SSV Preußisch Ströhen auf Facebook

preussisch-stroehen.de

Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

1. Halbserie Saison 2005/2006

RZ vom 14.11.05
Glückliches 2:2 für Pr. Ströhen
Pr. Ströhen (Wüb.)
Ein glückliches Remis für die Ströher, denn TuRa Espelkamp stellte beim 2:2 (1:1)-Unentschieden das deutlich aktivere Team. Von Beginn an gingen die Gäste mit mehr Biss in die Zweikämpfe und gingen nach 20 Minuten durch Johannes Numrich in Führung. Wenig später gelang Helge Cording der etwas glückliche Ausgleich für den SSV und wenig später hatten die Ströher sogar die große Möglichkeit zur Führung, als Ralf Hohmeier auf der Torlinie mit der Hand klärte. Es gab zwar Strafstoß, doch konnte der Schiri den "Übeltäter" nicht persönlich "entlarven" und so blieb die eigentlich fällige rote Karte aus. Zudem scheiterte Pascal Kropp mit dem Elfmeter am Keeper der TuRaner. Nach dem Seitenwechsel brachte Paul Kowalczyk seine Farben erneut in Führung und erst ein unberechtigter Elfmeter, den Sascha Borcherding verwandelte (85.), rettete dem SSV einen Zähler.

DK vom 14.11.05
"Das war niemals Elfmeter"
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen dank Schiri-Geschenk zum 2:2 gegen TuRa Espelkamp
Von Max Kron
Pr. Ströhen - Die Ströher Heimstärke wackelte, hielt aber auch am Sonntag stand. Durch ein "Geschenk" des Schiedsrichters heimsten die Mannen um das Trainerduo Borcherding/Windhorst beim 2:2 gegen TuRa Espelkamp doch noch einen Punkt ein.

Wer auf ein selbstbewusstes Auflaufen der Ströher gewartet hatte, sah sich getäuscht. Kaum Akzente im Mittelfeld und viele Abspielfehler statt der gewohnten Heimstärke. So war es nicht verwunderlich, dass TuRa nach einer Viertelstunde das Heft in die Hand nahm und das Spielgeschehen an sich riss.
"Wir müssen mehr aus unserer Überlegenheit machen", ärgerte sich TuRa Coach Jörg Winkelmann allerdings über die Nachlässigkeit seiner Elf. Wenige Minuten später erwies er sich jedoch als Hellseher. Vor dem Freistoß von Johannes Numrich: "Pass auf, den macht er rein, der hat schon letzten Spieltag so ein Ding versenkt." Winkelmann sollte Recht behalten - Numrich knallte die Kugel ins lange Eck zum 1:0 (23.).
Ein erstes Lebenszeichen gab Ströhen in Person von Pascal Kropp von sich, sein Schuss segelte aber übers Tor. Besser machte es Helge Cording (32.). Nach einer Flanke legte Kropp mit der Brust auf Cording ab, der zirkelte den Ball per Direktabnahme über Freund und Feind in den linken Torwinkel zum überraschenden Ausgleich.
Fast hätte es für den SSV noch vor der Halbzeit zur Führung gereicht. Doch nach einem Handspiel von Ralf Hohmeier im Strafraum, parierte TuRa Schlussmann Albert Janzen den von Pascal Kropp (39.) getretenen Elfmeter bravourös.
"Im ersten Durchgang haben wir nicht ins Spiel gefunden. Erst nach dem Ausgleich ging es langsam bergauf", kritisierten Stefan Windhorst und Sascha Borcherding das zögerliche Auftreten ihrer Mannschaft.
Paul Kowalczyk war nach Wiederbeginn zur Stelle. Nach einer Flanke von Nikolai Wiens schob Kowalczyk (62.) den Ball zur erneuten Gästeführung über die Linie. Viele Nickeligkeiten ließen danach kaum Spielfluß aufkommen. Eine unschöne Szene in Minute 72.: Nach einem Gerangel zwischen Nils Tinnemeier und Victor Wiens musste Pr. Ströhens Mittelfeldspieler mit starkem Nasenbluten ausgewechselt werden. Die Lage blieb angespannt, vor allem nachdem der Schiedsrichter völlig unberechtigt fünf Minuten vor Schluss erneut auf den Elfmeterpunkt zeigte.
Nach einem Zweikampf zwischen David Meyer (SSV) und Viktor Wiens (TuRa) soll der TuRaner mit unfairen Mitteln gearbeitet haben. Sascha Borcherding trat an und verwandelte sicher zum 2:2 Endstand. "Das war niemals ein Elfmeter", gestanden die Ströher nach dem Schlußpfiff ehrlich ein. "Gegen Hüllhorst hat niemand mit drei Punkten gerechnet, jetzt müssen wir auch mal mit einem Unentschieden zufrieden sein."
Ganz so entspannt sah Jörg Winkelmann die Situation nicht. "Was der Schiedsrichter sich heute erlaubt hat war ein Unding, mehr möchte ich dazu nicht sagen." Mehr Zeit blieb dem TuRa-Coach auch nicht, musste er seine Spieler doch vor zu großen Temperamentsausbrüchen gegenüber Schiri und Gegenspielern abhalten.
So spielten sie:
SSV Pr. Ströhen: Thielemann - Schäffer, Schlechte, Buschendorff, Tinnemeier (74. Florian Bensch), Windhorst, Cording (70. Borcherding), Kolwey, Meyer, Kropp, Wietelmann (57. Rumpke)
TuRa Espelkamp: Janzen - Dück, V. Wiens, N. Wiens, V. Wiens, Wiebe, Hohmeier, Numrich, Kowalczyk (73. Friesen), Unrau, Lechner (85. Thie)

RZ vom 07.11.05
Dicke Überraschung
SSV Pr. Ströhen siegt beim SVHO mit 3:2
Hüllhorst (Wüb.)
Der SSV Pr. Ströhen sorgte gestern mit dem 3:2-Erfolg beim SV Hüllhorst/Oberbauerschaft für eine dicke Überraschung. Allerdings hatten die Hüllhorster, wie Trainer Gerd Stein es sah, selbst den Sieg verschenkt. In der ersten Hälfte zeigten sich die Hausherren überlegen und besaßen auch die besseren Torchancen. Eine davon nutzte Sergej Saparenko nach einer halben Stunde zur 1:0-Führung, aber Christian Schlechte schaffte acht Minuten später mit der ersten gefährlichen Aktion der Ströher den Ausgleich. Nach dem Wechsel erwischten die Gastgeber einen Blitzstart. Auf der rechten Seite hatte sich Thomas Peters durchgesetzt und Marco Wüllner bedient, der mit einer Direktabnahme zum 2:1 traf. In der Folgezeit hatten die Gastgeber mehrfach die Möglichkeit die Führung auszubauen, doch brachte man den Ball nicht über die Linie. Die Wende bahnte sich nach einer Stunde an, als Torhüter Daniel Böhnker einen Rückpass von Waldemar Köhn unter dem Fuß hindurch ins Tor rollen ließ - 2:2! Eine Viertelstunde vor Schluss die Entscheidung: Nach einem Steilpass zog Pascal Kropp aus 20 Metern ab und der Ball landete zu 2:3 im Netz.

DK vom 07.11.05
SV Hüllhorst/Oberb. - SSV Pr. Ströhen  2 : 3 (1 : 1)
Die Pr. Ströher fuhren überraschend ihren ersten Auswärtssieg ein. Zunächst schoss Sergej Saperenko die Gastgeber in Front (30.), nur wenig später glich Christian Schlechte mit einem Flachschuss zum 1:1 aber aus (38.). Nach der Pause war Thomas Peters nach Vorlage von Marco Wüllner zur Stelle und markierte die erneute Hüllhorster Führung (46.). Danach hatte der SSV das nötige Glück. Einen harmlosen Rückpass von Waldemar Köhn ließ SVHO-Keeper Daniel Bönker zum 2:2 durchrutschen (60.). Pascal Kropp erzielte eine Viertelstunde vor dem Abpfiff dann sogar den Siegtreffer.

RZ vom 31.10.05
Erst Grottenkick - dann 3:0 zum Glück
Pr. Ströhen zieht nach 3:0 an Stemwede vorbei
Pr. Ströhen (Wüb). Damit war nicht unbedingt zu rechnen: Nach zuletzt recht ordentlichen Leistungen unterlag der TuS Stemwede am Samstag beim SSV Pr. Ströhen überraschend deutlich mit 0:3 (0:1). Damit konnten die Jungs des Trainergespanns Sascha Borcherding/Stefan Windhorst in der Tabelle an den Stemwedern vorbeiziehen und einen beruhigenden Abstand zwischen sich und die Abstiegsränge bringen.

In der ersten Hälfte sahen die Besucher von beiden Teams einen echten "Grottenkick". Der SSV hatte obendrein noch Pech, dass Stefan Bollhorst bereits nach acht Minuten mit einem Bänderriss im Sprunggelenk verletzt ausscheiden musste. Einziger Lichtblick im ersten Abschnitt war der Führungstreffer des SSV. Sven Kolwey hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und auf Pascal Kropp gepasst, der aus ganz spitzen Winkel zum 1:0 ins lange Eck traf (35.).
Nach dem Seitenwechsel verstanden es die Ströher, sich zu steigern, während die Truppe von Hartmut Gräber überhaupt nicht aus dem "Quark" kam. Sehenswert war dann das 2:0 der Gastgeber in der 65. Minute. Christian Buschendorf hatte mustergültig mit der Hacke für Sven Kolwey aufgelegt und der hatte keine Mühe, zu vollenden. Auch in der Folgezeit machten die Stemweder keine Anstalten, sich ernsthaft gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Im Gegenteil, die Ströher bekamen die Partie immer besser in den Griff und setzten mit dem 3:0 durch Nils Tinnemeier den Schlusspunkt (80.).
SSV Pr. Ströhen: Thielemann - Windhorst, Schäffer, Schlechte, Tinnemeier, Mayer, Kolwey, Buschendorf, Wietelmann (80. Cording), Kopp (85. Bänsch), Bollhorst (8. Rümke)
TuS Stemwede: Höber - Becker, Groneweg (83. Hoffmann), Abendroth (46. Ehlers), Boguschewski, Wehmeyer, Schander, Varenkamp, Köster, Quebe, Hartmann

DK vom 31.10.05
Mit Doppelpass zum Derby-Sieg
Fußball-Kreisliga A: SSV Pr.Ströhen schlägt TuS Stemwede mit 3:0 / Gäste enttäuschen
Von Max Kron
Pr. Ströhen  - Einsatzwille, Kampfbereitschaft, Abstimmung - all das fehlte dem TuS Stemwede am Samstagnachmittag im Derby der Fußball-Kreisliga A beim SSV Pr. Ströhen. Kopfschüttelnd, wortlos und mit dunkler Miene ging Stemwedes Trainer Hartmut Gräber nach der 0:3 (0:1)-Niederlage vom Platz.

"Heute stimmte gar nichts. Keiner rückt nach, und wir finden überhaupt nicht zum Spiel", resumierte Stemwedes verletzter Libero Marcel Brüggert.
Gleich zu Beginn musste der SSV eine Schrecksekunde verschmerzen. Nach einem Zweikampf blieb Stefan Bollhorst verletzt am Boden liegen und musste schon nach einer Viertelstunde ausgewechselt werden. Doch auch auf spielerischer Seite tat sich wenig. Kaum Torchancen, Mittelfeldgeplänkel und Abspielfehler auf beiden Seiten bekamen die Zuschauer zunächst geboten.
Erst nach einer guten halben Stunde erwachte das Spiel zum Leben. Nach einem schönen Doppelpass zwischen Pascal Kropp und dem starken Sven Kolwey schob der Torjäger Kropp den Ball ins lange Eck - 1:0 (32.). Kurz vor der Pause wachte Stemwede aus seiner Lethargie auf. Doch der Distanzschuss von Sven Schander fand nur die Oberkante der Latte als Abnehmer.
In der Pausenansprache schien Hartmut Gräber die passenden Worte gefunden zu haben. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm sein Team Fahrt auf und attakierte das von Stefan Thielemann gehütete SSV Gehäuse. Doch an der Strafraumgrenze war Endstation. "Wir standen heute hinter sehr sicher und hatten Stemwedes Stürmer gut im Griff", zollte das Trainerduo Sascha Borcherding und Stefan Hartmann der Hintermannschaft Respekt. "Wichtig war vor allem, dass wir heute zu Null gespielt haben."
Nach einer Stunde Spielzeit ließ der Druck der Gäste nach, und Ströhen löste sich aus der Umklammerung der Gäste. Die Vorentscheidung folgte in Minute 63. Wieder einmal zeigten sich die Platzherren als Meister in Sachen Doppelpass: Sven Kolwey auf Christian Buschendorff, der zurück auf Kolwey - 2:0. Danach war die Moral der Gäste gebrochen.
Das 3:0 war Nils Tinnemeier vorbehalten. Nach einer schönen Einzelleistung von Nico Rumpke staubte Tinnemeier (80.) im Fünfmeterraum ab und sicherte den Ströhern wichtige drei Punkte. Zwar hätte das Ergebnis weitaus höher ausfallen können, doch sowohl Sven Kolwey (82./83.) als auch Florian Mensch (88.) liessen das Ergebnis nicht zu einem Desaster für Stemwede werden. Somit geht der Blick der Stemweder in der Tabelle erst einmal nach unten während sich die Ströher ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen konnten.
So spielten sie
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann, Timo Schäffer, Christian Schlechte, Christian Schlechte, Christian Buschendorff,  Nils Tinnemeier, Christian Wietelmann (75. Helge Cording), Stefan Windhorst, Sven Kolwey, Stefan Bollhorst (16. Nico Rumpke), Pasqual Kropp (80. Florian Mensch), David Meyer
TuS Stemwede: Dennis Höber, Cord Groneweg (81. Philip Hoffmann), Sascha Abendroth (46. Jan-Philip Ehlers), Christian Bäcker, Tim Vahrenkamp, Marek Boguschewski, Sven Schander, Hendrik Köster, Michael Quebe, Ingo Wehmeyer, Pasqual Hartmann

RZ vom 24.10.05
Alswede 4
Ströhen 2

Alswede (Wüb.)
"Das war heute ein eminent wichtiger Sieg für uns, denn sonst wäre es in den nächsten Wochen wohl Richtung Tabellenende gegangen", zeigte sich HSC-Coach Markus Möller nach der Partie erleichtert. Nach torloser erster Hälfte hatte Pascal Kropp die Gäste nach Möllers verunglücktem Abschlag in Führung geschossen, ehe Ingo Balsmann (Elfmeter) und Sascha Blase das Resultat umkehrten. Zwar gelang Kropp noch einmal der Ausgleich, doch der HSC wollte den Sieg gestern mehr als der SSV und fuhr diesen durch Tore von Balsmann und Blase dann auch ein.

DK vom 24.10.05
HSC Alswede - SSV Pr. Ströhen  4 : 2 (0 : 0)
Der HSC begann gut, ließ dann aber wieder die Zügel schleifen. Nach einem missglückten Abschlag von HSC-Keeper Markus Möller staubte Pascal Kropp zu 0:1 ab (47.). Sascha Blase traf nur kurz darauf zum 1:1 (50.), per Foulelfmeter gingen die Gastgeber durch Ingo Balsmann in Führung (65.). Nach dem Ausgleich durch Pascal Kropp (67.) war erneut Balsmann erfolgreich (73.). Sascha Blase machte mit dem 4:2 Alswedes Sieg endgültig perfekt (80.).

RZ vom 17.10.05
SSV Ströhen 3:3 gegen Tonnenheide
Pr. Ströhen (tz). Tag der Offenen Türe und Tore in Pr. Ströhen: Satte sechs Treffer, fein verteilt auf beide Teams, gab es gestern zu sehen. Logisch, dass sich der SSV Pr. Ströhen und Eintracht Tonnenheide am Ende 3:3 trennten
Tonnenheide war zunächst am Drücker. Marc Anderson hämmerte das Leder aus 25 Metern ins lange Eck, wobei Keeper Tiedemann nicht gerade eine gute Figur machte. Vier Zeigerumdrehungen weiter folgte der erste Auftritt von Binak Neziraj: Der Tonnenheider verursachte einen Handelfmeter, den SSV-Stürmer Pascal Kropp sicher verwandelte. Das war das Startsignal für eine Vor-Pausen-Offensive: Sven Kolwey bereitete das 2:1 in der 35. Minute auf dem rechten Flügel vor, in der Mitte brauchte Sascha Borcherding nur noch den Fuß hinzuhalten. Und das war es noch nicht in Hälfte eins: Pascal Kropp bedankte sich für die gute Vorarbeit von Kolwey und Meyer mit dem 3:1. Ströhen war spielerisch besser, gewann mehr Zweikämpfe. In Hälfte zwei ackerte sich der Aufsteiger aber zurück in die Partie. Binak Neziraj sorgte per Handelfmeter für den Anschluss. Fünf Minuten später flog der Tonnenheider mit Gelb-Rot vom Platz.
In Überzahl gelang den Gastgebern aber nicht mehr viel, im Gegenteil: Marc Anderson erzielte für die dezimierten Gäste in der 80. Minute sogar noch das 3:3. Kropp verstolperte in der 90. freistehend, so blieb es beim 3:3.

DK vom 17.10.05
SSV deprimiert - 3:1-Führung in Überzahl verspielt
Fußball-Kreisliga A: Tonnenheider für Kampfgeist belohnt / Binak Neziraj Torschütze und Gelb-Rot-Sünder
Pr. Ströhen (pr) - Während sich die Tonnenheider Spieler abklatschten, sanken die Pr. Ströher auf den Rasen. Nach einer sicher geglaubten 3:1-Pausenführung musste der SSV Pr. Ströhen in Überzahl gegen den Aufsteiger noch den 3:3-Ausgleich im Rahdener Derby hinnehmen.
"Wenn´s nicht läuft schmeisst man einfach einen Spieler runter und schon kämpfen wieder alle", brachte es Eintracht-Coach Jürgen Otto auf den Punkt. Bis zum Platzverweis von Binak Neziraj (Gelb-Rot/ 58.) wirkten die Tonnenheider viel zu passiv, um für einen Punktgewinn in Pr. Ströhen in Frage zu kommen. In Unterzahl raufte sich die Elf um Kapitän Dennis Möhle jedoch zusammen und kam am Ende zum verdienten Ausgleich.
Die Gäste erwischten den besseren Start. Marc Anderson zog aus 18 Metern ab, der tückische Aufsetzer überraschte Keeper Stefan Thielemann und rutschte zum 0:1 in die Maschen (20.). Die Pr. Ströher brauchten eine Weile, um sich von diesem Tiefschlag zu erholen, kamen dann aber immer wieder gefährlich vor das Tonnenheider Tor. Zunächst scheiterte Pascal Kropp im Strafraum noch an Eintracht-Keeper Hesemann, wenig später war er dann nach einem Handspiel von Neziraj vom Elfmeterpunkt erfolgreich - 1:1 (35.).
Auf der Gegenseite hatte Thomas Rosenbohm nach Vorarbeit von Neziraj die erneute Gästeführung auf dem Fuß, Thielemann konnte jedoch im letzten Moment das Leder sichern (39.). Der SSV zog das Tempo kurz vor der Pause noch einmal an und kam nach schönem Solo von Sven Kolwey durch Spielertrainer Sascha Borcherding zum 2:1 (43.). Als wenig später Pascal Kropp mit einem Schuss ins lange Eck auf 3:1 erhöhte, schien das Derby entschieden (45.).
Die Gastgeber ließen es im zweiten Durchgang jedoch etwas zu locker angehen und kassierten etwas überraschend den Anschlusstreffer durch Binak Neziraj (57.). Der Torschütze konnte sich jedoch nicht lange freuen, nur eine Minute nach seinem Treffer sah er nach einem Foulspiel die Ampelkarte. In Unterzahl zeigten die Tonnenheider Kämpferqualitäten. Nachdem sie einige Angriffe der Gastgeber mit vereinten Kräften abgewehrt hatten, startete Marc Anderson durch und schob zum 3:3 Ausgleich ein.
So spielten sie
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann - Timo Schäffer, Christian Schlechte, Christian Buschendorf,  Nils Tinnemeier, Stefan Windhorst, Nico Rumpke (60. Christian Wietelmann),  Sven Kolwey, Sascha Borcherding, Pascal Kropp, David Meyer
Tonnenheide: Sven Hesemann - Thorsten Stuck, Maik Diekmann, Martin Bohnhorst, Manuel Seewald, Marc Anderson (87. Markus Schmidt), Torsten Bohnhorst, Dennis Möhle, Oliver Ahrens, Binak Neziraj, Thomas Rosenbohm (46. Dimitri Kornelsen)

RZ vom 10.10.05
Das 30-Sekunden-Tor: Traumstart für Primus
FC Preußen Espelkamp - SSV Pr. Ströhen 4 : 1
Espelkamp (Wüb.) Die Espelkamper Preußen sind derzeit nicht zu stoppen. Gestern hatte auch der SSV Pr. Ströhen, in der Vorwoche noch Überraschungssieger gegen Tengern II, gegen die Korejtek-Elf nichts zu bestellen. Beim 4:1 (1:0) konnten die Gäste am Ende froh sein, dass die "Adlerträger" mit ihren Torchancen sehr großzügig umgegangen waren. Durch diesen Sieg bauten die Preußen ihren Vorsprung auf den vermeintlich schärfsten Konkurrenten Tengern II bereits auf sieben Zähler aus.
Die Preußen erwischten einen Traumstart. Es waren nach dem Anstoß gerade einmal 30 Sekunden verstrichen, als Abwehrspieler Christian Yannik das Leder zum ersten Mal im Ströher Kasten untergebracht hatte. In der Folgezeit blieben die Hausherren überlegen, ließen aber eine ganze Reihe guter Torchancen aus. Nach dem Seitenwechsel sollte sich dies bessern. Goalgetter Torben Kreienbrock schaffte in der 50. Minute das 2:0 und Mario Warkentin sorgte fünf Minuten später mit dem 3:0 für klare Verhältnisse. Nach Torben Kreienbrocks Foulelfmeter, der das 4:0 bedeutete (62.), ließen die Gastgeber die Zügel dann ein wenig schleifen und gingen vor dem Tor nicht mehr energisch genug zu Werke. Dies ermöglichte den Ströhern den ein oder anderen Konter. Kurz vor dem Ende leistete sich Spielertrainer Uwe Korejtek einen mächtigen Abwehrschnitzer, den Ströhens Florian Bänsch zum Ehrentreffer für die Gäste ausnutzen konnte.

DK vom 10.10.05
SSV trotz Niederlage nicht enttäuscht
SSV Pr. Ströhen bei Tabellenführer FC Pr. Espelkamp ohne Chance - 1:4 / Torben Kreienbrock zweifacher Torschütze
Von Willi Pries
Pr. Espelkamp - Es war schwierig, die Sieger von den Verlierern zu unterscheiden. Beim 4:1 (1:0) des FC Pr. Espelkamp gegen den SSV Pr. Ströhen schienen beide Teams mit dem Ergebnis zufrieden zu sein. Preußens Spielertrainer Korejtek konnte nach dem Spiel auch schon wieder über seinen Schnitzer lachen, mit dem er den Pr. Ströher Ehrentreffer ermöglicht hatte. Er ließ einen harmlosen Ball durchrutschen, Florian Bänsch traf zum 1:4-Endstand (66.). "Aber sonst war das Spiel in Ordnung, nur etwas konzentrierter müssen wir noch werden", lautete die knappe Zusammenfassung von Korejtek.
Auf der anderen Seite zeigte sich Pr. Ströhens Spielertrainer Sascha Borcherding zwar nicht zufrieden, aber auch keineswegs enttäuscht über das Ergebnis: "Es hätte ja durchaus höher ausfallen können. Wichtiger ist, dass wir nächste Woche gegen Tonnenheide gewinnen."
Die Gäste aus Pr. Ströhen waren noch nicht richtig auf dem Platz, da lagen sie auch schon zurück. Mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze traf Preußens Christian Yannick in der ersten Spielminute zum 1:0. Die Gastgeber waren weiter drückend überlegen, konnten jedoch zunächst kein Kapital daraus schlagen. Immer wieder gelang es den Pr. Ströher Abwehrspielern, noch ein Bein in den Weg zu stellen. Und wenn doch mal ein Ball durchkam, war Stefan Thielemann zur Stelle.

Der SSV-Keeper zeigte eine tadellose Leistung und sorgte dafür, dass der Rückstand zur Pause nicht höher ausfiel. Er lenkte zunächst einen Eckball von Willi Rogalsky an die Latte (23.) und zeigte auch gegen Isaak Peter (24.) und Torben Kreienbrock tolle Reflexe (25.). Nach einem langen Ball von Pascal Kropp hätte der aufgerückte Christian Schlechte den Spielverlauf sogar auf den Kopf stellen können, seine Direktabnahme ging jedoch knapp über das Tor von Daniel Löwen (38.).
Die zweite Hälfte begann wieder mit einem Paukenschlag. Nachdem Pr. Ströhens Sascha Borcherding aus 16 Metern knapp am Preußen Tor vorbei zielte, verwertete Torben Kreienbrock auf der Gegenseite ein Zuspiel zum 0:2 (48.). Nur eine Zeigerumdrehung später verpasste Kreienbrock eine Hereingabe, hinter ihm lauerte jedoch Mario Warkentin,der zum 3:0 einschieben konnte (49.). Das Spiel war entschieden, per Foulelfmeter markierte FC-Torjäger Kreienbrock seinen zweiten Treffer (51.). Im weiteren Spielverlauf boten sich den Gastgebern zahlreiche weitere Möglichkeiten. Mit vereinten Kräften gelang es dem SSV jedoch, die Niederlage in Grenzen zu halten.
FC Pr. Espelkamp: Daniel Löwen - Adrian Rehling, Christian Neumann, Daniel Bindemann, Uwe Korejtek, Eugen Fritz (46. Timo Klosa), Mario Warkentin (70. Alexander Müller), Christian Yannick, Torben Kreienbrock, Willi Rogalsky, Isaak Peters (82. Johann Peters)
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann - Timo Schäffer, Christian Schlechte (60. Helge Cording), Stefan Windhorst (75. Christian Wietelmann), Nils Tinnemeier, Nico Rumpke,David Meyer, Sven Kolwey, Sascha Borcherding, Pascal Kropp, Stefan Bollhorst (65. Florian Bänsch)

RZ vom 03.10.05
TuS Tengerns Reserve patzt in Pr. Ströhen
Borcherding und Meyer treffen für den SSV
Pr. Ströhen/Tengern (Wüb.) Eine dicke Überraschung gab es gestern in Ströhen, wo der heimische SSV mit einem 2:1 Sieg dem TuS Tengern II die Rückkehr auf Platz zwei der Kreisliga A-Tabelle gründlich verdarb. Derweil haben sich die Jungs vom Trainergespann Borcherding/Windhorst mit diesem Erfolg vorerst vom unteren Ende der Tabelle verabschiedet.

"Die Ströher haben uns in der ersten Halbzeit gezeigt, wie man fighten muss, wenn man Erfolg haben will, deshalb haben wir absolut verdient verloren" räumte Tengerns Coach Christian Meyer nach der Partie freimütig ein. Dabei war seine Mannschaft nach 20 Minuten durch Vitali Kröker in Führung gegangen.
Aber die hochmotivierten Ströher schlugen nur vier Minuten später zurück. Die Gäste vertändelten den Ball in der Abwehr, was der SSV mit einem schönen Kopfball von Christian Borcherding zum 1:1 bestrafte. In der Halbzeitpause ermahnte Meyer sein Team, doch mehr Kampfgeist zu zeigen, sonst würde gegen den gestern kämpferisch herausragenden SSV nichts zu holen sein. Diese Ansprache schien gefruchtet zu haben, ging der TuS doch nun energischer zu Werke und war nun optisch deutlich überlegen. Allerdings sprangen bei aller Überlegenheit kaum klare Torchancen für die "Kleeblätter" heraus. In dieser Drangphase des TuS gab es einen herben Rückschlag. Schneller Konter des SSV, den David Meyer nach einer Stunde Spielzeit zum 2:1 abschließen konnte. Die Gäste warfen nun zwar alles nach vorn, konnten den Ströher Abwehrriegel aber nicht knacken. Zwei Weitschüsse waren am Ende alles, was an gefährlichen Situationen für Tengern zu Buche stand.

DK vom 03.10.05
SSV Pr. Ströhen - TuS Tengern 2 : 1 (1 : 1)
Wer vor dem Spieltag auf einen Pr. Ströher Heimsieg getippt hätte, wäre vermutlich der Jackpot in den Schoß gefallen. Zwar waren die Ströher dem Titelanwärter aus Tengern ebenbürtig, dennoch kam die Führung der Gäste durch Vitali Kröker (30.) nicht überraschend. Im direkten Gegenzug kam der SSV in Person von Sascha Borcherding (32.) per Flugkopfball zum verdienten 1:1. Kurz nach der Pause bahnte sich die Sensation an: David Meyer (55.) traf mit einem platzierten Schuss in den Winkel. Tengern drängte auf den Ausgleich, doch Zählbares sprang nicht mehr heraus.

RZ vom 26.09.05
SSV unter Wert besiegt
Fußball-Kreisliga A: Fabbenstedt schlägt Ströhen 4:1
Fabbenstedt (Wüb.) Ein 4:1 (1:1) wie das des VfB Fabbenstedt am Samstag gegen den SSV Pr. Ströhen lässt einen klaren Spielausgang vermuten, doch in Wahrheit hatten die Hausherren lange Zeit mehr Mühe als ihnen lieb war.
Vor allem in der ersten Halbzeit fanden die Jungs um Axel Krüger nicht zu ihrem Spiel. Zudem kassierte man schon früh einen Rückstand. Sven Kolwey hatte aus 20 Metern abgezogen und es hieß 0:1. Aus dem Spiel heraus wollte dem VfB zunächst kaum etwas gelingen. Fehlpässe torpedierten immer wieder einen geordneten Spielaufbau. So war es dann ein Glücksfall, als sich ein SSV-Abwehrspieler ein Foul im Strafraum an Christian Berner leistete und es Strafstoß gab. Diesen verwandelte Wili Olfert zum bis dahin schmeichelhaften Ausgleich. Dieser Spielverlauf setzte sich auch in Halbzeit zwei zunächst fort. Dann aber gelang es Christian Berner in der 68. Minute den Ströher Keeper zum 2:1 zu überwinden. Obwohl dies natürlich noch keine Entscheidung darstellte, so nahm dieser Treffer dme SSV doch ein wenig den Mut und zudem schien ihnen in der Schlussphase ein wenig die Kräfte auszugehen. Dies nutzte Gerald Grabenkamp mit dem "Tor des Tages" zum 3:1. Von der Strafraumkante ließ er dem Ströher Schlussmann mit einem Heber genau in den Torwinkel keine Chance. Jetzt war den Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. Kurz vor Schluss gab es noch einen Strafstoß für den VfB, den Jugendspieler Marco Radtke zum etwas zu hoch ausgefallenen 4:1-Endstand verwandelte.

DK vom 26.09.05
SSV nutzte seine Chancen nicht
Fußball-Kreisliga A: VfB Fabbenstedt setzte sich mit 4:1 durch
Fabbenstedt (max) - Groß war die Ernüchterung beim SSV Pr. Ströhen nach der 1:4 Niederlage am Samstag beim VfB Fabbenstedt. Lange Zeit hatten die als Außenseiter angereisten Nordkreisler dem Geheimfavoriten einen Kampf mit offenem Visier geliefert und zahlreiche Tormöglichkeiten herausgespielt. "Wir haben heute unsere Chancen nicht genutzt", haderte SSV-Co-Trainer Stefan Windhorst nach der Partie. "Bis zum 1:2 haben wir hervorragend gespielt, danach jedoch sind wir eingebrochen."
Die Zuschauer bekamen ein unterhaltsames Spiel zu sehen, in dem sich beide Teams nichts schenkten. Belohnt wurden zunächst die Gäste. Sven Kolwey (10.) ließ seine Farben aufjubeln als sein Schuss ins Tor einschlug. Danach machten die Fabbenstedter das Spiel und drückten auf den Ausgleich. Der SSV kam kaum zur Entlastung und wurde immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt. Den verdienten Ausgleich erzielte Wily Olfert (17.). Nachdem Ströhens Keeper Stefan Thielemann Christian Berner im Strafraum von den Beinen geholt hatte, verwandelte Olfert sicher.
Verunsichern liessen sich Kropp und Co. davon jedoch nicht. Ab der 30. Minute verflachte das Spiel. Viele Nicklichkeiten zerstörten den Spielfluss, und dem Schiedsrichter drohte das Spiel aus den Händen zu gleiten.
Erst im zweiten Durchgang konzentrierten sich die Spieler wieder auf das Wesentliche. Vor allem Christian Buschendorf sorgte für Aufregung, als sein Kopfball auf die Latte tropfte. Konsequenter gingen die Fabbenstedter mit ihren Chancen um. Nach einem Patzer in der Ströher Hintermannschaft schnappte sich Christian Berner (62.) den Ball und schob ihn zum 2:1 über die Linie.
Auch Gerald Grabenkamp (74.) bewies seine alten Torjägerqualitäten. Mit einem sehenswerten Heber sorgte er für die Vorentscheidung. " Der Sieg ist vielleicht um zwei Tore zu hoch ausgefallen, dennoch haben sich am Ende unsere konditionellen Stärken durchgesetzt", freute sich der aufgrund eines Rippenbruchs pausierende VfB-Spielertrainer Axel Krüger. "Vor allem für Marco Radtke freut es mich, dass er getroffen hat. Im Training hat er sich mir quasi aufgedrängt." Radtke machte mit einem verwandelten Elfmeter (82.) den Endstand perfekt.
"Wir müssen an unserer Abwehrarbeit weiter arbeiten. Sonst bin ich mit der Truppe sehr zufrieden. Als nächstes müssen wir uns gegen Tengern und Preußen behaupten. Da müssen wir vor allem in der Defensive sicherer stehen", sah Stefan Windhorst die Schwächen in der Hintermannschaft.
VfB Fabbenstedt: Christian Schmidt - Andre Müller, Marcel Retzlaff, Christoph Schmidt, Sebastian Vogt, Markus Böschemeier, Christian Berner (66. Adrian Hani), Henning Engelage, Gerald Grabenkamp, Willy Olfert (76. Marco Radtke), Christian Vogt
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann - Timo Schäffer, Christian Schlechte, Christian Buschendorff, Nils Tinnemeier, Stefan Windhorst, Helge Cording, Sven Kolwey, Stefan Bollhorst, Pascal Kropp, Nico Rumpke (55. David Meyer)

RZ vom 19.09.05
SSV Pr. Ströhen - FC Oppenwehe 4 : 2 (2 : 0)
Eine recht sichere Sache für die Hausherren, die durch Sven Kolwey nach einer Meier-Ecke per Kopfball mit 1 : 0 in Führung gingen. Pascal Kropp erhöhte per Foulelfmeter auf 2 : 0 (43.). Ein schöner Doppelpass zwischen Christian Buschendorf und Florian Bensch führte schließlich durch Buschendorf, der auch den Keeper ausspielte, zum 3 : 0. Alt sah der Hausherr beim 33 : 1 aus. Michael Meier umkurvte vier Gegenspieler wie Slalomstangen, jagte die Kugel mit der Pike in den Winkel (75.). Postwendend das 4 : 1. Pascal Kropp verwandelte einen Freistoß aus 18 Metern - eine Schuss in die Torwartecke. Martens schwächte schließlich auf 4 : 2 ab (84.).

DK vom 19.09.05
"Das war ein hartes Stück Arbeit"
Kreisliga A: SSV besiegt FCO im Nordderby mit 4 : 2
Pr. Ströhen (pr) - Sascha Borcherding musste nach dem Schlusspfiff erst einmal kräftig durchatmen. "Das war ein hartes Stück Arbeit", meinte der Pr. Ströher Spielertrainer nach dem 4 : 2 (2 : 0) Sieg seiner Mannschaft gestern im Nordderby gegen FC Oppenwehe.
Die Gastgeber fuhren am Ende zwar einen verdienten Sieg ein, für einen Schönheitspreis langte es jedoch nicht. Borcherding war das egal, wichtiger waren ihm die drei Punkte. Auf der anderen Seite ärgerte sich FCO-Coach Jens Dawurske über die unnötigen Fehler in seiner Hintermannschaft wie beim Gegentreffer zum 0 : 1. Nach einer Ecke von David Meyer konnte SSV-Stürmer Sven Kolwey unbedrängt einköpfen (12.). Die Gäste sorgten im weiteren Spielverlauf zwar mit einigen Angriffen für Entlastung, konnten die wackelige Pr. Ströher Abwehr jedoch nicht aushebeln. Der SSV kam vor allem über die rechte Angriffseite immer wieder vor den gegnerischen Kasten. Kurz vor der Pause entschied der Unparteiische nach einem Zweikampf zwischen Markus Detert und Christian Buschendorf auf Strafstoß, den Pascal Kropp zur 2 : 0 Pausenführung verwandelte (42.).
Nach dem Wechsel verlegten sich die Pr. Ströher aufs Konterspiel und setzten dabei auf ihre schnellen Stürmer. Nachdem Pascal Kropp zunächst am Pfosten geitert war, machte es Christian Buschendorf später besser und traf zum vorentscheidenden 3 : 0 (68.). Nun liessen es die Gastgeber jedoch allzu lässig angehen und kassierten durch einen strammen Schuss von Michael Meier das 3 : 1 (76.).
Nur wenig später stellte Pascal Kropp mit einem Freist0ß den alten Abstand wieder her (80.). Der Treffer von Maik Riesmeier zum 4 : 2 Endstand war nur noch Ergebniskosmetik (85.).
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann - Timo Schäffer, Christian Schlechte, Christian Buschendorf, Nils Tinnemeyer, Stefan Windhorst, David Meyer (85. Christian Wietelmann), Sven Kolwey, Stefan Bollhorst (60. Florian Bäntsch), Pascal Kropp, Helge Cording (75. Nico Rumpke).
FC Oppenwehe: Marcel Schlottmann - Jens Priesmeier (46. Bernd Bauermeister), Timo Fröhlich, Torsten Martens (40. Thomas Nuglisch), Markus Detert, Andreas Biljes (70. Sebastian Waering), Maik Riesmeier, Cord Spekmeier, Michael Meier, Ralf Nünke, Andreas Meier.

RZ vom 08.09.05
SSV Pr. Ströhen - TuS Levern 1 : 2 (1 : 2)
Nach 45 Minuten war der Käse schon gegessen - eigentlich, denn da hatte der Bezirksligaabsteiger bereits das Notwendige für den Sieg getan. Ciro Ronzetti war bereits nach drei Minuten mit einem verwandelten Foulelfmeter ins Zentrum des Interesses gerückt. Und da er sich da besonders gut auskennt, erst recht, wenn das gegnerische Tor in Reichweite ist, legte er in der 25. Minute auch noch Leverns zweiten Treffer nach. Sven Kolwei ließ den SSV wieder hoffen, doch sein Treffer (35.) sollte der letzte zählbare Erfolg in diesem Spiel bleiben. Levern vermied damit den kompletten Fehlstart und hat sich mit dem zweiten Saisonsieg und dem Sprung auf Rang acht ein wenig berappelt.

DK vom 07.09.05
Fußball-Kreisliga A: Knapper 2:1-Auswärtssieg beim SSV Pr. Ströhen / Kropp sieht gelb-rot
Von Willi Pries
Pr. Ströhen - "Wenn wir das Spiel heute nicht gewonnen hätten, wäre es meine Schuld gewesen", trauerte Ciro Ronzetti seinen vergebenen Chancen nach. Der TuS Levern gewann gestern Abend beim SSV Pr. Ströhen mit 2 : 1 (2 : 1), musste dabei aber lange um den Erfolg bangen.

Zu fahrlässig gingen die Gäste aus Levern, allen voran ihr Spielertrainer, mit den sich bietenden Gelegenheiten um. Ronzeti hatte aber auch schnell einen Schuldigen gefunden. Es war das Schuhwerk, das ihm die Treffsicherheit raubte. Mit einem Augenzwinkern schob er alles auf die Schuhe, die er leihweise vom Teamkollegen Henrik Rümke erhalten hatte. Das unter seinen zahlreichen "Fahrkarten" auch einige Kopfbälle waren, störte gestern nicht weiter.
Es begann alles wunschgemäß für den Favoriten aus Levern. Bereits nach drei Minuten fädelte Ciro Ronzetti im Zweikampf mit Christian Schlechte im Strafraum geschickt ein und bekam den gewünschten Elfmeter. Der Spielertrainer trat selbst an und verlud Stefan Thielemann im Pr. Ströher Tor - 0 : 1. Der TuS bestimmte im weiteren Spielverlauf das Geschehen, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Die dickste Chance versiebte Ciro Ronzetti nach einer halben Stunde. Einen weiten Einwurf von Frank Sporleder verlängerte Rosario Ronzetti auf seinen Bruder, der brachte jedoch das Kunststück fertig, den Ball aus zwei Metern neben den leeren KAsten zu köpfen. Weil es dem TuS Levern nicht gelang, half der SSV beim Toreschiessen kräftig nach. Christian Schlechte avancierte dabei zum Pechvogel. Er bugsierte einen Freistoss von Rudolfo Kanyo per Kopf in die eigenen Maschen zum 0 : 2 (40.).
Wenig später löste ein Tor auf der Gegenseite heftige Diskussionen aus. Nach einem Eckball von David Meyer wurde Sascha Borcherding im Strafraum elfmeterreif umgestossen, der aufgerückte Sven Kolwey markierte während der Schiedrichterpfiffs das 1 : 2 (42.). Der Unparteiische Dietmar Manske (TuS Gehlenbeck) gab den Treffer, ärgerte sich in der Pause aber maßlos über seinen Fehler. "Ich habe zu früh gepfiffen, wollte erst den Elfmeter geben, aber im selben Moment geht der Ball ins Tor", so die ehrliche Selbstkritik des Referees.
Der Treffer hatte am Ende zwar keine Auswirkung auf den Ausgang des Spiels, aber auf den zweiten Durchgang. Der SSV drängte die Gäste in die eigene Spielhälfte, zeigte sich aber vor dem Tor ebenso wenig treffsicher wie Levern in der ersten Halbzeit. Lars Bussmann, der vertretungsweise das Leverner Tor hütete, zeichnete sich gegen Sascha Borcherding und Pascal Kropp aus und hielt somit den wichtigen Auswärtssieg fest. In der Schlussphase sah SSV-Stürmer Kropp nach einem Gerangel mit Kanyo die Gelb/Rote Karte.
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann - Timo Schäffer, Christian Schlechte, Christian Buschendorf, Nils Tinnemeier, Stefan Windhorst, David Meyer, Sven Kolwey (70. Helge Cording), Sascha Borcherding, Pascal Kropp, Nico Rumpke (80. Florian Bänsch).
TuS Levern: Lars Bussmann - Thoren Luhede, Carmine Esposito, Arne Warner, Reiner Kling, Frank Sporleder, Peter Neumann, Ciro Ronzetti, Rosario Ronzetti.

RZ vom 03.09.05
SSV Pr. Ströhen 7
SuS Holzhausen 2

Pr. Ströhen (Les.)
Die Gäste wurden ihrer Favoritenstellung in keiner Weise gerecht. Allerdings erwischte der Hausherr auch einen Glanztag. Da klappte alles. Besonders das Toreschießen, wie Pascal Kropp (2), Stefan Windhorst, Sascha Borcherding und Christian Buschendorff bei der 5 : 0 -Pausenführung unter Beweis stellten. Kropp erhöhte auf 6 : 0. Björn Katenbrinks 6 : 1 beantwortete Sascha Borcherding mit dem 7 : 1, ehe Jens Krause zum 7 : 2-Endstand traf.

DK vom 02.09.05
SSV Pr. Ströhen - SuS Holzhausen  7 : 2 (5 : 0)
Sahne war das, was die Preußisch Ströher in der ersten Hälfte zelebrierten. Pascal Kropp (10.), Sascha Borcherding (15.), Christian Buschendorf (22.), erneut Borcherding (30.) und Spielertrainer Stefan Windhorst (35.) hatten den SuS schon zur Halbzeitpause abgeschossen. "Hoppel" Kropp legte das 6 : 0 (50.) nach, ehe sich auch die Gäste durch Björn Katenbrink (60.) am Toreschießen beteiligten. Sascha Borcherding (70.) mit seinem dritten Treffer sowie Jens Krause (75.) beendeten das Scheibenschießen.

RZ vom 29.08.05
SV Schnathorst 6
SSV Pr. Ströhen 1

Schnathorst (Wüb.)
"Ich kann mich gar nicht erinnern, wann wir das letzte Mal so hoch gewonnen haben", meinte ein gut gelaunter SVS-Coach Jürgen Sudeck nach der Partie. 25 Minuten lang sahen die Besucher eine ausgeglichene Partie mit Chancen hüben wie drüben. Dann war es Daniel Riegmann, der seine Farben in Führung brachte und zehn Minuten später auch für den 2 : 0 -Halbzeitstand sorgte. Nach dem Wechsel machten die Schnathorster weiter Dampf und ließen Ball und Gegner laufen.
Weitere Tore durch Patrick Budde und Lutz Georgowitsch waren die logische Konsequenz. Sascha Borcherding gelang dann zwar eine Resultatsverbesserung, doch der Schlusspunkt gehörte wieder den Hausherren für die Florian Miegel noch zweimal zum auch in der Höhe verdienten 6:1-Endstand traf.

DK vom 29.08.05
SV Schnathorst - SSV Pr. Ströhen  6 : 1 (2 : 0)
Die Pr. Ströher finden sich nach dieser Niederlage am Tabellenende wieder. "Wir werden die Niederlage im Training aufarbeiten", kündigte Trainer Stefan Windhorst nach der Niederlage an. Der SSV musste nach gutem Beginn zwei Treffer durch Daniel Riegmann hinnehmen. Im zweiten Durchgang trafen Florian Miegel (2), Patrick Budde und Lutz Georgowitsch für Schnathorst. Sascha Borcherding erzielte das zwischenzeitliche 4 : 1.

RZ vom 22.08.05
Ströhen mit Heimpleite - 0 : 2 gegen Dielingen
Pr. Ströhen (Wüb.)
Kein optimaler Auftakt für das neue Spielertrainer-Duo Borcherding/Windhorst, dessen junges Team gegen den TuS Dielingen eine 0 : 2 (0 : 0)- Niederlage einstecken musste. In der ersten Hälfte hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, ohne sich jedoch große Torchancen erarbeiten zu können. Nach dem Seitenwechsel kamen dann die Ströher etwas besser ins Spiel und hatten durchaus die Möglichkeit zur Führung. Aber Bänsch traf nur den Pfosten und auch Pascal Kropps Kopfball fand nicht den Weg ins Tor der Dielinger. Dann aber fiel aus heiterem Himmel das 0 : 1 durch Sergej Ostertag und der SSV musste einem Rückstand hinterher laufen. In den Schlussminuten löste man die Liberoposition auf und warf alles nach vorn. Doch alle Bemühungen waren vergebens. In der 90. Minute besiegelte Orhan Akti mit dem 0 : 2 den Sieg der Dielinger und bescherte dem neuen Coach Jörg Baumann einen gelungenen Einstand.

DK vom 22.08.05
SSV Pr. Ströhen - TuS Dielingen  0 : 2 (0 : 0)
In der ersten Halbzeit schienen beide Teams noch in der Sommerpause zu sein und boten fußballerische Magerkost. Nach der Pause kamen die Pr. Ströher besser ins Spiel, hatten aber Pech bei einem Pfostentreffer. Dielingen zeigte sich effektiver, Sergej Ostertagtraf zum 0 : 1 (70.) Die Gastgeber steckten nicht auf, mussten aber nach Gelb-Rot gegen Jan-Frederik Treseler (80.) in Unterzahl soilen. Dielingens Torjäger Orhan Akti besiegelte mit dem 0 : 2 in der Schlussminute die SSV-Niederlage.

Kreispokal

RZ vom 18.08.05
SuS Holzhausen - SSV Pr. Ströhen  3 : 0 (0 : 0)
Im ersten Durchgang waren die Fans des Gastgebers nicht zufrieden. Nur 0 : 0. Im zweiten Spielabschnitt wurden sie entschädigt. Da trafen Thorsten Ludwig, Gabriele Nobile und Kadri Günay noch zum deutlichen Sieg.

RZ vom 11.08.05
TuRa Espelkamp - SSV Pr. Ströhen  4 : 5 n. 11m-Schießen (1 : 1, 0 : 0)
Ralf Hohmeiers 1 : 0 (65.) wurde von Sascha Borcherding im direkten Gegenzug zum 1 : 1 ausgeglichen. Danach herrschte auf beiden Seiten Funkstille, sodass das 11m-Schießen die Entscheidung herbeiführen musste. Und da hatte der SSV das bessere Ende für sich.

 







 

Spiel- und Sportverein Preußisch Ströhen e.V.

Zufallsbild
Zufallsbild
Zufallsbild