SSV Preußisch Ströhen auf Facebook

preussisch-stroehen.de

Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

2. Halbserie Saison 2007/2008

RZ vom 02.06.08
SSV Pr. Ströhen 1
VfB Fabbenstedt 5

Pr. Ströhen (Kru.) Die Negativserie der Ströher nahm auch im letzten Saisonspiel kein Ende. Gegen den VfB Fabbenstedt gab es eine 1:5-(1:1)-Pleite. Sascha Borcherding brachte die Gastgeber nach neun Minuten mit 1:0 in Führung, doch Jugendspieler Christoph Meyhoff traf nach 29 Minuten mit einem 30-Meter-Freistoß zum 1:1. Nach dem Wechsel markierte Gerald Grabenkamp das 1:2 (65.), das Christopher Kellweries (er geht zusammen mit Meyhoff nach Frotheim), Arthur Zoi und Friedrich Lechner bis auf 1:5 aufstockten. Neben Trainer Axel Krüger (Pause) hören noch Marco Radtke (Pr. Espelkamp), Sebastian Vogt (RW Maaslingen) und Dennis Uges (VfL Frotheim) beim VfB auf. Neuer Coach wird bekanntlich Dieter Retzlaff.

DK vom 18.05.08
SSV Pr. Ströhen - VfB Fabbenstedt 1:5 (1:1)
Eine schauderhafte Saisonendphase hat nun auch für die Nordkreisler ein Ende. Zwar traf Sascha Borcherding zur Führung, doch danach rollte die Fabbenstedter Lawine auf das SSV-Gehäuse. Christoph Meyhoff, Gerald Grabenkamp, Artur Zoi, Friedrich Lechner und Christopher Kellweries verwandelten

NW vom 02.06.08
SSV Pr. Ströhen - VfB Fabbenstedt 1:5 (1:1).
 Eine schauderhafte Rückrunde hat nun auch für die Nordkreisler ein Ende. Zwar traf Sascha Borcherding zur Führung, doch danach rollte die Fabbenstedter Lawine auf das SSV-Gehäuse. Christoph Meyhoff, Gerald Grabenkamp, Artur Zoi, Friedrich Lechner und Christopher Kellweries verwandelten. Die Ströher, die lange Zeit als Titelanwärter galten und hervorragende Leistungen ablieferten, sind wirklich froh, dass die Saison endlich beendet ist.
 
RZ vom 26.05.08
TuS Dielingen 6
SSV Pr. Ströhen 0

Dielingen/Pr. Ströhen (Wüb.) "Wenn wir unsere Torchancen in dieser Saison nur annähernd so konsequent genutzt hätten, wie heute, hätten wir sicher schon 100 Tore auf dem Konto" resümierte Dielingens Coach Eduard Löwen nach dem 6:0 (2:0) seines Teams gegen den SSV Pr. Ströhen. Die Dielinger zeigten von Beginn an, dass sie gewillt sind, ihre kleine Chance auf den Titel bis zum letzten Spieltag am Leben zu erhalten. In der 22. Minute traf Paolo Veloso zum 1:0 für die Blau-Gelben, dem Andre Sporleder per Foulelfmeter in der 43. Minute das 2:0 folgen ließ. Auch nach dem Seitenwechsel gab es Einbahnstraßenfußball in Richtung SSV-Tor und die Tore fielen zwangsläufig. Paolo Veloso (48.), Max Dyck (68./88.) und Christian Wüppenhorst (79.) sorgten für das Endresultat. In der 75. Minute sah Dielingens Keeper Ivan Demin nach einer Notbremse "Rot".

RZ vom 18.05.08
SSV Pr. Ströhen 1
TuRa Espelkamp 8

Pr. Ströhen (Wüb.) Nachdem der SSV Pr. Ströhen die beste Platzierung der Vereinsgeschichte vor Wochen unter Dach und Fach gebracht hatte, noch nie hatte man besser als Rang 10 abgeschlossen, scheint jemand bei der Buldtmann-Truppe den "Stecker" gezogen zu haben. Gestern setzte es eine 1:8-Klatsche gegen TuRa Espelkamp. Dennis Köhn (11.), Johannes Numrich (16.), Manuel Reis (17.) und nochmals Dennis Köhn (28.) machten schon vor der Pause alles klar. Sascha Borcherding brachte den SSV 1:4 heran (50.), doch schraubten danach Manuel Reis, Dennis Barg (2) und Stefan Martens das Resultat auf ein Schwindel erregendes 1:8.

DK vom 18.05.08
Auseinander genommen
Spiel des Tages: SSV geht gegen TuRa mit 1:8 unter / "Kommentar überflüssig"
Pr. Ströhen - In der Vorrunde war sie noch das Prunkstück der Pr. Ströher, beim Spiel gegen TuRa Espelkamp zerfiel sie gestern in ihre Bestandteile. Die Abwehr des SSV wurde beim 1:8 (0:4) von den TuRanern regelrecht auseinander genommen.

An eine so derbe Klatsche konnte sich am Pr. Ströher Sportplatz wohl keiner mehr erinnern. Gerade einmal eine halbe Stunde war gespielt, da lagen die Gastgeber bereits mit 0:4 hinten. Dennis Köhn eröffnete mit einem Spaziergang durch die SSV-Abwehr den Torreigen (14.). Eine mustergültige Flanke über den halben Platz fand den Kopf von Johannes Numrich, der ungehindert zum 0:2 einnicken konnte (18.). Nur wenig später schob Manuel Reiss dem herausstürzenden SSV-Keeper Tobias Langhorst das Leder durch die Hosenträger - 0:3 (20.). "Wollen wir noch weitermachen, oder hören wir jetzt ganz auf", schimpfte der Torhüter mit seinen Vorderleuten. Diese entschieden sich scheinbar für das Letztere - beim sehenswerten 0:4 durch Dennis Köhn stand die SSV-Defensive wieder nur Spalier (30.).
In der Pause gab es auf Seiten der Gäste wenig Gesprächsbedarf. "Es läuft doch sehr gut", so TuRa-Trainer Jörg Winkelmann ganz entspannt. Für die Gastgeber ging es nur noch um Schadensbegrenzung. Sascha Borcherding verwandelte ein Elfmetergeschenk zum 1:4 (50.), danach ging es aber wieder nur in die andere Richtung. Manuel Reiss erhöhte auf 1:5 (63.), der eingewechselte Dennis Barg machte das halbe Dutzend voll (75.). Die Pr. Ströher sehnten den Schlusspfiff herbei, mussten aber noch weiter leiden. Noch einmal Dennis Barg zum 1:7 (78.) und Stephan Martens mit dem 1:8 (79,), dann endlich erlöste der Schiedsrichter Schiller die bemitleidenswerten Gastgeber mit dem Schlusspfiff.
"Jeder Kommentar ist überflüssig, das war gar nichts heute", meinte Stephan Buldtmann nach dem Spiel. Jörg Winkelmann war natürlich besserer Stimmung: "Wir sind seit elf Spielen ungeschlagen, jetzt wollen wir noch versuchen auf Platz fünf zu kommen."
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Tobias Langhorst, Stephan Buldtmann, Nico Rumpke, Christian Buschendorf, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, Andre Biebusch, Timo Schäffer, Sascha Borcherding, Gernot Walker (46. Helge Cording), Florian Bänsch (80. Sven Reinking).
TuRa Espelkamp: Sven Eckert, Andrej Klump, Nikolaj Wiens, Daniel Reimer, Kai Kröger, Johannes Numrich, Ralf Hohmeier (46. Viktor Wiens), Stephan Martens, Manuel Reiss (70. Dennis Barg), Valentin Dück, Dennis Köhn (55. Franz Friesen).

RZ vom 01.05.08
SpVg Union Varl - SSV Pr. Ströhen 6:0 (2:0)
Am letzten Sonntag 2:5 gegen den HSC Alswede, jetzt ein 0:6 bei Union Varl. Der SSV Pr. Ströhen ist weit von seiner Bestform entfernt. Obwohl Varls Spielertrainer Olli Sander zugab: "Ströhen hatte zwei richtig gute Chancen zum 1:0. einmal hielt Bremermann, einmal kratzte Kai Schlüter einen Buldtmann-Kopfball von der Linie!" Und dann lief´s richtig gut beim Gastgeber. Peter Braun erzielte per Foulelfmeter das 1:0 (35.), Peter Braun erzielte das 2:0 mit einem 16m-Schuss in den Winkel (40.) und Peter Braun markierte per Handelfmeter das 3:0 (69.). Als Sven Kassen nur eine Minute später per Flachschuss aus 16 Metern ins lange Eck auf 4:0 erhöhte, war alles gelaufen. Andre Lange (75.) schraubte auf 5:0, Alexander Bremermann per Kopfball auf Flanke von Stefan Weg auf 6:0 (88.).

DK vom 30.04.08
Union Varl - SSV Pr. Ströhen 6:0 (2:0)
In Varl gab es ein wahres Schützenfest. Mit 6:0 fegte Union Varl den SSV Pr. Ströhen vom Platz. In der ersten Halbzeit hatte zunächst Ströhen zwei hochkarätige Chancen, das erste Tor viel aber in der 31. Minute für die Gastgeber per Foulelfmeter durch Peter Braun. Der legte in der 40. Minute das 2:0 nach und verwandelte in der 69. einen Handelfmeter zum 3:0. Sven Kaffen (70.), Andre Lange (75.) und Alexander Bremermann (88.) trafen zum 6:0-Endstand. Pr. Ströhen hatte in der zweiten Hälfte nur noch eine nennenswerte Chance, konnte sie aber nicht nutzen. "Schade, dass wir jetzt drei Wochen Pause haben", bedauerte Oliver Sander nach dem Sieg, der seiner Ansicht nach verdient, wenn auch etwas zu hoch war.

RZ vom 28.04.08
Stephan Buldtmann fiel nichts mehr ein
Fußball-Kreisliga A: HSC Alswede landet Paukenschlag
Pr. Ströhen (Wüb). Für einen echten Paukenschlag sorgte gester der HSC Alswede, der beim Tabellendritten SSV Pr. Ströehen zu einem 5:2 (3:2)-Sieg kam und damit einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt machte.

"Was ich zu diesem Spiel sagen soll, weiß ich auch nicht so recht. Ich bin eigentlich sprachlos über die Leistung, die wir hier heute abgeliefert haben", konnte sich SSV-Coach Stephan Buldtmann die herbe Schlappe gegen den HSC  nicht so recht erklären. Sein Alsweder Pendant Dierk Vullriede war natürlich von ganz anderer Stimmungslage. Sein Team gab ihm schon nach zwei Minuten erstmals Grund zum Jubel. Eduard Ens hatte einen Foulelfmeter zum 0:1 verwandelt. Die Ströher schienen in der Folgezeit wie paralysiert und sahen sich nach 23 Minuten mit 0:2 im Hintertreffen, als Karel Stallmann nach einer scharfen Hereingabe den Fuß hingehalten hatte. Als dann Oliver Jahnke mustergültig für Hendrik Tiemeyer auflegte, dem per Kopfball das 0:3 gelang, erwachte der SSV endlich aus seiner Lethargie. Ein Doppelschlag durch Tobias Müller (35.) und Florian Bänsch (38.) schien den Favoriten dann wieder ins Spiel zurückgebracht zu haben, doch diese Hoffnung trog. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff versenkte Janis Wagner einen Freistoß zum 2:4-Halbzeitstand in den Maschen. Wer nun auf einen bedingungslosen Sturmlauf der Ströher gewartet hatte, sah sich getäuscht. Im Gegenteil, die Alsweder blieben die torgefährlichere Mannschaft und sorgte in der 55. Minute durch Oliver Jahnkes 2:5 für die Entscheidung. In der Folge brauchten die Gäste den Vorsprung nur noch zu verwalten, denn dem SSV fiel im Spiel nach vorne nichts mehr ein. Vielleicht ist bei den Jungs vom Nordpunkt aber auch ein wenig die Luft raus, nachdem die beste Abschlussplatzierung der Vereinsgeschichte bereits feststeht. Bislang hatte der SSV nie besser als mit einem 10. Tabellenplatz abgeschlossen.

DK vom 28.04.08
"Entschuldigung an das Publikum"
Pr. Ströhen verliert nach katastrophalem Auftreten
Von Max Kron
Pr. Ströhen - Mit 2:5 ging der SSV Pr. Ströhen am Sonntagnachmittag gegen den HSC Alswede baden. Über die gesamte Spielzeit waren die abstiegsbedrohten Gäste aktiver und setzten sich auch in der Höhe verdient gegen die Nordkreisler durch. Mit nun fünf Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze sieht die Welt in Alswede jetzt wieder rosiger aus.
Der Minutenzeiger hatte noch keine ganze Umdrehung geschafft, da lagen die Alsweder schon in Führung. Karel Stallmann wurde im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter verwandelte Eduard Enns sicher. Die Gäste kämpften weiter und wurden belohnt. Nach einer schönen Kombination drückte Stallmann (20.) das Leder über die Linie. Weitere acht Minuten später markierte Hendrik Tiemeyer (28.) mit einem sehenswerten Flugkopfball das 0:3.
Danach gaben die Gastgeber ein leises Lebenszeichen von sich und kamen nach Treffern von Sven Reinking (34.) und Florian Bänsch (38.) auf Tuchfühlung. Doch kurz vor dem Pausentee stellte Jannis Wagner (44.) den zwei Tore Vorsprung wieder her.
"Das, was wir heute abgeliefert haben, ist einfach nur enttäuschend", ärgerte sich SSV-Trainer Buldtmann nach dem katastrophalen Auftreten seiner Mannschaft. "Wir haben heute nicht gezeigt, was wir uns vorgenommen hatten. Kein Kampf, keine Leidenschaft, keine Laufbereitschaft. Da muss man sich beim Publikum entschuldigen."
Nach dem Wechsel ließen es die Alsweder ruhiger angehen und stellten sich tief in die eigene Hälfte. Doch Pr. Ströhen rannte oft zu ideenlos gegen das gelb-schwarze Bollwerk an und kam selten zu zwingenden Chancen. Somit setzte Oliver Jahnke (52.) den Schlusspunkt unter eine torreiche Partie.
"Anscheinend haben schon einige Spieler mit dieser Saison abgeschlossen", meinte Stephan Buldtmann. "Aber wir werden versuchen, die letzten Spiele noch gut über die Runden zu bekommen."

NW vom 28.04.08
SSV Pr. Ströhen - HSC Alswede 2:5 (2:4).
Die Nordkreisler fanden von Beginn an nicht richtig in die Begegnung, während die Alsweder sofort auf das Tempo drückten. Bereits nach zwei Minuten zeigte Referee Rutkowski berechtigter Weise auf den Punkt und Eduard Ens verwandelte sicher zum 0:1. Karel Stallmann ließ in der 23. Minute den zweiten Treffer folgen, ehe Henrik Tiemeyer drei Minuten später nach mustergültiger Jahnke-Vorarbeit zum 0:3 einnicken konnte. Danach wachten die Ströher allmählich auf, während die Vullriede-Truppe die Zügel ein wenig schleifen ließ.
Sven Reinking (35.) und Florian Bänsch (38.) schafften per Doppelschlag zwar den Anschluss, doch dieser wirkte anscheinend wieder einschläfernd anstatt inspirierend. Per direkten Freistoß stellte Janis Wagner den alten Abstand wieder her und sorgte für den Pausenstand. Nachdem Oliver Jahnke in der 55. Minute das 2:5 erzielte, war die Begegnung praktisch gelaufen, denn die routinierten Gäste kamen nicht mehr in Bedrängnis.
 

RZ vom 24.04.08
SSV Pr. Ströhen - SV E. Börninghausen 2:1 (0:0)
Gut gespielt, gut gekämpft - und doch standen die Eggetaler am Ende mit leeren Händen dar. Dabei war ein Punkt schon so nah. Denn das 1:0 durch Borcherdings umstrittenen Foulelfmeter (51.) hatte Björn Vortmeyer trotz Unterzahl (Daniel Pötting sah gelb-rot) ausgleichen können (73.). Als sich beide Mannschaften eigentlich schon damit abgefunden hatten, dass es zu einer Punkteteilung kommen würde, fiel doch noch der Siegtreffer für den Gastgeber. ein von Florian Bänsch getretener Freistoß wurde abgefälscht und landete zum 2:1 im Börninghauser Gehäuse (93.).

DK vom 24.04.08
SSV Pr. Ströhen - SV Börninghausen 2:1 (0:0)
Viel Pech war dabei, als der Tabellenvorletzte SV Börninghausen am Dienstagabend sein Nachholspiel gegen Pr. Ströhen knapp verlor. Zumindest ein Punkt wäre für die Gäste drin gewesen.
Nach einem Blitzstart der Gastgeber, der gleich in der ersten Minute zu einer Chance für Pr. Ströhen führte, verlief die erste Halbzeit weitestgehend ereignislos. Auf beiden Seiten gab es Chancen, aber keine Tore. Das änderte sich zu Beginn des zweiten Durchgangs. Nach einem umstrittenen Foulelfmeter gingen die Gastgeber in der 51. Minute in Führung, Sascha Borcherding verwandelte vom Punkt. Der nächste Rückschlag für Börninghausen folgte in der 70. minute. Daniel Pötting sah nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte und durfte vorzeitig unter die Dusche. Entmutigen ließen sich die Gäste davon aber nicht. Nur fünf Minuten später traf Björn Vortmeyer aus 20 Metern zum Ausgleich. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit hatte Börninghausens Thomas Henke die Chance, seine Mannschaft in Führung zu schießen, traf aber aus vier Metern das Tor nicht. Besser machte es Pr. Ströhen in der Nachspielzeit. In der 93. Minute, nur wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff, zappelte der Ball nach einem abgefälschten Freistoß von Florian Bänsch im Tor des Gästekeepers Stefan Krämer.

NW vom 23.04.08
SSV Pr. Ströhen - SV Börninghausen 2:1 (0:0).
Die Gäste waren ganz nah dran an einem Punkt. Nach torloser erster Halbzeit ging der SSV Pr. Ströhen durch einen umstrittenen Foulelfmeter, den Borcherding in der 51. Minute verwandelte, in Führung. Ab der 70. Minute spielten die Gäste in Unterzahl, da Daniel Pötting die gelb-rote Karte sah. Trotzdem kam der SV Börninghausen in der 75. Minute durch Björn Vortmeyer zum Ausgleich. Dieser hatte bis zur 3. Minute der Nachspielzeit Bestand. Dann traf jedoch Florian Bänsch mit einem abgefälschten Freistoß zum glücklichen Sieg für Pr. Ströhen.
 

RZ vom 21.04.08
Blasheim 1
Pr. Ströhen 2

Blasheim (Wüb.). Der BSC Blasheim versucht weiterhin tapfer, den scheinbar sicheren Abstieg vielleicht doch noch abzuwenden. Gestern verlangte das Schlusslicht dem Tabellendritten SSV Pr. Ströhen alles ab und unterlag unglücklich mit 1:2 (0:1). Beide Teams zeigten von Beginn an eine offensiv geführte Partie, die Torchancen hüben wie drüben bot. Kurz vor der Pause brachte David Meyer den SSV in Führung. Nach der Pause hatten die Blasheimer ihre beste Phase und schafften durch Andre Kirchner den Gleichstand (68.). Eine mögliche Führung vergab Volker Hus, der allein vor dem Tor den Ball verstolperte. Ein Gewaltschuss von Sascha Borcherding rettete dem SSV dann schließlich noch den Sieg (84.)

DK vom 21.04.08
BSC Blasheim - SSV Pr. Ströhen 1:2 (0:1)
"Wir haben uns schwer getan und phasenweise sehr schlechten Fußball gespielt", so SSV-Betreuer Stefan Windhorst. Am Ende reichte es dennoch für drei Punkte beim Liga-Schlusslicht. Die Führung der Gäste durch David Meyer (42.) konnte der BSC nach dem Wechsel ausgleichen (65.) "Wir haben 20 Minuten lang um ein Tor gebettelt und es dann auch kassiert", so Windhorst weiter. Am Ende jedoch bewahrte Sascha Borcherding den Tabellendritten vor einer Blamage. Er traf zum 1:2 (80.) bevor er wegen einer abfälligen Geste gegenüber dem Schiedsrichter mit Gelb-Rot vom Platz flog (85.)
 

RZ vom 14.04.08
Thomas Uhlig im Doppelpack
Topspiel der Woche: SSV Pr. Ströhen unterliegt TuS Levern mit 0:2
Pr. Ströhen / Levern (Wüb.). Der TuS Levern erwies sich für den SSV Pr. Ströhen gestern als Stolperstein. Durch eine verdiente 0:2 (0:2)-Niederlage gegen den Tabellennachbarn verloren die Buldmann-Schützlinge den Anschluss an die Tabellenspitze. titelträume ade

Leverns Coach Jörn Babilon war von der Leistung seiner Mannschaft inder Hälften regelrecht begeistert. "Wir haben viel Druck gemacht und richtig guten Fußball gespielt". Die Ströher zeigten sich vom Angriffswirbel des TuS ziemlich überrascht und sahen sich nach 10 Minuten bereits mit 0:1 im Hintertreffen. Torschütze für die Gäste war wieder einmal Thomas Uhlig, der vor allem in Halbzeit Eins kaum zu bremsen war. Wenn den Ströhern dies gelang, dann mit unfairen Mitteln, wie in der 36. Minute, als Uhlig im Strafraum von den Beinen geholt wurde und der Elfmeterpfiff ertönte. Der Gefoulte verstieß danach gegen das "Beckenbauersche Gesetz" und trat selbst zur Ausführung an. Wenig später lag der Ball im Netz des SSV-Gehäuses und es hieß 0:2. Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Ströher besser ins Spiel zu kommen, doch fehlte vor allem den Flanken von Außen die Präzision, so dass es beim 2:0 für den Gast blieb.

DK vom 14.04.08
Uhlig reisst SSV aus allen Träumen
Spiel des Tages: TuS Levern gewinnt Nordderby in Pr. Ströhen mit 2:0
Von Willi Pries
Pr. Ströhen - "Wir sind in der richtigen Spur!" Leverns Trainer Jörn Babilon strahlte nach dem Abpfiff über das ganze Gesicht. Mit einem souveränen 2:0 (2:0) setzte sich seine Mannschaft gestern beim Nordkreisrivalen SSV Pr. Ströhen durch und holte die Gastgeber damit unsanft aus ihren Titelträumen.

"Damit sind wir unserem Ziel, Platz drei zu erreichen, ein Stück näher gekommen", so Babilon. Nur noch zwei Punkte trennen die Stiftsörtler vom dritten Rang, auf dem derzeit noch der SSV Pr. Ströhen rangiert.
"Unser Offensivspiel haben wir heute auf der ganzen Linie vermissen lassen", ärgerte sich auf der anderen Seite SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann. Die fehlende Ordnung im Mittelfeld sah er dabei entscheidender an, als den Ausfall von Torjäger Pascal Kropp. Wegen einer Blessur aus dem Training blieb "Hoppel" im Derby nur die Zuschauerrolle.
"Wir haben das Spiel in der ersten Hälfte verloren", monierte Buldtmann. Bereits nach wenigen Minuten verfehlte Leverns aufgerückter Libero das SSV-Gehäuse nur knapp (5.), kurz darauf zielte auch Thomas Uhlig deneben (10.). Nach einem Freistoß von Stefan Lohmeyer machte es Uhlig dann besser. Tobias Langhorst konnte den Ball nicht festhalten, und Leverns Top-Torjäger staubte zum 0:1 ab (17.). Im Gegenzug drehte Frank Rodenbeck im Leverner Kasten einen Schuss von Christian Schlechte noch um den Pfosten, nach der anschließenden Ecke jagte Buldtmann das Leder in die Wolken (20.). Es blieb die einzige gefährliche Aktion der Gastgeber.
Wesentlich präsenter traten die Gäste auf. Nach einem Foulspiel von Gernot Walker im Strafraum an Thomas Uhlig zeigte Schiedsrichter Jörg Schilg auf den Elfmeterpunkt. Der Gefoulte trat selber an und verwandelte sicher zum 0:2 Pausenstand (31.). "Das war schon eine starke erste Hälfte von uns", freute sich Babilon über die gelungene Vorstellung seiner Elf.
der TuS zog sich in der zweiten Hälfte weit zurück und verwaltete das Ergebnis im Stile einer Spitzenmannschaft. Babilon beorderte seine Stürmer zurück in die eigene Hälfte. Hier machten sie die Räume eng und versuchten, mit gelegentlichen Kontern für Entlastung zu sorgen. "Ich wollte hier nicht 5:0 gewinnen, sondern drei Punkte mitnehmen", erklärte Jörn Babilon seinen Schachzug, der aufging.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Tobias Langhorst, Nils Tinnemeier, Nico Rumpke, Christian Buschendorf, Stephan Buldtmann, Christian Schlechte, Gernot Walker (56. Helge Cording), David Meyer, Sascha Borcherding, Andre Biebusch (40. Tobias Löhr), Florian Bänsch.
TuS Levern: Frank Rodenbeck, Cord Speckmeier, Henrik Rümke, Stefan Lohmeyer, Holger binder, Sebastian Hohn, Peter Neumann, Tobias Hafer (85. Sascha Wagenfeld), Thomas Uhlig, Salih Korkmaz, Waldemar Suckau (42. Tobias Ahlert).
 

NW vom 14.04.08
SSV Pr. Ströhen - TuS Levern 0:2 (0:2).
 Im ersten Durchgang stand der Rangdritte völlig neben der Spur, so dass die Leveraner deutlich den Ton angaben. In der zwölften Minute stellte Thomas Uhlig seinen Torinstinkt unter Beweis und traf zum 0:1. In der 30. Minute verwandelte Uhlig einen Foulelfmeter sicher zur Pausenführung, die noch höher hätte ausfallen können. Die Buldtmann-Elf hielt in der Folgezeit zwar kämpferisch dagegen, jedoch fehlten die spielerischen Mittel, um die Gäste ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können.

RZ vom 07.04.08
Pr. Ströhen 4
Tonnenheide 2

Pr. Ströhen (Wüb.). Bereits am Freitagabend kam der SSV Pr. Ströhen zu einem 4:2-(1:1)-Erfolg im Derby gegen Eintracht Tonnenheide. Dabei waren die Gäste nicht unbedingt ein williger Punktelieferant. In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie in der Manuel Riesen die Gäste in Führung gebracht hatte (32.). ein, wie selbst die Ströher meinten, geschenkter Foulelfmeter bescherte dem SSV durch Sascha Borcherding den Ausgleich.
Nach dem Wechsel brachte Pascal Kropp sein Team erstmals in Front (70.), doch ein Foulelfmeter von Maik Ahrens bedeutete wiederum den Gleichstand. In der Schlussphase sichten Gernot Walker und Florian Bänsch den Gastgebern die letztlich verdienten drei Punkte.

DK vom 05.04.08
SSV springt auf Platz 2
Fußball-Kreisliga A: Pr. Ströhen gewinnt Derby gegen Tonnenheide mit 4:2 (1:1)
Von Willi Pries
Pr. Ströhen - Tonnenheides Torhüter Sven Hesemann war geschlagen und auch Libero Dennis Bergsieker konnte auf der Linie die Entscheidung nicht mehr verhindern. Florian Bänsch machte mit dem 4:2 in der Nachspielzeit alles klar und sicherte damit den Sprung des SSV Pr. Ströhen auf den zweiten Tabellenplatz.

"Florian, du kriegst gleich noch deine Chance", hatte es Betreuer Stefan Windhorst an der Außenlinie wohl schon geahnt. Wenig später schaltete Bänsch nach einem langen Ball den Turbo ein, überlief den herausstürzenden Eintracht-Keeper und schob zum 4:2 Endstand ins lange Eck ein. Es war die letzte Aktion des Spiels, wenig später lagen sich die Pr. Ströher in den Armen und feierten den Erfolg gegen den Nordkreis-Rivalen. Zumindest bis Sonntagnachmittag bleibt die Mannschaft vom Nordpunkt auf dem zweiten Tabellenplatz. "Der Sieg ist letztendlich verdient, wenn auch um das eine Tor zu hoch ausgefallen", freute sich SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann über den Sieg. Lange Zeit hatte es zuvor nach einem Unentschieden ausgesehen. Manuel Riesen brachte zunächst die Gäste mit einem Distanzschuß in Führung (30.). "Der Elfmeter zum Ausgleich war ein Geschenk", räumte Betreuer Windhorst ehrlich ein. Stürmer Sascha Borcherding verwandelte zum 1:1 Pausenstand (40.). Nachdem Pascal Kropp aus fast unmöglichem Winkel den SSV mit 2:1 in Führung gebracht hatte (71.), erfuhren die Tonnenheider ausgleichende Gerechtigkeit. Schiedsrichter Numrich zeigte nach einem Zweikampf zwischen Buldtmann und Oliver Ahrens diesmal für die Eintracht auf den Punkt. Maik Ahrens versenkte sicher zum 2:2 Ausgleich (78.). In der hektischen Schlussphase stellte dann Gernot Walker mit dem 3:2  die Weichen auf Sieg (88.), ehe Bänsch die endgültige Entscheidung markierte.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Tobias Langhorst, Stephan Buldtmann, Nico Rümpke, Christian Buschendorf, Nils Tinnemeier, Christian Schlechte, Gernot Walker, David Meyer, Sascha Borcherding, Pascal Kropp, Florian Bänsch.
Eintr. Tonnenheide: Sven Hesemann, Dennis Bergsieker, Daniel Düvel, Marvin Schreiner (65. Oliver Ahrens), Manuel Seewald, Marc Anderson, Thorsten Bohnhorst, Stefan Heidemann, Manuel riesen, Maik Ahrens, Steffen Borcherding.
Schiedsrichter: Christoph Numrich (TuRa Espelkamp).
 

NW vom 07.04.08
SSV Pr. Ströhen – TuS Tonnenheide 4:2 (1:1).
In dieser abwechslungsreichen Begegnung brachte Manuel Riesen die Otto-Truppe zunächst in Front (31.). Per Foulelfmeter egalisierte Sascha Borcherding den Rückstand (40.). Pasqual Kropp markierte in der 65. Minute das 2:1, ehe Maik Ahrens per Strafstoß fünf Minuten darauf ausgleichen konnte. In der Schlussphase setzten die Ströher alles auf eine Karte und wurden für das eingegangene Risiko belohnt. In der 87. Minute war Gernot Walker zur Stelle und erzielte das 3:2. Für das Endresultat zeichnete schließlich Florian Bänsch in der Nachspielzeit verantwortlich.

RZ vom 31.03.08
OTSV fehlt der Knipser
Pr. Ströhen meldet sich im Titelkampf zurück
Pr. Oldendorf (Wüb.). Nach dem Remis im Spitzenspiel am Holzhauser Bahndamm hat sich der SSV Pr. Ströhen durch einen 1:0-Erfolg beim OTSV Pr. Oldendorf im Kampf um den Titel zurückgemeldet. Allerdings sah es 35 Minuten lang eher nach einem müden Sommer-Kick aus, was beide Teams zu bieten hatten. Dann sorgten die Gäste für erste Ausrufungszeichen. Nach Pass von Pascal Kropp hatte Gernot Walker Maß genommen und traf aus 16 Metern zum 0:1. Wenig später wäre sogar eine höhere Führung für die Gäste möglich gewesen, als SSV-Spielertrainer Stephan Buldtmann zwei Meter vor dem Tor angespielt wurde, aber den Ball nicht richtig traf und das OTSV-Tor verfehlte. Nach der Pause bemühten sich die Gastgeber um mehr Initiative, ließen jedoch die nötige Durchschlagskraft vermissen. "Wir waren vorne zu harmlos. Peter Fast war ja noch gesperrt und so fehlte uns im Sturm jemand, der für Torgefahr sorgt," hatte OTSV-Coach Karsten Hüsemann das Manko im Spiel seiner Mannschaft ausgemacht. Beim SSV ärgerte man sich darüber, dass man eine Reihe guter Konterchancen leichtfertig vergeben hatte und so am Ende froh sein musste, dass dem Schiri Sascha Borcherdings Handspiel im Strafraum entgangen war und so der fällige Elfmeterpfiff ausblieb.

DK vom 31.03.08
OTSV Pr. Oldendorf – SSV Pr. Ströhen 0:1 (0:1).
Betreuer Stefan Windhorst sprach von einem lauen Sommerkick, den Gernot Walker für den SSV entschied. Nach Zuspiel von Pascal Kropp erzielte Walker das Tor des Tages. In der Schlussphase hatte der SSV das Glück auf seiner Seite als der Schiedsrichter ein Handspiel von Sascha Borcherding im eigenen Strafraum nicht ahndete.
 

RZ vom 25.03.08
FC Lübbecke - SSV Pr. Ströhen 1:1 (1:0)
Auf schwerem Geläuf in Lübbecke fanden die Gäste nicht recht ins Spiel und die Schmitz-Elf besaß Vorteile. So war es durchaus verdient, als Alexander Thoss seine Farben in Führung schoss (20.). Kurz nach dem Seitenwechsel setzte ein heftiger Schneeschauer Boden und Akteuren mächtig zu, so dass die Partie nun eher Schlammcatchen als einem Fußballspiel glich. Gelungene Spielzüge gab es fast gar nicht mehr und es war durchaus bezeichnend, dass der Ströher Ausgleichstreffer einem Strafstoß entsprang, den Sascha Borcherding zum 1:1 (55.) verwandelte. Die größte Siegchance für den FCL vergab zehn Minuten später Sascha Blase, der nur die Latte des Ströher Gehäuses traf.

NW vom 25.03.08
FC Lübbecke – SSV Pr. Ströhen 1:1 (1:0).
Die Lübbecker waren in den ersten 45 Minuten die klar tonangebende Mannschaft. Bevor Alexander Thoss das 1:0 (26.) markierte, hatten die Schützlinge von Klaus Schmitz schon drei weitere Möglichkeiten ausgelassen. Das sollte sich allerdings rächen, denn kurz nach dem Seitenwechsel kamen die Nordkreisler zum Ausgleich. Nach einem angeblichen Foul an Pascal Kropp entschied Schiedsrichter Anatol Asmus auf Strafstoß: das ließ sich Sascha Borcherding nicht entgehen und markierte per Foulelfmeter das 1:1 (51.). Danach tat sich auf dem seifigen Geläuf nicht mehr viel.
 

RZ vom 10.03.08
Pr. Ströhen 3
Gehlenbeck 2

Pr. Ströhen (Wüb.). - Eine Partie mit zwei völlig verschiedenen Halbzeiten sah am Ende den SSV Pr. Ströhen als 3:2-(0:2)-Sieger gegen den TuS Gehlenbeck.
Zur Pause hätte jedoch kaum jemand an einen Erfolg der Hausherren geglaubt. Zu überlegen präsentierten sich die Gehlenbecker. Nach 20 Minuten war Sven Müller zum 0:1 erfolgreich und eine viertel Stunde später sorgte Henning von der Ahe mit dem 0:2 für eine scheinbar sichere Pausenführung. eine lautstarke Halbzeitansprache von Stephan Buldtmann trug jedoch Früchte und die Zuschauer sahen einen ganz anderen SSV. Zunächst besorgte Sascha Borcherding nach einem Meyer-Pass den Anschlusstreffer (53.), dann drückte Florian Bänsch im dritten Versuch den Ball zum Ausgleich über die Linie (60.). Die Ströher blieben am Drücker, auch wenn Nils Tinnemeier - vor dem Spiel noch für seinen 200. Einsatz im SSV-Trikot geehrt - mit Gelb/Rot vom Feld musste. Jugendspieler Dennis Kolwey gelang drei Minuten vor Abpfiff das Siegtor.

DK vom 10.03.08
SSV Pr. Ströhen - TuS Gehlenbeck 3:2 (0:2)
Der SSV bewies Moral und drehte den 0:2 Pausenstand noch zum verdienten 3:2 Sieg. Sven Müller (17.) und Henning von der Ahe (35.) trafen zur Gehlenbecker Führung.
"Wir haben nach dem Wechsel nicht so weitergmacht, wie wir aufgehört haben", ärgerte sich TuS-Coach Lars Grote. Der SSV kam zurück ins Spiel und glich durch Sascha Borcherding (47.) und Florian Bänsch (57.) aus. Die Schlussphase hatte es in sich: Wegen Meckerns sah SSV-Abwehrspieler Nils Tinnemeier (88.) Gelb-Rot. In der letzten Spielminute versenkte der eingewechselte Sven Kolwey zum 3:2 Sieg für die Nordkreisler.
 

RZ vom 18.02.08
Slawomir und Simon sorgen für Sieg
SSV Pr. Ströhen beim Sv Hüllhorst/Oberbauerschaft im Alu-Pech
Hüllhorst/Pr. Ströhen (Les.). - Kleiner Rückschlag für den SSV Pr. Ströhen im Kampf um den Titel in der Fußball-Kreisliga A. Der Tabellenzweite musste beim SV Hüllhorst/Oberbauerschaft in eine 0:2-(0:1)-Niederlage einwilligen

Die Torfabrik des besten Angriffs der Liga streikte an diesem Sonntagnachmittag gewaltig. Allerdings haderten die Gäste auch ganz schön mit Glücksgöttin Fortuna. Die schien sich offensichtlich auf die Seite des SVHO geschlagen zu haben. Denn gleich mehrfach rauschte der Ball an Pfosten oder Latte des SVHO-Gehäuses.
Besonders in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit nämlich hatten die Gäste klar die Oberhand gewonnen, nachdem der Hausherr die Anfangsphase ausgeglichen gestalten konnte. Nicht nur das: Er war auch in der 12. Minute in Führung gegangen. Torschütze war Slawomir Baranowski, der sich ein Herz gefasst hatte und aus 20 Metern Entfernung das Leder locker in die Ecke geschickt hatte.
Den Sack zu Gunsten des SVHO endgültig zu machte in der 67. Minute Simon English. Der hatte mitbekommen, dass Ströhens Torhüter zu weit vor seinem Gehäuse stand. Ein Lupfer aus 22 Metern, ein Jubelschrei! Drin saß das Leder zum 2:0.
Zwar drängte anschließend der Gast mit viel Druck auf das SVHO-Tor, doch mit Glück und Geschick retteten die Gastgeber den knappen Vorsprung über die restlichen 23 Minuten. Sehr zum Leidwesen der Ströher.

DK vom 18.02.08
SV Hüllhorst-Oberbauerschaft - SSV Pr. Ströhen 2:0 (1:0)
Die Pr. Ströher Winterpause dauerte bis zur 20. Minute, dann machte das Nordkreisteam auf und drängte auf den Ausgleich. Zuvor hatte Slavomir Baranowski (15.) zugeschlagen. Doch die Kugel wollte einfach nicht ins Hüllhorster Tor. Mit fünf Alutreffern siegte der SSV wenigstens in dieser Wertung. Simon English (75.) machte es für sein Team besser und verwandelte zum 2:0.

NW vom 18.02.08
SV Hüllhorst/Oberbauerschaft - SSV Pr. Ströhen 2:0 (1:0)
"Es hat die cleverere und glücklichere Mannschaft gewonnen", so SVHO-Coach Werner Schneider kurz nach Spielschluss. Der Rangzweite aus dem Nordkreis präsentierte sich sehr stark in der Offensive, scheiterte jedoch viermal am Aluminium. Während die Ströher mit Glücksgöttin Fortuna haderten, waren die Hausherren in der Chancenverwertung weitaus effektiver. So traf Slawomir Baranowski in der zwölften Minute zum 1:0. Für die Entscheidung in dieser intensiv geführten Begegnung sorgte Simon English (67.). "Über eine Niederlage hätten wir uns nicht beschweren können, doch meine Mannschaft hat kämpferisch toll dagegengehalten", so Schneider abschließend.







 

Spiel- und Sportverein Preußisch Ströhen e.V.

Zufallsbild
Zufallsbild
Zufallsbild