Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

1. Halbserie Saison 2009/2010

RZ vom 16.11.09
TuRa Espelkamp macht Riesenschritt
Espelkamp (Wüb.) Mit einem 4:2 (2:2)-Erfolg gegen den SSV Preußisch Ströhen machte TuRa Espelkamp einen großen Schritt aus dem Tabellenkeller. Manuel Reiss hatte TuRa früh in Front geschossen (10.), doch stellten die Gäste in Halbzeit eins das bessere Kollektiv. Zwei Treffer von Sven Kolwey innerhalb von acht Minuten drehten den Spieß zu Gunsten des SSV herum. Kurz vor der Pause schaffte Malte Klasing den etwas glücklichen Ausgleich. In der zweiten Hälfte gaben dann die Alt-Espelkamper den Ton an und zogen durch Manuel Reiss (55.) und Thomas Epp (85.) auf 4:2 davon, mussten sich aber auch bei Torhüter Daniel Löwen für einige herausragende Paraden bedanken.

DK vom 16.11.09
TuRa tanzt im Regen
Spiel des Tages: 4:2 verschafft Luft und verschärft Pr. Ströhens Krise
Von Willi Pries
Alt-Espelkamp - Man hörte sie, konnte sie aber kaum noch erkennen. Im strömenden Regen hüpfte im Halbdunkel eine Grün-Weiße Jubeltraube über den Sportplatz in Alt-Espelkamp. Mit einem 4:2 (2:2)-Erfolg gegen den SSV Pr. Ströhen konnte TuRa Espelkamp das lang erhoffte Erfolgserlebnis einfahren und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A verschaffen.

Sichtlich angefressen war dagegen SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann, der sich zudem über die seiner Meinung nach irregulären Lichtverhältnisse beschwerte. Da auf dem TuRaner-Sportplatz kein Flutlicht vorhanden ist, wurde das Spiel in der Schlussphase im Halbdunkel zu Ende gespielt. Daran festmachen wollte er die Niederlage jedoch nicht.
"Die Mannschaft ist verunsichert, deshalb haben wir heute die Punkte liegen gelassen", so Buldtmann. Nach starkem Beginn kassierte der SSV durch einen sehenswerten Angriff die TuRa-Führung. Manuel Reiss verwertete eine Hereingabe von Thomas Epp zur überraschenden Führung. "Das hat in diesem Jahr schon so oft gut ausgesehen, am Ende haben wir dann doch immer nur Unentschieden gespielt", wollte TuRa-Coach Jörg Winkelmann sich nicht zu früh freuen. Er sollte zunächst sogar recht behalten.
Sven Kolwey wurde zweimal im Fünfmeterraum der Gastgeber nicht angegriffen und erzielte erst per Kopf (22.) das 1:1 und wenig später mit einem Rechtsschuss das 1:2 (32.). Winkelmann stellte um, fortan spielte Malte Klasing gegen den langen SSV-Stürmer. Und Klasing nahm nicht nur Kolwey aus dem Spiel, er traf mit einem satten Schuss von der Strafraumkante auch zum 2:2-Ausgleich (36.).
Nach dem Wechsel verflachte das Spiel. Der SSV tat wenig, TuRa hatte das Glück, welches zuletzt oft fehlte. Ein Freistoß aus etwa 25 Metern von Manuel Reiss rutschte auf dem nassen Boden zum 3:2 ins SSV-Netz (55.). Der SSV rannte im weiteren Verlauf vergeblich an. Daniel Löwen im Alt-Espelkämper Tor erwischte einen Sahnetag und hielt den Kasten mit tollen Paraden sauber. "Am Ende sind wir auch am starken Torhüter gescheitert", zollte Stephan Buldtmann dem Gegner Respekt. Mit einem Konter zum 4:2 wickelte Thomas Epp den Heimsieg für TuRa in trockene Tücher.
Die Mannschaften:
TuRa Espelkamp: Daniel Löwen, Jakob Dück (76. Dimitri Galiullin), Malte Klasing, Frederik Rüter (46. Elvis Schall), Sven Eckert, Viktor Wiens, Stephan Dück, Franz Friesen, Thomas Epp, Valentin Dück, Manuel Reiss.
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan buldtmann, Jan Rewald, Christoph Rahe, Christian Wietelmann, Christian Schlechte (62. Nils Tinnemeier), David Meyer, Sven Kolwey, Florian Bänsch, Gernot Walker (80. Christopher Bänsch), Daniel Grote (62. Sascha Borcherding)

RZ vom 09.11.09
Meyhoff sorgt für Jubel
VfL Frotheim - SSV Preußisch Ströhen 2:1
Frotheim/Preußisch Ströhen (Les.) Frotheim ließ in Durchgang eins mehrere Chancen liegen, ging aber sofort nach Wiederanpfiff durch Thomas Szramowsky mit 1:0 in Führung. Doch plötzlich kam der Gast und Florian Bänsch traf zum 1:1 (66.). Der Weckruf half. jetzt lief´s wieder bei Frotheim und Christoph Meyhoff ließ den VfL jubeln, als er in der 68. Minute einen Freistoß aus 22 Metern direkt zum 2:1-Siegtreffer verwandelte. In der Schlussphase wieder Druck der Gäste, doch Dirk Baganz, der Routinier im VfL-Tor (38.), war nicht mehr zu überwinden.

DK vom 09.11.09
VfL Frotheim - SSV Pr. Ströhen 2:1 (0:0)
Die Pr. Ströher standen zunächst sehr defensiv und machten den Frotheimern das Leben schwer. "Ich habe den Jungs in der Halbzeit gesagt, dass es ein Geduldsspiel werden kann", so Frotheims Trainer Holger Sarres. Ganz lange warten mussten die Frotheimer allerdings nicht auf den Führungstreffer. Thomas Szramowski traf kurz nach Wiederanpfiff zum 1:0 (47.). Den Ausgleich von Florian Bänsch (66.) konterte der VfL mit der erneuten Führung durch Christoph Meyhoff (68.). "Am Ende war es ein Zittersieg, den wir uns aber durchaus verdient haben", erklärte Holger Sarres.

RZ vom 16.10.09
Hoffnungsschimmer für Börninghausen
Preußisch Ströhen (tz) Wenigstens nicht verloren: A-Liga-Schlusslicht SV Börninghausen hat sich beim SSV Preußisch Ströhen ein 1:1 und damit den vierten Saisonpunkt erkämpft. Allerdings reichte es auch im vorletzten Hinrundenspiel nicht zum ersten Sieg. Dabei führten die Gäste nach einem Kopfballtreffer bis elf Minuten vor dem Ende. Da glich Florian Bänsch zum verdienten 1:1 aus. In der Schlussphase gab es noch zweimal Rot für den SVEB und Gelb-Rot für Christopher Bänsch.

DK vom 26.10.09
SSV Pr. Ströhen - SV Börninghausen 1:1 (0:0)
"Wir hatten uns viel vorgenommen, spielerisch lief dann aber kaum etwas zusammen", zeigte sich SSV-Betreuer Stephan Windhorst enttäuscht. Daniel Pötting brachte die Gäste in Führung (70.), nach einem Freistoß seines Bruders Christopher versenkte Florian Bänsch zum 1:1-Ausgleich (78.). Die Schlussphase hatte es in sich. Erst verweigerte Schiedsrichter Polifke dem SVEB einen Treffer durch Björn Vortmeyer (85.), dann flogen in der Nachspielzeit gleich drei Spieler vom Feld. Nach einem Gerangel sah Andre Raulwing Rot, sein Kontrahent Christopher Bänsch ging mit Gelb-Rot hinterher. Wenig später musste auch Björn Vortmeyer wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Feld.

RZ vom 19.10.09
Sommerkick bei kühler Temperatur
Hüllhorst/Preußisch Ströhen 3:1 (2:0) Jubel beim SVHO. Endlich wieder ein Heimspiel. Endlich wieder ein Sieg. Mit 3:1 (2:0) wurde der SSV Preußisch Ströhen in einem "Sommerkick bei kühlen Temperaturen" bezwungen. Torfolge: 1:0 Ugur Tekin (6.), 2:0 Segej Helpling (43.), 2:1 Christopher Bänsch (55.), 3:1 Christopher Schlüer (81.).

DK vom 19.10.09
SV Hüllhorst - SSV Pr. Ströhen 3:1 (1:1)
Ugur Tekin (6.) brachte frühzeitig mit einer direkt verwandelten Ecke Schwung in die Partie. Sergej Helpling (43.) schraubte das Ergebnis in die Höhe, Christopher Bänsch (55.) schwächte mit einem indirekten Freistoß aus sieben Metern ab. Hüllhorst drängte auf den Sieg und wurde durch Christopher Schlüter (80.) mit drei Punkten belohnt.

RZ vom 12.10.09
SSV besiegt die Eintracht
Ströhen überrascht: 3:1
Preußisch Ströhen/Tonnenheide (tz) Das Ergebnis zählt und das freut den SSV Preußisch Ströhen. Die Buldtmann-Truppe hat gestern mit einem 3:1 gegen Eintracht Tonnenheide etwas Luft zur Abstiegszone geschaffen.
Lange Zeit sah es gut aus für die Gäste aus Tonnenheide, die nach 20 Minuten durch Manuel Riesen nach einem Standard per Kopf in Führung gegangen waren. Zwei Minuten vor der Pause aber patzte Spielertrainer Oliver Sander und es stand 1:1. Nachdem Heidemann die Chance zum 2:1 vergeben hatte, nutzte der SSV seine durch Sven Kollwey (75.). Nach einem Alu-Treffer von Tonnenheides Marc Anderson (85.) erhöhten die Gastgeber nach einem Torwartfehler auf 3:1. Alles andere als erbaut war Tonnenheides Coach Oliver Sander von der Vorstellung: "Das war ein Grottenkick von beiden Seiten! Auswärts läuft bei uns gar nichts. Schade, denn mit einem Sieg wären wir weiter oben dabei gewesen." Freudiger war die Stimmung bei SSV-Coach Stephan Buldtmann: "Das war ein verdienter Sieg für uns, darauf lässt sich aufbauen."

DK vom 12.10.09
Befreiungsschlag für SSV
Spiel des Tages: Pr. Ströher erleichtert nach 3:1 im Derby gegen Tonnenheide
von Willi Pries
Pr. Ströhen - SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann riss nach dem Schlusspfiff die Arme hoch und beglückwünschte anschließend jeden seiner Spieler zum sieg. Nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen gelang dem SSV Pr. Ströhen gegen Eintracht Tonnenheide ein Befreiungsschlag.

Dabei ging es gar nicht gut los für die Gastgeber. Nach einer Ecke von Marc Anderson fiel die frühe Eintracht-Führung. Manuel Riesen köpfte Christian Wietelmann an, von dessen Hüfte trudelte der Ball zum 0:1 in die Maschen (7.). "Das ging genau so los, wie es in der letzten Woche endete", so SSV-Spielertrainer Buldtmann, dem vor einer Woche in Alswede ebenfalls ein Eigentor unterlaufen war. Mit viel Glück überstanden die Gastgeber einige weitere Angriffe der Tonnenheider und kamen dann immer besser ins Spiel. "Es ist mir unerklärlich, warum wir dann zurückgeschaltet und das Heft aus der Hand gegeben haben", fehlten Tonnenheides Spielertrainer Oliver Sander nach dem Spiel die Worte. Fast ungehindert konnten die Pr. Ströher die Bälle vor das Tor bringen, brauchten dann aber die tatkräftige Unterstützung der Gäste, um zum Erfolg zu kommen. Oliver Sander vertändelte einen Ball im eigenen Strafraum, Christopher Bänsch nutzte die Gelegenheit zum Ausgleich - !.1 (40.). "Das Ding geht klar auf meine Kappe", ärgerte sich Sander nach dem Spiel.
Mit einem feinen Sololauf von Stephan Heidemann, der an Torhüter Stephan Thielemann scheiterte, startete Tonnenheide in die zweite Hälfte (48.). Im weiteren Verlauf spielten dann aber nur noch die Pr. Ströher. Lediglich der Abschluss ließ zu wünschen übrig.
Mit der Hereinnahme von Florian Bänsch kam noch einmal frischer Wind in die SSV-Offensive. Bänsch erkämfte sich gegen Patrick Dökel einen fast aussichtslosen Ball und ging auf das Tonnenheider Tor zu. Seinen Schuss konnte Sven Hesemann noch parieren, der Nachschuss von Sven Kolwey war jedoch unhaltbar. Vom Strafraumeck hämmerte Kolwey das Leder zum 2:1 in den Torwinkel (82.).
Flotian Bänsch wurde in der Nachspielzeit für seinen Einsatz belohnt als er Sven Hesemann das Leder abluchste und zum 3:1 Endstand in die Maschen bugsierte (90. + 2).
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Jan Rewald, Christoph Rahe, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, David Meyer, Sven Kolwey, Daniel Grote (65. Florian Bänsch), Christopher Bänsch, Christian Wietelmann.
TuS Eintracht Tonnenheide: Sven Hesemann, Tommy Peper (60. Andre Hülshorst), Patrick Dökel, Daniel Düvel (70. Nils Schlottmann), Oliver Sander, Martin Bohnhorst, Bastian Heinz, Thomas Köhn, Manuel Riesen (60. Kamil Piekarnik), Marc Anderson, Stephan Heidemann.

RZ vom 05.10.09
Igor Bauer schießt das Siegtor
Kreisliga A: HSC Alswede schiebt sich durch das 2:1 auf Rang drei vor
Die Gäste zeigten sich von der 0:8-Schlappe während der Woche recht gut erholt, lieferten dem Favoriten dieser Begegnung einen jederzeit offenen Schlagabtausch. Ja, sie hatten sogar die erste richtig große Chance auf dem Fuß, als direkt nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Friedhelm Spey Daniel Grote völlig frei vor dem herauseilenden HSC-Torwart Markus Möller auftauchte, das Leder aber haarscharf neben den rechten Pfosten setzte.
Trotzdem gehörte die erste Führung den Gästen. Bei einem Freistoß segelte das Leder in dem HSC-Strafraum, richtete Chaos an. HSC-Kapitän Edip Gören traf dann unglücklich mit der stiefelspitze und ließ damit seinem Torhüter keine Chance (72.). Fünf Minuten später allerdings der Ausgleich. Ebenfalls ein Eigentor. Spielertrainer Stephan Buldtmann ließ mit einem herrlichen Kopfball nach Freistoß von Alexander Duffe keine Abwehrmöglichkeit. Den Siegtreffer markierte dann in der 82. Minute Igor Bauer. SSV-Torwart Julian Schäfer hatte einen 20m-Schuss von Christian Kessler nicht festhalten können. Igor Bauer war zur stelle, staubte ab. zwei Minuten später zückte Schiedsrichter Friedhelm Spey noch den gelbroten Karton gegen Nils Tinnemeier wegen wiederholten Foulspiels.

DK vom 05.10.09
HSC Alswede - SSV Pr. Ströhen 2:1 (0:0)
In dieser niveauarmen Begegnung ohne erwähnenswerte Höhepunkte standen die Ströher mit Mann und Maus in der eigenen Hälfte und waren nur auf Verteidigung aus. Die Alsweder bissen sich die Zähne aus und gerieten durch ein Eigentor von Edip Gören in der 72. Minute sogar in Rückstand. Fünf Minuten später unterlief Ströhens Spielertrainer Stephan Buldtmann ebenfalls ein Eigentor zum Ausgleich. In der 80. Minute sah Gästespieler Nils Tinnemeier die gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels. In Überzahl markierte Yehor Bauer in der 83. Minute noch das Alsweder Siegtor.

NW vom 05.10.09
HSC Alswede - SSV Pr. Ströhen 2:1 (0:0)
In dieser niveauarmen Begegnung ohne erwähnenwerte Höhepunkte standen die Ströher mit Mann und Maus in der eigenen Hälfte und waren nur auf Verteidigung aus. Die Alsweder bissen sich die Zähne aus und gerieten durch ein Eigentor von Edip Gören in der 72. Minute sogar in Rückstand. Fünf Minuten später unterlief Ströhens Spielertrainer Stephan Buldtmann ebenfalls ein Eigentor zum Ausgleich. In der 80. Minute sah Gästespieler Nils Tinnemeier die gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels. In Überzahl markierte Yehor Baueer in der 83. Minute noch das Alsweder Siegtor.

RZ vom 01.10.09
SSV Preußisch Ströhen - OTSV Preußisch Oldendorf 0:8 (0:4)
Nur zu gern hätte der Gastgeber etwas Abstand zwischen sich und die Abstiegszone gebracht. Aber es kam alles ganz anders. Mit ihrer Offensivtaktik liefen die Hausherren ins offene Messer, wurden klassisch ausgekontert. Im ersten Durchgang durch Treffer von Marcel Sambol, Peter Fast (2) und Andre Bergen, im zweiten Durchgang durch Rudi Olfert, Lukas Tscherpei, erneut Andre Bergen und Willi Olfert.

DK vom 30.09.09
0:8 - SSV im Abstiegskampf
Fußball aktuell: Von OTSV ausgekontert und vorgeführt
Pr. Ströhen (ag) - Willkommen im Abstiegskampf! Dort ist der SSV Pr. Ströhen spätestens seit gestern Abend angekommen. Nach einer Kreisliga-A-untauglichen Leistung unterlagen die Nordkreisler dem OTSV Pr. Oldendorf mit 0:8 (0:4). "Dieser Sieg tut natürlich unheimlich gut fürs Selbstvertrauen. Auch wenn wir die Tore lieber auf zwei oder drei Spiele hätten verteilen sollen", freute sich OTSV-Trainer Karsten Hüsemann. Betreuer Harry Keysers ergänzte: "Wir haben uns den ganzen Frust in einem Spiel von der Seele geschossen."
Völlig bedient waren natürlich die Pr. Ströher, die nach dem frühen 0:1 (Sambol, 5.) regelrecht ausgekontert und vorgeführt wurden. Die weiteren Treffer für den OTSV erzielten Peter Fast (25./ 35.), Andreij Bergen (40./ 60.), Rudi Olfert (49.), Lukas Tscherpel (52.) sowie zum Abschluss Willi Olfert mit einem knackigen Freistoß (78.) nach Ansage.

RZ vom 24.09.09
TuS Levern - SSV Preußisch Ströhen 4:0 (0:0)
Im ersten Abschnitt hielt die Defensive der Gäste den Angriffen der Hausherren noch Stand. Nach der Pause aber machte Levern in Unterzahl (Marcel Henkel sah gelb-rot) mehr Druck und kam durch vier Tore in der Schlussviertelstunde durch Henrik Rümke, Marcel Neugebauer sowie einer direkt verwandelten Ecke und einem Foulelfmeter durch Waldemar Suckau zum klaren Sieg.

DK vom 23.09.09
Vier Tore in Unterzahl
Spiel des Tages: TuS Levern besiegt SSV Pr. Ströhen in turbulenter Schlussphase / Uhlig verletzt raus
Levern (ag) - Lange sah es gestern Abend in Levern nach einem tor- und trostlosen Remis aus, doch dann fielen die Tore wie reife Früchte. Mit 4:0 (0:0) besiegte der TuS Levern den SSV Pr. Ströhen.

In einem Spiel mit vielen Unzulänglichkeiten entschädigte die Schlussviertelstunde. In zehn Minuten erzielte der TuS Levern vier Treffer, und das in Unterzahl, nachdem Abwehrspieler Marcel Henkel mit gelbrot (58.) vom Platz geschlichen war.
Der erste Streich gelang Henrik Rümke in der 74. Minute nach einem Eckball. Nur zwei Zeigerumdrehungen später legte Marcel Neugebauer das 2:0 nach. Und es kam noch schlimmer für die Gäste. Nach einem Foul an Sven Schoote verwandelte Waldemar Suckau den fälligen Foulelfmeter zum 3:0 (78.). Abschließender Höhepunkt der torreichen Endphase war ein direkt verwandelter Eckstoß von Suckau (84.).
Zuvor hatten sich beide Mannschaften eine Partie mit vielen technischen Unzulänglichkeiten geliefert. Die erst Chance gehörte dem TuS Levern. Nach missglückter Faustabwehr von SSV-Keeper Julian Schäfer brachten die Leverner den Ball jedoch nicht über die Linie. Die Pr. Ströher brauchten etwas länger, um in die Partie zu finden. Eine gute Gelegenheit hatte Christoph Rahe auf dem Fuß, zögerte aber zu lange.
Für den Leverner Routinier Steffen Uhlig war das Spiel bereits nach zehn Minuten vorbei. "Nach dem dritten Sprint war Schluss", so Uhlig, der einen Muskelfaserriss vermutet. Der nächste Ausfall bei den Levernern, die gestern auf Tobias Hafer, Serdar Akgün, Mario Niestrat und Tobias Ahler verzichten mussten.

So spielten sie:
TuS Levern: Alexander Heitbrink, Marcel Henkel, Henrik Rümke, Waldemar Ewangart, Peter Neumann, Sven Schoote, Tobias Schmidt (82. Timo Meyer), Daniel Hegerfeld, Steffen Uhlig (9. Sven Langelahn), Marcel Neugebauer, Waldemar Suckau
SSV Pr. Ströhen: Julian Schäfer, Stephan Buldtmann, Jan Rewald, Christoph Rahe, Nils Tinnemeier, Christian Wietelmann, David Meyer, Sven Kolwey, Florian Bänsch, Christopher Bänsch, Daniel Grote.

RZ vom 19.09.09
SuS Holzhausen - SSV Preußisch Ströhen 4:2 (1:2)
Ein überragender Magnus Giersdorff sorgte mit gleich drei Treffern dafür, dass die Punkte am Bahndamm blieben. Erst verkürzte Andre Wiedmeier nach der 0:2-Gästerführung durch Christoph Rahe und Sven Kolwey auf 1:2, dann kamen die großen 45 Minuten von Giersdorff. Erst schoss er per Freistoß das 2:2, dann gelang ihm erneut per Freistoß das 3:2 und schließlich verwertete er noch einen Konter zum alles entscheidenden 4:2.

RZ vom 17.09.09
SSV Preußisch Ströhen - TuS Gehlenbeck 5:2 (3:0)
Die Hausherren schockten den Gast, als Andre Biebusch nach zehn Minuten binnen 60 Sekunden das 1:0 und 2:0 erzielte. Noch vor dem Seitenwechsel gelang SSV-Spielertrainer Stefan Buldtmann sogar das 3:0. Das war bereits die Entscheidung. Christian Wittelmann ließ sieben Minuten nach Wiederbeginn sogar das 4:0 folgen. Die Gäste stemmten sich gegen ein Debakel und schafften durch Kottkmap (Foulelfmeter) und Hölscher das 4:2. Den Schlusspunkt setzte Christopher Bänsch (80.).

DK vom 16.09.09
SSV Pr. Ströhen - TuS Gehlenbeck 5:2 (3:0)
Ein vollauf verdienter Heimsieg für den SSV, bei dem Andre Biebusch herausragte. Er erzielte die Tore zum 1:0 (10.) und 2:0 (12.) und bereitete das 4:0 (52.) von Christian Wietelmann mit einem Eckball vor. Spielertrainer Stephan Buldtmann (25.) vor der Pause sowie Christopher Bänsch (5:1, 80.) erzielten die weiteren Treffer der klar besseren Ströher, bei denen Torwart Julian Schäfer (86.) noch einen Elfmeter parierte. Für Gehlenbeck trafen Kottkamp und Hölscher.

RZ vom 14.09.09
Trainer Retzlaff fliegt - VfB Fabbenstedt siegt
Fußball-Kreisliga A: VfB Fabbenstedt bezwingt den SSV Preußisch Ströhen mit 2:1 (1:0)
Fabbenstedt/Preußisch Ströhen (Wüb). Mit einem hart erkämpften 2:1 (1:0)-Sieg gegen den SSV Preußisch Ströhen hat der VfB Fabbenstedt gestern wieder in die ERfolgsspur gefunden. Dies allerdings nicht mehr unter der Regie von Trainer Dieter Retzlaff, der unter der Woche von seinen Aufgaben entbunden wurde.

Retzlaff gefeuert - zu den Hintergründen wollte gestern aber keiner der Beteiligten etwas sagen. Während man sich beim VfB bislang weder über die Gründe für die Trennung noch über einen möglichen Nachfolger öffentlich äußern wollte, war Dieter Retzlaff für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Unter der Regie von Betreuer Siggi Blase erspielten sich die Fabbenstedter gegen den SSV Preußisch Ströhen eine optische Überlegenheit und gingen fast folgerichtig in der 22. Minute auch in Führung. Der aus der A-Jugend gekommene Dominik Schreiner überwandt den Torhüter der Gäste mit einem sehenswerten Heber - und es hieß unter dem Jubel seiner Teamkollegen 1:0. Aber der SSV gab keineswegs klein bei und kam seinerseits zu guten Möglichkeiten. Sven Kolwey und Christian Bänsch versagten aber im Abschluss entweder die Nerven oder Fabbenstedts Schlussmann Mirko Spitz "passte auf". Nach dem Seitenwechsel verlief die PArtie zunächst ausgeglichen, behielt aber weiterhin ihr hohes Tempo. Als die Fabbenstedter in der 53. Minute in der Vorwärtsbewegung den Ball verloren, war Florian Bänsch zur Stelle und traf zum 1:1-Ausgleich. Jetzt ging es hin und her und für beide Mannschaften wäre ein Führungstreffer möglich gewesen, der aber schließlich den Fabbenstedtern gelang. In der 67. Minute hatte sich Christoph Schmidt den Ball geschnappt, ließ gleich mehrere Ströher Abwehrspieler aussteigen und schloss überlegt zum 2:1 ins lange Eck ab. In der Folgezeit bemühten sich die Gäste noch einmal um den Ausgleich, doch der VfB behielt in dieser gutklassigen Kreisliga-Partie am Ende nicht unverdient die Oberhand.

DK vom 14.09.09
VfB Fabbenstedt - SSV Pr. Ströhen 2:1 (1:0)
Mit einem Sonntagsschuss gelang Dominik Schreiner die VfB -Führung (22.), die Florian Bänsch nach der Pause egalisieren konnte (53.). Christoph Schmidt erzielte nach feinem Solo den Siegtreffer 2:1 (67.).

RZ vom 03.09.09
SSV Pr. Ströhen - FC Lübbecke 1:3 (0:2)
Sebastian Keller und Jens Windmöller legten für die griffigen Gäste eine 2:0-Pausenführung vor. Sascha Manske erhöhte sogar in der 70. Minute auf 3:0, ehe den eifrigen Gastgebern durch Daniel Grote (85.) wenigstens noch der Ehrentreffer gelang.

DK vom 02.09.09
SSV Pr. Ströhen - FC Lübbecke 1:3 (0:2)
Mit einem glücklich abgefälschten Freistoß traf Sebastian Keller zum 0:1 (35.), wenig später erhöhte Jens Windmöller auf 0:2 (38.). Sascha Manske schnürte mit dem 0:3 den Sack zu (70.) ehe Daniel Grote noch auf 1:3 verkürzen konnte (85.).

RZ vom 31.08.09
Ströher Sieg war verdient
Varl (Kru). Der größere Wille und die höhere Bereitschaft wurden belohnt. Der SSV Preußisch Ströhen setzte sich im Nachbarschaftsduell bei der SpVg. Union Varl verdient mit 2:1 (0:0) durch. Christopher Bänsch brachte die Gäste nach 52 Minuten nach einer Ecke mit 1:0 in Front. Florian Bänsch erhöhte nach 74 Minuten auf 2:0, als er nach einem Ballverlust der Varler im Mittelfeld mustergültig mit einem langen Ball bedient wurde. Tobias Rüter hatte die Chance, um für die Unioner auf 1:2 zu verkürzen, doch sein Schuss landete an der Latte. In der Schlussminute gelang Patrick Spreen dann das 1:2. Mehr war allerdings nicht mehr drin.

DK vom 31.08.09
"Balsam auf die Wunden"
Fußball-Kreisliga A: Pr. Ströhen gewinnt Derby in Varl mit 2:1
Von Willi Pries
Varl - Erst mit den Toren kam Stimmung in das Derby im "United Park". Am Ende unterlag Union Varl mit 1:2 (0:0) gegen den Nordkreisrivalen SSV Pr. Ströhen.

Die Tore waren letztlich das Salz in der Suppe und machten das Derby erst richtig schmackhaft. Lange Zeit mussten die Zuschauer jedoch befürchten, nur Magerkost serviert zu bekommen.
Die erste Halbzeit auf dem Varler Sportplatz blieb ohne echte Höhepunkte. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend. Ein völlig verunglückter Torschuss von Patrick Spreen nach Zuspiel von Benjamin Drumann auf Varler Seite sowie ein Kopfball von Sven Kolwey (25.) und ein Lattenkracher von Florian Bänsch (26.) auf Seiten des SSV sorgten für erhöhten Pulsschlag.
Nach dem Wechsel kam etwas mehr Leben ins Spiel. Christopher Bänsch (63.) und Andre Biebusch (64.) trafen bei ihren Versuchen zunächst nur das Außennetz des Varler Tores, wenig später sollten sie aber mit ihrem Team jubeln können. Varls Abwehrspieler Mario Kassen ließ sich mit einer kurz ausgeführten Ecke rauslocken, Christopher Bänsch erzielte gegen die unsortierte Varler Hintermannschaft mit einem wuchtigen Schuss das 0:1 (68.).
Die Varler bemühten sich im weiteren Spielverlauf, scheiterten aber immer wieder an sich selber. Viel zu umständlich legten sich die "United"-Stürmer die Bälle trotz Überzahl lieber noch einmal quer, ohne den direkten Weg zum Tor von Stefan Thielemann zu suchen. Thielemann vertrat den noch angeschlagenen Julian Schäfer im SSV-Kasten und erwies sich als sicherer Rückhalt. Mitten in die Varler Angriffsbemühungen schlug der zweite Treffer für die Gäste. Mit einem langen Ball hebelten die Pr. Ströher die Varler Defensive aus, Florian Bänsch schloss mit einem schönen Heber über den herauslaufenden Bremermann zum 0:2 ab (75.).
Die Gäste igelten sich in der Schlussphase geschickt in der eigenen Hälfte ein. Immer wieder blieben die Varler bei ihren Angriffen in den dicht gestaffelten Abwehrreihen des SSV hängen. Aber nicht nur die Abwehrspieler standen im Weg, auch das Torgestänge verhinderte den Varler Anschlusstreffer. Nach einem Freistoß kam Tobias Rüter völlig frei zum Schuss und jagte das Leder krachend an den Torpfosten (78.). Auf der Gegenseite boten sich Kontermöglichkeiten. Varls Keeper Henning Bremermann spielte zeitweise den Libero und musste weit vor dem Kasten gegen Christopher Bänsch klären. Den Abpraller drosch Christopher Rahe aus gut 40 Metern aufs leere Tor, der Ball sprang nur knapp am Tor vorbei (80.). In der Schlussphase leisteten sich die Varler noch einige Querschläger vor dem Gäste-Tor, erst Patrick Spreen ließ den Knoten platzen. Er verwertete ein zuspiel von Tobias Rüter zum 1:2 (90+2). Der Anschlusstreffer kam allerdings zu spät, wenig später sanken die Varler nach dem Schlusspfiff enttäuscht zu Boden. "Wir sind heute an uns selber gescheitert", so Varls Spielertrainer Jörg Habermehl. SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann, der nach seiner Knieprellung wieder mitwirken konnte, freute sich über einen wichtigen Sieg: "Nach den zwei NIederlagen war das heute Balsam auf unsere Wunden."

So spielten sie:
Union Varl: Henning Bremermann, Sebastian Lange, Benjamin Drumann (70. Kai Kröger), Mario Kassen, Cord Bommelmann, Thorsten Habermehl (70. Lars Meier), Sven Kassen, Michael Wolter, Tobias Rüter, Pascal Meier, Patrick Spreen.
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stephan Buldtmann, Jan Rewald, Christopher Rahe, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, Max-Philipp Dietrichs (65. Gernot Walker), Sven Kolwey, Florian Bänsch, Christopher Bänsch, Andre Biebusch

NW vom 10.08.09
Union Varl - SSV Pr. Ströhen 1:2 (0:0).
In der 52. Minute markierte Christopher Bänsch das 0:1, ehe Florian Bänsch den zweiten Treffer beisteuerte (74.). Der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit durch Patrick Spreen kam dann zu spät. "Wir waren nicht richtig in Bewegung und haben den Ball nicht gut laufen lassen. Das war ein Dämpfer, den wir uns selbst zuzuschreiben haben", lautete der Kommentar von Varls Trainer Thorsten Habermehl.

RZ vom 24.08.09
Preußen-Reserve zurück in Erfolgsspur
Preußisch Ströhen/Espelkamp (Wüb). Mit einem verdienten 2:0 (2:0)-Erfolg beim SSV Preußisch Ströhen fand die Reserve des FC Preußen Espelkamp wieder in die Erfolgsspur zurück. In der ersten Hälfte präsentieren sich die Krüger-Schützlinge sehr lauffreudig und ließen den Ströhern keinen Raum. In der zwölften Minute war die Überlegenheit der Gäste dann auch im Resultat abzulesen. Eugen Fritz setzte einen Freistoß aus 18 Metern genau in den Winkel. Gerhard Penner erhöhte eine Viertelstunde später auf 0:2. Die einzig wirklich gute Szene des SSV besaß Sven Kolwey, dessen Kopfball Preußen-Torhüter Tevfik Cengiz aber hervorragend parieren konnte. Im zweiten Abschnitt kontrollierten die "Adlerträger" das Geschehen, vergaßen es aber, das Resultat weiter auszubauen. So kamen die Ströher in den Schlussminuten noch einmal zu der einen oder anderen Tormöglichkeit, doch mit ein wenig Glück schaukelten die Espelkamper das Resultat über die Zeit.

DK vom 24.08.09
"Gezeigt, dass wir mithalten können"
Kreisliga A: Aufsteiger Preußen Espelkamp II sorgt für Furore / Verdienter 2:0-Sieg in Pr. Ströhen
Von Willi Pries
Pr. Ströhen - Der Aufsteiger sorgt weiter für Furore! Liga-Neuling Preußen Espelkamp II gewann gestern Nachmittag beim etablierten A-Ligisten SSV Pr. Ströhen verdient mit 2:0 (2:0).
"Wir haben uns in der zweiten Halbzeit zwar gut dagegen gestemmt, aber der Sieg der Preußen geht absolut in Ordnung", so SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann, der zum Zuschauen verdammt war, nachdem er am letzten Spieltag einen Schlag auf das rechte Knie bekommen hatte. "Ich muss abwarten, dass die Schwellung zurückgeht. Daher kann ich derzeit noch nicht absehen, wann ich wieder eingreifen kann."
Er hätte es am liebsten schon gegen die Preußen-Reserve getan, musste stattdessen aber an der Außenlinie auf und ab tigern. "Das ist absolut nicht mein Ding", gestand der verhinderte Abwehrchef nach Spielende.
Etwas überfordert zeigte sich seine Hintermannschaft vor allem in der ersten Hälfte. Eugen Fritz erzielte mit einem genau gezirkelten Freistoß die frühe Führung der Gäste (11.). In dem temporeichen Spiel stellten die Preußen mit ihren schnellen Vorstößen die Gasgeber immer wieder vor knifflige Situationen. Nach einer schönen Flanke ging die SSV-Abwehr nicht konsequent genug zum Ball, Gerhard Penner bedankte sich mit dem 0:2 (27.). Auf der anderen Seite kam Sven Kolwey frei vor dem Preußen-Tor zum Kopfball, fand aber seinen Meister in FC-Keeper Tevfik Cengiz, der den Ball im Hechtsprung fischte. Der Oldie half aufgrund der Verletzungsmisere bei den Espelkämpern im Tor aus. "Damit hab ich in meiner Karriere vom Manndecker über Stürmer bis zum torhüter alle Positionen auf dem Fußballfeld durch", grinste der 39-jährige Oldie nach Spielende. Mit einigen guten Paraden am Spielende hielt er den "zu Null-Sieg" fest, zeigte aber bei einer Flanke, die im durch die Finger flutschte, dass er sich im Feld wohler fühlt. Der eingewechselte Florian Bänsch indes konnte den Fehler des Torhüters nicht nutzen und bugsierte, wohl auch etwas überrascht, diesen Ball am Kasten vorbei (88.). "Wir haben gezeigt, dass wir in der A-Liga mithalten können", freute sich Preußen-Coach Axel Krüger nach dem Abpfiff über die schöne Momentaufnahme.

So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Julian Schäfer (75. Stefan Thielemann), Christian Wietelmann, Jan Rewald, Christoph Rahe, Timo Schäffer (46. Florian Bänsch), Christian Schlechte, Gernot Walker (75. Max-Philipp Dietrichs), Sven Kolwey, Daniel Grote, Christopher Bänsch, Ander Biebusch
FC Pr. Espelkamp II: Tevfik Cengiz,Heinrich Neudorf, Andreas Steinbrügger (87 Kai Eichholz), Vitali Klunk, Basan Düzgün (60. Viktor Neugebauer), Eugen Fritz, Sergej Lauer, Willi Reimer, Alexander Müller, Willi Rogalsky, Gerhard Penner (66. Thomas Wischnewski)

RZ vom 17.08.09
Kai Sander schießt Siegtor
Tengern/Preußisch Ströhen (Les). "Wir müssen in dieser Saison zusehen, dass wir die Klasse halten," hatte Stefan Steinmeier vom TuS Tengern III vor der Serie gesagt. Den ersten Schritt zum Klassenerhalt hat der TuS gestern mit dem 2:1 (1:0) über den SSV Preußisch Ströhen getan.
Die Gastgeber gingen in der 30. Spielminute durch Christian Küffmeier durch einen Konter in Führung. "Nicht ganz unverdient," befand Steinmeier. Schließlich hatten wir in den ersten 45 Minuten zwei, drei ganz dicke Einschussmöglichkeiten. Relaltiv ausgeglichen der zweite Durchgang mit Gelegenheiten hüben wie drüben. Der zwischenzeitliche Ausgleich fiel allerdings durch einen Strafstoß. ein zweifelhafter Handelfmeter, getreten durch Sven Kolwey, führte dazu (73.). Genau so zweifelhaft war der an Kai Sander verursachte Ffoulelfmeter den der Gefoulte selbst zum 2:1-Endstand verwandelte (80.).

DK vom 17.08.09
TuS Tengern III - SSV Pr. Ströhen 2:1 (1:0)
Die Hausherren gingen hoch motiviert in die Begegnung und besaßen die Mehrzahl an hochkarätigen Einschussmöglichkeiten. Eine davon nutzte Christian Kuffmeier zur Pausenführung (29.). Eine Viertelstunde vor Spielende glich Sven Kolwey für die Nordkreisler aus, indem er einen Handelfmeter sicher verwandelte. Doch fünf Minuten später behielt auf Seiten der Steinmeier-Truppe auch Kai Sander die Nerven und versenkte einen Foulelfmeter zum 2:1-Siegtreffer.

RZ vom 10.08.09
Bomber Bänsch trifft zweimal
Preußisch Ströhen/Espelkamp (Wüb). IBeim SSV Preußisch Ströhen wollte man an die gute Rückrunde der vergangenen Serie anknüpfen, was den Mannen vom "Nordpunkt" beim 4:0 (1:0)-Sieg gegen TuRa Espelkamp auch hervorragend gelang. Die Ströher begannen stürmisch und hatten früh durch Christopher Bänsch, der aus 25 Metern eingenetzt hatte, die Nase vorn. Der Pfosten verhinderte bei einem Schuss von Daniel Grote zunächst eine höhere Führung des SSV. Dieser Pfostentreffer weckte die bis dahin etwas schläfrigen TuRaner auf, die ihrerseits einen Schuss ans Torgebälk zu verzeichnen hatten. Gleich nach Wiederbeginn gelang Andre Biebusch nach Pass von Christopher Bänsch das 2:0, dem "Bomber" Bänsch wenig später per Strfstoß, Daniel Grote war im Strafraum gefoult worden, das 2:0 und die Vorentscheidung folgen ließ. Den Schlusspunkt setzte Gernot Walker mit dem 4:0 (65.).

DK vom 10.08.09
Weniger Spielanteile, aber vor dem Tor eiskalt
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen schlägt TuRa Espelkamp mit 4:0 / Buldtmann: Optimaler Auftakt
Von Willi Pries
Pr. Ströhen - Auftakt nach Maß für den SSV, trübe Minen dagegen bei TuRa Espelkamp: Während die Pr. Ströher ihren gestrigen 4:0 (1:0) Erfolg feierten, schlichen die Alt-Espelkamper frustriert vom Platz.
"Wir waren vorne einfach nicht effektiv genug, obwohl wir wesentlich mehr Spielanteile hatten. Und hinten sind wir dann in Konter gelaufen", fasste TuRa-Trainer Jörg Winkelmann zusammen. Das sah auch sein Gegenüber, SSV-Coach Stephan Buldtmann so: "Wir haben nicht ganz viel getan, waren aber sehr konsequent. Ein optimaler Auftakt für uns."
Die TuRaner begannen gut und ließen den Ball vor allem in der Anfangsphase gut laufen. Der letzte entscheidende Pass im Angriff blieb jedoch zu oft aus. Die Pr. Ströher dagegen hatten das Glück auf ihrer Seite. Christopher Bänsch traf aus der Distanz zur SSV-Führung.
Das Spiel plätscherte in der Folgezeit vor sich hin, auch wenn die Alt-Espelkamper das Heft in der Hand hatten. Ein Pfostentreffer von Daniel Grote schien noch einmal alle wachzurütteln (34.). Im Gegenzug scheiterte Espelkamps Christian Janzen nach einem tollen Alleingang ebenfalls am Torgestänge (35.). "Da hatten wir Glück, das hätte das Spiel kippen können", so SSV-Coach Buldtmann nach dem Schlusspfiff.
Der Pausentee hatte die TuRaner scheinbar etwas müde gemacht. Ohne den Ball nach dem Wiederanpfiff berührt zu haben, konnten die Gäste das Leder aus dem Tornetz holen. Ander Biebusch nutzte den Tiefschlaf der "Fohlen" und schob zum 2:0 ein (46.). Als Christopher Bänsch wenig später einen Foulelfmeter zum 3:0 versenkte, war das Spiel gelaufen (54.). Etwas ungeschickt hatte zuvor Frederik Rüter seinen Gegenspieler Daniel Grote im Strafraum abgeräumt. Gernot Walker erhöhte mit einem satten Rechtsschuß vom Fünfmetereck gar auf 4:0 (59.). In der letzten halben Stunde retteten sich die TuRaner über die Zeit.

So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Julian Schäfer, Stephan Buldtmann, Jan Rewald, Christoph Rahe, Nils Tinnemeier (25. Max Philipp), Christian Wietelmann, Andre Biebusch, Sven Kolwey (70. Florian Bänsch), Daniel Grote, Christopher Bänsch, Gernot Walker.
TuRa Espelkamp: Daniel Löwen, Viktor Wiens, Nikolaj Wiens, Dietrich Klippenstein, Frederik Rüter, Valentin Dück, Stephan Dück, Stephan Martens (65. Malte Klasing), Manuel Reiss, Alexander Neugebauer (75. Thomas Epp), Christian Janzen (75. Elvis Schall).
 

NW vom 10.08.09
SSV Pr. Ströhen - TuRa Espelkamp 4:0 (1:0).
Per Sonntagsschuss in den Winkel eröffnete Christopher Bänsch nach zehn Minuten den Torreigen. Danach bekamen die Gäste Oberwasser, ohne dabei in der Offensive zwingend zu agieren. In der 47. Minute erzielte Andre Biebusch das 2:0. Erneut Christopher Bänsch per Strafstoß sowie Gernot Walker schraubten das Ergebnis in die Höhe (65.).