SSV Preußisch Ströhen auf Facebook

preussisch-stroehen.de

Kapitel 20: Herbert Felderhoff Vorsitzender

In der Jahreshauptversammlung am 11. Januar 1991 stellte Vorsitzender Friedhelm Bollhorst aus gesundheitlichen Gründen sein Amt zur Verfügung. Zum neuen Vorsitzenden wurde einstimmig Herbert Felderhoff gewählt, Bollhorst in Anerkennung seiner Verdienste um den SSV zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Am 18. August 1991 führte der Verein einen großen Spielenachmittag durch, der eine überaus gute Beteiligung fand. Am 17. Juli 1991 fand auf dem Sportplatz in Pr. Ströhen eine Fußballspiel zwischen einer Stadtauswahl Rahden und dem in stärkster Besetzung angetretenen Deutschen Amateurmeister SV Werder Bremen statt. Die Gäste gewannen mit 7:0.

Die Tischtennisabteilung führte am 16. November 1991 erstmals in der Turnhalle ein 2-er Mannschaftsturnier durch. Im Sommer 1991 erschien auch erstmals die Vereinszeitung „Speil - Sport - Vergnügen”, die seitdem in halbjährigen Abständen gedruckt, über Anzeigen finanziert, kostenlos an die Haushalte in Pr. Ströhen verteilt wird. Neben dem aktuellen Geschehen aus dem Vereinsleben wird in Fortsetzung über die Entwicklung des Sports in Pr. Ströhen berichtet.

Im Rahmen eines Sommerfestes der Grundschule Pr. Ströhen wurde 1991 auch die 100 m Laufbahn neben der Turnhalle, die von den Eltern der Schulkinder angelegt wurde, eingeweiht. Viel Anklang fand das erste Zeltlager für 8 bis 14-jährige Jugendliche in Essern. Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren besuchten das Bundesligaspiel Dortmund - VfB Stuttgart und im Mai 1992 das Bundesligaspiel Schalke 04 - Kaiserslautern.

                               

Das Zeltlager hat seit 1991 einen festen Platz im Terminkalender des SSV. Immer am ersten Wochenende in den Sommerferien geht es los. die Ziele seit 1991: Essern, 1992 Thüle, 1993 Haren/Ems, 1994 Bad Essen, 1995 Hollager Mühle, 1996 Bad Essen und 1997 Haren/Ems. Unser Bild zeigt die Teilnehmer und Betreuer am Zeltlager 1997.

Im Sommer 1992 stellte der Heimatverein Pr. Ströhen in der Nähe des Verkaufshauses am Sportplatz eine rustikale Sitzgruppe auf. Der Sportverein beteiligte sich an den Kosten mit 300 DM. Weiter stellte er in eigener Regie ein der Nähe der Sitzgruppe eine Kinderschaukel auf und legte einen Sandkasten für Kleinkinder an.

Erfolgreich wurde auch 1993 die sportliche Breitenarbeit im Verein fortgesetzt. Die Mitgliederzahl betrug 655.

           

Die Radtour mit dem Landrat machte1993 in Pr. Ströhen halt. So konnten Landrat Heinrich Borcherding und Justizminister Dr. Rolf Krumsiek dem SC Isenstedt  den Siegerpokal anläßlich der Jugendsportwerbewoche überreichen.

Im Herbst 1993 wurde eine Renovierung des Verkaufshauses in Angriff genommen. Dabei wurde u.a. das Dach mit neuen gebrauchten Ziegeln eingedeckt. Bei den Arbeiten taten sich in besonderer Weise die Mitglieder des SSV Fan-Club hervor.

Neue Sorgen bereitete die Beschaffenheit des Sportplatzes. Besonders durch den Maulwurf wurden erhebliche Schäden angerichtet, die wiederholt durch Vereinsmitglieder behoben wurden.

Am 23. Juli 1994 trat im Rahmen der Sportwerbewoche die Traditionself von Schalke 04 auf dem hiesigen Platz gegen eine Auswahl Stadt Rahden/FC Oppenwehe an. Das Spiel endete 1:1. Rund 300 Zuschauer bezeichneten den Auftritt der Schalker als dürftig. Vom Spielverlauf zeigten sich enttäuscht.

           

Die Traditionsmannschaft von Schalke 04 war 1994 in Pr. Ströhen zu Gast. Klaus Fichtel von Schalke 04 und Alfred Wasiak unterhielten sich nach dem spiel beim Bier über den Fußball im Pütt!
 
Für die Wartung der Spielflächen wurde eine Beregnungsanlage angeschafft. Die Mitgliederzahl stieg auf 688 an. Von ihnen waren 215 Jugendliche unter 18 Jahre.

Rolf Müller wurde mit Beginn der Serie 1994/95 neuer Trainer. In der Jahreshauptversammlung am 13. Januar 1995 trat der langjährige Geschäftsführer Friedel Klasing aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück. Einstimmig wurde dies seinem Sohn Rolf übertragen, der bis dahin stellvertretender Geschäftsführer war.

In der 2. Halbserie 1994/95 wurden zwei Aktive der Seniorenmannschaft, Wilhelm Schlottmann I für 500 Pflichtspiele und Wilhelm Schlottmann II für 400 Pflichtspiele geehrt.

Mit Erfolg wurden im Verein Kurse in Erste-Hilfe und in Rückenschulung durchgeführt.

1996 war die Jugendarbeit im Verein besonders erfolgreich. Die B-Junioren schafften den Aufstieg in die 1. Kreisklasse, die F-Junioren verloren in der Hinserie nur ein Spiel und wechselten ebenfalls souverän zur 1. Kreisklasse über. Außerdem wurde eine Minikickergruppe für Jungen bis sechs Jahre ins Leben gerufen.

Mit Ende der Spielsaison gab Trainer Rolf Müller seine Tätigkeit beim SSV auf.

Wegen einer erneuten Sportplatzsanierung wurde im Jahre 1997 keine Sportwerbewoche durchgeführt. Der traditionelle SSV Familientag fand im kleinen Rahmen vor und im Vereinshaus statt.

Auf dem Markt stellte sich der SSV mit einem Informationsstand recht eindrucksvoll der Öffentlichkeit vor. Beim Wettkampf der Vereine um den Marktpokal belegte die Mannschaft des Vereins den 1. Platz.

Mit drei Siegen wurde die Seniorenmannschaft unter ihrem neuen Trainer Frank Moormann Pokalgewinner bei den Stadtpokalspielen 1997.







 

Spiel- und Sportverein Preußisch Ströhen e.V.

Zufallsbild
Zufallsbild
Zufallsbild