Presseberichte 1. Herren-Fußballmannschaft des SSV Pr. Ströhen e.V.

2. Halbserie Saison 2005/2006

RZ vom 29.05.06
Sechs Tore zum Ende
Pr. Ströhen (ko). SSV Pr. Ströhen - VfL Frotheim 3:3 (3:1): In einem schönen Fußballspiel trennten sich der SSV Pr. Ströhen, der bereits vor einigen Wochen schon den Klassenerhalt sicherte, und der VfL Frotheim, der schon seit einiger Zeit als Absteiger feststand unentschieden. Pascal Kropp (4.) traf nach einem Abwehrfehler zur SSV-Führung. Roman Gornik glich für den VfL Frotheim nach einer viertel Stunde mit einem Freistoß aus. Die erneute Führung markierte Florian Bänsch (20.) nach Vorlage von Christian Buschendorf. Wiederum nur fünf Minuten später traf Helge Cording nach schönem Doppelpassspiel aus spitzem Winkel zum 3:1. Dies war die letzte Führung der Pr. Ströher in dieser Saison. Der VfL Frotheim raffte sich noch zweimal auf und kam durch Roman Gornik (65.) nach Ecke sowie einem Flachschuss (75.) zum Ausgleich und somit zum würdigen Abschied aus der Liga A. Der SSV Pr. Ströhen wünschte sich, den VfL Frotheim bald wiedersehen zu dürfen. Von VfL-Seite hieß es hierzu, dass dies aber in der Kreisliga A sein solle.

DK vom 29.05.06
SSV Pr. Ströhen - VfL Frotheim 3:3 (3:1)
Die Gastgeber dominierten die erste Halbzeit, Absteiger Frotheim bewies in der zweiten Hälfte Moral. Pascal Kropp brachte den SSV bereits früh in Führung (4.), per Freistoß glich Roman Gornik zum 1:1 (15.). Nach Treffern von Florian Bänsch (20.) und Helge Cording (30.) nahmen die Pr. Ströher eine vermeintlich sichere 3:1-Führung mit in die Kabine. Nach der Pause schalteten die Gastgeber jedoch zurück und kassierten durch zwei Treffer des starken Roman Gornik (65./70.) noch den 3:3 Ausgleich.

RZ vom 22.05.06
1:0 nach 180 Sekunden
Gedanken an Sommerfußball wurden laut
Espelkamp (Wüb.) Mit einem ungefährdeten 3:0 (1:0)-Sieg gegen den SSV Pr. Ströhen erhielt sich das Team von TuRa Espelkamp die Chance, am letzten Spieltag vielleicht doch noch ein paar Plätze in der Abschlusstabelle zu klettern. Die Partie begann für die Gäste denkbar ungünstig. Eine scharfe Hereingabe von Paul Unrau lenkte Timo Schäffer zum 1:0 für TuRa ins eigene Netz (3.). Die Alt-Espelkamper hatten zwar etwas mehr vom Spiel, doch hatte die Partie durchaus etwas von "Sommerfußball", gingen beide Teams doch nicht mehr mit der letzten Konsequenz zu Werke. Kurz nach der Halbzeitpause brauchte Paul Unrau dann keine fremde Hilfe mehr, um zum 2:0 abzuschließen. Erneut Unrau zeichnete dann auch für Treffer Nummer drei verantwortlich und besiegelte damit den Sieg der TuRaner (77.). Der verdiente Ehrentreffer blieb den Gästen versagt. Pascal Kropps Schuss landete nur am Pfosten (85.).

DK vom 22.05.06
TuRa Espelkamp - SSV Pr. Ströhen 3:0 (1:0)
TuRas Paul Unrauh war der Mann des Spiels. Er war an allen drei Treffern beteiligt. Zunächst brachte er einen scharfen Schuß vors SSV-Gehäuse, Timo Schäffer fälschte den Ball in die eigenen Maschen ab (3.). " Ein klassisches Eigentor", so TuRa Betreuer "Theo" Müller. Zwei weitere Treffer zum 3:0-Endstand besorgte Paul Unrauh dann im zweiten Durchgang selber (47./77.).

RZ vom 15.05.06
4:1 - SVHO verdirbt Ströhen den Sonntag
Ströhen (Wüb.) Durch einen hochverdienten 4:1 ((3:1)-Sieg beim SSV Pr. Ströhen konnte der SV Hüllhorst/O. gestern wieder auf Rang fünf der Kreisliga A-Tabelle vorrücken. Die Gäste zeigten sich von Beginn an konzentrierter und hatten schnell durch einen Treffer von Marco Wüllner die Nase vorn. Mustafa Halili konnte kurz darauf auf 0:2 erhöhen, ehe Florian Bänsch eine der wenigen gelungenen Angriffsaktionen der Gastgeber mit dem Anschlusstreffer abschloss. Aber die Hüllhorster blieben am Drücker und stellten noch vor der Pause durch einen Treffer von Andre Sielermann den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. In der zweiten Hälfte blieben die Gäste überlegen und ließen dem SSV kaum Platz zum Kombinieren. Lediglich der eine oder andere Freistoß von Pascal Kropp brachte etwas Gefahr für das SVHO-Gehäuse. Auf der anderen Seite gelang aus einer Fülle von Torchancen für die Stein-Elf nur noch ein weiterer Treffer durch Waldemar Köhn.

DK vom 15.05.06
SSV Pr. Ströhen - SV Hüllhorst/Oberbauerschaft 1:4 (1:3)
SVHO-Trainer Gerhard Stein sprach von einem verdienten Erfolg. Durch Mustafa Halili und Marco Wüllner führten die Gäste mit 2:0 ehe Florian Bensch auf 1:2 verkürzen konnte. Noch vor der Pause stellte Sielermann den alten Abstand wieder her. Mit einem direkt verwandelten Freistoß traf Waldemar Köhn zum 1:4 Endstand.

RZ vom 12.05.06
SSV Pr. Ströhen zwingt den Meister in die Knie
SSV Pr. Ströhen - FC Pr. Espelkamp 4:3 (3:1)
Damit hatte der Gast nicht gerechnet. Aber gegen den Meister zu gewinnen, motiviert eben immer. So auch den SSV, der schnell dank der Treffer von Pascal Kropp, David Meyer und Christian Hackemeier mit 3:0 führte. Willi Rogalsky konnte zwar bis zum Pausenpfiff auf 3:1 abschwächen, doch erhöhte Pascal Kropp nach dem Seitenwechsel wieder auf 4:1. Yanik Christian und Mario Warkentin waren dann zwar während der Aufholjagd der Preußen erfolgreich, mehr als das 4:3 war aber an diesem Tage nicht mehr drin.

DK vom 11.05.06
SSV Pr. Ströhen - FC Pr. Espelkamp 4:3 (3:1)
"Das war eine Klasseleistung" strahlte SSV-Spielertrainer Sascha Borcherding nach dem Spiel mit der Abendsonne um die Wette. Auf dem kleinen Platz spielten die Pr. Ströher ihre kämpferischen Qualitäten voll aus. Ehe er sich versah, lag der haushohe Favorit durch Tore von Pascal Kropp und Daniel Hackemeier mit 0:2 hinten. Willi Rogalsky verkürzte, doch David Meyer stellte den alten Abstand wieder her. Nach dem Wechsel erhöhte der SSV, erneut durch "Hoppel" Kropp, sogar auf 4:1, ehe Preußen durch Isaak Peters und Mario Warkentin noch einmal herankam. Ein Sonderlob stellte Borcherding seinem Torhüter Stefan Thielemann aus.

RZ vom 08.05.06
Stemwede 1
Pr. Ströhen 1

Stemwede (Wüb.) Hatten die Stemweder vor Wochenfrist nach dem Sieg im sogenannten Abstiegsendspiel in Frotheim noch die Arme in die Höhe gereckt, so war ihnen gestern nicht so recht nach feiern zu Mute. Zu schlecht war es einfach, was der TuS beim 1:1 (0:0) gegen Ströhen zustande gebracht hatte. Obendrein hatte auch noch der VfL Frotheim in Hüllhorst gewonnen und der Klassenerhalt ist somit noch nicht perfekt. Beide Teams überboten sich vor allem in der ersten Hälfte in punkto Fehlpässe und Harmlosigkeit im Angriff. Der Pausenstand von 0:0 spiegelte das Niveau der Partie korrekt wider. Nach Wiederanpfiff wurde die Partie ein wenig flotter und es gab sogar Tore. In der 62. Minute überwandt Pascal Kropp Stemwedes Routinier Rainer Kröger, der gestern das Tor der Stemweder hütete, und es hieß 0:1. In den Schlussminuten warfen die Gastgeber dann alles nach vorn und retteten durch Wendelin Nottbeck immerhin noch einen Zähler (83.).

DK vom 08.05.06
Kröger vom Sofa geholt
Fußball-Kreisliga A: TuS Stemwede und SSV Pr. Ströhen trennen sich 1:1 / Ausgleich durch Nottbeck
Von Willi Pries
Haldem - Wäre das Wetter nicht so schön gewesen, hätten die Zuschauer am Haldemer Sportplatz ihr Kommen wohl noch mehr bereut. Was nämlich die Mannschaften des TuS Stemwede und der SSV Pr. Ströhen gestern beim 1:1 (0:0) im Derby boten, hatten vor allem in der ersten Hälfte herzlich wenig mit Fußball zu tun.

Aufreger für die Stemweder vor dem Spiel: Torhüter Dennis Höber verletzte sich beim Warmmachen am Oberschenkel und musste den Einsatz absagen. Für ihn wurde "Oldie" Rainer Kröger vom Sofa geholt. "Der hat eine halbe Stunde vor dem Spiel noch auf dem Sofa gesessen und überlegt, welche Route er auf Inlinern abfährt", scherzte Christian Bäcker in der Halbzeit. Kröger war jedoch noch rechtzeitig am Platz und vertrat Höber im Stemweder Kasten. Er verlebte zunächst, wie auch sein Gegenüber Stefan Thielemann, einen äußerst geruhsamen Nachmittag - fast wie auf dem Sofa.
Nennenswerte Torchancen waren im ersten Durchgang nicht zu verzeichnen. Die beste Aktion hatte bezeichnenderweise der Schiedsrichter: Nach einem langen Ball auf Pascal Kropp pfiff Wilfried Schiller zunächst Abseits, hatte dabei aber in der Mitte Stemwedes Libero Wendelin Nottbeck übersehen. Er entschuldigte sich und korrigierte seinen Fehler mit einem Schiedsrichterball (25.). "Ganz stark, einen Fehler auch mal einzugestehen. Da sieht man dass er auch mal Fußball gespielt hat", lobte Rainer Kröger die Aktion des Unparteiischen.
Nach dem Wechsel kam etwas mehr Leben ins Spiel. Stemwedes Torben Siebe scheiterte nach einem Angriff über links zunächst an Thielemann, im Nachfassen sicherte sich der SSV-Keeper das Leder (55.). Wenig später zeigte sich Thielemann erneut auf dem Posten, als er eine Flanke vor dem heranstürmenden Siebe pflückte (56.). Im Gegenzug tauchte Pascal Kropp frei vor Kröger auf und ließ dem Routinier keine Chance. Gefühlvoll überwand er den TuS-Keeper zum 0:1 (56.).
Die Stemweder schienen nun wach zu werden, der SSV zog sich weit zurück. Marek Boguschewski spielte auf der richtigen Seite zwei Gegenspieler aus und flankte nach innen. Mit einem tollen Flugkopfball traf Jens Grube nur die Querlatte - die Aktion wäre ein Tor wert gewesen (72.). Zehn Minuten vor dem Ende kamen die Stemweder aber doch noch zum verdienten Erfolg. Mit einem Freistoß fand Guido Haremsa den Kopf von Wendelin Nottbeck, der den Ball unter die Latte einnetzte (80.). Jens Grube hatte zwar wenig später nach einem langen Ball sogar den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte aber am starken Pr. Ströher Keeper Stefan Thielemann (82.).
TuS Stemwede: Rainer Kröger - Cord Gronweg, Sascha Abendroth, Jens Grube, Wendelin Nottbeck, Marek Boguschewski, Sven Schander, Guido Haremsa, Tim Vahrenkamp (60. Sebastian Hegerfeld), Thorben Siebe (65. Philipp Hoffmann), Tobias Heyn,
SSV Pr. Ströhen: Stefan Thielemann - Thomas Klein-Owinck, Timo Schäffer, Nils Tinnemeier, Stefan Windhorst, Helge Cording, Daniel Hackemeier, Christian Buschendorf, Daniel Grote, Pascal Kropp, Christian Schlechte (56. Christian Wietelmann).

RZ vom 05.05.06
...Im zweiten Spiel des Abends setzte sich der SuS Holzhausen gegen einen allerdings stark ersatzgeschwächten SSV Pr. Ströhen problemlos mit 3:0 (1:0) durch. Sascha Ludwig, Spielertrainer Bohlmann und ein Geästespieler per Eigentor sorgten für den verdienten Erfolg, der noch höher hätte ausfallen können, hätten die Gastgeber ihre sich in großer Zahl bietenden Chancen konsequenter ausgenutzt.

DK vom 04.05.06
SUS Holzhausen - SSV Pr. Ströhen 3:0 (1:0)
"Wir sind nach Holzhausen gefahren um Gegentore zu verhindern", durften sich die Pr. Ströher laut Sascha Borcherding schon im Vorfeld des Auswärtsspiels nichts ausrechnen. Der Spielertrainer der Nordkreisler stand gestern Abend nur an der Seitenauslinie, Borcherding fiel verletzungsbedingt ebenso aus wie Sven Kolwey, Christian Buschendorf und David Meyer sowie Christian Wietelmann (krank). "Wir hatten fünf Spieler aus der zweiten Mannschaft und einen A-Jugendlichen dabei, eine absolute Notelf", erklärte Borcherding. Holzhausens Treffer fielen durch Sascha Ludwig vor sowie Jörg Bohlmann und ein Eigentor nach dem Seitenwechsel.

RZ vom 01.05.06
Pr. Ströhen 0
Alswede 2

Pr. Ströhen (Wüb.) Alswedes Coach Markus Möller war nach dem 2:0 (1:0)-Sieg seiner Mannschaft beim SSV Pr.  Ströhen zufrieden: "Das war ein gutes Spiel von uns, was wir auch verdient gewonnen haben". Die Alsweder begannen deutlich agressiver als der SSV und brachten das Ströher Gehäuse unter Druck. Nach einer viertel Stunde war es Sascha Blase, der mit seinem Tor zum 0:1 der Überlegenheit der Gäste auch zahlenmäßig Ausdruck verlieh. Eine mögliche höhere Führung vergab der HSC allerdings und musste froh sein, dass einige Stockfehler in der Alsweder Deckung von den Ströhern nicht bestraft wurden und man mit einer knappen Führung in die Kabine gehen konnte. Zur Pause brachte der Alsweder Spielertrainer dann Jens Tiemeyer, der sich für seine Einwechslung mit einer sehenswerten Aktion bedankte. Einen herrlichen Flugkopfball setzte Tiemeyer direkt ans Lattenkreuz und reagierte anschließend schneller als alle SSV-Abwehrspieler und versenkte den Nachschuss zum vorentscheidenden 0:2. Danach schaukelten die Gäste den Vorsprung souverän über die Zeit.

DK vom 02.05.06
SSV Pr. Ströhen - HSC Alswede 0:2 (0:1)
Ihre Heimstärke konnten die Pr. Ströher diesmal nicht ausspielen, das Offensivspiel blieb ohne Durchschlagskraft. Konsequenter traten die Alsweder auf, die ihre Torschützen in Sascha Blase und Jens Tiemeyer hatten.

RZ vom 24.04.06
Die Eintracht legt los
SSV Pr. Ströhen muss in eine 1:6 Packung einwilligen
Tonnenheide (Wüb.) Eine deftige Packung gab es am Samstagnachmittag für den SSV Pr. Ströhen, der bei Eintracht Tonnenheide mit 6:1 (2:1) geschlagen vom Feld musste.

Durch diesen Sieg, der allerdings etwas zu hoch ausfiel, konnte die Otto-Truppe ihren vierten Tabellenplatz weiter festigen.
Die Tonnenheider legten los wie die Feuerwehr und der SSV fand zunächst überhaupt kein Mittel gegen den Dauerdruck. Allein in der Anfangsviertelstunde boten sich der Eintracht vier große Einschussmöglichkeiten, doch nur Maik Ahrens traf in der 5. Minute zum 1:0 ins Ströher Tornetz. Nach 20 Minuten war dieses Powerplay dann aber beendet und der SSV kam besser ins Spiel. So kam der Ausgleich durch Sascha Borcherding (32.) dann auch nicht unbedingt überraschend. Kurz vor dem Pausenpfiff brachte Dimitri Korneisen die Gastgeber dann aber doch wieder in Vorteil.
In der zweiten Hälfte hatten die Ströher dann zunächst deutlich mehr vom Spiel, doch klappte es mit dem Ausgleich trotz guter Chancen nicht. Als dann Marc Anderson in der 79. Minute das 3:1 gelang, erlahmte die Gegenwehr des SSV und so folgten weitere Treffer von Kornelsen, Binak Neziraj und Maik Ahrens zum 6:1-Endstand.

DK vom 18.04.06
Derby-Heimweste blieb weiß
Fußball-Kreisliga A: Eintracht gewinnt Regen- und Schlammschlacht gegen Pr. Ströhen mit 6:1
Von Andreas Gerth
Tonnenheide - Die Trikots waren nass und dreckig ohne Ende, die Derby-Heimweste der Tonnenheider jedoch blieb strahlend weiß. In der Regen- und Schlammschlacht vom Samstag feierten die Gastgeber gegen einen am Ende demoralisierten SSV Pr. Ströhen einen 6:1-Heimsieg.

"Jetzt feiern wir erst einmal", kündigte Eintracht-Trainer Jürgen Otto direkt nach dem Schlusspfiff an und ging zum gemütlichen Teil über. 30 Liter Bier wollten Mannschaft und Trainer den Zuschauern spendieren, sobald der Klassenerhalt geschafft ist. Beim bis auf Platz vier gestürmten Aufsteiger hätte diese Feier demnach schon vor ein paar Wochen steigen können.
Der Euphorie der Eintracht, die elf ihrer letzten 16 Spiele gewonnen hatte, darunter auf egenem Platz alle vier Derbys gegen Dielingen, Oppenwehe, Levern und Stemwede, hatte zunächst auch der Nachbar aus Ströhen nicht entgegenzusetzen. Maik Ahrens schüttelte auf der linken Seite David Meyer ab, ließ sich anschließend auch von SSV-Libero Nils Tinnemeier nicht aufhalten und ließ Torhüter Stefan Thielemann mit einem Schuss in kurze Eck keine Chance - 1:0 schon nach sechs Minuten.
Und der Eintracht-Express rollte weiter im Dauerregen. Ahrens, dreimal Marc Anderson und noch einmal Ahrens hätten den übertölpelten Gästen schon in der ersten halben Stunde den Garaus machen können. Und das rächte sich: Flanke, Kopfball Sascha Borcherding und plötzlich stand es 1:1 (30.).
"Ich kann den Jungs in der ersten Halbzeit eigentlich nur einen Vorwurf machen: Dass sie ihre vielen Torchancen nicht genutzt haben", analysierte Jürgen Otto. Der Tonnenheider Coach musste sogar froh sein, dass sein Team zur Pause vorn und nicht im Hintertreffen lag. Denn vor Kornelsens strammen Schuss in den linken Torwinkel zum 2:1 (43.) hätte der allein vor TW Hesemann auftauchende Sascha Borcherding (38.) die Partie vollends auf den Kopf stellen können.
Anfang der zweiten Hälfte zunächst das gleiche Bild: Die Eintracht machte Druck, ohne ihre Chancen zu nutzen, Kapitän Dennis Möhle (53.) machte da keine Ausnahme. Doch dann kippte das von beiden Mannschaften auf dem schweren Boden ungeheuer engagiert und fair geführte Derby - jetzt spielte plötzlich nur der SSV.
Ein Schuss von David Meyer, den der gute Hesemann parieren konnte (58.), wirkte auf die Gäste offenbar wie ein Weckruf. Borcherding bereitete für Pascal Kropp vor, doch der zielte aus kurzer Distanz drüber - das hätte der Ausgleich sein müssen (61.). Sven Hesemann, der nun immer öfter im Brennpunkt stand, hielt die Tonnenheider Führung anschließend auch gegen Kropp fest (65.).
In dem spannenden machte dann Marc Andrson den Unterschied aus. Der zweitbeste Torjäger der A-Liga markierte das 3:1 (77.) selbst und bereitete die endgültige Entscheidung mit dem 4:1 (84.) durch Kornelsens Abstauber mustergültig vor.
Dass Binak Neziraj (88.) und Maik Ahrens (90.) danach noch auf 6:1 erhöhten, hatten die tapfer kämpfenden Pr. Ströher nicht verdient. Immerhin hatten sie ihren Teil zu einem trotz der widrigen Umstände tollen Derby-Fight beigetragen.

RZ vom 18.04.06
Acht Tore und drei rote Karten
Pr. Ströhen besiegt Schnathorst 5:3
Pr. Ströhen (wüb.) Die Besucher in Pr. Ströhen brauchten ihr Kommen gestern nicht zu bereuen: Acht Tore, drei Feldverweise und drei etwas glückliche Zähler für den SSV gab es am Ostermontag beim 5:3 (3:3)-Sieg der Jungs um Stefan Windhorst und Sascha Borcherding gegen den SV Schnathorst.

Gegen eine ersatzgeschwächt angetretene Schnathorster Elf begann die Partie für den SSV nach Maß. Gleich in der ersten Spielminute gab es einen Eckstoß für die Gastgeber, den David Meyer zum 1:0 im Schnathorster Tor versenkte. In der Anfangsphase lief es noch recht gut bei den Hausherren, was dazu führte, dass Sven Kolwey nach schöner Flanke von David Meyer auf 2:0 erhöhen konnte (15.).
Mit fortschreitender Spielzeit kam aber immer mehr Sand ins Spielgetriebe des SSV und die Schnathorster bekamen Oberwasser. Beim Anschlusstreffer hatten die Gäste allerdings ein wenig Glück, denn Daniel Riegmann war ein Flankenball über den "Schlappen" gerutscht und landete nicht nur zur Überraschung des Ströher Keepers zum 2:1 im Torgiebel. In dieser Phase machten die Schnathorster mächtig Druck, fingen sich aber in der 30. Minute einen Konter ein, als Sascha Borcherding auf und davon geeilt war und nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Den Elfmeter verwandelte Borcherding selbst zum 3:1. Doch die Schnathorster steckten nicht auf und kamen durch einen von Litz Georgowitsch verwandelten Handelfmeter zurück ins Geschöft. Doch damit nicht nicht genug: Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff legten die Gäste einen Freistoß für Daniel Riegmann auf, der mit sattem Schuss zum 3:3 erfolgreich war.
Der zweite Abschnitt begann für die Gäste allerdings weniger erfreulich. Marco Borgstaedt sah nach einer "Notbremse" gegen Pascal Kropp die rote Karte. Kurz darauf ein schneller Konter der Ströher, die ihren Spielfaden aber noch immer nicht recht wieder gefunden hatten. Sascha Borcherding war zur Stelle und schloss ihn zum 4:3 ab. Wenig später war der SVS dann nur noch zu Neunt, als auch Tim Hoffmeister mit "Gelb-Rot" vorzeitig vom Platz musste. Doch die Sudeck-Truppe kämpfte weiter aufopferungsvoll und hätte beinahe erneut den verdienten Ausgleich geschafft, doch der Pfosten verhinderte dieses Husarenstück. So behielten am Ende doch die Ströher, trotz einer nicht gerade berauschenden Vorstellung, die Oberhand, nachdem Pascal Kropp auf Pass von Florian Bänsch das 5:3 (70.) gelungen war. Daran änderte auch Sven Kolweys gelb-rote Karte wegen Reklamierens in der 85. Minute nichts mehr.

DK vom 18.04.06
SSV Pr. Ströhen - SV Schnathorst 5:3 (3:3)
Ein unterhaltsamer Nachmittag in Pr. Ströhen, denn außer den acht Toren gab es noch drei Platzverweise für die Schnathorster Borgstaedt (rot nach Notbremse, 38.) und Tim Hoffmeister (gelb-rot, 55.) sowie den Pr. Ströher Sven Kolwey (gelb-rot, 85.) zu notieren. Dem SSV gelang ein 2:0-Traumstart durch David Meyer (Ecke direkt verwandelt) und Sven Kolwey (nach Freistoß von Meyer). Eine verunglückte Flanke von Daniel Riegmann brachte Schnathorst auf 1:2 heran. Sascha Borcherding verwandelte einen an ihm verursachten Foulelfmeter zum 3:1, doch die Sicherheit in den Aktionen der Gastgeber fehlte weiterhing. Dies nutzten die Lutz Georgowitsch per Handelfmeter und erneut Riegmann zum 3:3-Ausgleich. In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Pr. Ströher und feierten durch weitere Tore von Sascha Borcherding und Pascal Kropp (nach Zuspiel des A-Jugendlichen Florian Bänsch) den sechsten Heimsieg der Saison.

RZ vom 10.04.06
TuS Tengern 3
SSV Pr. Ströhen 1

Tengern (Wüb.) Die Reserve des TuS Tengern zeigt wieder ansteigende Form. Gestern gab es einen verdienten, aber auch hart erkämpften 3:1 (1:0)-Erfolg gegen den SSV Pr. Ströhen. Gegen eine sehr defensiv eingestellte Truppe aus dem Nordkreis gingen die "Kleeblätter" in der 17. Minute durch einen Treffer von Andre Kröger in Führung, der nach einem Eckball nur noch einzudrücken brauchte. Im zweiten Abschnitt bestimmte der TuS weiter die Partie und als Vitali Kröker nach einer Stunde auf Vorlage von Mehmet Ac zum 2:0 abstauben konnte, schien der Sieg unter Dach und Fach zu sein. Aber der SSV schaffte durch Sascha Borcherding den Anschluss (75.). In der 90. Minute konnte Pascal Kropp aus fünf Metern freistehend köpfen, doch Björn Lehmann verhinderte mit einem sensationellen Reflex den Ausgleich. Im Gegenzug machte Sascha Best alles klar für den TuS.

DK vom 10.04.06
TuS Tengern - SSV Pr. Ströhen 3:1 (1:0)
Mit dem Anschlusstreffer durch Sascha Borcherding machte der SSV nach dem 0:2 Rückstand noch einmal spannend. Am Ende hatte der Favorit dann aber mit 3:1 die Nase vorn. Andre Kröger (30.) und Vitali Kröker (65.) trafen zur beruhigenden 2:0 Führung für Tengern. Nachdem Sascha Borcherding auf 2:1 verkürzen konnte (85.( scheiterte Pascal Kropp am gut reagierenden TuS-Keeper Björn Lehmann (89.). Sascha Best machte mit dem 3:1 gegen die aufgerückte SSV-Abwehr alles klar (90.).

RZ vom 03.04.06
Pr. Ströhen 1
VfB Fabbenstedt 2

Fabbenstedt (Wüb.) Der SSV war gegen den VfB Fabbenstedt zunächst in allen Belangen unterlegen. KEin Kampf, keine Laufbereitschaft war bei den Ströhern zu erkennen und der VfB hatte zunächst leichtes Spiel. Spielertrainer Axel Krüger markierte das 0:1 (10.) und MArkus Böschemeyer erhöhte eine viertel Stunde später auf 0:2.
Die Gastgeber konnten sogar froh sein, dass der VfB seine Chancen nicht besser genutzt hatte, denn sonst hätte es zur Halbzeit leicht auch schon 0:3 oder 0:4 heißen können. In der zweiten Hälfte hielten die Ströher dann besser mit, auch wenn Ströhens Sven Kolwey mit "Gelb/Rot" gehen musste (55.) und Willi Olfert mit einem Strafstoß an SSV-Keeper Stefan Thielmann scheiterte. Dennoch kam Stefan Windhorsts Anschlusstreffer (80.) zu spät.

DK vom 03.04.06
Enttäuschender SSV verliert 1:2
Fußball Kreisliga A: Pr. Ströhen unterliegt VfB Fabbenstedt mit 1:2 / Gelb-Rot gegen Sven Kolwey
Von Willi Pries
Pr. Ströhen - "Das Ergebnis geht völlig in Ordnung", lautete das Fazit von SSV-Spielertrainer Sascha Borcherding nach dem Schlusspfiff. Der SSV Pr. Ströhen enttäuschte beim 1:2 (0:2) gegen den VfB Fabbenstedt auf ganzer Linie.

"Die Fabbenstedter hätten zur Pause schon mit drei oder vier Toren führen können", sah Borcherding seine Mannschaft mit dem Ergebnis noch gut bedient. Fabbenstedts Spielertrainer Axel Krüger war da einer Meinung: "Wir waren einfach zu blöd, unsere Chancen zu nutzen."
Krüger selbst hatte seine Mannschaft schon nach vier Minuten in Führung gebracht, danach versiebten die Gäste zahlreiche gute Möglichkeiten. So scheiterte Markus Bäschemeyer frei vor SSV-Keeper Stefan Thielemann (15.) und verpasste nach einer halben Stunde eine Hereingabe im Fünfmeterraum nur knapp. Nachdem diese Chancen scheinbar zu einfach waren, machte er es eine Minute später dafür besonders schön. Böschemeyer legte sich einen Abpraller vom linken auf den rechten Fuß und zog dann von der Strafraumkante unhaltbar zum 0:2 ab (31.). Die Gastgeber brachten sich mit vielen Fehlern im Spielaufbau immer wieder um Angriffsituationen.
Der zweite Durchgang begann hektisch. Nach einem Foul an Axel Krüger trat Willi Olfert zum Strafstoß für den VfB an, scheiterte mit seinem schwach getretenen Elfmeter aber an Stefan Thielemann (49.). Nur wenig später sah SSV-Stürmer Sven Kolwey wegen Reklamierens Gelb-Rot (52.). In Unterzahl konnten die Pr. Ströher das Spiel offener gestalten, Fabbenstedt tat zu wenig, um den Sack zuzumachen. Wer nach dem 1:2 durch Stefan Windhorst (80.) auf eine spannende Schlussphase gehofft hatte, sah sich enttäuscht - die Gastgeber erspielten sich keine weiteren Chancen.
SSV Pr. Ströhen: Thielemann - Schlechte (75. Klein-Ovink), K. Tinnemeier, N. Tinnemeier, Wietelmann, Cording, Windhorst (85. Hackemeyer), Kolwey, Borcherding, Kropp, Meyer.
VfB Fabbenstedt: S. Vogt - Müller, Retzlaff, Kröger, HAni (65. Schmidt), Böschemeyer, Krüger, Engelage, Grabenkamp, Olfert, C. Vogt (85. Wethorn).

RZ vom 27.03.06
Doppelpack von Borcherding
Oppenwehe (Wüb.) Auch wenn die Chancen der Oppenweher auf den Klassenerhalt wohl nur noch theoretischer Natur sind, so bemüht sich die Mannschaft von Jens Dawurske doch darum, sich ordentlich aus der Liga zu verabschieden. Gegen den SSV Pr. Ströhen gelang dem FCO gestern ein nicht unverdientes 2:2 (1:1)-Unentschieden. Der in den letzten Wochen treffsichere Sascha Borcherding stellte nach einer viertel Stunde seine Torgefährlichkeit unter Beweis und brachte den SSV in Führung. Doch der FCO ließ sich von diesem Rückstand nicht beeindrucken und kam durch Maik Riesmeier zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Riesmeier, der mit dem 2:1 die Oppenweher vom ersten Saisonsieg träumen ließ. Doch damit war Sascha Borcherding nicht einverstanden und sorgte mit seinem zweiten Treffer des Tages für den 2:2-Ausgleich (82.). In den Schlussminuten boten sich bieden Teams noch Chancen zum Sieg. So verzeichnete der FCO noch einen Lattenkopfball, doch blieb es letztlich beim gerechten Remis.

DK vom 27.03.06
FC Oppenwehe - SSV Pr. Ströhen 2:2 (1:1)
Dem Tabellenletzten gelang es immerhin, das zweite Spiel in Folge nicht zu verlieren. Während sich FCO-Spielertrainer Jans Dawurske mit dem Spielausgang durchaus zufrieden zeigte, trauerte das SSV-Trainerduo Stefan Windhorst und Sascha Borcherding den vergebenen Torchancen nach. "Wenn man zum Tabellenletzten fährt, will man da natürlich gewinnen", so Borcherding nach dem Abpfiff.
Trotz der frühen Führung durch Sascha Borcherding (5.) tat sich der SSV gegen die tief stehenden Oppenweher schwer. NAch einer Ecke erzielte Maik Riesmeier den 1:1 Ausgleich (25.). Wiederum Riesmeier stellte den Spielverlauf auf den Kopf (65.). Erst in der 82. Minute gelang den Gästen erneut durch Borcherding der Ausgleich. In der Schlussphase war der SSV klar am Drücker, vergab aber selbst beste Gelegenheiten. Auf der anderen Seite hätte Michael Meier nach einem Konter die Oppenweher sogar noch zum Sieg schießen können.

RZ vom 25.03.06
TuS Levern - SSV Pr. Ströhen 1:0 (1:0)
Die Gäste boten im Nordderby kräftig Paroli, hatten sogar in der 15. Minute den Torschrei schon angesetzt. Doch Sven Kolwey traf nur an die Latte. Besser machte es auf Seiten der Gastgeber Carmine Esposito. In Minute 32 war er nach Vorarbeit von Peter Neumann zum "Tor des Tages" erfolgreich.

RZ vom 20.03.06
SSV Pr. Ströhen - SVE Börninghausen 4:2 (3:1)
Die Hausherren konnten schon nach dem ersten Angriff zum ersten Mal jubeln. Sascha Borcherding nutzte die Unentschlossenheit der Eggetaler Abwehr zum 1:0 (2.). Danach bestimmten die Gäste die Partie und kamen durch Michael Schlüter zum Ausgleich. Der SVEB brachte sich jedoch selbst um die Früchte seiner Bemühungen, als wenig später ein verunglückter Abstoß in den Füßen von Sascha Borcherding landete und der im zweiten Anlauf zum 2:1 erfolgreich war. Kurz vor der Pause setzte Pascal Kropp nach einem Eckball den Ball zum 3:1 in die MAschen. NAch dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild: Die Gäste drängten den SSV in die eigene Hälfte zurück, doch ein Treffer gelang ihnen nicht. Nach einer Viertelstunde betraten die Ströher dann erstmals die Hälfte des SVEB und konnten wiederum jubeln. Nils Tinnemeier traf mit einem herrlichen Schuß von der Strafraumkante zum 4:1 und zur Entscheidung. Daran änderte auch Matthias Huths Freistoßtreffer zum 4:2 nichts mehr.

DK vom 20.03.06
SSV Pr. Ströhen - SuS Holzhausen 4:2 (3:1) [gegen Börninghausen Anm. d. Verfassers]
Besser hätte sein 300. Punktspiel für die erste Mannschaft für Sascha Borcherding wohl nicht laufen können. Zwei Treffer zum Heimsieg über Holzhausen [Börninghausen Anm. d. Verfassers] selbst erzielt, einen weiteren vorbereitet - der Spielertrainer des SSV war gestern der gefeierte MAnn. Beim 1:0 (2.) und 2:1 (30.) vollendete Borcherding Vorlagen von Christian Buschendorf und Pascal Kropp. Letzterer war zum 3:1 (40.) nach einer Ecke von David Meyer erfolgreich. Eine Vorlage von Borcherding schlenzte Nils Tinnemeier dann noch wunderschön zum 4:1 (65.) in die Maschen. Der starken Vorstellung der Hausherren hatte der SV Börninghausen lediglich die Tore durch Michael Schlüter (10.) und Matthias Huth per Freistoß (84.) entgegenzusetzen.

RZ vom 18.03.06
TUS Dielingen - SSV Pr. Ströhen 1:1 (1:1)
Kein Sieger im Nordderby. Aber dafür der erste Platzverweis. Sascha Borcherding durfte in der 67. Minute gehen. Davor hatten Christian Buschendorff für Pr. Ströhen und Dielingens Dennis Henke (43.) die beiden Treffer erzielt.

RZ vom 06.02.06
VfL Sieger auf dem Eis
3:0-(2:0)-Erfolg über den SSV Pr. Ströhen
Frotheim (Les.)
Glücksspiele im Freien sind verboten. Dazu gehört auch "Eis-Fußball". Nun, am Sonntagnachmittag setzte man sich in Frotheim über dieses Verbot hinweg. Der angesetzte Unparteiische befand das Geläuf für bespielbar. Hmmmm! Fußballerisch jedenfalls kam nicht viel herum. Fester Stand, Abbremsen aus dem Lauf - Fehlanzeige. Ein reines Glücksspiel. Glücklich auch der VfL Frotheim, der in der Schlinderpartie kühlen Kopf und die Punkte am Platz behielt. Am Ende hieß es 3:0 für den VfL, der schon zur Pause durch ein Tor von Mario Hellweg (20.) und einem von Christoph Speck - mit Pudelmütze auf dem Kopf - verwandelten Foulelfmeter mit 2:0 führte (40.). Daniel Wenig erhöhte auf 3:0 (80.).

DK vom 06.02.06
VfL gewinnt Rutschpartie gegen SSV Pr. Ströhen mit 3:0
Der VfL Frotheim hat die Rutschpartie der Fußball-Kreisliga A gegen den SSV Pr. Ströhen gewonnen. Im einzigen am Wochenende im Fußballkreis Lübbecke ausgetragenen Punktspiel kamen die Frotheimer zu einem 3:0 (2:0) und gleichzeitig zu ihrem ersten Saisonsieg. "Wir haben alles in die Wege geleitet, damit die Partie stattfinden konnte. Der Schiedsrichter hat den Platz für spielfähig erklärt", so Frotheims Trainer Uli Maschmann. Er bezeichnete den Heimsieg über den SSV als "absolut verdient", da seine Mannschaft eine wesentlich bessere Einstellung zu den schwierigen Platzverhältnissen zeigte. Die Tore von Maiko Hellweg (20.), Christoph Speck per Foulelfmeter (40.) und Daniel Wenig (80.) seien die logische Konsequenz gewesen.