SSV Preußisch Ströhen auf Facebook

preussisch-stroehen.de

Kapitel 5: August 1948 - Sportplatzeinweihung

Im Frühjahr und Sommer 1948 machten die Arbeiten zur Fertigstellung des Sportplatzes gute Fortschritte. Die offizielle Einweihung wurde auf den 14. und 15. August 1948 gestgelegt. Wenige Tage vorher ging dem Verein ein Schreiben der Verwaltung zu, daß wegen der im Kreis Lübbecke ausgebrochenen spinalen Kinderlähmung auf Anordnung des Kreisgesundheitsamtes sämtliche sportlichen Veranstaltungen, sowie jeder öffentliche Tanz, auf unbestimmte Zeit verschoben werden müßten. Wann nun genau die Einweihungsfeier stattfand, ist nicht bekannt, doch wird angenommen, daß sie Ende August erfolgte.

Vor dem kleinen Findling, auf dem die eingemeißelten Worte „SSV Pr. Ströhen 1948” zu lesen sind, der an der Zuwegung zum sportplatz aufgestellt wurde und noch heute an derselben Stelle steht, hatten sich zahlreiche Sportfreunde eingefunden. Vorsitzender Wilhelm Pieper begrüßte sie und bedankte sich bei vielen Helfern für ihre Mitarbeit bei der Herrichtung des Platzes. Hauptlehrer Schmidt erinnerte an die große Bedeutung des Sports und rief die Jugend zur sportlichen Betätigung, zur Bildung von Körper und Geist auf. So einfach die Feier auch gehalten wurde, hatte sie doch auf die weitere Vereinsentwicklung einen überaus positiven Einfluß.

                                             


Hauptlehrer Heinrich Schmidt bei seiner Ansprache zur Einweihung des Sportplatzes im August 1948.

Für das Jahr 1949 beschloß der Verein die Durchführung eines größeren Sportfestes. Als Termin wurde der 15. Mai festgelegt. Zu den Spielen wurden Vereine aus der Nachbarschaft eingeladen.
Das Einsäen des Sandplatzes wurde bis August zurückgestellt. Die Mitglieder wurden aufgerufen, Heusamen zu sammeln, um die Einsaatkosten möglichst gering zu halten. In der Halbjahresversammlung am 18. Juni 1949 wurde dann beschlossen, den Platz zunächst tiefer zu pflügen und dann anzusäen.

Handball, Fußball, Leichtathletik und Turnen standen im Mittelpunkt des Spielgeschehens in Pr. Ströhen. Die Erfolge der Leichtathleten und Turner trugen mit dazu bei, daß man im Sportkreis Lübbecke auf den SSV aufmerksam wurde und ihn 1952 mit der Durchführung des Kreisturnfestes beauftragte, bei dem am 19. und 20. Juni über 500 Turnerinnen und Turner nach Pr. Ströhen kamen. Der Sportplatz, der inzwischen eine fest Rasendecke erhalten hatte, wurde in einen Festplatz verwandelt.







 

Spiel- und Sportverein Preußisch Ströhen e.V.

Zufallsbild
Zufallsbild
Zufallsbild