Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

1. Halbserie Saison 2006/2007

RZ vom 04.12.06
Marco Radtke leitet mit Hattrick die Wende ein
Fabbenstedt für Pr. Ströhen Nummer zu groß
Pr. Ströhen/Fabbenstedt (Wüb.) "Die waren heute einfach ´ne Klasse besser als wir", gestand Ströhens Spielertrainer Sascha Borcherding nach der 2:6 (2:3)-Schlappe seines Teams gegen den VfB Fabbenstedt freimütig ein. Dabei hatte es für den SSV gut begonnen, denn schon in der dritten Minute unterlief einem Fabbenstedter ein Handspiel im Strafraum und es gab Elfmeter. Borcherding verwandelte zum 1:0, doch dieser Treffer gab den Hausherren in keiner Weise Sicherheit. Die Gäste marschierten unbeeindruckt nach vorn und spielten Torchance um Torchance. Allen voran Marco Radtke, der zwischen der 20. und 30. Minute einen "lupenreinen" Hattrick zum 1:3-Zwischenstand markierte. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Pascal Kropp zwar auf 2:3 verkürzen, doch echte Spannung sollte nicht aufkommen. Die zweite Hälfte verlief ähnlich wie Abschnitt Eins: Einbahnstraßenfußball in Richtung SSV-Gehäuse. Jetzt war es Markus Böschemeyer, der seinem Sturmkollegen nicht nachstehen wollte und zwischen Minute 55 und 75 ebenfalls einen "lupenreinen" Hattrick verbuchen konnte.

DK vom 04.12.06
SSV Pr. Ströhen - VfB Fabbenstedt 2:6 (2:3)
"Unterirdische Leistung, wir hätten zur Pause schon viel höherzurückliegen können", kommentierte SSV-Spielertrainer Stefan Windhorst das Spiel. Nachdem Sascha Borcherding sein Team per Handelfmeter mit 1:0 in Führung gebracht hatte, schlug Top-Torjäger Marco Radtke gleich dreimal zu (20./25./35.). Pascal Kropp verkürzte zum 2:3 (44.). Nach der Pause hatten die Pr. Ströher Abwehrspieler dann zwar Radtke im Griff, dafür aber traf ein anderer Fabbenstedter. Markus Böschemeyer lete ebenfalls einen lupenreinen Hattrick (55./65./75.) zum 2:6 Endstand hin. "Wir sind froh, dass wir jetzt in die Winterpause gehen können", so Windhorst abschließend.

RZ vom 13.11.06
SSV Pr. Ströhen verschafft sich Luft
Pr. Ströhen/Schnathorst (Wüb.) Mit einem klaren 3:0 (1:0)-Sieg gegen den SV Schnathorst verschaffte sich der SSV Pr. Ströhen etwas Luft im Tabellenkeller und lässt gleichzeitig die Sorgen von Schnathorsts Coach Uwe Bültmann nicht geringer werden. In einer nicht unbedingt guten, dafür aber kämpferisch sehr engagiert geführten Begegnung dauerte es bis zur 43. Minute, bis eine Mannschaft jubeln konnte. Sascha Borcherding hatte Pascal Kropp in Szene gesetzt und der traf zum 1:0. Nach dem Sietenwechsel revanchierte sich "Hoppel", legte diesmal für Sascha Borcherding auf und es hieß 2:0 (60.). Jetzt lief es beim SSV und eine Viertelstunde vor Schluss machte Florian Bänsch nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld mit dem 3:0 alles klar für die Ströher.

DK vom 13.11.06
SSV Pr. Ströhen - SV Schnathorst 3:0 (1:0)
"Das wurde auch mal wieder Zeit", atmete SSV-Spielertrainer Sascha Borcherding erst einmal tief durch. Nach sechs Niederlagen in Folge konnten die Pr. Ströher wieder über einen Sieg jubeln. Pascal Kropp traf nach einer halben Stunde zur Halbzeitführung. Nach dem Wechsel legten Sascha Borcherding (60.) und Florian Bänsch zum 3:0 Endstand nach.

RZ vom 06.11.06
TuRa schlägt den SSV
TuRa Espelkamp - SSV Pr. Ströhen 2:0 (0:0)
Espelkamp (Wüb.) Das Team von TuRa Espelkamp bleibt weiter im vorderen Drittel der Kreisliga A-Tabelle dabei, nachdem die Winkelmann-Elf gestern den SSV Pr. Ströhen mit 2:0 (0:0) geschlagen auf die Heimreise schicken konnte. Den Besuchern boten beide Mannschaften ein flottes Spiel, bei dem die Alt-Espelkamper ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld besaßen. Aber auch die kämpferisch starken Ströher beschränkten sich nicht nur auf die Defensive und zeigten sich durch Konter jederzeit gefährlich. Dennoch blieb es bis zur Pause beim torlosen Unentschieden. Im zweiten Abschnitt verstärkte TuRa den Druck, doch ein Tor wollte zunächst nicht fallen. Dann hatte Sascha Borcherding den Führungstreffer für den SSV auf dem Fuß, doch auch ihm wollte kein Treffer gelingen. In der 70. Minute war es dann aber doch soweit: Thomas Wischnewski traf mit der zehnten Großchance zum 1:0 für die TuRaner. In der Schlussviertelstunde versuchten die Ströher dann noch einmal alles, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen, doch die Abwehr der Alt-Espelkamper zeigte sich als Herr der Lage. In der Schlussminute brachte dann Paul Unrau mit dem 2:0 den achten "Dreier" der Saison für TuRa unter Dach und Fach.

DK vom 06.11.06
TuRa Espelkamp - SSV Pr. Ströhen 2:0 (0:0)
Gegen die sehr defensiv ausgerichteten Gäste hatten die favorisierten Alt-Espelkamper viel Mühe. "Wir hatten zwar im ersten Durchgang sieben glasklare Torchancen, hätten aber auch durch Christian Buschendorf in Rückstand geraten können", so TuRas Betreuer "Theo" Müller. Thomas Wischnewski erlöste die "Fohlen" mit seinem Treffer zum 1:0 (70.). In der Schlussminute erhöhte Paul Unrau auf 2:0 (90.).

RZ vom 30.10.06
Windhorst war zufrieden
SSV Pr. Ströhen unterlieg Holzhausen 0:1
Ströhen/Holzhausen (Wüb.) Obwohl es für den SSV Pr. Ströhen gestern nach dem 0:1 (0:1) gegen den SuS Holzhausen keine Punkte gab, zeigte sich Stefan Windhorst mit dem Spiel zufrieden.

Beide Mannschaften gingen in der ersten Hälfte hohes Tempo und erarbeiteten sich Torchancen. in der 21. Minute zeigte der Schiedsrichter auf den "Punkt" und Sascha Ludwig verschaffte der Bahndamm-Elf die 1:0-Führung. In der letzten halben Stunde versuchten die Ströher alles, um doch noch den Ausgleich zu schaffen, doch der Kasten des SuS blieb wie vernagelt. Besonders erwähnenswert war eine Szene, als der Schiri den zuvor nicht verwarnten Christian Buschendorf mit "Gelb/Rot" vom Feld schicken wollte, Holzhausens Michael von Brackel den Unparteiischen aber auf seinen Fehler hinwies und der rote Karton somit in der Tasche blieb.

DK vom 30.10.06
Optimismus trotz Niederlage
Spiel des Tages: Pr. Ströher laufen 0:1-Rückstand vergeblich hinterher / Chancen nicht genutzt
Von Willi Pries
Pr. Ströhen - Wieder keine Punkte, aber neues Selbstvertrauen. Sascha Borcherding und Stefan Windhorst strahlten nach der gestrigen 0:1 (0:1)-Niederlage des SSV Pr. Ströhen gegen den SuS Holzhausen jede Menge Optimismus aus und versuchten diesen der Mannschaft zu vermitteln. "Das war echt gut, so geht es weiter", versuchte Windhorst seine Spieler wieder aufzurichten.

"Im Vergleich zu den letzten Spielen stimmte heute wieder alles", betonte Sascha Borcherding nach dem Abpfiff. Die Pr. Ströher kämpften verbissen um jeden Ball und schnürten phasenweise den SuS Holzhausen in der eigenen Hälfte ein. Lediglich die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig.
Umso ärgerlicher war es für den SSV, dass die Niederlage durch einen umstrittenen Elfmeter zustande kam. Nils Tinnemeier setzte im Zweikampf gegen Andre Koch zur Grätsche an, Schiedsrichter Schramm zeigte ohne zu Zögern auf den Punkt. Sascha Ludwig schickte SSV-Keeper Stefan Thielemann in die Ecke und verwandelte sicher zum 0:1 (23.)
In der Schlussphase der ersten Hälfte hatten sich die Gastgeber von diesem Schock erholt und kamen zu Chancen. Sven Kolwey scheiterte an Keeper Lars Pollert (39.), Sascha Borcherding jagte einen Freistoß knapp über den Torgiebel (41.).
Mit einer Großchance für Christian Buschendorf nach einem Borcherding-Freistoß begann die zweite Hälfte (46.). Die Gastgeber machten das Spiel, der SuS verlegte sich aufs Kontern. Nach einem riskanten Rückpass auf Stefan Thielemann landete der Ball zwar im Pr. Ströher Tor, zuvor hatte Andre Koch sich jedoch unfair gegen den SSV-Keeper durchgesetzt - es blieb beim 0:1 (60.). Mit der Hereinnahme des zuvor verletzten Pascal Kropp kam noch einmal Schwung ins SSV-Angriffsspiel. Mit einem guten Freistoß scheiterte Kropp scheiterte am Holzhauser Keeper Pollert (65.). Die wohl dickste SSV-Chance vergab Sascha Borcherding. Seinen indirekten Freistoß aus acht Metern konnten die Gäste auf der Linie an die Latte lenken (83.).
So spielten sie
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Timo Schäffer, Nico Rumpke, Christian Schlechte, Nils Tinnemeier, Helge Cording (57. Pascal Kropp), Christian Wietelmann, Stefan Windhorst (85. Florian Bänsch), Sascha Borcherding, Christian Buschendorf, Sven Kolwey
SuS Holzhausen: Lars Pollert - Heiko Rüter, Matthias Droste, Michael von Brackel, Marcel Flemming (70. Alexander Hegener), Björn Katenbrink, Sascha Ludwig, Valentin Esau, Kadri Günay, Gabriel Nobile (46. Jens Krause), Andre Koch.

RZ vom 23.10.06
Union Varl 3
Pr. Ströhen 1

Varl (Wüb.) Mit einem 3:1 (0:1)-Erfolg gegen den SSV Pr. Ströhen konnte sich das Team von Union Varl drei wichtige Punkte sichern und sich damit am Tabellenende ein wenig Luft verschaffen. In der ersten Halbzeit hatte es allerdings noch nicht nach einem Sieg der Truppe von Oliver Sander ausgesehen, der seiner Elf nach der roten Karte noch bis zum 12. November fehlen wird. Die Ströher zeigten sich vor allem in der Anfangsphase wesentlich agiler und torgefährlicher. Dies resultierte in der 20. Minute im verdienten Führungstreffer durch Florian Bänsch. Nach diesem Treffer zogen sich die Gäste jedoch deutlich zurück und überließen nun den Varlern das Mittelfeld. Die konnten in Halbzeit Eins daraus noch kein Kapital schlagen, doch nach dem Wechsel klappte es dann besser. Mit einem Doppelschlag drehte Andre Lange dann die Partie zu Gunsten der Varler (60./65.). die Ströher kamen nicht mehr ins Spiel und Mario Scholz sorgte für den endgültigen K.o. (80.).

DK vom 23.10.06
Lange und ein Tor des Monats
Kreisliga A: Union Varl gewinnt Rahdener Derby gegen Pr. Ströhen mit 3:1
Varl (max) - Dank einer beeindruckenden zweiten Halbzeit erspielte sich Union Varl drei Punkte gegen den SSV Pr. Ströhen und zieht in der Tabelle mit den Nordkreislern gleich. Während Michael Wolter und Co. ihren Aufwärtstrend mit einem verdienten 3:1 (0:1)-Sieg fortsetzten, war es für den SSV die vierte Pleite in Folge.
"Wir wollten den Ströhern von Beginn an Paroli bieten. Schließlich ist man bei Derbys immer ein Stück mehr motiviert", gab Varls gesperrter Spielertrainer Oliver Sander die Marschroute aus. Diese wurde jedoch von seiner Elf zunächst nicht umgesetzt. Stattdessen nahmen die Gäste das Heft in die Hand. Spielerisch ging jedoch wenig, also mussten Standartsituationen her. Ein Freistoß fand Sascha Borcherding, der direkt auf Florian Bänsch (17.) weiterleitete - 0:1.
Die Führung gab den Gästen jedoch nicht die notwendige Sicherheit, sondern rüttelte Varl aus dem Dornröschenschlaf. "Nach dem Treffer haben wir das Spielen eingestellt", monierte SSV-Coach Stefan Windhorst. "Wenn wir weiterhin so eine Leistung abliefern, können wir noch lange auf Punkte warten."
Varl drängte auf den Ausgleich und erarbeitete sich durch den gefährlichen Patrick Spreen (25.) und Kai Schlüter (32.) einige Möglichkeiten. Doch entweder segelte die Kugel am Gehäuse vorbei oder SSV-Keeper Stefan Thielemann vereitelte den Varler Jubelschrei. "Ich habe gehofft, dass uns noch vor der Pause der Ausgleich gelingt, aber zum Glück ist uns dies dann im zweiten Durchgang hervorragend gelungen", freute sich Sander.
Sein Team ließ nach dem Wechsel nicht locker und drängte Ströhen in die eigene Hälfte. Innerhalb von fünf Minuten avancierte Andre Lange dann zum Alleinunterhalter. 58. Minute: Andre Lange tankt sich auf Halbrechtser Seite durch und donnert den Ball in den linken Torgiebel - 1:1. 60. Minute: Lange kommt aus zwei Metern frei zum Kopfball, setzt den Ball jedoch um Zentimeter über die Latte. 62. Minute: Kombination der Brüder. Andre passt auf seinen Bruder Sebastian, der schiebt den Ball aus einem Meter am Tor vorbei. 63. Minute: Lange zum vierten. Im Strafraum kommt er frei zum Schuss - 2:1. Der "United-Park" tobt.
Auf eine Reaktion der viel zu passiven Pr. Ströher wartete man gestern vergeblich. Zwar zog sich Varl nach der Führung zurück, doch die Gäste blieben harmlos. Die größte Chance auf den Ausgleich verhinderte Sebastian Lange (65.), der für den bereits überwundenen Henning Bommelmann vor der Torlinie klärte. Den Schlusspunkt unter eine unterhaltsame Partie setzte Mario Scholz (79.). Aus 20 Metern schlug sein Geschoss wie an der Schnur gezogen unter die Latte ein - tor des Monats.
"Diese Leistung war heute einfach unbefriedigend", ärgerte sich Stefan Windhorst nach dem Spiel. "Wir müssen warten bis Pasqual Kropp wieder in den Kader stößt, bis dahin bleibt die Personalsituation sehr angespannt."
So spielten sie
Union Varl: Henning Bommelmann - Marco Krämer, Mario KAssen, Kai Schlüter, Sebastian Lange, Patrick Spreen, Sven Kassen (88. Benjamin Drumann), Michael Wolter, Andre Lange, Peter Braun (83. Steffen Wegehöft), Mario Scholz
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Timo Schäffer (87. Stefan Schulze), Christian Schlechte, Christian Wietelmann, Stefan Windhorst, Nico Rumpke, Helge Cording, Nils Tinnemeier, Sascha Borcherding, Christian Buschendorf, Florian Bänsch

RZ vom 16.10.06
Riesen macht Riesen-Spiel
Eintracht gewinnt 4:1 beim SSV
Pr. Ströhen / Tonnenheide (Les.) Der TuS Eintracht Tonnenheide bleibt in der Fußball-Kreisliga A der ärgste Verfolger des TuS Tengern. Beim SSV Pr. Ströhen setzte sich die Eintracht verdient mit 4:1 (2:0) durch.

Einer der stärksten Akteure bei den Gästen war der A-Jugendspieler Manuel Riesen: zwei Treffer geschossen sowie eins vorbereitet. Freute sich Trainer Jürgen Otto: "Der Junge hat uns prima aus der personellen Misere geholfen. Eine Leistung, die absolut in Ordnung war." Bereits nach 15 Minuten die Führung für die Gäste. Freistoß von links, Dennis Möhle mit dem Kopf zur Stelle - 0:1. eine viertel Stunde später das 0:2. Langer Schlag aus der eigenen Hälfte der Eintracht, Manuel Riesen ist der schnellste, umkurvt SSV-Keeper Thielemann und schiebt ins leere tor ein. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff Riesen erneut im Blickpunkt. Diesmal versetzte er seinen Gegenspieler an der Strafraumkante, zieht aus zehn, zwölf Metern ab. Nach dem 1:3 durch Florian Bänsch (70.) gerät die Gäste-Abwehr zwar mächtig ins Schwimmen, das 2:3 liegt 15 Minuten lang in der Luft. Doch als Möhle auf Zuspiel von Riesen - ein genau getimter Pass aus der eigenen Hälfte - auf 1:4 erhöht, ist die Partie gelaufen (89.).

DK vom 16.10.06
4:1 - mit Riesen groß aufgespielt
Tonnenheide verdienter Derbysieger in Pr. Ströhen
Von Willi Pries
Pr. Ströhen - Es bleibt dabei. der SSV Pr. Ströhen kann gegen seinen Nachbarn Eintracht Tonnenheide einfach nicht mehr gewinnen. Im Rahdener Stadtderby unterlagen die Pr. Ströher am Samstagnachmittag auf eigenem Platz mit 1:4 (0:2) gegen das Team von Jürgen Otto.
Pr. Ströhens Spielertrainer Sascha Borcherding fehlten nach dem Abpfiff die Worte, um die erneute Heimniederlage zu erklären. Der Coach der Gäste dagegen war bei bester Laune und entsprechend gesprächig. "Unser erstes Ziel werden wir wohl schon zur Winterpause erreicht haben", so Jürgen Otto und spielte damit den Klassenerhalt an, an dem in Tonnenheide wohl ohnehin niemand ernsthaft gezweifelt hatte. "Was dann noch weiter nach oben geht, nehmen wir natürlich gerne mit."
Von der 0:3-Niederlage gegen Dielingen zeigten sich die Tonnenheider gut erholt, von Beginn an dominierten die Gäste. ein Sonderlob des Trainers verdiente sich Manuel Riesen, der als Anspielstation und Ballverteiler das Spiel schnell machte. Zu schnell für die Gastgeber, die in der Anfangsphase kaum aus der eigenen Spielhälfte kamen. Torsten Bohnhorst scheiterte zunächst noch an der Querlatte, wenig später aber fand er mit einem Freistoß den Kopf von Dennis Möhle, der zum 0:1 einköpfte (16.).
Mit den Tonnenheidern freute sich übrigens auch Minikicker Magnus Stockey von der JSG Spenge, der mit einem Plakat an der Seitenauslinie sein großes Vorbild Torsten Bohnhorst anfeuerte. "Thorsten ist direkt nach Miroslav Klose sein größtes Vorbild", so die Mutter des kleinen Fußballers.
Das 0:2 schon nach einer halben Stunde. Manuel Riesen startete nach einem langen Ball durch, legte das Leder an Keeper Stefan Thielemann vorbei und schob ein. Erst nach dem zweiten Gegentor ging ein Ruck durch die Gastgeber, die Tonnenheider hielten aber konsequent dagegen und überstanden die Drangphase des SSV unbeschadet.
Auch nach dem Wechsel hatten die Pr. Ströher mehr vom Spiel, kassierten jedoch nach einem Fehlgriff von Torhüter Stefan Thielemann den endgültigen Knockout. Manuel Riesen setzte sich diesmal gegen Stefan Windhorst und Nico Rumpke durch und zog aus spitzem Winkel ab - Thielemann lenkte den Ball zum 0:3 ins eigene Tor (54.).
Wenig später entwischte der überragende Riesen der SSV-Abwehr erneut, verzog dann aber knapp (58.). Auf der Gegenseite hatte Sascha Borcherding den Anschlusstreffer auf dem Fuß, Traf aber ebenfalls nur neben den Kasten. Florian Bänsch machte es nach einer Borcherding-Ecke besser, per Kopf verkürzte er auf 1:3 und brachte damit die Tonnenheider Abwehr noch einmal gehörig ins Schwitzen (75.). Es zeigte sich einmal mehr, dass die Defensivarbeit nicht zu den Lieblingsaufgaben der Eintracht gehört. Mit Glück und Geschick verhinderten die Tonnenheider weitere Treffer und fanden kurz vor dem Abpfiff ihr Heil in der Offensive. Kapitän Dennis Möhle schloß einen Konter zum 1:4 Endstand ab (89.).
So spielten sie
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Timo Schäffer, Christian Schlechte, Christian Wietelmann, Stefan Windhorst, Nils Tinnemeier, Nico Rumpke, Sven Kolwey, Sascha Borcherding, Christian Buschendorf, Florian Bänsch;
Eintracht Tonnenheide: Sven Hesemann, Daniel Düvel, Mark Diekmann, Jens Kärner, Manuel Seewald, Manuel Riesen, Torsten Bohnhorst, Dennis Möhle, oliver Ahrens, Martin Bohnhorst, Maik Ahrens.

RZ vom 09.10.06
Preußen-Power: Pr. Oldendorf überholt den SSV Pr. Ströhen
Pr. Ströhen (Wüb.) Mit einem 4:1 (2:0)-Erfolg beim SSV Pr. Ströhen konnte der OTSV die Nordkreisler in der Tabelle überflügeln und einen Neun-Punkte-Abstand zwischen sich und die Abstiegszone bringen. Gäste-Coach Bernd Schröder war mit dem Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden: "Wir haben von Beginn an vorne angepackt und ein frühes tor gemacht. Anders als in Tonnenheide, wo wir auch schon die bessere Mannschaft waren, haben wir diesmal auch unsere Chancen genutzt." Marcel Sabol und Karsten Hüsemann sorgten mit ihren Treffern dafür, dass der OTSV mit einer 2:0-Führung in die Pause gehen konnte. Tobias Weber machte mit dem 3:0 schon alles klar. Florian Bänsch konnte kurzzeitig verkürzen, ehe wiederum Weber den Endstand herstellte.

DK vom 09.10.06
SSV Pr. Ströhen - OTSV Pr. Oldendorf 1:4 (0:2)
"Die Niederlage war auch  in dieser Höhe vollkommen verdient", lautete das enttäuschte Fazit von Pr. Ströhens Spielertrainer Stefan Windhorst. Der SSV fand nicht ins Spiel und lag zur Pause durch Treffer von Marcel Sambol (10.) und Karsten Hüsemann (25.) mit 0:2 hinten. Tobias Weber traf zum 0:3 (46.), ehe Florian Bänsch auf 1:3 verkürzen konnte (75.). Peter Fast stellte mit dem 1:4 (85.) den alten Abstand wieder her.

RZ vom 02.10.06
Primus landet Arbeitssieg
TuS Tengern II bezwingt SSV Pr. Ströhen mit 2:1
Tengern/Pr. Ströhen (Wüb.) Dank einer starken ersten Halbzeit schaffte der TuS Tengern II einen 2:1-(2:0)-Arbeitssieg gegen den SSV Pr. Ströhen.

Damit konnte die Truppe von Christian Meyer die Spitzenposition in der Tabelle wieder vom SV Hüllhorst/Oberbauerschaft zurückerobern. "In der ersten Halbzeit sind wir sehr hohes Tempo gegangen und haben den Gegner geradezu an die Wand gespielt", war Meyer von der Leistung seiner Mannen in Halbzeit Eins begeistert. Es ergaben sich Großchancen im Fünf-Minuten-Takt, doch im Abschluss haperte es bei den "Kleeblättern" des öfteren. So kam es, dass es zur Pause nur 2:0 für den TuS hieß, obwohl ein 4:0 oder 5:0 locker drin gewesen wäre. Die Tore für die Gastgeber markierten Tobias Behring (3.) und Murat Arpaci (30.). In der Schlussphase der ersten Hälfte schalteten die Hausherren einen Gang zurück und nach dem Seitenwechsel noch einen weiteren. So verflachte die Partie immer mehr und bot vornehmlich schlechten Fußball. "Irgendwie konnten wir den Hebel nicht mehr umlegen und kommen so am Ende sogar noch in Schwierigkeiten", war Meyer von Halbzeit Zwei deutlich weniger angetan. So konnte der SSV durch Pascal Kropp noch auf 2:1 verkürzen (70.), aber zu mehr reichte es nicht.

DK vom 02.10.06
TuS Tengern - SSV Pr. Ströhen 2:1 (2:0)
Mit der sicheren 2:0 Halbzeitführung durch Treffer von Tobias Behring (3.) und Murat Arpachi (30.) im Rücken schalteten die "Kleeblätter" im zweiten Spielabschnitt gleich zwei Gänge zurück. Der SSV kam wieder ins Spiel und machte es durch den Treffer von Pascal Kropp (75.) noch einmal richtig spannend.

RZ vom 25.09.06
Grothe gräbt 20-Meter-Tunnel-Tor
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen schlägt SVE Börninghausen mit 5:3
Pr. Ströhen (tz) Weihnachten im sommerlichen herbst: Mit einer desolaten Defensiv-"Leistung" hat der SVE Börninghausen dem SSV Pr. Ströhen Torgeschenke wie am Fließband offeriert. Fünf nahm der Gastgeber dankend an und bezwang die Eggetaler mit 5:3.
Die zahlreichen Zuschauer sahen ein sehr mäßiges A-Liga-Spiel - das aber wegen der zahlreichen Fehler vor allem auf Börninghauser Seite durchaus unterhaltsamen Charakter hatte. Nach zehn Sekunden (!) schon die erste Ströher Chance, nach 13 Minuten das erste Tor: Sascha Borcherdings " Schüsschen" war noch harmloser als ein Rückpass - und doch ließ ihn SVE-Keeper Danilo Stoyan zum 1:0 unter sich durchrutschen. Auch in der Folgezeit konnte einem Angst und Bange werden. Genutzt hat es Ströhen zum zweiten Mal aber erst in der 41. Minute: Sascha Borcherding zog aus 20 Metern ab, der Schuss wurde brutal abgefälscht - unhaltbar, 2:0. Die Geschenke setzten sich in Hälfte zwei fort. florian Bänsch erzielte in der 56. Minute das 3:0 per Kopfball. Ebenfalls per Kopf verkürzte Björn Vortmeyer zwei Minuten später auf 3:1. In der 75. Minute ließ der eingewechselte Grothe mit dem zweiten Tunnel-Tor gegen den herausgelaufenen Stoyan aus 20 Metern das 4:1 folgen. Bei der Defensive half nur die Flucht in die Offensive: erneut Björn Vortmeyer traf zum 4:2 und hatte das 4:3 auf dem Kopf. Stattdessen traf Pascal Kropp in der 90. Minute zum 5:2, ehe in der Nachspielzeit Detlef Warner noch das 5:3 gelang. Und damit war Börninghausen noch sehr gut bedient...

DK vom 25.09.06
Acht Tore und Purzelbaum
Fußball-Kreisliga A: In Pr. Ströhen ging es rund - 5:3 gegen Börninghausen
Von Andreas Gerth
Pr. Ströhen - Acht Tore und ein Purzelbaum - rund ging es am Samstag nicht nur auf dem Ströher Markt, sondern auch auf dem Spielfeld. Nach munterem Spielverlauf und vielen Abwehrfehlern hüben wie drüben besiegte der SSV den SV Börninghausen mit 5:3 (2:0). Damit haben die Pr. Ströher ihr Konto auf 14 Punkte aufgestockt und können die nächsten Aufgaben selbstbewusst angehen.

Ganz zufrieden waren die beiden Trainer des SSV nach dem Schlusspfiff allerdings nicht. "Nach dem 3:0 sind wir hinten viel zu nachlässig geworden. Das wäre beinahe noch ins Auge gegangen", analysierten Sascha Borcherding und Stefan Windhorst.
Nach verhaltener erster Halbzeit - Sascha Borcherding nutzte gleich die erste Torchance des SSv zum 1:0 (18.) und erhöhte mit einem abgefälschten Freistoß auf 2:0 (42.) - ging es nicht nur auf dem Pr. Ströher Markt nebenan, sondern in der zweiten Halbzeit auch auf dem Spielfeld rund. zunächst markierte Florian Bänsch mit einem platzierten Kopfball das 3:0 (55.) - damit schien die Partie bereits entschieden. Doch im Gefühl des sicheren Sieges gegen die bis dahin viel zu passiven Gäste wähnten sich die Blau-Weißen wohl schon beim Siegerbier.
Björn Vortmeyer verkürzte für Börninghausen auf 1:3 (62.) und besaß kurz darauf sogar die Chance zum Anschlusstreffer - Pfosten.
Torschütze raus, Torschütze rein hieß es anschließend bei den Hausherren. Markus Grote war gerade erst für Florian Bänsch gekommen, da wurde der schlaksige Stürmer mustergültig von Pascal Kropp bedient und überwand Börninghausens erneut chancenlosen Keeper Danilo Stoyan zum 4:1 (75.). Torschütze Grote, der zuvor schon 90 Minuten für die Zweite unterwegs war, hatte anschließend noch Kraft für einen Purzelbaum.
Angeführt vom aufgerückten Libero Stefan Krämer und dem 46-jährigen (!) Axel Schmadalla gaben sich die Gäste jedoch auch jetzt nicht auf. Wieder fand Vortmeyer eine Lücke in der Ströher Abwehr, und es stand nur noch 2:4 (79.). Und hätte wenig später nicht Stefan Thielemann glänzend pariert, wäre es wohl noch einmal hektisch geworden.
So aber konnte Pascal Kropp einen Konter zum 5:2 (86.) abschließen. Die Moral der nie aufsteckenden Gäste wurde noch mit dem 5:3 durch Detlef Warner belohnt.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Stefan Windhorst, Timo Schäffer, Christian Schlechte, Christian Buschendorf, Nico Rümpke, David Meyer (46. Christian Wietelmann), Pascal Kropp, Sven Kolwey, Sascha Borcherding, Florian Bänsch (73. Markus Grote)
SV Börninghausen: Danilo Stoyan, Axel Schmadalla, Rene Koch, Markus Vortmeyer, Simon Ireland, Stefan Krämer, Daniel Pötting, Detlef Warner, Thorsten Bunde, Björn Vortmeyer, Christian Vortmeyer.

RZ vom 22.09.06
SSV Pr. Ströhen - SV Hüllhorst-Oberbauerschaft 1:2 (0:0)
Wer solche Hürden nimmt, der kann auch den Titel holen. Gerd Stein war jedenfalls sichtlich zufrieden - nicht nur wegen des Sieges, sondern auch einiger anderer Ergebnisse. Ugur Tekin brachte den SVHO nach einer Stunde in Führung. Zwölf Minuten vor Schluss schaffte Baensch für den SSV jedoch den Ausgleich. Als dann auch noch Johann Sundermann auf Seiten der Gäste zwei Minuten später per gelb-rot vom Platz musste, drohte Hüllhorst Ungemach. Doch in Unterzahl gelang Marco Wüllner in der 85. Minute der Siegtreffer.

DK vom 21.09.06
SSV Pr. Ströhen - SV Hüllhorst 1:2 (0:0)
Die Pr. Ströher stürmten in ihr Verderben. Nach einer gelb-roten Karte gegen den Hüllhorster Sartison (75.) hatten die Gastgeber einen Mann mehr auf dem Feld und kamen zehn Minuten vor Schluss durch Florian Bensch zum 1:1-Ausgleich. Doch die Nordkreisler wollten mehr - und wurden ausgekontert. Marco Wüllners Treffer drei Minuten vor dem Abpfiff bescherte dem Spitzenreiter, der in der ersten Halbzeit durch Tekin in Führung gegangen war, drei glückliche Punkte. " Ein Unentschieden wäre sicherlich gerechter gewesen", meinte Pr. Ströhens Stefan Windhorst nach dem Schlusspfiff.

RZ vom 18.09.06
Schlechte machte alles gut
SSV Pr. Ströhen bucht den nächsten Dreier
Levern/Pr. Ströhen (Wüb.). Nach dem Sieg unter der Woche in Alswede ließ der SSV  Pr. Ströhen auch gestern wieder aufhorchen. Beim zuletzt so erfolgreichen  TuS Levern behielten die die Borcherding & Co. mit 1:0 (0:0) die Oberhand. Trotz der schweißtreibenden Temperaturen konnten die Darbietungen beider Teams die Zuschauer kaum erwärmen. Zu viele Fehlpässe auf beiden Seiten führten dazu, dass kaum eine Torchance zustande kam. Ein Kopfball von Waldemar Suckau und der eine oder andere Freistoß konnten auf Seiten des TuS wenigstens so etwas wie Torgefahr verbreiten. Dass dieses typische "Null-Null-Spiel" am Ende dann doch noch einen Sieger hatte, lag an der Geistesgegenwart von Christian Schlechte, der einen Querpass abfing, allein Richtung TuS-Gehäuse marschierte, auf Pascal Kropp ablegte, der nur noch einzuschieben brauchte.

DK vom 18.09.06
SSV siegt bei schwacher Partie
Trainer enttäuscht von ihren Mannschaften / Punktgleich mit Gegner Levern
Von Max Kron
Levern Dieses Spiel hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt. Was der TuS Levern und der SSV Pr. Ströhen am siebten Kreisliga A-Spieltag ablieferten, grenzte an Arbeitsverweigerung. Am Ende gewannen die Ströher eine niveauarme Partie dank Pasqual Kropp mit 1:0. "Das war ein 0:0-Spiel wie es im Buche steht", waren sich Leverns Coach Jörg Babilon und das Ströher Trainerduo Stefan Windhorst und Sascha Borcherding nach dem Schlusspfiff einig.
Dass es dennoch anders kam, ist Christian Schlechte zu verdanken. Diese fing geistesgegenwärtig einen Leveraner Angriff ab, setzte zum 30 Meter-Sololauf an und passte mustergültig auf Torjäger Pasqual Kropp (88.). Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und schoss den Ball an Frank Rodenbeck zum überraschenden 0:1 in die Maschen und Ströhen zur Glückseeligkeit.
"Heute sind wir für unsere Fahrlässigkeit bestraft worden", ärgerte sich Babilon nach 90 einschläfernden Minuten. "Unser Akku war auf Null. Keine Laufbereitschaft, keine angenommenen Zweikämpfe. Letztendlich ist der Ströher Sieg zwar glücklich, aber auch verdient."
Die hohen Temperaturen waren die Akteure wohl nicht mehr gewöhnt und machten schwere Beine. Die Zuschauer bekamen ein Spiel zu sehen, was in Sachen fehlender Torchancen als Paradebeispiel in vielen Lehrbüchern zu finden sein wird. Gästekeeper Stefan Thielemann hätte sich auch an die Bratwurstbude stellen können, Gefahr war vor seinem Gehäuse jedenfalls nicht zu vermerken.
Für den einzigen Aufreger war SSV-Spieler Helge Cording verantwortlich. Sein Freistoß (11.) senkte sich aus 25 Metern auf den Querbalken von Frank Rodenbecks Tor. Dies ließ zwar auf ein interessantes Spiel hoffen, doch dieses Strohfeuer war schnell wieder erloschen. Mittelfeldgeplänkel, Fehlpässe und Einfallslosigkeit im Spielaufbau waren an der Tagesordnung.
"Das Spiel war heute wirklich nichts für Feinschmecker. Über ein 0:0 hätte sich hier keiner beschweren dürfen", resümierte Stefan Windhorst. "Sicherlich ist der Sieg sehr glücklich zustande gekommen, aber wir können die Punkte für den weiteren Saisonverlauf gut gebrauchen."
In der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Florian Bensch die Chance, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Dieser tauchte nach einem Konter völlig frei vor dem Leveraner Tor auf. dieser Gegenzug endete jedoch mit einem verunglückten Schuss neben dem linken Torpfosten - sinnbildähnlich für die ganze Partie.
Pr. Ströhen steht nun punktgleich mit Levern im Mittelfeld der Tabelle. Für Levern war es dagegen eine verpasste Chance, sich in oberen Tabellenregionen festzusetzen. Mit dieser Leistung wäre dies jedoch ein unmögliches Unterfangen.
TuS Levern: Frank Rodenbeck - Stefan Lösche (65. Cord Speckmeier), Tobias Schmidt, Frank Sporleder, Arne Warner, Ralf Langenberg, Tobias Hafer, Malius Dibooglu, Thomas Uhlig (53. Bernd Bauermeister), Rudolfo Kanyo, Waldemar Suckau
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann - Timo Schäffer, Christian Schlechte, Stefan Windhorst (75. Christian Wietelmann), Nils Tinnemeier, Nico Rumpke, Helge Cording (15. Sven Kolwey), Christian Buschendorf, Sascha Borcherding, Pasqual Kropp, David Meyer (77. Florian Bensch)

RZ vom 14.09.06
Ströher Sieg in Alswede
Fußball: Kreisliga A
Alswede/Pr.Ströhen (Les.) Kleine Überraschung am Dienstagabend in der Fußball-Kreisliga A Lübbecke. Das Nachholspiel zwischen dem HSC Alswede und dem SSV Pr. Ströhen - die Begegnung war seinerzeit ausgefallen, weil die Sportwerbewoche den Platz stark beschädigt hatte - endete mit einem Sieg der Gäste.
In der fairen Begegnung, die von Schiedsrichter Oliver Vogt souverän geleitet wurde, sorgte ein kleiner Faux Pas von Torhüter Markus Möller für den Führungstreffer der Gäste. Bei einer Rückgabe erwischte er das Leder nicht richtig, es kam zu Sascha Borcherding und der hatte keine Mühe, das 0:1 zu markieren (55.).
Sascha Borcherding zeichnete auch für das 0:2 verantwortlich. Nach einem direkten Freistoß aus halblinker Position kam er zum Kopfball und verwandelte zum 0:2 (71.). Während der HSC durch diese Niederlage aus der Spitzengruppe rausflog, machte der SSV durch den Dreier einen Sprung auf den elften Tabellenplatz.

RZ vom 11.09.06
Orhan Akti auf Torkurs
Zwei Tore zum 4:0-Sieg
Pr.Ströhen/Dielingen (Wüb.) Mit einem ungefährdeten 4:0 (3:0)-Sieg beim SSV Pr. Ströhen behauptete der TuS Dielingen gestern seine Zugehörigkeit zum Spitzentrio der Kreisliga A. Der SSV hatte gestern nicht seinen besten Tag erwischt. Nach einem haarsträubenden Fehlpass wusste sich Ströhens Torhüter nur mit einem Foul im Strafraum zu helfen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Orhan Akti zum 0:1 (15.). Wiederum Akti war nach einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle und erhöhte auf 0:2 (30.), ehe Marco Hodde per Schlenzer der dritte Treffer gelang. Dimitri Kolesnik steuerte Tor Nummer Vier bei.

DK vom 11.09.06
"Das waren Geschenke"
SSV-Trainer Sascha Borcherding nach 0:4 Niederlage gegen Dielingen enttäuscht
Von Willi Pries
Pr. Ströhen - Das Spiel war bereits zur Halbzeit entschieden. Mit 0:3 lag der SSv Pr. Ströhen im Nordderby der Fußball-Kreisliga A gegen den TuS Dielingen bereits zur Pause hinten. Am Ende verlor der SSV mit 0:4.

Pr. Ströhens verletzter Spielertrainer Sascha Borcherding zeigte sich enttäuscht von der Leistung seiner Defensive: " Das waren Geschenke, wir haben mit unseren individuellen Fehlern die Tore ermöglicht." Er spielte damit auf den Fehler von Torhüter Stefan Thielemann vor dem 0:1, aber auch auf die vielen Querschläger von Libero Christian Wietelmann an, der einen rabenschwarzen Tag erwischte. Wietelmann musste nach dem 0:3 das Feld räumen, für ihn kam Stefan Windhorst ins Spiel. Mit Nils Tinnemeier als Libero und Windhorst in der Abwehr brachten die Pr. Ströher mehr Sicherheit in ihre Defensivabteilung.
Dielingen begann druckvoll, der SSV konnte sich erst nach einer Viertelstunde befreien und durch Pascal Kropp die erste Torchance erarbeiten. Mit eienm Schuss von der Strafraumkante prüfte er Dielingens Torhüter Ivan Demin. Auf der Gegenseite leistete sich Torhüter Thielemann einen Bock beim Abwurf und konnte Dielingens Stürmer Alex Spomer anschliessend nur noch durch ein Foulspiel stoppen. Orhan Akti verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher zum 0:1 (18.). Nach diesem Rückschlag tat sich der SSV schwer und kassierte nach einer Ecke das 0:2. wieder war es Akti, der nach einer ecke aus einer Drehung zum 0:2 vollstreckte (29.). Phasenweise konnten die Dielinger nun kombinieren wie sie wollten. Mit einem sehenswerten Heber von der Strafraumlinie zirkelte Marco hodde das Leder zum 0:3 in den Torwinkel (35.). Durch die Hereinnahme von Stefan Windhorst stand der SSV in der Abwehr nahc der Halbzeit zwar sicherer, konnte aber den Sieg des TuS Dielingen zu keiner Zeit in Gefahr bringen. Eine abgerutschte Flanke von Florian Bänsch aufs Dielinger Tornetz (55.) und eine Kopfball von Pascal Kropp an den Torpfosten (65.) blieben die besten Gelegenheiten für die Gastgeber. Nach einem Mißverständnis in der SSV-Abwehr tanzte der eingewechselte Dimitrij Kolesnik noch seinen Gegenspieler aus und vollendete zum 0:4 Endstand (79.).

So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Timo Schäffer, Nico Rumpke, Nils Tinnemeier, Christian Wietelmann (35. Stefan Windhorst), Christian Schlechte, Helge Cording (46. Sven Kolwey), Christian Buschendorf, David Meyer, Pascal Kropp, Florian Bänsch
TuS Dielingen: Ivan Demin - viktor Boldt, Alexander Gress, Dennis Lange, Stefan Utrecht, Stefan Lekon, Andre Sporleder, Marco Hodde (60. Dimitrij Kolesnik), Orhan Akti, Maxim Dyck, Alexander Spomer (60. Dennis Henke).

RZ vom 08.09.06
Türk Gücü Espelkamp - SSV Pr. Ströhen 2:2 (1:1)
Salih Korkmaz entpuppt sich mehr und mehr zum absoluten Gewinn bei den Türken. Seitdem er wieder da ist läuft´s wesentlich besser. Korkmaz traf auch zum 1:0, das aber Pascal Kropp egalisierte. Nach Wiederanpfiff gingen die Türken, diesmal durch Ceylak, erneut in Führung. Christian Buschendorff machte dem Aufsteiger einen Strich durch die Siegesrechnung

RZ vom 28.08.06
Sechs Tore - und kein Gewinner
Stemwede (Wüb). Viele Tore, aber trotzdem kein gutes Spiel gab es gestern in Pr. Ströhen. Der SSV und der TuS Stemwede trennten sich nach 90 Minuten mit einem leistungsgerechten 3:3 (1:2)-Unentschieden. In der ersten Hälfte hatten die Gäste aus Stemwede deutliche Vorteile und gingen in der 20. Minute durch einen abgefälschten Freistoß von Guido Haremsa in Führung. Zwar gelang Christian Wietelmann mit einem sehenswerten Schuß aus 25 Meter der etwas überraschende Ausgleich, doch gingen die Gäste mit einer Führung in die Kabine. Tim Varenkamp hatte nach schöner Vorarbeit von Pasqual Hartmann zum 1:2 (40.) getroffen. Für die zweite Hälfte hatten sich die Ströher dann einiges vorgenommen und setzten dieses Vorhaben nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff in die Tat um. ein Schuss von Nils Tinnemeier wurde zunächst abgeblockt, doch David Meyer konnte den Nachschuss zum 2:2 versenken. Der SSV blieb am Drücker und ging durch Florian Bänsch nach einer Kolwey-Flanke erstmals in Führung. Doch zum Sieg reichte es dennoch nicht, nachdem Tobias Heyn mit einem satten Schuss aus 25 Meternzum 3:3-Ausgleich getroffen hatte.

DK vom 28.08.06
Gewitter stoppt Torreigen
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen und TuS Stemwede trennen sich 3:3
Von Andreas Gerth
Pr. Ströhen - Die meisten Besucher waren wegen der Kreistierschau nach Preußisch Ströhen gekommen. Für Unterhaltungswert sorgten gestern Nachmittag aber auch die Fußballer. 3:3 (1:2) trennten sich der SSV Pr. Ströhen und TuS Stemwede im Nordderby der Kreisliga A.

Die beiden verletzten Spielertrainer des SSV, Sascha Borcherding und Stefan Windhorst, sahen zunächst ihre Mannschaft im Vorwärtsgang. "Aus dieser Druckphase müssen wir jetzt aber auch ein Tor machen", forderte Windhorst.
Der Führungstreffer jedoch fiel auf der anderen Seite. Nach Guido Haremsas abgefälschten Freistoß streckte sich Ströhens Torhüter Stefan Thielemann vergeblich - 0:1 (20.)
Mit freundlicher Unterstützung des Gegners kam auch der Ausgleich um sechs Minuten später zustande. Christian Wietelmann versuchte es einfach mal aus 25 Metern und wurde belohnt. " Da stand ich eindeutig zu weit vor meinem Kasten", nahm Keeper Dennis Hober das 1:1 (26.) auf seine Kappe.
Ein richtig gutes Händchen mit seinen Einwechslungen hatte gestern Stemwedes Coach Hartmut Gräber. Für den Mallorca-geschädigten Christian Bäcker brachte er in der 39. Minute Stürmer Pasqual Hartmann, 20 Sekunden später zappelte der Ball im Netz. Hartmann hatte von der linken Seite mustergültig vorbereitet, Tim Varenkamp brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten - 1:2 (40.).
Ihre Halbzeitführung verspielten die Gäste anschließend innerhalb von 180 Sekunden. Nach guter Vorarbeit von Nils Tinnemeier staubte David Meyer zum 2:2 (50.) ab, drei Zeigerumdrehungen später war der Doppelschlag perfekt. Diesmal hatte Sven Kolwey für Florian Bänsch zum 3:2 aufgelegt - Stemwedes "Hühnerhaufen" - Abwehr wäre bei der Kreistierschau besser aufgehoben gewesen.
Doch die Rot-Weißen zeigten Moral. Und wieder hatte Hartmut Gräber seine Finger im Spiel. Er brachte Tobias Heyn für den angeschlagenen Sven Schander, Heyns Weitschuss schlug zum 3:3 (66.) genau ins Eck ein.
Regen und Gewitter nahmen beiden Teams anschließend die Lust am Toreschießen. Nach zehnminütiger Spielunterbrechung von Schiedsrichter Klaus-Dieter Noch passierte nichts mehr.
So spielten sie:
Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Timo Schäffer, Christian Schlechte, Nils Tinnemeier, Christian Wietelmann, Nico Rümpke, Sven Kolwey, Christian Buschendorf, David Meyer (80. Andre Biebusch), Pascal Kropp, Florian Bänsch
TuS Stemwede: Dennis Hober, Cord Groneweg, Sascha Abendroth, Christian Bäcker (39. Pasqual Hartmann), Guido Haremsa, Henrik Wilking (60. Jens Grube), Sven Schander (65. Tobias Heyn), Hendrik Köster, Tim Varenkamp, Michael Quebe, Torsten Hafer

RZ vom 21.08.06
"Rot" für Ugur Tekin
SVHO schlägt Ströhen mit 2:0
Hüllhorst/Pr. Ströhen (Les). Gut! Der erste Dreier der Saison ist im Sack des SV Hüllhorst/Oberbauerschaft. Mit 2:0 setzten sich die Hausherren am Sonntagnachmittag gegen den SSV Pr. Ströhen durch.

Allerdings war´s erstens mit Sicherheit keine Offenbarung und zweitens ging Trainer Gerhard Stein auch noch mit dem bitteren Beigeschmack einer roten Karte für einen seiner Schützlinge in die Kabinen. Und diese Pappe war auch noch so überflüssig wie ein Kropf. Denn nur wenige Sekunden nach dem roten Karton für Sünder Ugur Tekin pfiff der Unparteiische die Begegnung ab. Coach Stein: "Für diese Dummheit müsste der Ugur eigentlich noch extra bestraft werden." Berechtigt war sie allemal. Denn nach einem Kopfballduell fielen Tekin und sein Widersacher gemeinsam zu Boden. Und Tekin trat absichtlich zum Kopf seines Kontrahenten. Was bleibt da übrig
Der Erfolg der Stein-Elf war in der wahrlich nicht berauschenden Begegnung mit viel, viel Stückwerk gleichwohl verdient. Für die Treffer auf Seiten des Siegers sorgten Rotsünder  Ugur Tekin (14.) und Paul Gaj (60.).

DK vom 21.08.06
SV Hüllhorst-Oberbauerschaft - SSV Pr. Ströhen 2:0 (1:0)
"Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben", war SSV-Trainer Stefan Windhorst mit dem Endergebnis unzufrieden. Ugur Tekin (17.) sorgte für den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Führungstreffer. Danach kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel und folgerichtig zum verdienten Sieg. Paul Gay schob die Kugel zum 2:0 ein. In der Schlussminute sah Torschütze Ugur Tekin die Rote Karte.

RZ vom 14.08.06
Nur Ergebnis passt
SSV Pr. Ströhen feiert einen 4:1-Triumph
Pr. Ströhen / Espelkamp (Wüb). Ströhens Trainer Stefan Windhorst konnte nach einem schwachen Spiel nur mit dem Ergebnis zufrieden sein. Derweil endete durch das 4:1 (2:1) für den SSV die erste Kreisliga-A-Partie in der Vereinsgeschichte des Türk Gücü Espelkamp mit einer richtigen Pleite.

Nach neun Abgängen in der Sommerpause mussten die Espelkamper mit einer "Oldi-Truppe" antreten, mit der es sicher schwer werden wird, die Klasse zu behaupten. Ströhen begann druckvoll, hatte zunächst deutliche Vorteile und kam durch Pascal Kropp, der nach einem Fehlpass der Türk Gücü-Abwehr energisch nachsetzte, zum 1:0 einschoss (5.).
Aber nach zehn Minuten erlahmte der Schwung des SSV und die Gäste kamen ein wenig auf. Deshalb war der Ausgleich durch Alexej Reimer auch nicht unverdient (15.). Kurz vor der Pause gelang dann Nils Tinnemeier nach Pass von Kropp die erneute Führung für den SSV. Nach dem Seitenwechsel setzte nach einem Eckball Christian Buschendorf den Ball per Kopf zum 3:1 in die Maschen, ehe David Meyer einen Konter zum 4:1-Endstand abschließen konnte.

DK vom 14.08.06
Start nach Maß für SSV
4:1-Erfolg über Aufsteiger Türk Gücü / Jetzt nach Hüllhorst
Pr. Ströhen (max) - Das war ein Start nach Maß für den SSV Pr. Ströhen! Dank des 4:1-Erfolges über Aufsteiger Türk Gücü Espelkamp verbuchte die Truppe um das Trainerduo Stefan Windhorst und Sascha Borcherding im Auftaktspiel am Samstag gleich den ersten Dreier der neuen Saison.
"Das war von der Leistung her absolut ausbaufähig", waren sich die beiden SSV-Trainer nach dem Schlusspfiff einig. "Aber am Ende fragt keiner mehr danach. Letzte Saison haben wir oft gut gespielt und verloren. Also können wir auch mal mit einer schlechten Leistung gewinnen", zeigte sich Sascha Borcherding zumindest mit dem Ergebnis zufrieden.
Ströhen legte los wie die Feuerwehr und legte durch Pasqual Kropp das 1:0 (6.) vor. Nach Türk Gücüs Ausgleich durch Alexey Reimer (16.) wirkte der SSV allerdings stark verunsichert. Abwehrschwächen und Defizite im Spielaufbau ließen die Gäste besser ins Spiel kommen. Kurz vor der Pause erzielte Nils Tinnemeier dann aber das wichtige 2:1 (43.).
Erst Christian Buschendorffs Treffer zum 3:1 (65.) sorgte für die Vorentscheidung. David Meyer legte das letzte Ei ins Netz.
Vor allem Pasqual Kropp und David Meyer wirbelten die Espelkamper Hintermannschaft durcheinander. Zusätzlich verdiente sich Sven Kolwey auf der linken Außenbahn und Christian Buschendorff als Abwehrstratege gute Noten.
"Unser Ziel ist erst einmal der Klassenerhalt. Den wollen wir so schnell wie möglich unter Dach und Fach bringen. Dann können wir schauen, was noch möglich ist", so Stefan Windhorst zur Zielsetzung in der neuen Saison. Um dieses Vorhaben zu verwirklichen, liegt noch ein weiter Weg vor dem SSV. Als nächstes geht´s zum Titelanwärter nach Hüllhorst.
So spielten sie: SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann - Timo Schäffer, Christian Schlechte, Nils Tinnemeier, Christian Wietelmann, Helge Cording (45. Andre Biebusch), Sven Kolwey, Christian Buschendorff, David MEyer, Pasqual Kropp, David Grote, (45. Florian Bensch)
Türk Gücü Espelkamp: Ersan Erdigan - Ayhan Ival, Sahin Tastan, Servet Sarialioglu, Stefan Greulich, Mehmet Yasavoglu, (63. Cafer Özdemir), Tamar Tekbiyik, Ibrahim Coylak, Alexey Reimer, Serdar Akgün