SSV Preußisch Ströhen auf Facebook

preussisch-stroehen.de

Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

Saison 2014/2015

Presse-DK vom 15.06.2015 - Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen - BSC Blasheim 5:3 (2:3)

Der Knoten ist doch noch geplatzt. Nach einer verkorksten Rückrunde feierten die Nordkreisler den ersten Dreier in 2015. Die Elf von Toni Trucco erwischte einen perfekten Start. Bereits in der fünften Minute erzielte Christian Spreen-Ledebur das 1:0. Der BSC war davon aber wenig beeindruckt und vor allem ein Spieler drückte der ersten Halbzeit seinen Stempel auf: Henning Kirchner. Mit einem lupenreinen Hattrick (17., 25., 29.) binnen zwölf Minuten drehte der Blasheimer Stürmer das Spiel. Mit dem Pausenpfiff war es erneut Spreen-Ledebur, der aus Ströher Sicht das wichtige 2:3 erzielte.

In den zweiten 45 Minuten spielten dann nur noch die Hausherren. Marcel Katt (56.) und Jan Kampe (64.) sorgten für das 4:3 und den Schlusspunkt setzte wiederum Christian Spreen-Ledebur (68.) mit seinem dritten Tor zum 5:3-Endstand. „Es war ein Spiel mit offenem Visier. Wir sind nur froh, dass dieses Spiel für uns keine Bedeutung mehr hatte“, meinte BSC-Trainer Achim Haver, der selbst noch fünf Minuten mitspielte.

 

Presse-DK vom 01.06.2015 - Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen - TürkGücü Espelkamp 0:2 (0:0)

„Wir können nur froh sein, dass wir unsere Punkte schon geholt haben, sonst wäre es in Sachen Klassenerhalt echt eng geworden“, so Toni Trucco, Trainer der seit Wochen erfolglosen Pr. Ströher. Der SSV vergab im ersten Durchgang zahlreiche Chancen und kassierte nach dem Seitenwechsel die Gegentore. Samet Cengiz versenkte einen Freistoß im Tor von Christoph Vatthauer (58.). Als die Gastgeber alles nach vorne warfen, konterte Türk Gücü. Deniz Kiecha traf in der Schlussminute zum 0:2 (90.).

Presse-NW vom 20.05.2015 - Fußball-Kreisliga A: VfL Frotheim - SSV Pr. Ströhen 3:0 (0:0)

In einer ausgeglichenen Partie markierte Florian Horstmann nach 55 Minuten das 1:0 (55.) für die Gastgeber. Die Gäste hatten Möglichkeiten zum Ausgleich, konnten diese jedoch nicht nutzen. Das 2:0 (71.) erneut durch Florian Horstmann bedeutete dann aber die Vorentscheidung. Florian Horstmann, noch A-Jugendspieler, markierte auch den Treffer zum 3:0-Endstand (89.)

Presse-DK vom 11.05.2015 - Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen - FC Lübbecke 0:0 (0:0)

"Ich bin zwar mit dem Punkt zufrieden, es war aber sogar mehr drin", so SSV-Coach Toni Trucco nach dem Spiel. Sien Team spielte gegen den Favoriten vor allem in der zweiten Halbzeit gut mit, konnte aber durch Stefan Spreen-Ledebur und Marcel Katt gute Chancen nicht nutzen. "Wir waren nah dran, aber es hat leider nicht ganz gereicht", so Trucco.

Presse-DK vom 04.05.2015 - Fußball-Kreisliga A: TuS Tengern II - SSV Pr. Ströhen 4:1 (1:0)

Die Tore in Tengern schossen an diesem Nachmittag nur die "Krögers". Gleich viermal traf auf Seiten der Tengeraner Daniel Kröger. Er besorgte erst die 1:0-Pausenführung (11.) und legte im zweiten Durchgang einen lupenreinen Hattrick hin (49./64./73.). Sien Namensvetter im Trikot der Pr. Ströher, Tobias Kröger, traf einmal und konnte die deutliche Niederlage für sein Team damit etwas abschwächen (79.). "Das war ein klares Ding, Tengern hat das ganz souverän runtergespielt. Wir sind in der ersten halben Stunde fast schon überrannt worden", beschrieb SSV-Coach Toni Trucco den Spielverlauf. Einige individuelle Fehler spielten zudem den Gastgebern in die Karten. "Tengern war heute kein Maßstab für uns, das war ein zu großes Kaliber für uns", gestand Trucco ein.

Presse-DK vom 02.05.2015 - Fußball-Kreisliga A: VfB Fabbenstedt - SSV Pr. Ströhen 4:1 (2:1)

Timon Schmidt brachte die Gastgeber mit einem Doppelpack in der 11. und 26. Minute in führung. die Pr. Ströher überwanden den Schock allerdings schnell und erzielten in der 27. Minute durch Björn Rohlfing den Anschlusstreffer. Eine Minute später folgte aber schon der nächste Rückschlag. Schiedsrichter Karsten Kittmann schickte den Pr. Ströher Kapitän Sven Kolwey mit Rot vom Platz. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Felix Droste für Fabbenstedt zum 3:1 (60.), Rene Bokämper vollendete in der 76. Minute zum 4:1-Endstand. Der SSV Pr. Ströhen tritt damit weiter auf der Stelle und wartet noch immer auf den ersten Pflichtspielsieg in diesem Jahr.

Presse-DK vom 20.04.2015 - Fußball-Kreisliga A: Spiel des Tages: Dielinger müssen sich 2:1 gegen SSV schwer erarbeiten

Futter für die Tabelle und das Phrasenschwein

Dielingen - Von Willi Pries. Erleichtert fielen sich die Spieler des TuS Dielingen nach dem Schlusspfiff in die Arme, nach ausgelassenem Jubel war offensichtlich keinem zumute. Zu mühevoll war zuvor der 2:1 (1:0)-Sieg gegen den stark kämpfenden SSV Pr. Ströhen ausgefallen.

„Das war ein reiner Arbeitssieg, die Punkte mussten wir uns hart erarbeiten“, stellte Dielingens Spielertrainer Tom Westerwalbesloh erleichtert fest. Er verwies aber auch darauf , dass für sein Team im Kampf um die Meisterschaft eben nur noch Siege zählen. „Auch wenn ich dafür ins Phrasenschwein zahlen müsste: ‚Wie der Sieg zustande gekommen ist, interessiert in 14 Tagen keinen mehr.‘“

Seine Mannschaft hätte sich den Nachmittag durchaus angenehmer gestalten können. Nach einer Viertelstunde gelang Artur Seibel der Führungstreffer, als die SSV-Abwehr den Ball nach einer Ecke nicht aus der Gefahrenzone bekam. Stefan Lekons Versuch wurde noch abgeblockt, Seibel staubte zum 1:0 ab (15). Kurz darauf hätte Seibel erhöhen können, sein Versuch vor dem herauslaufenden Gäste-Keeper Christoph Vatthauer segelte knapp übers Tor (17.).

Dielingen ließ mit zunehmender Spieldauer die Zügel schleifen und verzettelte sich mit vielen unnötigen Ballverlusten im Mittelfeld. Die Ströher wirkten zwar nicht gefährlich, beschäftigten die Gastgeber aber permanent in der eigenen Hälfte und ließen keinen nennenswerten Angriff zu. „Da haben wir uns schön einlullen lassen“, kritisierte Westerwalbesloh.

Nach dem Seitenwechsel war zunächst der SSV am Drücker. Mit einem gefährlichen Freistoß zwang Stefan Spreen-Ledebur Dielingens Torhüter Daniel bei der Hake zu einer starken Parade. Die anschließende Ecke brachte den Ausgleich. Dielingens Schlussmann kam beim Herauslaufen im Gewühl nicht an den Ball, der aufgerückte Sven Kolwey jagte das Leder mit Gewalt in die Maschen – 1:1 (49.). „Unser Torwart wurde im Fünfmeterraum klar behindert, für mich war das eine Fehlentscheidung“, ärgerte sich Westerwalbesloh nach dem Spiel.

Sein Team brauchte lange, um sich von dem Treffer zu erholen. Der zuvor etwas glücklos agierende David Schmidt sollte dann der Matchwinner werden. Nach einem Freistoß von Westerwalbesloh tauchte Schmidt vor dem Gäste-Tor auf und schob den Ball fast im Zeitlupentempo zum 2:1 ins lange Eck (74.). In der hektischen Schlussphase verpasste Dielingen die Entscheidung bei einigen guten Kontern. „Die Jungs haben toll gekämpft, aber sich nicht belohnt. Eine ganz unglückliche Niederlage für uns“, zeigte sich SSV-Coach Trucco enttäuscht.

 

Presse-DK vom 13.04.2015 - Fußball-Kreisliga A: Spiel des Tages: SSV muss nach 1:1 gegen TuRa weiter auf einen Dreier warten

Hübner fasst sich ein Herz, Harges schafft den Ausgleich

Pr. Ströhen - Von Willi Pries. Der SSV Pr. Ströhen muss im zweiten Saisonabschnitt weiter auf einen Dreier warten. Beim 1:1 (0:0) gestern auf eigenem Platz gegen TuRa Espelkamp zeigten die Nordkreisler eine gute Leistung, diese reichte am Ende aber nur zu einem Punkt.

„Es ist schade, dass wir uns nicht belohnen konnten. Wir gehen personell absolut am Stock und ein Dreier hätte uns sehr gut getan. Das würde uns ein bisschen Auftrieb für die nächsten Wochen geben“, sagte SSV-Trainer Toni Trucco.

Im Spiel gegen TuRa begannen die Pr. Ströher gut, ließen aber vor allem im ersten Durchgang noch einige kritische Situationen zu. So bediente TuRa-Stürmer Dennis Barg mit einer guten Flanke Thomas Epp, der im Fünfmeterraum ein Luftloch schlug und den Führungstreffer liegen ließ (25.). Kurz darauf jagte Thomas Gräber einen Abpraller weit über den Kasten (28.). Auf der anderen Seite zeigte sich die TuRa-Abwehr nach einem Eckball unsortiert und konnte einen Schuss von Björn Rohlfing gerade noch von der Linie schlagen, im Nachfassen setzte Christian Spreen-Ledebur das Leder neben den Kasten.

Die größte Torchance der ersten Hälfte entsprang eher dem Zufall. Thomas Epp setzte sich auf der linken Angriffsseite durch, sein Flankenversuch rutschte ihm über den Fuß und wurde zur Bogenlampe, die hinter SSV-Keeper Tobias Langhorst an den Innenpfosten klatschte (44.).

Nach dem Seitenwechsel nahmen die Gastgeber das Heft fester in die Hand. Vor allem bei Freistößen aus dem Halbfeld brannte es im TuRa-Strafraum. Keeper Löwen musste den Ball ein ums andere Mal am Fünfmeterraum wegfausten. Bei einem Freistoß verlängerte Marcell Katt den Ball mit dem Kopf, am langen Pfosten kam Pascal Kropp aber mit dem Kopf nicht mehr richtig an den Ball und traf nur den Außenpfosten.

„Ich habe der Mannschaft gesagt, dass uns in Pr. Ströhen ein körperbetontes Spiel erwartet und sie dagegenhalten muss. Wir haben dann leider ein paarmal zu oft überzogen und solche Freistoß-Situationen heraufbeschworen“, war TuRa-Trainer Rainer Mannel später nicht ganz zufrieden. Ebenfalls nicht ganz einverstanden war er nach der ersten Halbzeit mit dem Auftritt des Nachwuchsspielers Lukas Hübner. „Ich habe ihm in der Pause gesagt, er müsse einfach mutiger spielen und sich etwas zutrauen. Er hatte doch nichts zu verlieren“, so Mannel. Sein Schützling hatte offenbar verstanden. Als der SSV das Spiel immer mehr an sich riss, fasste sich der Juniorenspieler ein Herz, zog aus etwa 18 Metern ab und der Ball zappelte im langen Eck – 0:1 (73.).

Die Gastgeber zeigten sich nicht geschockt, bestimmten weiter das Spiel und belohnten sich mit dem Ausgleich. Wieder verlängerten die SSV-Angreifer einen Freistoß von Christopher Bänsch, Henrik Harges nutzte den Abpraller und jagte den Ball zum 1:1 ins untere Eck (85.). „Das haben wir im Training immer wieder probiert. Super, dass es jetzt den Erfolg gebracht hat“, freute sich sein Trainer nach dem Spiel.

Wenig später hatten die Gastgeber sogar den Siegtreffer auf dem Fuß. Pascal Kropp startete nach einem Fehler in der TuRa-Abwehr durch und schob den Ball am herauslaufenden Torhüter Daniel Löwen, aber auch am Tor vorbei (89.).

„Das war einfach Pech. Auch wenn er vielleicht noch nach rechts auf Marcel Katt hätte spielen können, hat er eigentlich alles richtig gemacht. Aber so ein Ball muss rein“, trauerte Trucco der „Hundertprozentigen“ nach.

 

Presse-DK vom 30.03.2015 - Fußball-Kreisliga A: Spiel des Tages: Nachwuchsspieler ist der Marathonmann beim Pr. Ströher 0:0

90 Minuten gespielt, doch Kröger macht noch weiter

Pr. Ströhen - Von Willi Pries. So richtig freuen mochte sich nach dem Spiel keiner, richtig unglücklich war ebenfalls niemand. Mit dem 0:0 zwischen dem SSV Pr. Ströhen und SC BW Vehlage holten beide Teams ihren ersten Punkt in der Kreisliga A nach der Winterpause, überzeugen konnte aber keine der beiden Mannschaften.

„Wenn man mir vor dem Spiel gesagt hätte, dass wir einen Punkt holen werden, hätte ich sofort eingewilligt. Nach dem Spiel bin ich allerdings nicht zufrieden. Es hätten drei Punkte werden können, wenn nicht sogar müssen“, betonte Vehlages Trainer Heinrich Dyck.

Die Gründe für seinen anfänglichen Pessimismus waren schnell gefunden. Man musste sich nur die Ersatzbank der Vehlager anschauen. Dort saß mit Ersatztorhüter Alexander Weiss ein einziger Spieler. Der angeschlagene Vehlager Torjäger Sergej Lauer stand zwar an der Seitenlinie, ein Einsatz kam wegen akuter Rückenbeschwerden aber nicht in Frage. „Der Ischias macht Probleme, ich kann mich kaum bewegen. So ist das nun mal, wenn man über dreißig ist“, konnte Lauer aber schmunzeln.

Auch SSV-Trainer Antonio Trucco hatte beim Blick auf die Ersatzbank der Gastgeber keinen Grund für Freudensprünge. Christian und Stefan Spreen-Ledebur, die angeschlagen zunächst draußen blieben, sowie Nachwuchsspieler Marc Schnieder standen als Feldspieler im Notfall bereit. „Rotsünder“ Florian Bänsch ist noch bis Anfang Mai zum Zuschauen verdammt. „In der Offensive muss mit Tobias Kröger sogar ein Spieler aus der A-Jugend aushelfen“, so Trucco, der nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung des Nachwuchsspielers war.

Tobias Kröger absolvierte recht ordentliche 90 Minuten bei den Senioren und ging anschließend in die Verlängerung. Nach Spiel-ende ging es für ihn rüber auf den Nebenplatz, wo die Spielgemeinschaft der Ströher A-Jugend gegen Frotheim spielte. Hier half er nach seiner Einwechslung noch gut eine Stunde mit, einen 0:2-Rückstand gegen den VfL aufzuholen.

Einen Rückstand hatte die „Erste“ gegen Vehlage nicht aufzuholen, das lag vor allem an der harmlosen Offensive der Gäste. Letztere wirkten im Spiel nach vorne ein ums andere Mal gefährlich, wurden jedoch nicht zwingend. SSV-Keeper Tobias Langhorst konnte die wenigen Bälle, die in seine Nähe kamen, sicher entschärfen und erlaubte sich in der ersten Halbzeit sogar, die Vehlager Stürmer bei zwei mutigen Dribblings vor seinem Strafraum aussteigen zu lassen. Als er nach einer scharfen Hereingabe den rutschigen Ball nicht festhalten konnte, hatten die Vehlager schon fast den Torschrei auf den Lippen. Gerhard Penner konnte jedoch im Fünfmeterraum den Ball nicht unter Kontrolle bringen und die SSV-Abwehr in höchster Not klären (40.).

Direkt nach Wiederanpfiff hatte Penner die nächste dicke Chance. Langhorst bewahrte den SSV aber mit einer guten Parade vor dem Rückstand (48.). Danach verflachte das Spiel zusehends. Die Pr. Ströher waren nun etwas bissiger und beschäftigten die Vehlager im Mittelfeld. Die einzig nennenswerte Gelegenheit der Gastgeber besaß Tim Rewald. Er legte sich den Ball im Laufduell mit Alexander Müller etwas zu weit vor, Vehlages Torhüter Christian Schmidt konnte klären (74.).

In der Schlussphase musste Vehlages Trainer Heinrich Dyck dann doch noch seinen Ersatztorhüter als Feldspieler bringen. Für den angeschlagenen Marcel Löwen ging es nicht weiter, Alexander Weiss musste für ihn in die Stürmerposition (77.). Und er sollte tatsächlich eine Torchance bekommen, als er frei vor dem Strafraum des SSV auftauchte. Mit seinem harmlosen Schuss aus etwa 16 Metern neben den Kasten zeigte er allerdings, dass seine Stärken anderweitig liegen (85.).

„Wir haben uns mit einer Rumpftruppe ordentlich verkauft. Auch wenn drei Punkte möglich waren, haben wir zumindest den einen mitgenommen“, sagte Gästecoach Heinrich Dyck. SSV-Trainer Toni Trucco war nach den beiden Auftaktniederlagen mit dem Punkt ebenfalls nicht unzufrieden. „Für uns war es ein Punktgewinn. Wir haben den Laden hinten dicht gehalten und die gefährlichen Vehlager Stürmer fast komplett aus dem Spiel genommen und waren zum Ende des Spiels auch selbst etwas offensiver. Darauf können wir aufbauen“, so Trucco.

 

Presse-DK vom 23.03.2015 - Fußball-Kreisliga A: Pr. Ströher wieder zu brav - 2:3 in Hüllhorst

Spiel des Tages: Ärger über Elfmeter und "rot" gegen Florian Bänsch

Von Willi Pries
Hüllhorst - Der SSV Pr. Ströhen sucht weiter nach seiner Form. Nach der Heimniederlage gegen den TuS Gehlenbeck verloren die Nordkreisler auch das zweite Spiel nach der Winterpause. Beim SV Hüllhorst/Oberbauerschaft unterlag das Team von Trainer Toni Trucco mit 2:3 (1:2).

Dabei hatte das Spiel auf dem Hüllhorster Kunstrasenplatz vielversprechend für den SSV begonnen. Bereits nach acht Minuten erzielte Marcell Katt das 1:0 und ließ seine Mannschaft und den mitgereisten Anhang jubeln.
"Danach haben wir es aber wieder nicht geschafft, das Spiel zu kontrollieren. Wir waren zu brav und wie schon gegen Gehlenbeck zu weit weg von den Gegenspielern", ärgerte sich Trainer Toni Trucco. Das nutzten die offensivstarken Hüllhorster eiskalt aus. Michele Braunsberger glich nach einer Viertelstunde zum 1:1 aus. Weitere gute Angriffe des SVHO blieben zunächst ohne Folgen, ehe Tobias Gerullis zum verdienten 2:1 (30.) erfolgreich war. "Wir haben nach dem Rückstand gut reagiert und verdient unsere Tore gemacht", freute sich Hüllhorsts Trainer Bernd Schröder.
Nach dem Seitenwechsel beorderte Toni Trucco Sven Kolwey zurück in die Abwehr. Das verlieh der Defensive wesentlich mehr Sicherheit, Kolwey räumte im zwiten Durchgang nahezu jeden gefährlichen Ball ab. Das Offensivspiel der Gäste ließ aber noch zu wünschen übrig. Die Zuspiele in die Spitze kamen zu ungenau, als das die SSV-Stürmer etwas damit anfangen konnten. So war das 2:2 eher ein Zufallsprodukt: Die Abwehr der Gastgeber klärte den Ball nach einem langen Freistoß nicht weit genug, von der Strafraumkante jagte Pascal Kropp das Leder unhaltbar unter die Querlatte(75.).
Der SSV bekam auch nach dem Ausgleich kein Oberwasser. Stattdessen wirkte die Offensive des SVHO mit jeder Aktion gefährlich, wenn auch nicht zwingend. NAch einem Foul von Kolwey an der Strafraumkante sezte Ali Ali Oglu den folgenden Freistoß knapp über das Tor (78.). Wenig später fiel der gefährliche SVHO-Stürmer nach einem Zweikampf mit Kolwey erneut, diesmal im Strafraum und Schiedsrichter Wesemann zeigte zum Entsetzen der Pr. Ströher auf den Elfmeterpunkt. Es folgten hitzige Diskussionen und Wortgefechte mit dem Schiedsrichter. Während Ali Ali Oglu sich den Ball schon zum Strafstoß zurecht legte, diskutierten die Pr. Ströher immer noch mit dem Unparteiischen, wobei sich Florian Bänsch wohl im Ton vergriff. Wegen allzu heftigen Reklamierens sah er die Rote Karte und musste vorzeitig zum Duschen.
"Das war nie und nimmer ein Elfmeter", ärgerte sich Trucco, der dem Schiedsrichter bis dahin eine einwandfreie Leistung bescheinigte. Als sich die Gemüter beruhigten, trat Ali Oglu zum Elfmeter an und versenkte sicher zum 3:2 (82.).
Danach gelang es den Gästen nicht mehr, für Gefahr zu sorgen. Erst in der letzten Minute der langen Nachspielzeit hätte Marcel Biebusch fast noch getroffen. Nach einem Freistoß kam er im Fünfmeterraum nicht mehr richtig an den Ball und das Leder trudelte ohne Druck an den Pfosten des SVHO-Tores.

Presse-DK vom 16.03.2015 - Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen - TuS Gehlenbeck 1:2 (1:1)

"Die Gehlenbecker haben verdient gewonnen. Sie waren im Mittelfeld einfach immer einen Tick schneller", so SSV-Trainer Toni Trucco. Durch Jan Rewald ging sein Team zwar nach vier Minuten mit 1:0 in Führung, verlor dann aber den Faden. Der aufgerückte Gehlenbecker Verteidiger Patrick Hölscher markiert nach einem Freistoß das 1:1 (37.). Auch für den Siegtreffer war der Gehlenbecker Defensivspieler verantwortlich. Nach feinem Zuspiel von Stephan Wetter brauchte Hölscher nur noch den Fuß hinzuhalten, um seinen zweiten Treffer zu erzielen (75.).

Presse-DK vom 08.12.2014 - Fußball-Kreisliga A: SV BW Oberbauerschaft - SSV Pr. Ströhen 1:1 (1:0)

„Mit dem Ergebnis bin ich durchaus zufrieden. Es entspricht auch dem Spielverlauf“, erklärte SSV-Coach Toni Trucco nach dem Spiel. Die Gastgeber begannen furios und setzten die Pr. Ströher sofort unter Druck. Bereits nach fünf Minuten überwand Torjäger Jack Baldin SSV-Keeper Langhorst mit einer Bogenlampe zum 1:0 (5.). Die Gäste fingen sich aber wieder und konnten weitere Treffer verhindern.

Nach dem Seitenwechsel kam der SSV besser ins Spiel und zum Ausgleich durch Giacomo Nottbeck (52.). Beide Teams kamen noch zu guten Torchancen, die Torhüter hatten aber offensichtlich einen guten Tag erwischt. So parierte Gäste-Keeper Tobias Langhorst gegen Marcel Becker, BWO-Torhüter Daniel Kruse kratzte einen Ball von Christian Spreen-Ledebur spektakulär von der Linie. „Ich bin froh, dass wir heute noch spielen konnten und somit die Winterpause ohne Nachholspiel voll ausschöpfen können“, freute sich SSV-Coach Trucco über die anstehende Pause.

 

Presse-DK vom 01.12.2014 - Fußball-Kreisliga A: BSC Blasheim - SSV Pr. Ströhen 3:4 (1:2)

Es war ein Spiel mit Höhen und Tiefen für den SSV, der am Ende die Nase vorn hatte. Trainer Toni Trucco sprach von einem verdienten Sieg, war aber mit dem Abwehrverhalten nicht einverstanden. "Wir haben das erste Gegentor nach drei Minuten nach einer eigenen Ecke kassiert, das darf nicht passieren. Da haben wir ausgesehen wie eine Jugendmannschaft", schimpfte Trucco über den treffer von Rico Heuchel. Wesentlich reifer präsentierten sich seine Jungs im weiteren Verlauf der ersten Hälfte. Stefan Spreen-Ledebur glich zum 1:1 aus (15.), Pascal Kropp besorgte die Führung (20.). Direkt nach dem Seitenwechsel liefen die Nordkreisler erneut in einen Konter, den Leon Bergmann zum 2:2 (48.) abschloss.
Die Partie wurde zunehmend hektischer, die Gäste kassierten innerhalb von fünf Minuten vier gelbe Karten. Erst als Tim Rewald (65.) und Christian Spreen-Ledebur (70.) den SSV auf 4:2 davon ziehen ließen, wurde es etwas entspannter. Die lange Nachspielzeit sollte es aber noch einmal in sich haben. Rico Heuchel erzielte das 3:4 (90.), beim Gerangel um den Ball kassierte Florian Bänsch nach Aussage von Trucco eine Kopfnuss und revanchierte sich dafür mit einer Ohrfeige. Da der Schiedsrichter nur das Vergehen von Bänsch wahrgenommen hatte, flog der SSV-Stürmer mit der Roten Karte vom Platz.

 

Presse-DK vom 17.11.2014 Spiel des Tages: SSV Pr. Ströhen unterliegt SuS Holzhausen mit 0:2

Dem Tabellenführer einiges abverlangt

Pr. Ströhen - Von Willi Pries. Tabellenführer SuS Holzhausen bleibt in der Kreisliga A weiter das Maß der Dinge. Mit einem 2:0 (1:0)-Arbeitssieg beim SSV Pr. Ströhen fuhr die Mannschaft von Trainer Jörg Bohlmann wichtige drei Punkte ein und setzte so Verfolger TuS Dielingen (dessen Spiel gegen Hüllhorst ausfiel) unter Zugzwang.

Es war kein Spiel für Fußball-Feinschmecker, aber das dürfte angesichts der Wetter- und Platzverhältnisse auch keiner erwartet haben. Was die überraschend zahlreichen Zuschauer am Pr. Ströher Sportplatz zu sehen bekamen, waren eher die fußballerischen Grund-tugenden. Beide Mannschaften überzeugten mit Leidenschaft und Kampfbereitschaft und quälten sich mit viel Willen über das äußerst schwierige Geläuf.

Bis kurz vor Beginn stand vor dem Anpfiff der Partie noch ein Fragezeichen. Schiedsrichter Dr. Oliver Vogt gab jedoch nach einer Prüfung der Platzverhältnisse grünes Licht. „Der Boden ist zwar sehr tief und es stehen teilweise Pfützen auf dem Feld. Dem Platz tut es sicher nicht gut, dass wir darauf spielen. Für die Erhaltung des Platzes ist der Verein verantwortlich, für mich ist entscheidend, ob die Gesundheit der Spieler gefährdet ist. Und diese habe ich durch den Zustand des Platzes nicht als gefährdet angesehen. Beide Mannschaften wollten auch spielen, also habe ich angepfiffen“, so der Schiedsrichter in der Halbzeitpause.

Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste durch ein Eigentor von Artur Lymar mit 1:0 und hatten ihre knappe, aber verdiente Führung gegen Ende der ersten Hälfte mit Glück und Geschick über die Zeit gerettet. Lymar hatte bei einem Abwehrversuch in der 10. Minute eine scharfe Freistoß-Hereingabe von Pascal Hegner mit dem Kopf ins eigene Tor bugsiert.

Schon in der ersten Spielminute hatte SuS-Stürmer Andre Koch mit einem Pfostenschuss ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. „Nach dem 1:0 hätten wir konsequenter unsere Chancen verwerten müssen, dann hätten wir früher die Vorentscheidung gehabt“, monierte Holzhausens Trainer Jörg Bohlmann. So kamen die Gastgeber mit zunehmender Dauer besser ins Spiel und bestimmten nach etwa einer halben Stunde das Geschehen und hatten mehrfach den Ausgleich vor Augen. Die dickste Chance vergab Marcel Katt, der das Tor per Kopf nach einem Freistoß nur um Zentimeter verfehlte (45.).

Im zweiten Durchgang hatte der SuS die Lage wieder weitestgehend im Griff und verwaltete die Führung im Stile einer Spitzenmannschaft. Die Pr. Ströher waren zwar eifrig bemüht, konnten sich aber nie entscheidend durchsetzen.

„Ich kann meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen. Wir haben alles versucht und auch ein gutes Spiel abgeliefert. Aber man sieht auch, warum Holzhausen ganz oben steht“, so SSV-Coach Toni Trucco. Der Spitzenreiter ließ die Gastgeber anrennen und setzte selbst gezielte Nadelstiche in der Offensive. Nach einem Eckball traf Pascal Hegner nur den Pfosten (58.), wenig später lenkte SSV-Keeper Tobias Langhorst einen Schuss von Dennis Schultz ans Außennetz (60.). Eine Viertelstunde vor dem Ende sollte die Entscheidung dann aber fallen. Nachdem Langhorst gegen Hegner noch gut parieren konnte, war er gegen Timm Meyer, der den Abpraller über die Linie drückte, machtlos – 0:2 (75.).

Bohlmann: Personell

gehen wir am Limit

„Unser Sieg war absolut verdient, aber es war ein sehr intensives Spiel. Vor allem in der Defensive haben wir bis auf die Schlussphase der ersten Halbzeit gut gestanden. Personell gehen wir am Limit und sehnen die Winterpause herbei. Wichtig war auch, dass wir weitere gelbe Karten vermeiden konnten, da wir drei Spieler mit schon vier Verwarnungen haben“, erklärt Holzhausens Trainer Jörg Bohlmann.

Nicht unzufrieden zeigte sich auch Toni Trucco nach dem Spiel: „Für mich war es wichtig zu sehen, wie wir auftreten. Gegen Holzhausen zu verlieren, ist kein Drama. Aber wir wollten ihnen das Leben schwer machen und das ist uns sehr gut gelungen. Hier soll keine Mannschaft herkommen und die Punkte geschenkt mitnehmen.“

Presse-DK vom 10.11.2014 - Fußball-Kreisliga A: Türk Gücü Espelkamp - SSV Pr. Ströhen 0:3 (0:1)

"Wieder gewonnen, wieder zu null gespielt". Ströhens Trainer Toni Trucco war nach dem dritten Sieg in Folge bester Laune. Die Nordkreisler hatten zunächst mit den Espelkampern einige Probleme und auch Glück, dass Torwart Tobias Langhorst glänzend gegen Murat Ucar parieren konnte. In der 44. Minute dann aber doch die Führung der Gäste. Der selbst gefoulte Tim Rewald verwandelte sicher vom Punkt zum 1:0. In der zweiten Halbzeit waren die Gäste dann das klar überlegene Team. Für die Vorentscheidung sorgte wiederum Rewald in der 66. Minute nach Doppelpass mit Artur Lymar. Lymar war es dann in der 87. Minute, der mit seinem Tor für die endgültige Entscheidung sorgte.

Presse-DK vom 01.11.2014 - Fußball-Kreisliga A: 2:0 - SSV überzeugt

Pr. Ströhen - "Wir sind auf einem guten Weg". Toni Trucco, Trainer des Fußball-A-Ligisten SSV Pr. Ströhen war gestern Abend rundum zufrieden. Seine Mannschaft zeigte gegen den VfL Frotheim eine in allen Belangen überzeugende Vorstellung  und belohnte sich dafür mit einem 2:0 (1:0)-Sieg. "Endlich mal wieder ein Heimsieg", freute sich Trucco für seine Mannschaft und die Zuschauer.
Ein Spieler des SSV wird die Partie in besonders guter Erinnerung behalten. Stefan Spreen-Ledebur erzielte beide Treffer. "Er ist mit einem Knöchelbruch sehr lange ausgefallen, für ihn freut es mich besonders", lobte Trucco. Auch in der Defensive standen die Pr. Ströher gut. Jan Rewald meldete VfL-Torjäger Sebastain Bollmeier ab und half entscheidend mit, den zweiten Zu-Null-Sieg in Folge zu sichern. Der hätte bei weiteren Chancen für Florian Bänsch und Giacomo Nottbeck (Pfosten) klarer ausfallen können. - ag

 

Presse-DK vom 20.10.2014 - Fußball-Kreisliga A: FC Lübbecke - SSV Pr. Ströhen 0:1 (0:1)

Marcell Katt war der Matchwinner auf seiten der Gäste. Und das, obwohl sein auftritt nur eine knappe Viertelstunde dauerte. Erst traf Katt nach neun Minuten zum 0:1 und musste nur kurze Zeit später verletzt vom Feld (14.). "Er hat bei einem freistoß voll draufgehalten und sich dabei eine Zerrung im Oberschenkel zugezogen", so die erste Diagnose von SSV-Trainer Toni Trucco. Die Pr. Ströher gingen nach seiner Meinung als hochverdienter Sieger vom Feld. "Wir haben hinten keine einzige Torchance aus dem Spiel zugelassen", freute sich Trucco. Ein Freistoßversuch der Lübbecker an die Latte war die einzig nennenswerte Chance des FCL.

 

Presse-DK vom 13.10.2014 - Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen - TuS Tengern IV 1:6 (0:2)

Die Nordkreisler stecken weiter in der Krise. "Das war defensiv eine desolate Vorstellung", ärgerte sich Toni Trucco über die Art und Weise der Niederlage. Bereits nach acht Minuten senkte sich eine verunglückte Flanke von Clemens Rohleder über Pr. Ströhens Keeper Tobias Langhorst in die Maschen. Auch beim zweiten Gegentor (17.) durch Timo Gerfen machte die Dreierkette der Gastgeber keine gute Figur. Die Hausherren erarbeiteten sich zwar Chancen, ließen diese aber aus. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit machte Jannik Korte mit zwei Treffern (46./50.) alles klar. Timo Nuyken (55.) und Torben Krause (68.) sorgten sogar noch für das 0:6. Der Ehrentreffer der Nordkreisler in der Schlussminute durch Tim Rewald änderte dann auch nichts merh am gebrauchtenTag der Trucco-Elf.

 

Presse-DK vom 29.09.2014 - Fußball-Kreisliga A:

Spiel des Tages: 2:0-Erfolg des Favoriten im Derby/Sporleder und Schmidt treffen

Dielingen gewinnt, aber SSV zeigt eine Reaktion

Pr. Ströhen - Von Willi Pries. Am Ende feierten zwar wieder die Gäste, aber die Enttäuschung darüber hielt sich beim SSV Pr. Ströhen in Grenzen, auch wenn es die dritte Niederlage im vierten Heimspiel war. Gestern Nachmittag im Derby gegen den TuS Dielingen zeigten die Gastgeber eine kämpferisch gute Leistung und die vom Trainer geforderte Reaktion, ehe man sich dem Favoriten mit 0:2 (0:0) geschlagen gab.

„Es ist eine ärgerliche Niederlage, weil die Gegentore aus einfachen Fehlern entstanden sind. Aber wir waren da, haben eine gute Reaktion nach dem schwachen Auftritt bei TuRa Espelkamp gezeigt. Am Ende waren es Kleinigkeiten, die das Spiel entschieden haben“, zeigte sich SSV-Coach Toni Trucco durchaus einverstanden mit der Vorstellung seines Teams.

Die Pr. Ströher machten den favorisierten Dielingern das Leben lange schwer und ließen im ersten Durchgang nur eine echte Torchance zu. Artur Seibel setzte sich im Laufduell gegen Christoph Rahe durch, sein Versuch ging am heraus laufenden Torhüter Tobias Langhorst vorbei und sprang dann vom Innenpfosten zurück ins Feld (24.). Auf der Gegenseite zwang Jonas Hadeler Dielingens Keeper Daniel bei der Hake mit einem Flachschuss zur Parade (43.), mit dem Halbzeitpfiff senkte sich ein Lupfer von Tim Rewald auf das Tornetz der Dielinger (45.).

Die Gäste kamen mit mehr Schwung aus der Kabine, setzten die Pr. Ströher unter Druck und zwangen sie zu Fehlern. Marcus Wessel setzte sich auf der linken Angriffsseite gegen Jan Rewald durch und flankte hoch nach innen. SSV-Keeper Langhorst war zwar mit den Fingerspitzen noch am Ball, konnte dessen Flugbahn aber nicht mehr entscheidend verändern. Völlig ungedeckt im Fünfmeterraum konnte Dielingens Kapitän Andre Sporleder den Ball in die Maschen hämmern und sich anschließend beim Jubellauf die Glückwünsche des Dielinger Anhangs abholen (56.).

„Da haben wir einfache Fehler gemacht, das bestraft eine Top-Mannschaft wie Dielingen natürlich sofort“, ärgerte sich SSV-Coach Toni Trucco. Sein Team steckte nicht auf und wäre im Gegenzug beinahe belohnt worden. Stefan Spreen-Ledebur schnippelte einen Freistoß aus etwa 18 Metern gefühlvoll über die Mauer, Torhüter bei der Hake flog in die richtige Ecke und boxte das Leder über die Latte (58.). Auch nach der folgenden Ecke war Dielingens Torhüter auf dem Posten und parierte den Schuss von Pascal Kropp (59.).

Dielingen überstand die kurze Drangphase der Gastgeber und machte nach Gelegenheiten für Sporleder und Lekon den Sack endgültig zu. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß stand David Schmidt frei vor dem Tor und schob das Leder zum 0:2 ein (86.).

„Wir haben uns zwar phasenweise etwas schwer getan, am Ende war es aber ein absolut verdienter Arbeitssieg. Wir hätten das Spiel früher entscheiden müssen, dann hätten wir etwas ruhiger zu Ende spielen können. Aber Ströhen ist nun mal keine Mannschaft, die man so einfach abtun kann“, erklärte Heinfried Beneker, der den verreisten Trainer Tom Westerwalbesloh vertrat.

„Der Dielinger Sieg war sicher verdient, aber wir hatten auch unsere Chancen, um das Spiel zu kippen. Uns fehlt noch die Sicherheit in der Defensive. Wir haben bislang in allen Saisonspielen mit einer anderen Abwehr gespielt. Da ist es klar, dass die Abstimmung nicht immer passt“, so Trucco.

 

Presse-DK vom 22.09.2014 - Fußball-Kreisliga A: TuRa Espelkamp - SSV Pr. Ströhen 4:1 (3:0)

"Die erste Halbzeit war eine absolute Katastrophe. Wir haben die schnellen Stürmer von TuRa nicht in den Griff bekommen", ärgerte sich SSV-coach Toni Trucco. Nach dem 1:0 durch Thomas Gräber (17.) war es der schnelle Andri Reimer mit zwei Treffern (29./36.) auf die Siegerstraße einbiegen ließ. "Wir hatten uns vorgenommen, schon bei der Ballannahme zu stören. Das ist uns aber nicht gelungen"m so Trucco. Was ihn nach dem Spiel versöhnlich stimmte, war das Auftreten der Mannschaft in der zweiten Hälfte. "Wir waren stark verbessert und mit TuRa auf Augenhöhe. Ich konnte eine Reaktion erkennen, das gibt Hoffnung für die nächsten Spiele." Der Anschlusstreffer von Artur Lymar kam aber zu spät (81.), um es noch spannend zu machen und wurde zudem von den TuRanern mit dem 4:1 durch Emanuel Olfert beantwortet (86.).

 

DK vom 15.09.2014 - Spiel des Tages: VfB Fabbenstedt siegt 1:0 beim SSV Pr. Ströhen

Mit einem „Lucky Punch“ zum ersten Sieg

Pr. Ströhen - Von Willi Pries. Erst sah alles nach einem torlosen Remis aus, dann kam doch der Knock-out für die Pr. Ströher kurz vor dem Ende. Mit 0:1 (0:0) ging der SSV Pr. Ströhen im Heimspiel gegen den bisher punktlosen VfB Fabbenstedt auf die Bretter und kassierte damit die zweite Heimniederlage der Saison.

Für die schlecht in die Saison gestarteten Fabbenstedter war es ein Siegtreffer der Marke „Lucky Punch“ und ein echter Befreiungsschlag nach drei Niederlagen zum Saisonauftakt. Nachdem sich beide Teams im gesamten Spiel nicht richtig weh getan hatten, fasste sich Daniel Sawatzky kurz vor dem Spielende ein Herz und holte zum entscheidenden Schlag aus. Die SSV-Abwehr ließ die Deckung unten und Sawatzky bei seinem Solo über das halbe Spielfeld viel Platz, so dass der Fabbenstedter fast ungehindert in den Strafraum eindringen konnte und den Ball zum 0:1 ins lange Eck schlenzte (87.).

Sein anschließender Jubellauf führte ihn zum Fabbenstedter Anhang an der Seitenlinie, wo er sich kräftig feiern ließ. „Ein geiles Gefühl! Nach dem Sieg im Pokalspiel am Dienstag wieder ein ganz wichtiger Erfolg für uns“, jubelte der Matchwinner des VfB nach dem Spiel.

Dabei war er während des Spiels mit seinen Kräften eigentlich schon am Ende und ging nach einem heftigen Zweikampf angeschlagen kurzzeitig in die Knie. Angetrieben von seinen Mitspielern biss er aber noch einmal auf die Zähne und sollte am Ende der gefeierte Held werden.

„Das war eine reine Willensleistung“, freute sich VfB-Trainer Jens Gerdom nach dem Spiel für seinen Schützling. „Es war eigentlich ein ausgeglichenes Spiel, und alle haben mit einem 0:0 gerechnet. Dieser Sieg ist unheimlich wichtig für unser Selbstvertrauen. Mit drei Punkten lässt es sich etwas entspannter in die nächsten Spiele und vor allem in das Derby gegen Frotheim gehen“, so Gerdom.

Ganz anders sah die Gefühlswelt auf Seiten der Gastgeber aus. „Die Enttäuschung sitzt sehr tief“, so SSV-Coach Toni Trucco. Seine Mannschaft war zwar phasenweise überlegen, konnte aber nicht entscheidend durch die enge Deckung der Gäste dringen. Oft kam der letzte Pass nicht an oder es fehlte die Präzision beim Abschluss.

So setzte sich Pascal Kropp in der ersten Hälfte zwar gut über links durch und tunnelte den herauslaufenden VfB-Keeper Bremermann, die Fabbenstedter konnten den Ball aber noch von der Linie schlagen (35.). Wenig später landete ein Heber von Kropp auf dem Tornetz (38.).

Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel zusehends. Nach einer schönen Hereingabe des Nachwuchsspielers Tobias Kröger wurde erst Sven Kolwey bei seinem Versuch geblockt, den Abpraller setzt Kropp über den Kasten (70.). Auf der Gegenseite hatten die Gäste nur kurz darauf den Torschrei auf den Lippen. Nach einer Parade von SSV-Torhüter Tobias Langhorst kam Christopher Rührup vor dem leeren Tor zum Schuss, verzog aber deutlich (75.).

Nach dem Fabbensteder Führungstreffer warfen die Gastgeber noch einmal alles noch vorne, auch Keeper Langhorst ging bei den Eckbällen mit nach vorne, es sollte aber am Ende nicht reichen. „Das war eine völlig unnötige Niederlage. So etwas darf einfach nicht passieren“, ärgerte sich Toni Trucco.

 

Presse-DK vom 03.09.2014 - Fußball-Kreisliga A: SC BW Vehlage - SSV Pr. Ströhen 2:2 (2:0)

Die Pr. Ströher spielten in der ersten Halbzeit zu körperlos und wurden dafür mit zwei Gegentoren bestraft. „Kompliment an die Mannschaft, wie sie danach zurückgekommen ist“, betonte Trainer Toni Trucco. Obwohl die Gäste einige Spieler zu ersetzen hatten, setzten sie den gegner im zweiten Durchgang permanent unter Druck und wurden dafür in der 70, Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt, den Florian Bänsch per Freistoß erzielte. Fünf Minuten vor Spielende war es dann Jan Kampe, der nach einer Ecke zum 2:2 erfolgreich war. Danach wäre dem SSV beinahe noch das Siegtor gelungen.

 

Presse-DK vom 28.08.2014 - Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen und SV Hüllhorst liefern sich tierisch turbulente Partie

„Schwein gehabt“: Lymar trifft kurz vor Schluss zum 6:5

Pr. Ströhen - Preußisch Ströhen ist am kommenden Wochenende Schauplatz der Kreistierschau. Was das mit den Kreisliga A-Fußballern des SSV Pr. Ströhen zu tun hat ? Die mussten wegen der Veranstaltung vorziehen und lieferten sich am Dienstagabend gegen den SV Hüllhorst-Oberbauerschaft ein „tierisch“ turbulentes Duell.

Beide Teams produzierten Fehler, die auf keine Kuhhaut passen. Schwein gehabt lautete das Fazit der Gastgeber, denen kurz vor Schluss mit Tor Nummer elf des Abends der Siegtreffer zum 6:5 (3:2) durch Artur Lymar gelang. Und das Benehmen der Gäste, bei denen zwei Spieler mit rot und gelb-rot vom Platz flogen, fand SSV-Coach Antonio Trucco unter aller Sau.

Die Gastgeber mussten zahlreiche Umstellungen vornehmen, mit Tim Rewald, Pascal Kropp, Luca Bollhorst, Jan Kampe, Marcel Biebusch und Jan Rewald fehlten sechs Spieler und nahezu die komplette Abwehr. „Das war auch der Grund, weshalb wir die Partie nicht in den Griff bekommen haben. Wir mussten sechs Tore schießen, um zu gewinnen. Das sagt alles“, betont Trucco.

Es wäre wahrscheinlich eine unspektakuläre Partie geworden, wenn die Pr. Ströher in der von ihnen dominierten Anfangsphase ihre Chancen genutzt hätten. „Die erste Halbzeit war wirklich stark, sowohl läuferisch als auch vom Zweikampfverhalten. Doch nach dem 1:0 haben wir den Gegner mit unseren Geschenken ins Spiel eingeladen“, moniert der SSV-Trainer, der „angesichts von fünf Gegentoren natürlich nicht zufrieden sein kann“.

Ein Lob hatte er für Jonas Hadeler übrig. Der junge Blondschopf war als Vorbereiter an mehreren Treffern der Nordkreisler beteiligt. Doch selbst nach dem 4:2 durch den satten Abschluss von Christian Spreen-Ledebur und dem 5:3 von Marcell Katt ließ der SSV Pr. Ströhen die Tür offen.

Angeführt vom überragenden Ali Ali Oglou („ihn haben wir nicht in den Griff bekommen“) schafften die Hüllhorster den Anschluss und den Ausgleich zum 5:5. Dabei blieb es bis kurz vor Schluss, ehe die Pr. Ströher in Überzahl und in Person von Artur Lymar doch noch eine Lücke fanden.

„Es wäre nicht in Ordnung gewesen, wenn die Hüllhorster für ihre Spielweise belohnt worden wären. Wir können mit sechs Punkten aus drei Spielen zufrieden sein, müssen aber aus diesem Spiel die Lehren ziehen“, so Truccos Bilanz.

Für ihn und seine Mannen geht es am Dienstag, 2. September, bei BW Vehlage weiter. Dann muss Trucco eine neue Umstellung vornehmen, denn Christopher Bänsch knickte ohne gegnerische Einwirkung um und wird etwa vier Wochen ausfallen. Ein „Pferdefuß“ an einem „tierisch“ ereignisreichen Dienstagabend.

ag

Presse-DK vom 25.08.2014 - Fußball-Kreisliga A: TuS Gehlenbeck - SSV Pr. Ströhen 0:1 (0:0)

Die Pr. Ströher schlugen kurz vor dem Abfiff zu und kippten das zuvor torlose Spiel auf ihre Seite. "Das war eigentlich ein typiesches 0:0-Spiel, aber wir haben es doch noch verloren", kommentierte Gehlenbecks Trainer Christoph Kämper. Seine Mannschaft war in der ersten Hälfte gut ins Spiel gekommen, im zweiten Durchgang nahmen die Pr. Ströher das Heft in die Hand. "Allerdings ohne zwingende Torchancen. Das 0:1 war ein ganz komisches Ding", so Kämper. TuS-Kapitän Patrick Hölscher konnte einen eher schwach getretenen Freistoß von Pascal Kropp nicht richtig klären, der Ball rutschte zum 0:1 durch (87.).

Presse-DK vom 20.08.2014 - Kreisopkal 3. Runde: SSV Pr. Ströhen - FC Preußen Espelkamp 0:3 (0:1)

„Das war ein ganz anderer Auftritt als am Sonntag. Diese Leistung können wir mitnehmen in die nächsten Spiele“, war SSV-Obmann Stefan Windhorst absolut einverstanden damit, wie sich die Pr. Ströher gegen den Bezirksligisten aus Espelkamp verkauften. Nicht mitnehmen ins nächste Spiel kann der SSV Florian Bänsch (43.) und Marcel Biebusch (85.), die von Schiedsrichter Guido Sudeck die gelb-rote Karte zu sehen bekamen. „Trotzdem haben wir in der zweiten Halbzeit mitgehalten, weil die Jungs in Unterzahl sehr laufstark agiert haben“, lobte Windhorst. Die Tore zum verdienten Espelkamper Weiterkommen erzielten Sven Redetzky, Patrick Heuer und Stephan Dück.

Presse-DK vom 18.08.2014 - Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen - BW Oberbauerschaft 1:3 (1:1)

Nach dem guten Lauf in der Vorbereitung gab es für die Pr. Ströher am ersten Spieltag einen Dämpfer. "Und das völlig zurecht", wie Windhorst betonte. "Wir haben vieles vermissen lassen, was in der Vorbereitung noch gut gelaufen ist" BWO begann etwas stärker und hatte durch Julian Bönker eine gute Gelegenheit. Marcell Katt und Torhüter Tobias Langhorst konnten mit vreinten Kräften retten. Auf der Gegenseite hatte Katt Pech, als er nach Freistoß von Christopher Bänsch per Kopf nur den Innenpfosten traf. Die Gastgeber nachmen das Heft in die Hand und gingen verdient durch Florian Bänsch in Führung (33.). Kurz vor der Pause aber konnte Patrick Brosend für BWO ausgleichen (45.).
"Nach dem Wechsel war von uns nichts mehr zu sehen"m ärgerte sich Stefan Windhorst, der mit ansehen musste, wie Marcel Becker das 1:2 erzielte, kaum dass die Partie wieder lief (47.). "Die Oberbauerschafter haben gut gespielt, waren eng am Mann und aggressiv in den Zweikämpfen. Wir haben es ihnen teilweise auch sehr einfach gemacht", so Windhorst. Mit dem 1:3 (73.) machte Dario Seuthe für die Gäste alles klar.

Presse DK vom 11.08.2014 - Kreispokal 2. Runde: SSV Pr. Ströhen - FC Lübbecke 2:1 n.V. (1:1)

Nach Sven Kolweys Kopfballtreffer in der 121. Minute brachen in Pr. Ströhen die Freuden-Dämme. Der SSV steht im Viertelfinale, während die am Ende zu neunt spielenden Lübbecker den spannenden Pokal-Nachmittag mit einer Verletzung von Alex Thoss und einer Roten Karte gegen Hichem Talbi extrem teuer bezahlten. Der 1:1-Pausenstand nach Toren von Thoss und Florian Bänsch hatte auch nach 90 Minuten Bestand. „Danach haben wir uns durch die Verlängerung gerettet“, so Lübbeckes Spielertrainer Philipp Knappmeyer.

Presse NW vom 04.08.2014

SV Schnathorst – SSV Pr. Ströhen 0:8 (0:4).
Die Gastgeber enttäuschten auf der ganzen Linie, während es bei den Ströhern richtig rund lief. Pascal Kropp (2), Christopher Bänsch (2), Florian Bänsch sowie Artur Lymar (2) stellten ihre Abschluss-Qualitäten unter Beweis.
 







 

Spiel- und Sportverein Preußisch Ströhen e.V.

Zufallsbild
Zufallsbild
Zufallsbild