmeier in Führung (28.), im zweiten Durchgang jedoch drehten die Gäste dann das Spiel. Torjäger Florian Bänsch traf zum 1:1 Ausgleich (65.), und Spielertrainer Stephan Buldtmann brachte den SSV mit dem 1:2 auf die Siegerstraße (77.). In Überzahl nach Roter Karte (Notbremse an Pascal Kropp / 87.) gelang den Pr. Ströhern dann noch das 3:1 durch Andre Biebusch (88.).

NW vom 03.12.07
SV Schnathorst – SSV Pr. Ströhen 1:3 (1:0)
Die Hausherren agierten aus einer massiven Deckung heraus und machten die Räume geschickt eng. Die Nordkreisler verfügten zwar über die Mehrzahl an Spielanteilen, erarbeiteten sich aber kaum nennenswerte Chancen und waren nur bei Standardsituationen gefährlich. In der 32. Minute tankte sich SVS-Akteur Nils Rührup über den linken Flügel durch, brach in den Strafraum ein und konnte dort nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Michael Ruschmeier sicher zur 1:0-Pausenführung. Einmal mussten die Hausherren eine brenzlige Situation überstehen, als Meyer nur die Latte traf.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Rangzweite die Schlagzahl und kam in der 69. Minute durch einen sehenswerten Treffer von Florian Bänsch zum Ausgleich. Vier Minuten später visierte der kurz zuvor eingewechselte SVS-Angreifer Riegmann nur den Pfosten an. In der 79. Minute stand Ströhens Spielertrainer Stephan Buldtmann nach einem Eckball goldrichtig und bugsierte das Leder mit der Hacke zum 1:2 über die Linie. Fünf Minuten darauf traf Schnathorsts Georgowitsch nur die Latte. Per Konter machte Andre Biebusch den Sack in der 88. Minute endgültig zu. In der Schlussminute sah SVS-Manndecker Simon Stremming wegen einer Notbremse vom fehlerfrei pfeiffenden Schiedsrichter Bohnhorst noch die rote Karte.

RZ vom 19.11.07
Borcherding höchst spektakulär
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen bezwingt SuS Holzhausen 2:0
Pr. Ströhen/Holzhausen (Wüb.) Spannung pur im Kampf um die Meisterschaft der Kreisliga A. Der SSV Pr. Ströhen übernahm durch einen 2:0 (1:0)-Sieg gegen dem SuS Holzhausen zumindest für eine Woche die Tabellenspitze.

Hatten sich beide Teams im Hinspiel eine mitreißende Partie geliefert, so verlief die gestrige Begegnung weniger ereignisreich. vor allem die Bahndamm-Elf begann sehr bedächtig und beschränkte sich zunächst auf die Defensive. Die Ströher fanden aber ebenfalls nicht zu ihrem gewohnten Angriffsspiel und so entsprang der SSV-Führungstreffer nicht von ungefähr einer Standardsituation. Nach einem Eckstoß von Andreas Biebusch traf Pascal Kropp zum 1:0, wobei Holzhausens Keeper eine etwas unglückliche Figur machte (30.). Nach dem Seitenwechsel gaben die Gäste ihre Zurückhaltung mehr und mehr auf, wurden aber in der 55. Minute kalt erwischt. Nach einem Konter flankte Pascal Kropp nach innen, wo Sascha Borcherding heranrauschte und das Leder per Flugkopfball zum 2:0 in die Maschen beförderte. Danach warfen die Gäste alles nach vorn, hatten aber viel Pech im Abschluss. So “rettete” Jörg Bohlmann für den bereits geschlagenen Ströher Keeper auf der Torlinie, als er ungewollt den Schuss eines Mitspielers abblockte. Doch trotz des Durcheinanders in der SSV-Deckung wollte dem SuS kein Treffer gelingen. Die Niederlage nahm Jörg Bohlmann jedoch gelassen hin: “Die Leistung heute war in Ordnung und Ströhen hat eine gute Truppe. Mit der Niederlage kann ich leben.”

DK vom 19.11.07
Spitzenreiter! SSV schlägt auch Holzhausen
A-Liga: Kropp und Borcherding treffen zum 2:0-Heimsieg
Pr. Ströhen (max)- “Spitzenreiter, Spitzenreiter” – Rufe hallten nach dem 2:0 (1:0) Erfolg des SSV Pr. Ströhen gegen den SuS Holzhausen über den Platz. Nun dürfte auch dem letzten klar sein, dass für die Nordkreisler diese Saison der große Wurf möglich sein kann.
Die unter der Rubrik Spitzenspiel abgestempelte Partie wurde seinem Ruf jedoch nicht gerecht. Beide Teams waren weitestgehend darauf bedacht die Null zu halten und eigene Fehler zu vermeiden. Dennoch hatte Pascal Kropp (8.) die Chance zur Führung, rutschte jedoch nur Millimeter am Spielgerät vorbei. besser machte er es im weiteren Spielverlauf. Nach einer langen Ecke segelte SuS Torwart Lars Pollert unter dem Ball her und Kropp (32.) stand dort wo ein Torjäger zu stehen hat – 1:0. von Holzhausen war bis dato wenig zu sehen. Erst in den Schlussminuten des ersten Durchgangs kamen Alexander Hegner (43.) und Christopher Dobson (45.) gefährlich in den Ströher Strafraum.

“In der ersten Halbzeit standen wir sehr gut,” lobte SSV Spielertrainer Stephan Buldtmann seine Elf. “Nach Wideranpfiff und dem beruhigenden zweiten Treffer haben wir uns zurückgezogen und den Sieg nach Hause geschaukelt.”
Verantwortlich für den Endstand war Sascha Borcherding (54.). Der Coach der vorherigen Saison nickte eine mustergültige Kropp-Flanke in die Maschen. Danach wachte die Gäste aus Holzhausen auf und wehrten sich gegen die drohende Niederlage. Doch sowohl Sascha Ludwig (63.) und Andre Koch (72.) scheiterten vor dem Ströher Gehäuse. Die restlichen Holzhauser Chancen parierte Tobias Langhorst bravourös.
“Im zweiten Durchgang haben wir in der Abwehr sicher gestanden und mit unseren Kontern für Entlastung gesorgt,” freute sich Buldtmann. “Aufgrund des tiefen Bodens hat man am Ende gemerkt, das die Kräfte fehlten. Aber wir haben unseres Sache heute einfach gut gemacht.”
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Tobias Langhorst – Stephan Buldtmann, Nico rumpke (80. Kai Tinnemeier), Timo Schäffer, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, Andre Biebusch (82. Tobias Löhr), David Meyer, Sascha Borcherding, Pascal Kropp (79. Gernot Walker), Florian Bänsch
SuS Holzhausen: Lars Pollert – Heiko Rüter, Sascha Ludwig, Alexander Hegner (79. Björn Katenbrink), Valentin Esau, Jörg Bohlmann (75. Andre Wietmer), Jens Krause, Christopher Dobson, Marek Fleming, Gabriel Nobile, Andre Koch

NW vom 19.11.07
SSV Pr. Ströhen – SuS Holzhausen 2:0 (1:0).
Beide Mannschaften gaben auf schweren Geläuf alles, doch die Hausherren verfügten über die Mehrzahl an Chancen. In der 33. Minute zeichnete Pasqual Kropp für die Pausenführung des neuen Spitzenreiters verantwortlich. Nach dem Seitenwechsel bestimmte die Bahndamm-Elf das Spielgeschehen, doch bissen sich die Bohlmann-Schützlinge an der kompakt stehenden SSV-Defensive die Zähne aus. In der 51. Minute erhöhte Sascha Borcherding zwischenzeitlich per Kopfball auf 2:0 und sorgte damit für die Entscheidung.

RZ vom 05.11.07
SSV jubelt in der 88. Minute
VfB Fabbenstedt unterliegt im Topspiel der Fußball-Kreisliga A mit 0:1
Fabbenstedt/Pr. Ströhen (Wüb.) Der VfB Fabbenstedt verliert im Kampf um die Meisterschaft weiter an Boden.

Die Krüger-Elf musste durch eine 0:1 (0:0)-Niederlage gegen den SSV Pr. Ströhen die Buldtmann-Truppe in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen. auf tiefem Geläuf in Fabbenstedt war die Partie von Beginn an kämpferisch geprägt.
Beide Teams besaßen in etwa gleiche Spielanteile, doch die Stürmer konnten sich gegen die starken Abwehrreihen kaum in Szene setzen. Nach dem Seitenwechsel erspielte sich der VfB eine optische Überlegenheit, doch Torchancen blieben Mangelware. In der Schlussviertelstunde konnte der SSV die Partie wieder ausgeglichen gestalten und profitierte von einem Patzer der VfB-Deckung. In einer 3:1 Überzahlsituation vertändelten die Fabbenstedter den Ball, Sascha Borcherding flankte nach innen und Pascal Kropp brauchte nur noch einzudrücken (88.). Da konnte der VfB Fabbenstedt nicht mehr reagieren. Und VfB-Coach Krüger bemängelte: “So etwas darf einfach nicht passieren.” In seinem Fazit stellte er schließlich fest: “Das war eigentlich ein Spiel, in dem es keinen Sieger geben durfte. dazu gab´s einfach zu wenig Chancen. Das haben die beiden Abwehrreihen, die super gestanden haben, nicht zugelassen.”

DK vom 05.11.07
SSV gewinnt auch in Fabbenstedt
VfB Fabbenstedt – SSv Pr. Ströhen 0:1 (0:0)
Die Fabbenstedter lieferten nach eigenen angaben eine desolate Vorstellung und kamen gegen bissige Pr. Ströher kaum aus der eigenen Hälfte. Pascal Kropp (80.) erzielte das Tor des Tages.

NW vom 05.11.07
SSV Pr. Ströhen überrascht weiter
VfB Fabbenstedt – SSV Pr. Ströhen 0:1 (0:0).
In dieser Begegnung waren die Nordkreisler das in allen Belangen bessere Team. Die Krüger-Elf zeigte eine desolate Leistung und kam oftmals gar nicht über die Mittellinie. Die Ströher Führung lag stets in der Luft, doch es dauerte bis zur 80. Minute, ehe Pasqual Kropp das Tor des Tages markierte und somit zum Matchwinner avancierte. Die Überraschungstruppe der Liga hält somit weiter Kontakt zur Spitze.

RZ vom 27.10.07
SSV Pr. Ströhen – TuS Dielingen 4:1 (2:0)
Ein Duell, in dem viel passierte. die gäste hatten zwar mehr vom Spiel, die kämpferisch überzeugenden Hausherren erzielten aber die Tore. Florian Bänsch (11.) per Fallrückzieher und Christian Buschendorf (26.) sorgten für das 2:0. Nach der Pause sah TuS-Spielertrainer Eduard Löwen nach Foul die rote Karte – wie übrigens auch sein Torhüter Ivan Demin. Sascha Borcherding machte mit dem 3:0 (77./FE) alles klar. Zwar verkürzte Paolo Velose auf 1:3 (77.), doch mit dem Abpfiff stellte Pascal Kopp den alten Abstand wieder her.

DK vom 26.10.07
Demütigung für Dielingen
Spiel des Tages: 1:4 – Debakel beim SSV Pr. Ströhen / Rot für Löwen und Demin
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Als wenn die 1:4 (0:2) Niederlage des TuS Dielingen beim SSV Pr. Ströhen nicht schon bitter genug wäre, mit Spielertrainer Eduard Löwen und Torhüter Ivan Demin sahen auch noch zwei Dielinger die Rote Karte und werden dem Spitzenreiter in den nächsten Wochen fehlen.

“Die beiden Roten Karten waren sowas von dumm und unnötig, vor allem meine”, ging Dielingens Spielertrainer nach dem Spiel auch mit sich selbst hart ins Gericht. Mit beiden Beinen voraus hatte er SSV-Stürmer Sascha Borcherding in der gegnerischen Hälfte gefällt und sah vom guten Schiedsrichter Thorsten Joerend völlig zurecht den roten Karton (55.). Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste aus Dielingen durch einen tollen Fallrückzieher von Florian Bänsch (10.) sowie einem Treffer von Christian Buschendorf (33.) bereits mit 0:2 zurück. allerdings hatte der TuS auch Pech: Ein Kopfballtreffer von Löwen wurde wegen Foulspiels nicht gegeben (16.), kurz vor der Halbzeit landete ein weiterer Kopfball des Spielertrainers nur am Pfosten (39.).
Nach der Pause verlegte sich der SSV aufs Kontern und hebelte ein ums andere Mal mit langen Bällen die Dielinger Abwehr aus. Der Platzverweis gegen Löwen schien die Gäste wachgerüttelt zu haben, wenig später folgte dann aber die kalte Dusche. Viktor Boldt foulte den enteilten Pascal Kropp im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelte Borcherding trocken ins rechte Eck (65.). Paulo Veloso konnte nach einer Flanke von Tuncay Gören per Kopf auf 1:3 verkürzen (76.), Dielingens Schlussoffensive aber blieb aus. Nach einem Freistoß-Pfiff leistete sich Torhüter Ivan Demin eine Rangelei mit SSV-Goalgetter Florian Bänsch. Der SSV-Stürmer ging theatralisch zu Boden und Dielingens Keeper anschliessend mit “Rot” vom Platz (85.). für die letzten Minuten zog Viktor Boldt den Torwart-Dress über und konnte mit dem Schlusspfiff einen Distanzschuss von Kropp aus dem Netz holen (90.). “Wir lassen uns nicht aus der ruhe bringen und arbeiten konsequernt witer”, gab sich Löwen kämpferisch. Auf der anderen Seite hatte SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann gut lachen und ein Sonderlob für den kurzfristig eingesprungenen Ersatztorhüter der 2. Mannschaft übrig. Sven Nölkenhöhner vertrat Stephan Thielemann, der sich beim Warmmachen verletzt hatte, im Pr. Ströher Tor.
Die Mannschaften:
SSV Pr. Ströhen: Sven Nölkenhöhner, Stephan Buldtmann, Nico Rumpke, Christian Buschendorf, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte,  Andre Biebusch (80. Timo Schäffer), David Meyer, Sascha Borcherding (88. Gernot Walker), Pascal Kropp, Florian Bänsch
TuS Dielingen: Ivan Demin, Marco Stagge, viktor Boldt, Stefan Lekon, Eduard Löwen, Andre Sporleder, Paulo Veloso, Tuncay Gören, Orhan Akti, Dimitrij Kolesnik, Jakob Rempel (35. Alexander Spomer).

NW vom 26.10.07
SSV Pr. Ströhen – TuS Dielingen 4:1 (2:0)
Der Tabellenführer hatte mehr vom Spiel, doch hielt Ströhen kämpferisch dagegen und erzielte in der 10. Minute durch einen Fallrückzieher von Florian Bänsch das erste Tor. Christian Buschendorf erhöhte in der 25. Minute auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel sah Dielingens Spielertrainer Eduard Löwen nach einem Foulspiel die rote Karte. Das 3:0 durch einen von Sascha Borcherding verwandelten Elfmeter (Foul an Pascal Kropp) bedeutete zwar die Entscheidung, doch passierte noch einiges: 3:1 (77.) Paolo Veloso, rote Karte gegen Dielingens Torwart Ivan Demin (84.), 4:1 (90.) Pascal Kropp.

RZ vom 22.10.07
Doppelpack von Lechner
TuRa – Pr. Ströhen 3:1
Espelkamp/Pr. Ströhen (Wüb.) Die Euphorie beim SSV Pr. Ströhen erhielt gestern durch ein 1:3 (1:1) bei TuRa Espelkamp einen Dämpfer. Nach bislang wenig überzeugenden Resultaten hatten die Alt-Espelkamper ihre Abwehr umgestellt, was in den ersten Minuten für ein heilloses Durcheinander sorgte. dies nutzte David Wagner in der sechsten Minute zum Führungstreffer für die Gäste. ein Treffer mit Signalwirkung, denn nun wachten die TuRaner auf und schafften durch Johannes Numrich den Gleichstand (13.). Während das Ströher Sturmduo Kropp/Bänsch gestern komplett abgemeldet war, konnte sich TuRas Friedrich Lechner immer wieder gut in Szene setzen. Er war es auch, der mit einem “Doppelpack” (63./74.) für den TuRa-Sieg verantwortlich zeichnete.

DK vom 22.10.07
Lechner lässt SSV-Serie reissen
Fußball-Kreisliga A: TuRa gewinnt verdient mit 3:1
Von Andreas Gerth
Espelkamp/Pr. Ströhen – Rolf Klasing hatte schon während der Partie kein gutes Gefühl. “Das wird heute nichts”, meinte der Vereinsvorsitzende des SSV Pr. Ströhen und sollte damit recht behalten. Mit 1:3 (1:1) unterlagen die Blau-Weißen gestern bei TuRa Espelkamp und kassierten erstmals nach sieben Spielen wieder eine Niederlage in der Fußball-Kreisliga A. Aufatmen dagegen in Alt-Espelkamp.
“Ich habe den Jungs vor dem Spiel gesagt, dass heute nur die Punkte zählen. Und das haben sie mit einer hervorragenden kämpferischen Leistung beherzigt”, betonte TuRas Trainer Jörg Winkelmann, nachdem er seine Spieler nach dem Abpfiff des guten Schiedsrichters Frank Kolbus (Tonnenheide) abgeklatscht hatte. Die Umarmung mit Friedrich Lechner fiel besonders herzlich aus. Der Stürmer war mit seinen beiden Toren zum 2:1 (65.) und 3:1 (79.) der entscheidene Mann des Spiels.
Dabei hatte es um die kriselnden TuRaner (nur zwei Punkte aus den letzten drei Spielen) in der Anfangsphase überhaupt nicht gut gestanden. Die umgestellte Abwehr suchte noch ihre Abstimmung, da hatte David Meyer für Pr. Ströhen schon getroffen – 0:1 (6.). “Um so wichtiger war, dass wir schnell den Ausgleich geschafft haben”, konnte Winkelmann nach dem 1:1 (13.) durch einen Kopfball von Johannes Numrich wieder zuversichtlicher dreinschauen.
Allerdings gingen die energisch aufspielenden Gastgeber zunächst noch fahrlässig mit ihren Chancen um. Lechners Volleyabnahme ließ den Pfosten scheppern (33.), und nach dem Wechsel köpfte der eingewechselte Stephan Martens freistehend in die Arme von TW Thielemann. “Das ist nicht normal, was wir versieben”, ärgerte sich Jörg Winkelmann und musste sogar froh sein, dass David Meyer auf der Gegenseite den Ball nicht traf. Dann aber war Friedrich Lechner zur Stelle. Erst mit dem Kopf (65.), danach mit einem strammen Schuss aus halbrechter Position (79.).
Die Pr. Ströher mühten sich danach vergeblich. sie boten gestern im Vergleich zu ihren vorangegangenen Auftritten eine enttäuschende Leistung. “Im Spielaufbau lief fast nichts zusammen. Wir haben uns die Bälle erkämpft und durch Abspielfehler sofort wieder verloren”, monierte Obmann Frank Moormann an der Seitenauslinie. Und als ob das für einen verkorksten Sonntag noch nicht gereicht hätte, verletzte sich Torjäger Florian Bänsch kurz vor Schluss und musste vom Platz geführt werden.
So spielten sie:
TuRa Espelkamp: Albert Janzen, Igor Wiebe, Johannes Numrich, Sven Eckert, Juri Klippenstein, Dennis Barg (46. Stephan Martens), Valentin Dyck, Kai Kröger, Friedrich Lechner, Franz Friesen, Manuel Reiss;
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Nico Rumpke, Christian Buschendorf (46. Christian Schlechte), Nils Tinnemeier, Timo Schäffer (46. Sascha Borcherding), Andre Biebusch, David Meyer, Gernot Walker, Pascal Kropp, Florian Bänsch (90. Wietelmann)

NW vom 22.10.07
TuRa Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 3:1 (1:1)
Die Nordkreisler starteten furios und gingen nach sechs Minuten durch einen Abstauber von David Meyer in Führung. Nach dem Rückstand kamen die Alt-Espelkämper immer besser in die Begegnung und egalisierten den Rückstand durch ein Kopfballtor Johannes Numrichs. In der Folgezeit drehten die Hausherren immer mehr auf und bekamen das Spiel und den Gegner in den Griff. Die logische Folge war das 2:1 durch Friedrich Lechner in der 63. Minute. In der 74. Minute war erneut Lechner zum 3:1 zur Stelle.

RZ vom 15.10.07
Sander ärgert sich über dummes 1:2
Pr. Ströhen/Varl (Kru.) Oliver Sander ärgerte sich nach dem Schlusspfiff: “Wir haben durch ein dummes Gegentor verloren. einen Punkt hatten wir sicherlich verdient.” Hatte seine Varler Mannschaft auch. Denn die Unioner, die zunächst zwei klare Chancen durch Patrick Spreen und Peter Braun vergaben und postwendend das 0:1 (23.) durch Stefan Bultmann hinnehmen mussten, kamen immer besser ins Spiel. “Nach der Pause war es sogar ein Spiel auf ein Tor”, so Sander. Doch es dauerte bis zur 83. Minute, ehe Spreen mit einem Flachschuss aus 16 Metern ins lange Eck den verdienten Ausgleich erzielte. Dann aber brachten sich die Gäste selbst um den Lohn ihres Einsatzes. Drei Minuten vor Spielende leisteten sich die Varler zunächst ein völlig unnötiges Foul. Der daraus resultierende Freistoß flog halbhoch an Freund und Feind vorbei. die Gäste leisteten sich nach dem Foul einen zweiten Bock, denn durch einen Stellungsfehler kam das Leder zu Florian Bänsch, der nur den Fuß hin hielt und den Ball ins Netz verlängerte.

DK vom 15.10.07
Bänsch mit der Hacke – 2:1
Spiel des Tages: Glücklicher Sieg für Pr. Ströher im Derby gegen Union Varl
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Kein toller Auftritt, trotzdem am Ende wieder drei Punkte eingefahren. Ganz im Stile einer Spitzenmannschaft präsentierte sich der SSV Pr. Ströhen am Samstag im Rahdener Derby gegen Union Varl. Kurz vor dem Schlusspfiff gelang Torjäger Florian Bänsch der Treffer zum 2:1 (1:0)-Sieg.

“Heute hat nicht die Mannschaft gewonnen, die spielerisch besser war”, fand auch SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann nach dem Spiel. Er bescheinigte seiner Elf aber eine starke kämpferische einstellung, mit der sie den Sieg sicherte. Varls Spielertrainer Oliver Sander war natürlich weniger zufrieden: “Wir haben gut begonnen und kassierten dann das Gegentor, danach waren die Pr. Ströher wieder im Spiel.”
Zwei gute Chancen zu Beginn durch Patrick Spreen und Peter Braun konnten die Gäste nicht verwerten, stattdessen schlug der SSV zu. Buldtmann schraubte sich bei einem Kropp-Freistoß am höchsten und traf per Kopf zum 1:0 (23.). Pascal Kropp hätte nach einer weiteren Ecke von der Strafraumkante erhöhen können, fand jedoch seinen Meister in Varls Torhüter Wimmer (35.).
Die Gäste machten vor der Halbzeit noch einmal Druck. ein Distanzschuss von Patrick Spreen strich knapp am Kasten vorbei, Sven Kassen wurde im letzten Moment von Nico Rumpke am Torschuss gestört (43.).
Auch nach der Pause blieb “United” am Drücker. die Gäste aus Varl wussten aber zunächst nichts mit ihrer Überlegenheit anzufangen. Nils Tinnemeier klärte einen Versuch von Michael Wolter zur Ecke (74.). Völlig freistehend jagte der eingewechselte Varler Spielertrainer Oliver Sander den Ball übers Tor (79.). Aus einer eher harmlosen Situation fiel er dann aber doch, der Varler Ausgleich: Die Ströher Abwehr konnte den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern, und Patrick Spreen hielt aus dem Hintergrund einfach mal drauf – 1:1 (80.).
“In dieser Situation hätten wir zufrieden sein und den einen Punkt sichern müssen. Stattdessen leisten wir uns ein unnötiges foulspiel und dann noch einen Stellungsfehler beim Freistoß”, ärgerte sich Oliver Sander nach dem Spiel. Mario Kassen sorgte mit seinem Foul gegen Pr. Ströhens Christian Buschendorf für die Schlüsselszene in der Schlussphase. Den fälligen Freistoß zog Sascha Borcherding auf den kurzen Pfosten, mit der Hacke verlängerte der bis dahin von Sebastian Lange abgemeldete Florian Bänsch den Ball zum 2:1 in die Maschen – ein Wahnsinnstor (83.).
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Nico Rumpke, Christian Buschendorf, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, Gernot Walker, David Meyer, Sascha Borcherding, Pascal Kropp, Florian Bänsch
Union Varl: Christoph Wimmer, Mario Kassen, Sebastian Lange, Kai Schlüter (65. Oliver Sander), Tobias Nürnberg (65. Steffen Wegehöft), Cord Bommelmann, Sven Kassen, Michael Wolter, Andre Lange, Peter Braun, Patrick Spreen.

RZ vom 08.10.07
SSV Ströhen hüpft weiter hoch: Doppelpack von “Flo” Bänsch
Alswede (Wüb.) Auch wenn Ströher gestern nicht an die Leistungen der Vorwochen anknüpfen konnten, so kam der SSV doch zu einem 3:0 (2:0)-Erfolg beim HSC Alswede. In einer nur auf mäßigem Niveau stehenden Partie konnte sich keine Mannschaft entscheidende vorteile erspielen. Beide Mannschaften hatten in etwa gleiche Spielanteile, doch während der HSC im Angriff sehr harmlos wirkte, waren die Ströher Angreifer eine ständige Gefahr. So war es dann wieder Florian Bänsch, der die erste Torchance des SSV zum 0:1 nutzte. Mit dem Halbzeitpfiff traf Christian Schlechte zum 0:2 was angesichts der Alsweder Offensivprobleme schon so etwas wie eine Vorentscheidung war. Eine Schrecksekunde gab es für die Ströher, als Andre Biebusch nach einem Zusammenprall ins Krankenhaus gebracht werden musste. Ihm ging es dem Vernehmen nach aber am Abend schon wieder recht gut und er wird sich über das 0:3 durch Florian Bänsch in der Schlussminute gefreut haben.

DK vom 08.10.07
HSC Alswede – SSV Pr. Ströhen 0:3 (0:2)
Das Spiel geriet für die Pr. Ströher in der zweiten Halbzeit zur Nebensache. Nach einem Schlag auf den Kehlkopf wurde Andre Biebusch erst an der Seitenlinie behandelt und anschließend mit dem Notarzt ins Krankenhaus gebracht. “Es ist aber soweit alles wieder in Ordnung, ihm geht es gut”, gab Spielertrainer Stephan Buldtmann nach dem Spiel Entwarnung. “Aber uns saß der Schock ganz schön in den Knochen.” Nach Treffern von Florian Bänsch (20.) und Christian Schlechte (45.) führte der SSV Halbzeit mit 2:0. Mit dem Abpfiff erhöhte Bänsch noch auf 3:0.

NW vom 08.10.07
HSC Alswede -SSV Pr. Ströhen 0:3 (0:2).
In einer Begegnung ohne große Höhepunkte erzielte Florian Bänsch in der 33. Minute das 0:1. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff stellte Christian Schlechte mit seinem Treffer den Halbzeitstand her und sorgte für eine hunderprozentige Chancenauswertung auf Seiten der Nordkreisler. Im zweiten Durchgang hielten die Alsweder zwar gut dagegen, jedoch mangelte es an der nötigen Durchschlagskraft im Angriff. Abermals Florian Bänsch zeichnete für das Endresultat verantwortlich (88.).

RZ vom 01.10.07
Produktionsstarke Torfabrik
SSV Pr. Ströhen – BSC Blasheim 8:1 (4:0)
Pr. Ströhen/Blasheim (Wüb.) Die Torfabrik des SSV Pr. Ströhen läuft weiter auf Hochtouren. Das musste gestern der BSC Blasheim schmerzlich erfahren, der mit einer 1:8-(0:4)-Packung aus dem Nordkreis zurückkehrte. Die Mannschaft um Stephan Buldtmann brauchte allerdings eine viertel Stunde um richtig ins Rollen zu kommen. In der 22. Minute war es soweit und Sascha Borcherding traf zum 1:0. Danach sorgte dann das gefährliche Sturmduo des SSV für die entscheidenden Aktionen. Zunächst legte Florian Bänsch für Pascal Kropp auf, der zum 2:0 abschloss (29.). dann war es Bänsch selber, dem mit Treffern in der 32., 35. und 51. Minute ein Hattrieck gelang, dem nur die Halbzeitpause die ” Lupenreinheit” raubte. Henning Kirchner sorgte mit seinem Treffer zum 5:1 für das BSC-Ehrentor. Danach waren wieder die Ströher am Zug, die durch Christan Buschendorf, Stephan Buldtmann und Pascal Kropp den 8:1-Endstand herstellten.

DK vom 01.10.07
SSV macht´s wie Werder
Spiel des Tages: Nordkreisler feiern 8:1-Schützenfest gegen überforderten BSC
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Werder Bremen lässt grüßen: Der SSV Pr. Ströhen machte es gestern in der Fußball-Kreisliga A wie der große SV Werder am Samstag in der Bundesliga. 8:1 – das Heimspiel gegen den überforderten Aufsteiger BSC Blasheim verwandelten die Pr. Ströher kurzerhand in ein Schützenfest.

“Wir waren in der Defensive schlichtweg mit dem schnellen Spiel der Pr. Ströher überfordert”, so Blasheim-Trainer Ulrich Maschmann nach dem Spiel. Nach dem 4:0 zur Pause ging es für den BSC in der zweiten Hälfte nur noch um Schadensbegrenzung. Das Spiel war früh entschieden, nachdem Sascha Borcherding mit einer Direktabnahme im Nachschuss zum 1:0 (24.) erfolgreich war und Pascal Kropp nach toller Vorarbeit von Florian Bänsch auf 2:0 erhöhte (30.). Nach hinten mit Problemen, suchten die Blasheimer ihr Heil in der Offensive, hatten aber Pech im Abschluss. So traf Volker Hus aus 18 Metern nur die Querlatte (31.). Im Gegenzug bediente Nils Tinnemeier Florian Bänsch, der ins lange Eck einschob – 3:0 (33.). Wenig später jubelte Bänsch erneut, im Nachsetzen nach einem Borcherding-Schuss überwand er BSC-Keeper Tim Westerhold zum 4:0 (37.). Kurz darauf hatte er den Hattrick auf dem Fuß, schoss aber freistehend am Kasten vorbei (38.).
Auch im zweiten Durchgang mussten die Zuschauer nicht lange auf Tore warten. BSC-Stürmer Henning Kirchner visierte erneut nur die Querlatte des SSV-Gehäuses an (53.), Florian Bänsch verwertete beim nächsten Angriff der Gastgeber ein Zuspiel von Borcherding zum 5:0 (55.). Dem Ehrentreffer von Blasheims Henning Kirchner (57.) ließ Christian Buschendorf prompt das 6:1 (59.) folgen.
“Das Spiel war nachher ein Selbstläufer”, so der hochzufriedene SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann. Er trug sich mit einem strammen Schuss zum 7:1 ebenfalls in die lange Liste der Torschützen ein (63.). Am Ende spielten die Pr. Ströher mit den Gästen Katz und Maus und holten gar den Zauberstab raus. “Wenn die uns verarschen wollen, gibts was auf die Knochen”, versuchte Blasheims Routinier Uwe Westerhold seine Jungs noch einmal zu motivieren und holte sich dafür prompt eine Ermahnung des Schiedsrichters ab. Ganz tief in die Trickkiste griff Pascal Kropp. Mit einem frechen Heber überwand er den bemitleidenswerten Blasheimer Torhüter, der mit tollen Paraden das Ergebnis wenigstens noch einstellig halten konnte (75.).

Die Aufstellungen: SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Nico Rumpke, Christian Buschendorf, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte (46. Gernot Walker), Andre Biebusch, David Meyer, Sascha Borcherding, Pascal Kropp (80. Sven Nölkenhöner), Florian Bänsch
BSC Blasheim: Tim Westerhold, Matthias Hake, Sascha Brümmelhörster (46. Henrik Kröger), Uwe Westerhold, Maik Budwillat (70. Alexander Duffe), Viktor Olfert, Maciej Florkiewicz, Volker Hus, Henning Kirchner, Rick Lißner (46. Andre Kirchner), Felix Wiemer.

RZ vom 24.09.07
Nach 0:2 fast noch gewonnen
SSV Pr. Ströhen entführt beim 2:2 in Levern einen verdienten Punkt
Levern/Pr. Ströhen (Wüb.) Auch wenn der TuS Levern am Samstag gegen den SSV Pr. Ströhen einen Zwei-Tore-Vorsprung verspielte, zeigte sich Coach Jörn Babilon nach dem 2:2 (2:1) mit der Punkteteilung durchaus zufrieden.

“Ich musste gegen Ströhen sechs Spieler ersetzen und sogar selbst mitspielen” beschrieb Babilon die personelle Situation seines TuS. Umso erstaunlicher war die Anfangsphase der Partie. Die Gäste, nach den zuletzt gezeigten Leistungen als Favorit an die L770 gereist, fanden zunächst überhaupt nicht zu ihrem Spiel, was die Leverner konsequent nutzten. Zweimal war Thomas Uhlig seinem Bewacher entwischt und schon hieß es 2:0 für die Hausherren. Nach einer halben Stunde schienen die bis dahin schläfrigen Ströher endlich aufgewacht zu sein und kamen zu ersten erfolgversprechenden Aktionen. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff war dann der SSV-Torschütze vom Dienst der letzten Wochen Florian Bänsch zur Stelle und verkürzte den Rückstand auf 2:1. Nach dem Seitenwechsel igelten sich die Gastgeber in ihrer Hälfte ein und versuchten so, den Sieg über die Zeit zu retten. Aber die Ströher machten mächtig Druck und erspielten sich Torchance um Torchance. In der 76. Minute bekam der SSV einen Foulelfmeter zugesprochen, den wiederum Florian Bänsch zum hochverdienten 2:2-Ausgleich versenken konnte. Aber die Gäste waren mit dem Remis nicht zufrieden und stürmten weiter nach vorn. Fast schien es so, als sollte dieser Sturmlauf dann doch noch mit drei Zählern belohnt werden, als der Schiedsrichter vier Minuten vor dem Schlusspfiff wieder auf den “Punkt” zeigte. Wieder übernahm Florian Bänsch die Verantwortung, doch diesmal hatte er Pech. Sein Schuss prallte von der Torlatte vor die Linie und ins Spielfeld zurück. Vom Spielverlauf her war das Unentschieden für die Ströher sicher ein Punktverlust, doch insgesamt bestätigten die Akteure um Stephan Buldtmann auch gestern wieder, dass mit ihnen in dieser Spielzeit zu rechnen sein wird und rückten in der Tabelle wieder auf den vierten Rang vor.

DK vom 24.09.07
TuS Levern – SSV Pr. Ströhen 2:2 (2:1)
Levern bestimmte die ersten 20 Minuten und führte folgerichtig mit 2:0 durch die Treffer von Thomas Uhlig (12.) und Salih Korkmaz (17.). Danach nahm der SSV jedoch das Heft in die Hand. Christian Buschendorf verkürzte auf 2:1 (43.). Florian Bänsch wurde zum tragischen Helden. Er glich erst per Foulelfmeter aus (70.), setzte dann aber in der Schlussphase einen weiteren Strafstoß an die Latte (85.).

RZ vom 20.09.07
TuS Eintracht Tonnenheide – SSV Pr. Ströhen 2:2 (1:0)
Stattliche Kulisse im Stadtteil-Derby. Die Zuschauer sahen ein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Dennis Möhle (15.) brachte Tonnenheide in Führung. Kurz nach Wiederanpfiff schaffte Ströhens Goalgetter Pascal Kropp den Ausgleich. Eine viertel Stunde vor Schluss erzielte Marc Anderson das 2:1 für die Hausherren. Mit dem Schlusspfiff sorgte aber erneut Pascal Kropp mit seinem Tor zum 2:2 für die Punkteteilung.

DK vom 19.09.07
Eintracht Tonnenheide – SSV Pr. Ströhen 2:2 (1:0)
Tempo, Härte und vier Tore – im Rahdener Derby war gestern alles drin. die deutlich verbesserten Tonnenheider legten durch Dennis Möhle (22.) und Marc Anderson (77.) zweimal vor und waren bei Maik Ahrens´ Lattentreffer (84.) ganz dicht dran am Sieg. Doch Pascal Kropp, der schon das 1:1 (47.) besorgt hatte, schaffte in der 90. Minute noch das 2:2 für die ohne Bänsch und Buschendorf angetretenen Gäste.

RZ vom 17.09.07
Den OTSV eingeseift
Ströhen in Torlaune
Pr. Ströhen/Pr. Oldendorf (Wüb). Das war gestern nicht der Tag des OTSV. Die ersatzgeschwächte Hüsemann-Elf musste beim SSV Pr. Ströhen eine 7:0 (1:0)-Schlappe hinnehmen, was die Nordkreisler in der Tabelle wieder auf rang vier vorrücken lässt. In der ersten Hälfte boten sich beiden Mannschaften Möglichkeiten zum Torerfolg, doch nur der SSV konnte eine davon verwerten. Goalgetter Pascal Kropp war Schütze zum 1:0. “In der Halbzeit hatten wir uns dann einiges vorgenommen, doch dann kriegen wir in der 51. und 52. Minute einen Doppelpack eingeschenkt und das Spiel war gelaufen”, ärgerte sich OTSV-Coach Karsten Hüsemann. Gar nicht gefiel ihm, dass seine Schützlinge nach dem 3:0 keine Gegenwehr mehr leiteten. So konnten sich Bänsch (3), Kropp, Buldtmann und Biebusch noch in die Torschützenliste eintragen.

DK vom 17.09.07
SSV Pr. Ströhen – OTSV Pr. Oldendorf 7:0 (1:0)
“Dabei war die erste Halbzeit mit Ausnahme des Treffers von Pascal Kropp ein Sommerkick mit wenig Laufbereitschaft” freute sich Pr. Ströhens Spielertrainer Stephan Buldtmann über ide deutliche Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel und den daraus resultierenden Kantersieg. Der OTSV brach nach dem 0:2 durch Andre Biebusch (50.) völlig ein. Buldtmann per Kopfball (54.) erhöhte auf 3:0, ehe florian Bänsch seinen großen Auftritt hatte. Der SSV-Stürmer erzielte die Tore zum 4:0 (56.), 6:0 (75.) und 7:0 (82.) und bereitete das 5:0 durch Pascal Kropp auch noch vor.

RZ vom 10.09.07
SVE Börninghausen – SSV Pr. Ströhen 2:5 (1:2)
In der Anfangsphase sahen die Besucher eine packende Partie mit Torchancen hüben wie drüben. Die Führung der Gäste durch Pascal Kropp (20.) konnte der SVEB durch Markus Vortmeyers Strafstoß ausgleichen (22.). In der Schlussphase der ersten Hälfte verlor die Deckung der Gastgeber mehr und mehr ihre Ordnung und so gingen die Ströher nach Florian Bänschs Treffer mit einer verdienten Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Abwehr der Gastgeber zum Teil völlig überfordert. Die Konsequenz waren hochkarätige Torchancen für den SSV in Serie. Doch was Kropp&Co. teilweise vergaben, war fast schon als sensationell zu bezeichnen. Mehrfach wurde das leere Tor verfehlt und zweimal rettete das Aluminium für den SVEB. Eine viertel Stunde vor Schluss traf dann doch Pascal Kropp zum 1:3 und beruhigte die Nerven der Gästeanhänger. Florian Bänsch erhöhte auf 1:4, ehe Björn Vormeyer verkürzen konnte. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Pascal Kropp mit seinem dritten Treffer.

DK vom 10.09.07
SVE Börninghausen – SSV Pr. Ströhen 2:5 (1:2)
“Das war ein wichtiger Sieg, damit haben wir uns Luft nach unten verschafft”, freute sich SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann. Seine Mannen kamen gestern im Eggetal zu einem hochverdienten Erfolg, denn die Gastgeber hatten den Angriffswellen der Pr. Ströher kaum etwas entgegen zu setzen. Chancen ergaben sich für den SSV quasi im Minutentakt. Vor allem der überragende Pascal Kropp war von der SVEB-Abwehr nicht in den Griff zu bekommen, er traf allein dreimal. Florian Bänsch war zweimal erfolgreich, besonders schön dabei sein Treffer zum 1:2 per Hacke.
Die Torfolge: 0:1 (18.) Pascal Kropp, 1:! (21.) Markus Vortmeier (FE), 1:2 (35.) Florian Bänsch, 1:3 (70.) Bänsch, 1:4 (74.) Kropp, 2:4 (85.) Björn Vortmeier, 2:5 (87.) Kropp.

RZ vom 03.09.07
SSV Pr. Ströhen 1
FC Lübbecke 2

Pr. Ströhen (Wüb.) Nach dem tollen Saisonstart ist in Ströhen ein wenig Ernüchterung eingekehrt. Am Samstag unterlag der SSV mit 1:2 (1:2) gegen den FC Lübbecke und musste diesen in der Tabelle vorbeiziehen lassen. vor allem in der ersten Hälfte stellte der FCL das stärkere Team und behielt nach Toren von Sascha Blase (20.) und Dennis Fischer (38.) verdient die Oberhand. Sascha Borcherding hatte zwischenzeitlich für den SSV ausgeglichen.

DK vom 03.09.07
SSV Pr. Ströhen – FC Lübbecke 1:2 (1:1)
Nach verfahrenen und zum Schluss hektischen 90 Spielminuten stand der SSV gegen den Aufsteiger mit leeren Händen da. Die Gästeführung durch Sascha Blase konnte Sascha Borcherding (35.) nach Vorlage von Pascal Kropp noch ausgleichen, auf das 1:2 (38.) per Distanzschuss von Dennis Fischer hatten die Pr. Ströher dann aber keine Antwort mehr. Bis auf einen Pfostentreffer von Andre Biebusch und einen vermeintlichen Torerfolg durch Florian Bänsch, dem der Schiedsrichter die Anerkennung versagte, konnten sich die Gastgeber keine zwingenden Chancen herausspielen. “Wir sind in der zweiten Hälfte einfach nicht in Tritt gekommen. Deshalb geht der Sieg für Lübbecke in Ordnung”, erklärte SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann.

RZ vom 30.08.07
TuS Gehlenbeck – SSV Pr. Ströhen 3:1 (0:0)
Deutlich vom Ergebnis, aber glücklich siegte am Dienstagabend der Bezirksligaabsteiger gegen einen starken Gast vom Nordpunkt des Fußballkreises. Die Elf von Stephan Buldtmann spielte mit den guten Leistungen der ersten Spieltage im rücken von Anfang an gut mit und war über weite Strecken sogar spielbestimmend. Doch Tore fielen zunächst hüben wie drüben nicht. Nach 70 Minuten ging der SSV durch Andre Biebusch verdient in Führung. Doch Gehlenbeck kämpfte sich zurück ins Spiel. Durch Tore von Thorsten Jager (2) und Henning von der Ahe holte Gehlenbeck nach drei Remis in Folge alle Punkte. Gehlenbeck bleibt ohne Niederlage. Ströhen war Dienstag trotzdem Dritter.

DK vom 29.08.07
TuS Gehlenbeck – SSV Pr. Ströhen 3:1 (0:0)
Eine unglückliche Niederlage für die Pr. Ströher, die über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft waren und in der 70. Minute durch Andre Biebusch sogar in Führung gingen. Doch Gehlenbeck bewies Moral und drehte das Spiel in den letzten fünf Minuten durch den eingewechselten Thorsten Jager (2) und Henning von der Ahe. “Ein glücklicher Sieg”, räumte Gehlenbecks Trainer Lars Grote ehrlich ein.

RZ vom 27.08.07
SSV Pr. Ströhen schier unglaublich
Pr. Ströhen/Schnathorst (Wüb). Der tolle Saisonstart des SSV Pr. Ströhen fand auch gestern seine Fortsetzung. Die Schützlinge von Spielertrainer Stephan Buldtmann bezwangen den SV Schnathorst mit 4:0 (1:0) und rückten auf Platz Zwei vor. Allerdings war die Vorstellung der Ströher nicht so berauschend, wie es das Ergebnis vermuten lässt. In der Anfangsphase bestimmten nämlich die Schnathorster die Partie, ließen aber gute Möglichkeiten zur Führung ungenutzt. In der 15. Minute fiel dann wie aus dem Nichts das SSV-Führungstor. Florian Bänsch versenkte Christian Schlechtes Pass zum 1:0. Danach leisteten sich beide Teams viele Fehler, so dass kaum Spielfluss zustande kam. Nach der Pause drückten dann die Gäste zunächst auf das Tempo, brachten aber im Abschluss nichts zu Werke. Im Gegenteil, einen Konter der Ströher schloss Florian Bänsch nach einer Borcherding-Vorlage mit dem 2:0 51.) ab. Ein herrliches Solo von Jugendspieler Dennis Kolwey bedeutete das 3:0 ab und Spielertrainer Stephan Buldtmann setzte mit dem 4:0 (78.) den Schlusspunkt.

DK vom 27.08.07
SSV Pr. Ströhen – SV Schnathorst 4:0 (1:0)
“Es war ein grottenschlechtes Spiel, in dem wir jedoch glücklicherweise in Führung gegangen sind”, war SSV-Betreuer Stefan Windhorst zufrieden über die drei Punkte, nicht aber mit dem Auftreten der Mannschaft. Florian Bänsch (15./51.), Dennis Kolwey (67.) und Spielertrainer Stephan Buldtmann (81.) trugen sich in die Torschützenliste ein.

RZ vom 20.08.07
2:2 war sogar noch glücklich
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen erzwingt Remis beim SuS Holzhausen
Holzhausen/Pr. Ströhen (Les).Der Favorit SuS Holzhausen geriet ganz schön ins Wanken. Am Ende waren die Fans froh, dass beim 2:2-Remis gegen den SSV Pr. Ströhen wenigstens ein Punkt am Bahndamm blieb.

Das sah auch SuS-Spielertrainer Jörg Bohlmann so: “Unsere Gäste hatten den einen Punkt mehr als verdient. Wir müssen froh sein, dass wir das Ding am Ende nicht noch verloren haben.” Und er spielte besonders auf den Kopfball von Florian Bänsch an, der vom Innenpfosten des SuS-Tores wieder ins Feld zurück sprang.
Dabei hatte es in der 50. Minute noch so gut ausgesehen. Dem 1:0 aus der ersten Spielminute – ein Eigentor von Nils Tinnemeyer – hatte drei Minuten nach Wiederanpfiff Gabriel Nobile das 2:0 hinzugefügt. Einen Bohlmann-Freistoß konnte SSV-Keeper Stefan Thielemann nicht festhalten, Gabriel Nobile war zur Stelle, drückte das Leder über die Linie.
Doch die Gäste zeigten sich wenig geschockt, kamen nach schönem Solo von Pascal Kropp zum 2:1-Anschlusstreffer (60. und hatten erneut in Kropp den Schützen zum 2:2 mit einem 16m-Schuss nach schöner Vorarbeit von Nico Rompke.
Zu diesem Zeitpunkt hatte der SSV sogar nur noch zehn Akteure auf dem Feld. Sascha Borcherding hatte nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte gesehen. Grinste Kapitän Nils Tinnemeyer. “Das macht nichts. Das sind wir schon gewöhnt. Wir spielen in letzter Zeit öfter mal mit einem Mann weniger.”

DK vom 20.08.07
SuS Holzhausen – SSV Pr. Ströhen 2:2 (1:0)
Nicht die Pr. Ströher, die zwischenzeitlich sogar mit 0:2 hinten lagen, mussten am Ende froh sein, einen Punkt gerettet zu haben, sondern die Holzhauser. “Wir sind mit dem Ergebnis gut bedient”, meinte Jörg Bohlmann, dessen Mannen nach dem Gala-Auftritt in Tonnenheide nun auf den Boden zurückgeholt wurden. Dabei lagen die favorisierten Hausherren durch ein frühes Eigentor der Pr. Ströher (2.) und einem Abstauber von Gabriel Nobile (49.) mit 2:0 auf der Siegerstraße. “Aber die Mannschaft hat den Kopf nicht hängen lassen und ist ins Spiel zurück gekommen”, lobte Spielertrainer Stephan Buldmann. Vor allem Pascal Kropp drehte auf und krönte seine starke Leistung mit den beiden Treffern zum 2:2 Ausgleich.

RZ vom 16.08.07
Kreispokal 3. Runde
Eintracht Tonnenheide – SSV Pr. Ströhen 6:3 (2:2, 2:2, 1:1) Zwei kalte Duschen gleich zu Beginn für die Otto-Elf. Erst geriet sie durch ein Eigentor mit 0:1 (6.) in rückstand, dann durfte Stephan Heidemann (rote Karte) vorzeitig unter die Dusche. Nach dem Motto “Jetzt erst recht!” kam der Gastgeber aber zurück, kam noch vor dem Seitenwechsel durch Maik Ahrens (21.) per Foulelfmeter zum Ausgleich. Ahrens traf auch fünf Minuten nach Wiederanpfiff zum 2:1. Doch die Gäste konnten durch Nils Tinnemeier ausgleichen. Dabei blieb´s nicht nur bis zum Schlusspfiff, sondern auch nach der Verlängerung. Und im Elfmeterschießen hatte die Eintracht die besseren Nerven, gewann 6:3.

RZ vom 13.08.07
In Pr. Ströhen herrscht Hochstimmung
Ströhen (Wüb.) Hochstimmung herrschte herrschte gestern beim SSv pr. Ströhen nach dem 4:1 (2:1)-Sieg gegen den SV Hüllhorst/Oberbauerschaft. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und hatten schon nach zwei Minuten mit 1:0 die Nase vorn nachdem Florian Bänsch getroffen hatte. Zehn Minuten später war Bänsch wieder zur Stelle und verwertete Stephan Buldtmanns Vorlage zum 2:0. Danach ließen die Hausherren die Zügel ein wenig schleifen und den SVHO ins Spiel zurückfinden. Neuzugang Walter Geisdörfer traf nach einem Freistoß zum 2:1 ((44.). Inder zweiten Hälfte hatten die Hüllhorster zunächst eine Großchance zum Ausgleich, konnten diese aber nicht nutzen. Besser machte es Pascal Kropp, der den SSV mit dem 3:1 auf die Siegerstraße brachte (74.).  Andre Biebusch setzte den Schlusspunkt mit einem Schuß aus 35 Metern ins leere Tor (90.).

DK vom 13.08.07
SSV Pr Ströhen – SV Hüllhorst/Oberbauerschaft 4:1 (2:1)
Auch wenn es zu Beginn der zweiten Halbzeit eng wurde – der Sieg des SSV war hochverdient. Ein Doppelpack von Florian Bänsch brachte die Pr. ströher früh auf die siegerstraße (2./13.). Walter Geistdörfer verkürzte nach einem Freistoß auf 2:1 (44.). Pascal Kropp erhöhte nach Zuspiel von David Meyer auf 3:1 (75.), ehe Andre Biebusch in der Schlussminute einen Heber aus 35 Metern zum 4:1-Endstand versenkte.

RZ vom 09.08.07
Kreispokal 2. Runde
SSV Pr. Ströhen – TuS Dielingen 1:0 (1:0)
Verdient, weil erkämpft zog der SSV Pr. Ströhen in die dritte Runde des Kreispokals ein. Das Tor des Tages schoss Florian Bänsch (25.) per Foulelfmeter. Kurz zuvor scheiterte Bänsch nach Alleingang am TuS Keeper Ivan Demin, der noch zwei weitere Male ernsthaft geprüft wurde. So musste er nach einer Stunde einen Konterabschluss wiederum von Florian Bänsch vereiteln. Fünf Minuten später bekam der SSV einen Freistoß, den Sven Kolwey trat. Den Nachschuss setzte Matchwinner Florian Bänsch links am Tor vorbei. Der SSV musste ab der 75. Minute ohne Christian Buschendorf spielen, da dieser nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah. Trotz Unterzahl konnte der SSV Pr. Ströhen den Sieg unter Dach und Fach bringen. Der TuS Dielingen spielt bis auf Christian Wüppenhorst, der in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde ohne seine neuen Spieler. Spielertrainer Eddy Löwen weilte unter anderem in Indien, wo er als Trainer der Deutschen Nationalmannschaft und Fifa Instructor im  Beachsoccer lehrte. Dielingen war, wenn überhaupt, nur aus Standartsituationen wie Ecken und Freistößen gefährlich. Dielingens größte Chance hatte Stefan Lekon, dessen Distanzschuss aus 18 Metern nur knapp über die Torlatte strich.

Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

Saison 2006/2007

RZ vom 04.06.07
Krüger-Elf feiert rauschendes Ende
VfB Fabbenstedt – SSV Pr. Ströhen 5:0 (2:0)
Fabbenstedt  (Wüb). – Mit einem letztlich ungefährdeten 5:0 (2:0)-Sieg über den SSV Pr. Ströhen sicherte sich der VfB Fabbenstedt die Vizemeisterschaft der Kreisliga A-saison 2006/07. Nach dem Abgang des TuS Tengern II in die Bezirksliga wird die Truppe von Axel Krüger von vielen jetzt schon auf den Favoritenschild für den Titel in der kommenden Saison gehoben. Zumindest die ersten 20 Minuten der gestrigen Partie dürften diese Meinung untermauert haben, denn schon in der zweiten Minute traf Christian Vogt nach einer geschickten Ablage von Gerald Grabenkamp zum 1:0 genau in den Torwinkel. Zehn Minuten später war es dann Grabenkamp selbst, der das Leder wiederum an der selben Stelle im Giebel des Ströher Tores zum 2:0 versenkte. In der Folgezeit ergaben sich eine Reihe von Tormöglichkeiten für den VfB, um den “Sack” schon frühzeitig zuzumachen, doch im Abschluss haperte es. Das hätte sich beinahe gerächt, denn der Schiri entschied in der 42. Minute zum Erstaunen vieler auf Strafstoß für den SSV. Ströhens Goalgetter Pascal Kropp lief an, doch Fabbenstedts Keeper Jonas Krenz behielt in dem Duell die Oberhand. Nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren überlegen, doch dauerte es bis zur 68. Minute ehe Christian Vogt auf Vorarbeit von Torben Riechmann Treffer Nummer drei gelan. Jetzt erlahmte die Gegenwehr der Ströher, die wenig später das 4:0 durch Gerald Grabenkamp hinnehmen mussten. Mit seinem Treffer zum 5:0 in der 81. Minute sicherte sich Marko Radtke zumindest die virtuelle Kanone als bester Torschütze der Saison. Kurz zuvor hatten die Gastgeber mit dem 52-jährigen Walter Riechmann, ein Fabbenstedter “Fußballdenkmal” eingewechselt. Riechmann wollte zum endgültigen Ende seiner Fußballerlaufbahn noch einmal mit seinem Sohn Torben gemeinsam auf dem Platz stehen. Beinahe hätte diese Episode sogar noch, wie der Engländer zu sagen pflegt, ein “Fairy Tale Endig” gehabt, als nämlich Walter Riechmann in der 87. Minute im Strafraum zu Fall gebracht wurde und der Schiri auf Elfmeter entschied. Natürlich durfte der Senior diesen Strafstoß selbst ausführen, doch der Ströher Keeper erwies sich als Spielverderber und parierte seinen Schuss.

DK vom 04.06.07
VfB Fabbenstedt – SSV Pr. Ströhen 5:0 (2:0)
Die Pr. Ströher glänzten zwar nicht sportlich, dafür aber mit Fair-Play. Beim Stand von 2:0 erzielte Pascal Kropp den SSV-Anschlusstreffer, korrigierte aber die Torentscheidung des Schiedsrichters, weil der Ball zuvor im Seitenaus gewesen war. “Auch wenn es um nichts ging, ziehe ich davor meinen Hut. Das macht nicht jeder”, so VfB-Betreuer Jens Schmidt. Neben den Toren durch Christian Vogt (2./68.), Gerald Grabenkamp (12./75.) und Marco Radtke (80.) glänzte VfB-Keeper Jonas Krenz mit einem gehaltenen Foulelfmeter von Pascal Kropp (42.). In der Schlussviertelstunde wechselten die Fabbenstedter den 52-jährigen Walter Riechmann ein, der seinem Sohn Torben noch eine Torchance auflegte und leider die Krönung seines Auftritts vergab. Er verschoss einen Foulelfmeter in der Schlussphase (87.).

RZ vom 21.05.07
Statt Siegtor Abseits
SV Schnathorst – SSV Pr. Ströhen 2:2 (0:2)
Schnathorst  (Wüb). – Nachdem der SV Schnathorst und der SSV Pr. Ströhen das Abstiegsgespenst bereit seit längerem vertrieben hatten, trennten sich beide Mannschaften gestern schiedlich friedlich 2:2 (0:2)-Remis. In der ersten Hälfte fanden die Schnathorster auf dem heimischen Aschenplatz zunächst überhaupt nicht zu ihrem Spiel und sahen sich bereits früh im Hintertreffen. Pascal Kropp hatte in Minute fünf zum 0:1 getroffen. Kropp war es dann auch, der zehn Minuten später mit seinem zweiten Treffer für den 0:2-Pausenstand sorgte. Nach dem Seitenwechsel nahmen die Schnathorster das Heft und die Hand und schafften durch Nils Rührup den Anschluss (65.). Florian Miegel stellte mit seinem Treffer den 2:2-Gleichstand her (75.). Fünf Minuten vor dem Ende gelang Nils Rührup der vermeintliche SVS-Siegtreffer, doch blieb dem Tor wegen Abseits die Anerkennung versagt.

DK vom 21.05.07
SV Schnathorst – SSV Pr. Ströhen 2:2 (0:2)
Der SSV bestimmte den ersten Durchgang und führte durch zwei Treffer von Pascal Kropp (5./15.) zur Pause mit 2:0. Nach der Pause glichen Nils Rührup (65.) und Florian Miegel (75.) noch zum gerechten 2:2 Endstand aus.

RZ vom 14.05.07
Kropp macht alles klar
SSV Pr. Ströhen – TuRa Espelkamp 2:0 (0:0)
Pr. Ströhen/Espelkamp  (Les). – “Verkehrte Fußball-Welt in Pr. Ströhen”, sagt jedenfalls TuRa Espelkamps Trainer Jörg Winkelmann. Denn es waren die Gäste, die in Pr. Ströhen den Ton angaben. “Aber was will man machen, wenn man die tollsten Dinger nicht versenkt?” Denn zweimal traf TuRa an den Pfosten, einmal kratzte ein Verteidiger das Leder von der Linie.
Wie man´s macht, demonstrierten die Gastgeber. Das 1:0 erzielte Buschendorf im Anschluss an eine Ecke per Kopfball (70.); das 2:0 gelang Kropp per Konter (92.).

DK vom 14.05.07
SSV Pr. Ströhen – TuRa Espelkamp 2:0 (0:0)
“Wir hätten hier nicht unbedingt verlieren müssen”, so TuRas Betreuer “Theo” Müller. Mit drei Alu-Treffern setzte sich die Pechsträhne der Alt-Espelkamper weiter fort. Christian Buschendorf brachte den SSV in Führung (70.). Pascal Kropp machte mit einem Konter den Sieg perfekt (90.).

RZ vom 07.05.07
“Vize” ist in Sichtweite
SuS Holzhausen – SSV Pr. Ströhen 2:0 (1:0)
Holzhausen/Pr. Ströhen  (Wüb.). – Nach dem 2:0 (1:0)-Erfolg am heimischen Bahndamm gegen den SSV Pr. Ströhen und der gleichzeitigen Niederlage der Fabbenstedter schnuppert der SuS Holzhausen seit gestern am Vizemeistertitel der Kreisliga A. Auf Grund von Reparaturarbeiten am neuen Sportplatz – das Pfingstturnier steht vor der Tür – wurde die Begegnung auf dem alten Spielfeld ausgetragen. Dieses Geläuf ist aber mittlerweile ein einem solch schlechten Zustand, dass darauf – so SuS-Coach Jörg Bohlmann – ein richtiges Fußballspiel kaum noch möglich ist. Da traf es sich ja ganz gut, dass sich der SSV durch seine jüngsten Erfolge einen gewissen Abstand zur Abstiegszone erarbeitete hatte und seit gestern nun auch rechnerisch nicht mehr absteigen kann. So erfreuten sich beide Mannschaften des schönen Wetters und boten entsprechend einen echten “Sommer-Kick”. Nichtsdestoweniger behielt der SuS am Ende durch Jörg Bohlmanns Foulelfmeter (30.) und Gabriel Nobiles Tor (70.) verdient mit 2:0 die Oberhand.

DK vom 07.05.07
SuS Holzhausen – SSV Pr. Ströhen 2:0 (1:0)
Jörg Bohlmann per Foulelfmeter (30.), sowie Gabriel Nobile mit dem 2:0 (70.) sicherten den verdienten Erfolg des SuS Holzhausen. Den Pr. Ströhern fehlte gestern die Durchschlagskraft, um für einen Punktgewinn in Frage zu kommen.

RZ vom 30.04.07
Für die Wende fehlen Union Varl die Kräfte
SSV Pr. Ströhen holt wichtigen Dreier
Pr. Ströhen/Varl  (WB). – Erleichterung beim SSV Pr. Ströhen. Mit diesem Dreier durch den 2:1-Erfolg über die SpVgg Union Varl im Nordderby ist er nahezu aus dem Schneider. Dank der jetzt 32 Punkte belegt der SSV nach diesem Spieltag Rang neun und tauschte mit dem Gegner die Plätze.
Spielertrainer Oliver Sander war nach der Begegnung doch ein wenig enttäuscht. “Wir haben uns in den ersten 45 Minuten permanent in der Ströher Hälfte festgesetzt, es aber versäumt, die Führung herauszuschießen.”
Das machte der Gastgeber dann in Halbzeit zwei. Und zwar äußerst geschickt. Die 58. Minute: Varl war ein Fehler im Mittelfeld unterlaufen, langer Pass auf Pascal Kropp, der der gesamten Union-Abwehr davon lief und schließlich überlegt einsandte. Zehn Minuten später eine nahezu identische Szene. Nur, dass diesmal Sven Kolwey auf und davon war und zum 2:0 für den SSV Pr. Ströhen einsenden konnte. Oliver Sander ein wenig sarkastisch: “Ja, wenn man erst einmal gemerkt hat, wie´s geht.”
Nur zwei Minuten später war er zwar selbst nach Standard-Situation – ein Freistoß kam von halbrechts vors Tor – aus kürzester Distanz (“Das war weniger als ein Meter!”) zum 2:1 erfolgreich. Doch um in den letzten 20 Spielminuten das Steuer noch einmal herum zu reißen, fehlten den Gästen offensichtlich doch die Kräfte. Jedenfalls brachte der Hausherr den Sieg problemlos über die Zeit.

DK vom 30.04.07
Saison so gut wie gelaufen
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Stöhen siegt verdient mit 2:1 (0:0) gegen Union Varl
Von Max Kron
Pr. Stöhen – Mit einer abgeklärten Leistung setzte sich der SSV Pr. Ströhen mit 2:1 (0:0) gegen Union Varl durch. Dank dieser drei Punkte schiebt sich das Team von Stefan Windhorst und Sascha Borcherding an der Mannschaft vom “United-Park” in der Tabelle vorbei. Sowohl den Ströhern als auch den Varlern merkte man an, dass die Saison so gut wie abgeschlossen ist.

Mit nun 30 (Varl) bzw. 32 Punkten (Ströhen) stehen die beiden Ligarivalen fern von Gut und Böse im grauen Mittelfeld. Lediglich in der Nordkreiswertung hat der SSV mit dem Heimsieg die Varler Ambitionen auf den Nordkreiscup gedämpft.
“Mit der ersten Halbzeit war ich noch relativ zufrieden, aber was wir im zweiten Durchgang geboten haben ist nicht der Rede wert”, ärgerte sich Varls Coach Oliver Sander über das mäßige Auftreten seiner Mannschaft.
Der Beginn verlief für beide Teams verheißungsvoll. Während United-Stürmer Andre Lange (3.) den Ball an die Latte köpfte, scheiterte der sonst treffsichere Pasqual Kropp (11.) freistehend am gut aufgelegten Varler Ersatzkeeper Mario Lange. Danach war zwar Varl spielbestimmend, ging jedoch zu fahrlässig mit der Überlegenheit um. “Wir haben in den ersten 45 Minute um ein Gegentor gebettelt”, sagte der scheidende SSV-Trainer Stefan Windhorst. “Glücklicherweise sind wir dann aufgewacht und haben uns gute Chancen erarbeitet.”
Gleich zwei Minuten waren nach Wideranpfiff gespielt, als Sascha Borcherding erneut Mario Lange zu einer Glanzparade zwang. Besser machte es dann Pasqual Kropp (58.). Nach einem ansehnlichen Tanz mit der Varler Hintermannschaft stand der Torjäger frei vorm Tor, schob die Kugel in die Maschen und schraubte sein Torkonto auf zehn Treffer in die Höhe.
Von den Rot-Weißen war zu diesem Zeitpunkt immer weniger zu  sehen. Wenig Pässe fanden einen Abnehmer, das Zweikampfverhalten ließ zu wünschen übrig und die Laufbereitschaft wurde fast eingestellt. Mit der Führung im Rücken spielte Ströhen dagegen ruhig und abgeklärt. Nach einem 40 Meter-Freistoß von Christian Schlechte (64.) köpfte Christian Buschendorf das Spielgerät aus drei Metern knapp am Tor vorbei.
Die Entscheidung war Sven Kolwey (68.) vorbehalten, der mit einem satten Schuss zum 2:0 verwandelte. “NAch dem Rückstand haben wir nichts mehr auf die Beine gestellt. Der Ströher Sieg geht in Ordnung”, gab sich Sander als fairer Verlierer. Die Partie war gelaufen und Ströhen schaltete einen Gang zurück. Die Folge war der verdiente Ehrentreffer für United. Sven Kassen flankte den Ball in den Ströher Strafraum, den Oliver Sander über die Linie stocherte.
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann – Nico Rumpke, Kai Tinnemeier, Stefan Windhorst, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte (86. Christian Wietelmann), Andre Biebusch, Christian Buschendorf, Sascha Borcherding, Pasqual Kropp, Sven Kolwey
SpVgg Union Varl: Mario Lange – Mario Kassen, Mario Scholz, Kai Schlüter, Oliver Sander, Cord Bommelmann, Sven Kassen, Michael Wolter, Andre Lange, Peter Braun, Patrick Spreenau.

RZ vom 23.04.07
Tonnenheide 1
Pr. Ströhen 4

Tonnenheide/Pr. Ströhen  (Kru/wüb). – Jürgen Otto war klar, dass es für seine Jungs schwer werden würde, musste er sein Team doch stark ersatzgeschwächt in die Partie gegen den SSV Pr. Ströhen schicken. Dass die Tonnenheider beim 1:4 (0:2) insbesondere im ersten Abschnitt aber eklatant schwach auftrat, damit hatte auch der Eintracht-Coach nicht gerechnet. Ströhen ging durch einen Doppelschlag von Biebusch (26.) und Kropp (29.) in Führung und stockte nach dem Wechsel durch Borcherding (51.) entscheidend auf. Nach Manuel Riesens Anschlusstreffer (60.) stellte Windhorst in der Schlussminute den alten Abstand wieder her. Der SSV sollte nun nichts mehr mit dem Kellerkampf zu tun haben.

DK vom 23.04.07
SSV Pr. Ströhen überzeugt
Fußball-Kreisliga A: 4:1-Sieg bei TuS Eintracht Tonnenheide / Punkte gegen den Abstieg
Von Max Kron
Tonnenheide – Dank einer spielerischen Meisterleistung setzte sich der SSV Pr. Ströhen mit 4:1 beim TuS Tonnenheide durch. Somit sollte das Thema Abstieg beim Team von Trainerduo Stefan Windhorst / Sascha Borcherding vom Tisch sein.
Von Beginn an merkte man den Tonnenheidern die Ausfälle vieler Leistungsträger an. Wenig Gefahr strahlten Marc Anderson, Dennis Möhle & Co. über die gesamte Spielzeit aus und bekamen die sicher stehende SSV-Abwehr nicht zu knacken. Besser agierten die lauffreudigen Gäste, welche ihre wohl beste Saisonleistung boten.
Nach einer knappen halben Stunde belohnten Andre Biebusch (26.) und Pasqual Kropp (29.) mit einem Doppelschlag die spielerische Überlegenheit: Durch einen gut vorgetragenen Konter netzte Biebusch zur Führung ein. Der zweite Treffer gelang Kropp mit freundlicher Unterstützung von Eintracht-Schlussmann Sven Hesemann, der den Ball an den Hinterkopf von Kropp faustete und dieser letztendlich im Netz landete.
“Zum Glück hab´ ich eine Sonnenbrille auf, da brauch ich nicht so viel vom Spiel sehen”, sagte der enttäuschte Vorsitzende Mario Anderson, der mit der Leistung seiner Mannschaft überhaupt nicht zufrieden war. Besser wurde es im weiteren Spielverlauf jedoch auch nicht. Lediglich einen harmlosen Torschuss musste Gästekeeper Stefan Thielemann entschärfen, die restliche Zeit genoss der Torwart das herrliche Frühlingswetter.
“Leider haben wir zurzeit nicht mehr zu bieten”, gestand Tonnenheides Trainer Jürgen Otto ein. “Ein Leistungsträger ist zu ersetzen, doch die derzeitige Verletztenliste ist nicht zu kompensieren. Wir wollen die restliche Saison gut über die Bühne bringen. In der nächsten Spielzeit ist der Kader hoffentlich wieder komplett und wir nehmen neuen Anlauf.”
Für die Vorentscheidung war Sascha Borcherding (52.) verantwortlich, der nach einem schönen Pass von Sven Kolwey zum 3:0 einschob. Zwar gelang Manuel Riesen (61.) der Ehrentreffer, mehr sprang für die Gastgeber jedoch nicht heraus.
“Heute haben wir super gespielt. Alle Spieler sind an Bord und wir können aus dem Vollen schöpfen. Ich hoffe, dass wir den Abstiegskampf nun hinter uns gelassen haben”, meinte ein zufriedener Stefan Windhorst. Selbiger war auch für den Endstand verantwortlich. Durch einen sehenswerten 20 Meter-Schuss donnerte er den Ball in die Maschen.
Mit zehn Punkten Abstand auf einen Abstiegsplatz sollte der SSV sich nun vorzeitig die Klasse gesichert haben. Zwar stehen noch schwere Spiele gegen Holzhausen und Fabbenstedt an, dennoch sollte die abstiegsbedrohte Konkurrenz auf Distanz gehalten werden.
Die Aufstellungen:
TuS Eintracht Tonnenheide: Sven Hesemann – Daniel Düvel, Mark Diekmann (45. Thomas Bohnhorst), Martin Bohnhorst, Manuel Seewald, Marc Anderson, Torsten Bohnhorst, Dennis Möhle, Oliver Ahrens, Manuel Riesen, Steffen Borcherding.
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Kai Tinnemeier, Nico Rumpke, Stefan Windhorst, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte (59. Christian Wietelmann), Andre Biebusch, Christian Buschendorf, Sascha Borcherding, Pasqual Kropp, Sven Kolwey (89. Florian Bänsch).

RZ vom 16.04.07
SSV Pr. Ströhen 0
TuS Tengern II 4

Pr. Ströhen  (Wüb) – Der TuS Tengern II steuert weiter auf den Kreisliga-A-Titel zu. Die Meyer-Elf kam gestern zu einem 4:0 (1:0) beim SSV Pr. Ströhen. Die Ströher wollten sich dem Favoriten nicht kampflos geschlagen geben und hielten kräftig dagegen. “Die haben uns das Leben in der ersten Halbzeit ganz schön schwer gemacht, wenn wir auch das eine Tor besser waren” konstatierte Christian Meyer nach dem Spiel. Dieses besagte Tor hatte Murat Arpaci in der 25. Minute markiert. Als der Ströher Keeper einen haltbaren Schuss von Andre von der Ahe zum 0:2 (55.) passieren ließ, ergaben sich die Gastgeber in ihr Schicksal. Nun war der Tabellenführer hochüberlegen und traf durch Tobias Behring und Sascha Nuhanovic zum 0:4 (65./70.). Die Schlussviertelstunde war dann nur noch ein “Sommer-Kick”.

DK vom 16.04.07
In Drangphase kalt erwischt
Fußball-Kreisliga A: SSV unterliegt Spitzenreiter mit 0:4
Von Max Kron
Pr. Ströhen – Hält das Abstiegsgespenst bald wieder Einzug in Pr. Ströhen? Nach der 0:4 (0:1) Heimniederlage des SSV gestern gegen Tabellenführer TuS Tengern II und dem zeitgleichen Siegen von Schnathorst und TürkGücü gehen die Blicke bedenklich in Richtung Tabellenkeller. Dem stürmischen Beginn der Gäste hielt die Ströher Hintermannschaft zunächst noch stand. Lediglich Tobias Behrings Kopfball (10.) fand den Pfosten als Abnehmer. Nach einer Viertelstunde befreiten sich die Gastgeber aus der Umklammerung und kamen durch Pasqual Kropp (19.) und Sascha Borcherding (22.) ihrerseits zu guten Möglichkeiten.
“Ständig hat uns Tengern in unserer Drangphase kalt erwischt und unsere Schwächen rogoros ausgenutzt”, musste SSV-Coach Stefan Windhorst anschließend die Kaltschnäuzigkeit des Tabellenführers anerkennen.
Diese “Abgezocktheit” stellte Murat Arpaci (27.) unter Beweis. Nach einer harmlosen Ecke kam er im Strafraum bedrängt zum Schuss und versenkte abgeklärt zur 1:0-Führung. Danach blieben die Gäste am Drücker. Einen höheren Rückstand verhinderte Nils Tinnemeier (44.) der für seinen bereits geschlagenen Keeper Stefan Thielemann auf der Linie klärte.
Im zweiten Durchgang machten die “Blau-Weißen” von Beginn an Druck und schnürten den Tabellenführer in dessen eigener Hälfte ein, doch ein Patzer von Keeper Thielemann war der Anfang vom Ende. Einen eher schwachen Schuss von Andre von der Ahe ließ er unter seinem Körper in die Maschen rutschen.
“Nach dem 2:0 war die Luft bei uns raus. Man hat gemerkt, dass Tengern nur mit halber Kraft gespielt hat, aber das hat heute gegen uns gereicht”, so das Duo Windhorst/Borcherding nach dem Spiel. “Der Sieg der Tengeraner geht auf jeden Fall in Ordnung”, so das Fazit.
Mit einem Doppelschlag stellte die Landesligareserve den Endstand her. Nach einer Flanke klärte SSV-Spieler Christian Schlechte per Kopf an die eigene Latte, den Abpraller verwertete Tobias Behring (70.). Zwei Minuten später musste Stefan Thielmann wieder die Kugel aus dem Netz holen. Sascha Nuhanovic (72.) stellte seinen Torriecher nach einer starken Einzelaktion unter Beweis und erhöhte zum sehr deutlichen 4:0-Endstand.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Kai Tinnemeier, Nico Rumpke, Stefan Windhorst, Nils Tinnemeier, Andre Biebusch, Christian Schlechte (74. Christian Wietelmann), Christian Buschendorff (80. Helge Cording), Sascha Borcherding, Pasqual Kropp, Florian Bänsch (69. Daniel Grote).
TuS Tengern II: Björn Lehmann – Andre Kröger Kai Lusmöller, Sascha Nuhanovic (74. Vitali Kröker), Rico Hüllermeier, Nicki Jasinski, Mirko Nuhanovic, Tobias Behring, Andre von der Ahe, Lars Bohlmann (77. Thorsten Schmidt), Murat Arpaci (65. St. Hamel)

RZ vom 05.04.07
TuS Stemwede – SSV Pr. Ströhen 4:1 (0:0)
Nach insgesamt ausgeglichener erster Spielhälfte bekamen die Hausherren immer mehr Oberwasser und spielten den Gast fast an die Wand. Tore fielen zwangsläufig durch Tobias Heyn zum 1:0, Michael Quebe zum 2:0, Jens Grube  zum 3:0 und Tim Vahrenkamp zum 4:0. Für den Ehrentreffer der Gäste sorgte schließlich Sascha Borcherding, der einen Strafstoß verwandelte.

DK vom 04.04.07
Platz 14 im Visier
Spiel des Tages: TuS Stemwede gewinnt Derby gegen SSV Pr. Ströhen mit 5:1
Von Willi Pries
Haldem – Der TuS Stemwede ist wieder dick im Geschäft im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A. Mit einem 5:1 (0:0) Erfolg gegen den SSV Pr. Ströhen schossen sich die Stemweder den Frust von der Seele und bringen sich damit wieder in Reichweite des rettenden Ufers.

“In meiner Zeit als Trainer haben wir noch nie fünf Tore in einer Halbzeit gemacht”, staunte Stemwedes Coach Hartmut Gräber nach dem Spiel. Dabei hatte es in der ersten Hälfte noch gar nicht so toll für die Gastgeber ausgesehen. Christian Bäcker, der wegen einer Rippenprellung mit einer dicken Polsterung unter dem Trikot in das wichtige Derby gegangen war, musste zur Halbzeit dann doch raus. “Das Polster hat zwar geholfen, aber ich konnte trotzdem nicht richtig in die Zweikämpfe gehen”, so Bäcker nach der Auswechslung. Der eingewechselte Sebastian Alwes fügte sich gut im TuS-Angriff ein. Direkt nach Wiederanpfiff hatte Michael Quebe die Stemweder Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an Thielemann (46.). Wenig später ließ Tobias Heyn mit einem satten Außenristkick von der Strafraumkante die Anhänger des Tabellenvorletzten dann aber jubeln – 1:0 (47.).
Mit der Führung im Rücken wurden die Stemweder, die in der ersten Hälfte noch sehr unsicher gewirkt hatten, immer couragierter. Nach einem Schuss von Hendrik Köster konnte Stefan Thielemann den Ball nicht festhalten, Michael Quebe setzte nach und schob zum 2:0 ein (60.) – jetzt wurde das Spiel für die Gastgeber quasi zum Selbstläufer. “Ich hab mir gedacht, wenn der Ball jetzt abprallt, könnte ich mal schön draufhalten”, kommentierte Jens Grube nach dem Spiel seinen Treffer zum 3:0. Mit seinem ersten Ballkontakt jagte der für Heyn eingewechselte Grube das Leder zum 3:0 in die Maschen (70.). Wenig später traf Tim Varenkamp per Kopf nach einer Ecke sogar zum 4:0 (75.). Einen kleinen Dämpfer erhielt die Stemweder Partylaune, als Sascha Borcherding von Cord Groneweg im Strafraum gelegt wurde und der Gefoulte vom Punkt auf 1:4 verkürzte (80.). “Völlig unnötig, da so hinzugehen”, ärgerte sich Trainer Gräber. Der Ärger sollte schnell verflogen sien. Als erneut Michael Quebe zum 5:1 Endstand traf (88.), spielte Christian Bäcker auf der Ersatzbank schon mit dem Gedanken, seine Höhner-CD´s auszupacken, um die Party in Stemwede steigen zu lassen.
So spielten sie: TuS Stemwede: Martin Lütkemeier, Cord Gronweg, Sascha Abendroth, Wendelin Nottbeck, Christian Bäcker (46. Sebastian Alwes), Tim Varenkamp, Sven Schander, Hendrik Köster, Michael Quebe, Ingo Wehmeyer, Tobias Heyn (69. Jens Grube).
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, timo Schäffer, Nico Rumpke, Stefan Windhorst, Nils Tinnemeier, Helge Cording, (65. Andre Biebusch), Christian Wietelmann, Sven Kolwey, Sascha Borcherding, Pascal Kropp, Daniel Grote (77. Gernot Walker).

RZ vom 02.04.07
Hani weckt Hoffnungen
SV Börninghausen bucht dritten Sieg in Folge
Börninghausen/Pr. Ströhen (Wüb.) Mit einem 1:0 (1:0)-Erfolg gegen den SSV Pr. Ströhen feierte der SVE Börninghausen gestern seinen dritten Sieg in Folge und strebt weiter dem rettenden Ufer entgegen. Auf dem knochenharten Aschenplatz hatten die Ströher in der ersten Hälfte den Wind im Rücken und dementsprechend mehr vom Spiel. Die Eggetaler, die in den ersten 20 Minuten kaum aus der eigenen Hälfte kamen, konnten sich danach etwas mehr befreien. Nach einer Jungmeier-Flanke scheiterte Adnan Hani per Kopf am Ströher Keeper. wenig später hatte Hani dann mehr Glück und traf per Direktschuss zum 1:0 für den SVEB (35.). Die zweite Hälfte begann der SSV furios. Zunächst traf Florian Bänsch nur den Innenpfosten und wenig später staubte er zum vermeintlichen Ausgleich ab, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits.

DK vom 02.04.07
SV Börninghausen – SSV Pr. Ströhen 1:0 (1:0)
“Immer mit der Ruhe”, wehrte SVEB-Trainer Ernie Joerend vorzeitige Glückwünsch zum Klassenerhalt ab. Die Gastgeber trafen durch Adnan Hani zum 1:0 (42.), vergaben aber weitere gute Chancen. Der SSV hatte das Pech, dass zwei Treffer wegen Abseits nicht anerkannt wurden.

RZ vom 26.03.07
SSV Pr. Ströhen 3
TuS Levern 2

Pr. Ströhen (Wüb.) Mit dem 3:2 (1:1)-sieg gegen den TuS Levern machte der SSV Pr. Ströhen im Abstiegskampf einen gehörigen Schritt nach vorne. Dabei hatte es nicht gut für den SSV begonnen, denn schnell lag man durch Thomas Uhligs Treffer mit 0:1 im Hintertreffen (6.) und man konnte froh sein, dass die Gäste die totale Verwirrung der Ströher Abwehr nicht noch zu weiteren Treffern nutzte. Aber man berappelte sich allmählich und kam durch Standardsituationen auch zum Erfolg. eine Ecke von Sascha Borcherding versenkte Florian Bänsch zum Ausgleich (15.). Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gastgeber klar das Geschehen und gingen durch Sven Kolweys Kopfball nach Borcherding-Freistoß (52.) und Pascal Kropps Volleyschuss nach einer Borcherding-Ecke verdient mit 3:1 in Front. Erst ein Elfmetergeschenk, Thomas Uhlig verwandelte, brachte den TuS noch einmal heran (88.).

DK vom 26.03.07
“Punkte sind Gold wert”
Spiel des Tages: SSV Pr. Ströhen gewinnt Derby gegen TuS Levern mit 3:2
Von Max Kron
Ströhen –

Das Saisonziel, unter die ersten fünf zu gelangen, dürfte Leverns Coach Jörn Babilon nach der 2:3 (1:1)-Pleite beim SSV Pr. Ströhen wohl endgültig davon geschwommen sein. “Wenn man nicht umsetzt, was in den Trainingseinheiten besprochen wurde, kann man das Spiel auch nicht gewinnen”, so ein gefrusteter Babilon.

Dabei hatten die Gäste losgelegt wie die berühmte Feuerwehr. Nach einem abgeblockten Schuss schnappte sich Thomas Uhlig (5.) die Kugel und schob ein. Danach bestimmten die Stiftsörtler weiter die Partie, doch Ströhen wollte sich vor eigenem Anhang nicht seinem Schicksal ergeben. Mit dem ersten Angriff setzte Spielertrainer Sascha Borcherding (9.) ein Ausrufezeichen. Sein Schuss donnerte an den Pfosten. Levern schalte unverständlicherweise zurück und überließ dem SSV das Spielgeschehen. Die Konsequenz folgte auf dem Fuß. Florian Bänsch (13.) drückte die Kugel nach einer Ecke über die Linie – der Ausgleich. Pascal Kropp (38.) lag die Führung auf dem Schlappen, doch TuS Keeper Thomas Albers fischte den Freistoß aus der rechten Torecke.
“Wir haben heute nur 15 Minuten guten Fußball gespielt. Danach waren wie sowohl kämpferisch als auch läuferisch den Ströhern unterlegen. Ich bin sehr enttäuscht von meiner Mannschaft”, ärgerte sich Jörn Babilon nach dem Schlusspfiff. Zwar lag Bernd Bauermeister der erneute Torjubel auf den Lippen, doch sein Schuss klärte Nico Rumpke auf der Torlinie (48.). Dann schlug die Zeit der Ströher Standardsituationen. Einen Freistoß von Sascha Borcherding unterlief Torwart Albers, und Sven Kolwey nickte zum 2:1 (52.) ein.
Fünf Minuten später segelte ein langer Eckstoß vor die Füße von Pasqual Kropp, dieser nahm den Ball volley und hämmerte den Ball zum 3:1 (57.) sehenswert in die Maschen. Damit war die Leverner Gegenwehr endgültig gebrochen. Zwar verkürzte Thomas Uhlig (89.) durch einen fragwürdigen Strafstoß noch auf 3:2, doch die gelbrote Karte gegen Stefan Lösche (90.+1) ließ alle Ausgleichschancen schwinden.
“Die drei Punkte sind Gold wert”, jubelte SSV Spielertrainer Stefan Windhorst. “Wenn jetzt noch ein Dreier beim nächsten Spiel in Börninghausen folgt, sollte der Abstieg für uns kein Thema mehr sein.”
So spielten sie: SSV Pr. Ströhen: Stefan Thilemann – Nico Rumpke, Kai Tinnemeier, Stefan Windhorst, Nils Tinnemeier, Christian Wietelmann, Helge Cording (65. Andre Biebusch), Sven Kolwey, Sascha Borcherding, Pasqual Kropp, Florian Bänsch (82. Daniel Grote)
TuS Levern: Thomas Albers – Stefan Lösche, Cord Speckmeier, Peter Neumann (55. Florian Kruse), Oliver Braune, Ralf Langenberg, Frank Sporleder, Tobias Hafer, Thomas Uhlig, Holger Binder, Bernd Bauermeister

RZ vom 19.03.07
Ivan Demin hält elfmeter
A-Liga: TuS Dielingen besiegt Pr. Ströhen 3:0
Dielingen/Pr. Ströhen (Wüb.) Nach zwei Siegen zum Auftakt war der SSV Pr. Ströhen auch hoffnungsfroh zum TuS Dielingen gereist, doch am Ende hieß es 3:0 (2:0) für Blau-Gelb. Auf dem schwer bespielbaren Geläuf in Dielingen taten sich beide Mannschaften schwer, zusammenhängende Aktionen zustande zu bringen. Die Dielinger, die ebenfalls keine Glanzleistung boten, waren jedoch in puncto Torgefahr den Gästen um einiges voraus. Max Dyck war es dann, der in der 23. Minute den Ball zum 1:0 im Netz der Ströher unterbrachte. Fast mit dem Pausenpfiff erhöhte Karsten Wehrmann auf 2:0. Nach der Pause bemühten sich die Gäste um mehr Offensive, doch nur einmal wurde es gefährlich. Der SSV erhielt einen Foulelfmeter zugesprochen, doch Florian Bänsch scheiterte mit seinem Schuss am Dielinger Keeper Ivan Demin (69.). Kurz darauf machte Alex Spomer mit dem 3:0 alles klar für den TuS.

DK vom 19.03.07
Dielingen siegt für eigene Motivation
Spiel des Tages: Dyck, Wehrmann und Spomer treffen zum 3:0
Von Willi Pries
Dielingen – Der TuS Dielingen wird für den SSV Pr. Ströhen bestimmt nicht mehr zum Lieblingsgegner. Nach der 0:4-Pleite im Hinspiel gingen die Pr. Ströher auch gestern in Dielingen mit 0:3 als Verlierer vom Feld.

Für die Dielinger standen am Ende der erhoffte Sieg und damit drei Punkte auf der Habenseite, die der Motivation gut tun werden. Heinfried Beneker, der den grippekranken Trainer Jörg Baumann an der Seitenlinie vertrat, hakte das Spiel unter der Kategorie “Arbeitssieg” ab. “Für die Mannschaft ist es im Moment eine ganz blöde Situation. Es ist fast schon egal wie wir spielen, sowohl nach oben als auch nach unten ist es gelaufen. Es geht nur noch um die Platzierung in der Tabelle”, so Beneker.
Auf der anderen Seite zeigte sich SSV-Spielertrainer Sascha Borcherding trotz der Niederlage keineswegs enttäuscht. “Dieses Spiel kann man verlieren. Wichtig war es für uns, die Spiele gegen Alswede und in Pr. Oldendorf zu gewinnen.”
Nach vorsichtigem Beginn bereitete Karsten Wehrmann das 1:0 von Maxim Dyck mustergültig vor (21.). Im Gegenzug scheiterte Pascal Kropp an Dielingens Keeper Ivan Demin (22.). Es sollte die einzige Torchance der Gäste im ersten Durchgang bleiben. Stattdessen standen sich die Pr. Ströher selber im Weg. Ein langer Ball aus dem Mittelfeld sorgte für ein Mißverständnis zwischen Timo Schäffer und SSV-Kapitän Nils Tinnemeier, gegen den durchgelaufenen Karsten Wehrmann war SSV-Keeper Stefan Thielemann dann machtlos – 2:0 (45.).
Im zweiten Durchgang kam Winterstimmung in Dielingen auf. Bei heftigen Hagelschauern wurde im Vereinsheim schon wieder Glühwein ausgeschenkt. Auf dem Platz tat sich lange Zeit wenig. Erst als SSV-Stürmer Daniel Grote die Einladung von Thomas Haese zum Abflug im Strafraum annahm, kam ein wenig Leben ins Spiel. Trotz wütender Proteste gab Schiedsrichter Asmus den Elfmeter für die Gäste. Florian Bänsch hätte es noch einmal spannend machen können, scheiterte allerdings am Dielinger “Elfmeterkiller” (70.). Mit dem 3:0 durch den eingewechselten Alex Spomer machte der TuS den Sack dann endgültig zu (78.).
So spielten sie: TuS Dielingen: Ivan Demin – Viktor Boldt, Nikolaj Dick, Dennis Henke (80. Jakob Rempel), Thomas Haese, Dimitrij Kolesnik (70. Ismael Köse), Andre Sporleder, Marco Hodde, Orhan Akti, Maxim Dyck, Karsten Wehrmann (60. Alex Spomer).
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielmann – Timo Schäffer (55. Christian Wietelmann), Kai Tinnemeier, Stefan Windhorst, Nils Tinnemeier, Nico Rumpke (75. Daniel Hackemeier), Helge Cording, Sven Kolwey, florian Bänsch, Pascal Kropp, Daniel Grote.

DK vom 15.03.07
Flanke Cording, Kolwey per Kopf
Pr. Oldendorf (ag) – Der SSV Pr. Ströhen zieht sich an den eigenen Haaren aus dem Tabellenkeller der Fußball-Kreisliga A heraus. Dem Heimsieg am Sonntag über Alswede ließen die Nordkreisler gestern Abend im Nachholspiel beim OTSV Pr. Oldendorf einen 1:0 (0:0)-Sieg folgen. “Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen”, so Spielertrainer Sascha Borcherding, dessen Team sich auf den zehnten Platz verbesserte.

“Dass wir nach der ersten Halbzeit mit einem 0:0 in die Kabine gehen konnten, war allerdings glücklich”, gab Borcherding zu. Nach dem Wechsel steigerten sich die Gäste und hätten durch Pascal Kropp (zweimal) und Andre Biebusch bereits früher in Führung gehen können. Es dauerte jedoch bis zur 80. Minute, ehe Sven Kolwey mit einem Kopfball nach Hereingabe von Helge Cording erfolgreich war. “Jetzt können wir erst einmal etwas beruhiger in die nächsten Wochen gehen”, so Sascha Borcherding.

RZ vom 12.03.07
Kolweys Traumtor zum 2:0
SSV Pr. Ströhen bezwingt HSC Alswede mit 3:2
Pr. Ströhen/Alswede (Wüb.) Der SSV Pr. Ströhen konnte gestern mit dem 3:2 (0:0)-Sieg gegen den HSC Alswede drei wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg einfahren. In der ersten Halbzeit hatte es aber noch ganz und gar nicht nach einem Erfolg der Gastgeber ausgesehen. Die Alsweder kontrollierten das Geschehen und besaßen hervorragende Tormöglichkeiten. Allerdings konnten Sascha Blase und Henning Meier ihre “Hundertprozenter” nicht im SSV-Kasten unterbringen und man ging mit einem torlosen Remis in die Kabine. Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer eine andere Ströher Mannschaft. Man agierte nun deutlich druckvoller und ging durch einen von Sascha Borcherding verwandelten Foulelfmeter in Führung (50.). Das 2:0 für den SSV war dann allein das Eintrittsgeld wert. Pascal Kropps Schussversuch aus 30 Metern war verunglückt, doch Sven Kolwey flog an der Strafraumgrenze in den Ball und jagte ihn per Kopf in den Torwinkel. Nach Florian Bänschs Tor zum 3:0 war die Entscheidung gefallen, auch wenn der HSC in den Schlussminuten durch Sascha Blase und Marco Essenberger verkürzen konnte. Gelb/Rot gab es für Alswedes Marcus Möller (86.).

DK vom 12.03.07
SSV Pr. Ströhen – HSC Alswede 3:2 (0:0)
Ein enorm wichtiger Sieg im Abstiegskampf für die Pr. Ströher, die es nach einer vermeintlich klaren 3:0-Führung in der Schlussphase noch einmal spannend machten und ihren Fußballobmann Frank Moormann “altern” ließen. Sascha Blase mit einem verwandelten Foulelfmeter (83.) und Marco Essenberger (86.) brachten Alswede auf 2:3 heran, doch zu mehr langte es für die Gäste, die ihren Spielertrainer Markus Möller mit gelb-rot verloren (85.), dann nicht mehr. In der zweiten Halbzeit waren zuvor klar die Hausherren am Drücker gewesen. Spielertrainer Sascha Borcherding per Strafstoß, nachdem Nils Tinnemeier gefoult worden war (65.), Sven Kolwey mit einem Hechtkopfball Marke “Tor des Monats” (70.) und Florian Bänsch nach Pass von Stefan Windhorst (78.) hatten den SSV auf die Siegerstraße einbiegen lassen.

 

RZ vom 04.12.06
Marco Radtke leitet mit Hattrick die Wende ein
Fabbenstedt für Pr. Ströhen Nummer zu groß
Pr. Ströhen/Fabbenstedt (Wüb.) “Die waren heute einfach ´ne Klasse besser als wir”, gestand Ströhens Spielertrainer Sascha Borcherding nach der 2:6 (2:3)-Schlappe seines Teams gegen den VfB Fabbenstedt freimütig ein. Dabei hatte es für den SSV gut begonnen, denn schon in der dritten Minute unterlief einem Fabbenstedter ein Handspiel im Strafraum und es gab Elfmeter. Borcherding verwandelte zum 1:0, doch dieser Treffer gab den Hausherren in keiner Weise Sicherheit. Die Gäste marschierten unbeeindruckt nach vorn und spielten Torchance um Torchance. Allen voran Marco Radtke, der zwischen der 20. und 30. Minute einen “lupenreinen” Hattrick zum 1:3-Zwischenstand markierte. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Pascal Kropp zwar auf 2:3 verkürzen, doch echte Spannung sollte nicht aufkommen. Die zweite Hälfte verlief ähnlich wie Abschnitt Eins: Einbahnstraßenfußball in Richtung SSV-Gehäuse. Jetzt war es Markus Böschemeyer, der seinem Sturmkollegen nicht nachstehen wollte und zwischen Minute 55 und 75 ebenfalls einen “lupenreinen” Hattrick verbuchen konnte.

DK vom 04.12.06
SSV Pr. Ströhen – VfB Fabbenstedt 2:6 (2:3)
“Unterirdische Leistung, wir hätten zur Pause schon viel höherzurückliegen können”, kommentierte SSV-Spielertrainer Stefan Windhorst das Spiel. Nachdem Sascha Borcherding sein Team per Handelfmeter mit 1:0 in Führung gebracht hatte, schlug Top-Torjäger Marco Radtke gleich dreimal zu (20./25./35.). Pascal Kropp verkürzte zum 2:3 (44.). Nach der Pause hatten die Pr. Ströher Abwehrspieler dann zwar Radtke im Griff, dafür aber traf ein anderer Fabbenstedter. Markus Böschemeyer lete ebenfalls einen lupenreinen Hattrick (55./65./75.) zum 2:6 Endstand hin. “Wir sind froh, dass wir jetzt in die Winterpause gehen können”, so Windhorst abschließend.

RZ vom 13.11.06
SSV Pr. Ströhen verschafft sich Luft
Pr. Ströhen/Schnathorst (Wüb.) Mit einem klaren 3:0 (1:0)-Sieg gegen den SV Schnathorst verschaffte sich der SSV Pr. Ströhen etwas Luft im Tabellenkeller und lässt gleichzeitig die Sorgen von Schnathorsts Coach Uwe Bültmann nicht geringer werden. In einer nicht unbedingt guten, dafür aber kämpferisch sehr engagiert geführten Begegnung dauerte es bis zur 43. Minute, bis eine Mannschaft jubeln konnte. Sascha Borcherding hatte Pascal Kropp in Szene gesetzt und der traf zum 1:0. Nach dem Sietenwechsel revanchierte sich “Hoppel”, legte diesmal für Sascha Borcherding auf und es hieß 2:0 (60.). Jetzt lief es beim SSV und eine Viertelstunde vor Schluss machte Florian Bänsch nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld mit dem 3:0 alles klar für die Ströher.

DK vom 13.11.06
SSV Pr. Ströhen – SV Schnathorst 3:0 (1:0)
“Das wurde auch mal wieder Zeit”, atmete SSV-Spielertrainer Sascha Borcherding erst einmal tief durch. Nach sechs Niederlagen in Folge konnten die Pr. Ströher wieder über einen Sieg jubeln. Pascal Kropp traf nach einer halben Stunde zur Halbzeitführung. Nach dem Wechsel legten Sascha Borcherding (60.) und Florian Bänsch zum 3:0 Endstand nach.

RZ vom 06.11.06
TuRa schlägt den SSV
TuRa Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 2:0 (0:0)
Espelkamp (Wüb.) Das Team von TuRa Espelkamp bleibt weiter im vorderen Drittel der Kreisliga A-Tabelle dabei, nachdem die Winkelmann-Elf gestern den SSV Pr. Ströhen mit 2:0 (0:0) geschlagen auf die Heimreise schicken konnte. Den Besuchern boten beide Mannschaften ein flottes Spiel, bei dem die Alt-Espelkamper ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld besaßen. Aber auch die kämpferisch starken Ströher beschränkten sich nicht nur auf die Defensive und zeigten sich durch Konter jederzeit gefährlich. Dennoch blieb es bis zur Pause beim torlosen Unentschieden. Im zweiten Abschnitt verstärkte TuRa den Druck, doch ein Tor wollte zunächst nicht fallen. Dann hatte Sascha Borcherding den Führungstreffer für den SSV auf dem Fuß, doch auch ihm wollte kein Treffer gelingen. In der 70. Minute war es dann aber doch soweit: Thomas Wischnewski traf mit der zehnten Großchance zum 1:0 für die TuRaner. In der Schlussviertelstunde versuchten die Ströher dann noch einmal alles, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen, doch die Abwehr der Alt-Espelkamper zeigte sich als Herr der Lage. In der Schlussminute brachte dann Paul Unrau mit dem 2:0 den achten “Dreier” der Saison für TuRa unter Dach und Fach.

DK vom 06.11.06
TuRa Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 2:0 (0:0)
Gegen die sehr defensiv ausgerichteten Gäste hatten die favorisierten Alt-Espelkamper viel Mühe. “Wir hatten zwar im ersten Durchgang sieben glasklare Torchancen, hätten aber auch durch Christian Buschendorf in Rückstand geraten können”, so TuRas Betreuer “Theo” Müller. Thomas Wischnewski erlöste die “Fohlen” mit seinem Treffer zum 1:0 (70.). In der Schlussminute erhöhte Paul Unrau auf 2:0 (90.).

RZ vom 30.10.06
Windhorst war zufrieden
SSV Pr. Ströhen unterlieg Holzhausen 0:1
Ströhen/Holzhausen (Wüb.) Obwohl es für den SSV Pr. Ströhen gestern nach dem 0:1 (0:1) gegen den SuS Holzhausen keine Punkte gab, zeigte sich Stefan Windhorst mit dem Spiel zufrieden.

Beide Mannschaften gingen in der ersten Hälfte hohes Tempo und erarbeiteten sich Torchancen. in der 21. Minute zeigte der Schiedsrichter auf den “Punkt” und Sascha Ludwig verschaffte der Bahndamm-Elf die 1:0-Führung. In der letzten halben Stunde versuchten die Ströher alles, um doch noch den Ausgleich zu schaffen, doch der Kasten des SuS blieb wie vernagelt. Besonders erwähnenswert war eine Szene, als der Schiri den zuvor nicht verwarnten Christian Buschendorf mit “Gelb/Rot” vom Feld schicken wollte, Holzhausens Michael von Brackel den Unparteiischen aber auf seinen Fehler hinwies und der rote Karton somit in der Tasche blieb.

DK vom 30.10.06
Optimismus trotz Niederlage
Spiel des Tages: Pr. Ströher laufen 0:1-Rückstand vergeblich hinterher / Chancen nicht genutzt
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Wieder keine Punkte, aber neues Selbstvertrauen. Sascha Borcherding und Stefan Windhorst strahlten nach der gestrigen 0:1 (0:1)-Niederlage des SSV Pr. Ströhen gegen den SuS Holzhausen jede Menge Optimismus aus und versuchten diesen der Mannschaft zu vermitteln. “Das war echt gut, so geht es weiter”, versuchte Windhorst seine Spieler wieder aufzurichten.

“Im Vergleich zu den letzten Spielen stimmte heute wieder alles”, betonte Sascha Borcherding nach dem Abpfiff. Die Pr. Ströher kämpften verbissen um jeden Ball und schnürten phasenweise den SuS Holzhausen in der eigenen Hälfte ein. Lediglich die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig.
Umso ärgerlicher war es für den SSV, dass die Niederlage durch einen umstrittenen Elfmeter zustande kam. Nils Tinnemeier setzte im Zweikampf gegen Andre Koch zur Grätsche an, Schiedsrichter Schramm zeigte ohne zu Zögern auf den Punkt. Sascha Ludwig schickte SSV-Keeper Stefan Thielemann in die Ecke und verwandelte sicher zum 0:1 (23.)
In der Schlussphase der ersten Hälfte hatten sich die Gastgeber von diesem Schock erholt und kamen zu Chancen. Sven Kolwey scheiterte an Keeper Lars Pollert (39.), Sascha Borcherding jagte einen Freistoß knapp über den Torgiebel (41.).
Mit einer Großchance für Christian Buschendorf nach einem Borcherding-Freistoß begann die zweite Hälfte (46.). Die Gastgeber machten das Spiel, der SuS verlegte sich aufs Kontern. Nach einem riskanten Rückpass auf Stefan Thielemann landete der Ball zwar im Pr. Ströher Tor, zuvor hatte Andre Koch sich jedoch unfair gegen den SSV-Keeper durchgesetzt – es blieb beim 0:1 (60.). Mit der Hereinnahme des zuvor verletzten Pascal Kropp kam noch einmal Schwung ins SSV-Angriffsspiel. Mit einem guten Freistoß scheiterte Kropp scheiterte am Holzhauser Keeper Pollert (65.). Die wohl dickste SSV-Chance vergab Sascha Borcherding. Seinen indirekten Freistoß aus acht Metern konnten die Gäste auf der Linie an die Latte lenken (83.).
So spielten sie
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Timo Schäffer, Nico Rumpke, Christian Schlechte, Nils Tinnemeier, Helge Cording (57. Pascal Kropp), Christian Wietelmann, Stefan Windhorst (85. Florian Bänsch), Sascha Borcherding, Christian Buschendorf, Sven Kolwey
SuS Holzhausen: Lars Pollert – Heiko Rüter, Matthias Droste, Michael von Brackel, Marcel Flemming (70. Alexander Hegener), Björn Katenbrink, Sascha Ludwig, Valentin Esau, Kadri Günay, Gabriel Nobile (46. Jens Krause), Andre Koch.

RZ vom 23.10.06
Union Varl 3
Pr. Ströhen 1

Varl (Wüb.) Mit einem 3:1 (0:1)-Erfolg gegen den SSV Pr. Ströhen konnte sich das Team von Union Varl drei wichtige Punkte sichern und sich damit am Tabellenende ein wenig Luft verschaffen. In der ersten Halbzeit hatte es allerdings noch nicht nach einem Sieg der Truppe von Oliver Sander ausgesehen, der seiner Elf nach der roten Karte noch bis zum 12. November fehlen wird. Die Ströher zeigten sich vor allem in der Anfangsphase wesentlich agiler und torgefährlicher. Dies resultierte in der 20. Minute im verdienten Führungstreffer durch Florian Bänsch. Nach diesem Treffer zogen sich die Gäste jedoch deutlich zurück und überließen nun den Varlern das Mittelfeld. Die konnten in Halbzeit Eins daraus noch kein Kapital schlagen, doch nach dem Wechsel klappte es dann besser. Mit einem Doppelschlag drehte Andre Lange dann die Partie zu Gunsten der Varler (60./65.). die Ströher kamen nicht mehr ins Spiel und Mario Scholz sorgte für den endgültigen K.o. (80.).

DK vom 23.10.06
Lange und ein Tor des Monats
Kreisliga A: Union Varl gewinnt Rahdener Derby gegen Pr. Ströhen mit 3:1
Varl (max) – Dank einer beeindruckenden zweiten Halbzeit erspielte sich Union Varl drei Punkte gegen den SSV Pr. Ströhen und zieht in der Tabelle mit den Nordkreislern gleich. Während Michael Wolter und Co. ihren Aufwärtstrend mit einem verdienten 3:1 (0:1)-Sieg fortsetzten, war es für den SSV die vierte Pleite in Folge.
“Wir wollten den Ströhern von Beginn an Paroli bieten. Schließlich ist man bei Derbys immer ein Stück mehr motiviert”, gab Varls gesperrter Spielertrainer Oliver Sander die Marschroute aus. Diese wurde jedoch von seiner Elf zunächst nicht umgesetzt. Stattdessen nahmen die Gäste das Heft in die Hand. Spielerisch ging jedoch wenig, also mussten Standartsituationen her. Ein Freistoß fand Sascha Borcherding, der direkt auf Florian Bänsch (17.) weiterleitete – 0:1.
Die Führung gab den Gästen jedoch nicht die notwendige Sicherheit, sondern rüttelte Varl aus dem Dornröschenschlaf. “Nach dem Treffer haben wir das Spielen eingestellt”, monierte SSV-Coach Stefan Windhorst. “Wenn wir weiterhin so eine Leistung abliefern, können wir noch lange auf Punkte warten.”
Varl drängte auf den Ausgleich und erarbeitete sich durch den gefährlichen Patrick Spreen (25.) und Kai Schlüter (32.) einige Möglichkeiten. Doch entweder segelte die Kugel am Gehäuse vorbei oder SSV-Keeper Stefan Thielemann vereitelte den Varler Jubelschrei. “Ich habe gehofft, dass uns noch vor der Pause der Ausgleich gelingt, aber zum Glück ist uns dies dann im zweiten Durchgang hervorragend gelungen”, freute sich Sander.
Sein Team ließ nach dem Wechsel nicht locker und drängte Ströhen in die eigene Hälfte. Innerhalb von fünf Minuten avancierte Andre Lange dann zum Alleinunterhalter. 58. Minute: Andre Lange tankt sich auf Halbrechtser Seite durch und donnert den Ball in den linken Torgiebel – 1:1. 60. Minute: Lange kommt aus zwei Metern frei zum Kopfball, setzt den Ball jedoch um Zentimeter über die Latte. 62. Minute: Kombination der Brüder. Andre passt auf seinen Bruder Sebastian, der schiebt den Ball aus einem Meter am Tor vorbei. 63. Minute: Lange zum vierten. Im Strafraum kommt er frei zum Schuss – 2:1. Der “United-Park” tobt.
Auf eine Reaktion der viel zu passiven Pr. Ströher wartete man gestern vergeblich. Zwar zog sich Varl nach der Führung zurück, doch die Gäste blieben harmlos. Die größte Chance auf den Ausgleich verhinderte Sebastian Lange (65.), der für den bereits überwundenen Henning Bommelmann vor der Torlinie klärte. Den Schlusspunkt unter eine unterhaltsame Partie setzte Mario Scholz (79.). Aus 20 Metern schlug sein Geschoss wie an der Schnur gezogen unter die Latte ein – tor des Monats.
“Diese Leistung war heute einfach unbefriedigend”, ärgerte sich Stefan Windhorst nach dem Spiel. “Wir müssen warten bis Pasqual Kropp wieder in den Kader stößt, bis dahin bleibt die Personalsituation sehr angespannt.”
So spielten sie
Union Varl: Henning Bommelmann – Marco Krämer, Mario KAssen, Kai Schlüter, Sebastian Lange, Patrick Spreen, Sven Kassen (88. Benjamin Drumann), Michael Wolter, Andre Lange, Peter Braun (83. Steffen Wegehöft), Mario Scholz
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Timo Schäffer (87. Stefan Schulze), Christian Schlechte, Christian Wietelmann, Stefan Windhorst, Nico Rumpke, Helge Cording, Nils Tinnemeier, Sascha Borcherding, Christian Buschendorf, Florian Bänsch

RZ vom 16.10.06
Riesen macht Riesen-Spiel
Eintracht gewinnt 4:1 beim SSV
Pr. Ströhen / Tonnenheide (Les.) Der TuS Eintracht Tonnenheide bleibt in der Fußball-Kreisliga A der ärgste Verfolger des TuS Tengern. Beim SSV Pr. Ströhen setzte sich die Eintracht verdient mit 4:1 (2:0) durch.

Einer der stärksten Akteure bei den Gästen war der A-Jugendspieler Manuel Riesen: zwei Treffer geschossen sowie eins vorbereitet. Freute sich Trainer Jürgen Otto: “Der Junge hat uns prima aus der personellen Misere geholfen. Eine Leistung, die absolut in Ordnung war.” Bereits nach 15 Minuten die Führung für die Gäste. Freistoß von links, Dennis Möhle mit dem Kopf zur Stelle – 0:1. eine viertel Stunde später das 0:2. Langer Schlag aus der eigenen Hälfte der Eintracht, Manuel Riesen ist der schnellste, umkurvt SSV-Keeper Thielemann und schiebt ins leere tor ein. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff Riesen erneut im Blickpunkt. Diesmal versetzte er seinen Gegenspieler an der Strafraumkante, zieht aus zehn, zwölf Metern ab. Nach dem 1:3 durch Florian Bänsch (70.) gerät die Gäste-Abwehr zwar mächtig ins Schwimmen, das 2:3 liegt 15 Minuten lang in der Luft. Doch als Möhle auf Zuspiel von Riesen – ein genau getimter Pass aus der eigenen Hälfte – auf 1:4 erhöht, ist die Partie gelaufen (89.).

DK vom 16.10.06
4:1 – mit Riesen groß aufgespielt
Tonnenheide verdienter Derbysieger in Pr. Ströhen
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Es bleibt dabei. der SSV Pr. Ströhen kann gegen seinen Nachbarn Eintracht Tonnenheide einfach nicht mehr gewinnen. Im Rahdener Stadtderby unterlagen die Pr. Ströher am Samstagnachmittag auf eigenem Platz mit 1:4 (0:2) gegen das Team von Jürgen Otto.
Pr. Ströhens Spielertrainer Sascha Borcherding fehlten nach dem Abpfiff die Worte, um die erneute Heimniederlage zu erklären. Der Coach der Gäste dagegen war bei bester Laune und entsprechend gesprächig. “Unser erstes Ziel werden wir wohl schon zur Winterpause erreicht haben”, so Jürgen Otto und spielte damit den Klassenerhalt an, an dem in Tonnenheide wohl ohnehin niemand ernsthaft gezweifelt hatte. “Was dann noch weiter nach oben geht, nehmen wir natürlich gerne mit.”
Von der 0:3-Niederlage gegen Dielingen zeigten sich die Tonnenheider gut erholt, von Beginn an dominierten die Gäste. ein Sonderlob des Trainers verdiente sich Manuel Riesen, der als Anspielstation und Ballverteiler das Spiel schnell machte. Zu schnell für die Gastgeber, die in der Anfangsphase kaum aus der eigenen Spielhälfte kamen. Torsten Bohnhorst scheiterte zunächst noch an der Querlatte, wenig später aber fand er mit einem Freistoß den Kopf von Dennis Möhle, der zum 0:1 einköpfte (16.).
Mit den Tonnenheidern freute sich übrigens auch Minikicker Magnus Stockey von der JSG Spenge, der mit einem Plakat an der Seitenauslinie sein großes Vorbild Torsten Bohnhorst anfeuerte. “Thorsten ist direkt nach Miroslav Klose sein größtes Vorbild”, so die Mutter des kleinen Fußballers.
Das 0:2 schon nach einer halben Stunde. Manuel Riesen startete nach einem langen Ball durch, legte das Leder an Keeper Stefan Thielemann vorbei und schob ein. Erst nach dem zweiten Gegentor ging ein Ruck durch die Gastgeber, die Tonnenheider hielten aber konsequent dagegen und überstanden die Drangphase des SSV unbeschadet.
Auch nach dem Wechsel hatten die Pr. Ströher mehr vom Spiel, kassierten jedoch nach einem Fehlgriff von Torhüter Stefan Thielemann den endgültigen Knockout. Manuel Riesen setzte sich diesmal gegen Stefan Windhorst und Nico Rumpke durch und zog aus spitzem Winkel ab – Thielemann lenkte den Ball zum 0:3 ins eigene Tor (54.).
Wenig später entwischte der überragende Riesen der SSV-Abwehr erneut, verzog dann aber knapp (58.). Auf der Gegenseite hatte Sascha Borcherding den Anschlusstreffer auf dem Fuß, Traf aber ebenfalls nur neben den Kasten. Florian Bänsch machte es nach einer Borcherding-Ecke besser, per Kopf verkürzte er auf 1:3 und brachte damit die Tonnenheider Abwehr noch einmal gehörig ins Schwitzen (75.). Es zeigte sich einmal mehr, dass die Defensivarbeit nicht zu den Lieblingsaufgaben der Eintracht gehört. Mit Glück und Geschick verhinderten die Tonnenheider weitere Treffer und fanden kurz vor dem Abpfiff ihr Heil in der Offensive. Kapitän Dennis Möhle schloß einen Konter zum 1:4 Endstand ab (89.).
So spielten sie
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Timo Schäffer, Christian Schlechte, Christian Wietelmann, Stefan Windhorst, Nils Tinnemeier, Nico Rumpke, Sven Kolwey, Sascha Borcherding, Christian Buschendorf, Florian Bänsch;
Eintracht Tonnenheide: Sven Hesemann, Daniel Düvel, Mark Diekmann, Jens Kärner, Manuel Seewald, Manuel Riesen, Torsten Bohnhorst, Dennis Möhle, oliver Ahrens, Martin Bohnhorst, Maik Ahrens.

RZ vom 09.10.06
Preußen-Power: Pr. Oldendorf überholt den SSV Pr. Ströhen
Pr. Ströhen (Wüb.) Mit einem 4:1 (2:0)-Erfolg beim SSV Pr. Ströhen konnte der OTSV die Nordkreisler in der Tabelle überflügeln und einen Neun-Punkte-Abstand zwischen sich und die Abstiegszone bringen. Gäste-Coach Bernd Schröder war mit dem Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden: “Wir haben von Beginn an vorne angepackt und ein frühes tor gemacht. Anders als in Tonnenheide, wo wir auch schon die bessere Mannschaft waren, haben wir diesmal auch unsere Chancen genutzt.” Marcel Sabol und Karsten Hüsemann sorgten mit ihren Treffern dafür, dass der OTSV mit einer 2:0-Führung in die Pause gehen konnte. Tobias Weber machte mit dem 3:0 schon alles klar. Florian Bänsch konnte kurzzeitig verkürzen, ehe wiederum Weber den Endstand herstellte.

DK vom 09.10.06
SSV Pr. Ströhen – OTSV Pr. Oldendorf 1:4 (0:2)
“Die Niederlage war auch  in dieser Höhe vollkommen verdient”, lautete das enttäuschte Fazit von Pr. Ströhens Spielertrainer Stefan Windhorst. Der SSV fand nicht ins Spiel und lag zur Pause durch Treffer von Marcel Sambol (10.) und Karsten Hüsemann (25.) mit 0:2 hinten. Tobias Weber traf zum 0:3 (46.), ehe Florian Bänsch auf 1:3 verkürzen konnte (75.). Peter Fast stellte mit dem 1:4 (85.) den alten Abstand wieder her.

RZ vom 02.10.06
Primus landet Arbeitssieg
TuS Tengern II bezwingt SSV Pr. Ströhen mit 2:1
Tengern/Pr. Ströhen (Wüb.) Dank einer starken ersten Halbzeit schaffte der TuS Tengern II einen 2:1-(2:0)-Arbeitssieg gegen den SSV Pr. Ströhen.

Damit konnte die Truppe von Christian Meyer die Spitzenposition in der Tabelle wieder vom SV Hüllhorst/Oberbauerschaft zurückerobern. “In der ersten Halbzeit sind wir sehr hohes Tempo gegangen und haben den Gegner geradezu an die Wand gespielt”, war Meyer von der Leistung seiner Mannen in Halbzeit Eins begeistert. Es ergaben sich Großchancen im Fünf-Minuten-Takt, doch im Abschluss haperte es bei den “Kleeblättern” des öfteren. So kam es, dass es zur Pause nur 2:0 für den TuS hieß, obwohl ein 4:0 oder 5:0 locker drin gewesen wäre. Die Tore für die Gastgeber markierten Tobias Behring (3.) und Murat Arpaci (30.). In der Schlussphase der ersten Hälfte schalteten die Hausherren einen Gang zurück und nach dem Seitenwechsel noch einen weiteren. So verflachte die Partie immer mehr und bot vornehmlich schlechten Fußball. “Irgendwie konnten wir den Hebel nicht mehr umlegen und kommen so am Ende sogar noch in Schwierigkeiten”, war Meyer von Halbzeit Zwei deutlich weniger angetan. So konnte der SSV durch Pascal Kropp noch auf 2:1 verkürzen (70.), aber zu mehr reichte es nicht.

DK vom 02.10.06
TuS Tengern – SSV Pr. Ströhen 2:1 (2:0)
Mit der sicheren 2:0 Halbzeitführung durch Treffer von Tobias Behring (3.) und Murat Arpachi (30.) im Rücken schalteten die “Kleeblätter” im zweiten Spielabschnitt gleich zwei Gänge zurück. Der SSV kam wieder ins Spiel und machte es durch den Treffer von Pascal Kropp (75.) noch einmal richtig spannend.

RZ vom 25.09.06
Grothe gräbt 20-Meter-Tunnel-Tor
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen schlägt SVE Börninghausen mit 5:3
Pr. Ströhen (tz) Weihnachten im sommerlichen herbst: Mit einer desolaten Defensiv-“Leistung” hat der SVE Börninghausen dem SSV Pr. Ströhen Torgeschenke wie am Fließband offeriert. Fünf nahm der Gastgeber dankend an und bezwang die Eggetaler mit 5:3.
Die zahlreichen Zuschauer sahen ein sehr mäßiges A-Liga-Spiel – das aber wegen der zahlreichen Fehler vor allem auf Börninghauser Seite durchaus unterhaltsamen Charakter hatte. Nach zehn Sekunden (!) schon die erste Ströher Chance, nach 13 Minuten das erste Tor: Sascha Borcherdings ” Schüsschen” war noch harmloser als ein Rückpass – und doch ließ ihn SVE-Keeper Danilo Stoyan zum 1:0 unter sich durchrutschen. Auch in der Folgezeit konnte einem Angst und Bange werden. Genutzt hat es Ströhen zum zweiten Mal aber erst in der 41. Minute: Sascha Borcherding zog aus 20 Metern ab, der Schuss wurde brutal abgefälscht – unhaltbar, 2:0. Die Geschenke setzten sich in Hälfte zwei fort. florian Bänsch erzielte in der 56. Minute das 3:0 per Kopfball. Ebenfalls per Kopf verkürzte Björn Vortmeyer zwei Minuten später auf 3:1. In der 75. Minute ließ der eingewechselte Grothe mit dem zweiten Tunnel-Tor gegen den herausgelaufenen Stoyan aus 20 Metern das 4:1 folgen. Bei der Defensive half nur die Flucht in die Offensive: erneut Björn Vortmeyer traf zum 4:2 und hatte das 4:3 auf dem Kopf. Stattdessen traf Pascal Kropp in der 90. Minute zum 5:2, ehe in der Nachspielzeit Detlef Warner noch das 5:3 gelang. Und damit war Börninghausen noch sehr gut bedient…

DK vom 25.09.06
Acht Tore und Purzelbaum
Fußball-Kreisliga A: In Pr. Ströhen ging es rund – 5:3 gegen Börninghausen
Von Andreas Gerth
Pr. Ströhen – Acht Tore und ein Purzelbaum – rund ging es am Samstag nicht nur auf dem Ströher Markt, sondern auch auf dem Spielfeld. Nach munterem Spielverlauf und vielen Abwehrfehlern hüben wie drüben besiegte der SSV den SV Börninghausen mit 5:3 (2:0). Damit haben die Pr. Ströher ihr Konto auf 14 Punkte aufgestockt und können die nächsten Aufgaben selbstbewusst angehen.

Ganz zufrieden waren die beiden Trainer des SSV nach dem Schlusspfiff allerdings nicht. “Nach dem 3:0 sind wir hinten viel zu nachlässig geworden. Das wäre beinahe noch ins Auge gegangen”, analysierten Sascha Borcherding und Stefan Windhorst.
Nach verhaltener erster Halbzeit – Sascha Borcherding nutzte gleich die erste Torchance des SSv zum 1:0 (18.) und erhöhte mit einem abgefälschten Freistoß auf 2:0 (42.) – ging es nicht nur auf dem Pr. Ströher Markt nebenan, sondern in der zweiten Halbzeit auch auf dem Spielfeld rund. zunächst markierte Florian Bänsch mit einem platzierten Kopfball das 3:0 (55.) – damit schien die Partie bereits entschieden. Doch im Gefühl des sicheren Sieges gegen die bis dahin viel zu passiven Gäste wähnten sich die Blau-Weißen wohl schon beim Siegerbier.
Björn Vortmeyer verkürzte für Börninghausen auf 1:3 (62.) und besaß kurz darauf sogar die Chance zum Anschlusstreffer – Pfosten.
Torschütze raus, Torschütze rein hieß es anschließend bei den Hausherren. Markus Grote war gerade erst für Florian Bänsch gekommen, da wurde der schlaksige Stürmer mustergültig von Pascal Kropp bedient und überwand Börninghausens erneut chancenlosen Keeper Danilo Stoyan zum 4:1 (75.). Torschütze Grote, der zuvor schon 90 Minuten für die Zweite unterwegs war, hatte anschließend noch Kraft für einen Purzelbaum.
Angeführt vom aufgerückten Libero Stefan Krämer und dem 46-jährigen (!) Axel Schmadalla gaben sich die Gäste jedoch auch jetzt nicht auf. Wieder fand Vortmeyer eine Lücke in der Ströher Abwehr, und es stand nur noch 2:4 (79.). Und hätte wenig später nicht Stefan Thielemann glänzend pariert, wäre es wohl noch einmal hektisch geworden.
So aber konnte Pascal Kropp einen Konter zum 5:2 (86.) abschließen. Die Moral der nie aufsteckenden Gäste wurde noch mit dem 5:3 durch Detlef Warner belohnt.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stefan Windhorst, Timo Schäffer, Christian Schlechte, Christian Buschendorf, Nico Rümpke, David Meyer (46. Christian Wietelmann), Pascal Kropp, Sven Kolwey, Sascha Borcherding, Florian Bänsch (73. Markus Grote)
SV Börninghausen: Danilo Stoyan, Axel Schmadalla, Rene Koch, Markus Vortmeyer, Simon Ireland, Stefan Krämer, Daniel Pötting, Detlef Warner, Thorsten Bunde, Björn Vortmeyer, Christian Vortmeyer.

RZ vom 22.09.06
SSV Pr. Ströhen – SV Hüllhorst-Oberbauerschaft 1:2 (0:0)
Wer solche Hürden nimmt, der kann auch den Titel holen. Gerd Stein war jedenfalls sichtlich zufrieden – nicht nur wegen des Sieges, sondern auch einiger anderer Ergebnisse. Ugur Tekin brachte den SVHO nach einer Stunde in Führung. Zwölf Minuten vor Schluss schaffte Baensch für den SSV jedoch den Ausgleich. Als dann auch noch Johann Sundermann auf Seiten der Gäste zwei Minuten später per gelb-rot vom Platz musste, drohte Hüllhorst Ungemach. Doch in Unterzahl gelang Marco Wüllner in der 85. Minute der Siegtreffer.

DK vom 21.09.06
SSV Pr. Ströhen – SV Hüllhorst 1:2 (0:0)
Die Pr. Ströher stürmten in ihr Verderben. Nach einer gelb-roten Karte gegen den Hüllhorster Sartison (75.) hatten die Gastgeber einen Mann mehr auf dem Feld und kamen zehn Minuten vor Schluss durch Florian Bensch zum 1:1-Ausgleich. Doch die Nordkreisler wollten mehr – und wurden ausgekontert. Marco Wüllners Treffer drei Minuten vor dem Abpfiff bescherte dem Spitzenreiter, der in der ersten Halbzeit durch Tekin in Führung gegangen war, drei glückliche Punkte. ” Ein Unentschieden wäre sicherlich gerechter gewesen”, meinte Pr. Ströhens Stefan Windhorst nach dem Schlusspfiff.

RZ vom 18.09.06
Schlechte machte alles gut
SSV Pr. Ströhen bucht den nächsten Dreier
Levern/Pr. Ströhen (Wüb.). Nach dem Sieg unter der Woche in Alswede ließ der SSV  Pr. Ströhen auch gestern wieder aufhorchen. Beim zuletzt so erfolgreichen  TuS Levern behielten die die Borcherding & Co. mit 1:0 (0:0) die Oberhand. Trotz der schweißtreibenden Temperaturen konnten die Darbietungen beider Teams die Zuschauer kaum erwärmen. Zu viele Fehlpässe auf beiden Seiten führten dazu, dass kaum eine Torchance zustande kam. Ein Kopfball von Waldemar Suckau und der eine oder andere Freistoß konnten auf Seiten des TuS wenigstens so etwas wie Torgefahr verbreiten. Dass dieses typische “Null-Null-Spiel” am Ende dann doch noch einen Sieger hatte, lag an der Geistesgegenwart von Christian Schlechte, der einen Querpass abfing, allein Richtung TuS-Gehäuse marschierte, auf Pascal Kropp ablegte, der nur noch einzuschieben brauchte.

DK vom 18.09.06
SSV siegt bei schwacher Partie
Trainer enttäuscht von ihren Mannschaften / Punktgleich mit Gegner Levern
Von Max Kron
Levern Dieses Spiel hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt. Was der TuS Levern und der SSV Pr. Ströhen am siebten Kreisliga A-Spieltag ablieferten, grenzte an Arbeitsverweigerung. Am Ende gewannen die Ströher eine niveauarme Partie dank Pasqual Kropp mit 1:0. “Das war ein 0:0-Spiel wie es im Buche steht”, waren sich Leverns Coach Jörg Babilon und das Ströher Trainerduo Stefan Windhorst und Sascha Borcherding nach dem Schlusspfiff einig.
Dass es dennoch anders kam, ist Christian Schlechte zu verdanken. Diese fing geistesgegenwärtig einen Leveraner Angriff ab, setzte zum 30 Meter-Sololauf an und passte mustergültig auf Torjäger Pasqual Kropp (88.). Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und schoss den Ball an Frank Rodenbeck zum überraschenden 0:1 in die Maschen und Ströhen zur Glückseeligkeit.
“Heute sind wir für unsere Fahrlässigkeit bestraft worden”, ärgerte sich Babilon nach 90 einschläfernden Minuten. “Unser Akku war auf Null. Keine Laufbereitschaft, keine angenommenen Zweikämpfe. Letztendlich ist der Ströher Sieg zwar glücklich, aber auch verdient.”
Die hohen Temperaturen waren die Akteure wohl nicht mehr gewöhnt und machten schwere Beine. Die Zuschauer bekamen ein Spiel zu sehen, was in Sachen fehlender Torchancen als Paradebeispiel in vielen Lehrbüchern zu finden sein wird. Gästekeeper Stefan Thielemann hätte sich auch an die Bratwurstbude stellen können, Gefahr war vor seinem Gehäuse jedenfalls nicht zu vermerken.
Für den einzigen Aufreger war SSV-Spieler Helge Cording verantwortlich. Sein Freistoß (11.) senkte sich aus 25 Metern auf den Querbalken von Frank Rodenbecks Tor. Dies ließ zwar auf ein interessantes Spiel hoffen, doch dieses Strohfeuer war schnell wieder erloschen. Mittelfeldgeplänkel, Fehlpässe und Einfallslosigkeit im Spielaufbau waren an der Tagesordnung.
“Das Spiel war heute wirklich nichts für Feinschmecker. Über ein 0:0 hätte sich hier keiner beschweren dürfen”, resümierte Stefan Windhorst. “Sicherlich ist der Sieg sehr glücklich zustande gekommen, aber wir können die Punkte für den weiteren Saisonverlauf gut gebrauchen.”
In der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Florian Bensch die Chance, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Dieser tauchte nach einem Konter völlig frei vor dem Leveraner Tor auf. dieser Gegenzug endete jedoch mit einem verunglückten Schuss neben dem linken Torpfosten – sinnbildähnlich für die ganze Partie.
Pr. Ströhen steht nun punktgleich mit Levern im Mittelfeld der Tabelle. Für Levern war es dagegen eine verpasste Chance, sich in oberen Tabellenregionen festzusetzen. Mit dieser Leistung wäre dies jedoch ein unmögliches Unterfangen.
TuS Levern: Frank Rodenbeck – Stefan Lösche (65. Cord Speckmeier), Tobias Schmidt, Frank Sporleder, Arne Warner, Ralf Langenberg, Tobias Hafer, Malius Dibooglu, Thomas Uhlig (53. Bernd Bauermeister), Rudolfo Kanyo, Waldemar Suckau
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann – Timo Schäffer, Christian Schlechte, Stefan Windhorst (75. Christian Wietelmann), Nils Tinnemeier, Nico Rumpke, Helge Cording (15. Sven Kolwey), Christian Buschendorf, Sascha Borcherding, Pasqual Kropp, David Meyer (77. Florian Bensch)

RZ vom 14.09.06
Ströher Sieg in Alswede
Fußball: Kreisliga A
Alswede/Pr.Ströhen (Les.) Kleine Überraschung am Dienstagabend in der Fußball-Kreisliga A Lübbecke. Das Nachholspiel zwischen dem HSC Alswede und dem SSV Pr. Ströhen – die Begegnung war seinerzeit ausgefallen, weil die Sportwerbewoche den Platz stark beschädigt hatte – endete mit einem Sieg der Gäste.
In der fairen Begegnung, die von Schiedsrichter Oliver Vogt souverän geleitet wurde, sorgte ein kleiner Faux Pas von Torhüter Markus Möller für den Führungstreffer der Gäste. Bei einer Rückgabe erwischte er das Leder nicht richtig, es kam zu Sascha Borcherding und der hatte keine Mühe, das 0:1 zu markieren (55.).
Sascha Borcherding zeichnete auch für das 0:2 verantwortlich. Nach einem direkten Freistoß aus halblinker Position kam er zum Kopfball und verwandelte zum 0:2 (71.). Während der HSC durch diese Niederlage aus der Spitzengruppe rausflog, machte der SSV durch den Dreier einen Sprung auf den elften Tabellenplatz.

RZ vom 11.09.06
Orhan Akti auf Torkurs
Zwei Tore zum 4:0-Sieg
Pr.Ströhen/Dielingen (Wüb.) Mit einem ungefährdeten 4:0 (3:0)-Sieg beim SSV Pr. Ströhen behauptete der TuS Dielingen gestern seine Zugehörigkeit zum Spitzentrio der Kreisliga A. Der SSV hatte gestern nicht seinen besten Tag erwischt. Nach einem haarsträubenden Fehlpass wusste sich Ströhens Torhüter nur mit einem Foul im Strafraum zu helfen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Orhan Akti zum 0:1 (15.). Wiederum Akti war nach einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle und erhöhte auf 0:2 (30.), ehe Marco Hodde per Schlenzer der dritte Treffer gelang. Dimitri Kolesnik steuerte Tor Nummer Vier bei.

DK vom 11.09.06
“Das waren Geschenke”
SSV-Trainer Sascha Borcherding nach 0:4 Niederlage gegen Dielingen enttäuscht
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – Das Spiel war bereits zur Halbzeit entschieden. Mit 0:3 lag der SSv Pr. Ströhen im Nordderby der Fußball-Kreisliga A gegen den TuS Dielingen bereits zur Pause hinten. Am Ende verlor der SSV mit 0:4.

Pr. Ströhens verletzter Spielertrainer Sascha Borcherding zeigte sich enttäuscht von der Leistung seiner Defensive: ” Das waren Geschenke, wir haben mit unseren individuellen Fehlern die Tore ermöglicht.” Er spielte damit auf den Fehler von Torhüter Stefan Thielemann vor dem 0:1, aber auch auf die vielen Querschläger von Libero Christian Wietelmann an, der einen rabenschwarzen Tag erwischte. Wietelmann musste nach dem 0:3 das Feld räumen, für ihn kam Stefan Windhorst ins Spiel. Mit Nils Tinnemeier als Libero und Windhorst in der Abwehr brachten die Pr. Ströher mehr Sicherheit in ihre Defensivabteilung.
Dielingen begann druckvoll, der SSV konnte sich erst nach einer Viertelstunde befreien und durch Pascal Kropp die erste Torchance erarbeiten. Mit eienm Schuss von der Strafraumkante prüfte er Dielingens Torhüter Ivan Demin. Auf der Gegenseite leistete sich Torhüter Thielemann einen Bock beim Abwurf und konnte Dielingens Stürmer Alex Spomer anschliessend nur noch durch ein Foulspiel stoppen. Orhan Akti verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher zum 0:1 (18.). Nach diesem Rückschlag tat sich der SSV schwer und kassierte nach einer Ecke das 0:2. wieder war es Akti, der nach einer ecke aus einer Drehung zum 0:2 vollstreckte (29.). Phasenweise konnten die Dielinger nun kombinieren wie sie wollten. Mit einem sehenswerten Heber von der Strafraumlinie zirkelte Marco hodde das Leder zum 0:3 in den Torwinkel (35.). Durch die Hereinnahme von Stefan Windhorst stand der SSV in der Abwehr nahc der Halbzeit zwar sicherer, konnte aber den Sieg des TuS Dielingen zu keiner Zeit in Gefahr bringen. Eine abgerutschte Flanke von Florian Bänsch aufs Dielinger Tornetz (55.) und eine Kopfball von Pascal Kropp an den Torpfosten (65.) blieben die besten Gelegenheiten für die Gastgeber. Nach einem Mißverständnis in der SSV-Abwehr tanzte der eingewechselte Dimitrij Kolesnik noch seinen Gegenspieler aus und vollendete zum 0:4 Endstand (79.).

So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Timo Schäffer, Nico Rumpke, Nils Tinnemeier, Christian Wietelmann (35. Stefan Windhorst), Christian Schlechte, Helge Cording (46. Sven Kolwey), Christian Buschendorf, David Meyer, Pascal Kropp, Florian Bänsch
TuS Dielingen: Ivan Demin – viktor Boldt, Alexander Gress, Dennis Lange, Stefan Utrecht, Stefan Lekon, Andre Sporleder, Marco Hodde (60. Dimitrij Kolesnik), Orhan Akti, Maxim Dyck, Alexander Spomer (60. Dennis Henke).

RZ vom 08.09.06
Türk Gücü Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 2:2 (1:1)
Salih Korkmaz entpuppt sich mehr und mehr zum absoluten Gewinn bei den Türken. Seitdem er wieder da ist läuft´s wesentlich besser. Korkmaz traf auch zum 1:0, das aber Pascal Kropp egalisierte. Nach Wiederanpfiff gingen die Türken, diesmal durch Ceylak, erneut in Führung. Christian Buschendorff machte dem Aufsteiger einen Strich durch die Siegesrechnung

RZ vom 28.08.06
Sechs Tore – und kein Gewinner
Stemwede (Wüb). Viele Tore, aber trotzdem kein gutes Spiel gab es gestern in Pr. Ströhen. Der SSV und der TuS Stemwede trennten sich nach 90 Minuten mit einem leistungsgerechten 3:3 (1:2)-Unentschieden. In der ersten Hälfte hatten die Gäste aus Stemwede deutliche Vorteile und gingen in der 20. Minute durch einen abgefälschten Freistoß von Guido Haremsa in Führung. Zwar gelang Christian Wietelmann mit einem sehenswerten Schuß aus 25 Meter der etwas überraschende Ausgleich, doch gingen die Gäste mit einer Führung in die Kabine. Tim Varenkamp hatte nach schöner Vorarbeit von Pasqual Hartmann zum 1:2 (40.) getroffen. Für die zweite Hälfte hatten sich die Ströher dann einiges vorgenommen und setzten dieses Vorhaben nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff in die Tat um. ein Schuss von Nils Tinnemeier wurde zunächst abgeblockt, doch David Meyer konnte den Nachschuss zum 2:2 versenken. Der SSV blieb am Drücker und ging durch Florian Bänsch nach einer Kolwey-Flanke erstmals in Führung. Doch zum Sieg reichte es dennoch nicht, nachdem Tobias Heyn mit einem satten Schuss aus 25 Meternzum 3:3-Ausgleich getroffen hatte.

DK vom 28.08.06
Gewitter stoppt Torreigen
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen und TuS Stemwede trennen sich 3:3
Von Andreas Gerth
Pr. Ströhen – Die meisten Besucher waren wegen der Kreistierschau nach Preußisch Ströhen gekommen. Für Unterhaltungswert sorgten gestern Nachmittag aber auch die Fußballer. 3:3 (1:2) trennten sich der SSV Pr. Ströhen und TuS Stemwede im Nordderby der Kreisliga A.

Die beiden verletzten Spielertrainer des SSV, Sascha Borcherding und Stefan Windhorst, sahen zunächst ihre Mannschaft im Vorwärtsgang. “Aus dieser Druckphase müssen wir jetzt aber auch ein Tor machen”, forderte Windhorst.
Der Führungstreffer jedoch fiel auf der anderen Seite. Nach Guido Haremsas abgefälschten Freistoß streckte sich Ströhens Torhüter Stefan Thielemann vergeblich – 0:1 (20.)
Mit freundlicher Unterstützung des Gegners kam auch der Ausgleich um sechs Minuten später zustande. Christian Wietelmann versuchte es einfach mal aus 25 Metern und wurde belohnt. ” Da stand ich eindeutig zu weit vor meinem Kasten”, nahm Keeper Dennis Hober das 1:1 (26.) auf seine Kappe.
Ein richtig gutes Händchen mit seinen Einwechslungen hatte gestern Stemwedes Coach Hartmut Gräber. Für den Mallorca-geschädigten Christian Bäcker brachte er in der 39. Minute Stürmer Pasqual Hartmann, 20 Sekunden später zappelte der Ball im Netz. Hartmann hatte von der linken Seite mustergültig vorbereitet, Tim Varenkamp brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten – 1:2 (40.).
Ihre Halbzeitführung verspielten die Gäste anschließend innerhalb von 180 Sekunden. Nach guter Vorarbeit von Nils Tinnemeier staubte David Meyer zum 2:2 (50.) ab, drei Zeigerumdrehungen später war der Doppelschlag perfekt. Diesmal hatte Sven Kolwey für Florian Bänsch zum 3:2 aufgelegt – Stemwedes “Hühnerhaufen” – Abwehr wäre bei der Kreistierschau besser aufgehoben gewesen.
Doch die Rot-Weißen zeigten Moral. Und wieder hatte Hartmut Gräber seine Finger im Spiel. Er brachte Tobias Heyn für den angeschlagenen Sven Schander, Heyns Weitschuss schlug zum 3:3 (66.) genau ins Eck ein.
Regen und Gewitter nahmen beiden Teams anschließend die Lust am Toreschießen. Nach zehnminütiger Spielunterbrechung von Schiedsrichter Klaus-Dieter Noch passierte nichts mehr.
So spielten sie:
Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Timo Schäffer, Christian Schlechte, Nils Tinnemeier, Christian Wietelmann, Nico Rümpke, Sven Kolwey, Christian Buschendorf, David Meyer (80. Andre Biebusch), Pascal Kropp, Florian Bänsch
TuS Stemwede: Dennis Hober, Cord Groneweg, Sascha Abendroth, Christian Bäcker (39. Pasqual Hartmann), Guido Haremsa, Henrik Wilking (60. Jens Grube), Sven Schander (65. Tobias Heyn), Hendrik Köster, Tim Varenkamp, Michael Quebe, Torsten Hafer

RZ vom 21.08.06
“Rot” für Ugur Tekin
SVHO schlägt Ströhen mit 2:0
Hüllhorst/Pr. Ströhen (Les). Gut! Der erste Dreier der Saison ist im Sack des SV Hüllhorst/Oberbauerschaft. Mit 2:0 setzten sich die Hausherren am Sonntagnachmittag gegen den SSV Pr. Ströhen durch.

Allerdings war´s erstens mit Sicherheit keine Offenbarung und zweitens ging Trainer Gerhard Stein auch noch mit dem bitteren Beigeschmack einer roten Karte für einen seiner Schützlinge in die Kabinen. Und diese Pappe war auch noch so überflüssig wie ein Kropf. Denn nur wenige Sekunden nach dem roten Karton für Sünder Ugur Tekin pfiff der Unparteiische die Begegnung ab. Coach Stein: “Für diese Dummheit müsste der Ugur eigentlich noch extra bestraft werden.” Berechtigt war sie allemal. Denn nach einem Kopfballduell fielen Tekin und sein Widersacher gemeinsam zu Boden. Und Tekin trat absichtlich zum Kopf seines Kontrahenten. Was bleibt da übrig
Der Erfolg der Stein-Elf war in der wahrlich nicht berauschenden Begegnung mit viel, viel Stückwerk gleichwohl verdient. Für die Treffer auf Seiten des Siegers sorgten Rotsünder  Ugur Tekin (14.) und Paul Gaj (60.).

DK vom 21.08.06
SV Hüllhorst-Oberbauerschaft – SSV Pr. Ströhen 2:0 (1:0)
“Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben”, war SSV-Trainer Stefan Windhorst mit dem Endergebnis unzufrieden. Ugur Tekin (17.) sorgte für den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Führungstreffer. Danach kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel und folgerichtig zum verdienten Sieg. Paul Gay schob die Kugel zum 2:0 ein. In der Schlussminute sah Torschütze Ugur Tekin die Rote Karte.

RZ vom 14.08.06
Nur Ergebnis passt
SSV Pr. Ströhen feiert einen 4:1-Triumph
Pr. Ströhen / Espelkamp (Wüb). Ströhens Trainer Stefan Windhorst konnte nach einem schwachen Spiel nur mit dem Ergebnis zufrieden sein. Derweil endete durch das 4:1 (2:1) für den SSV die erste Kreisliga-A-Partie in der Vereinsgeschichte des Türk Gücü Espelkamp mit einer richtigen Pleite.

Nach neun Abgängen in der Sommerpause mussten die Espelkamper mit einer “Oldi-Truppe” antreten, mit der es sicher schwer werden wird, die Klasse zu behaupten. Ströhen begann druckvoll, hatte zunächst deutliche Vorteile und kam durch Pascal Kropp, der nach einem Fehlpass der Türk Gücü-Abwehr energisch nachsetzte, zum 1:0 einschoss (5.).
Aber nach zehn Minuten erlahmte der Schwung des SSV und die Gäste kamen ein wenig auf. Deshalb war der Ausgleich durch Alexej Reimer auch nicht unverdient (15.). Kurz vor der Pause gelang dann Nils Tinnemeier nach Pass von Kropp die erneute Führung für den SSV. Nach dem Seitenwechsel setzte nach einem Eckball Christian Buschendorf den Ball per Kopf zum 3:1 in die Maschen, ehe David Meyer einen Konter zum 4:1-Endstand abschließen konnte.

DK vom 14.08.06
Start nach Maß für SSV
4:1-Erfolg über Aufsteiger Türk Gücü / Jetzt nach Hüllhorst
Pr. Ströhen (max) – Das war ein Start nach Maß für den SSV Pr. Ströhen! Dank des 4:1-Erfolges über Aufsteiger Türk Gücü Espelkamp verbuchte die Truppe um das Trainerduo Stefan Windhorst und Sascha Borcherding im Auftaktspiel am Samstag gleich den ersten Dreier der neuen Saison.
“Das war von der Leistung her absolut ausbaufähig”, waren sich die beiden SSV-Trainer nach dem Schlusspfiff einig. “Aber am Ende fragt keiner mehr danach. Letzte Saison haben wir oft gut gespielt und verloren. Also können wir auch mal mit einer schlechten Leistung gewinnen”, zeigte sich Sascha Borcherding zumindest mit dem Ergebnis zufrieden.
Ströhen legte los wie die Feuerwehr und legte durch Pasqual Kropp das 1:0 (6.) vor. Nach Türk Gücüs Ausgleich durch Alexey Reimer (16.) wirkte der SSV allerdings stark verunsichert. Abwehrschwächen und Defizite im Spielaufbau ließen die Gäste besser ins Spiel kommen. Kurz vor der Pause erzielte Nils Tinnemeier dann aber das wichtige 2:1 (43.).
Erst Christian Buschendorffs Treffer zum 3:1 (65.) sorgte für die Vorentscheidung. David Meyer legte das letzte Ei ins Netz.
Vor allem Pasqual Kropp und David Meyer wirbelten die Espelkamper Hintermannschaft durcheinander. Zusätzlich verdiente sich Sven Kolwey auf der linken Außenbahn und Christian Buschendorff als Abwehrstratege gute Noten.
“Unser Ziel ist erst einmal der Klassenerhalt. Den wollen wir so schnell wie möglich unter Dach und Fach bringen. Dann können wir schauen, was noch möglich ist”, so Stefan Windhorst zur Zielsetzung in der neuen Saison. Um dieses Vorhaben zu verwirklichen, liegt noch ein weiter Weg vor dem SSV. Als nächstes geht´s zum Titelanwärter nach Hüllhorst.
So spielten sie: SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann – Timo Schäffer, Christian Schlechte, Nils Tinnemeier, Christian Wietelmann, Helge Cording (45. Andre Biebusch), Sven Kolwey, Christian Buschendorff, David MEyer, Pasqual Kropp, David Grote, (45. Florian Bensch)
Türk Gücü Espelkamp: Ersan Erdigan – Ayhan Ival, Sahin Tastan, Servet Sarialioglu, Stefan Greulich, Mehmet Yasavoglu, (63. Cafer Özdemir), Tamar Tekbiyik, Ibrahim Coylak, Alexey Reimer, Serdar Akgün

Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

Saison 2005/2006

RZ vom 29.05.06
Sechs Tore zum Ende
Pr. Ströhen (ko). SSV Pr. Ströhen – VfL Frotheim 3:3 (3:1): In einem schönen Fußballspiel trennten sich der SSV Pr. Ströhen, der bereits vor einigen Wochen schon den Klassenerhalt sicherte, und der VfL Frotheim, der schon seit einiger Zeit als Absteiger feststand unentschieden. Pascal Kropp (4.) traf nach einem Abwehrfehler zur SSV-Führung. Roman Gornik glich für den VfL Frotheim nach einer viertel Stunde mit einem Freistoß aus. Die erneute Führung markierte Florian Bänsch (20.) nach Vorlage von Christian Buschendorf. Wiederum nur fünf Minuten später traf Helge Cording nach schönem Doppelpassspiel aus spitzem Winkel zum 3:1. Dies war die letzte Führung der Pr. Ströher in dieser Saison. Der VfL Frotheim raffte sich noch zweimal auf und kam durch Roman Gornik (65.) nach Ecke sowie einem Flachschuss (75.) zum Ausgleich und somit zum würdigen Abschied aus der Liga A. Der SSV Pr. Ströhen wünschte sich, den VfL Frotheim bald wiedersehen zu dürfen. Von VfL-Seite hieß es hierzu, dass dies aber in der Kreisliga A sein solle.

 

 

DK vom 29.05.06
SSV Pr. Ströhen – VfL Frotheim 3:3 (3:1)
Die Gastgeber dominierten die erste Halbzeit, Absteiger Frotheim bewies in der zweiten Hälfte Moral. Pascal Kropp brachte den SSV bereits früh in Führung (4.), per Freistoß glich Roman Gornik zum 1:1 (15.). Nach Treffern von Florian Bänsch (20.) und Helge Cording (30.) nahmen die Pr. Ströher eine vermeintlich sichere 3:1-Führung mit in die Kabine. Nach der Pause schalteten die Gastgeber jedoch zurück und kassierten durch zwei Treffer des starken Roman Gornik (65./70.) noch den 3:3 Ausgleich.

RZ vom 22.05.06
1:0 nach 180 Sekunden
Gedanken an Sommerfußball wurden laut
Espelkamp (Wüb.) Mit einem ungefährdeten 3:0 (1:0)-Sieg gegen den SSV Pr. Ströhen erhielt sich das Team von TuRa Espelkamp die Chance, am letzten Spieltag vielleicht doch noch ein paar Plätze in der Abschlusstabelle zu klettern. Die Partie begann für die Gäste denkbar ungünstig. Eine scharfe Hereingabe von Paul Unrau lenkte Timo Schäffer zum 1:0 für TuRa ins eigene Netz (3.). Die Alt-Espelkamper hatten zwar etwas mehr vom Spiel, doch hatte die Partie durchaus etwas von “Sommerfußball”, gingen beide Teams doch nicht mehr mit der letzten Konsequenz zu Werke. Kurz nach der Halbzeitpause brauchte Paul Unrau dann keine fremde Hilfe mehr, um zum 2:0 abzuschließen. Erneut Unrau zeichnete dann auch für Treffer Nummer drei verantwortlich und besiegelte damit den Sieg der TuRaner (77.). Der verdiente Ehrentreffer blieb den Gästen versagt. Pascal Kropps Schuss landete nur am Pfosten (85.).

DK vom 22.05.06
TuRa Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 3:0 (1:0)
TuRas Paul Unrauh war der Mann des Spiels. Er war an allen drei Treffern beteiligt. Zunächst brachte er einen scharfen Schuß vors SSV-Gehäuse, Timo Schäffer fälschte den Ball in die eigenen Maschen ab (3.). ” Ein klassisches Eigentor”, so TuRa Betreuer “Theo” Müller. Zwei weitere Treffer zum 3:0-Endstand besorgte Paul Unrauh dann im zweiten Durchgang selber (47./77.).

RZ vom 15.05.06
4:1 – SVHO verdirbt Ströhen den Sonntag
Ströhen (Wüb.) Durch einen hochverdienten 4:1 ((3:1)-Sieg beim SSV Pr. Ströhen konnte der SV Hüllhorst/O. gestern wieder auf Rang fünf der Kreisliga A-Tabelle vorrücken. Die Gäste zeigten sich von Beginn an konzentrierter und hatten schnell durch einen Treffer von Marco Wüllner die Nase vorn. Mustafa Halili konnte kurz darauf auf 0:2 erhöhen, ehe Florian Bänsch eine der wenigen gelungenen Angriffsaktionen der Gastgeber mit dem Anschlusstreffer abschloss. Aber die Hüllhorster blieben am Drücker und stellten noch vor der Pause durch einen Treffer von Andre Sielermann den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. In der zweiten Hälfte blieben die Gäste überlegen und ließen dem SSV kaum Platz zum Kombinieren. Lediglich der eine oder andere Freistoß von Pascal Kropp brachte etwas Gefahr für das SVHO-Gehäuse. Auf der anderen Seite gelang aus einer Fülle von Torchancen für die Stein-Elf nur noch ein weiterer Treffer durch Waldemar Köhn.

DK vom 15.05.06
SSV Pr. Ströhen – SV Hüllhorst/Oberbauerschaft 1:4 (1:3)
SVHO-Trainer Gerhard Stein sprach von einem verdienten Erfolg. Durch Mustafa Halili und Marco Wüllner führten die Gäste mit 2:0 ehe Florian Bensch auf 1:2 verkürzen konnte. Noch vor der Pause stellte Sielermann den alten Abstand wieder her. Mit einem direkt verwandelten Freistoß traf Waldemar Köhn zum 1:4 Endstand.

RZ vom 12.05.06
SSV Pr. Ströhen zwingt den Meister in die Knie
SSV Pr. Ströhen – FC Pr. Espelkamp 4:3 (3:1)
Damit hatte der Gast nicht gerechnet. Aber gegen den Meister zu gewinnen, motiviert eben immer. So auch den SSV, der schnell dank der Treffer von Pascal Kropp, David Meyer und Christian Hackemeier mit 3:0 führte. Willi Rogalsky konnte zwar bis zum Pausenpfiff auf 3:1 abschwächen, doch erhöhte Pascal Kropp nach dem Seitenwechsel wieder auf 4:1. Yanik Christian und Mario Warkentin waren dann zwar während der Aufholjagd der Preußen erfolgreich, mehr als das 4:3 war aber an diesem Tage nicht mehr drin.

DK vom 11.05.06
SSV Pr. Ströhen – FC Pr. Espelkamp 4:3 (3:1)
“Das war eine Klasseleistung” strahlte SSV-Spielertrainer Sascha Borcherding nach dem Spiel mit der Abendsonne um die Wette. Auf dem kleinen Platz spielten die Pr. Ströher ihre kämpferischen Qualitäten voll aus. Ehe er sich versah, lag der haushohe Favorit durch Tore von Pascal Kropp und Daniel Hackemeier mit 0:2 hinten. Willi Rogalsky verkürzte, doch David Meyer stellte den alten Abstand wieder her. Nach dem Wechsel erhöhte der SSV, erneut durch “Hoppel” Kropp, sogar auf 4:1, ehe Preußen durch Isaak Peters und Mario Warkentin noch einmal herankam. Ein Sonderlob stellte Borcherding seinem Torhüter Stefan Thielemann aus.

RZ vom 08.05.06
Stemwede 1
Pr. Ströhen 1

Stemwede (Wüb.) Hatten die Stemweder vor Wochenfrist nach dem Sieg im sogenannten Abstiegsendspiel in Frotheim noch die Arme in die Höhe gereckt, so war ihnen gestern nicht so recht nach feiern zu Mute. Zu schlecht war es einfach, was der TuS beim 1:1 (0:0) gegen Ströhen zustande gebracht hatte. Obendrein hatte auch noch der VfL Frotheim in Hüllhorst gewonnen und der Klassenerhalt ist somit noch nicht perfekt. Beide Teams überboten sich vor allem in der ersten Hälfte in punkto Fehlpässe und Harmlosigkeit im Angriff. Der Pausenstand von 0:0 spiegelte das Niveau der Partie korrekt wider. Nach Wiederanpfiff wurde die Partie ein wenig flotter und es gab sogar Tore. In der 62. Minute überwandt Pascal Kropp Stemwedes Routinier Rainer Kröger, der gestern das Tor der Stemweder hütete, und es hieß 0:1. In den Schlussminuten warfen die Gastgeber dann alles nach vorn und retteten durch Wendelin Nottbeck immerhin noch einen Zähler (83.).

DK vom 08.05.06
Kröger vom Sofa geholt
Fußball-Kreisliga A: TuS Stemwede und SSV Pr. Ströhen trennen sich 1:1 / Ausgleich durch Nottbeck
Von Willi Pries
Haldem – Wäre das Wetter nicht so schön gewesen, hätten die Zuschauer am Haldemer Sportplatz ihr Kommen wohl noch mehr bereut. Was nämlich die Mannschaften des TuS Stemwede und der SSV Pr. Ströhen gestern beim 1:1 (0:0) im Derby boten, hatten vor allem in der ersten Hälfte herzlich wenig mit Fußball zu tun.

Aufreger für die Stemweder vor dem Spiel: Torhüter Dennis Höber verletzte sich beim Warmmachen am Oberschenkel und musste den Einsatz absagen. Für ihn wurde “Oldie” Rainer Kröger vom Sofa geholt. “Der hat eine halbe Stunde vor dem Spiel noch auf dem Sofa gesessen und überlegt, welche Route er auf Inlinern abfährt”, scherzte Christian Bäcker in der Halbzeit. Kröger war jedoch noch rechtzeitig am Platz und vertrat Höber im Stemweder Kasten. Er verlebte zunächst, wie auch sein Gegenüber Stefan Thielemann, einen äußerst geruhsamen Nachmittag – fast wie auf dem Sofa.
Nennenswerte Torchancen waren im ersten Durchgang nicht zu verzeichnen. Die beste Aktion hatte bezeichnenderweise der Schiedsrichter: Nach einem langen Ball auf Pascal Kropp pfiff Wilfried Schiller zunächst Abseits, hatte dabei aber in der Mitte Stemwedes Libero Wendelin Nottbeck übersehen. Er entschuldigte sich und korrigierte seinen Fehler mit einem Schiedsrichterball (25.). “Ganz stark, einen Fehler auch mal einzugestehen. Da sieht man dass er auch mal Fußball gespielt hat”, lobte Rainer Kröger die Aktion des Unparteiischen.
Nach dem Wechsel kam etwas mehr Leben ins Spiel. Stemwedes Torben Siebe scheiterte nach einem Angriff über links zunächst an Thielemann, im Nachfassen sicherte sich der SSV-Keeper das Leder (55.). Wenig später zeigte sich Thielemann erneut auf dem Posten, als er eine Flanke vor dem heranstürmenden Siebe pflückte (56.). Im Gegenzug tauchte Pascal Kropp frei vor Kröger auf und ließ dem Routinier keine Chance. Gefühlvoll überwand er den TuS-Keeper zum 0:1 (56.).
Die Stemweder schienen nun wach zu werden, der SSV zog sich weit zurück. Marek Boguschewski spielte auf der richtigen Seite zwei Gegenspieler aus und flankte nach innen. Mit einem tollen Flugkopfball traf Jens Grube nur die Querlatte – die Aktion wäre ein Tor wert gewesen (72.). Zehn Minuten vor dem Ende kamen die Stemweder aber doch noch zum verdienten Erfolg. Mit einem Freistoß fand Guido Haremsa den Kopf von Wendelin Nottbeck, der den Ball unter die Latte einnetzte (80.). Jens Grube hatte zwar wenig später nach einem langen Ball sogar den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte aber am starken Pr. Ströher Keeper Stefan Thielemann (82.).
TuS Stemwede: Rainer Kröger – Cord Gronweg, Sascha Abendroth, Jens Grube, Wendelin Nottbeck, Marek Boguschewski, Sven Schander, Guido Haremsa, Tim Vahrenkamp (60. Sebastian Hegerfeld), Thorben Siebe (65. Philipp Hoffmann), Tobias Heyn,
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann – Thomas Klein-Owinck, Timo Schäffer, Nils Tinnemeier, Stefan Windhorst, Helge Cording, Daniel Hackemeier, Christian Buschendorf, Daniel Grote, Pascal Kropp, Christian Schlechte (56. Christian Wietelmann).

RZ vom 05.05.06
…Im zweiten Spiel des Abends setzte sich der SuS Holzhausen gegen einen allerdings stark ersatzgeschwächten SSV Pr. Ströhen problemlos mit 3:0 (1:0) durch. Sascha Ludwig, Spielertrainer Bohlmann und ein Geästespieler per Eigentor sorgten für den verdienten Erfolg, der noch höher hätte ausfallen können, hätten die Gastgeber ihre sich in großer Zahl bietenden Chancen konsequenter ausgenutzt.

DK vom 04.05.06
SUS Holzhausen – SSV Pr. Ströhen 3:0 (1:0)
“Wir sind nach Holzhausen gefahren um Gegentore zu verhindern”, durften sich die Pr. Ströher laut Sascha Borcherding schon im Vorfeld des Auswärtsspiels nichts ausrechnen. Der Spielertrainer der Nordkreisler stand gestern Abend nur an der Seitenauslinie, Borcherding fiel verletzungsbedingt ebenso aus wie Sven Kolwey, Christian Buschendorf und David Meyer sowie Christian Wietelmann (krank). “Wir hatten fünf Spieler aus der zweiten Mannschaft und einen A-Jugendlichen dabei, eine absolute Notelf”, erklärte Borcherding. Holzhausens Treffer fielen durch Sascha Ludwig vor sowie Jörg Bohlmann und ein Eigentor nach dem Seitenwechsel.

RZ vom 01.05.06
Pr. Ströhen 0
Alswede 2

Pr. Ströhen (Wüb.) Alswedes Coach Markus Möller war nach dem 2:0 (1:0)-Sieg seiner Mannschaft beim SSV Pr.  Ströhen zufrieden: “Das war ein gutes Spiel von uns, was wir auch verdient gewonnen haben”. Die Alsweder begannen deutlich agressiver als der SSV und brachten das Ströher Gehäuse unter Druck. Nach einer viertel Stunde war es Sascha Blase, der mit seinem Tor zum 0:1 der Überlegenheit der Gäste auch zahlenmäßig Ausdruck verlieh. Eine mögliche höhere Führung vergab der HSC allerdings und musste froh sein, dass einige Stockfehler in der Alsweder Deckung von den Ströhern nicht bestraft wurden und man mit einer knappen Führung in die Kabine gehen konnte. Zur Pause brachte der Alsweder Spielertrainer dann Jens Tiemeyer, der sich für seine Einwechslung mit einer sehenswerten Aktion bedankte. Einen herrlichen Flugkopfball setzte Tiemeyer direkt ans Lattenkreuz und reagierte anschließend schneller als alle SSV-Abwehrspieler und versenkte den Nachschuss zum vorentscheidenden 0:2. Danach schaukelten die Gäste den Vorsprung souverän über die Zeit.

DK vom 02.05.06
SSV Pr. Ströhen – HSC Alswede 0:2 (0:1)
Ihre Heimstärke konnten die Pr. Ströher diesmal nicht ausspielen, das Offensivspiel blieb ohne Durchschlagskraft. Konsequenter traten die Alsweder auf, die ihre Torschützen in Sascha Blase und Jens Tiemeyer hatten.

RZ vom 24.04.06
Die Eintracht legt los
SSV Pr. Ströhen muss in eine 1:6 Packung einwilligen
Tonnenheide (Wüb.) Eine deftige Packung gab es am Samstagnachmittag für den SSV Pr. Ströhen, der bei Eintracht Tonnenheide mit 6:1 (2:1) geschlagen vom Feld musste.

Durch diesen Sieg, der allerdings etwas zu hoch ausfiel, konnte die Otto-Truppe ihren vierten Tabellenplatz weiter festigen.
Die Tonnenheider legten los wie die Feuerwehr und der SSV fand zunächst überhaupt kein Mittel gegen den Dauerdruck. Allein in der Anfangsviertelstunde boten sich der Eintracht vier große Einschussmöglichkeiten, doch nur Maik Ahrens traf in der 5. Minute zum 1:0 ins Ströher Tornetz. Nach 20 Minuten war dieses Powerplay dann aber beendet und der SSV kam besser ins Spiel. So kam der Ausgleich durch Sascha Borcherding (32.) dann auch nicht unbedingt überraschend. Kurz vor dem Pausenpfiff brachte Dimitri Korneisen die Gastgeber dann aber doch wieder in Vorteil.
In der zweiten Hälfte hatten die Ströher dann zunächst deutlich mehr vom Spiel, doch klappte es mit dem Ausgleich trotz guter Chancen nicht. Als dann Marc Anderson in der 79. Minute das 3:1 gelang, erlahmte die Gegenwehr des SSV und so folgten weitere Treffer von Kornelsen, Binak Neziraj und Maik Ahrens zum 6:1-Endstand.

DK vom 18.04.06
Derby-Heimweste blieb weiß
Fußball-Kreisliga A: Eintracht gewinnt Regen- und Schlammschlacht gegen Pr. Ströhen mit 6:1
Von Andreas Gerth
Tonnenheide – Die Trikots waren nass und dreckig ohne Ende, die Derby-Heimweste der Tonnenheider jedoch blieb strahlend weiß. In der Regen- und Schlammschlacht vom Samstag feierten die Gastgeber gegen einen am Ende demoralisierten SSV Pr. Ströhen einen 6:1-Heimsieg.

“Jetzt feiern wir erst einmal”, kündigte Eintracht-Trainer Jürgen Otto direkt nach dem Schlusspfiff an und ging zum gemütlichen Teil über. 30 Liter Bier wollten Mannschaft und Trainer den Zuschauern spendieren, sobald der Klassenerhalt geschafft ist. Beim bis auf Platz vier gestürmten Aufsteiger hätte diese Feier demnach schon vor ein paar Wochen steigen können.
Der Euphorie der Eintracht, die elf ihrer letzten 16 Spiele gewonnen hatte, darunter auf egenem Platz alle vier Derbys gegen Dielingen, Oppenwehe, Levern und Stemwede, hatte zunächst auch der Nachbar aus Ströhen nicht entgegenzusetzen. Maik Ahrens schüttelte auf der linken Seite David Meyer ab, ließ sich anschließend auch von SSV-Libero Nils Tinnemeier nicht aufhalten und ließ Torhüter Stefan Thielemann mit einem Schuss in kurze Eck keine Chance – 1:0 schon nach sechs Minuten.
Und der Eintracht-Express rollte weiter im Dauerregen. Ahrens, dreimal Marc Anderson und noch einmal Ahrens hätten den übertölpelten Gästen schon in der ersten halben Stunde den Garaus machen können. Und das rächte sich: Flanke, Kopfball Sascha Borcherding und plötzlich stand es 1:1 (30.).
“Ich kann den Jungs in der ersten Halbzeit eigentlich nur einen Vorwurf machen: Dass sie ihre vielen Torchancen nicht genutzt haben”, analysierte Jürgen Otto. Der Tonnenheider Coach musste sogar froh sein, dass sein Team zur Pause vorn und nicht im Hintertreffen lag. Denn vor Kornelsens strammen Schuss in den linken Torwinkel zum 2:1 (43.) hätte der allein vor TW Hesemann auftauchende Sascha Borcherding (38.) die Partie vollends auf den Kopf stellen können.
Anfang der zweiten Hälfte zunächst das gleiche Bild: Die Eintracht machte Druck, ohne ihre Chancen zu nutzen, Kapitän Dennis Möhle (53.) machte da keine Ausnahme. Doch dann kippte das von beiden Mannschaften auf dem schweren Boden ungeheuer engagiert und fair geführte Derby – jetzt spielte plötzlich nur der SSV.
Ein Schuss von David Meyer, den der gute Hesemann parieren konnte (58.), wirkte auf die Gäste offenbar wie ein Weckruf. Borcherding bereitete für Pascal Kropp vor, doch der zielte aus kurzer Distanz drüber – das hätte der Ausgleich sein müssen (61.). Sven Hesemann, der nun immer öfter im Brennpunkt stand, hielt die Tonnenheider Führung anschließend auch gegen Kropp fest (65.).
In dem spannenden machte dann Marc Andrson den Unterschied aus. Der zweitbeste Torjäger der A-Liga markierte das 3:1 (77.) selbst und bereitete die endgültige Entscheidung mit dem 4:1 (84.) durch Kornelsens Abstauber mustergültig vor.
Dass Binak Neziraj (88.) und Maik Ahrens (90.) danach noch auf 6:1 erhöhten, hatten die tapfer kämpfenden Pr. Ströher nicht verdient. Immerhin hatten sie ihren Teil zu einem trotz der widrigen Umstände tollen Derby-Fight beigetragen.

RZ vom 18.04.06
Acht Tore und drei rote Karten
Pr. Ströhen besiegt Schnathorst 5:3
Pr. Ströhen (wüb.) Die Besucher in Pr. Ströhen brauchten ihr Kommen gestern nicht zu bereuen: Acht Tore, drei Feldverweise und drei etwas glückliche Zähler für den SSV gab es am Ostermontag beim 5:3 (3:3)-Sieg der Jungs um Stefan Windhorst und Sascha Borcherding gegen den SV Schnathorst.

Gegen eine ersatzgeschwächt angetretene Schnathorster Elf begann die Partie für den SSV nach Maß. Gleich in der ersten Spielminute gab es einen Eckstoß für die Gastgeber, den David Meyer zum 1:0 im Schnathorster Tor versenkte. In der Anfangsphase lief es noch recht gut bei den Hausherren, was dazu führte, dass Sven Kolwey nach schöner Flanke von David Meyer auf 2:0 erhöhen konnte (15.).
Mit fortschreitender Spielzeit kam aber immer mehr Sand ins Spielgetriebe des SSV und die Schnathorster bekamen Oberwasser. Beim Anschlusstreffer hatten die Gäste allerdings ein wenig Glück, denn Daniel Riegmann war ein Flankenball über den “Schlappen” gerutscht und landete nicht nur zur Überraschung des Ströher Keepers zum 2:1 im Torgiebel. In dieser Phase machten die Schnathorster mächtig Druck, fingen sich aber in der 30. Minute einen Konter ein, als Sascha Borcherding auf und davon geeilt war und nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Den Elfmeter verwandelte Borcherding selbst zum 3:1. Doch die Schnathorster steckten nicht auf und kamen durch einen von Litz Georgowitsch verwandelten Handelfmeter zurück ins Geschöft. Doch damit nicht nicht genug: Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff legten die Gäste einen Freistoß für Daniel Riegmann auf, der mit sattem Schuss zum 3:3 erfolgreich war.
Der zweite Abschnitt begann für die Gäste allerdings weniger erfreulich. Marco Borgstaedt sah nach einer “Notbremse” gegen Pascal Kropp die rote Karte. Kurz darauf ein schneller Konter der Ströher, die ihren Spielfaden aber noch immer nicht recht wieder gefunden hatten. Sascha Borcherding war zur Stelle und schloss ihn zum 4:3 ab. Wenig später war der SVS dann nur noch zu Neunt, als auch Tim Hoffmeister mit “Gelb-Rot” vorzeitig vom Platz musste. Doch die Sudeck-Truppe kämpfte weiter aufopferungsvoll und hätte beinahe erneut den verdienten Ausgleich geschafft, doch der Pfosten verhinderte dieses Husarenstück. So behielten am Ende doch die Ströher, trotz einer nicht gerade berauschenden Vorstellung, die Oberhand, nachdem Pascal Kropp auf Pass von Florian Bänsch das 5:3 (70.) gelungen war. Daran änderte auch Sven Kolweys gelb-rote Karte wegen Reklamierens in der 85. Minute nichts mehr.

DK vom 18.04.06
SSV Pr. Ströhen – SV Schnathorst 5:3 (3:3)
Ein unterhaltsamer Nachmittag in Pr. Ströhen, denn außer den acht Toren gab es noch drei Platzverweise für die Schnathorster Borgstaedt (rot nach Notbremse, 38.) und Tim Hoffmeister (gelb-rot, 55.) sowie den Pr. Ströher Sven Kolwey (gelb-rot, 85.) zu notieren. Dem SSV gelang ein 2:0-Traumstart durch David Meyer (Ecke direkt verwandelt) und Sven Kolwey (nach Freistoß von Meyer). Eine verunglückte Flanke von Daniel Riegmann brachte Schnathorst auf 1:2 heran. Sascha Borcherding verwandelte einen an ihm verursachten Foulelfmeter zum 3:1, doch die Sicherheit in den Aktionen der Gastgeber fehlte weiterhing. Dies nutzten die Lutz Georgowitsch per Handelfmeter und erneut Riegmann zum 3:3-Ausgleich. In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Pr. Ströher und feierten durch weitere Tore von Sascha Borcherding und Pascal Kropp (nach Zuspiel des A-Jugendlichen Florian Bänsch) den sechsten Heimsieg der Saison.

RZ vom 10.04.06
TuS Tengern 3
SSV Pr. Ströhen 1

Tengern (Wüb.) Die Reserve des TuS Tengern zeigt wieder ansteigende Form. Gestern gab es einen verdienten, aber auch hart erkämpften 3:1 (1:0)-Erfolg gegen den SSV Pr. Ströhen. Gegen eine sehr defensiv eingestellte Truppe aus dem Nordkreis gingen die “Kleeblätter” in der 17. Minute durch einen Treffer von Andre Kröger in Führung, der nach einem Eckball nur noch einzudrücken brauchte. Im zweiten Abschnitt bestimmte der TuS weiter die Partie und als Vitali Kröker nach einer Stunde auf Vorlage von Mehmet Ac zum 2:0 abstauben konnte, schien der Sieg unter Dach und Fach zu sein. Aber der SSV schaffte durch Sascha Borcherding den Anschluss (75.). In der 90. Minute konnte Pascal Kropp aus fünf Metern freistehend köpfen, doch Björn Lehmann verhinderte mit einem sensationellen Reflex den Ausgleich. Im Gegenzug machte Sascha Best alles klar für den TuS.

DK vom 10.04.06
TuS Tengern – SSV Pr. Ströhen 3:1 (1:0)
Mit dem Anschlusstreffer durch Sascha Borcherding machte der SSV nach dem 0:2 Rückstand noch einmal spannend. Am Ende hatte der Favorit dann aber mit 3:1 die Nase vorn. Andre Kröger (30.) und Vitali Kröker (65.) trafen zur beruhigenden 2:0 Führung für Tengern. Nachdem Sascha Borcherding auf 2:1 verkürzen konnte (85.( scheiterte Pascal Kropp am gut reagierenden TuS-Keeper Björn Lehmann (89.). Sascha Best machte mit dem 3:1 gegen die aufgerückte SSV-Abwehr alles klar (90.).

RZ vom 03.04.06
Pr. Ströhen 1
VfB Fabbenstedt 2

Fabbenstedt (Wüb.) Der SSV war gegen den VfB Fabbenstedt zunächst in allen Belangen unterlegen. KEin Kampf, keine Laufbereitschaft war bei den Ströhern zu erkennen und der VfB hatte zunächst leichtes Spiel. Spielertrainer Axel Krüger markierte das 0:1 (10.) und MArkus Böschemeyer erhöhte eine viertel Stunde später auf 0:2.
Die Gastgeber konnten sogar froh sein, dass der VfB seine Chancen nicht besser genutzt hatte, denn sonst hätte es zur Halbzeit leicht auch schon 0:3 oder 0:4 heißen können. In der zweiten Hälfte hielten die Ströher dann besser mit, auch wenn Ströhens Sven Kolwey mit “Gelb/Rot” gehen musste (55.) und Willi Olfert mit einem Strafstoß an SSV-Keeper Stefan Thielmann scheiterte. Dennoch kam Stefan Windhorsts Anschlusstreffer (80.) zu spät.

DK vom 03.04.06
Enttäuschender SSV verliert 1:2
Fußball Kreisliga A: Pr. Ströhen unterliegt VfB Fabbenstedt mit 1:2 / Gelb-Rot gegen Sven Kolwey
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – “Das Ergebnis geht völlig in Ordnung”, lautete das Fazit von SSV-Spielertrainer Sascha Borcherding nach dem Schlusspfiff. Der SSV Pr. Ströhen enttäuschte beim 1:2 (0:2) gegen den VfB Fabbenstedt auf ganzer Linie.

“Die Fabbenstedter hätten zur Pause schon mit drei oder vier Toren führen können”, sah Borcherding seine Mannschaft mit dem Ergebnis noch gut bedient. Fabbenstedts Spielertrainer Axel Krüger war da einer Meinung: “Wir waren einfach zu blöd, unsere Chancen zu nutzen.”
Krüger selbst hatte seine Mannschaft schon nach vier Minuten in Führung gebracht, danach versiebten die Gäste zahlreiche gute Möglichkeiten. So scheiterte Markus Bäschemeyer frei vor SSV-Keeper Stefan Thielemann (15.) und verpasste nach einer halben Stunde eine Hereingabe im Fünfmeterraum nur knapp. Nachdem diese Chancen scheinbar zu einfach waren, machte er es eine Minute später dafür besonders schön. Böschemeyer legte sich einen Abpraller vom linken auf den rechten Fuß und zog dann von der Strafraumkante unhaltbar zum 0:2 ab (31.). Die Gastgeber brachten sich mit vielen Fehlern im Spielaufbau immer wieder um Angriffsituationen.
Der zweite Durchgang begann hektisch. Nach einem Foul an Axel Krüger trat Willi Olfert zum Strafstoß für den VfB an, scheiterte mit seinem schwach getretenen Elfmeter aber an Stefan Thielemann (49.). Nur wenig später sah SSV-Stürmer Sven Kolwey wegen Reklamierens Gelb-Rot (52.). In Unterzahl konnten die Pr. Ströher das Spiel offener gestalten, Fabbenstedt tat zu wenig, um den Sack zuzumachen. Wer nach dem 1:2 durch Stefan Windhorst (80.) auf eine spannende Schlussphase gehofft hatte, sah sich enttäuscht – die Gastgeber erspielten sich keine weiteren Chancen.
SSV Pr. Ströhen: Thielemann – Schlechte (75. Klein-Ovink), K. Tinnemeier, N. Tinnemeier, Wietelmann, Cording, Windhorst (85. Hackemeyer), Kolwey, Borcherding, Kropp, Meyer.
VfB Fabbenstedt: S. Vogt – Müller, Retzlaff, Kröger, HAni (65. Schmidt), Böschemeyer, Krüger, Engelage, Grabenkamp, Olfert, C. Vogt (85. Wethorn).

RZ vom 27.03.06
Doppelpack von Borcherding
Oppenwehe (Wüb.) Auch wenn die Chancen der Oppenweher auf den Klassenerhalt wohl nur noch theoretischer Natur sind, so bemüht sich die Mannschaft von Jens Dawurske doch darum, sich ordentlich aus der Liga zu verabschieden. Gegen den SSV Pr. Ströhen gelang dem FCO gestern ein nicht unverdientes 2:2 (1:1)-Unentschieden. Der in den letzten Wochen treffsichere Sascha Borcherding stellte nach einer viertel Stunde seine Torgefährlichkeit unter Beweis und brachte den SSV in Führung. Doch der FCO ließ sich von diesem Rückstand nicht beeindrucken und kam durch Maik Riesmeier zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Riesmeier, der mit dem 2:1 die Oppenweher vom ersten Saisonsieg träumen ließ. Doch damit war Sascha Borcherding nicht einverstanden und sorgte mit seinem zweiten Treffer des Tages für den 2:2-Ausgleich (82.). In den Schlussminuten boten sich bieden Teams noch Chancen zum Sieg. So verzeichnete der FCO noch einen Lattenkopfball, doch blieb es letztlich beim gerechten Remis.

DK vom 27.03.06
FC Oppenwehe – SSV Pr. Ströhen 2:2 (1:1)
Dem Tabellenletzten gelang es immerhin, das zweite Spiel in Folge nicht zu verlieren. Während sich FCO-Spielertrainer Jans Dawurske mit dem Spielausgang durchaus zufrieden zeigte, trauerte das SSV-Trainerduo Stefan Windhorst und Sascha Borcherding den vergebenen Torchancen nach. “Wenn man zum Tabellenletzten fährt, will man da natürlich gewinnen”, so Borcherding nach dem Abpfiff.
Trotz der frühen Führung durch Sascha Borcherding (5.) tat sich der SSV gegen die tief stehenden Oppenweher schwer. NAch einer Ecke erzielte Maik Riesmeier den 1:1 Ausgleich (25.). Wiederum Riesmeier stellte den Spielverlauf auf den Kopf (65.). Erst in der 82. Minute gelang den Gästen erneut durch Borcherding der Ausgleich. In der Schlussphase war der SSV klar am Drücker, vergab aber selbst beste Gelegenheiten. Auf der anderen Seite hätte Michael Meier nach einem Konter die Oppenweher sogar noch zum Sieg schießen können.

RZ vom 25.03.06
TuS Levern – SSV Pr. Ströhen 1:0 (1:0)
Die Gäste boten im Nordderby kräftig Paroli, hatten sogar in der 15. Minute den Torschrei schon angesetzt. Doch Sven Kolwey traf nur an die Latte. Besser machte es auf Seiten der Gastgeber Carmine Esposito. In Minute 32 war er nach Vorarbeit von Peter Neumann zum “Tor des Tages” erfolgreich.

RZ vom 20.03.06
SSV Pr. Ströhen – SVE Börninghausen 4:2 (3:1)
Die Hausherren konnten schon nach dem ersten Angriff zum ersten Mal jubeln. Sascha Borcherding nutzte die Unentschlossenheit der Eggetaler Abwehr zum 1:0 (2.). Danach bestimmten die Gäste die Partie und kamen durch Michael Schlüter zum Ausgleich. Der SVEB brachte sich jedoch selbst um die Früchte seiner Bemühungen, als wenig später ein verunglückter Abstoß in den Füßen von Sascha Borcherding landete und der im zweiten Anlauf zum 2:1 erfolgreich war. Kurz vor der Pause setzte Pascal Kropp nach einem Eckball den Ball zum 3:1 in die MAschen. NAch dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild: Die Gäste drängten den SSV in die eigene Hälfte zurück, doch ein Treffer gelang ihnen nicht. Nach einer Viertelstunde betraten die Ströher dann erstmals die Hälfte des SVEB und konnten wiederum jubeln. Nils Tinnemeier traf mit einem herrlichen Schuß von der Strafraumkante zum 4:1 und zur Entscheidung. Daran änderte auch Matthias Huths Freistoßtreffer zum 4:2 nichts mehr.

DK vom 20.03.06
SSV Pr. Ströhen – SuS Holzhausen 4:2 (3:1) [gegen Börninghausen Anm. d. Verfassers]
Besser hätte sein 300. Punktspiel für die erste Mannschaft für Sascha Borcherding wohl nicht laufen können. Zwei Treffer zum Heimsieg über Holzhausen [Börninghausen Anm. d. Verfassers] selbst erzielt, einen weiteren vorbereitet – der Spielertrainer des SSV war gestern der gefeierte MAnn. Beim 1:0 (2.) und 2:1 (30.) vollendete Borcherding Vorlagen von Christian Buschendorf und Pascal Kropp. Letzterer war zum 3:1 (40.) nach einer Ecke von David Meyer erfolgreich. Eine Vorlage von Borcherding schlenzte Nils Tinnemeier dann noch wunderschön zum 4:1 (65.) in die Maschen. Der starken Vorstellung der Hausherren hatte der SV Börninghausen lediglich die Tore durch Michael Schlüter (10.) und Matthias Huth per Freistoß (84.) entgegenzusetzen.

RZ vom 18.03.06
TUS Dielingen – SSV Pr. Ströhen 1:1 (1:1)
Kein Sieger im Nordderby. Aber dafür der erste Platzverweis. Sascha Borcherding durfte in der 67. Minute gehen. Davor hatten Christian Buschendorff für Pr. Ströhen und Dielingens Dennis Henke (43.) die beiden Treffer erzielt.

RZ vom 06.02.06
VfL Sieger auf dem Eis
3:0-(2:0)-Erfolg über den SSV Pr. Ströhen
Frotheim (Les.)
Glücksspiele im Freien sind verboten. Dazu gehört auch “Eis-Fußball”. Nun, am Sonntagnachmittag setzte man sich in Frotheim über dieses Verbot hinweg. Der angesetzte Unparteiische befand das Geläuf für bespielbar. Hmmmm! Fußballerisch jedenfalls kam nicht viel herum. Fester Stand, Abbremsen aus dem Lauf – Fehlanzeige. Ein reines Glücksspiel. Glücklich auch der VfL Frotheim, der in der Schlinderpartie kühlen Kopf und die Punkte am Platz behielt. Am Ende hieß es 3:0 für den VfL, der schon zur Pause durch ein Tor von Mario Hellweg (20.) und einem von Christoph Speck – mit Pudelmütze auf dem Kopf – verwandelten Foulelfmeter mit 2:0 führte (40.). Daniel Wenig erhöhte auf 3:0 (80.).

DK vom 06.02.06
VfL gewinnt Rutschpartie gegen SSV Pr. Ströhen mit 3:0
Der VfL Frotheim hat die Rutschpartie der Fußball-Kreisliga A gegen den SSV Pr. Ströhen gewonnen. Im einzigen am Wochenende im Fußballkreis Lübbecke ausgetragenen Punktspiel kamen die Frotheimer zu einem 3:0 (2:0) und gleichzeitig zu ihrem ersten Saisonsieg. “Wir haben alles in die Wege geleitet, damit die Partie stattfinden konnte. Der Schiedsrichter hat den Platz für spielfähig erklärt”, so Frotheims Trainer Uli Maschmann. Er bezeichnete den Heimsieg über den SSV als “absolut verdient”, da seine Mannschaft eine wesentlich bessere Einstellung zu den schwierigen Platzverhältnissen zeigte. Die Tore von Maiko Hellweg (20.), Christoph Speck per Foulelfmeter (40.) und Daniel Wenig (80.) seien die logische Konsequenz gewesen.

 

RZ vom 14.11.05
Glückliches 2:2 für Pr. Ströhen
Pr. Ströhen (Wüb.)
Ein glückliches Remis für die Ströher, denn TuRa Espelkamp stellte beim 2:2 (1:1)-Unentschieden das deutlich aktivere Team. Von Beginn an gingen die Gäste mit mehr Biss in die Zweikämpfe und gingen nach 20 Minuten durch Johannes Numrich in Führung. Wenig später gelang Helge Cording der etwas glückliche Ausgleich für den SSV und wenig später hatten die Ströher sogar die große Möglichkeit zur Führung, als Ralf Hohmeier auf der Torlinie mit der Hand klärte. Es gab zwar Strafstoß, doch konnte der Schiri den “Übeltäter” nicht persönlich “entlarven” und so blieb die eigentlich fällige rote Karte aus. Zudem scheiterte Pascal Kropp mit dem Elfmeter am Keeper der TuRaner. Nach dem Seitenwechsel brachte Paul Kowalczyk seine Farben erneut in Führung und erst ein unberechtigter Elfmeter, den Sascha Borcherding verwandelte (85.), rettete dem SSV einen Zähler.

DK vom 14.11.05
“Das war niemals Elfmeter”
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen dank Schiri-Geschenk zum 2:2 gegen TuRa Espelkamp
Von Max Kron
Pr. Ströhen – Die Ströher Heimstärke wackelte, hielt aber auch am Sonntag stand. Durch ein “Geschenk” des Schiedsrichters heimsten die Mannen um das Trainerduo Borcherding/Windhorst beim 2:2 gegen TuRa Espelkamp doch noch einen Punkt ein.

Wer auf ein selbstbewusstes Auflaufen der Ströher gewartet hatte, sah sich getäuscht. Kaum Akzente im Mittelfeld und viele Abspielfehler statt der gewohnten Heimstärke. So war es nicht verwunderlich, dass TuRa nach einer Viertelstunde das Heft in die Hand nahm und das Spielgeschehen an sich riss.
“Wir müssen mehr aus unserer Überlegenheit machen”, ärgerte sich TuRa Coach Jörg Winkelmann allerdings über die Nachlässigkeit seiner Elf. Wenige Minuten später erwies er sich jedoch als Hellseher. Vor dem Freistoß von Johannes Numrich: “Pass auf, den macht er rein, der hat schon letzten Spieltag so ein Ding versenkt.” Winkelmann sollte Recht behalten – Numrich knallte die Kugel ins lange Eck zum 1:0 (23.).
Ein erstes Lebenszeichen gab Ströhen in Person von Pascal Kropp von sich, sein Schuss segelte aber übers Tor. Besser machte es Helge Cording (32.). Nach einer Flanke legte Kropp mit der Brust auf Cording ab, der zirkelte den Ball per Direktabnahme über Freund und Feind in den linken Torwinkel zum überraschenden Ausgleich.
Fast hätte es für den SSV noch vor der Halbzeit zur Führung gereicht. Doch nach einem Handspiel von Ralf Hohmeier im Strafraum, parierte TuRa Schlussmann Albert Janzen den von Pascal Kropp (39.) getretenen Elfmeter bravourös.
“Im ersten Durchgang haben wir nicht ins Spiel gefunden. Erst nach dem Ausgleich ging es langsam bergauf”, kritisierten Stefan Windhorst und Sascha Borcherding das zögerliche Auftreten ihrer Mannschaft.
Paul Kowalczyk war nach Wiederbeginn zur Stelle. Nach einer Flanke von Nikolai Wiens schob Kowalczyk (62.) den Ball zur erneuten Gästeführung über die Linie. Viele Nickeligkeiten ließen danach kaum Spielfluß aufkommen. Eine unschöne Szene in Minute 72.: Nach einem Gerangel zwischen Nils Tinnemeier und Victor Wiens musste Pr. Ströhens Mittelfeldspieler mit starkem Nasenbluten ausgewechselt werden. Die Lage blieb angespannt, vor allem nachdem der Schiedsrichter völlig unberechtigt fünf Minuten vor Schluss erneut auf den Elfmeterpunkt zeigte.
Nach einem Zweikampf zwischen David Meyer (SSV) und Viktor Wiens (TuRa) soll der TuRaner mit unfairen Mitteln gearbeitet haben. Sascha Borcherding trat an und verwandelte sicher zum 2:2 Endstand. “Das war niemals ein Elfmeter”, gestanden die Ströher nach dem Schlußpfiff ehrlich ein. “Gegen Hüllhorst hat niemand mit drei Punkten gerechnet, jetzt müssen wir auch mal mit einem Unentschieden zufrieden sein.”
Ganz so entspannt sah Jörg Winkelmann die Situation nicht. “Was der Schiedsrichter sich heute erlaubt hat war ein Unding, mehr möchte ich dazu nicht sagen.” Mehr Zeit blieb dem TuRa-Coach auch nicht, musste er seine Spieler doch vor zu großen Temperamentsausbrüchen gegenüber Schiri und Gegenspielern abhalten.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Thielemann – Schäffer, Schlechte, Buschendorff, Tinnemeier (74. Florian Bensch), Windhorst, Cording (70. Borcherding), Kolwey, Meyer, Kropp, Wietelmann (57. Rumpke)
TuRa Espelkamp: Janzen – Dück, V. Wiens, N. Wiens, V. Wiens, Wiebe, Hohmeier, Numrich, Kowalczyk (73. Friesen), Unrau, Lechner (85. Thie)

RZ vom 07.11.05
Dicke Überraschung
SSV Pr. Ströhen siegt beim SVHO mit 3:2
Hüllhorst (Wüb.)
Der SSV Pr. Ströhen sorgte gestern mit dem 3:2-Erfolg beim SV Hüllhorst/Oberbauerschaft für eine dicke Überraschung. Allerdings hatten die Hüllhorster, wie Trainer Gerd Stein es sah, selbst den Sieg verschenkt. In der ersten Hälfte zeigten sich die Hausherren überlegen und besaßen auch die besseren Torchancen. Eine davon nutzte Sergej Saparenko nach einer halben Stunde zur 1:0-Führung, aber Christian Schlechte schaffte acht Minuten später mit der ersten gefährlichen Aktion der Ströher den Ausgleich. Nach dem Wechsel erwischten die Gastgeber einen Blitzstart. Auf der rechten Seite hatte sich Thomas Peters durchgesetzt und Marco Wüllner bedient, der mit einer Direktabnahme zum 2:1 traf. In der Folgezeit hatten die Gastgeber mehrfach die Möglichkeit die Führung auszubauen, doch brachte man den Ball nicht über die Linie. Die Wende bahnte sich nach einer Stunde an, als Torhüter Daniel Böhnker einen Rückpass von Waldemar Köhn unter dem Fuß hindurch ins Tor rollen ließ – 2:2! Eine Viertelstunde vor Schluss die Entscheidung: Nach einem Steilpass zog Pascal Kropp aus 20 Metern ab und der Ball landete zu 2:3 im Netz.

DK vom 07.11.05
SV Hüllhorst/Oberb. – SSV Pr. Ströhen  2 : 3 (1 : 1)
Die Pr. Ströher fuhren überraschend ihren ersten Auswärtssieg ein. Zunächst schoss Sergej Saperenko die Gastgeber in Front (30.), nur wenig später glich Christian Schlechte mit einem Flachschuss zum 1:1 aber aus (38.). Nach der Pause war Thomas Peters nach Vorlage von Marco Wüllner zur Stelle und markierte die erneute Hüllhorster Führung (46.). Danach hatte der SSV das nötige Glück. Einen harmlosen Rückpass von Waldemar Köhn ließ SVHO-Keeper Daniel Bönker zum 2:2 durchrutschen (60.). Pascal Kropp erzielte eine Viertelstunde vor dem Abpfiff dann sogar den Siegtreffer.

RZ vom 31.10.05
Erst Grottenkick – dann 3:0 zum Glück
Pr. Ströhen zieht nach 3:0 an Stemwede vorbei
Pr. Ströhen (Wüb). Damit war nicht unbedingt zu rechnen: Nach zuletzt recht ordentlichen Leistungen unterlag der TuS Stemwede am Samstag beim SSV Pr. Ströhen überraschend deutlich mit 0:3 (0:1). Damit konnten die Jungs des Trainergespanns Sascha Borcherding/Stefan Windhorst in der Tabelle an den Stemwedern vorbeiziehen und einen beruhigenden Abstand zwischen sich und die Abstiegsränge bringen.

In der ersten Hälfte sahen die Besucher von beiden Teams einen echten “Grottenkick”. Der SSV hatte obendrein noch Pech, dass Stefan Bollhorst bereits nach acht Minuten mit einem Bänderriss im Sprunggelenk verletzt ausscheiden musste. Einziger Lichtblick im ersten Abschnitt war der Führungstreffer des SSV. Sven Kolwey hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und auf Pascal Kropp gepasst, der aus ganz spitzen Winkel zum 1:0 ins lange Eck traf (35.).
Nach dem Seitenwechsel verstanden es die Ströher, sich zu steigern, während die Truppe von Hartmut Gräber überhaupt nicht aus dem “Quark” kam. Sehenswert war dann das 2:0 der Gastgeber in der 65. Minute. Christian Buschendorf hatte mustergültig mit der Hacke für Sven Kolwey aufgelegt und der hatte keine Mühe, zu vollenden. Auch in der Folgezeit machten die Stemweder keine Anstalten, sich ernsthaft gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Im Gegenteil, die Ströher bekamen die Partie immer besser in den Griff und setzten mit dem 3:0 durch Nils Tinnemeier den Schlusspunkt (80.).
SSV Pr. Ströhen: Thielemann – Windhorst, Schäffer, Schlechte, Tinnemeier, Mayer, Kolwey, Buschendorf, Wietelmann (80. Cording), Kopp (85. Bänsch), Bollhorst (8. Rümke)
TuS Stemwede: Höber – Becker, Groneweg (83. Hoffmann), Abendroth (46. Ehlers), Boguschewski, Wehmeyer, Schander, Varenkamp, Köster, Quebe, Hartmann

DK vom 31.10.05
Mit Doppelpass zum Derby-Sieg
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr.Ströhen schlägt TuS Stemwede mit 3:0 / Gäste enttäuschen
Von Max Kron
Pr. Ströhen  – Einsatzwille, Kampfbereitschaft, Abstimmung – all das fehlte dem TuS Stemwede am Samstagnachmittag im Derby der Fußball-Kreisliga A beim SSV Pr. Ströhen. Kopfschüttelnd, wortlos und mit dunkler Miene ging Stemwedes Trainer Hartmut Gräber nach der 0:3 (0:1)-Niederlage vom Platz.

“Heute stimmte gar nichts. Keiner rückt nach, und wir finden überhaupt nicht zum Spiel”, resumierte Stemwedes verletzter Libero Marcel Brüggert.
Gleich zu Beginn musste der SSV eine Schrecksekunde verschmerzen. Nach einem Zweikampf blieb Stefan Bollhorst verletzt am Boden liegen und musste schon nach einer Viertelstunde ausgewechselt werden. Doch auch auf spielerischer Seite tat sich wenig. Kaum Torchancen, Mittelfeldgeplänkel und Abspielfehler auf beiden Seiten bekamen die Zuschauer zunächst geboten.
Erst nach einer guten halben Stunde erwachte das Spiel zum Leben. Nach einem schönen Doppelpass zwischen Pascal Kropp und dem starken Sven Kolwey schob der Torjäger Kropp den Ball ins lange Eck – 1:0 (32.). Kurz vor der Pause wachte Stemwede aus seiner Lethargie auf. Doch der Distanzschuss von Sven Schander fand nur die Oberkante der Latte als Abnehmer.
In der Pausenansprache schien Hartmut Gräber die passenden Worte gefunden zu haben. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm sein Team Fahrt auf und attakierte das von Stefan Thielemann gehütete SSV Gehäuse. Doch an der Strafraumgrenze war Endstation. “Wir standen heute hinter sehr sicher und hatten Stemwedes Stürmer gut im Griff”, zollte das Trainerduo Sascha Borcherding und Stefan Hartmann der Hintermannschaft Respekt. “Wichtig war vor allem, dass wir heute zu Null gespielt haben.”
Nach einer Stunde Spielzeit ließ der Druck der Gäste nach, und Ströhen löste sich aus der Umklammerung der Gäste. Die Vorentscheidung folgte in Minute 63. Wieder einmal zeigten sich die Platzherren als Meister in Sachen Doppelpass: Sven Kolwey auf Christian Buschendorff, der zurück auf Kolwey – 2:0. Danach war die Moral der Gäste gebrochen.
Das 3:0 war Nils Tinnemeier vorbehalten. Nach einer schönen Einzelleistung von Nico Rumpke staubte Tinnemeier (80.) im Fünfmeterraum ab und sicherte den Ströhern wichtige drei Punkte. Zwar hätte das Ergebnis weitaus höher ausfallen können, doch sowohl Sven Kolwey (82./83.) als auch Florian Mensch (88.) liessen das Ergebnis nicht zu einem Desaster für Stemwede werden. Somit geht der Blick der Stemweder in der Tabelle erst einmal nach unten während sich die Ströher ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen konnten.
So spielten sie
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Timo Schäffer, Christian Schlechte, Christian Schlechte, Christian Buschendorff,  Nils Tinnemeier, Christian Wietelmann (75. Helge Cording), Stefan Windhorst, Sven Kolwey, Stefan Bollhorst (16. Nico Rumpke), Pasqual Kropp (80. Florian Mensch), David Meyer
TuS Stemwede: Dennis Höber, Cord Groneweg (81. Philip Hoffmann), Sascha Abendroth (46. Jan-Philip Ehlers), Christian Bäcker, Tim Vahrenkamp, Marek Boguschewski, Sven Schander, Hendrik Köster, Michael Quebe, Ingo Wehmeyer, Pasqual Hartmann

RZ vom 24.10.05
Alswede 4
Ströhen 2

Alswede (Wüb.)
“Das war heute ein eminent wichtiger Sieg für uns, denn sonst wäre es in den nächsten Wochen wohl Richtung Tabellenende gegangen”, zeigte sich HSC-Coach Markus Möller nach der Partie erleichtert. Nach torloser erster Hälfte hatte Pascal Kropp die Gäste nach Möllers verunglücktem Abschlag in Führung geschossen, ehe Ingo Balsmann (Elfmeter) und Sascha Blase das Resultat umkehrten. Zwar gelang Kropp noch einmal der Ausgleich, doch der HSC wollte den Sieg gestern mehr als der SSV und fuhr diesen durch Tore von Balsmann und Blase dann auch ein.

DK vom 24.10.05
HSC Alswede – SSV Pr. Ströhen  4 : 2 (0 : 0)
Der HSC begann gut, ließ dann aber wieder die Zügel schleifen. Nach einem missglückten Abschlag von HSC-Keeper Markus Möller staubte Pascal Kropp zu 0:1 ab (47.). Sascha Blase traf nur kurz darauf zum 1:1 (50.), per Foulelfmeter gingen die Gastgeber durch Ingo Balsmann in Führung (65.). Nach dem Ausgleich durch Pascal Kropp (67.) war erneut Balsmann erfolgreich (73.). Sascha Blase machte mit dem 4:2 Alswedes Sieg endgültig perfekt (80.).

RZ vom 17.10.05
SSV Ströhen 3:3 gegen Tonnenheide
Pr. Ströhen (tz). Tag der Offenen Türe und Tore in Pr. Ströhen: Satte sechs Treffer, fein verteilt auf beide Teams, gab es gestern zu sehen. Logisch, dass sich der SSV Pr. Ströhen und Eintracht Tonnenheide am Ende 3:3 trennten
Tonnenheide war zunächst am Drücker. Marc Anderson hämmerte das Leder aus 25 Metern ins lange Eck, wobei Keeper Tiedemann nicht gerade eine gute Figur machte. Vier Zeigerumdrehungen weiter folgte der erste Auftritt von Binak Neziraj: Der Tonnenheider verursachte einen Handelfmeter, den SSV-Stürmer Pascal Kropp sicher verwandelte. Das war das Startsignal für eine Vor-Pausen-Offensive: Sven Kolwey bereitete das 2:1 in der 35. Minute auf dem rechten Flügel vor, in der Mitte brauchte Sascha Borcherding nur noch den Fuß hinzuhalten. Und das war es noch nicht in Hälfte eins: Pascal Kropp bedankte sich für die gute Vorarbeit von Kolwey und Meyer mit dem 3:1. Ströhen war spielerisch besser, gewann mehr Zweikämpfe. In Hälfte zwei ackerte sich der Aufsteiger aber zurück in die Partie. Binak Neziraj sorgte per Handelfmeter für den Anschluss. Fünf Minuten später flog der Tonnenheider mit Gelb-Rot vom Platz.
In Überzahl gelang den Gastgebern aber nicht mehr viel, im Gegenteil: Marc Anderson erzielte für die dezimierten Gäste in der 80. Minute sogar noch das 3:3. Kropp verstolperte in der 90. freistehend, so blieb es beim 3:3.

DK vom 17.10.05
SSV deprimiert – 3:1-Führung in Überzahl verspielt
Fußball-Kreisliga A: Tonnenheider für Kampfgeist belohnt / Binak Neziraj Torschütze und Gelb-Rot-Sünder
Pr. Ströhen (pr) – Während sich die Tonnenheider Spieler abklatschten, sanken die Pr. Ströher auf den Rasen. Nach einer sicher geglaubten 3:1-Pausenführung musste der SSV Pr. Ströhen in Überzahl gegen den Aufsteiger noch den 3:3-Ausgleich im Rahdener Derby hinnehmen.
“Wenn´s nicht läuft schmeisst man einfach einen Spieler runter und schon kämpfen wieder alle”, brachte es Eintracht-Coach Jürgen Otto auf den Punkt. Bis zum Platzverweis von Binak Neziraj (Gelb-Rot/ 58.) wirkten die Tonnenheider viel zu passiv, um für einen Punktgewinn in Pr. Ströhen in Frage zu kommen. In Unterzahl raufte sich die Elf um Kapitän Dennis Möhle jedoch zusammen und kam am Ende zum verdienten Ausgleich.
Die Gäste erwischten den besseren Start. Marc Anderson zog aus 18 Metern ab, der tückische Aufsetzer überraschte Keeper Stefan Thielemann und rutschte zum 0:1 in die Maschen (20.). Die Pr. Ströher brauchten eine Weile, um sich von diesem Tiefschlag zu erholen, kamen dann aber immer wieder gefährlich vor das Tonnenheider Tor. Zunächst scheiterte Pascal Kropp im Strafraum noch an Eintracht-Keeper Hesemann, wenig später war er dann nach einem Handspiel von Neziraj vom Elfmeterpunkt erfolgreich – 1:1 (35.).
Auf der Gegenseite hatte Thomas Rosenbohm nach Vorarbeit von Neziraj die erneute Gästeführung auf dem Fuß, Thielemann konnte jedoch im letzten Moment das Leder sichern (39.). Der SSV zog das Tempo kurz vor der Pause noch einmal an und kam nach schönem Solo von Sven Kolwey durch Spielertrainer Sascha Borcherding zum 2:1 (43.). Als wenig später Pascal Kropp mit einem Schuss ins lange Eck auf 3:1 erhöhte, schien das Derby entschieden (45.).
Die Gastgeber ließen es im zweiten Durchgang jedoch etwas zu locker angehen und kassierten etwas überraschend den Anschlusstreffer durch Binak Neziraj (57.). Der Torschütze konnte sich jedoch nicht lange freuen, nur eine Minute nach seinem Treffer sah er nach einem Foulspiel die Ampelkarte. In Unterzahl zeigten die Tonnenheider Kämpferqualitäten. Nachdem sie einige Angriffe der Gastgeber mit vereinten Kräften abgewehrt hatten, startete Marc Anderson durch und schob zum 3:3 Ausgleich ein.
So spielten sie
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann – Timo Schäffer, Christian Schlechte, Christian Buschendorf,  Nils Tinnemeier, Stefan Windhorst, Nico Rumpke (60. Christian Wietelmann),  Sven Kolwey, Sascha Borcherding, Pascal Kropp, David Meyer
Tonnenheide: Sven Hesemann – Thorsten Stuck, Maik Diekmann, Martin Bohnhorst, Manuel Seewald, Marc Anderson (87. Markus Schmidt), Torsten Bohnhorst, Dennis Möhle, Oliver Ahrens, Binak Neziraj, Thomas Rosenbohm (46. Dimitri Kornelsen)

RZ vom 10.10.05
Das 30-Sekunden-Tor: Traumstart für Primus
FC Preußen Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 4 : 1
Espelkamp (Wüb.) Die Espelkamper Preußen sind derzeit nicht zu stoppen. Gestern hatte auch der SSV Pr. Ströhen, in der Vorwoche noch Überraschungssieger gegen Tengern II, gegen die Korejtek-Elf nichts zu bestellen. Beim 4:1 (1:0) konnten die Gäste am Ende froh sein, dass die “Adlerträger” mit ihren Torchancen sehr großzügig umgegangen waren. Durch diesen Sieg bauten die Preußen ihren Vorsprung auf den vermeintlich schärfsten Konkurrenten Tengern II bereits auf sieben Zähler aus.
Die Preußen erwischten einen Traumstart. Es waren nach dem Anstoß gerade einmal 30 Sekunden verstrichen, als Abwehrspieler Christian Yannik das Leder zum ersten Mal im Ströher Kasten untergebracht hatte. In der Folgezeit blieben die Hausherren überlegen, ließen aber eine ganze Reihe guter Torchancen aus. Nach dem Seitenwechsel sollte sich dies bessern. Goalgetter Torben Kreienbrock schaffte in der 50. Minute das 2:0 und Mario Warkentin sorgte fünf Minuten später mit dem 3:0 für klare Verhältnisse. Nach Torben Kreienbrocks Foulelfmeter, der das 4:0 bedeutete (62.), ließen die Gastgeber die Zügel dann ein wenig schleifen und gingen vor dem Tor nicht mehr energisch genug zu Werke. Dies ermöglichte den Ströhern den ein oder anderen Konter. Kurz vor dem Ende leistete sich Spielertrainer Uwe Korejtek einen mächtigen Abwehrschnitzer, den Ströhens Florian Bänsch zum Ehrentreffer für die Gäste ausnutzen konnte.

DK vom 10.10.05
SSV trotz Niederlage nicht enttäuscht
SSV Pr. Ströhen bei Tabellenführer FC Pr. Espelkamp ohne Chance – 1:4 / Torben Kreienbrock zweifacher Torschütze
Von Willi Pries
Pr. Espelkamp – Es war schwierig, die Sieger von den Verlierern zu unterscheiden. Beim 4:1 (1:0) des FC Pr. Espelkamp gegen den SSV Pr. Ströhen schienen beide Teams mit dem Ergebnis zufrieden zu sein. Preußens Spielertrainer Korejtek konnte nach dem Spiel auch schon wieder über seinen Schnitzer lachen, mit dem er den Pr. Ströher Ehrentreffer ermöglicht hatte. Er ließ einen harmlosen Ball durchrutschen, Florian Bänsch traf zum 1:4-Endstand (66.). “Aber sonst war das Spiel in Ordnung, nur etwas konzentrierter müssen wir noch werden”, lautete die knappe Zusammenfassung von Korejtek.
Auf der anderen Seite zeigte sich Pr. Ströhens Spielertrainer Sascha Borcherding zwar nicht zufrieden, aber auch keineswegs enttäuscht über das Ergebnis: “Es hätte ja durchaus höher ausfallen können. Wichtiger ist, dass wir nächste Woche gegen Tonnenheide gewinnen.”
Die Gäste aus Pr. Ströhen waren noch nicht richtig auf dem Platz, da lagen sie auch schon zurück. Mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze traf Preußens Christian Yannick in der ersten Spielminute zum 1:0. Die Gastgeber waren weiter drückend überlegen, konnten jedoch zunächst kein Kapital daraus schlagen. Immer wieder gelang es den Pr. Ströher Abwehrspielern, noch ein Bein in den Weg zu stellen. Und wenn doch mal ein Ball durchkam, war Stefan Thielemann zur Stelle.

Der SSV-Keeper zeigte eine tadellose Leistung und sorgte dafür, dass der Rückstand zur Pause nicht höher ausfiel. Er lenkte zunächst einen Eckball von Willi Rogalsky an die Latte (23.) und zeigte auch gegen Isaak Peter (24.) und Torben Kreienbrock tolle Reflexe (25.). Nach einem langen Ball von Pascal Kropp hätte der aufgerückte Christian Schlechte den Spielverlauf sogar auf den Kopf stellen können, seine Direktabnahme ging jedoch knapp über das Tor von Daniel Löwen (38.).
Die zweite Hälfte begann wieder mit einem Paukenschlag. Nachdem Pr. Ströhens Sascha Borcherding aus 16 Metern knapp am Preußen Tor vorbei zielte, verwertete Torben Kreienbrock auf der Gegenseite ein Zuspiel zum 0:2 (48.). Nur eine Zeigerumdrehung später verpasste Kreienbrock eine Hereingabe, hinter ihm lauerte jedoch Mario Warkentin,der zum 3:0 einschieben konnte (49.). Das Spiel war entschieden, per Foulelfmeter markierte FC-Torjäger Kreienbrock seinen zweiten Treffer (51.). Im weiteren Spielverlauf boten sich den Gastgebern zahlreiche weitere Möglichkeiten. Mit vereinten Kräften gelang es dem SSV jedoch, die Niederlage in Grenzen zu halten.
FC Pr. Espelkamp: Daniel Löwen – Adrian Rehling, Christian Neumann, Daniel Bindemann, Uwe Korejtek, Eugen Fritz (46. Timo Klosa), Mario Warkentin (70. Alexander Müller), Christian Yannick, Torben Kreienbrock, Willi Rogalsky, Isaak Peters (82. Johann Peters)
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann – Timo Schäffer, Christian Schlechte (60. Helge Cording), Stefan Windhorst (75. Christian Wietelmann), Nils Tinnemeier, Nico Rumpke,David Meyer, Sven Kolwey, Sascha Borcherding, Pascal Kropp, Stefan Bollhorst (65. Florian Bänsch)

RZ vom 03.10.05
TuS Tengerns Reserve patzt in Pr. Ströhen
Borcherding und Meyer treffen für den SSV
Pr. Ströhen/Tengern (Wüb.) Eine dicke Überraschung gab es gestern in Ströhen, wo der heimische SSV mit einem 2:1 Sieg dem TuS Tengern II die Rückkehr auf Platz zwei der Kreisliga A-Tabelle gründlich verdarb. Derweil haben sich die Jungs vom Trainergespann Borcherding/Windhorst mit diesem Erfolg vorerst vom unteren Ende der Tabelle verabschiedet.

“Die Ströher haben uns in der ersten Halbzeit gezeigt, wie man fighten muss, wenn man Erfolg haben will, deshalb haben wir absolut verdient verloren” räumte Tengerns Coach Christian Meyer nach der Partie freimütig ein. Dabei war seine Mannschaft nach 20 Minuten durch Vitali Kröker in Führung gegangen.
Aber die hochmotivierten Ströher schlugen nur vier Minuten später zurück. Die Gäste vertändelten den Ball in der Abwehr, was der SSV mit einem schönen Kopfball von Christian Borcherding zum 1:1 bestrafte. In der Halbzeitpause ermahnte Meyer sein Team, doch mehr Kampfgeist zu zeigen, sonst würde gegen den gestern kämpferisch herausragenden SSV nichts zu holen sein. Diese Ansprache schien gefruchtet zu haben, ging der TuS doch nun energischer zu Werke und war nun optisch deutlich überlegen. Allerdings sprangen bei aller Überlegenheit kaum klare Torchancen für die “Kleeblätter” heraus. In dieser Drangphase des TuS gab es einen herben Rückschlag. Schneller Konter des SSV, den David Meyer nach einer Stunde Spielzeit zum 2:1 abschließen konnte. Die Gäste warfen nun zwar alles nach vorn, konnten den Ströher Abwehrriegel aber nicht knacken. Zwei Weitschüsse waren am Ende alles, was an gefährlichen Situationen für Tengern zu Buche stand.

DK vom 03.10.05
SSV Pr. Ströhen – TuS Tengern 2 : 1 (1 : 1)
Wer vor dem Spieltag auf einen Pr. Ströher Heimsieg getippt hätte, wäre vermutlich der Jackpot in den Schoß gefallen. Zwar waren die Ströher dem Titelanwärter aus Tengern ebenbürtig, dennoch kam die Führung der Gäste durch Vitali Kröker (30.) nicht überraschend. Im direkten Gegenzug kam der SSV in Person von Sascha Borcherding (32.) per Flugkopfball zum verdienten 1:1. Kurz nach der Pause bahnte sich die Sensation an: David Meyer (55.) traf mit einem platzierten Schuss in den Winkel. Tengern drängte auf den Ausgleich, doch Zählbares sprang nicht mehr heraus.

RZ vom 26.09.05
SSV unter Wert besiegt
Fußball-Kreisliga A: Fabbenstedt schlägt Ströhen 4:1
Fabbenstedt (Wüb.) Ein 4:1 (1:1) wie das des VfB Fabbenstedt am Samstag gegen den SSV Pr. Ströhen lässt einen klaren Spielausgang vermuten, doch in Wahrheit hatten die Hausherren lange Zeit mehr Mühe als ihnen lieb war.
Vor allem in der ersten Halbzeit fanden die Jungs um Axel Krüger nicht zu ihrem Spiel. Zudem kassierte man schon früh einen Rückstand. Sven Kolwey hatte aus 20 Metern abgezogen und es hieß 0:1. Aus dem Spiel heraus wollte dem VfB zunächst kaum etwas gelingen. Fehlpässe torpedierten immer wieder einen geordneten Spielaufbau. So war es dann ein Glücksfall, als sich ein SSV-Abwehrspieler ein Foul im Strafraum an Christian Berner leistete und es Strafstoß gab. Diesen verwandelte Wili Olfert zum bis dahin schmeichelhaften Ausgleich. Dieser Spielverlauf setzte sich auch in Halbzeit zwei zunächst fort. Dann aber gelang es Christian Berner in der 68. Minute den Ströher Keeper zum 2:1 zu überwinden. Obwohl dies natürlich noch keine Entscheidung darstellte, so nahm dieser Treffer dme SSV doch ein wenig den Mut und zudem schien ihnen in der Schlussphase ein wenig die Kräfte auszugehen. Dies nutzte Gerald Grabenkamp mit dem “Tor des Tages” zum 3:1. Von der Strafraumkante ließ er dem Ströher Schlussmann mit einem Heber genau in den Torwinkel keine Chance. Jetzt war den Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. Kurz vor Schluss gab es noch einen Strafstoß für den VfB, den Jugendspieler Marco Radtke zum etwas zu hoch ausgefallenen 4:1-Endstand verwandelte.

DK vom 26.09.05
SSV nutzte seine Chancen nicht
Fußball-Kreisliga A: VfB Fabbenstedt setzte sich mit 4:1 durch
Fabbenstedt (max) – Groß war die Ernüchterung beim SSV Pr. Ströhen nach der 1:4 Niederlage am Samstag beim VfB Fabbenstedt. Lange Zeit hatten die als Außenseiter angereisten Nordkreisler dem Geheimfavoriten einen Kampf mit offenem Visier geliefert und zahlreiche Tormöglichkeiten herausgespielt. “Wir haben heute unsere Chancen nicht genutzt”, haderte SSV-Co-Trainer Stefan Windhorst nach der Partie. “Bis zum 1:2 haben wir hervorragend gespielt, danach jedoch sind wir eingebrochen.”
Die Zuschauer bekamen ein unterhaltsames Spiel zu sehen, in dem sich beide Teams nichts schenkten. Belohnt wurden zunächst die Gäste. Sven Kolwey (10.) ließ seine Farben aufjubeln als sein Schuss ins Tor einschlug. Danach machten die Fabbenstedter das Spiel und drückten auf den Ausgleich. Der SSV kam kaum zur Entlastung und wurde immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt. Den verdienten Ausgleich erzielte Wily Olfert (17.). Nachdem Ströhens Keeper Stefan Thielemann Christian Berner im Strafraum von den Beinen geholt hatte, verwandelte Olfert sicher.
Verunsichern liessen sich Kropp und Co. davon jedoch nicht. Ab der 30. Minute verflachte das Spiel. Viele Nicklichkeiten zerstörten den Spielfluss, und dem Schiedsrichter drohte das Spiel aus den Händen zu gleiten.
Erst im zweiten Durchgang konzentrierten sich die Spieler wieder auf das Wesentliche. Vor allem Christian Buschendorf sorgte für Aufregung, als sein Kopfball auf die Latte tropfte. Konsequenter gingen die Fabbenstedter mit ihren Chancen um. Nach einem Patzer in der Ströher Hintermannschaft schnappte sich Christian Berner (62.) den Ball und schob ihn zum 2:1 über die Linie.
Auch Gerald Grabenkamp (74.) bewies seine alten Torjägerqualitäten. Mit einem sehenswerten Heber sorgte er für die Vorentscheidung. ” Der Sieg ist vielleicht um zwei Tore zu hoch ausgefallen, dennoch haben sich am Ende unsere konditionellen Stärken durchgesetzt”, freute sich der aufgrund eines Rippenbruchs pausierende VfB-Spielertrainer Axel Krüger. “Vor allem für Marco Radtke freut es mich, dass er getroffen hat. Im Training hat er sich mir quasi aufgedrängt.” Radtke machte mit einem verwandelten Elfmeter (82.) den Endstand perfekt.
“Wir müssen an unserer Abwehrarbeit weiter arbeiten. Sonst bin ich mit der Truppe sehr zufrieden. Als nächstes müssen wir uns gegen Tengern und Preußen behaupten. Da müssen wir vor allem in der Defensive sicherer stehen”, sah Stefan Windhorst die Schwächen in der Hintermannschaft.
VfB Fabbenstedt: Christian Schmidt – Andre Müller, Marcel Retzlaff, Christoph Schmidt, Sebastian Vogt, Markus Böschemeier, Christian Berner (66. Adrian Hani), Henning Engelage, Gerald Grabenkamp, Willy Olfert (76. Marco Radtke), Christian Vogt
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann – Timo Schäffer, Christian Schlechte, Christian Buschendorff, Nils Tinnemeier, Stefan Windhorst, Helge Cording, Sven Kolwey, Stefan Bollhorst, Pascal Kropp, Nico Rumpke (55. David Meyer)

RZ vom 19.09.05
SSV Pr. Ströhen – FC Oppenwehe 4 : 2 (2 : 0)
Eine recht sichere Sache für die Hausherren, die durch Sven Kolwey nach einer Meier-Ecke per Kopfball mit 1 : 0 in Führung gingen. Pascal Kropp erhöhte per Foulelfmeter auf 2 : 0 (43.). Ein schöner Doppelpass zwischen Christian Buschendorf und Florian Bensch führte schließlich durch Buschendorf, der auch den Keeper ausspielte, zum 3 : 0. Alt sah der Hausherr beim 33 : 1 aus. Michael Meier umkurvte vier Gegenspieler wie Slalomstangen, jagte die Kugel mit der Pike in den Winkel (75.). Postwendend das 4 : 1. Pascal Kropp verwandelte einen Freistoß aus 18 Metern – eine Schuss in die Torwartecke. Martens schwächte schließlich auf 4 : 2 ab (84.).

DK vom 19.09.05
“Das war ein hartes Stück Arbeit”
Kreisliga A: SSV besiegt FCO im Nordderby mit 4 : 2
Pr. Ströhen (pr) – Sascha Borcherding musste nach dem Schlusspfiff erst einmal kräftig durchatmen. “Das war ein hartes Stück Arbeit”, meinte der Pr. Ströher Spielertrainer nach dem 4 : 2 (2 : 0) Sieg seiner Mannschaft gestern im Nordderby gegen FC Oppenwehe.
Die Gastgeber fuhren am Ende zwar einen verdienten Sieg ein, für einen Schönheitspreis langte es jedoch nicht. Borcherding war das egal, wichtiger waren ihm die drei Punkte. Auf der anderen Seite ärgerte sich FCO-Coach Jens Dawurske über die unnötigen Fehler in seiner Hintermannschaft wie beim Gegentreffer zum 0 : 1. Nach einer Ecke von David Meyer konnte SSV-Stürmer Sven Kolwey unbedrängt einköpfen (12.). Die Gäste sorgten im weiteren Spielverlauf zwar mit einigen Angriffen für Entlastung, konnten die wackelige Pr. Ströher Abwehr jedoch nicht aushebeln. Der SSV kam vor allem über die rechte Angriffseite immer wieder vor den gegnerischen Kasten. Kurz vor der Pause entschied der Unparteiische nach einem Zweikampf zwischen Markus Detert und Christian Buschendorf auf Strafstoß, den Pascal Kropp zur 2 : 0 Pausenführung verwandelte (42.).
Nach dem Wechsel verlegten sich die Pr. Ströher aufs Konterspiel und setzten dabei auf ihre schnellen Stürmer. Nachdem Pascal Kropp zunächst am Pfosten geitert war, machte es Christian Buschendorf später besser und traf zum vorentscheidenden 3 : 0 (68.). Nun liessen es die Gastgeber jedoch allzu lässig angehen und kassierten durch einen strammen Schuss von Michael Meier das 3 : 1 (76.).
Nur wenig später stellte Pascal Kropp mit einem Freist0ß den alten Abstand wieder her (80.). Der Treffer von Maik Riesmeier zum 4 : 2 Endstand war nur noch Ergebniskosmetik (85.).
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann – Timo Schäffer, Christian Schlechte, Christian Buschendorf, Nils Tinnemeyer, Stefan Windhorst, David Meyer (85. Christian Wietelmann), Sven Kolwey, Stefan Bollhorst (60. Florian Bäntsch), Pascal Kropp, Helge Cording (75. Nico Rumpke).
FC Oppenwehe: Marcel Schlottmann – Jens Priesmeier (46. Bernd Bauermeister), Timo Fröhlich, Torsten Martens (40. Thomas Nuglisch), Markus Detert, Andreas Biljes (70. Sebastian Waering), Maik Riesmeier, Cord Spekmeier, Michael Meier, Ralf Nünke, Andreas Meier.

RZ vom 08.09.05
SSV Pr. Ströhen – TuS Levern 1 : 2 (1 : 2)
Nach 45 Minuten war der Käse schon gegessen – eigentlich, denn da hatte der Bezirksligaabsteiger bereits das Notwendige für den Sieg getan. Ciro Ronzetti war bereits nach drei Minuten mit einem verwandelten Foulelfmeter ins Zentrum des Interesses gerückt. Und da er sich da besonders gut auskennt, erst recht, wenn das gegnerische Tor in Reichweite ist, legte er in der 25. Minute auch noch Leverns zweiten Treffer nach. Sven Kolwei ließ den SSV wieder hoffen, doch sein Treffer (35.) sollte der letzte zählbare Erfolg in diesem Spiel bleiben. Levern vermied damit den kompletten Fehlstart und hat sich mit dem zweiten Saisonsieg und dem Sprung auf Rang acht ein wenig berappelt.

DK vom 07.09.05
Fußball-Kreisliga A: Knapper 2:1-Auswärtssieg beim SSV Pr. Ströhen / Kropp sieht gelb-rot
Von Willi Pries
Pr. Ströhen – “Wenn wir das Spiel heute nicht gewonnen hätten, wäre es meine Schuld gewesen”, trauerte Ciro Ronzetti seinen vergebenen Chancen nach. Der TuS Levern gewann gestern Abend beim SSV Pr. Ströhen mit 2 : 1 (2 : 1), musste dabei aber lange um den Erfolg bangen.

Zu fahrlässig gingen die Gäste aus Levern, allen voran ihr Spielertrainer, mit den sich bietenden Gelegenheiten um. Ronzeti hatte aber auch schnell einen Schuldigen gefunden. Es war das Schuhwerk, das ihm die Treffsicherheit raubte. Mit einem Augenzwinkern schob er alles auf die Schuhe, die er leihweise vom Teamkollegen Henrik Rümke erhalten hatte. Das unter seinen zahlreichen “Fahrkarten” auch einige Kopfbälle waren, störte gestern nicht weiter.
Es begann alles wunschgemäß für den Favoriten aus Levern. Bereits nach drei Minuten fädelte Ciro Ronzetti im Zweikampf mit Christian Schlechte im Strafraum geschickt ein und bekam den gewünschten Elfmeter. Der Spielertrainer trat selbst an und verlud Stefan Thielemann im Pr. Ströher Tor – 0 : 1. Der TuS bestimmte im weiteren Spielverlauf das Geschehen, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Die dickste Chance versiebte Ciro Ronzetti nach einer halben Stunde. Einen weiten Einwurf von Frank Sporleder verlängerte Rosario Ronzetti auf seinen Bruder, der brachte jedoch das Kunststück fertig, den Ball aus zwei Metern neben den leeren KAsten zu köpfen. Weil es dem TuS Levern nicht gelang, half der SSV beim Toreschiessen kräftig nach. Christian Schlechte avancierte dabei zum Pechvogel. Er bugsierte einen Freistoss von Rudolfo Kanyo per Kopf in die eigenen Maschen zum 0 : 2 (40.).
Wenig später löste ein Tor auf der Gegenseite heftige Diskussionen aus. Nach einem Eckball von David Meyer wurde Sascha Borcherding im Strafraum elfmeterreif umgestossen, der aufgerückte Sven Kolwey markierte während der Schiedrichterpfiffs das 1 : 2 (42.). Der Unparteiische Dietmar Manske (TuS Gehlenbeck) gab den Treffer, ärgerte sich in der Pause aber maßlos über seinen Fehler. “Ich habe zu früh gepfiffen, wollte erst den Elfmeter geben, aber im selben Moment geht der Ball ins Tor”, so die ehrliche Selbstkritik des Referees.
Der Treffer hatte am Ende zwar keine Auswirkung auf den Ausgang des Spiels, aber auf den zweiten Durchgang. Der SSV drängte die Gäste in die eigene Spielhälfte, zeigte sich aber vor dem Tor ebenso wenig treffsicher wie Levern in der ersten Halbzeit. Lars Bussmann, der vertretungsweise das Leverner Tor hütete, zeichnete sich gegen Sascha Borcherding und Pascal Kropp aus und hielt somit den wichtigen Auswärtssieg fest. In der Schlussphase sah SSV-Stürmer Kropp nach einem Gerangel mit Kanyo die Gelb/Rote Karte.
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann – Timo Schäffer, Christian Schlechte, Christian Buschendorf, Nils Tinnemeier, Stefan Windhorst, David Meyer, Sven Kolwey (70. Helge Cording), Sascha Borcherding, Pascal Kropp, Nico Rumpke (80. Florian Bänsch).
TuS Levern: Lars Bussmann – Thoren Luhede, Carmine Esposito, Arne Warner, Reiner Kling, Frank Sporleder, Peter Neumann, Ciro Ronzetti, Rosario Ronzetti.

RZ vom 03.09.05
SSV Pr. Ströhen 7
SuS Holzhausen 2

Pr. Ströhen (Les.)
Die Gäste wurden ihrer Favoritenstellung in keiner Weise gerecht. Allerdings erwischte der Hausherr auch einen Glanztag. Da klappte alles. Besonders das Toreschießen, wie Pascal Kropp (2), Stefan Windhorst, Sascha Borcherding und Christian Buschendorff bei der 5 : 0 -Pausenführung unter Beweis stellten. Kropp erhöhte auf 6 : 0. Björn Katenbrinks 6 : 1 beantwortete Sascha Borcherding mit dem 7 : 1, ehe Jens Krause zum 7 : 2-Endstand traf.

DK vom 02.09.05
SSV Pr. Ströhen – SuS Holzhausen  7 : 2 (5 : 0)
Sahne war das, was die Preußisch Ströher in der ersten Hälfte zelebrierten. Pascal Kropp (10.), Sascha Borcherding (15.), Christian Buschendorf (22.), erneut Borcherding (30.) und Spielertrainer Stefan Windhorst (35.) hatten den SuS schon zur Halbzeitpause abgeschossen. “Hoppel” Kropp legte das 6 : 0 (50.) nach, ehe sich auch die Gäste durch Björn Katenbrink (60.) am Toreschießen beteiligten. Sascha Borcherding (70.) mit seinem dritten Treffer sowie Jens Krause (75.) beendeten das Scheibenschießen.

RZ vom 29.08.05
SV Schnathorst 6
SSV Pr. Ströhen 1

Schnathorst (Wüb.)
“Ich kann mich gar nicht erinnern, wann wir das letzte Mal so hoch gewonnen haben”, meinte ein gut gelaunter SVS-Coach Jürgen Sudeck nach der Partie. 25 Minuten lang sahen die Besucher eine ausgeglichene Partie mit Chancen hüben wie drüben. Dann war es Daniel Riegmann, der seine Farben in Führung brachte und zehn Minuten später auch für den 2 : 0 -Halbzeitstand sorgte. Nach dem Wechsel machten die Schnathorster weiter Dampf und ließen Ball und Gegner laufen.
Weitere Tore durch Patrick Budde und Lutz Georgowitsch waren die logische Konsequenz. Sascha Borcherding gelang dann zwar eine Resultatsverbesserung, doch der Schlusspunkt gehörte wieder den Hausherren für die Florian Miegel noch zweimal zum auch in der Höhe verdienten 6:1-Endstand traf.

DK vom 29.08.05
SV Schnathorst – SSV Pr. Ströhen  6 : 1 (2 : 0)
Die Pr. Ströher finden sich nach dieser Niederlage am Tabellenende wieder. “Wir werden die Niederlage im Training aufarbeiten”, kündigte Trainer Stefan Windhorst nach der Niederlage an. Der SSV musste nach gutem Beginn zwei Treffer durch Daniel Riegmann hinnehmen. Im zweiten Durchgang trafen Florian Miegel (2), Patrick Budde und Lutz Georgowitsch für Schnathorst. Sascha Borcherding erzielte das zwischenzeitliche 4 : 1.

RZ vom 22.08.05
Ströhen mit Heimpleite – 0 : 2 gegen Dielingen
Pr. Ströhen (Wüb.)
Kein optimaler Auftakt für das neue Spielertrainer-Duo Borcherding/Windhorst, dessen junges Team gegen den TuS Dielingen eine 0 : 2 (0 : 0)- Niederlage einstecken musste. In der ersten Hälfte hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, ohne sich jedoch große Torchancen erarbeiten zu können. Nach dem Seitenwechsel kamen dann die Ströher etwas besser ins Spiel und hatten durchaus die Möglichkeit zur Führung. Aber Bänsch traf nur den Pfosten und auch Pascal Kropps Kopfball fand nicht den Weg ins Tor der Dielinger. Dann aber fiel aus heiterem Himmel das 0 : 1 durch Sergej Ostertag und der SSV musste einem Rückstand hinterher laufen. In den Schlussminuten löste man die Liberoposition auf und warf alles nach vorn. Doch alle Bemühungen waren vergebens. In der 90. Minute besiegelte Orhan Akti mit dem 0 : 2 den Sieg der Dielinger und bescherte dem neuen Coach Jörg Baumann einen gelungenen Einstand.

DK vom 22.08.05
SSV Pr. Ströhen – TuS Dielingen  0 : 2 (0 : 0)
In der ersten Halbzeit schienen beide Teams noch in der Sommerpause zu sein und boten fußballerische Magerkost. Nach der Pause kamen die Pr. Ströher besser ins Spiel, hatten aber Pech bei einem Pfostentreffer. Dielingen zeigte sich effektiver, Sergej Ostertagtraf zum 0 : 1 (70.) Die Gastgeber steckten nicht auf, mussten aber nach Gelb-Rot gegen Jan-Frederik Treseler (80.) in Unterzahl soilen. Dielingens Torjäger Orhan Akti besiegelte mit dem 0 : 2 in der Schlussminute die SSV-Niederlage.

Kreispokal

RZ vom 18.08.05
SuS Holzhausen – SSV Pr. Ströhen  3 : 0 (0 : 0)
Im ersten Durchgang waren die Fans des Gastgebers nicht zufrieden. Nur 0 : 0. Im zweiten Spielabschnitt wurden sie entschädigt. Da trafen Thorsten Ludwig, Gabriele Nobile und Kadri Günay noch zum deutlichen Sieg.

RZ vom 11.08.05
TuRa Espelkamp – SSV Pr. Ströhen  4 : 5 n. 11m-Schießen (1 : 1, 0 : 0)
Ralf Hohmeiers 1 : 0 (65.) wurde von Sascha Borcherding im direkten Gegenzug zum 1 : 1 ausgeglichen. Danach herrschte auf beiden Seiten Funkstille, sodass das 11m-Schießen die Entscheidung herbeiführen musste. Und da hatte der SSV das bessere Ende für sich.