Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

Saison 2013/2014

DK vom 02.06.14
BSC Blasheim - SSV Pr. Ströhen 2:1 (1:0).
Im letzten Spiel unter Thorsten Bunde haben die Blasheimer das „Finale“ um den zehnten Platz für sich entscheiden können. Bunde, der nach vier Jahren den Verein verlässt, spielte bis zur 75. Minute und wurde dann vom Blasheimer Anhang per Golfcaddy vom Platz gefahren. Für die Blasheimer trafen Christian Kessler (40.) und Daniel Steinkamp (65.), für die Nordkreisler konnte Jonas Hadeler in der 88. Minute verkürzen.

DK vom 26.05.14
SSV Pr. Ströhen - HSC Alswede 2:2 (0:1).
 „Die erste Halbzeit war ja fast schon Arbeitsverweigerung“, war Ströhens Coach Toni Trucco mächtig sauer über die Darbietung seines Teams. So führte der Absteiger aus Alswede durch Fabian Barlach zur Pause mit 1:0 (22.). In der zweiten Halbzeit kam zwar mehr Druck ins Ströher-Spiel, dennoch jubelten zunächst wieder die Gäste über Samet Cengiz' Treffer zum 0:2 (60.). Mit einer Niederlage wollten sich die Gastgeber dann aber wohl doch nicht von ihren Zuschauern verabschieden. Der eingewechselte Artur Lymar (66.) und Tim Rewald in der Schlussminute sicherten den Nordkreislern zumindest einen Zähler im letzten Heimspiel.

DK vom 23.05.14
SSV Pr. Ströhen - TuS Dielingen 0:4 (0:1).
Dem Ergebnis nach zu einer klaren Sache wurde gestern Abend das Nordduell zwischen dem SSV Pr. Ströhen und TuS Dielingen. Die Gäste siegten mit 4:0 (1:0), hatten aber Glück, dass Artur Seibels „Handtor“ (so SSV-Coach Toni Trucco) gegeben wurde und die Gastgeber das mögliche 1:1 verpassten, als Artur Lymar den Pfosten traf. „Die erste Halbzeit war unterirdisch, in der Kabine bin ich laut geworden“, berichtete Dielingens Trainer Tom Westerwalbesloh, der fortan einen engagierten Auftritt der Dielinger zu sehen bekam. Jannik Varenkamp, der starke Marco Stagge und Alexander Gress erhöhten zum 4:0. Wermutstropfen beim Sieger: Seibel sah nach einem Foulspiel „rot“ (55.).

DK vom 19.05.14
VfL Frotheim - SSV Pr. Ströhen 2:2 (0:1).
Da es für die Frotheimer um nichts mehr ging, konnte VfL-Coach Sarres verschmerzen, dass ein aus seiner Sicht zweifelhafter Elfmeter zum späten ausgleich für den SSV Pr. Ströhen führte. "Von außen sah es eher nach Stürmerfoul aus und ich weiß auch nicht genau, ob es überhaupt im Strafraum war", so Sarres zu der Szene, die zum elfmeter führte. Tim Rewald verwandelte sicher zum 2:2 Endstand (84.). Zuvor war der SSV nach einem Treffer von Janick Eikenhorst mit der Führung in die Pause gegangen (0:1). Nach dem Wechsel gelang Marvin Stierle das 1:1 (48.), Sebastian Bollmeier traf zum 2:1 (65.). "Auch wenn der Ausgleich etwas unglücklich gefallen ist, kann man am Ende von einem gerechten Remis sprechen", so Trainer Holger Sarres.

NW vom 12.05.14
SSV Pr. Ströhen - FC Lübbecke 0:2 (0:0).
Der FC Lübbecke hat den Lauf des SSV Pr. Ströhen gestoppt und den eigenen munter fortgesetzt. "Wir haben Pr. Ströhen wenig Platz gegeben, um ihr Spiel aufzuziehen", freute sich Lübbeckes Trainer Philipp Knappmeyer nach dem Auswärtssieg. Mit einer taktisch starken Leistung feierten die Lübbecker einen verdienten Erfolg. Mann des Spiels war Marvin Hohmeier, der beide Tore (60., 80.) für den FCL erzielte. Durch ist den Lübbeckern der vierte Platz kaum noch zu nehmen.
 

DK vom 05.05.14
Spiel des Tages: Pr. Ströhen schlägt TuRa verdient mit 4:2

Spreen-Ledebur bringt SSV auf Siegerstraße

Pr. Ströhen - Von Willi Pries Für den SSV Pr. Ströhen scheint TuRa Espelkamp so etwas wie der Lieblingsgegner der Fußball-Kreisliga-A zu werden. Bereits im Hinspiel hatten die Pr. Ströher den Favoriten mächtig geärgert und ihm ein 0:0 abgetrotzt. Beim Rückspiel gab es ein hochverdientes 4:2 (2:1) für die Trucco-Mannschaft.

Während die Spieler des SSV auf den Sieg anstießen, lobte ihr Trainer die hervorragende Leistung seiner Truppe. „Wir haben sehr konzentriert gespielt und das Spiel absolut verdient gewonnen. Die Chancen, die wir hatten, haben wir sehr konsequent verwertet, das war der Schlüssel zum Erfolg“, so Toni Trucco.

Die TuRaner indes ärgerten sich über das verlorene Spiel und noch mehr über die rote Karte gegen Richard Reimer. Im Gerangel um den Ball bei einem Einwurf erkannte Schiedsrichter Christian Westermann ein Schlagen des Espelkämpers gegen Tim Rewald und stellte Reimer mit der roten Karte vom Platz. „Ich habe einen Schlag erkannt und deshalb die rote Karte gezeigt“, rechtfertigte der Unparteiische seine Entscheidung. „Das war ärgerlich und lächerlich. Sogar Tim Rewald hat dem Schiedsrichter gesagt, dass da nichts war. Für Richard, der vom Jugendspieler zu einem unserer Leistungsträger geworden ist, ist das eine ganz bittere Geschichte“, so TuRa-Trainer Klaus Schmitz. „So etwas braucht man nicht pfeifen, es gab ein Schubsen von beiden Seiten, das kommt schon mal vor“, erhielt er Unterstützung von seinem Trainerkollegen Toni Trucco. In Unterzahl kassierten die TuRaner am Ende noch das 4:2 und damit den endgültigen Knockout.

Die Gäste aus Alt-Espelkamp starteten gut in das Spiel und hatten mit einem Freistoß von Paul Unrau (4.) die erste Chance des Spiels. SSV-Keeper Tobias Langhorst zeigte sich aber auf dem Posten und wehrte wenig später auch einen Nachschuss von Unrau nach einem Eckball ab (13.). Die Gastgeber verteidigten konzentriert, klärten die Zuspiele auf die schnellen TuRa-Spitzen konsequent und ließen sich im Spielaufbau nicht aus der Ruhe bringen. Mit gutem Kurzpassspiel befreiten sie sich immer wieder aus brenzligen Situationen und zeigten sich in der Offensive absolut effektiv.

Nach einer weiten Flanke stand Christian Spreen-Ledebur frei vor dem TuRa-Tor und nickte zum 1:0 ein (24.). TuRa zeigte sich geschockt und kassierte wenig später den nächsten Tiefschlag nach fast gleichem Muster. Wieder segelte ein langer Ball in den TuRa-Strafraum, wieder stieg Christian Spreen-Ledebur hoch und wieder zappelte das Leder im Tornetz – 2:0 (29.).

Mit dem 2:1 durch Tobias Pauls, der ein Zuspiel von Manuel Reiss verwertete, keimte aber noch einmal Hoffnung bei den Gästen auf. Diese wurde direkt nach dem Seitenwechsel wieder erstickt. Völlig ungedeckt konnte sich Artur Lymar nach einer hohen Flanke von Florian Bänsch am Fünfmeterraum die Ecke aussuchen und vollstreckte eiskalt zum 3:1 (47.). „Das war ganz wichtig, der Knackpunkt des Spiels“, so SSV-Coach Trucco zu der Szene.

TuRa kam aber durch einen Foulelfmeter von Richard Reimer noch einmal auf 3:2 heran (70.) und hatte kurz darauf noch eine dicke Gelegenheit. Andri Reimers Schuss ging aber knapp am Pfosten vorbei (72.). In der Nachspielzeit, als TuRa noch einmal alles versuchte und sogar Torhüter Sven Eckert mit nach vorne ging, machten die Pr. Ströher den Sack endgültig zu. Nach einer abgefangenen Ecke schlug Langhorst das Leder nach vorne, Jonas Hadeler hielt den Ball an der Seitenauslinie im Spiel, TuRa-Verteidiger Thomas Epp rutschte im Zweikampf weg und Artur Lymar hatte freie Bahn. Mit einem schönen Schlenzer jagte er den Ball am zurück gesprinteten TuRa-Keeper vorbei zum 4:2 Endstand (90.+2). „Man konnte bei uns sehen, dass die Luft langsam raus ist. Darüber müssen wir reden. Auch wenn die Meisterschaft gelaufen ist, wollen wir die letzten Spiele noch vernünftig zu Ende bringen“, so TuRa-Coach Klaus Schmitz nach dem Spiel.

 

DK vom 28.04.14
Türk Gücü Espelkamp – SSV Pr. Ströhen 0:2 (0:0).
"Es war ein sehr ruppiges Spiel", berichtete SSV-Trainer Toni Trucco. Beleg dafür war die frühe rote Karte gegen Türk Gücüs Nurretin Sari nach 30 Minuten. "Er hatte vorher schon einige Ellbogenschläge gegen unsere Abwehrspieler ausgeteilt, einen davon hat der Schiedsrichter dann gesehen und ihn vom Platz gestellt", so Trucco. In Überzahl bekamen die Gäste das Spiel besser in den Griff, erzielten aber erst durch einen Strafstoß den Führungstreffer. Nachdem Florian Bänsch im Strafraum gefoult worden war, verwandelte Tim Rewald zum 0:1 (60.). Für das Foulspiel sah Türk Gücüs Kapitän Serkan Bodur Gelb-Rot. In doppelter Unterzahl waren es aber die Gastgeber, die die erste Chance hatten. Gegen den durchgestarteten Hüseyin Halioglu rettete SSV-Keeper Tobias Langhorst mit der Fußspitze. Mit dem 0:2 durch Christopher Bänsch war das Spiel dann entschieden (81.).

NW vom 14.04.14
SuS Holzhausen – SSV Pr. Ströhen 1:2 (1:1).
Jetzt klappt es beim SuS auch zu Hause nicht mehr. Trotz der ersten Heimniederlage in 2014 wollte Jörg Bohlmann nicht alles schwarz sehen. "Es war nicht so schlecht. Wir sind einfach dafür bestraft worden, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben", so Bohlmann. Die Partie begann gut für den SuS, der durch Dennis Schultz (31.) in Führung ging. Mit dem ersten Torschuss von Jan Rewald (40.) gelang den Nordkreisler aber postwendend der Ausgleich. Aber allein Nico Schmidt hätte in der ersten Halbzeit schon für klare Verhältnisse sorgen können. Ein toll vorgetragener Konter in der 54. Minute brachte den Gästen durch Tim Rewald sogar die Führung. Danach warfen die Hausherren alles in der Waagschale, doch Pr. Ströhen verteidigte gut und hatte in Tobias Langhorst einen glänzend aufgelegten Torwart zwischen den Pfosten. "Es war ein dreckiger Sieg. Holzhausen hätte mindestens einen Punkt verdient gehabt", sprach auch Toni Trucco von einem schmeichelhaften Sieg seiner Elf.
 

DK vom 07.04.14
Spiel des Tages: Pr. Ströher feiern 3:0-Heimsieg gegen schwachen TuS Levern / Torhüter hätte draußen bleiben können

„Flötes“ Solo und ein Balotelli-Strip

Pr. Ströhen - Von Willi PriesNach dem Abpfiff feierten die Spieler des SSV Pr. Ströhen sich selbst und hatten auch allen Grund dazu. Zuvor hatten sie mit dem TuS Levern einen Nordkreisrivalen und Konkurrenten im Abstiegskampf mit 3:0 bezwungen und sich von den Abstiegsrängen abgesetzt.

„Man konnte von der ersten Minute an erkennen, wer das Spiel gewinnen wollte“, zeigte sich Leverns Spielertrainer Holger Binder nach dem Abpfiff enttäuscht vom Auftritt seines Teams, das über die gesamte Spielzeit nicht einen Schuss auf das Tor der Pr. Ströher abgegeben hatte. Nachdem im ersten Durchgang noch ein paar Bälle durch den SSV-Strafraum gesegelt waren, blieb es im zweiten Durchgang absolut ruhig vor dem Tor der Gastgeber, und es wäre wohl lange unbemerkt geblieben, wenn SSV-Keeper Tobias Langhorst nach der Pause nicht aufs Spielfeld zurück gekehrt wäre.

„Die Preußisch Ströher haben das Spiel absolut verdient gewonnen, sie waren von Anfang an griffiger. Wir haben vor dem Spiel in der Kabine noch einmal alles angesprochen, worauf es heute ankommt. Umgesetzt haben wir nichts davon“, so Binder resigniert.

Den Gastgebern gelang es, Leverns Marius Hellmich aus dem Spiel zu nehmen, so dass im Spielaufbau des TuS Levern nichts Produktives zustande kam. Das Angriffsspiel des SSV funktionierte im ersten Durchgang zwar auch nicht reibungslos, die Gastgeber erarbeiteten sich jedoch mit zunehmender Spieldauer immer bessere Chancen und kamen letztlich hochverdient zum Führungstreffer. Nach schönem Zuspiel von Artur Lymar brachte Jonas Hadeler den Ball in den Fünfmeterraum, Stefan Spreen-Ledebur musste nur noch den Fuß hinhalten – 1:0 (30.).
„Dann haben wir etwas den Faden verloren, nach der Halbzeit waren wir aber wieder da“, analysierte SSV-Coach Toni Trucco. Gleich zu Wiederanpfiff setzte Sven Kolwey einen Kopfball nach einer Ecke knapp daneben, auch Artur Lymar verpasste später nur knapp per Kopf. Der eingewechselte Florian Bänsch war es schließlich, der für die Vorentscheidung sorgte. Nur wenige Minuten nach seiner Hereinnahme schnappte sich Bänsch das Leder, setzte zum Solo an und lief Leverns Henrik Rümke davon. Holger Binder versuchte noch mit einer Grätsche zu retten, doch mit einem Schlenzer ins lange Eck versenkte „Flöte“ den Ball zum 2:0 im Tornetz (68.). Frank Rodenbeck im Tor des TuS Levern war ohne Abwehrchance, der Torschütze drehte jubelnd ab und ließ sich von seinem Bruder Christopher und dem Rest der Ströher Mannschaft feiern.

Nur wenig später war das Spiel für ihn gelaufen. Nach einem Foul von Holger Binder landete der Torjäger unglücklich auf dem Knie. Er biss zwar noch einmal auf die Zähne, musste dann aber gegen Christian Schlechte ausgewechselt werden. Ein kurzes, aber erfolgreiches Zwischenspiel von „Flöte“ !

Erfolgreiches Zwischenspiel

Kurz vor dem Schlusspfiff belohnte sich dann auch Artur Lymar für seine starke Leistung. Nachdem er sich gegen Henrik Rümke durchgesetzt hatte, jagte er den Ball zum 3:0 in die Maschen (90.) und feierte seinen ersten Treffer im SSV-Trikot ohne selbiges in bester „Balotelli-Manier“ mit freiem Oberkörper. Dass es dafür noch die Gelbe Karte vom Schiedsrichter gab, konnte er verschmerzen.

„Wir haben hochverdient gewonnen. Auch wenn wir zwischendurch etwas unkonzentriert waren, haben wir hinten nichts zugelassen und vorne unsere Chancen erarbeitet“, freute sich SSV-Coach Toni Trucco.

DK vom 31.03.14
TuS Tengern III - SSV Pr. Ströhen 1:1 (1:0)
Die Pr. Ströher begannen gut, verloren dann aber wieder den Faden. "Nils Tinnemeier musste früh wegen einer Verletzung an der Hüfte raus, Sven Kolwey fiel nach dem Aufwärmen mit Rückenproblemen aus", berichtete SSV-coach Toni Trucco, der sein Team somit umstellen musste. Beim 1:0 war die Gäste-Abwehr im Tiefschlaf, Tengerns Waldemar Hinter konnte einen "mit Ansage gespielten" langen Ball am zweiten Pfosten aufnehmen und einnetzen (29.). "Da haben wir nicht aufgepasst, den Ball hätten wir vor dem Stürmer klären müssten", kritisierte Trucco.

Sein Team präsentierte sich nach dem Wechsel wieder besser, konnte aber zunächst kein Kapital aus mehreren guten Chancen schlagen. Erst kurz vor dem Ende gelang Jonas Hadeler der verdiente Ausgleich (84.). Wenig später hatte Tim Rewald sogar den Siegtreffer auf dem Fuß. Nach einem zunächst abgewehrten Schuss von Christian Spreen-Ledebur tauchte Rewald vor dem leeren Tor auf, jagte das Leder aber über den Kasten.

DK vom 24.03.14
Spiel des Tages: SSV Pr. Ströhen erreicht immerhin ein 1:1 gegen BW Oberbauerschaft / Kampe trifft zum Ausgleich
„Darauf wollen wir aufbauen“

Pr. Ströhen - Von Willi Pries Am Ende wurde es ein gerechtes Remis, mit dem beide Mannschaften und auch ihre Trainer gut leben konnten. Mit 1:1 (0:0) trennten sich gestern Nachmittag der SSV Pr. Ströhen und SV BW Oberbauerschaft in der Fußball-Kreisliga A.
 

„Die Pr. Ströher haben uns in der ersten Halbzeit mächtig unter Druck gesetzt, da waren wir mit dem 0:0 zur Pause ganz gut bedient“, fand BWO-Trainer Daniel Bönker nach dem Spiel. Im zweiten Durchgang hatten dann die Gäste aus dem Südkreis das Heft in der Hand. Nach eigener Führung reichte es aber nicht zum Sieg.

Die Gastgeber gingen von Beginn an konsequent zur Sache. Nach der deftigen 0:4 Niederlage am letzten Sonntag beim VfB Fabbenstedt hatte SSV-Trainer Toni Trucco eine klare Marschrichtung vorgegeben. „Wir wollten selbst früh attackieren und nach vorne gehen und uns in der Defensive mit sicheren Bällen aus Drucksituationen befreien“, erklärte Trucco nach dem Abpfiff. Das gelang vor allem in der ersten Halbzeit sehr gut. Hinten standen die Gastgeber sehr sicher, nach guten Kombinationen wurden zudem die eigenen Stürmer immer wieder gut in Szene gesetzt, der Torerfolg blieb aber aus.

Die dickste Chance hatte SSV-Angreifer Artur Lymar. Er startete nach schönem Zuspiel von Christopher Bänsch durch, scheiterte aber am herauslaufenden BWO-Keeper Daniel Kruse, der zur Ecke parieren konnte (29.). Der etatmäßige Keeper konnte nach überstandener Verletzung wieder auflaufen, allerdings nur mit viel Tape um den lädierten Finger. „Ich hatte meine Torwart-Klamotten drunter - für alle Fälle“, so BWO-Trainer Daniel Bönker, der am Ende aber froh war, nicht zum Einsatz gekommen zu sein.

Nach der Halbzeit kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, waren nun aggressiver und gingen durch Tim Tödtmann in Führung. Seinen Schuss konnte SSV-Torhüter Nils Langhorst zwar zunächst parieren, Tim Rewald versuchte noch den Ball von der Linie zu schlagen, landete am Ende aber zusammen mit dem Spielgerät im Tornetz (56.). „Das war extrem ärgerlich, wir haben den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren und standen dadurch hinten komplett offen. Diese Fehler müssen wir noch abstellen“, monierte Trucco.

Danach versäumten es die Gäste aber, den Sack zuzumachen. Nach Zuspiel von Marcel Becker beförderte Julian Bönker das Leder aus kurzer Entfernung über den Kasten (60.), kurz darauf scheiterte Patrick Brosend an Langhorst nachdem er die SSV-Abwehr überlaufen hatte. Doch die Gastgeber kamen noch einmal zurück.

Nach einem Freistoß von Christopher Bänsch verlängerte sein eingewechselter Bruder Florian per Kopf auf Jan Kampe, der zum 1:1 vollstreckte (56.). Auch wenn die Pr. Ströher danach noch gute Gelegenheiten durch Florian Bänsch, Tim Rewald und Artur Lymar hatten, blieb es am Ende beim Unentschieden.

SSV-Coach Trucco zeigte sich nach dem Spiel durchaus positiv gestimmt. „Wir waren am Ende dem Sieg vielleicht etwas näher, aber das 1:1 ist schon in Ordnung. Nach der Niederlage in Fabbenstedt sehe ich das als Punktgewinn. Wir haben viel richtig gemacht, die gefährlichen BWO-Stürmer Becker und Tödtmann meist gut im Griff gehabt und vor allem in der ersten Halbzeit richtig gut gespielt. Darauf wollen wir aufbauen“, so Trucco mit Blick nach vorn.

 

DK vom 17.03.14
VfB Fabbenstedt - SSV Pr. Ströhen 4:0 (2:0)
Mit einem glatten Erfolg ist der VfB Fabbenstedt in das neue Jahr gestartet. Jeremy Schapowalsky erzielte unter gütiger Mithilfe des SSV-Keepers mit einem Freistoß das 1:0 (4.). Gerald Grabenkamp legte wenig später das 2:0 nach (10.). Nach der Pause legte der Routinier Grabenkamp gleich noch zwei Treffer nach und sorgte für den 4:0 Endstand (52./57.). Bei den offensiv harmlosen Pr. Ströhern sah Kapitän Sven Kolwey nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot (75.). Ein indirekter Freistoß von Florian Bänsch, den VfB-Keeper Henning Bremermann parierte, blieb die einzig nennenswerte Chance der Gäste.

DK vom 04.12.13
ISC siegt noch klar.
Minden-luebbecke - ISENSTEDT · Eine Halbzeit lang hat der SSV Pr. Ströhen Gastgeber SC Isenstedt ärgern können, dann machte der Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A ernst.

Nach torloser erster Halbzeit gewannen die Isenstedter gestern Abend das vorgezogene Duell noch mit 4:0 und gehen damit als Spitzenreiter in die Winterpause. Mit dem 1:0 (52.) brach Nicki Jasinski den Bann. „Danach haben wir zehn Minuten gepennt und die weiteren Gegentore kassiert“, ärgerte sich SSV-Coach Toni Trucco ein wenig. Christian Gieselmann (65. und 70.) sowie der eingewechselte Alexander Koch (71.) sorgten noch für ein klares Ergebnis, „das aus meiner Sicht zu hoch ausgefallen ist“, so Trucco weiter. „Wir haben in der Halbzeitpause Grundsätzliches angesprochen“, ließ hingegen ISC-Coach Axel Krüger durchblicken. Er hatte eine „sehr einseitige zweite Halbzeit“ gesehen, in der die Tore quasi zwangsläufig fielen. · ag

DK vom 02.12.13
Spiel des Tages: Florian Bänsch mit unglücklichem Abgang bei Ströher 5:0-Sieg

Zwei Mal getroffen, aber die Rote Karte kassiert

Pr. Ströhen - Von Willi Pries - Mit einem deutlichen 5:0 (1:0)-Erfolg gegen den SV Hüllhorst hat sich der SSV Pr. Ströhen am Samstag im letzten Heimspiel vor der Winterpause von seinen Fans verabschiedet und gleichzeitig einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A gemacht.

Am Ende wurde es unnötig hektisch, was die Freude über den klaren Heimsieg bei Trainer Toni Trucco etwas trübte. Florian Bänsch sah bei seiner Auswechslung in der 75. Minute die Rote Karte und wird dem SSV erst einmal fehlen.

Bänsch, der zuvor zweifach für den SSV getroffen hatte, ließ sich beim Gang vom Spielfeld von seinem Gegenspieler Yassin Raheb provozieren und schubste diesen an die Seite. Der Schiedsrichter wertete das als Tätlichkeit und zeigte Bänsch die Rote Karte. Der zur Einwechslung bereit stehende Stefan Spreen-Ledebur durfte somit zunächst nicht aufs Spielfeld, kam dann aber später noch für Jonas Hadeler ins Spiel.

„Es gab in der zweiten Hälfte wirklich viele Nickligkeiten, versteckte Tritte und Beleidigungen von den Hüllhorstern, da war es schwer, ruhig zu bleiben. Trotzdem darf Florian so nicht reagieren, eine ganz blöde Rote Karte“, bedauerte SSV-Coach Toni Trucco.

Auf dem tiefen und rutschigen Boden in Pr. Ströhen entwickelte sich zunächst kein gutes Spiel. Der SSV bestimmte zwar das Geschehen, viele versprungene Bälle und Ausrutscher ließen aber kaum Spielfluss entstehen. Torchancen waren oft Zufallsprodukte. So jagte Christian Schlechte das Leder weit drüber, nachdem SVHO-Keeper David Braunsberger einen Eckball nicht fangen konnte und ihm der Ball vor die Füße fiel (10.).

Dass aber auch guter Fußball möglich war, zeigten die Gastgeber beim Führungstreffer. Der laufstarke Jonas Hadeler nahm einen langen Ball auf, zog an seinem Gegenspieler vorbei und bediente in der Mitte Florian Bänsch. Per Kopf nickte der zur 1:0-Führung ein (23.). SSV-Kapitän Sven Kolwey hätte diese danach ausbauen können, schob das Leder nach einem starken Antritt aber weit am Kasten vorbei (38.).

Zu diesem Zeitpunkt spielten die Gäste bereits in Unterzahl. Michele Braunsberger hatte sich wegen Meckerns erst die Gelbe Karte abgeholt und kassierte wenig später nach einem Foulspiel die zweite Verwarnung und damit den Platzverweis (30.).

„In der Halbzeitpause haben wir besprochen, weiter schnell zu spielen und den Ball laufen zu lassen“, erklärte Trucco die Taktik nach dem Seitenwechsel. In Überzahl wollte er die Gäste müde spielen und eine schnelle Entscheidung herbeiführen. Das 2:0 fiel dann auch prompt als erneut Hadeler auf Florian Bänsch passte und der vollstreckte (52.). „Das war der Knackpunkt im Spiel, danach haben wir nicht mehr an uns geglaubt“, so Hüllhorsts Coach Enrico Held.

Die Ströher machten weiter Druck. Florian Bänsch bediente seinen Bruder Christopher zum 3:0 (72.), Tim Rewald markierte nach Zuspiel von Marcel Biebusch das 4:0 (87.). Und sogar Torhüter Nils Langhorst durfte sich in die Torschützenliste eintragen. Er verwandelte in der Nachspielzeit nach einem Foul an Stefan Spreen-Ledebur, der erstmals seit seinem Fußbruch wieder für die erste Mannschaft spielen konnte, den fälligen Strafstoß zum 5:0 Endstand (90.+1).

Hüllhorsts Ozan Tekin sah in dieser Szene nach einem Kommentar die Rote Karte von Schiedrichter Wagner. „Das war ein wichtiger Sieg für uns, ich bin mit dem Auftritt sehr zufrieden“, so SSV-Coach Trucco. Bereits am Dienstag ist sein Team noch einmal beim Tabellenführer SC Isenstedt im Einsatz bevor es in die Winterpause geht. „Ganz viel rechne ich mir für Dienstag nicht aus weil mir auch einige Spieler aufgrund ihres Studiums fehlen werden“, schraubt Trucco die Erwartungen runter. „Wichtig ist, dass einige Verletzte wieder auf dem Weg zurück sind. Sie können sich in der Winterpause noch etwas schonen und dann zur Rückrunde wieder voll einsteigen.“

Arthur Lymar kommt als Winterneuzugang.

Auch einen Neuzugang kann der SSV bereits vermelden. Offensivspieler Arthur Lymar wird die Pr. Ströher nach der Winterpause verstärken. Der 22-jährige Lymar, der in der Jugend unter anderem beim FC Oppenwehe kickte, war zuletzt beim TSV Bockum aktiv. „Dort hat er aber seit längerem nicht mehr gespielt. Er stellt für Offensivspiel eine Alternative dar“, freut sich Trucco auf den Winterneuzugang.

DK vom 18.11.13
TuS Dielingen - SSV Pr. Ströhen 1:0 (0:0).
„Wichtig sind für uns die drei Punkte, alles andere ist erst einmal egal", betonte Dielingens Trainer Tom Westerwalbesloh, der verletzungsbedingt nicht mitwirken konnte. Er sprach von einem Spiel auf mäßigem Niveau, das seine Mannschaft am Ende etwas glücklich für sich entschied, Christian Wüppenhorst sorgte in der Schlussphase dafür, dass es für die Dielinger doch noch zum Sieg gegen den SSV reichte. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß brachte Pascal Stagge die Kugel in den Strafraum, wo "Fuchs" Wüppenhorst zum 1:0 ins untere Eck vollendete (79.).

DK vom 11.11.13
SSV Pr. Ströhen - BSC Blasheim 2:1 (1:0).
Erster Heimsieg für den Aufsteiger aus Pr. Ströhen ! „Das war ganz wichtig und vor allem hochverdient“, betonte SSV-Coach Toni Trucco. Die Gastgeber stellten gegen Blasheim das System etwas um. Nils Tinnemeyer agierte wieder auf der Liberoposition, im Mittelfeld zogen Tim Rewald und Sven Kolwey erfolgreich die Fäden. Mit einem Schuss aus etwa 25 Metern in den Winkel brachte Christopher Bänsch den SSV in Führung (17.). Nach einigen vergebenen Chancen erhöhten die Gastgeber durch Christian Schlechte auf 2:0 (70.). „In der Schlussphase haben wir uns aber selbst noch einmal in Verlegenheit gebracht“, berichtete Trucco. Seine Mannen agierten etwas zu offensiv und fingen sich einen Konter. Torhüter Tobias Langhorst konnte zwar zunächst parieren, Simon Schiller drückte den Ball im Nachsetzen zum 2:1 ins SSV-Tor (88.). So musste das Trucco-Team in der Schlussphase und in der Nachspielzeit noch etwas zittern, bevor es mit den Zuschauern den ersten Dreier auf eigenem Platz feiern konnten.


DK vom 04.11.13
HSC Alswede - SSV Pr. Ströhen 2:1 (0:0).
„Die Pr. Ströher hatten gleich zu Beginn zwei ganz dicke Chancen. Wenn sie die reingemacht hätten, weiß ich nicht, wie das Spiel gelaufen wäre“, berichtet Alswedes Trainer Oliver Oller. Die Gäste scheiterten jedoch und Alswedes „Youngster“ Ritchie Wilhelmy hatte in der zweiten Hälfte seinen großen Auftritt. Mit zwei Treffern (55./75.) brachte er den HSC auf die Siegerstraße. Der Anschlusstreffer von Tim Rewald per Foulelfmeter in der Nachspielzeit kam für den SSV zu spät (90.+2).

DK vom 24.10.13
Fußball-Kreisliga A: Niederlagenserie mit 1:0 in Pr. Ströhen beendet / Kein Vorwurf von Trucco
Befreiender Jubel bei Sarres und VfL

Pr. Ströhen - Der SSV Pr. Ströhen muss weiter auf den ersten Heimsieg warten. Großes Aufatmen dagegen beim VfL Frotheim. Die Truppe von Trainer Holger Sarres gewann am Dienstagabend in Pr. Ströhen mit 1:0 (0:0) und holte damit in der Fußball-Kreisliga A den ersten Dreier nach zuvor sechs Niederlagen in Folge.
„Auf unserem kleinen Platz hatten wir uns Vorteile ausgerechnet, doch die Frotheimer waren von Beginn an sehr bissig“, berichtete SSV-Trainer Toni Trucco nach der zweikampfbetonten Partie. Die 1:0-Führung der vor dem Seitenwechsel stärkeren Frotheimer durch Sebastian Bollmeier (62.) fiel jedoch erst Anfang der zweiten Halbzeit, als auch die Gastgeber besser in die Partie fanden. „Danach haben wir alles versucht und hatten auch Chancen durch Christopher Bänsch und Tim Rewald sowie eine Szene, in der es einen Handelfmeter für uns hätte geben müssen. Ich kann der Mannschaft nach ihren starken Auftritten gegen TuRa und Lübbecke auch diesmal keinen Vorwurf machen, nur das Tor hat gefehlt“, so Trucco. Auf sein Team warten nun die wichtigen Spiele gegen Alswede und Blasheim, während es für die Frotheimer am 3. November beim FC Lübbecke weiter geht. - ag


DK vom 21.10.13
FC Lübbecke - SSV Pr. Ströhen 1:2 (0:1).
Die Pr. Ströher waren nach dem Auswärtssieg in Feierlaune. "Wir müssen auf dem Rückweg jede Tankstelle mitnehmen, um für Getränke-Nachschub zu sorgen", beschrieb SSV-Trainer Toni Trucco die Stimmung. Eine Rote Karte gegen Lübbeckes Torhüter Michael Hopfauf nach einer Notbremse gegen Florian Bänsch brachte den Lübbeckern nicht nur die Überzahl, sondern auch einen Strafstoß ein. Diesen verwandelte Tim Rewald zum 1:0 für den SSV (15.).
Nach einigen ausgelassenen Chancen der Gäste kamen die Lübbecker wieder besser ins Spiel, kassierten durch einen Sonntagsschuss von Christopher Bänsch aber das 0:2 (70.). Danach warfen die Gastgeber alles nach vorne, kamen durch Marvin Hohmeyer zum Ausgleich (80.), konnte aber danach beste Chancen zum Ausgleich aber nicht nutzen. "Am Ende war es sicher sehr glücklich für uns und wir haben drei Punkte geholt, mit denen keiner gerechnet hatte", so Trucco.

DK vom 14.10.13
Gestört und entnervt: SSV erkämpft Punkt bei TuRa

Minden-luebbecke - ALT-ESPELKAMP · TuRa Espelkamps Trainer Klaus Schmitz konnte es nach dem Spiel kaum fassen. Wieder hatte sich seine Mannschaft gegen einen vermeintlichen Underdog sehr schwer getan und am Ende Punkte liegen lassen. Gegen den SSV Pr. Ströhen reichte es für die Alt-Espelkamper nur zu einem enttäuschenden 0:0.

„Und den Punkt haben sich die Pr. Ströher sogar verdient“, zollte Schmitz der gegnerischen Mannschaft seinen Respekt. „Wir haben einfach zu viele Bälle abgeschenkt, das war viel zu viel Gebolze“, so der frustrierte Trainer der Grün-Weißen.

Nur eine zwingende Chance konnten sich die Gastgeber zuvor in den 90 Minuten erarbeiten. Kurz nach dem Anpfiff der Partie brachte Friedrich Lechner einen Flanke auf Sturmpartner Manuel Reiss, der aber freistehend aus kurzer Distanz an SSV-Keeper Nils Langhorst scheiterte (7.). Ansonsten lief danach nicht mehr viel zusammen.

Die Gäste aus Pr. Ströhen standen diszipliniert und dicht gestaffelt in der Defensive. TuRas sonst oft nicht zu bremsende Offensivabteilung um Rogalsky, Lechner und Reiss fand kaum ins Spiel.

Bereits bei der Ballannahme im Mittelfeld störte der SSV, so dass die TuRaner oft aus der Not heraus zu langen und ungenauen Bällen in die Spitze gezwungen wurden. Diese wurden dann konsequent von der zweiten Abwehrreihe der Gäste um Sven Kolwey geklärt.

Lediglich ein Schuss des eingewechselten Tobias Pauls, der Jan Kampe entwischt war, brachte in der zweiten Halbzeit etwas Torgefahr. Nils Langhorst klärte den Ball aber im Herauslaufen zur Ecke (53.).

Auf der anderen Seite hatten die Gastgeber auch etwas Glück, als Malte Klasing im letzten Moment einen Schuss von Christian Spreen-Ledebur an der Strafraumkante blockte (75.). „Ich glaube nicht, dass ich da sonst herangekommen wäre. Das war ganz wichtig von Malte“, so TuRas Torhüter Sven Eckert nach dem Spiel.

„Ich muss der gesamten Mannschaft ein Kompliment für diese Leistung aussprechen. Wir haben das umgesetzt, was wir uns auch vorgenommen hatten. Das ist ein Punkt, mit dem wir vorher nicht gerechnet hatten“, freute sich SSV-Coach Toni Trucco nach dem erkämpften Remis, während sein Gegenüber angesichts der Leistung seines Teams nur noch Kopfschütteln übrig hatte. „Das war ein absoluter Rückschlag“, so TuRa-Coach Klaus Schmitz. · pr

 


DK vom 07.10.13
SSV Pr. Ströhen - Türk Gücü Espelkamp 1:4 (0:1).
"Genau das wollten wir verhindern. Ein frühes Gegentor", ärgerte sich Toni Trucco an der Seitenlinie. Das Vorhaben der Ströher ging nur bedingt auf, denn bereits in der dritten Minute nutzte Volkan Yilderim einen kapitalen Abwehrfehler zur Espelkamper Führung. Mit Beginn der zweiten Halbzeit traten die Ströher dann deutlich energischer und offensiver auf und wurden dafür mit dem Ausgleichstor von christian Spreen-Ledebur (64.) belohnt. Ein weiterer Fehler brachte die Nordkreisler wieder auf die Verliererstraße. Einen von Jan Kampe verursachten Strafstoß verwandelte Ali Ali Oglou nur vier Minuten nach dem Ausgleichstreffer sicher zum 1:2. "Da haben wir uns einfach nicht clever genug angestellt", so Trucco zur wohl spielentscheidenden Szene. In der Schlussphase schraubte Türk Gücü durch Michael Swierczewski (79.) und nochmals Ali Ali Oglou (87.) das Ergebnis auf 1:4 in die Höhe.

DK vom 25.09.13
SSV Pr. Ströhen - SuS Holzhausen 0:0 (0:0).
Keine Tore gabs beim Spiel Pr. Ströhen gegen SuS Holzhausen. Der SSV konnte einen Punkt gegen die zuletzt so starken Holzhauser retten und den elften Tabellenplatz vorerst verteidigen.

DK vom 23.09.13
SC BW Vehlage - SSV Pr. Ströhen 0:0 (0:0).
Keine Tore, doch spannend war es trotzdem zwischen den beiden Aufsteigern und Tabellennachbarn. "Es war ein gutes, zweikampfbetontes Spiel mit viel Tempo", schilderte SSV-Trainer Toni Trucco, der mit der Punkteteilung zufrieden war. Es war eine ausgeglichene Partie, in der Pr. Ströhen kurz vor Schluss noch einmal großes Glück hatte, als Jan-Guido Dyck einen Ball aus 25 Metern knapp über das Tor von Tobias Langhorst setzte.

DK vom 18.09.13
TuS Levern - SSV Pr. Ströhen 1:2 (0:1).
„Wir haben die erste Halbzeit verschlafen“, ärgerte sich Leverns Trainer Ciro Ronzetti. Sven Kolwey hatte die Gäste mit 1:0 in Führung gebracht (7.), nach dem Wechsel war dann Levern am Drücker. „Ströhen hat nur einmal auf unser Tor geschossen. Das aber leider mit einem wunderschönen Fallrückzieher der zum 0:2 ins Tor ging“, so Ronzetti weiter. Torschütze für den SSV war wiederum Kolwey (80.). Das 1:2 durch Nils Langelahn kam für Levern zu spät (89.).

DK vom 16.09.13
SSV Pr. Ströhen - TuS Tengern III 0:1 (0:0)
In einer kampfbetonten und dadurch wenig anshenlichen Partie zog der SSV den Kürzeren. "Es war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel. Beide Mannschaften waren sehr bissig. Mit der kämpferischen Einstellung meiner Mannschaft bin ich durchaus zufrieden", hob Trainer Toni Trucco nach dem Abpfiff hervor. Daniel Kröger erzielte neuen Minuten vor dem Ende das goldene Tor, aus Sicht des Ströher Trainer jedoch aus einer deutlichen Abseitsstellung.

DK vom 09.09.13
SSV kalt erwischt
  

Pr. Ströhen - Kalt erwischt wurde der SSV Pr. Ströhen am Freitagabend im Auswärtsspiel beim SV Blau-Weiß Oberbauerschaft. Es dauerte nur zehn Minuten, da führten die Gastgeber mit 2:0 und hatten damit die Basis zu ihrem zweiten Saisonsieg gelegt. Die Pr. Ströher kamen durch Rewald (22.) auf 1:2 heran, im weiteren Verlauf fehlte ihnen aber die Durchschlagskraft. Sven Oevermann (62.) und Dominik riemer (82.) machten den Sieg für BWO perfekt.

DK vom 02.09.13
"Vier Böcke, vier Tore"
Fabbenstedter nutzen SSV-Fehler - 4:1

 
Pr. Ströhen  - In der Defensive noch nicht sattelfest genug: Aufsteiger SSV Pr. Ströhen hat in seinem dritten Saisonspiel Lehrgeld bezahlt und die zweite Niederlage kassiert. "Vier Böcke, vier Gegentore", meinte Trainer Antonio Trucco am Freitagabend nach dem 1:4 (1:2) gegen den VfB Fabbenstedt. Herausragender Spieler war MArc Rüter, der die Gäste mit drei Treffern zum ersten Saisonsieg schoss.
"Die Leistung in der ersten Halbzeit war in Ordnung. Was wir jedoch langsam abstellen müssen, sind die individuellen Fehler", hat SSV-Coach Toni Trucco erkannt. Seine Mannschaft hatte am Freitagabend selber die Chance zur Führung, kassierte aber im Gegenzug nach einem Fehler von Jan Rewald das 0:1 (8.) durch Marc Rüter. Der VfB-Stürmer war auch für das 2:0 (22.) zuständig, ehe die Gastgeber herankamen und Hoffnung schöpften. SSV-Kapitän Sven Kolwey war im Strafraum gefoult worden, mit dem Elfer scheiterte Christopher Bänsch an Gästekeeper Henning Bremermann, doch im Nachsetzen war Tim Rewald zur Stelle - 1:2 (34.).
"Wir waren dran", so Trucco, dessen Team Anfang der zweiten Halbzeit mit einem Doppelschlag jedoch kalt erwischt wurde. Die Gastgeber warteten nach einem vermeintlichen Foul an Christopher Bänsch vergeblich auf den Pfiff, die cleveren Fabbenstedter schalteten schnell um und zogen durch Rüters dritten Streiche auf 3:1 (51.) davon. Als VfB-Neuzugang Christopher Rührup nur vier Minuten später auf 4:1 erhöhte, war die Partie gelaufen.
Fabbenstedts Trainer Jens Gerdom ("Die Mannschaft hat nach der schwachen Vorstellung gegen TuRa Espelkamp die richtige Reaktion gezeigt") möchte sofort nachlegen und bekommt dazu schon morgen abend im Heimspiel gegen den VfL Frotheim Gelegenheit. für die Pr. Ströher geht es am Freitag, 6. September (19 Uhr=, zum Abschluss des vorgezogenen vierten Spieltages mit einem Auswärtsspiel bei Blau-Weiß Oberbauerschaft weiter. -ag

DK vom 26.08.13
SV Hüllhorst/Oberbauerschaft - SSV Pr. Ströhen 1:6 (1:3)
Zweites Spiel, zweite klare Niederlage für Hüllhorst. Lediglich die Anfangsphase war ausgeglichen und die Gastgeber gingen durch Kaoa Omar (25.) sogar in Führung. "Bis zu diesem Zeitpunkt nicht einmal unverdient", wie Trainer Enrico Held empfand. Mit dem 1:1 von Jan Kampe (30.) fielen die Hüllhorster dann aber auseinander. Noch vor der Pause sorgten Christian Spreen-Ledebur (40.) und Sven Kolwey (43.) für die Vorentscheidung. Auch in der zweiten Hälfte spielten nur noch die Nordkreisler, die durch Kampfe (68.) sowie Christopher Bänsch´ Doppelpack (72., 75.) das Ergebnis weiter in die Höhe schraubten.

DK vom 19.08.13
Ein Schuss rutscht durch
Spiel des Tages: Aufsteiger Pr. Ströhen liefert Vizemeister SC Isenstedt großen Kampf und verliert knapp mit 0:1

Von Willi Pries

Pr. Ströhen  - Nach dem Schlusspfiff sanken nicht nur die Spieler des SSV zu Boden. auch viele Isenstedter waren am Ende ihrer Kräfte, nachdem sie in der Schlussphase den knappen Vorsprung über die Zeit retten und sich gegen die letzte Offensive der Gastgeber stemmen mussten. Am Ende reichte es für den Aufsteiger nicht zu einem Punktgewinn gegen den Vizemeister, der SSV Pr. Ströhen unterlag dem SC Isenstedt mit 0:1 (0:1).

"Wir hatten sehr viel Mühe, uns gegen die Pr. Ströher durchzusetzen und das Spiel vorzeitig zu entscheiden", gab ISC-Coach Axel Krüger zu. So wurde es am Ende zwar noch einmal eng als der SSV alles nach vorne warf, wirklich zwingende Chancen konnten sich die Gastgeber allerdings nicht erarbeiten.
Die Pr. Ströher kämpften von Beginn an leidenschaftlich und machten den Isenstedtern das Leben schwer. So hatte Christian Gieselmann mit einem Distanzschuss, der aus 20 Metern knapp vorbei ging, die erste nennenswerte Offensivaktion für Isenstedt nach etwa einer halben Stunde. Die Gäste machten nun Druck und als Nils Tinnemeier nach einem harten Zweikampf sichtlich angeschlagen weiterspielte, wackelte die SSV-Abwehr bedenklich, hielt zunächst aber noch stand. Jonas Lindenblatt versuchte es wiederum aus der Distanz, per Kopf rettete Christopher Bänsch auf der Linie für seinen schon geschlagenen Torhüter Tobias Langhorst (38.). Nur wenig später sollte dann doch der Treffer für den ISC fallen. Die Abwehr der Gastgeber bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Benedikt Schwarz zog vom Elfmeterpunkt ab, Jan Kampe, Nils Tinnemeier und Torhüter Langhorst konnten dem Ball nur noch hinterherschauen - 0:1 (40.). Nur kurz darauf hatte Christian Gieselmann das 0:2 auf dem fuß, schob den Ball im Laufduell aber knapp am Tor vorbei (43.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff zappelte der Ball dann aber doch zum zweiten Mal im Pr. Ströher Tornetz. Frederic Freye war seinem Gegenspieler entwischt und steuerte allein auf das Tor zu. Im ersten Versuch schoss er Keeper Langhorst nur die Mütze vom Kopf, im Nachsetzen brachte er das Leder dann aber doch im tor unter. Zum Entsetzen von Freye und aller Isenstedter erkannte der Schiedsrichter allerdings auf Foulspiel und Freistoß für den SSV. "Wenn der Schiedsrichter pfeift, ist es nun mal foul", wollte SSV-Keeper Langhorst mit einem leichten Grinsen die Entscheidung zu seinen Gunsten nicht anzweifeln. Alles Reklamieren der Isenstedter half nichts.
Im zweiten Durchgang taten sich die Isenstedter weiter schwer. "Ein 1:0 ist immer gefährlich, in solchen Spielen haben wir oft noch den Ausgleich kassiert", zitterte Rolf Halwe vom ISC an der Seitenlinie mit. Am Ende sollte es aber reichen, lediglich ein Kopfball von Sven Kolwey nach einer Ecke von Christopher Bänsch strich haarscharf am Isenstedter Kasten vorbei (58.).
"Ich habe meiner Mannschaft ein großes Kompliment ausgesprochen. Wir haben kaum eine Chance zugelassen, waren nur in der Schlussphase der ersten Hälfte unkonzentriert und haben deshalb das Gegentor kassiert. Ansonsten bin ich sehr zufrieden", so Pr. Ströhens Coach Toni Trucco nach dem Schlusspfiff.